Crassula pubescens subsp. Rattrayi

Crassula pubescens subsp. Rattrayi

Sukkulenten

Crassula pubescens subsp. Rattrayi - Bärentatze Jade

Crassula pubescens subsp. Rattrayi (Bärentatzenjade) ist eine niedrig wachsende, saftige Pflanze mit einer Höhe von bis zu 15 cm und schweren, verklumpenden, saftigen Rosetten…


Crassula pubescens subsp. Rattrayi - Garten

Herkunft und Lebensraum: Kapprovinz, Südafrika. Diese Pflanze wurde in Jersey (einer Insel im Ärmelkanal) und gelegentlich in warmen, gemäßigten Gebieten auf der ganzen Welt eingebürgert gefunden.
Lebensraum und Ökologie: Crassula pubescens subs. Radikane Wächst normalerweise auf felsigen Quarzfeldern und verwendet Ammenpflanzen, um sich vor Frost, starker Sonne, Trampeln usw. zu schützen. Daher muss man unter Sträuchern und Bäumen genau hinschauen, um sie zu finden.

Beschreibung: Crassula radicans (auch bekannt als Crassula pubescens ssp. Radikane) ist ein niedrig wachsender strauchiger oder kriechender Sukkulent mit einer Höhe von bis zu 30-40 cm, mit kleinen smaragdgrünen ovalen Blättern, die bei hellem Licht oder kalten Temperaturen tiefrot erröten und ein Gesamterscheinungsbild eines saftigen Blattteppichs ergeben. Das ist vergleichbar mit Crassula pubescens hat aber kahlköpfige Blätter. Es bildet sich mit der Zeit mattenbildend und bildet dichte Büschel winziger weißer Blüten. Einige Autoren machen C. radicans Synonym zu Crassula pubescens.
Stengel: Suffruticose, niedergeschlagen mit aufsteigenden, aufrechten Spitzen, mit sich ausbreitenden Seitenästen, die darunter wurzeln, locker belaubt.
Blätter: 10-15 (-25) mm lang und 6-8 mm breit, gepaart, an der Basis vereint, lanzettlich-länglich oder lanzettlich, schmal, flach, subakut oder spitz, meist kahl, glattkantig. Die Blätter sind smaragdgrün und nehmen einen schönen roten Schimmer an, wenn sie in voller Sonne wachsen.
Blütenstände: Stiel länglich, schlank, mit entfernten Blattschuppen, schimmernd, Cymoso-Corymbose auf dem Gipfel, die Cymules dicht.
Blumen: Kelchlappen linear, weiß, stumpf, kurz weichhaarig, gekielt. Die Blütenblätter verbinden sich an der Basis panduriform mit einer länglichen, subapikalen Rückendrüse. Stigma fast sitzend.

Unterarten, Sorten, Formen und Sorten von Pflanzen der Crassula pubescens-Gruppe

  • Crassula pubescens"href = '/ Encyclopedia / SUCCULENTS / Family / Crassulaceae / 26776 / Crassula_pubescens'> Crassula pubescens Thunb. : (subsp. pubescens) hat einen aufrechten Wuchs ohne zufällige Wurzeln, einen abgerundeten Blütenstand und doppelt so lange Blütenblattanhänge, die Blütenkrone cremefarben bis hellgelb. Verbreitung: Westkap.
  • Crassula pubescens subs. Radikane"href = '/ Encyclopedia / SUCCULENTS / Family / Crassulaceae / 26780 / Crassula_pubescens_subs._radicans'> Crassula pubescens subs. Radikane (Haw.) Toelken: hat kahlköpfige Blätter, zarte liegende Äste und kugelförmige Blütenblattanhänge. Verbreitung: Port Elizabeth und King William's Town.
  • Crassula pubescens subs. Rattrayi (Schönland & Baker f.) Toelken: Ist rosulat mit kurzen Zweigen, keine zufälligen Wurzeln, Blätter mit kurzen Haaren bedeckt und Blütenstand oft länglich. Verbreitung: Graaff-Reinet nach Tarkastad am Ostkap.

