Rauchbaum Verticillium Wilt - Verwalten von Rauchbäumen mit Verticillium Wilt

Rauchbaum Verticillium Wilt - Verwalten von Rauchbäumen mit Verticillium Wilt

Wenn Sie einen Rauchbaum wachsen lassen (Cotinuscoggygria) In Ihrem Garten ist die Blattfarbe während der gesamten Vegetationsperiode dekorativ. Die ovalen Blätter des kleinen Baumes sind im Sommer tiefviolett, gold oder grün, leuchten aber im Herbst in Gelb, Orangen und Rot. Wenn Sie sehen, wie Ihr Rauchbaum welkt, kann es sich um eine schwere Pilzkrankheit namens Verticilliumwilt handeln. Dies kann einen Rauchbaum töten. Treffen Sie daher am besten Vorsichtsmaßnahmen. Lesen Sie weiter, wie Sie vermeiden können, dass Verticillium in Rauchbäumen welkt.

Rauchbaum Welken

Rauchbäume bieten wunderschönes Laub von den frühen Knospen des Frühlings bis zur fabelhaften Herbstausstellung. Aber die Pflanze hat ihren gebräuchlichen Namen von den blassrosa, schaumigen Blütenbüscheln. Die flauschigen, pinkfarbenen Büschel sind hell und dunstig und sehen ein wenig wie Rauch aus. Der Baum beleuchtet den Hinterhof und ist nach seiner Einrichtung sowohl dürreresistent als auch pflegeleicht.

Ein verwelkter Rauchbaum ist kein gutes Zeichen. Sie müssen es sofort überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie keine Rauchbäume mit Verticilliumwilt haben.

Die Verticillium-Welke des Rauchbaums ist für diese Pflanzen nicht spezifisch. Es wird durch einen Pilz verursacht (Verticilliumdahlia) die Bäume und auch eine Reihe von einjährigen und mehrjährigen Pflanzenarten befallen. Der Pilz, der bei Rauchbäumen Verticillium welkt, kann im Boden leben.

Sobald es in das Gewebe von Pflanzen gelangt, produziert es Mikrosklerotien, die in die Pflanzenwurzeln eindringen und in das Xylemsystem der Pflanze gelangen, wodurch die Wassermenge verringert wird, die in die Blätter gelangen kann. Während sich Pflanzenteile zersetzen, zersetzen sich Mikrosklerotien zurück in den Boden. Sie können jahrelang überleben und darauf warten, eine andere gefährdete Pflanze anzugreifen.

Zeichen von Verticillium verwelken in Rauchbäumen

Wie können Sie feststellen, ob ein in Ihrem Garten welkender Rauchbaum an dieser Krankheit leidet? Achten Sie auf Anzeichen und Symptome von Rauchbaum Verticillium Welke.

Frühe Anzeichen von Verticillium-Welke in Rauchbäumen sind Laub, das aufhellt, versengt erscheint oder welkt. Diese Verfärbung kann nur eine Seite des Blattes betreffen oder auf den Bereich um die Blattränder beschränkt sein. Äste auf einer Seite des Baumes scheinen plötzlich zu welken.

Während die Krankheit fortschreitet, können Sie Krebsarten, langgestreckte tote Bereiche der Rinde, an den Stämmen oder Zweigen von Rauchbäumen mit Verticilliumwilt sehen. Es ist möglich, dass infizierte Rauchbäume innerhalb weniger Monate absterben, aber das Wachstum scheint mit Sicherheit verkümmert zu sein.

Verhinderung von Smoke Tree Verticillium Wilt

Es gibt keine wirksame Behandlung für Verticilliumwilt von Rauchbäumen, aber es gibt viele kulturelle Praktiken, mit denen Sie verhindern können, dass diese Pilzkrankheit Ihren Rauchbaum angreift und tötet.

Zunächst möchten Sie sicherstellen, dass die jungen Bäume und anderen Pflanzen, die Sie in Ihren Garten einladen, diese Krankheit nicht mit sich bringen. Wenn Verticillium in Ihrer Region ein Problem darstellt, sollten Sie den Boden auf Mikroskleritien untersuchen, bevor Sie etwas pflanzen.

Eine als Bodensolarisation bezeichnete Technik ist manchmal nützlich, um Populationen dieses Pathogens zu reduzieren. Experten schlagen vor, dass Sie klares Plastikpapier auf glatten, kultivierten Boden legen und die Ränder vergraben. Dies fängt die Hitze ein. Lassen Sie es im heißen Sommer mindestens vier Wochen an Ort und Stelle.

