Wie und was Kohl zu düngen ist

Wie und was Kohl zu düngen ist

Über den Einfluss von Düngemitteln auf die Qualität von Gemüsepflanzen

Die Qualität von Gemüse ist ein ganzer Komplex von Substanzen, die in ihnen enthalten sind. Bei Gemüsepflanzen kommt es nicht so sehr auf den absoluten Gehalt dieser Stoffe in der Produktion an, sondern auf ihr Verhältnis zueinander.

Angesichts der Vielzahl von Gemüsepflanzen und ihrer unterschiedlichen Rolle in der menschlichen Ernährung kann für eine vollständige Charakterisierung der Qualität von Gemüsepflanzen zunächst der Gehalt an Trockenmasse und Wasser berücksichtigt werden. Den zweiten Platz belegen mineralische Elemente - Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium, Kupfer, Selen, Kobalt, Jod und einige andere.

Für viele Gemüsesorten sind der Gehalt an Zucker, organischen Säuren, Eiweißstoffen, Vitaminen, Carotinoiden und das Vorhandensein spezifischer Substanzen wie ätherischer Öle (in Zwiebeln, Knoblauch und anderen Kulturen), Tanninen und Geschmacksbitterkeit (Gurke usw.) von sehr wichtig.


Richtig ausgewählte Verhältnisse von Mineraldüngern stabilisieren das bioenergetische Gleichgewicht in Pflanzen und erhöhen den Gehalt vieler biochemischer Substanzen in ihnen signifikant. Die einseitige und versehentliche Ausbringung von Düngemitteln verursacht eher Stress in Pflanzen und untergräbt das Gleichgewicht in ihrem Stoffwechsel.

Mineraldünger erhöhen zunächst den Gehalt an Trockensubstanzen, organischen Säuren und Zuckern, die organoleptischen Eigenschaften von Gemüse hängen von deren Verhältnis ab. Carotingehalt in Tomaten, Möhren, Pfeffer steigt unter dem Einfluss von Stickstoffdüngern und Vitamin C deutlich an - bei Verwendung von Kalium.

Vollständiger Mineraldünger erhöht den Zuckergehalt in Kohl von 2,4 auf 3,3%, in Paprika und Auberginen - um 0,1 bis 0,2%, in grünen Erbsen - um 0,3, in Zwiebelknollen - um 0, 4, in Karotten - um 0,6%. Dies ist eine spürbare Steigerung des Geschmacks.

Organische Düngemittel wirken sich auch stark auf die Erhöhung des Zuckergehalts von Gemüse und den Gehalt an Trockenmasse aus. So stieg der Zuckergehalt in Auberginen von 1,9 auf 2,5% und in Zucchini von 2,3 auf 2,9%. In den meisten Gemüsepflanzen nehmen Trockenmasse und Zuckergehalt bei Verwendung von Mineraldüngern jedoch stärker zu als bei organischen.


Die Qualität von Gemüse wird stark von Mikronährstoffdüngern beeinflusst: Bor, Mangan, Kupfer, Molybdän, Kobalt usw. Andere Gemüsepflanzen erhöhen den Ertrag, beschleunigen die Reifung und reichern mehr Zucker, Vitamine und Mineralstoffe in der Ernte an. Unter dem Einfluss von Spurenelementen werden die diätetischen und heilenden Eigenschaften von Tomaten, Paprika und Grünpflanzen deutlich verbessert.

Bei falscher Verwendung von Düngemitteln kann sich die Qualität pflanzlicher Produkte jedoch erheblich verschlechtern. Zum Beispiel, wenn Sie nur eine machen organische Düngemittel Die Beizqualitäten von Gurken verschlechtern sich. Wo Mist wurde hereingebrachtDie Gurken waren weich, ohne Knirschen, hatten einen schlechten Geruch und schmeckten viel schlechter als Gurken mit einer Fläche, die nicht mit Gülle gedüngt war. Der Vitamin C-Gehalt wurde durch die Anwendung hoher Gülle-Dosen ebenfalls signifikant verringert. Durch die kombinierte Anwendung von organischen Düngemitteln mit Mineraldüngern verbesserte sich die Situation und die Qualität von frischen und gesalzenen Früchten verbesserte sich erheblich.

Verwendung von Düngemitteln beim Kohlanbau

Kohl ist eine der häufigsten Gemüsepflanzen, enthält 5 bis 10% Trockenmasse, einschließlich 3-5% Zucker, 1,5% stickstoffhaltige Substanzen und etwa 2% Asche, ist reich an Vitamin C und K.

Die biochemische Zusammensetzung von Kohl ist sehr unterschiedlich, daher zeigt sich die Wirkung bestimmter Arten und Kombinationen von Mineraldüngern auf die Qualitätsindikatoren von Kohl auf unterschiedliche Weise. Stickstoffdünger wirken sich spürbar auf die Ertragssteigerung aus und können den Gehalt an Trockenmasse, Zucker und Vitaminen im Kohl erhöhen. Dies verändert die Ausbeute an Standardprodukten und die Sicherheit der Kohlköpfe während der Lagerung.

Auf entwässerten Sumpfböden, die mäßig mit mobilem Phosphor und austauschbarem Kalium versorgt wurden, erhöhten Dosen von 9 g Stickstoff pro 1 m² den Ascorbinsäuregehalt von 17,04 auf 22,71 mg%. Mit einer weiteren Erhöhung der Dosen von Stickstoffdüngern auf 12 bis 18 g änderte sich der Gehalt an Ascorbinsäure praktisch nicht. Der Trockenmassegehalt stieg leicht an - um 0,07%.

Stickstoffdünger vor dem Hintergrund von Phosphor-Kalium-Düngemitteln erhöhten die Anreicherung von Trockenmasse, Proteinen, Gesamtstickstoff und Vitaminen. Die günstigsten Bedingungen für eine hohe Ausbeute und qualitativ hochwertige Produkte werden erreicht, wenn 12 g Stickstoff pro 1 m² unter Kohl verwendet werden und gleichzeitig 9 g Phosphor- und Kaliumdünger ausgebracht werden.

Eine erhöhte Dosis von 24 g Stickstoff im Vergleich zu einer Dosis von 12 g erhöhte das durchschnittliche Gewicht des Kohlkopfes um 0,5 kg. Bei kurzfristiger Lagerung (4 Monate) war der Gewichtsverlust von Kohl ungefähr gleich. Während der Langzeitlagerung (7 Monate) war das Gesamtgewicht des vor dem Hintergrund erhöhter Dosen von Stickstoffdünger gezüchteten Kohls signifikant niedriger als das Gewicht des vor dem Hintergrund optimaler Dosen gezüchteten Kohls. Eine ungünstige Wirkung hoher Dosen von Stickstoffdüngern (über 24 g) auf den Ertrag marktfähiger Produkte sowohl zum Zeitpunkt der Ernte als auch nach einer gewissen Lagerung.

Verschiedene Formen der Stickstoffdüngung haben ungefähr den gleichen Effekt. Harnstoff und Ammoniumnitrat können jedoch bevorzugt werden. Wenn also 20 g Harnstoff unter dem Kohl vor dem Hintergrund von Phosphor- und Kaliumdüngern eingeführt wurden, betrug die Ausbeute an Standardkohlköpfen 7,18 kg pro 1 m², und wenn die gleiche Dosis Ammoniumsulfat angewendet wurde, betrug sie 6,8 kg . Die Qualität der Kohlköpfe war in beiden Versionen ungefähr gleich.

Phosphatdünger tragen ebenso wie Stickstoffdünger zu einer deutlichen Steigerung des Kohlertrags bei. Auf entwässerten Moorböden, die gut mit mobilem Phosphor und austauschbarem Kalium versorgt sind, erhöhten Phosphordünger den Kohlertrag von 6,30 auf 6,76 kg. Gleichzeitig stieg der Gehalt an Vitamin C von 18,74 auf 20,16 mg% und der Gehalt an Trockenmasse von 6,96 auf 7,15%.

