Alocasia

Alocasia

Alocasia (Alocasia) ist eine elegante Pflanze aus der Familie der Aroiden. Diese Gattung umfasst etwa 70 verschiedene Arten, die hauptsächlich in den asiatischen Tropen leben. In der Kultur wird Alocasia nur wegen ihrer dekorativen Blätter angebaut: Eine solche Pflanze kann nur in der Natur oder in einem Gewächshaus blühen.

Trotz der Schönheit des Alocasia-Laubs muss mit Vorsicht umgegangen werden - diese Pflanze gilt als giftig. Gleichzeitig werden viele Arten von Blumen von erfahrenen chinesischen Heilern häufig zur Herstellung von Arzneimitteln gegen Zahnschmerzen und Magenschmerzen und sogar zur Behandlung von Tuberkulose und schweren Entzündungen verwendet. Die länglichen knollenförmigen Rhizome bestimmter Sorten gelten als essbar und werden zur Stärkeproduktion verwendet.

Beschreibung der Alokasie

Je nach Art kann die Alokasie einem Baum mit einem ausgeprägten Stamm ähneln oder einen stammlosen Busch bilden. Manchmal können diese immergrünen Pflanzen eine Größe von zwei Metern erreichen, aber die Höhe einiger Arten überschreitet nicht 40 cm. Das Laub hat die Form eines Pfeils oder eines spitzen Herzens, während es bei einigen Sorten eine Größe von bis zu 1 Meter erreichen kann . Alocasia wird als einzelne Hausblume gezüchtet oder in eine Vielzahl von Kräuterkompositionen eingearbeitet. Aufgrund der Unprätentiösität dieser tropischen Pflanze wird sie häufig auch zur Dekoration von Büroräumen verwendet.

Alocasia-Blüten treten in Innenräumen sehr selten auf. Wie andere Familienmitglieder ähneln sie einem in eine Decke gewickelten Kolben. Wenn der Busch dennoch blühen möchte, werden die Blüten manchmal sofort entfernt, damit die Pflanze keine Energie für sie aufwenden und das Laubwachstum stoppen muss.

Kurze Regeln für das Wachstum der Alokasie

Alocasia: wie man richtig pflegt und transplantiert

Die Tabelle zeigt kurze Regeln für die Pflege der Alokasie zu Hause.

BeleuchtungsstärkeAlocasia-Arten mit grünem Laub können im Halbschatten gezüchtet werden, und bunte Arten erfordern eine diffuse Beleuchtung. Büsche sollten von direkten Strahlen entfernt werden - sie gelten als gefährlich für alle Arten von Alokasien.
InhaltstemperaturWährend der Wachstumsphase - etwa +24 Grad, im Winter - weniger, aber nicht niedriger als +18 Grad.
BewässerungsmodusDie Bewässerung erfolgt, wenn der Boden im Topf oben etwas austrocknet. Wenn die Pflanze ruht, warten sie weitere Tage und befeuchten erst dann den Boden.
LuftfeuchtigkeitEine hohe Luftfeuchtigkeit ist erforderlich. Alocasia-Laub wird normalerweise mit einem feuchten Tuch besprüht oder abgewischt. In der Sommerhitze können Sie den Topf auf einem Tablett mit feuchten Kieselsteinen aufbewahren.
Die ErdeEine Mischung aus Torfboden mit Nadel- und Blattboden und der Hälfte des Sandes wird als optimal angesehen. Zur Desinfektion wird Holzkohle in den fertigen Boden gegossen.
Top DressingZweimal im Monat während des Wachstums des Busches, wobei die verringerte Konzentration von Mineralmischungen mit organischer Substanz abgewechselt wird.
TransferJunge Exemplare werden jährlich transplantiert und Erwachsene - 2-3 mal seltener. Mach es im Frühling.
blühenWenn es in Töpfen gezüchtet wird, blüht es fast nie. Die Hauptschönheit der Pflanze liegt in ihren großen, eleganten Blättern.
RuhezeitDie Ruhezeit dauert von Mitte Herbst bis März.
ReproduktionSamen, Stecklinge.
SchädlingeMealybug, Blattlaus, Schuppeninsekt, Spinnmilbe.
KrankheitenKrankheit aufgrund von Pflegefehlern oder unsachgemäßer Platzierung.

Wichtig! Die Alocasia-Pflanze gilt als giftig.

Häusliche Pflege bei Alokasie

Die Pflege der Alokasie ist nicht besonders schwierig, da die Pflanze unprätentiös ist.