Literaturverzeichnis: Wichtige Referenzen und weitere Vorträge
1) Hermann Jacobsen "Abromeitiella zu Euphorbia" Blandford Press, 1960
2) W. H. Harvey "Flora Capensis"Band 2, 1894
3) Frederick Gustav Meyer „Pflanzenerkundungen: Zierpflanzen in den Niederlanden, in Westdeutschland und in BelgienAgricultural Research Service, US-Landwirtschaftsministerium, 1963


Crassula pubescens subs. Radikane Foto von: Carolina González
Crassula pubescens subs. Radikane Foto von: Carolina González
Crassula pubescens subs. Radikane Foto von: Carolina González
Crassula pubescens subs. Radikane Foto von: Carolina González

Anbau und Vermehrung: Crassula pubescens ssp. Radikane ist anpassungsfähig, nicht schwer zu kultivieren und akzeptiert Dürre mit einem gelegentlichen Getränk Wasser für eine optimale Gesundheit. Es liebt Hitze und ist leicht zu wurzeln und zu vermehren. Es gedeiht mit hellem Licht und reichlich Luftstrom. Es wird wegen seines attraktiven Laubes angebaut und bietet eine Vielzahl von Größen, Formen und Farben. Es ist eine schöne Bodendecker in subtropischen und warmen gemäßigten Klimazonen, in denen es insgesamt wie ein saftiger Blattteppich aussieht. Die Blätter werden in der Sonne rot. Perfekt für alle Arten von Behältern. Sieht gut aus in Steingärten.
Wachstumsrate: Mäßig schnelle (fast invasive!) Pflanze für den Garten.
Boden: Es wächst am besten in sandig-kiesigen Böden. Eine gute Drainage ist sehr wichtig, da sie anfällig für Wurzelfäule ist.
Umtopfen: Im Frühjahr alle zwei Jahre umtopfen. Wurzeln nicht radikal abschneiden: Etwa 10 Prozent des Wurzelballens sind richtig.
Düngung: Füttern Sie es von Mitte Frühling bis Frühherbst alle vier oder fünf Wochen mit einem Dünger, der speziell für Kakteen und Sukkulenten (arm an Stickstoff) entwickelt wurde, einschließlich aller Mikronährstoffe und Spurenelemente, die auf die Hälfte der auf dem Etikett empfohlenen Stärke verdünnt sind. Im Winter keine Pflanzen füttern.
Bewässerungsbedarf: Es ist eine trocken verträgliche Pflanze. Gründlich gießen, wenn sich der Boden trocken anfühlt. Im Winter mit Vorsicht gießen, da die Pflanze ihre Wurzeln verlieren kann, wenn der Boden längere Zeit kalt und feucht bleibt. Wenn in einem Behälter gezüchtet, wird eine Bodenbewässerung durch Eintauchen des Behälters empfohlen. Sprühen mit Nebel ist nicht erforderlich, es muss eine sehr trockene Atmosphäre haben.
Sonnenaussetzung: Geht gut in gefilterter Sonne, verträgt aber auch etwas Schatten. Im Schatten bleibt die Blattfarbe grüner, während das Laub bei rauer Sonneneinstrahlung einen rosafarbenen Schimmer entwickeln kann. Im Sommer kühl halten und in den heißesten Stunden vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Es kann einen Sonnenbrand verursachen, wenn es zu schnell vom Schatten / Gewächshaus in die volle Sonne gebracht wird. Es neigt dazu, im tiefen Schatten langbeinig zu werden.
Frosttoleranz:Sommer ruhend. Vor Frost schützen, um Narbenbildung zu vermeiden. USDA-Zonen 9A - 11. In frostgefährdeten Gebieten in einem Zwischengewächshaus oder Wintergarten in Töpfen wachsen. Die Pflanze darf das ganze Jahr über in Innenräumen bei einer Mindestwintertemperatur von 10 ° C und höchstens 18 ° C gehalten werden. Im Sommer wird die Temperatur höher steigen, aber da dies von besserem Licht begleitet wird, spielt es keine Rolle. In kälteren Klimazonen pflanzen Sie dies in einen Behälter, damit es bei Kälte in einen geschützten Bereich gebracht werden kann.
Gartennutzung: Sie machen wunderbare Rocker-Pflanzen in heißen, trockenen Gebieten und wachsen auch gut in Behältern oder leuchtenden Terrassen. Diese Crassula-Pflanzen eignen sich auch hervorragend zum Aufhängen von Körben.
Schädlinge und Krankheiten: Kann anfällig für Mehlwanzen sein und selten skalieren. Vor Kälte schützen. Gelegentlich leidet er an Laubödemen, von denen angenommen wird, dass sie auf schnelle Änderungen der verfügbaren Feuchtigkeit zurückzuführen sind.
Instandhaltung: Am Ende des Sommers werden die Pflanzen mit getrockneten Blütenstielen ziemlich langschenklig und es ist daher eine gute Jahreszeit, sie erheblich zurückzuschneiden.
Vermehrung: Es wird leicht durch Stecklinge erhöht. Stecklinge wurzeln leicht. Es ist auch möglich, die Blätter in guten, sandigen Boden zu pflanzen, wo sie Wurzeln schlagen - Mitglieder dieser Familie vermehren sich oft vegetativ auf diese Weise. Nehmen Sie im Frühjahr und Sommer Blattstecklinge. Lösen Sie ein Blatt durch Ziehen oder Biegen von einer etablierten Pflanze und lassen Sie es einen Tag lang trocknen. Setzen Sie das gebrochene Ende des Blattes in eine Mischung aus einem Teil leicht feuchtem Torf und zwei Teilen scharfem Sand ein. Festigen Sie die Mischung um die Basis jedes Schnitts, wodurch später Wurzeln wachsen. Der Blattschnitt kann dann umgetopft werden.