Auf der sod-podzolic mittel lehmige Böden Phosphordünger erhöhten den Kohlertrag von 9,52 auf 9,94 kg pro m², während der Gehalt an Trockenmasse, Zucker und Vitamin C praktisch unverändert blieb.

Kalidünger sowie Stickstoff- und Phosphordünger erhöhen den Ertrag und die Qualität von Kohl erheblich.

Der Ertrag, die Qualität und die Sicherheit von Kohl hängen in hohem Maße von der Verwendung von Mikrofertilisatoren ab, die die Photosynthese verbessern, die Reifung beschleunigen, was letztendlich zu einer Ertragssteigerung, einer Erhöhung des Gehalts an Trockensubstanzen, Zucker, Protein und Vitamin C beiträgt Bei der Blattfütterung erhöhte 0,05% ige Borlösung in Kohl den Gehalt an Trockenmasse, Gesamtzucker und Vitamin C signifikant.

Ähnliche Ergebnisse wurden beim Einweichen erhalten Kohlsamen in Borlösung. Der Zuckergehalt in Kohlköpfen stieg unter dem Einfluss von Molybdän stärker an, und Zink trug zusammen mit Stickstoff-, Phosphor- und Kalidüngemitteln N12P9K9 zum größten Anstieg des Vitamin C-Gehalts bei. 0,1 g.

Auf der saure Böden mit frühem Weißkohl, farbig, Brokkoli, Kohlrabi Seien Sie sicher zu machen Kalkdünger 400-800 g und Gülle 6-8 kg / m². Bei spät reifenden Kohlsorten kann die Dosis aller Düngemittel um 50% erhöht werden.

Die Kosten für den Kauf von Düngemitteln werden immer durch eine Ertragssteigerung vollständig bezahlt. Sie sollten nicht an Düngemitteln und Ihrer Gesundheit sparen. Die Kosten für die Düngung von Kohl betragen 6-8 Rubel / m², während sich der Ertrag fast verdoppelt. Folglich wird die Hälfte der Ernte 3-5 kg ​​/ m² im Wert von 36-60 Rubel / m² durch den Einsatz von Düngemitteln erzeugt. Wie Sie sehen, ist die Ertragssteigerung höher als alle Düngemittelkosten. Daher zahlen sie sich mit Zinsen aus. Der Gewinn aus Düngemitteln beim Anbau von hochwertigem Kohl kann 29-52 Rubel pro Quadratmeter betragen. Meter Aussaat. Für jeden Rubel, der für Düngemittel ausgegeben wird, können Sie immer mindestens 4-6 Rubel Gewinn erzielen.

Über den Einfluss von Düngemitteln auf die Qualität von Gemüsepflanzen
  • Wie und was Kohl zu düngen ist
  • Wie und was man Tomaten düngt
  • Wie und was man Gurken düngt
  • Wie und was man Karotten düngt
  • Wie und was man Rüben und Zwiebeln düngt

Gennady Vasyaev,
außerordentlicher Professor, Chefspezialist
Nordwestliches wissenschaftliches und methodisches Zentrum der Russischen Landwirtschaftsakademie,
Olga Vasyaeva, Hobbygärtnerin


Wann und wie man Kohl effektiv füttert

Kohl ist ein schmackhaftes und gesundes Gemüse, daher wird er sowohl von erfahrenen als auch von unerfahrenen Gärtnern auf ihren Parzellen gepflanzt. Die meisten bevorzugen Weißkohl, aber einige bauen exotischere Sorten an - Savoyen, Brüssel, Peking und andere. Es ist jedoch nicht möglich, im Herbst regelmäßig große und dichte Kohlköpfe zu schießen, ohne sie richtig zu füttern. Lassen Sie uns herausfinden, wie, mit welchem ​​und nach welchem ​​Schema dieses Gemüse für das Wachstum und die Bildung eines Kohlkopfes gefüttert werden soll.

Welchen Dünger braucht Kohl?

Kohl muss während der gesamten Vegetationsperiode regelmäßig gefüttert werden - vom Moment an, in dem die ersten echten Blätter erscheinen, bis zum Ende der Kopfbildung. Die Befruchtung vor der Reifung ist besonders wichtig.

Die Tatsache, dass Kohl gegessen werden kann, ist der Menschheit seit der Steinzeit bekannt. Dies belegen die Ausgrabungsdaten. Der Ort, an dem Kohl zum ersten Mal gezielt für den menschlichen Verzehr angebaut wurde, ist jedoch noch nicht zuverlässig festgelegt. Griechenland, Italien und Georgien plädieren für das Recht, sich die Heimat der ersten Kohlbeete zu nennen.

Da Gärtner vor der Aufgabe stehen, dichte Kohlköpfe anzubauen, zielt die Fütterung darauf ab, ihre korrekte Bildung sicherzustellen, was fast unmöglich ist, ohne die Entwicklung von Blättern zu stimulieren. Kohl ist daher besonders anspruchsvoll für das Vorhandensein einer ausreichenden Menge an Kalium, Stickstoff und Phosphor im Boden. Gleichzeitig sollte man organische Düngemittel nicht vergessen, die sie auch braucht.

Kohl ist nicht nur Nahrung, sondern auch eine Dekoration des Gartens. Ziersorten werden in Japan besonders geschätzt.

Es ist wichtig, die empfohlene Dosis beim Füttern nicht zu überschreiten... Dies wirkt sich sowohl auf das Aussehen als auch auf den Prozess der Gemüsebildung negativ aus. Beispielsweise wird bei einem Überschuss an Stickstoff im Stiel und in den Venen auf den Blättern ein erhöhter Gehalt an schädlichen Nitraten festgestellt, wodurch sie sich stark verdicken, der Prozess des Eierstocks und die Entwicklung des Kopfes gehemmt werden und solche Köpfe von Kohl knacken normalerweise.

Achten Sie regelmäßig auf das Aussehen der Blätter. Dies kann auf einen Mangel an bestimmten Substanzen hinweisen.:

  • Stickstoff... Ab dem niedrigsten Punkt färben sich die Blätter gelb, nehmen dann einen rosa-lila Farbton an, trocknen aus und fallen ab. Der Kohlkopf, der sich zu bilden beginnt, erreicht die Größe einer erwachsenen Faust und hört auf zu wachsen.
  • Kalium... Die Blätter färben sich glatt bis holprig, die Ränder werden wie gewellt. Die Farbe ist heller als gewöhnlich. Die Blätter färben sich dann gelblich braun und trocknen aus.

Zusätzlich zu all dem oben genannten reagiert Kohl negativ auf Wassermangel. Die Blätter färben sich grau-rosa und krümmen sich um die Ränder. Und bei übermäßigem Gießen bilden sich die Kohlköpfe langsam und knacken.

Ob die Art des Gemüses berücksichtigt werden soll

Die Ärzte des antiken Griechenlands und Ägyptens sprachen hoch über die medizinischen Eigenschaften von Kohl. Und der Mathematiker Pythagoras hat sich sogar mit der Auswahl dieses Gemüses beschäftigt.

Da der häufigste Kohl Weißkohl ist, beziehen sich die meisten Empfehlungen auf seinen Anbau. Im Prinzip sind sie für andere Sorten dieser Pflanze geeignet, aber es gibt bestimmte Merkmale, die berücksichtigt werden müssen, wenn Sie sich entscheiden, etwas Exotischeres zu pflanzen.

  • Rotkohl... Alle Verbände werden nach dem gleichen Schema wie für Weißkohl durchgeführt, die empfohlene Düngermenge wird jedoch verdoppelt.
  • Blumenkohl... Es benötigt insbesondere Phosphor, aber die Kalium- und Stickstoffmenge sollte um das 1,5-fache reduziert werden. Sie können einen komplexen Dünger (Phosphor, Kalium und Stickstoff) verwenden.
  • Grünkohl... Ziemlich unprätentiös. Bei guter Beleuchtung im ausgewählten Bereich können Sie sich auf regelmäßige Bewässerung und zwei zusätzliche Düngungen mit mit Wasser verdünntem Mist pro Saison beschränken.
  • Chinakohl... Das effektivste Top-Dressing sind komplexe Mineraldünger in Kombination mit einer regelmäßigen, reichlichen Bewässerung.
  • Wirsing... Bei Vorhandensein geeigneter Erde muss es nur während des Pflanzens und wenn sich die Kohlköpfe zu setzen beginnen, gefüttert werden. Verwenden Sie zum ersten Mal einen komplexen Mineraldünger und zum zweiten Mal eine Lösung aus Kuhdung.

