Grundlegend über den Anbau von Gladiolen

Grundlegend über den Anbau von Gladiolen

Gartenpflanzen

Sie sagen, dass Blumen die Überreste der Gärten von Eden sind. Sie werden in der Regel angebaut, um sie im Garten zu bewundern, Wohnungen zu dekorieren und an Frauen weiterzugeben. Und was sollen die Vertreter der starken Hälfte der Menschheit geben? Es gibt eine Blume - schön, elegant, aber gleichzeitig mutig. Er heißt Gladiolus.
Sie sagen, dass Gladiolen zum ersten Mal an dem Ort aufgewachsen sind, an dem zwei Freunde ihre Schwerter steckten und sich weigerten, gegeneinander zu kämpfen. Dies ist nur eine schöne Legende, aber der Gladiolus verdient wirklich Aufmerksamkeit, und wir werden Ihnen ein wenig darüber erzählen.

Lagerung von Pflanzenmaterial

Ein Gladiolus ist bereits ein ganzes Bouquet, luxuriös, großzügig, und der Anbau mehrerer Gladiolen ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Einige Leute sind verlegen, dass die Zwiebeln der Pflanze vor dem Pflanzen ausgegraben und irgendwo gelagert werden müssen, aber Sie pflanzen jedes Jahr gewöhnliche Zwiebeln und graben sie jeden Herbst aus und lagern dann die Sets bis zur nächsten Pflanzung und die Rüben für Lebensmittel . Wie schwierig ist es also, Gladiolenzwiebeln bis zum Frühjahr auszugraben und aufzubewahren?

Gladiolenzwiebeln

Sie können die Zwiebeln der Pflanze im Keller aufbewahren, in Netzen aufgehängt, die zuvor in Zeitungen eingewickelt waren. Es muss nur berücksichtigt werden, dass Thripse in den kurzen Überresten der Stängel lauern können. Um einen Schädlingsbefall der Zwiebeln zu vermeiden, schneiden Sie die Stängel der Gladiolen so nah wie möglich an den Zwiebeln ab.

Und Sie müssen auch bedenken, dass die Zwiebeln altern: Fünf Jahre sind die Grenze ihrer Lebensdauer. Erwarten Sie also keine helle Blüte von einem solchen Pflanzenmaterial: Die Blüten werden klein und verblasst sein.

Reproduktion von Gladiolen

Am häufigsten werden Gladiolen von Tochterzwiebeln vermehrt - Kindern, die neuen, gesunden Pflanzen Leben einhauchen. Experimenteller Tipp: Versuchen Sie, ein paar Blütenpfeilspitzen aus einer gewöhnlichen Einsprossenzwiebel zu züchten. Drehen Sie dazu die Zwiebel beim Pflanzen auf die Seite oder stellen Sie sie sogar auf den Kopf. Dadurch werden die schlafenden Knospen zum Wachsen angeregt, und Ihr Gladiolus kann sich in einen Busch verwandeln.

Vorbereitung der Zwiebeln zum Pflanzen

Im Frühjahr müssen die Zwiebeln aus dem Lager genommen, sorgfältig untersucht, die verdorbenen und trägen Zwiebeln getrennt und die zum Pflanzen geeigneten auf eine leichte Fensterbank gestellt werden, damit sie sprießen. Zuvor ist es jedoch ratsam, das Pflanzenmaterial in einer Lösung eines Fungizids oder Kaliumpermanganats zu halten. Die Zwiebeln werden im April oder Anfang Mai auf offenem Boden gepflanzt.

Gekeimte Gladiolenzwiebeln

Wo man Gladiolen pflanzt und wie man sie pflegt

Natürlich trägt direktes Sonnenlicht zur reichlichen Blüte von Gladiolen bei, aber Gladiolen fühlen sich auch im hellen Halbschatten gut an. Blumen müssen gewässert werden, und zwar zu Beginn der Vegetationsperiode - täglich. Gladiolen benötigen ein Top-Dressing mit Kali-, Stickstoff- und Phosphordüngemitteln, von denen nicht nur die Anzahl der Blüten, sondern auch ihre Größe abhängt.

