Was ist eine Lebensmittelbank? Erfahren Sie mehr über Gartenarbeit für Lebensmittelbanken

Was ist eine Lebensmittelbank? Erfahren Sie mehr über Gartenarbeit für Lebensmittelbanken

Begeisterte Gärtner können in jeder Vegetationsperiode mit einer Fülle von Produkten gesegnet sein. Sicher, Freunde und Familie akzeptieren eifrig einen Teil des Überschusses, aber trotzdem bleibt Ihnen möglicherweise mehr übrig, als Sie selbst essen können. Hier kommt die Lebensmittelbank ins Spiel.

Sie können Gemüse für eine Lebensmittelbank spenden oder sogar gezielt anbauen. Millionen von Menschen in diesem Land kämpfen darum, angemessene Nahrung zu erhalten. Gartenarbeit für Lebensmittelbanken kann diesen Bedarf decken. Wie funktionieren Lebensmittelbanken und welche Arten von Gemüse aus Lebensmittelbanken sind am gefragtesten? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Was ist eine Lebensmittelbank?

Eine Lebensmittelbank ist eine gemeinnützige Organisation, die Lebensmittel und andere Gegenstände lagert, verpackt, sammelt und an Bedürftige verteilt. Lebensmittelbanken sind nicht mit einer Speisekammer oder einem Lebensmittelschrank zu verwechseln.

Eine Lebensmittelbank ist normalerweise eine größere Organisation als eine Speisekammer oder ein Schrank. Lebensmittelbanken verteilen Lebensmittel nicht aktiv an Bedürftige. Stattdessen versorgen sie die örtlichen Vorratskammern, Schränke oder Speiseprogramme mit Lebensmitteln.

Wie funktionieren Lebensmittelbanken?

Während es andere Lebensmittelbanken gibt, ist Feeding America die größte, die 200 Lebensmittelbanken betreibt, die landesweit 60.000 Lebensmittelvorratskammern bedienen. Alle Lebensmittelbanken erhalten gespendete Lebensmittel von Herstellern, Einzelhändlern, Erzeugern, Verpackern und Versendern von Lebensmitteln sowie von Regierungsbehörden.

Die gespendeten Lebensmittel werden dann an Vorratskammern oder gemeinnützige Essensanbieter verteilt und entweder kostenlos oder zu stark reduzierten Kosten abgegeben oder serviert. Eines der Schlüsselelemente jeder Lebensmittelbank ist, dass es nur wenige, wenn überhaupt, bezahlte Mitarbeiter gibt. Die Arbeit einer Lebensmittelbank wird fast ausschließlich von Freiwilligen geleistet.

Gartenarbeit für Lebensmittelbanken

Wenn Sie Gemüse für eine Lebensmittelbank anbauen möchten, sollten Sie sich direkt vor dem Pflanzen an die Lebensmittelbank wenden. Jede Lebensmittelbank hat unterschiedliche Bedürfnisse, daher ist es am besten, genau herauszufinden, wonach sie suchen. Sie haben beispielsweise bereits einen festen Kartoffelspender und sind nicht an mehr interessiert. Sie haben möglicherweise ein dringenderes Bedürfnis nach frischem Grün.

In einigen Städten wurden bereits Organisationen gegründet, um Gärtnern beim Anbau von Gemüse aus Lebensmittelbanken zu helfen. In Seattle beispielsweise verbindet der Lettuce Link von Solid Ground Menschen mit Spendenstandorten, indem er eine Tabelle mit Spendenorten, Spendenzeiten und bevorzugten Gemüsesorten bereitstellt.

Einige Lebensmittelbanken akzeptieren keine persönlich angebauten Produkte, aber das bedeutet nicht, dass sie dies nicht alle tun. Schauen Sie weiter, bis Sie eine Lebensmittelbank finden, die für persönliche Gartenspenden geöffnet ist.

Gartenarbeit für Lebensmittelbanken kann ein guter Weg sein, um diese Überladung an Tomaten zu verbrauchen, und kann sogar zweckmäßig sein, beispielsweise wenn ein Gärtner einen Teil oder das gesamte Gartengrundstück als Spendengarten oder speziell zur Bekämpfung des Hungers widmet. Selbst wenn Sie keinen eigenen Garten haben, können Sie sich freiwillig in einem der über 700 lokalen und nationalen USDA-Volksgärten melden, von denen die meisten Produkte an Lebensmittelbanken spenden.