Synonyme:

Name Status Vertrauensniveau Quelle Lieferdatum
Crassula Rattrayi Diels ex Schönland & Baker f. Synonym WCSP (im Rückblick) 2012-03-23
Globulea pubescens var. Rattrayi (Schönland & Baker f.) P. V. Heath Synonym WCSP (im Rückblick) 2012-03-23

Die Art Crassula pubescens Thunb. hat weitere 4 Synonyme.


Crassula pubescens subsp. Rattrayi - Garten

Akzeptierter wissenschaftlicher Name: Crassula pubescens subs. Rattrayi (Schönland & Baker f.) Toelken
J. S. African Bot. 41: 116 1975

  • Crassula pubescens subs. Rattrayi (Schönland & Baker f.) Toelken
    • Crassula rattrayi Diels von Schönland & Baker f.
    • Globulea pubescens var. rattrayi (Schönland & Baker f.) P.V.Heath

Unterarten, Sorten, Formen und Sorten von Pflanzen der Crassula pubescens-Gruppe

  • Crassula pubescens"href = '/ Encyclopedia / SUCCULENTS / Family / Crassulaceae / 26776 / Crassula_pubescens'> Crassula pubescens Thunb. : (subsp. pubescens) hat einen aufrechten Wuchs ohne zufällige Wurzeln, einen abgerundeten Blütenstand und doppelt so lange Blütenblattanhänge, die Blütenkrone cremefarben bis hellgelb. Verbreitung: Westkap.
  • Crassula pubescens subs. Radikane"href = '/ Encyclopedia / SUCCULENTS / Family / Crassulaceae / 26780 / Crassula_pubescens_subs._radicans'> Crassula pubescens subs. Radikane (Haw.) Toelken: hat kahlköpfige Blätter, zarte liegende Zweige und kugelförmige Blütenblattanhänge. Verbreitung: Port Elizabeth und King William's Town.
  • Crassula pubescens subs. Rattrayi (Schönland & Baker f.) Toelken: Ist rosulat mit kurzen Zweigen, keine zufälligen Wurzeln, Blätter mit kurzen Haaren bedeckt und Blütenstand oft länglich. Verbreitung: Graaff-Reinet nach Tarkastad am Ostkap.


Schau das Video: How To Care For Jade Plant Indoors. Grow Fast And Thick Trunk. Watering, Sunlight u0026 Transplanting