Die Auswahl der Blumen, die neben Gladiolen wachsen sollen, ist ebenfalls sehr wichtig, obwohl Gladiolen an sich luxuriös sind. Es ist am besten, Gladiolen mit niedrig wachsenden Pflanzen mit einer langen Blütezeit zu umgeben.

Sie sollten Gladiolen nicht einzeln pflanzen, da gleichzeitig ihre Wirksamkeit ausgeglichen ist. Es ist besser, die Zwiebeln in Gruppen von fünf oder sieben in kleinen Oasen zu pflanzen, und dann sehen sie während der Blüte wie Blumensträuße aus.

Verschiedene Sorten von Gladiolen lassen sich gut miteinander kombinieren - in Farbe und in Form von Blüten.

Schulkinder werden am 1. September Blumensträuße mit feierlichen, üppigen Blumen tragen, und es wird wie eine Parade von Gladiolen aussehen. Gladiolenpfeile können sehr lange im Wasser stehen, und wenn die unteren Blüten auszutrocknen beginnen, werden sie einfach abgeschnitten.

Kurz über die Pflege von Gladiolen - im folgenden Video:

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Irisaceae
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Gartenpflanzen
  6. Informationen zu mehrjährigen Pflanzen
  7. Informationen über krautige Pflanzen

Abschnitte: Gartenpflanzen Stauden Krautblühende Zwiebelblüten Iris (Iris)


Gladiolensorten - Foto, Name und Beschreibung

Es gibt wahrscheinlich keinen Gärtner, der diese wunderbaren Blumen nicht züchtet. Viele Gladiolenliebhaber entwickeln neue Sorten, da diese Pflanzen leicht Hybriden bilden. Mehr als 200 Jahre sind vergangen, seit der erste Hybrid gezüchtet wurde. Seitdem haben Gärtner rund 5.000 Sorten erhalten. Die beliebtesten Gladiolensorten mit Fotos und Namen werden nachfolgend beschrieben.

  1. Sortenvielfalt
  2. Sorten russischer Züchter
  3. Weiß
  4. Schneewittchen
  5. Wintergeschichte
  6. Mutter Winter
  7. Moskauer weißer Stein
  8. Königliches Geschenk
  9. Grünblütig
  10. Berendeys Geschenke
  11. Grüner Kakadu
  12. Pfauenfeder
  13. Gelb
  14. Wachs Fantasie
  15. Unerwartete Freude
  16. Indischer Sommer
  17. Margarita
  18. Kanarisches Solo
  19. Kitz
  20. Donna Maria
  21. Sokolniki
  22. Blume der Hoffnung
  23. Orange
  24. Orange Trugbild
  25. Ballettstar
  26. Offensichtlich unglaublich
  27. Lachspalette
  28. Jo Ann
  29. Mlada
  30. Rosa Palette
  31. Liebe mich Liebe
  32. Verzauberte Olga
  33. Pilger
  34. Transformation
  35. Tau in Smaragd
  36. Zauber der Liebe
  37. rot
  38. Große Versuchung
  39. Robin die Kapuze
  40. Schenk mir ein lächeln
  41. Krone
  42. Himbeerpalette
  43. Kirschbaum
  44. Fliederpalette
  45. Ungarischer Flieder
  46. Blau
  47. Blaue Palette
  48. Lila
  49. Rauchig
  50. Braun

Wann Gladiolen ausgraben und wie lagern?

Nachdem der Spieß vollständig geblüht hat (dies geschieht Mitte bis Ende September), wird sein oberer Teil an der Wurzel abgeschnitten und die Knolle vorsichtig vom Boden entfernt. Zur Vereinfachung des Verfahrens kann die Blume vorbewässert werden. Die Zwiebel wird vom Boden befreit, gründlich getrocknet, die Knollen der frühen Sorten werden zuerst ausgegraben und zuletzt werden junge und mittelgroße Zwiebeln aus dem Boden extrahiert.