Eine Lebensmittelbank ist eine gemeinnützige Organisation, die Lebensmittel sammelt und an Wohltätigkeitsorganisationen zur Hungerhilfe verteilt. Lebensmittelbanken fungieren als Lager- und Verteilungsdepots für Lebensmittel für kleinere Agenturen an vorderster Front und geben Lebensmittel in der Regel nicht direkt an Menschen aus, die mit Hunger zu kämpfen haben.

Die Lebensmittelbanken in den USA sind sehr unterschiedlich - von kleinen Betrieben, die Menschen in großen ländlichen Gebieten bedienen, bis zu sehr großen Einrichtungen, in denen jedes Jahr viele Millionen Pfund Lebensmittel gelagert und verteilt werden, und alles dazwischen. Eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst die Funktionsweise von Lebensmittelbanken, von der Größe der Einrichtung bis zur Anzahl der Mitarbeiter. Allen Lebensmittelbanken ist jedoch gemeinsam, dass sie sich bei ihrer täglichen Arbeit auf Spender und Freiwillige verlassen. Sehen Sie sich dieses Video an, um zu sehen, wie Feeding America funktioniert ›


Lebensmittel an eine Lebensmittelbank spenden? Betrachten Sie Bargeld anstelle von Konserven

Bei 42 Millionen Menschen in den USA, die aufgrund der Pandemie von Hunger bedroht sind, scheint die Spende Ihrer zusätzlichen oder gekauften Trocken- und Konservenware über eine Lebensmittelaktion der beste Weg zu sein, um den Bedürfnissen Ihrer Nachbarn zu helfen. Der beste Weg, um Ihre lokale Lebensmittelbank zu unterstützen, besteht darin, Geld zu spenden.

Hier sind vier Gründe, warum Geldspenden über Lebensmittel mehr bedürftigen Familien helfen:

Wir können einen gespendeten Dollar in mehr Mahlzeiten verwandeln

Anstatt Einzelhandelspreise zu zahlen, arbeitet unser Netzwerk von Lebensmittelbanken mit großen Herstellern, Einzelhändlern und Landwirten zusammen, um gesunde Lebensmittel zu sichern. Wenn Sie also einen Dollar spenden, können Sie mehr Mahlzeiten auf den Tisch der Familien legen, als wenn Sie Lebensmittel gespendet haben, die Sie im Geschäft gekauft haben.

Spenden bauen gesündere Gemeinschaften auf

Konserven und Trockenfutter wie Nudeln und Reis sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Lebensmittelbanken und Vorratskammern - aber niemand kann allein mit nicht verderblichen Lebensmitteln ein gesundes Leben führen. Bei der Ernährung von Menschen geht es nicht nur um die Bereitstellung von Nahrungsmitteln, sondern auch um die Versorgung aller unserer Gemeinden mit gesunden Nahrungsmitteln. Wir arbeiten daran, dass unsere Netzwerk-Lebensmittelbanken und Vorratskammern mit mehr frischem Obst, Gemüse, fettarmer Milch und magerem Eiweiß gefüllt sind. Diese verderblichen Gegenstände können nicht direkt über Lebensmittelantriebe gespendet werden, sind jedoch für ein gesundes Leben von entscheidender Bedeutung.

Wir verwenden Mittel zur Bekämpfung von Lebensmittelverschwendung

Jedes Jahr werden über 72 Milliarden Pfund perfekt gutes Essen verschwendet. Durch die direkte Zusammenarbeit mit den Landwirten tragen wir dazu bei, dass gesundes Obst und Gemüse, das nicht zum Lebensmittelgeschäft gelangt, auf den Tellern bedürftiger Familien landet und nicht auf einer Mülldeponie. Wenn Sie unser Ernährungsrettungsprogramm unterstützen, leisten Sie nicht nur einen Beitrag für bedürftige Familien, sondern schaffen auch eine nachhaltigere Welt.

Nicht alle Lebensmittelbanken haben die Kapazität für große Lebensmittelspenden

Bevor Sie mit dem Sammeln von Lebensmittelspenden beginnen, sollten Sie sich immer an Ihre örtliche Lebensmittelbank wenden. Das Sammeln und Empfangen von Spenden für Lebensmittelantriebe kann zu unvorhergesehenen Problemen und Kosten für die Lebensmittelbank führen, der Sie helfen möchten. Ihre örtliche Lebensmittelbank kann Ihnen helfen, zu verstehen, welche Arten von Lebensmitteln sie sicher annehmen können und wann und welche Lebensmittel am dringendsten benötigt werden.