Es wird angenommen, dass der Name "Kohl" vom lateinischen "caputum" (Kopf) stammt. Vielleicht liegt das an der charakteristischen Form des Kohlkopfes. Es gibt aber auch eine Legende, nach der der erste Kohl aus Schweißtropfen wuchs, die von Jupiters Stirn fielen.

Düngemitteltypen

Stickstoff

Sie sind wichtig, um die richtige Menge an grüner Masse zu bilden.

  • Ammoniumnitrat (auch Ammoniumnitrat genannt). Enthält Stickstoff, den Pflanzen in einer maximalen Konzentration von 30–35% aufnehmen können. In keinem Fall sollte die Aufwandmenge beim Top-Dressing überschritten werden. Überschüssige Nitrate, die sich in Kohl ansammeln, sind gesundheitsschädlich.
  • Ammoniumsulfat. Neben Stickstoff (ca. 20%) enthält es auch Schwefel. Daher erhöht es den Säuregehalt des Bodens, den einige Kohlsorten wirklich nicht mögen.
  • Harnstoff (auch bekannt als das Ammoniumsalz der Kohlensäure). Es ist besonders effektiv für die Fütterung von Kohlsämlingen.

Pottasche

Kalium für Kohl ist von großer Bedeutung: Aufgrund seines Mangels sind die Wurzeln schwach, die Blätter wachsen schlecht und die Kohlköpfe bilden sich überhaupt nicht.

  • Kaliumchlorid. Kohl kann bis zu 60% des darin enthaltenen Kaliums aufnehmen. Der Nachteil dieses Düngers ist, dass er den Boden ansäuert.
  • Kaliumsulfat (Kaliumsulfat). Es enthält 45–55% Kalium. Ersetzen der vorherigen Option, wenn die Anlage Chlor nicht gut verträgt. Kohl ist in dieser Kategorie nicht enthalten.

Phosphorsäure

Phosphor beeinflusst die korrekte Bildung des Kohlkopfes und ist daher am Ende der Vegetationsperiode äußerst wichtig, insbesondere für Sorten in der Zwischensaison und in der Spätsaison.

  • Superphosphat. Der häufigste Dünger. Es gibt zwei Sorten - einfach und doppelt. Im ersten Fall beträgt der Phosphoranteil 20-22%, im zweiten etwa doppelt so viel. Denken Sie daran, dass es schlecht absorbiert wird, wenn der Boden sauer ist.

Kohldressing

Beim Anbau von Sämlingen

Normalerweise reichen drei Dressings für Kohlsämlinge aus, bevor sie in den Boden gepflanzt werden.

Sämlinge werden dreimal gefüttert

Tabelle: Düngung von Kohlsämlingen

Mittel Einsendeschluss Fütterungsmethode Proportionen
Kaliumchlorid, Ammoniumnitrat, Superphosphat 10-15 Tage nach dem Tauchgang (wenn das zweite echte Blatt erscheint) Bewässerung mit Wasserlösung (ca. 75 ml pro Pflanze) Für 5 Liter Wasser - 5 g Kaliumchlorid, 15 g Nitrat und 20 g Superphosphat (oder halb so viel doppeltes Superphosphat)
Ammoniumnitrat oder ein anderer Dünger mit Stickstoffgehalt (Menge entsprechend seinem Anteil an der Gesamtmasse erhöhen) 12-14 Tage nach dem ersten Bewässerung mit Wasserlösung (ca. 100 ml) Für 10 Liter Wasser - 35 g Ammoniumnitrat
Kaliumchlorid, Ammoniumnitrat, Superphosphat 3-5 Tage vor dem Einpflanzen in den Boden Bewässerung mit Wasserlösung (150-200 ml) Für 10 Liter Wasser - 20 g Kaliumchlorid, 1,5-mal mehr Salpeter und 3,5-mal mehr einfaches Superphosphat

Wenn die Sämlinge schlecht wachsen, können Sie in den Intervallen zwischen diesen Verbänden (wenn das dritte und sechste Blatt erscheinen) mit einer Lösung von Nitrofoska in einem Anteil von 15-17 g pro 5 Liter Wasser besprühen.

Komplexe Düngemittel mit Mikroelementen in trockener oder flüssiger Form (Piksa, Kemira-Universal, Polyfid-SL) wirken sich ebenfalls positiv aus. Bereiten Sie die Lösung gemäß den Anweisungen vor und gießen Sie die Pflanzen. Die Norm ist ungefähr ein Glas pro Busch.

Bei der Landung auf offenem Boden

Diese Phase kann übersprungen werden, wenn im Herbst das Gartenbett speziell für Kohl ausgegraben wurde und alle erforderlichen organischen und mineralischen Düngemittel hinzugefügt wurden.

Wenn Sie im Voraus ein Bett für Kohl vorbereitet haben, können Sie dieses Top-Dressing überspringen.

Tabelle: Fütterung von Kohl beim Pflanzen

Varianten Nummer
Humus oder Kompost, Superphosphat (kann durch Nitrophosphat ersetzt werden) und Holzasche Gut mit dem aus dem Loch entfernten Boden mischen, 0,5 kg Humus, 30 g Asche und 2-mal weniger Superphosphat (Nitrophosphat - 1,5-mal weniger) und das Loch füllen
Humus und Holzasche Gießen Sie zwei Handvoll Humus und 3 Esslöffel Asche auf den Boden des Lochs

Gießen Sie einen Löffel Holzasche in das Sämlingsloch. Wenn nicht, Kalidünger gemäß den Anweisungen.

Für aktives Wachstum

Es ist nicht erforderlich, diese Düngemittel anzuwenden, wenn die Düngung während des Pflanzens durchgeführt wurde und der Boden ausreichend fruchtbar ist. Verwenden Sie andernfalls eine der vorgeschlagenen Optionen. Die optimale Zeit ist 16 bis 20 Tage nach dem Ausschiffen. Auf jeden Fall sollte es nicht mehr als diese Wochen von jetzt an sein.

Dieses Top-Dressing muss spätestens drei Wochen nach dem Pflanzen der Sämlinge im Garten durchgeführt werden

Das Verfahren wird am besten bei kaltem Wetter in Abwesenheit der Sonne oder nachts durchgeführt, nachdem die Pflanze reichlich gegossen wurde.

Beim Gießen nimmt jede Pflanze etwa 0,5 Liter der fertigen Lösung auf. Wenn das Wetter sehr trocken ist, gehen Sie nach Beendigung der Fütterung wieder am Gartenbett entlang und gießen Sie die gleiche Menge klares Wasser über den Kohl. Nach ein paar Stunden müssen die Pflanzen sorgfältig gespudt werden.

Tabelle: Düngung von Kohl 16-20 Tage nach dem Pflanzen

Varianten Menge pro 10 Liter Wasser
Frischer Kuh- oder Pferdemist oder Hühnermist 1 Glas
Harnstoff 15 g
Komplexdünger auf Basis von Kaliumhumat (Reasil Universal, Life Force, Prompter) 25 g oder wie angegeben
Einfaches Superphosphat und Holzasche Ein Glas Asche und drei Esslöffel Superphosphat
Harnstoff, Kaliumchlorid und Superphosphat 15 g Harnstoff und Kalium und 1,5-mal mehr als gewöhnliches Superphosphat
Ammoniumnitrat Streichholzschachtel (15–20 g)

In keinem Fall sollten Sie den Kohl mit Schafsmist gießen.

Bei feuchtem Wetter werden die notwendigen Mineraldünger mit Phosphor, Stickstoff und Kalium oder ein komplexer Dünger (Diammofoska, Nitroammofoska, Sulfoammophos) über die Oberfläche der Betten verteilt und dann gelockert. Sie benötigen entweder ein Glas jedes Düngers oder 0,5 kg Universaldünger pro 5 m².