Um das Wachstum von Bakterien während der Lagerung zu verhindern, können die Knollen in einer heißen Lösung von Kaliumpermanganat (ca. + 60 ° C) eingelegt werden. Für diese Zwecke ist auch das Mittel "Fitosporin", "Maxima" geeignet. Nach 20 bis 25 Minuten werden die Knollen aus dem heißen Bad genommen, etwa zwei Wochen lang an einem trockenen und kühlen Ort getrocknet, dann in Papier eingewickelt und in eine kalte Umgebung gebracht.

Wie lagere ich Gladiolen im Winter zu Hause? Für diese Zwecke ist ein Keller oder Kühlschrank (Ablagefach für Gemüse) geeignet. Seien Sie im Winter einmal im Monat nicht faul, die Glühbirnen herauszunehmen, zu inspizieren und zu lüften. Sie können mehrere geschälte Knoblauchzehen in einen Behälter mit Knollen geben - dies bietet zusätzlichen Schutz vor Krankheiten während der Lagerung. Die Zähne sollten regelmäßig durch frische ersetzt werden. Mit Beginn des Frühlings können die Zwiebeln wieder in den Boden gepflanzt werden, um einer neuen Generation von Blumen neues Leben einzuhauchen. Denken Sie daran, dass die Lebensdauer der Knollen 4 Jahre beträgt. Nehmen Sie nicht zu große alte Zwiebeln zur Lagerung - dies ist ein Abfallmaterial, das nicht mehr zum Pflanzen geeignet ist. Kleine junge Zwiebeln blühen nicht üppig, dies sollte ebenfalls berücksichtigt werden.

Wann werden Gladiolen zur Keimung aus dem Kühlschrank geholt? Die beste Zeit, um die Zwiebeln aus dem Winterschlaf zu erwecken, ist 25 bis 30 Tage vor dem Pflanzen. Untersuchen Sie jede Knolle sorgfältig auf Fäulnis, Parasiten oder Beschädigungen. Überschüssige Schalen müssen entfernt werden, wenn es leichte Schäden gibt, abschneiden, wonach das Pflanzenmaterial wie oben beschrieben erneut geätzt werden muss (Kaliumpermanganat, "Maxima", "Fitosporin", "Karbofos"). Schnittstellen können mit gewöhnlichem Brillantgrün bedeckt werden. Ein trockener und heller, aber nicht sonniger Ort ist perfekt zum Keimen von Zwiebeln, aber sie müssen mit dem Boden nach unten auf sauberem Papier ausgebreitet werden. 48 Stunden vor dem Pflanzen der Zwiebeln wird empfohlen, einen von der Sonne beleuchteten Bereich zu finden und auf einem feuchten Tuch zu verteilen (beim Trocknen anfeuchten). Auf diese Weise stimulieren Sie das Wachstum der Wurzelknospen.

Pflanzbare Zwiebeln, Foto:


Bakterienkrankheiten

Sie stellen eine große Gefahr für Gladiolen dar, wenn sie auf alkalischen und neutralen Böden angebaut werden.

Schorf wird als die häufigste Krankheit anerkannt.

Die Blattoberseiten färben sich gelb, und am Boden der Pflanze bilden sich rotbraune Flecken. Anschließend werden sie entlang der Blätter in Streifen umgewandelt. Die Blätter verrotten, der Stiel bricht an der Basis. Auf der Knolle bilden sich auch Flecken. Erst gelb, dann braun. Während der Lagerzeit wird keine Ausbreitung der Krankheit beobachtet. Vor dem Pflanzen wird der Schorf gereinigt und die Schnittstelle mit leuchtendem Grün behandelt. Schorfbekämpfungsprodukte sind unwirksam. Die beste Technik wäre, gesundes Material zu probieren und die Anforderungen der Agrartechnologie sorgfältig zu befolgen.