Möchten Sie immer noch an Ihre lokale Lebensmittelbank spenden? Hosten Sie ein virtuelles Food-Laufwerk.

Ihre Gemeinde kann weiterhin zusammenarbeiten, um hungernden Familien zu helfen, indem Sie eine eigene Spendenaktion für Feeding America starten. Egal, ob Sie Ihren Geburtstag dem Ende des Hungers widmen möchten oder eine eigene kreative Spendenidee haben, Ihre Spendenaktion bringt Menschen zusammen und hilft noch mehr Menschen in Not.


2. Fördern Sie wiederkehrendes Geben

Eine der besten Möglichkeiten, um die Nachhaltigkeit Ihrer Lebensmittelbank sicherzustellen, ist die Durchführung eines monatlichen Spendenprogramms.

Wenn ein Spender eine wiederkehrende Spende einrichtet, gibt er regelmäßig einen festgelegten Geldbetrag. Viele Menschen geben gerne monatlich (die häufigste Form), zweimonatlich oder jährlich, aber sie können so oft geben, wie sie möchten - der Prozess wird automatisiert. Anstatt einen Spender zu mehrmaligem Spenden zu inspirieren, müssen Sie dies nur einmal tun und dann die Beziehung aufrechterhalten.

Ein Online-Spendensystem, das wiederkehrende Spenden anbietet, kann einen enormen positiven Einfluss auf die langfristige finanzielle Nachhaltigkeit Ihrer Lebensmittelbank haben. Es bietet einen stetigen Einkommensstrom und erleichtert Ihnen die Planung Ihrer Aktivitäten.

Wiederkehrende Spender sind auch engagierter, geben mehr und geben länger.

Platzieren Sie in all Ihren E-Mail-Newslettern einen prominenten Link zu Ihrem wiederkehrenden Spendenprogramm, teilen Sie Social-Media-Beiträge und auf Ihrer Website, um wiederkehrende Spender und die Auswirkungen ihrer Spenden hervorzuheben.

Im Bild unten ermutigt die Greater Cleveland Food Bank ihre Website-Besucher, an ihrem monatlichen Spendenprogramm teilzunehmen (und sie haben auch eine passende Spende)! Und die Mississauga Food Bank teilt die Vorteile ihres monatlichen Spendenprogramms.

Profi-Tipp: Stellen Sie sicher, dass Spender ihr wiederkehrendes Abonnement jederzeit kündigen können und dass sie sich dessen bewusst sind


Missouri Food Pantries helfen Kunden, ihre eigenen Produkte anzubauen

Bill McKelvey gründete Grow Well Missouri mit einem fünfjährigen Stipendium der Missouri Foundation for Health, um einen besseren Zugang zu Produkten zu schaffen - und die gesundheitlichen Vorteile, die mit dem Anbau selbst verbunden sind. Kristofor Husted / Harvest Public Media Beschriftung ausblenden

Bill McKelvey gründete Grow Well Missouri mit einem fünfjährigen Stipendium der Missouri Foundation for Health, um einen besseren Zugang zu Produkten zu schaffen - und die gesundheitlichen Vorteile, die mit dem Anbau selbst verbunden sind.

Kristofor Husted / Harvest Public Media

Das Salz

Für den nächsten Food Drive gehen Sie für den Thunfisch in Dosen, nicht für die Saltines

Das Salz

Die Tucson Food Bank hilft Bedürftigen, ihr eigenes Essen anzubauen

In den USA kämpft jeder sechste Mensch mit Hunger. Lebensmittelvorratskammern im ganzen Land verteilen Lebensmittel, um diesen Menschen zu helfen, Mahlzeiten auf den Tisch zu legen. Aber was wäre, wenn sie den Pantrybesuchern auch beibringen könnten, wie sie ihr eigenes Essen anbauen können?

Grow Well Missouri, ein Programm, das zu Vorratskammern im Zentrum von Missouri fährt, ist eine von mehreren Nahrungsmittelhilfegruppen, die genau das versuchen und Samen und Starterpflanzen an einkommensschwache Einheimische verteilen.

