Pfefferminze

Pfefferminze

Eigenschaften

Eine der Hauptsorten der Minze ist zweifellos die Pfefferminze, die sich von allen anderen Arten einfach durch einen hohen Grad an Aromatizität unterscheidet.

Darüber hinaus kann Pfefferminze, wenn man die physikalischen Eigenschaften der Pflanze genauer betrachtet, mit Blättern aufwarten, die mit einem dichten, grün gefärbten Haar bedeckt sind. Dies sind auf jeden Fall eher einfache Blätter mit einer typisch länglichen Form, die sich gerade entwickeln Stängel und extrem geschwollene Wurzeln.

Eines der Hauptmerkmale der Pfefferminzpflanze ist zweifellos ihre Höhe: Sie überschreitet niemals siebzig Zentimeter.

Die Blüten dieser besonderen Pflanze haben die Eigenschaft, sehr klein zu sein und die typische weiße Farbe zu haben, mit einer besonderen Fähigkeit, vom Sommer bis zum Ende der Herbstsaison von der Basis aufwärts zu blühen.


Exposition

Wie in all diesen kontinentalen Klimazonen müssen Pfefferminzpflanzen an einem eher sonnigen Ort platziert werden, an dem sie mindestens einige Stunden direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind.

In der Wintersaison zeichnen sich Pfefferminzpflanzen durch eine hervorragende Veranlagung gegen Frost aus, sodass sie ohne besondere Probleme im Freien gelassen werden können.


Bewässerung

Die Bewässerung dieser Pflanze hängt vom Klima ab, in dem sie angebaut wird. Dies erklärt, warum wir die Bewässerung nach dem Klima aufteilen, in dem Sie sich befinden.

In allen kontinentalen Klimazonen müssen die Bewässerungen für diese bestimmte Pflanze immer besonders hoch sein und insbesondere mit guter Konsistenz durchgeführt werden.

Die Zeit, in der die meisten Bewässerungen durchgeführt werden müssen, ist zweifellos der Sommer: In diesem Fall ist es wichtig, den Boden niemals vollständig austrocknen zu lassen, sondern regelmäßig und reichlich weiter zu gießen.

In jedem Fall muss der Boden in Richtung eines alpinen Klimas, daher in besonders hohen Lagen, immer mit einer guten Luftfeuchtigkeit erhalten werden. Daher muss auf eine konstante und reichliche Bewässerung geachtet werden, während während der Kälte, wie Herbst und Herbst Im Winter können Sie auch die Anzahl der Bewässerungen reduzieren, um sie sporadischer zu machen.

In all diesen mediterranen Klimazonen ist die regelmäßige Bewässerung zweifelsohne das Hauptmerkmal, das beachtet werden muss, da Pfefferminze immer eine hervorragende Menge Wasser benötigt und der Boden niemals austrocknen darf.


Dünger

Um aromatische Pfefferminzpflanzen zu erhalten, die eine optimale und üppige Entwicklung anzeigen, ist es wichtig, den Boden so anzuordnen, dass er bei Bedarf mit Substanzen angereichert werden kann.

Zum Beispiel kann Gülle integriert werden, aber es kann auch Dünger mit langsamer Freisetzung verwendet werden, wonach regelmäßige Düngungen verwendet werden müssen, wobei der übliche Universaldünger verwendet wird, der dem in der regelmäßigen Bewässerung enthaltenen Wasser in Intervallen von etwa 15 bis 20 Tagen zugesetzt werden muss .


Klima und Gelände

Die Pfefferminzpflanze hat unter anderem den Vorteil, dass sie sich in jedem Klima, das in den gemäßigten Bereich fällt, relativ leicht entwickeln kann.

In jedem Fall sind die Vorlieben der Pfefferminze bekannt: Tatsächlich bevorzugt sie eine besonders feuchte Frühlingssaison, die durch häufige Regenfälle und ausgesprochen niedrige Temperaturen gekennzeichnet ist, während die Sommer so heiß und trocken wie möglich sein müssen.

Pfefferminze hat noch ein weiteres besonders interessantes Merkmal für diejenigen, die mit dem Anbau beginnen möchten: Wir beziehen uns auf die hervorragende Beständigkeit und die gute Toleranz, die diese Pflanze gegen Kälte besitzt.


Installationen

Wenn es um die Vermehrung dieser bestimmten Pflanze geht, muss betont werden, wie sie im Wesentlichen durch die Verwendung von Stolonen erfolgt, die aus Pflanzen gewonnen werden, die zwangsläufig mindestens zwei Jahre alt sein müssen.

Diese Stolonen, die zur Gewährleistung einer guten Vermehrung genutzt werden, müssen während der Herbstsaison gepflanzt werden. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, diese Operation am Ende der Wintersaison durchzuführen und jeweils 2-3 Pflanzen zu gruppieren.

Während des letzten Teils der Frühlingssaison besteht auch die Möglichkeit, die Sämlinge in den Boden zu verpflanzen.

In den meisten Fällen ist es ratsam, großen Abwechslungen große Aufmerksamkeit zu widmen und zu versuchen, nicht sowohl Pfefferminze als auch eine Ernte zu säen, die zur selben Familie gehört wie diese Pflanze auf demselben Boden.