Hat der in den Boden gepflanzte Kohl praktisch aufgehört zu wachsen? Das Gießen mit einer Lösung von Nitrofoski oder Foskamide hilft. Einen Esslöffel des Produkts in einen 10-Liter-Eimer geben und gründlich mischen.

Einen Kohlkopf formen

Die zweite Fütterung erfolgt 12-14 Tage nach der ersten. Dieses Verfahren ist besonders wichtig für Kohlsorten mit frühen Reifezeiten. Die Bewässerungsrate wird verdoppelt - 1 Liter Lösung pro Pflanze. Stellen Sie nach dem Gießen sicher, dass Sie den Kohl zusammenkauern.

Kohlsorten mit früher Reifung benötigen zwei Wochen nach der ersten eine zweite Fütterung

Tabelle: Düngemittel für die Kopfbildung

Varianten Menge pro 10 Liter Wasser
Kuhmist oder Hühnermist, Azofoska und Dünger mit einem Komplex von Spurenelementen (Kemira-Lux, Lösung, Kristalon, Orton, Zirkon, Zdraven-Turbo) Eine halbe Liter Dose Mist oder Mist, 30 g Azofoski und die Hälfte der Menge an komplexem Dünger
Nitrophoska 50 g
Vogelkot und Holzascheinfusion Eine halbe Liter Dose Kot und ein Liter Infusion. Gießen Sie zur Zubereitung ein Glas Asche mit einem Liter kochendem Wasser ein, schließen Sie es fest und lassen Sie es nach 4 bis 5 Tagen abseihen.
Infusion von Kuhdung oder Vogelkot Die Infusion wird auf die gleiche Weise wie aus Asche hergestellt. Sie benötigen 1 Liter Gülleinfusion und 700 ml Gülleinfusion.
Holzasche Ein Glas trockene Asche oder ein Liter Aufguss

September: Düngung von Zwischen- und Spätsorten

Das Top-Dressing wird nur für Sorten mit mittlerer und später Reifezeit von 12 bis 14 Tagen nach der vorherigen durchgeführt. Unter jede Pflanze werden 1,2–1,5 Liter Lösung gegossen. Alternativ können Sie die Lösung in die Gänge gießen. Dann benötigt 1 m² 6–8 Liter. Bei nassem Wetter ist es zulässig, die Düngermenge direkt unter die Wurzel zu gießen.

Kohlsorten in der Zwischen- und Spätsaison müssen im Herbst gefüttert werden

Während dieser Zeit sollten Sie nicht mit stickstoffhaltigen Düngemitteln eifrig sein.

Tabelle: Düngemittel für mittel- und spätreifende Sorten

Varianten Menge pro 10 Liter Wasser
Kuhdung oder Hühnermist, Superphosphat und komplexer Mineraldünger (Herbst, AVA, Kalimagnesia) 1/2 Liter Dose frischer Mist oder Mist, ein Esslöffel normales Superphosphat und ein gehäufter Teelöffel Dünger
Superphosphat und komplexer Dünger Zwei gehäufte Esslöffel normales Superphosphat und ein Teelöffel Dünger
Gülleinfusion und Superphosphat Ein Liter Infusion und ein Esslöffel Superphosphat
Kaliumsulfat und Superphosphat Ein flacher Esslöffel Kaliumsulfat und die doppelte Menge Superphosphat

Füttern Sie Ihren Kohl mit Mineraldüngern, die Phosphor und Kalium enthalten, und schließen Sie die Stickstoffdüngung aus.

Fütterung im letzten Herbst

Es wird nur für spät reifende Sorten 18-21 Tage vor der geplanten Ernte durchgeführt. Ziel ist es, die Kohlköpfe für die Langzeitlagerung vorzubereiten. Die Bewässerungsrate ist die gleiche wie beim vorherigen Top-Dressing.

Das Dressing im letzten Herbst trägt zu einer besseren Lagerung des Kohls bei

Tabelle: Düngemittel für späte Kohlsorten vor der Ernte

Mittel Menge pro 10 Liter Wasser
Kaliumsulfat 45-50 g
Holzasche (Aufguss) 0,7 l
Frischer Kuhmist Liter Glas
Düngemittel mit einem Komplex von Mikroelementen Esslöffel

Kohl wächst auf hefewohnliche Weise

Viele Sommerbewohner verzichten auf chemische Düngemittel, da sie für den Körper äußerst schädlich sind, und nutzen erfolgreich die folgenden Optionen für die Kohlfütterung:

    Borsäure. Ein Teelöffel Pulver wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen und gründlich gerührt. Diese Mischung wird in einen 10-Liter-Eimer mit kaltem Wasser gegossen. Die resultierende Lösung wird auf die Blätter gesprüht.

Das Verfahren wird im ersten Jahrzehnt des Juli durchgeführt und zielt darauf ab, das Wachstum von Blättern zu stimulieren.

Brauhefe. Eine Packung rohe Presshefe (100 g) wird in einem Eimer mit lauwarmem Wasser gelöst und die Pflanzen werden gewässert. Zum Gießen müssen Sie einen warmen, sonnigen Tag wählen, damit sich der Boden gut erwärmt. Der Eingriff selbst wird am späten Nachmittag durchgeführt. Das Top-Dressing wird nicht mehr als zweimal im Sommer im Abstand von einem Monat (Mitte Juli und Mitte August) durchgeführt.

Hefe nimmt Kalzium aus dem Boden auf. Fügen Sie daher nach 1–2 Tagen Holzasche unter die Pflanzen oder gießen Sie sie mit einem geeigneten Aufguss ein. Sie können Sämlinge auch mit Hefe füttern, aber dann muss ihre Konzentration halbiert werden.

Backsoda. Die Bewässerung reifender Kohlköpfe aus einer Gießkanne mit einer Sodalösung erfolgt Anfang September. Ein Eimer Wasser benötigt 20 g Pulver.

Es wird angenommen, dass Backpulver verhindert, dass Kohlköpfe im Garten und während der Lagerung reißen.

Nessel. Eine durchaus akzeptable Alternative zu Gülle, wenn diese nicht vorhanden ist. Je jünger die Pflanze ist, desto wirksamer ist die Infusion. Der verfügbare Behälter (Fass, Eimer) ist zur Hälfte mit Brennnesseln gefüllt und bis zum Rand mit warmem Wasser gefüllt. Dann schließen sie fest und warten 3-4 Tage. Filtrieren Sie die fertige Infusion, verdünnen Sie sie mit Wasser im Verhältnis 1:10 und gießen Sie den Kohl.

Die Brennnesselinfusion kann alle vier empfohlenen Verbände ersetzen.

Ammoniak. Es enthält Ammoniak, was Stickstoff bedeutet. Die Hauptsache ist, die Blätter der Pflanzen nicht zu verbrennen, sondern die vorbereitete Mischung an der Wurzel zu gießen. Ein Eimer Wasser benötigt nicht mehr als 3 Esslöffel.

Die Lösung eignet sich für die erste Fütterung aller Sorten oder für die erste und zweite Fütterung in der mittleren und späten Reifung.

Bananenschale. Die Bananenfrucht enthält Kalium. Es gibt noch mehr davon in der Schale, so dass Kalidünger dafür eingesetzt werden. Die Schale wird getrocknet, zerkleinert und 3-4 Tage lang infundiert, mit Wasser geflutet (1 Schale pro 1 Liter Wasser). Die Infusion wird gefiltert und mit Kohlbetten bewässert.

Manchmal wird beim Pflanzen von Kohl einfach eine frisch geschnittene Bananenschale auf den Boden des Lochs gelegt.