An einem kürzlich feuchten Frühlingsmorgen gründete die Gruppe in Columbia, Missouri. Vier Freiwillige für Grow Well Missouri arbeiteten unter einem blauen Popup-Zelt außerhalb von Central Pantry und umtopften etwa 50 Starter-Tomatenpflanzen in größere Behälter. Sie hatten einen stetigen Strom von Besuchern, die vorbeikamen und neugierig waren, was los war.

Die freiwillige Helferin Marie Paisley verpackte eine Tomatenpflanze, eine Kelle und Literatur darüber, wie die Pflanze erfolgreich in eine Einkaufstasche gezüchtet werden kann. Dann gab sie es mit hilfreichen Tipps zur Pflege der Pflanze an die Kunden der Speisekammer weiter.

"Wenn Sie es nach Hause bringen, müssen Sie es gründlich durchgießen, bis das Wasser aus dem Boden des Behälters läuft", sagt sie.

Bill McKelvey hat Grow Well Missouri bereits im zweiten Jahr gegründet, um einen besseren Zugang zu gesunden Lebensmitteln zu ermöglichen.

"Es ist wirklich wahrscheinlich das qualitativ hochwertigste Essen, das man bekommen kann, oder?" er sagt. "Du hast es selbst angebaut, du pflückst es und du isst es."

Wenn Menschen Vorratskammern besuchen, finden sie nicht immer die gesündeste Auswahl - obwohl viele Lebensmittelbanken daran arbeiten, dies zu ändern. Und frische Produkte können für Menschen, die auf Lebensmittelbanken angewiesen sind, sehr schwer zu bekommen sein.

"Weißt du, vieles, was offensichtlich gespendet wird, weil es länger aufbewahrt wird, ist in Dosen", sagt Livia Marques, eine Beauftragte für Lebensmittel- und Gesundheitsprogramme bei der W.K. Kellogg Foundation. "Daher ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, diesen Zugang zu Produkten auf unterschiedliche Weise zu haben. Es ist eindeutig optimal, den Menschen die Möglichkeit zu geben, sie selbst anzubauen."

Laut McKelvey versucht das Programm auch, mehr als nur nahrhafte Lebensmittel zu liefern.

"Ich denke, Gartenarbeit gibt den Menschen ein Gefühl der Zufriedenheit und der Selbstversorgung, und das unabhängig von Ihrem Einkommen", sagt er.

Von den 158 im letzten Jahr befragten Programmteilnehmern pflanzten fast 90 Prozent tatsächlich Gärten. Und mehr als 90 Prozent der Gärtner geben an, ihre Produkte mit Freunden und der Familie geteilt zu haben. McKelvey sagt, dass das Verbinden von Menschen mit ihrem Essen auch dazu beiträgt, sie miteinander zu verbinden.

Kate Markie (links) und Debra Blakely, Freiwillige für Grow Well Missouri, verteilen Samen an Lebensmitteleinkäufer in Central Pantry in Columbia, Missouri, in der Hoffnung, sie zu ermutigen, ihre eigenen Gärten anzulegen. Kristofor Husted / Harvest Public Media Beschriftung ausblenden

Kate Markie (links) und Debra Blakely, Freiwillige für Grow Well Missouri, verteilen Samen an Lebensmitteleinkäufer in Central Pantry in Columbia, Missouri, in der Hoffnung, sie zu ermutigen, ihre eigenen Gärten anzulegen.

Kristofor Husted / Harvest Public Media

Coresa Colony, die in Columbia eine Tomatenpflanze geschnappt hat, sagt, sie teile die Erfahrung mit ihrem Sohn. Sie lieben es, Tomaten anzubauen und zu essen, und sie sagt, dass eine Starterpflanze von Grow Well Missouri es ihnen ermöglichen wird, mehr Früchte in ihre Ernährung zu integrieren.

McKelvey sagt, dass mehr als die Hälfte der Menschen, die Pflanzen oder Samen aus der Gruppe aufnehmen, irgendeine Form von Gartenerfahrung haben. Viele dieser Gärtner beginnen mit Samen, die Kunden auch in der Speisekammer abholen können.

Unmittelbar hinter dem Brotregal und auf halbem Weg zum Kühler liegen Hunderte von Samenpaketen auf dem Tisch, zusammen mit Anweisungen und Tipps, wie man sie anbaut. Pantry-Shopper holen Samen von Freiwilligen wie Debra Blakely für alles ab, von Karotten und Spinat bis hin zu Melone und Wassermelone.