Beleuchtung

Alocasia erfordert einen gut beleuchteten Bereich mit diffusem Licht. Gleichzeitig sollten keine direkten Strahlen auf das Laub fallen. Dies kann zu Verbrennungen führen. Meistens wird die Blume auf der Ost- oder Westseite der Wohnung aufbewahrt. Die südliche Richtung erfordert mehr Schattierung.

Alokasien mit buntem Laub gelten als anfälliger für Licht. Im Halbschatten können sie ihre schöne Farbe verlieren. Sorten mit monochromatischem Laub sind weniger launisch und vertragen bei Bedarf leicht Lichtschattierungen.

Temperatur

Alocasia sollte vor kalten Zugluft geschützt werden. Im Frühjahr und Sommer werden Temperaturen von 22 bis 26 Grad für die Pflanze als angenehm angesehen. Im Winter können Sie die Blume in relativer Kühle halten, die optimale Temperatur für die Pflanze liegt bei 18-20 Grad Celsius. Ein Temperaturabfall unter 18 Grad wird jedoch als unerwünscht angesehen.

Bewässerungsmodus

Während der gesamten Vegetationsperiode wird Alocasia regelmäßig gewässert und versucht zu warten, bis der Mutterboden auszutrocknen beginnt. Im Herbst nimmt die Bewässerung allmählich ab, und im Winter wird der Boden nur wenige Tage nach Beginn des Trocknens angefeuchtet. Ein starker Überlauf und ein vollständiges Übertrocknen des Bodens im Topf sind für die Pflanze gleichermaßen schädlich, daher muss das Bewässerungsregime regelmäßig eingehalten werden. Um zu verhindern, dass die Blume durchnässt wird, muss nach einer Viertelstunde nach dem Gießen überschüssiges Wasser aus der Pfanne abgelassen werden.

Durch reichliches Gießen oder einen starken Anstieg der Luftfeuchtigkeit beginnt Wasser, das nicht von der Blume aufgenommen wird, in Form von Tröpfchen in ihrem Laub hervorzuheben. Dank dieser Eigenschaft kann die Anlage Regenwetter "vorhersagen".

Luftfeuchtigkeit

Es wird empfohlen, Alocasia regelmäßig mit warmem und weichem Wasser zu besprühen. Das Verfahren kann ersetzt oder kombiniert werden, indem das Laub mindestens zweimal pro Woche mit einem feuchten Tuch oder Schwamm abgewischt wird. Um die Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, können Sie die Blume mit nassen Kieselsteinen auf eine Palette legen oder offene Behälter mit Wasser daneben stellen.

Die Erde

Der für Alocasia geeignete Boden sollte leicht sauer sein und Luft und Wasser gut durchlassen. Eine von zwei Arten von Mischungen wird häufig als Boden verwendet. Im ersten Fall werden Blatt- und Nadelböden mit Torf und der Hälfte des Sandes vermischt. Im zweiten nehmen sie Rasen, Humus und Laubboden und mischen sie mit halben Teilen Torf und Sand. Es ist zulässig, Universalmischungen für den Anbau von Aroiden zu verwenden. Um die Entwicklung von Fäulnisprozessen zu verhindern, wird normalerweise Holzkohle in den Boden gegossen.

Top Dressing

Von Frühjahr bis September kann Alocasia alle zwei Wochen durch Abwechslung von organischen Nahrungsergänzungsmitteln mit Mineralformulierungen gefüttert werden, die für Pflanzen mit auffälligen Blättern geeignet sind. Die Dosierung universeller Zusammensetzungen für Innenblumen sollte halbiert werden.

Transfer

Alocasia wird normalerweise im Frühjahr transplantiert. Bei jungen Exemplaren wird dieses Verfahren jedes Jahr durchgeführt, und Erwachsene werden nur einmal alle 2-3 Jahre bewegt. Zum Pflanzen von Alocasia ist ein hoher und stabiler Behälter mit einer ca. 3 cm dicken Drainageschicht geeignet. Es kann aus Blähton, kleinen Kieselsteinen oder gebrochenen Ziegeln hergestellt werden.

Alocasia wird häufig durch die Umschlagmethode bewegt und vorsichtig zusammen mit einem unberührten Erdklumpen in einen neuen Topf umgepflanzt. Normalerweise kann ein neuer Behälter nur einige Zentimeter breiter sein als der alte. Die Hohlräume an den Rändern sind mit frischer Erde gefüllt. Transplantierte Pflanzen sollten mindestens einen Monat lang nicht gedüngt werden.

Manchmal können die Wurzeln der im Laden gekauften Alocasia in eine Stoffschicht gewickelt werden. Dieses Material wird als biologisch abbaubar angesehen, hat jedoch in der Praxis häufig keine Zeit dafür und beginnt, das gesunde Wachstum des Rhizoms zu beeinträchtigen. Es wird empfohlen, diese Schicht vorsichtig mit einer Schere zu entfernen.