  • Frischer Fisch. Die Methode ist rational, aber bestenfalls zweifelhaft. Natürlich weiß jeder, dass Fisch eine Phosphorquelle ist. Aber nicht jeder wird es wagen, Fischabfälle auf die Betten zu werfen. Erstens wird Ihr Garten zum Gegenstand erhöhter Aufmerksamkeit aller benachbarten (und nicht nur) Katzen, und zweitens stellen Sie sich ein charakteristisches "Aroma" vor, insbesondere bei heißem Wetter. Als letzten Ausweg können Sie versuchen, es in den Löchern zu vergraben, wenn Sie kleine Fische wie Sprotten pflanzen.
  • Marmelade und Hefe. 9 Liter Wasser werden in eine 10-Liter-Glasflasche gegossen, 0,5 Liter saure oder einfach unnötige Marmelade und 300 g gepresste Hefe (oder 3 Packsäcke) werden hinzugefügt und 7-10 Tage an einem dunklen Ort entfernt. Nach dieser Zeit wird ein Glas des Flascheninhalts in einem Eimer Wasser gerührt und mit Kohl bewässert oder besprüht. Der Eingriff wird alle 7-12 Tage durchgeführt, je nachdem wie stark es regnet.

    Es wird angenommen, dass dieses Top-Dressing den Blättern hilft, sich zu entwickeln und große und starke Kohlköpfe zu binden.

  • Eierschale. Es ist eine Kalziumquelle und eine Alternative zu gelöschtem Kalk, der den erhöhten Säuregehalt des Bodens neutralisiert. Die Schalen frischer Eier werden 3-5 Tage lang getrocknet, in einer Kaffeemühle zerkleinert und in Papiertüten oder Pappkartons aufbewahrt. Gießen Sie während des Pflanzens etwa eine Handvoll in das Loch.
  • Kartoffeln. Geschält und in kleine Stücke geschnitten oder geriebene Kartoffeln werden beim Pflanzen in das Loch gelegt (je eine kleine Kartoffel). Natürlich enthält es Spurenelemente, die für Kohl notwendig sind und den Boden während der Zersetzung füttern, aber es ist wichtig zu wissen, dass eine solche Düngung Schädlinge anziehen kann, hauptsächlich Drahtwürmer und Schnecken.
  • Ich benutze Hefe-Dressing seit mehr als 30 Jahren, ich gieße alle Pflanzen.

    Video: Kohl füttern

    Auf einem persönlichen Grundstück ist es unmöglich, regelmäßig eine große Kohlernte ohne die Verwendung von Dressings zu erzielen. Wenden Sie chemische Düngemittel oder Volksheilmittel an - es liegt an Ihnen. Beide Optionen sind nicht frei von Vor- und Nachteilen. Denken Sie vor allem daran, dass Kohl in der Zeit des intensivsten Blattwachstums besonders Stickstoff benötigt und dass die Pflanze für die Bildung eines dichten und großen Kohlkopfes Kalium und Phosphor benötigt. Ich wünsche Ihnen eine reiche Ernte!


    Wir düngen den Garten und den Gemüsegarten - richtig

    Düngung und Maßnahmen zur Verbesserung der Bodenzusammensetzung

    Humusarme Sandböden können durch regelmäßige Anwendung von organischen Düngemitteln verbessert werden. Die Textur von leicht sandigem Boden kann durch Zugabe von zerkleinertem Ton verbessert werden.

    Schwere lehmige, tonige und nicht kultivierte Böden können leicht durch Aufbringen von organischen Düngemitteln, Lösen von Materialien und Kalkbildung verbessert werden.

    Herbstgraben des Bodens - Dies ist der am besten geeignete Zeitpunkt, um den Großteil der organischen Düngemittel, Phosphor- und Kalidünger, Kalkmaterialien und mineralischen Zusätze in Form von Sand oder Ton aufzutragen.

    Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um Phosphatdünger auf den Boden aufzutragen. Damit sie die Wurzeln der Pflanzen erreichen, ist eine lange Zeit erforderlich. Diese Düngemittel werden nicht lange aus dem Boden ausgewaschen, aber wenn sie im Herbst ausgebracht werden, ist die Erde den ganzen Winter über mit ihnen gesättigt. Gleichzeitig werden auch chlorhaltige Kalidünger ausgebracht. Bis zum Frühjahr wird durch die Bewegung des Bodenwassers Chlor in tiefere Bodenhorizonte transportiert.

    Die Bildung einer fruchtbaren Bodenschicht wird durch das Graben der gesamten freien Oberfläche des Standortes begünstigt, auf den zuvor ein natürlicher Dünger wie Holzasche ausgebracht wurde.

    Wenn auf dem Gelände Gartenfrüchte wie Zucchini, Kohl, Gurken, Salat, Sellerie wachsen sollen, müssen während des Herbstgrabens Gülle, Humus oder Kompost dem Boden zugesetzt werden. Wenn an der Stelle, an der Karotten, Rüben, Scorzonera, Radieschen und organische Düngemittel angebaut werden sollen, in der Vorsaison versiegelt wurde, reicht es aus, Mineraldünger aufzutragen. Sie können sich auf eine kleine Menge Humus oder Kompost beschränken. Organische Düngemittel sind Gülle, Geflügelmist, Gülle, Humus, Torf und Kompost.

    DüngenDie Anreicherung des Bodens mit Mikroorganismen verbessert gleichzeitig seine Struktur, erhöht die Lockerheit, verringert den Säuregehalt und macht den Boden "warm". Kuhdung wird am häufigsten verwendet. Es enthält fast alle Nährstoffe, die Pflanzen benötigen: Stickstoff, Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium und Spurenelemente. In Pferdemist sind jedoch noch mehr Nährstoffe enthalten, insbesondere Stickstoff, Phosphor, Kalium. Pferdemist gilt als optimaler organischer bodenverbessernder Dünger, der im Herbst auf den Boden ausgebracht wird. Bei Verwendung von frischem Pferdemist sollte dieser nicht sehr tief eingebettet werden. Wenn es in tiefe Schichten von schwerem Boden gelangt, zersetzt es sich praktisch nicht. Pferdemist, der im Winter vor dem Frühlingsanbau in die oberen Bodenschichten eingebettet ist, zersetzt sich etwas und dient als Nahrung für Bodenmikroorganismen. Es ist besser, halbverrotteten Mist für die Herbstverarbeitung zu verwenden, als im Winter praktisch zu reifen. Die Geschwindigkeit seiner Zersetzung hängt vom Vorhandensein von Feuchtigkeit im Boden, von seiner Temperatur und dem Belüftungsgrad ab. Es wird empfohlen, 3-4 kg Pferdemist oder 5-8 kg Kuhmist pro 1 m2 Boden aufzutragen. Ausführlicher über die Düngung des Bodens mit Gülle - wann und wie.

    Es wird nicht empfohlen, beim Graben in den Boden einzubetten. frischer Vogelkot, Kaninchen-, Schaf- und Ziegenmist. Es muss zuerst gestanzt werden. Viele Gemüseanbauer ziehen es im Allgemeinen vor, nur verrotteten Mist auf den Boden aufzutragen. Ab Herbst stapeln sie frischen Mist in Schichten auf einem verdichteten Haufen auf einer trockenen, gut gestampften Fläche, die mit einer dicken Tonschicht bedeckt ist, damit der Mist nicht mit dem Boden in Berührung kommt. Die Schichten werden mit Rasen oder Torf verschoben und bedecken die Oberseite des Stapels mit demselben Rasen, Sägemehl, Stroh oder Torf. Um zu verhindern, dass Feuchtigkeit aus atmosphärischen Niederschlägen in den Stapel eindringt, wird dieser mit einer Folie abgedeckt. Gülle, die in der Winterkälte gelegen hat, wird zum Anbau früher Gemüsepflanzen verwendet. Nach dem Hinzufügen von verrottetem Mist zum Boden können Gemüse, Zwiebeln, Karotten, Gurken und Kürbisse darauf angebaut werden. Wenn auf der Baustelle in ausreichenden Mengen Gülle als Dünger verwendet wurde, ist es zulässig, keine anderen organischen Dünger zu verwenden.