"Als ich das vor ein paar Wochen gemacht habe, haben wir Blumensamen angeboten", sagt Blakely. "Ich sah, wie ihre Gesichter aufleuchteten, weil sie schon vorbeigekommen waren, um ihre Gemüsesamen aufzuheben, aber dann sagten sie: 'Oh, heute hast du Blumensamen!' Also ja, sie kommen wieder vorbei. "

McKelvey sagt, dass das Ziel letztendlich darin besteht, dass die Menschen jedes Jahr zurückkehren und neues Obst und Gemüse probieren. Dies kann den Vorratskammern helfen, eine nachhaltigere Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen, und den Kunden helfen, weiterhin Zugang zu frischen Lebensmitteln und den damit verbundenen gesundheitlichen Vorteilen zu erhalten.

"Ein Großteil der Arbeit, die wir jetzt leisten, wird uns wirklich dabei helfen, ein Modell dafür zu entwickeln, wie andere Gruppen dieses Projekt durchführen können", sagt McKelvey.

Ende des Jahres werde Grow Well Missouri Workshops und Schulungen für andere Gruppen des Mittleren Westens veranstalten, die daran interessiert sind, eine eigene Version des Projekts zu initiieren. Wie wir bereits berichtet haben, umfassen andere Lebensmittelbankprojekte in dieser Richtung einen Gemeinschaftsgarten in einem einkommensschwachen Viertel in Tucson, Arizona, in dem Kunden ihre eigenen Produkte anbauen und Hühner und Bienen aufziehen können.

Diese Geschichte stammt von Harvest Public Media, einer Zusammenarbeit im öffentlichen Radio, die sich auf Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion konzentriert.


Wie Food Banks funktionieren

Wenn die Ressourcen knapp sind, kann es eine Herausforderung sein, über die Runden zu kommen. Familien in den Vereinigten Staaten werden auf der einen Seite von hohen Preisen und schwindenden Arbeitsplätzen, schwindenden Sozialleistungen und einem schrumpfenden Dollar auf der anderen Seite unter Druck gesetzt. Immer mehr wenden sich an ein nationales Netzwerk von Lebensmittelbanken und kostenlosen Lebensmittelgeschäften, um Hilfe zu erhalten.

In den USA gibt es mehr als 200 Lebensmittelbanken, die mehr als 63.000 Agenturen bedienen, die regelmäßig Mahlzeiten oder Lebensmittel für die Öffentlichkeit bereitstellen. Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) schätzt, dass diese Organisationen jedes Jahr mehr als 2,5 Milliarden Pfund Lebensmittel an die Hungrigen verteilen. Wenn die Wirtschaft weiter ins Stocken gerät, reicht dies möglicherweise nicht aus.

Der Hunger in den Vereinigten Staaten ist am höchsten seit 1994, als das USDA begann, detaillierte Aufzeichnungen zu führen. Zahlen, die vom US-Volkszählungsamt für 2009 veröffentlicht wurden, zeigen, dass 44 Millionen Menschen oder einer von sieben Menschen an oder unter der Armutsgrenze leben. Dies ist definiert als ein Vorsteuereinkommen von 10.830 USD oder weniger für eine einzelne Person und 22.050 USD für eine vierköpfige Familie.

Auf den nächsten Seiten sehen wir uns an, wie Lebensmittelbanken funktionieren und woher sie die Lebensmittel beziehen, die sie an amerikanische Tische bringen. Wir werden auch Möglichkeiten diskutieren, wie Sie dazu beitragen können, dass Kinder und Familien, die Hilfe benötigen, die Essenszeit zu einer Gewissheit machen.