Die Hauptträger der Krankheit sind Nematoden und Bodenbakterien. Am Boden bildet sich eine Ansammlung, bei Kindern kann es zu einer vorzeitigen Keimung kommen. Im Krankheitsfall werden die Stiele weniger haltbar, die Blüten sind klein, die Dekorativität der Gladiolen nimmt ab. Um mit der Krankheit fertig zu werden, ist es notwendig, den Boden gründlich zu sterilisieren, erkrankte Gladiolen zu zerstören und die Vorpflanzung von Knollen mit "Fundazol" durchzuführen. Die Krankheit ist nicht sehr häufig, aber für in der Nähe wachsende Kulturpflanzen gefährlich.


Beschreibung der Gladiolenblüte

Die Blütenpflanze Gladiolus gehört zur Familie der Iris. Afrika gilt als einer der Ursprungsorte, dort leben die meisten Wildarten dieser Blume. Lange Zeit auf der Welt galt es eher als essbare als als als Zierpflanze. In den Mittelmeerländern wurde aus seinen Knollen Mehl für Tortillas hergestellt, das mit gewöhnlichen Zwiebeln kombiniert wurde. Im Mittelalter wurde sogar Brot aus solchem ​​Mehl gebacken.

Die wirkliche Popularität von Gladiolen kam im 16. Jahrhundert, als sich europäische Gärtner dafür interessierten, und nach der Einführung südafrikanischer Sorten - und Züchter. Heute hat er mehrere tausend Gartenhybridsorten, die sich in Größe, Form und Zeitpunkt des Aussehens von Blumen unterscheiden. Im Gegensatz zu vielen anderen Blütenpflanzen bieten Gladiolen eine fast vollständige Palette möglicher Farben, einschließlich Hellgrün und Burgunderschwarz. Die Knollen einer Pflanze können auch eine andere Farbe haben: Sie sind gelblich, rosa, fast weiß oder sehr dunkel. Gleichzeitig neigen Sorten dazu, zu degenerieren: Die meisten von ihnen verlieren nach zehnjähriger Kultivierung ihre Qualitäten. Sie werden durch neue, verbesserte und noch spektakulärere Exemplare von Gladiolen ersetzt. Es gibt aber auch Sorten, die länger als ein Dutzend Jahre existieren können, ohne ihre Haltbarkeit und dekorative Wirkung zu verlieren.

  • Beim Kauf von Zwiebeln sollten Sie nur nach Sorten in Zonen suchen. Gladiolen aus wärmeren Regionen werden nicht lange in einem anderen Klima leben. So können niederländische Exemplare im mittleren Breitengrad im ersten Jahr nur für eine schöne Blüte erfreuen. Sehr oft wachsen daraus kleinblumige Exemplare.
  • Gladiolen sollten nicht länger als zwei Jahre an einem Ort angebaut werden. Danach sollten die Pflanzen in einen anderen Bereich des Standorts verlegt werden. Es ist wünschenswert, dass sich die Zusammensetzung des Bodens an der neuen Stelle von der vorherigen unterscheidet. Sie können die Abgabestelle jährlich ändern.
  • Der zum Pflanzen gewählte Ort muss alle Anforderungen der Pflanze erfüllen, außerdem hängt es vom Klima ab. Gladiolen bevorzugen die Sonne, daher ist es unerwünscht, dunkle Orte für sie zu wählen. Diese Regel gilt insbesondere für späte Sorten. Frühe Sorten halten einem leichten Halbschatten stand, aber die Blütezeit verschiebt sich leicht. In den nördlichen Regionen können Blumen nur in einem gut beleuchteten Bereich gepflanzt werden.
  • Ein Blumenbeet mit Pflanzungen sollte gut belüftet sein. Eine solche Standortauswahl schützt Pflanzen vor der Entwicklung von Pilzkrankheiten.
  • Das Pflanzen großer und kleiner Zwiebeln kann letztere schädigen. Direkte Nachbarschaft mit großen Exemplaren unterdrückt Kinder. Es wird empfohlen, das Pflanzmaterial in aufsteigender Reihenfolge der Größe auf dem Gartenbeet zu verteilen. Die größten Zwiebeln können getrennt von den anderen gepflanzt werden.
  • 3-4 Tage vor dem Pflanzen sollten dichte Schuppen von den Babyzwiebeln entfernt werden: Die Sprossen dürfen sie nicht durchbrechen. Nach dem Pflanzen werden solche Zwiebeln jeden zweiten Tag gewässert.
  • Die Tiefe der Zwiebel hängt von ihrer Größe und der Qualität des Bodens ab. In leichten Böden sollte die Pflanztiefe etwa vier ihrer Durchmesser betragen, und in schweren Böden reichen drei aus. Eine unzureichende Penetration führt dazu, dass der Pfeil zusammengebunden werden muss und Sie bei übermäßiger Blüte überhaupt nicht warten können.
  • Im Sommer sollten Gladiolen einmal pro Woche reichlich gewässert werden. Bei längerer Dürre ist eine etwas häufigere Bewässerung erforderlich. Nach dem Befeuchten sollte der Boden um die Zwiebeln herum gelockert, die Pflanzungen geerdet und alle Unkräuter entfernt werden.
  • Blumen, die in sandigem Lehmboden wachsen, erfordern eine regelmäßige Blattbehandlung.
  • Es wird empfohlen, vorbeugende Behandlungen für Schädlinge und Krankheiten monatlich oder zweimal im Monat durchzuführen. Das Verhindern solcher Probleme ist einfacher als das Aushärten von Pflanzen.
  • Durch das rechtzeitige Entfernen welkender Blumen bleibt die Stärke der Zwiebel erhalten: Dank dieser Energie wird keine Energie für den Eierstock verschwendet.
  • Das richtige Graben und Lagern von Gladiolenzwiebeln ist sehr wichtig, um die Qualität des Pflanzenmaterials zu erhalten.