    Insbesondere im 2. Jahr nach dem Ausbringen von Gülle wird durch Gemüse eine reichliche Ernte erzielt. Gute Zwiebeln wachsen nach dem Einarbeiten von Pferdemist in den Boden, während Rüben und Petersilie nach Schafsmist wachsen. In den Gebieten, die mit Kuhdung gefüttert wurden, werden mehr Radieschen gewonnen.

    Vogelkot gilt als stark und schnell wirkend Dünger... Es enthält eine große Anzahl von Nährstoffen und zersetzt sich bald. Normalerweise wird Vogelkot zusammen mit Torf gelagert und zu gleichen Teilen kombiniert. Der Kot ist am effektivsten als Teil von flüssigen Verbänden zusammen mit Königskerzenlösung.

    Es ist ratsam, Hühnermist wie gewöhnlichen Mist zu sammeln und zu lagern und Haufen mit Torfchips, Sägemehl oder Laub zu isolieren. Wenn die Kothaufen gefroren sind, hört der Kot auf, sich zu zersetzen, und viele Pflanzennährstoffe gehen verloren.

    ➣ Alle Überreste von beschädigten Pflanzen und Gemüse, die mit Krankheiten infiziert sind, müssen sorgfältig gesammelt, getrocknet und bei trockenem Wetter verbrannt werden. Die entstehende Asche kann als Dünger zum Graben verwendet werden.

    Das Einbringen eines großen Volumens Dungkompost erhöht den Humusgehalt im Boden erheblich. Zusätzlich hemmt ein solches Ereignis die Aktivität von pathogenen Pilzen und Bakterien. Der Mistkompost enthält Antibiotika, die von einzelnen Bodenmikroorganismen ausgeschieden werden, die Krankheitserreger unterdrücken.

    Die Bereitschaft des im Vorjahr gelegten Komposts sollte am Vorabend des Winters im November überprüft werden. Es muss geschaufelt und dann isoliert werden. Vor dem Frost müssen die Komposthaufen mit Zweigen und Erde mit einer Schicht von bis zu 50 cm bedeckt werden, um sie vor dem Einfrieren zu schützen.
    Ein ausführlicherer separater Artikel befasste sich mit der Düngung mit Hühnermist.

    Torf als Dünger in verwendet Torf-Mist-Gemische... Torf wird unabhängig voneinander verwendet, um die Struktur des Bodens als Lockerungsmaterial zu verbessern.

    Einige Gärtner düngen den Boden mit Blattboden, da dies ein relativ guter Dünger ist. Das Laub wird im Herbst in einem Haufen gesammelt, bedeckt, damit der Wind es nicht um die Stelle bläst, und für den Winter verlassen. Wenn sich die Blätter im Frühjahr zersetzen, mischen Sie sie mit der Erde. Wenn sie sich bis zum Frühjahr nicht zersetzt haben, werden sie ausgegraben und bis zum Herbst stehen gelassen.

    Oft sammeln Gärtner den Großteil der Pflanzenabfälle, Gartenblätter, Spitzen mit einem Rechen und legen sie auf einen Komposthaufen, wobei dies als ideales Material für Humus angesehen wird. Dort werden auch Pflanzenreste und Ablagerungen von Frühlingsgewächshäusern und Gewächshäusern platziert. Eine solche Düngung erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Kontamination des Bodens mit der einen oder anderen Pilzkrankheit. Wenn der geringste Verdacht besteht, dass Unkraut, Gras und Gemüsesprosse mit Krankheitserregern oder Eiern verschiedener schädlicher Insekten infiziert sind, können sie nicht als zukünftiger Dünger verwendet werden. Krankheitserreger von Pflanzenkrankheiten und schädlichen Insekten setzen sich normalerweise in der Vorwinterperiode genau zwischen Pflanzenresten, trockenen Spitzen, auf trockenen Ästen und Stämmen alter Bäume ab. Trotzdem ist es besser, Laub und andere Pflanzenreste zu verbrennen und das Land mit der entstehenden Asche zu füttern.

    Während des Herbstgrabens wenden viele Gärtner auf schweren Böden Gülle mit Sägemehl an, das als Einstreu für Vieh verwendet wurde. Manchmal wird auch sauberes Sägemehl verwendet, das zuvor mit kochendem Wasser verbrüht wurde. Sägemehl auf schweren Böden ist als Lockerungsmaterial nützlich. Holz zersetzt sich jedoch sehr langsam im Boden und verbraucht zu viel Stickstoff, was höchst unerwünscht ist. Dieser Vorgang muss verhindert werden, indem das Sägemehl mit einer Lösung von Carbamid (Harnstoff) oder einer Lösung von Königskerze (3 Liter Königskerze pro 10 Liter Wasser) benetzt wird. Für 3 Eimer Sägemehl benötigen Sie 10 Liter Lösung mit einer Königskerze. Für die Vorverarbeitung von Sägemehl ist die Verwendung einer speziellen Lösung zulässig: 150 g Superphosphat, 100 g Ammoniumnitrat und 50 g Kaliumchlorid werden in 10 Litern Wasser gelöst. Beim Graben im Herbst reicht es aus, einen halben Eimer Sägemehl "und jeweils 1 m2 hinzuzufügen.

    Zur Zeit den Boden für den Garten graben Auf den neu erschlossenen Flächen des Nicht-Chernozem-Streifens, auf denen eine Humusschicht gebildet werden muss, sollte pro 1 m2 Anbaufläche etwa ein halber Eimer organischer Dünger ausgebracht werden. Auf nicht kultivierten, zuvor nicht kultivierten Gebieten müssen die Wurzeln alter Pflanzen aus dem Boden entfernt, Stümpfe und Treibholz entfernt und Steine ​​ausgewählt werden. Wenn Sie mit einer Schaufel oder einem Pflug arbeiten, sollten Sie diesen Boden in dünne Schichten schneiden und zusätzlich 3-4 cm podzolisierte Erde oder unterirdischen Erzton hinzufügen. Während des Herbstes, in dem in schwere Lehmböden gegraben wird, sollten Lockerungsmaterialien und organische Düngemittel in größeren Mengen eingebettet werden als bei der Bewirtschaftung von Kulturland. Torf, Gülle und Kompost sollten mindestens einen halben Eimer pro 1 m2 ausgebracht und mit Holzasche ergänzt werden.

    Bei der Herbstverarbeitung von jungfräulichem Lehmboden müssen organischen Düngemitteln 1 bzw. 2 Liter Dosen groben Flusssandes und gelöschten Kalks zugesetzt werden.

    Lehm, Flusssand, abgefallene Blätter, Kalium und Phosphor sollten in den Torfboden eingebracht werden. Jedes Jahr müssen solche Flächen in ausreichenden Mengen genutzt werden. organische Düngemittel.

    Organische Düngemittel oder Pflanzenreste müssen beim Einbetten in den Boden gründlich mit dem Boden vermischt und mit einer Erdschicht bedeckt werden. Diese einfache agronomische Methode verhindert die Ausbreitung von Unkräutern, Schädlingen und Krankheitserregern von Gartenpflanzen.

    Saure Böden werden durch Kalkung neutralisiert. Die Einführung von Kalk verringert den Säuregehalt und die Ermüdung des Bodens, reichert ihn mit Kalzium an und erhöht dadurch die Fruchtbarkeit. Schwere Tonböden werden nach dem Kalken lockerer, was ihr Wasser-Luft-Regime erheblich verbessert. Calcium in Kalk verbessert die Struktur und die allgemeinen Eigenschaften des Bodens. Durchgeführte Kalkung aktiviert die Aktivität verschiedener Mikroorganismen, die Stickstoff aufnehmen oder organische Stoffe zersetzen. Die Verbesserung des Luftzugangs zu den Wurzeln begünstigt die lebenswichtige Aktivität dieser Mikroorganismen. Ihre Aktivität trägt zur Verbesserung der Pflanzenernährung bei. Durch die Einführung von Kalk steigt der Ertrag aller Gemüsepflanzen.

    Durchgeführte Kalkung verbessert die Bedingungen für die Verarbeitung schwerer Böden, wonach es viel einfacher ist, sie auszugraben. Nach dem Kalken verbrauchen leichte Böden Wasser und die Bindungen zwischen den Partikeln werden in ihnen gestärkt.