Lebensmittelbanken sind Vertriebseinrichtungen, in denen Lebensmittel gelagert, neu verpackt und an Mitgliedsorganisationen und Wohltätigkeitsorganisationen verteilt werden. Sie erhalten Lebensmittel aus verschiedenen nationalen und lokalen Quellen. Obwohl sie stark auf überschüssige Lebensmittel angewiesen sind, die in großen Mengen gespendet wurden, sind auch lokale Lebensmittelaktionen und Einzelspenden wichtig:

  • USDA Rohstoffe - Jedes Jahr stellt der USDA Food and Nutrition Service 1,9 Milliarden Pfund Lebensmittel zur Verfügung, um einen Teil des National School Lunch Program zu lagern und Lebensmittel für das Summer Food Service Program (SFSP), das Child and Adult Care Food Program (CACFP), das Commodity Supplemental, bereitzustellen Food Program (CSFP), das Food Distribution Program für Indianerreservate (FDPIR) und das Emergency Food Assistance Program (TEFAP), das Lebensmittel an staatliche und lokale Behörden für die Verteilung über Lebensmittelbanken oder an Fütterungsstellen wie Suppenküchen und Obdachlosenunterkünften verteilt.
  • Große Spenden - Lebensmittelbanken fordern und spenden große Spenden von lokalen und nationalen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen. Dies sind häufig Überschüsse von Lebensmittelherstellern, Einzelhändlern und Erzeugern. Dazu gehören Artikel wie unverkauftes Brot sowie Produktions- und Produktionsüberschreitungen.
  • Sonstige Spenden - Lokale Unternehmen, gemeinnützige Organisationen auf Glaubensbasis, staatliche Ressourcen und manchmal auch andere Lebensmittelbanken mit Überalterung bieten ebenfalls Lebensmittel an. Spenden kommen auch von Menschen wie Ihnen durch Walk-Ins oder von Food-Drives, bei denen Sie einkaufen, arbeiten oder anbeten.

Nachdem wir nun wissen, was eine Lebensmittelbank ist und woher das Essen kommt, schauen wir uns an, wie die Lebensmittelbanken das Kopfgeld verteilen.

Laut der US-Umweltschutzbehörde verschwenden Amerikaner jedes Jahr mehr als 96 Milliarden Pfund Lebensmittel.

Wie verteilen Lebensmittelbanken Lebensmittel?

Obwohl lokale Wohltätigkeitsorganisationen wie religiöse Missionen und Suppenküchen manchmal Spenden direkt von Privatpersonen oder Unternehmen erhalten, wenden sie sich häufig an Lebensmittelbanken als Hauptquelle für nahrhafte Grundnahrungsmittel.

Lebensmittelbanken können in ihren Verteilungsmethoden variieren, unterstützen jedoch normalerweise eine Liste der Mitgliedsorganisationen und unterhalten ein Warenlager, das zur Abholung oder Lieferung zur Verfügung steht. Lebensmittelbanken erhalten Lebensmittel in der Regel in loser Schüttung und verpacken sie für die Lieferung neu. Sie verfügen über ähnliche Verfahren wie die meisten vertriebsbezogenen Unternehmen, z. B. eine Buchhaltungsabteilung sowie Lager- und Wartungspersonal.

Mitgliedsorganisationen müssen bestimmte Kriterien erfüllen, um für den Erhalt von Lebensmitteln in Frage zu kommen. Sie müssen nachweisen, dass sie in ihren Einrichtungen kostenlos Mahlzeiten oder Lebensmittel bereitstellen, ein laufendes Fütterungsprogramm aufrechterhalten und die staatlichen oder bundesstaatlichen Steuer- oder gemeinnützigen Richtlinien einhalten. Zu den Mitgliedsorganisationen können gehören:

  • Glaubensgruppen wie Missionen, Vorratskammern, Moscheen und Synagogen
  • Suppenküchen
  • Gruppenhäuser
  • Obdachlosenunterkünfte
  • Tagesbetreuungsprogramme
  • Seniorenzentren
  • Notfallkantinen
  • Verpflegungsservice zum Hausgebundenen
  • Stellenvermittlung

Mitgliedsorganisationen zahlen nicht für Lebensmittel, sind jedoch normalerweise für eine Verarbeitungs- oder Wartungsgebühr verantwortlich, die einen kleinen Teil der Kosten der Waren ausmacht, die sie erhalten. Die Höhe der Wartungsgebühr variiert von Region zu Region und von einer Lebensmittelbank zur anderen.

Schauen wir uns nun einige Möglichkeiten an, wie Sie einer Lebensmittelbank in Ihrer Nähe helfen können.

Feeding America, die größte Wohltätigkeitsorganisation für Hungerhilfe in den USA mit 200 Lebensmittelbanken, schätzt, dass eine Spende von 1 US-Dollar genug Nahrung für sieben Mahlzeiten (etwa 9 Pfund Lebensmittel) liefern kann.

Was können Sie tun, um Ihrer lokalen Lebensmittelbank zu helfen?