Reproduktionsmethoden der Alokasie

Aus Samen wachsen

Alocasia wird nur sehr selten von Samen vermehrt: Sie verlieren sehr schnell ihre Keimung und werden zu Hause praktisch nicht gebildet. Darüber hinaus ist diese Art der Fortpflanzung nur für grünblättrige Pflanzen geeignet: Verschiedene Formen, die aus Samen gezogen werden, behalten normalerweise keine mütterlichen Merkmale. Zum Pflanzen benötigen Sie einen Behälter, der mit einer feuchten Torf-Sand-Mischung gefüllt ist. Samen werden oberflächlich darauf ausgebreitet und nur leicht in den Boden gedrückt. Danach wird der Behälter mit Glas oder Folie abgedeckt und an einen ausreichend warmen Ort (ca. +24 Grad) gestellt. Danach wird der Behälter regelmäßig belüftet und überwacht, um ein konstantes Feuchtigkeitsniveau aufrechtzuerhalten. Die ersten Triebe sollten in 2 Wochen erscheinen.

Wenn die erschienenen Sämlinge ein wenig erwachsen werden, werden sie in einzelne Behälter getaucht. Nach einer Weile werden sie in größere Töpfe mit einem Durchmesser von etwa 7 cm gebracht. Wenn die Sämlinge über diese Kapazität hinauswachsen, werden sie in vollwertige Töpfe gepflanzt und gepflegt, als wären sie erwachsene Pflanzen. Ausgewachsene große Blätter erscheinen auf solchen Pflanzen, wenn sie ein Jahr alt sind.

Vegetative Vermehrung

Alle Arten von Alokasien können sich mit Teilen des Busches vermehren - sowohl mit dem Stiel oder Blatt als auch mit Rhizomen. Meist wird dafür ein Blatt mit einem Stück Stiel verwendet. Durch das Schneiden können Sie die meisten Merkmale der Elternsorte beibehalten. Normalerweise wird dieser Vorgang im Frühjahr durchgeführt. Jeder abgetrennte Stiel muss an der Schnittstelle mit Holzkohle vorbehandelt werden. Sie können es in einer Lösung eines Wurzelbildungsstimulans vorweichen. Vorbereitete Stecklinge werden in eine Torf-Sand-Mischung gepflanzt. Die Sämlinge sollten mit einem Glas oder einem durchsichtigen Beutel abgedeckt und dann regelmäßig gewässert und belüftet werden. Bei einer Temperatur in der Umverteilung von 22-24 Grad wurzeln die Stecklinge ziemlich schnell - innerhalb eines Monats. Mit dem Erscheinen der ersten Triebe können Sie den Sämling in ein temporäres Glas bewegen und ihn, nachdem er stärker und besser verwurzelt ist, in einen permanenten Behälter umfüllen. Solche Pflanzen können unmittelbar nach der vollständigen Wurzelbildung großes Laub bilden.

Manchmal wird die überwachsene Alokasie während der Transplantation geteilt. Die Rhizome eines solchen Busches werden bei Bedarf vollständig vom Boden befreit und der Klumpen in Wasser eingeweicht. Dann wird die Buchse mit einem scharfen Werkzeug in mehrere Teile geteilt. Jede der resultierenden Unterteilungen sollte eine Blattrosette oder einen Wachstumspunkt enthalten. Nach der Bearbeitung der Schnitte werden die Stecklinge in Behältern mit frischem Boden eingelegt.

Knötchen, die sorgfältig aus den Rhizomen der Pflanze entfernt wurden, können gekeimt werden, indem sie in feuchtes Moos gelegt und in einem warmen Raum aufbewahrt werden.