Sie möchten auch die Exemplare, die Sie pflanzen, auf diejenigen beschränken, die als pathogenfreie Baumschulbestände zertifiziert sind. Wenn Sie infizierte oder tote Pflanzen finden, sollten Sie diese durch nicht anfällige Pflanzen ersetzen und die Schnittausrüstung nach jedem Gebrauch sterilisieren.


Verticillium Wilt

Mehrere Schattenbaumarten sind anfällig für Verticillium Wilt. Ahorn ist sehr anfällig. Esche, Catalpa, goldener Regenbaum, Rauchbaum, Magnolie und Rotknospe und andere können ebenfalls betroffen sein. Anfällige Sträucher sind Berberitze, Buchsbaum, Hartriegel, Flieder, Spirea, Weigela und Viburnum. Verticillium ist nicht extrem aggressiv, kann aber bei gestressten Bäumen und Sträuchern ein Problem sein. Zu den Proben, die in diesem Jahr in der Plant Disease Clinic positiv auf die Krankheit getestet wurden, gehören grüne Asche, Ahorn und Catalpa.


Verticillium Wilt

Wenn die Blätter des amerikanischen Rauchbaums welken und sich an den Rändern gelb färben, kann dies an Verticillium-Welke liegen. Diese bodenbedingte Pilzkrankheit kann auch dunkle Streifen im Splintholz verursachen. Verticillium welk blockiert das feuchtigkeitsleitende Gewebe und kann schließlich den Baum töten. Beschneiden Sie infizierte Bereiche und entfernen Sie abgefallene Blätter und andere Pflanzenreste rund um den Baum. Entsorgen Sie das Material außerhalb des Gartens. Halten Sie Bäume gesund, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, und ziehen Sie in Betracht, stark infizierte Bäume zu entfernen.


Symptome von Verticillium Wilt

Die Symptome variieren je nach Pflanzentyp.

Bei Bäumen können jederzeit Symptome auftreten, die jedoch häufig bei heißem, trockenem Wetter auftreten. Die Ränder der Blätter können braun sein und aussehen, als wären sie versengt. Die Blätter sind kleiner als gewöhnlich. Die Blätter können an einigen großen Zweigen in der Krone oder auf der gesamten Seite des Baumes welken. Schließlich sterben diese Zweige. Der Baum produziert viel mehr Samen als gewöhnlich.

Wenn Sie die Rinde eines Astes mit welken Blättern zerkratzen, werden Sie eine streifige Verfärbung des Holzes darunter bemerken. Seine Farbe variiert von grün bis schwarz bei Ahorn und braun bis schwarz bei Robinie und anderen Bäumen. Die Symptome sind nicht immer konsistent. Ein Baum mit der Krankheit kann ein Jahr lang Symptome zeigen und dann in Ordnung erscheinen, bis die Symptome Jahre später wieder auftreten, während ein anderer Baum nicht lange nach dem Auftreten der Symptome stirbt.

Bei Kartoffeln und anderem Gemüse der Nachtschattengewächse ist das erste Symptom normalerweise eine Gelbfärbung der unteren Blätter und ein anschließendes Welken. Die Blätter entwickeln Bereiche mit totem braunem Gewebe, die von größeren Bereichen mit Vergilbung umgeben sind. Diese Symptome können nur auf einer Seite der Pflanze auftreten. Die braune Verfärbung in einem Stiel - schneiden Sie einen ab und schneiden Sie ihn in Längsrichtung, um ihn zu untersuchen - gibt Ihnen auch Hinweise.

Bei Erdbeeren welken, trocknen die äußeren, älteren Blätter und entwickeln rotgelbe oder dunkelbraune Bereiche an den Blatträndern und zwischen den Adern. Die Entwicklung von neuem Laub ist selten und neue Blätter sind verkümmert, möglicherweise auch zusammengerollt. Möglicherweise bemerken Sie auch braune Streifen an den Blattstielen, an den Läufern und in der Krone, die bei stark infizierten Pflanzen verfallen. Neues Wurzelwachstum kann verkümmert sein, wobei die wachsenden Spitzen schwarz werden.


Verticillium Wilt - Eine schwere Krankheit von Bäumen und Sträuchern


Dieses Ahornblatt weist Anzeichen von Verticillium-Welke auf.