Kultivierungstechniken

Diese Pflanze hat den Vorteil, dass sie unter anderem auch auf freiem Feld sowie in den Gärten von Villen, in Töpfen und in Gemüsegärten kultiviert werden kann.

Es handelt sich um eine Hybride, die bei ihrer Kultivierung keine besonderen Schwierigkeiten bereitet, obwohl die Tatsache berücksichtigt werden muss, dass Unkraut entfernt werden kann, das die einzige wirkliche Störquelle für Pfefferminze darstellt.

Um dieses Problem zu beseitigen, wird die Lösung häufig durch die Möglichkeit dargestellt, Unkraut zwischen den verschiedenen Reihen zu verwenden, immer bevor das vollständige Wachstum der Stolonen erfolgt.

Sowohl in den Gemüsegärten als auch in den Gärten ist es immer besser, eine weitere Operation durchzuführen: Wir beziehen uns auf die Ausdünnung der Pflanze selbst, da sie häufig zu aggressiv werden kann, wenn sich die Stolonen übermäßig entwickeln.

Während der Phase, in der das Saatbett hergestellt wird, ist es auch wichtig, reifen Mist einzubringen, während Stickstoff erheblich dazu beiträgt, das Vorhandensein von Menthol im ätherischen Öl zu erhöhen.


Sammlung

Pfefferminze hat die besondere Eigenschaft, auf die Produktion von Blättern ausgerichtet zu sein, aber auch das traditionelle ätherische Öl zu erhalten.

Wie bei allen Feldfrüchten, die auf freiem Feld durchgeführt werden, müssen wir betonen, dass die Ernte die gesamte Pflanze umfassen muss, nachdem das Mähen direkt über dem Teil des Kragens durchgeführt wurde. Dies ist eine Operation, die systematisch durchgeführt werden muss wiederholte mindestens zwei Gesichter jedes Jahr.

Das erste Mähen muss im August abgeschlossen sein, wenn die Blüte ihren Höhepunkt erreicht hat.

In diesem Moment werden 0,3% durch einen heiklen und komplexen Wasserdampfdestillationsvorgang extrahiert.

Das zweite Mähen muss während der Herbstsaison abgeschlossen sein und ist hauptsächlich für die Produktion zahlreicher Blätter bestimmt.

Die Blätter werden dann einer Trocknungsphase unterzogen, die notwendigerweise in einer Umgebung stattfinden muss, die so lichtgeschützt wie möglich ist. Außerdem wird Feuchtigkeit vermieden und stets eine hervorragende Luftzirkulation gewährleistet.


Krankheiten und Parasiten

Pfefferminze leidet wie viele andere Pflanzen unter den Angriffen und Gefahren, die durch Krankheiten und einige Parasiten verursacht werden.

Insbesondere ist diese Minzsorte dadurch gekennzeichnet, dass sie die mit Pilzen verbundenen Risiken nicht absolut toleriert.

Einer der gefährlichsten Pilze für Pfefferminze ist Puccinia menthae, die dadurch gekennzeichnet ist, dass sie die Stängel und Blätter irreparabel schädigt.

Die Entwicklung dieses Pilzes ist recht einfach zu bemerken, da er die Besonderheit aufweist, Schwellungen und Punkte mit einer typisch rötlichen Farbe zu bilden: Im Laufe der Zeit werden diese "Signale" zu echten schwärzlichen Flecken, und aus diesem Grund sollten Sie dies richtig tun Entfernen Sie auf jeden Fall alle kontaminierten Pfefferminzpflanzen und verbrennen Sie sie dann.

Pfefferminze leidet auch unter Angriffen von Schnecken, Tieren, die wirklich extrem gierig auf diese bestimmte Pflanze sind, und aus diesem Grund ist es immer gut, den für die Kultivierung vorbereiteten Boden genau zu beobachten.

Für die Pflege dieser Pflanze muss die Pfefferminze regelmäßig regelmäßig gejätet und gehackt werden, natürlich ohne zu vergessen, dass auch ein leichtes apikales Topping durchgeführt wird.


Pfefferminze: Eigenschaften

Pfefferminze, wie auch traditionelle Minze, kann eine ganze Reihe von therapeutischen und medizinischen Eigenschaften aufweisen.

Zunächst ist zu betonen, dass die Blätter dieser Pflanze der am häufigsten verwendete Bestandteil in der Medizin sind, da sie bemerkenswerte stimulierende, krampflösende und verdauungsfördernde Eigenschaften haben.

Wir dürfen nicht vergessen, wie Pfefferminze auch bei verschiedenen Behandlungen eingesetzt wurde, die das periphere Nervensystem beeinflussen, insbesondere aufgrund der stimulierenden Wirkung, die es entwickeln kann.

Pfefferminze ist leicht für einen wirklich besonders intensiven Duft zu erkennen, der es auch ermöglicht, sie in vielen anderen gewerblichen Bereichen zu verwenden, beispielsweise in Süßwaren.

Die Essenz der Pfefferminze ist eine besonders wichtige Verbindung, die auch bei der Herstellung einer guten Anzahl von Süßigkeiten und Getränken genutzt wird, aber auch geschickt für die Herstellung von Zahnpasten verwendet wird: In diesem Sinne kann leicht verstanden werden, dass die Verwendung von Minze Piperita gehören wirklich zu den vielfältigsten.



Video: Entgifte deine Leber ganz einfach mit Pfefferminze