    Es ist unbedingt erforderlich, die sumpfigen Hochlandböden zu kalken und mit organischen Düngemitteln zu versorgen. Tief liegende sumpfige Böden sind nicht so sauer, müssen aber noch gekalkt werden.

    Die Produktionsorgane (Mutterpflanzen) von zweijährlichen Gemüsepflanzen müssen zusammen mit den Wurzeln in Winterhaufen oder -lagern gelagert und im Frühjahr nächsten Jahres gepflanzt werden, um Samen zu erhalten.

    Die Herbstkalkung des Bodens ist ein zuverlässiges Prophylaxemittel im Kampf gegen Drahtwürmer: Käfer mit einem länglichen ovalen Körper von bis zu 15-16 mm Länge. Die Larven dieses Käfers zerstören viele Gemüsepflanzen: Kohl, Zwiebeln, Karotten, Rüben, Tomaten usw. Käfer sehen von ihrem Aussehen aus wie Drahtstücke aus, weshalb sie ihren Namen haben. Sie wählen tiefliegende Wohnorte, überwintern im Boden und legen ihre Eier hinein.

    Die Menge der in den Boden eingebrachten alkalischen Stoffe hängt vom Kalziumgehalt, dem Säuregehalt des Bodens und seiner mechanischen Zusammensetzung ab: Ton, Lehm oder Sand. Bei der Herbstkalkung werden alle Arten von alkalischen Materialien verwendet, wie z. B. gelöschter Kalk, Dolomitmehl, Holz- und Torfasche, Kreide, Wiesenmergel, gemahlener Kalkstein, Zementstaub usw. Zum Hinzufügen kann nur sehr fein gemahlener Kalk verwendet werden Boden. Daher ist es ratsam, alle Kalkdünger vor der direkten Verwendung zu sieben. Experten empfehlen, pro 1 m2 Boden 0,5-1 kg gelöschten Kalk hinzuzufügen.

    Die Hauptbedingung für die Kalkung ist, dass das dafür ausgewählte Material gleichmäßig über die Fläche verteilt sein muss. Nach dem Auftragen sollte der Boden weiß werden. Normalerweise wird diese Veranstaltung alle 5-6 Jahre und nur während der Herbstbearbeitung durchgeführt.

    Kalk ist durchaus akzeptabel zu ersetzen Asche oder verwenden Sie Eierschalen, die eine große Menge Kalk enthalten, als Kalkmaterial.

    Die Schale sollte vor dem Einbetten in den Boden gründlich zerkleinert werden. Warum müssen Sie es in einen starken festen Beutel stecken und darauf stampfen? Eierschalenlimette wird von Karotten, Gurken und Kohl bevorzugt.

    Asche reduziert den Säuregehalt des Bodens, was auf leicht sandigen und torfigen Böden nützlich ist. Um den Säuregehalt zu senken, kann Asche aus der Torfverbrennung verwendet werden (bis zu 7 kg Asche pro 10 m2). Durch Verbrennen von Hartholz-Reisig wird mehr wertvolle Asche gewonnen als aus Nadel-Reisig.

    Es wird nicht empfohlen, Kalkmaterialien zusammen mit frischem Dünger aufzutragen: In einer solchen Nachbarschaft geht eine große Menge Stickstoff verloren. Wenn der Boden gekalkt werden muss, ist es zweckmäßiger, die Anwendung von organischen Düngemitteln auf die Frühlingsperiode zu übertragen. Obwohl solche Materialien zum Kalken wie Dolomit und Knochenmehl durchaus mit Gülle verträglich sind. Es ist zulässig, sie während der Herbstbearbeitung anzuwenden. Sie eignen sich besonders für sandige oder sandige Lehmböden. Auf schweren Lehmböden ist es vorzuziehen, mit gelöschtem Kalk zu kalken. Aber bei allem, was Sie brauchen, um das Maß zu beachten: Bei übermäßiger Kalkung kann der Boden neutral werden. Wenn es mit einem Säuregehalt von pH über 7,5 alkalisch geworden ist, beginnen die Pflanzen schlecht zu wachsen.

    Neben organischen Düngemitteln müssen während der Bodenbearbeitung im Herbst die erforderlichen mineralischen Zusätze hergestellt werden. In schweren Lehmböden wird empfohlen, pro 1 m2 pro Jahr 1 oder 1,5 Eimer groben Flusssand aufzutragen. Torfchips in etwa gleichen Mengen schließen.

    Bei der Herbstbearbeitung von Torfböden sollte eine gleiche Menge Flusssand und trockener Tonpulver aufgetragen werden. Obwohl diese Technik arbeitsintensiv ist, hat sie einen signifikanten Effekt. Das Einbringen erheblicher Mengen Sand und organischer Stoffe in den Boden während des Herbstanbaus ermöglicht es, die obere Ackerschicht aus 15 - 20 cm dickem Lehmboden innerhalb von 5 Jahren in Lehm umzuwandeln.

    Mineraldünger Es ist zweckmäßiger, es in den Boden einzubetten, wobei zu berücksichtigen ist, welche Pflanzen in einem bestimmten Gebiet angebaut wurden. Kohl und Kartoffeln nehmen Stickstoff und Kalium aus dem Boden auf, Radieschen zieht es vor, fast den gesamten Phosphor abzusaugen. Daher ist es während der Herbstbearbeitung erforderlich, verschiedene Düngemittelsätze auf verschiedene Flächen aufzutragen.

    Mineraldünger sollten mit Einschränkungen in sehr strengen Mengen verwendet werden. Wenn eine übermäßige Menge Mineraldünger auf den Boden ausgebracht wird, sterben alle Mikroorganismen und Regenwürmer ab. In solchen Gebieten wird die Ausbeute allmählich stark reduziert. Darüber hinaus ist der Überschuss an aufgebrachten Mineraldüngern für den Menschen schädlich.

    Während des Herbstgrabens des Geländes ist die Einführung von Asche von großem Vorteil: Es ist ein sehr wertvoller Dünger und enthält viel Kalium und Phosphor. Darüber hinaus enthält die Asche Kalzium, Magnesium, Eisen, Bor, Mangan, Schwefel und andere für Pflanzen nützliche Elemente. Als Mineraldünger sollte Holzasche ausgebracht werden, 2-4 kg pro 1 m2. Sie können Asche bei der Verarbeitung auf den Boden streuen oder in Löcher und Rillen stecken. Wenn der Boden jedoch gekalkt ist, kann die Asche 1-2 Jahre lang weggelassen werden.

    Holzasche Ist ein universeller Dünger, der für alle Kulturen empfohlen wird und jedem Gärtner zur Verfügung steht. Vor allem Auberginen, Zucchini, Kartoffeln, Gurken, Paprika, Tomaten und Kürbis brauchen es. Viele Bäume tragen erst Früchte, wenn sie mit Holzasche gefüttert werden. Trockene Asche verliert über lange Lagerzeiten nicht ihre Eigenschaften. Nasse Asche verliert jedoch fast ihr gesamtes Kalzium. Daher muss die Asche in Kisten oder Fässern gelagert werden, damit sie an einem trockenen Ort gelagert werden kann.

    Bei hoher Luftfeuchtigkeit leiden dicht gepflanzte Pflanzen häufig an verschiedenen Pilzkrankheiten. Moose und Flechten können sich auf der Rinde von Zweigen von Bäumen und Sträuchern ansiedeln.

    Diese Gemüsepflanzen und Kartoffeln, die auf sauren podzolischen und sandigen Böden gepflanzt werden, reagieren gut auf die Einführung von Asche. Für diese Kulturen ist es besser, Asche als Hauptdünger auf die Löcher und Furchen aufzutragen.

    In keinem Fall darf jedoch Asche aus verwendet werden Torf oder Schieferwenn es eine Rostfarbe hat. Es zeigt an, dass schädliche Verunreinigungen in der Asche vorhanden sind. Besonders schädlich ist die Asche der verbrannten Bäume, die an den Seiten der Autobahnen gewachsen sind.