Lebensmittelbanken und gemeinnützige Organisationen benötigen Geld, Lebensmittel und Arbeitskräfte, um operieren zu können. Sie können helfen, indem Sie Geld an eine nationale Lebensmittelbank wie Feeding America spenden oder an eine regionale Lebensmittelbank in Ihrer Nähe geben. Die Unterstützung von Unternehmen, die an Lebensmittelbanken spenden oder regelmäßige Lebensmittelaktionen durchführen, ist eine weitere Möglichkeit, Ihre Unterstützung für Wohltätigkeitsorganisationen im Zusammenhang mit Lebensmitteln zu demonstrieren.

Rund um die Feiertage sind Nachrichtenclips besorgter Bürger, die die Lebensmittellinien in lokalen Suppenküchen oder Missionen in der Region besetzen, beliebte Gerichte, aber Tatsache ist, dass Lebensmittelbanken das ganze Jahr über Hilfe benötigen. Sie brauchen auch talentierte Leute, die einen Gabelstapler betreiben, die Buchhaltungsbücher führen, eine Website erstellen oder strategische Planungsaufgaben ausführen können. Wenn Sie über besondere Fähigkeiten verfügen und bereit sind, sich freiwillig zu melden, hilft Ihr einzigartiger Beitrag Ihrem lokalen oder regionalen System zur Verteilung von kostenlosen Lebensmitteln, effektiver zu arbeiten.

Wenn Sie Ihre Zeit und Ihr Fachwissen nicht freiwillig zur Verfügung stellen können, können Sie dennoch wichtige Arbeit leisten, um einer lokalen Lebensmittelbank zu helfen. Wenn es keine laufenden Food-Drives gibt, bei denen Sie arbeiten, anbeten oder spielen, sollten Sie eine starten. Einige Lebensmittelbanken machen es einfach, ein Food Drive-Programm einzurichten, indem sie Abfalleimer und sogar Projekt-Kits mit großartigen Ideen bereitstellen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Wenn Sie sich nicht freiwillig melden können und nicht die Zeit haben, eine Lebensmittelaktion zu starten, können Sie dennoch viele Dinge tun, um Ihrer Lebensmittelbank zu helfen, anderen zu helfen:

  • Besprechen Sie den Hunger mit Ihrer Familie, damit diese das Bewusstsein ihres Freundeskreises schärfen kann.
  • Veranstalten Sie eine Party und nehmen Sie nach einem herzhaften, hausgemachten Essen eine Sammlung auf, um hungrigen Familien zu helfen.
  • Stellen Sie eine Schachtel mit Notnahrungsmitteln für Ihre Familie zusammen und bewahren Sie sie an einem sicheren, trockenen Ort auf. Wenn Sie schon dabei sind, stellen Sie sich auch eine Spendenbox zusammen.
  • Versuchen Sie, jedes Familienmitglied mit 4,45 USD pro Tag zu ernähren. So viel Geld bietet das Supplemental Nutrition Assistance Program (Lebensmittelmarkenprogramm) den Bedürftigen für Lebensmittel im Wert von einem Tag. Besprechen Sie die Ergebnisse mit Ihren Freunden und Kollegen. Starten Sie einen Blog über Ihre Erfahrungen, um das Thema Hunger in Amerika bekannt zu machen.

Spenden Sie auch Lebensmittel an Ihre lokale Lebensmittelbank. Diese Artikel sind immer gefragt:

  • lagerstabile Milch
  • Papierprodukte
  • Reinigungsmittel
  • Saftboxen
  • Erdnussbutter
  • Gemüsekonserven, Obst und Thunfisch
  • Eintopf in Dosen, Suppen (besonders solche, die Fleisch enthalten)
  • Müsli in Schachteln
  • Haferflocken
  • Bohnen
  • Babynahrung
  • Säuglingsnahrung

Jedes Jahr versorgt Feeding America mehr als 37 Millionen Amerikaner mit Lebensmitteln, darunter fast 14 Millionen Kinder. Sie unterhalten eine Datenbank mit staatlichen und lokalen Auflistungen für Lebensmittelbanken im ganzen Land. Um eine Lebensmittelbank in Ihrer Nähe zu finden, müssen Sie lediglich Ihre Postleitzahl eingeben: Food Bank Locator.


Schau das Video: Moderne Gartengestaltung mit Pflanzen