Wachsende Mohnsamen.

Mohn (Papaver) ist eine krautige Blütenpflanze aus der Familie der Mohnblumen, in der Wissenschaftler etwa hundert Arten zählen konnten, die aus Australien, Europa und Asien stammen. Wilde Mohnpflanzungen bevorzugen gemäßigtes und subtropisches Klima. Steppen, Wüsten, felsige Hänge sind der Hauptstandort der Anlage. Mohn wird als dekorative Blume auf einem persönlichen Grundstück angebaut und für medizinische Zwecke verwendet.

Es gibt eine Reihe von Ländern, in denen die Regierung den Anbau dieser Pflanze verboten hat. Der Grund ist, dass sich in den Geweben einzelner Vertreter der Makovs Betäubungsmittel befinden. Die industrielle Verwendung von Mohn findet ebenfalls statt. Die Blume wird gezüchtet, um Samenkapseln zu produzieren. Rohstoffe enthalten Opium - einen der Hauptbestandteile von Arzneimitteln mit hypnotischer und analgetischer Wirkung.

Der Wert und die nützlichen Eigenschaften von Mohn wurden sogar von den Bewohnern des alten Roms erkannt, und so untersuchten sie lange Zeit, wie Opium den Körper beeinflusst. Der Name der Art, übersetzt aus dem Lateinischen, bedeutet "Vater", der versucht, seine Kinder zu beruhigen und ihnen Mohn gibt.

Im Mittelalter war es in den Ländern Kleinasiens, die sich zum Islam bekannten, verboten, alkoholische Getränke zu konsumieren, aber das Rauchen von Opium war legalisiert. Im Laufe der Zeit gewann der Brauch, Opium zu rauchen, im Rest der östlichen Bundesstaaten an Popularität. In China ist diese Tradition zu einer der am weitesten verbreiteten geworden. Seit 1820 haben die chinesischen Behörden die Einfuhr von "Dope" verboten, aber die Beschränkung wurde aufgehoben, nachdem das Land im Krieg mit den Briten besiegt worden war, die ein großes Einkommen aus dem Export von Opium erhielten. Heute werden in Indien, China und anderen zentralasiatischen Ländern Mohnarten angebaut. In unseren Regionen sieht man oft rote Mohnköpfe in Blumenbeeten oder Steingärten.


Schau das Video: Gladiolen planten