Von Christine Engelbrecht
Extension Plant Pathologist
Iowa State University

Die grünen, grünen Zweige eines Ahorn- oder Eschenbaums bieten an den heißen Sommertagen den dringend benötigten Schutz vor der Sonne. Verticillium wilt, eine häufige, aber oft übersehene Krankheit, kann diesen schönen Schatten zerstören, indem diese Bäume manchmal innerhalb weniger Wochen oder Monate welken und sterben.

Verticillium wilt ist eine Pilzkrankheit, von der über 300 Pflanzenarten betroffen sind, darunter viele häufig vorkommende Bäume und Sträucher. In Iowa kommt es am häufigsten bei Ahorn-, Eschen- und Catalpa-Bäumen vor, obwohl es auch häufig bei Rauchbäumen, Viburnum, Flieder, Kirschen, Pflaumen und mehreren anderen Bäumen und Sträuchern vorkommt.

Verticillium welk wird durch einen Pilz verursacht, der in den winzigen Röhren (Xylem) lebt, die Wasser durch den Baum transportieren. Der Pilz blockiert im Wesentlichen diese Röhren, verhindert den Wasserfluss und lässt die Pflanze welken. Der Pilz produziert auch Toxine, die die Pflanze vergiften.

Die Krankheit kann entweder akut oder chronisch auftreten. Bei akuten Infektionen kann ein Ast oder ein Abschnitt mehrerer Äste des Baumes ziemlich plötzlich welken und braun werden. Oft folgen bald andere Zweige, bis die meisten oder alle Zweige verwelkt sind. Die Blätter können sich auch zwischen den Venen gelb färben oder vorzeitig abfallen. Zweige können absterben. Akute Infektionen treten auf, wenn der Pilz im neuesten Holz (dem Splintholz) lebt.

Bei chronischen Infektionen können die Blätter kleiner als gewöhnlich oder gelb sein, oft mit braunen Rändern. Der Baum kann schlecht wachsen und ungewöhnlich große Samenpflanzen produzieren. Der Baum welkt oder stirbt nicht schnell, sondern fällt mit der Zeit langsam ab. Chronische Infektionen treten auf, wenn der Pilz in älterem Holz lebt.

Der Verticillium-Pilz lebt im Boden und infiziert Pflanzen durch die Wurzeln, wobei er häufig durch Wunden eindringt, beispielsweise durch Wunden, die natürlicherweise auftreten, wenn die Wurzeln durch den Boden wachsen. Der Pilz überlebt im Boden als fadenartiger Körper, der als Myzel bezeichnet wird, und als mikroskopisch kleine, dunkle, resistente Strukturen, die als Mikrosklerotie bezeichnet werden. Diese Mikrosklerotien können bis zu zehn Jahre im Boden oder in abgestorbenem Pflanzenmaterial überleben. Aus diesem Grund ist es praktisch unmöglich, den Pilz aus dem Boden auszurotten.

Der Verticillium-Pilz ist in vielen Böden reichlich vorhanden, und wir wissen nicht, warum er viele Jahre ruhen kann, bevor er plötzlich einen Baum angreift, der seit langer Zeit an einer Stelle wächst. Es ist möglich, dass Belastungen des Baumes, wie z. B. eine Dürre oder das Leben in armen Böden, ihn anfälliger für Infektionen machen.

Es gibt keine Behandlungen, um den Pilz aus dem Boden zu entfernen, in dem er überlebt. Das Management ist darauf angewiesen, die Bäume in gutem Zustand zu halten. Bäume mit jüngsten Welkensymptomen können die Infektion möglicherweise selbst abtrennen (unterteilen) und sich erholen.

Infizierte Bäume müssen nicht schnell entfernt werden, da der Pilz im Boden lebt und sich nicht im Wind ausbreitet. Abgestorbene Äste sollten herausgeschnitten werden, um eine Infektion durch andere Pilze zu verhindern und das Erscheinungsbild von Bäumen mit chronischen Infektionen zu verbessern.

Da der Pilz im Boden lebt, sollten Bäume, die an Verticillium welk gestorben sind, durch resistente Arten ersetzt werden. Glücklicherweise sind viele Arten von Bäumen und Sträuchern von Verticillium welk nicht betroffen. Dazu gehören unter anderem alle Nadelbäume, Holzapfel, Buche, Ginkgo, Hackberry, Weißdorn, Hickory, Weißeiche und Pappel. Wenn ein Baum an Verticillium welk stirbt, kann das Ersetzen durch eine dieser resistenten Arten dazu beitragen, eine gleichmäßige Quelle für Sommerschatten zu gewährleisten.


Schau das Video: Verticillium Wilt: Potatoes