    Asche kann durch zusätzliches Einbringen von Kaliumsulfat in das Land ersetzt werden. Wenn der Garten auf saurem Boden bepflanzt ist, ist es ratsam, dem gesamten Grundstück etwa 150-200 kg Kalk hinzuzufügen. Asche dient auch als wertvolles prophylaktisches Mittel im Kampf gegen viele Schädlinge und Krankheiten von Gemüsepflanzen... Auf leichten Böden ist es ratsam, es im Frühjahr und Sommer anzuwenden. Auf Lehmböden ist es ratsam, die Asche auch im Herbst zu bedecken.

    Viele Experten und erfahrene Gärtner glauben, dass es für eine gute Gemüseernte völlig ausreicht, etwas hinzuzufügen Boden verfaulte Gülle oder Kompost, Asche sowie rechtzeitig die Gartenpflanzen mit flüssiger organischer Düngung füttern.

    Es ist wichtig, das Bewässerungssystem korrekt zu machen, was im Prinzip nicht schwierig ist und bereits vor Ort besprochen wurde.

    Auf müden, erschöpften Böden, die gelockert und mit Stickstoff angereichert werden müssen, ist es durchaus akzeptabel, Hülsenfrüchte zu säen: Wicke, Erbsen, Lupine oder Bohnen - als Zwischenfrüchte. Auf leicht sandigen Böden wächst die gelbe Lupine besser, während die weiße Lupine lehmige Böden mit einer neutralen Säurereaktion bevorzugt.

    Wenn in Boden Auf der Baustelle wurden zu große Mengen aufgetragen organische Düngemitteldarin sammelt sich ein Überschuss an Nitraten an. Es ist möglich, den Boden durch Ernten von Winterraps oder Senf von diesen unerwünschten Substanzen zu befreien.

    Es ist sehr wichtig, Regenwürmer in den Garten zu locken, die organische Stoffe, die in den Boden gelangen, zu Humus verarbeiten. Gleichzeitig setzen sie Calciumcarbonat frei, das den Säuregehalt des Bodens verringert. Zu Humus verarbeitete organische Stoffe werden für Pflanzen um ein Vielfaches nützlicher. Es wird vom Wurzelsystem der Pflanzen gut aufgenommen.

    Für Würmer ist es einfach, eine Art "Wohnung" einzurichten: Ein kleines Loch mit einer Schaufelbajonetttiefe und einer Fläche von 1 m2 muss mit Pflanzenabfällen, Eierschalen, Lebensmittelabfällen, Königskerzen, Mist oder Torf gefüllt werden. Der Stapel sollte etwa 30-40 cm hoch und leicht von der Sonne abgeschattet sein. Regenwürmer werden sich beeilen, die für sie vorbereitete Wohnung zu besetzen. Außerdem lassen sie sich gerne in hohen Betten nieder und arbeiten in ihnen zum Wohle des Gärtners.


    Top-Dressing des Rasens im Frühjahr

    Jeder Sommerbewohner, unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, träumt davon, auf seinem Gelände eine ideale grüne Wiese zu finden. Leider wird dies in unseren Breiten eine Fantasie bleiben und der Rasen selbst wird für eine lange Zeit aufwachen. Um das Wachstum zu stimulieren, müssen Sie das Gras mit Stickstoff und anderen Substanzen "füttern".

    Sie können den Rasen im Frühjahr füttern, sobald der Schnee schmilzt.

    Rasendünger im Frühjahr kann sowohl fest als auch flüssig verwendet werden. Am häufigsten verwendet:

    • nitroammofosku "16:16:16" - in trockener Form 20-40 g pro 1 Quadratmeter streuen und dann sorgfältig wässern
    • Fertiku (Kemiru) "Universal 2" - trocken gestreut, 40-50 g pro 1 m², bewässert
    • Bona Forte (flüssig) - 80 ml in einem Eimer Wasser verdünnen und 6 Quadratmeter Rasen gießen, nach 2 Wochen wiederholen.

    Mit nur einer Frühlingsanwendung können Sie Ihrem Rasen jedoch keine lange und helle Lebensdauer verleihen - Sie müssen sich während der gesamten Saison um den Rasenteppich kümmern.


    Warum Hefe gut für Pflanzen ist

    Hefe ist sehr nützlich für Kulturpflanzen:

    • Es ist ein gutes Wachstumsstimulans und eine Quelle für nützliche Bakterien
    • Hefefütterung aktiviert Wurzelbildung: Die Ergebnisse von Experimenten zeigten, dass die von Hefezellen ins Wasser sezernierten Substanzen das Auftreten von Wurzeln um 10-12 Tage beschleunigen, ihre Anzahl um das 2-10-fache erhöhen! Und wo es ein aktives Wurzelwachstum gibt, entwickeln sich die Grüns kraftvoll und gesund
    • Pflanzen, die mit Hefelösung gefüttert werden, werden stärker und widerstandsfähiger
    • Sämlinge, die im zeitigen Frühjahr mit Hefe gedüngt wurden, dehnen sich weniger und vertragen die Ernte besser
    • Beim Wurzeln von Erdbeerrosetten wurde ein sehr guter Bewässerungseffekt festgestellt.

    Hefe-Dressings eignen sich für alle Gemüsepflanzen, Erdbeeren und Blumen. Die Verwendung von Hefelösung hat sich auch als Blattfütterung hervorragend bewährt.


    Das ist es, was es bedeutet, sprunghaft zu wachsen


    Natürliche Düngemittel

    Viele fragen sich, ob es im Frühjahr einen natürlicheren Dünger für den Garten gibt? Wenn Sie Bio bevorzugen, können Sie sowohl tierische Nebenprodukte als auch pflanzliche Abfälle verwenden. Heute gibt es einzigartige Mischungen mit Zusatz von Hühnermist, Seetang und anderen organischen Substanzen. Trotz des eher unangenehmen Geruchs gelten solche Düngemittel als eines der nützlichsten und umweltfreundlichsten sowohl für die Pflanzen selbst als auch für unsere Gesundheit.

    Wenn Sie Haustiere haben, insbesondere Katzen, wird empfohlen, organische Düngemittel gut zu begraben, da diese besonders geruchsempfindlich sind und einige der Inhaltsstoffe für sie von Interesse sein können.

    Wenn Sie im Frühjahr nach einem guten Gartendünger suchen, können Sie sich selbst kompostieren. Wenn Sie einen Landwirt kennen, bitten Sie ihn um eine Tüte Pferdemist, geben Sie sie in ein Fass Wasser und nach einer Weile haben Sie einen ausgezeichneten Flüssigdünger. Kompost kann auch aus Schafsdung, Fischmehl oder Seetang hergestellt werden. Wenn Sie ein Fischer sind, müssen Sie sich nicht darum kümmern, Ihren Garten im Frühjahr mit Gemüse zu düngen. Speichern Sie einfach die übrig gebliebenen Fische und zerdrücken Sie sie in kleine Partikel.

    Sie können auch Würmer züchten, die dazu beitragen, den Boden zu lockern, wodurch eine bessere Feuchtigkeitspenetration gefördert und ein guter Zugang zum Wurzelsystem der Pflanzen ermöglicht wird.

    Gesunde Pflanzen widerstehen verschiedenen Krankheiten und negativen Umwelteinflüssen besser, daher ist das Thema Düngung für Ihre Pflanzen von entscheidender Bedeutung. Und obwohl es viele Anhänger gibt, die den Boden im Herbst düngen, ist es ebenso wichtig, dies vor dem Pflanzen im Frühjahr zu beachten. Der beste Weg, der für den Garten nützlich ist, besteht darin, zweimal im Jahr zu düngen.

    Für diejenigen, die daran interessiert sind, wie ein Gemüsegarten im Frühjahr gedüngt werden kann, kann eine Tabelle mit einem Zeitplan und der genauen Menge der für einen bestimmten Boden erforderlichen Substanzen hilfreich sein.


    Schau das Video: Kräuterbeet richtig planen und anlegen - Kräuter Mischkultur, Pflege, Düngen, Beetumrandung bauen