Alocasia: Reproduktion und Wiederbelebung einer reduzierten Pflanze. Teil 1

Mögliche wachsende Schwierigkeiten

  • Das langsame Wachstum des Busches unter allen Wachstumsbedingungen weist auf einen Stickstoffmangel hin.
  • Die blasse Farbe der Blattspreiten weist auf eine unzureichende Beleuchtung hin, insbesondere bei bunten Blütenformen. Einige von ihnen (Amazonas und Kupferrot) benötigen im Winter möglicherweise zusätzliche Beleuchtung.
  • Das Verwelken der Blätter wird normalerweise entweder durch einen Mangel oder einen Überschuss an Feuchtigkeit im Boden verursacht. Manchmal ist der Grund falsch gewählter oder minderwertiger Boden.
  • Das Abfallen alter Blattspreiten ist ein natürlicher Vorgang. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Blätter gelb werden und einzeln und nicht sofort abfallen. Massenabfall kann durch kaltes Wetter verursacht werden. Die Pflanze verträgt keinen Frost.
  • Trocknen der Blattspitzen - zu niedrige Luftfeuchtigkeit oder unzureichende Bewässerung.
  • Dunkle Flecken auf den Blättern sind die Folge von Zugluft oder plötzlichen Temperaturänderungen. Manchmal kann es eine Manifestation der Krankheit werden. Wenn die Alokasie aufgrund eines Überlaufs krank ist, sollten Sie versuchen, die Bewässerung zu reduzieren und den Boden im Topf leicht zu lockern. Wenn sich die Pflanze nicht erholt hat, sollte sie aus dem Behälter gezogen und gegebenenfalls sorgfältig auf den Zustand der Wurzeln überprüft werden, um den Busch in frischen Boden zu verpflanzen. Manchmal können Flecken aufgrund übermäßiger oder zu konzentrierter Verbände auftreten. Flecken auf dem Laub einer neu erworbenen Pflanze können auf den Prozess ihrer Anpassung an neue Bedingungen hinweisen.

Schädlinge

Am häufigsten befallen schädliche Insekten Pflanzen, die durch Fehler in der Haltung geschwächt sind. Bei Alokasien setzen sich manchmal Schuppeninsekten, Blattläuse, Zecken oder Schuppeninsekten ab. Schwach betroffene Stellen können mit Seifenwasser behandelt werden. Schwerwiegendere Schäden erfordern den Einsatz von Insektiziden.

Ist Alocasia giftig?

Alle Teile der Pflanze gelten als giftig, daher wird davon abgeraten, sie in Häusern mit kleinen Kindern oder Haustieren aufzubewahren. Alle Arbeiten mit Alocasia müssen in engen Handschuhen durchgeführt werden, und dann sollten die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden.

Arten der Alokasie mit Fotos und Beschreibungen

Alocasia amazonica (Alocasia amazonica)

Es hat einen niedrigen Stiel, der etwa 15 cm erreicht. Das Schilddrüsenblatt ist fast einen halben Meter groß und rosafarbene Blattstiele von ähnlicher Länge. Die Farbe der Hauptplatte ist dunkelgrün, sie ist mit kontrastierenden hellen Streifen verziert. Das Blatt selbst hat eine ungleichmäßige Form und ist durch Adern klar in Anteile unterteilt.

In der heimischen Blumenzucht blüht diese Alokasie nicht und bildet keine Früchte, aber unter anderen Bedingungen bildet ihr Busch niedrige Stiele, auf denen sich bis zu 10 cm lange Kolben befinden. Jeder von ihnen ist in eine hellgrüne Decke gewickelt.

Alocasia Sandera (Alocasia sanderiana)

Dieser Typ ist normalerweise in Gewächshäusern zu finden. Es hat ein knollenförmiges Rhizom und pfeilförmiges Laub von bis zu 40 cm Länge. Jedes Blatt steht auf einem bräunlich-grünen Blattstiel mit einer Länge von 25 cm bis einem halben Meter. Dunkle Blattspreiten sind durch helle Adern in Lappen unterteilt und haben auch eine hellere Kante.

Alocasia lowii

Die Größe eines kurzstieligen Busches kann 1 Meter erreichen. Jedes Blatt befindet sich auf einem beeindruckenden Blattstiel und kann oval oder pfeilförmig sein. Draußen hat das Laub eine graugrüne Farbe und von innen ist es lila. Die Farbe der Venen kann gleich oder heller sein als der Hauptton des Blattes.

Eine Besonderheit der Art ist die Möglichkeit einer schnellen Vermehrung durch basale Nachkommen.

Alocasia kupferrot (Alocasia cuprea)

Es hat niedrige Stängel von bis zu 10 cm Länge, oft unterirdisch. Die Art zeichnet sich durch die ledrige Textur der Blätter aus. Ihre Länge kann 30 cm erreichen. Die Hauptfarbe ist grün, mit einem metallischen Glanz und dunkleren Adern. In diesem Fall ist der nahtlose Teil der Platte lila gefärbt. Zu Hause blüht diese Art nicht.

Alocasia napellus (Alocasia cucullata)

Die Größe des Stammes dieser Art kann bis zu 1 Meter bei einer Dicke von 5 cm betragen. Glänzende Blätter sind in einer satten grünen Farbe bemalt und haben ein spitzes Ende und eine Kerbe an der Befestigung am Blattstiel. Die Blattstiele erreichen normalerweise einen halben Meter, und die Länge des Blattes selbst beträgt 1 Meter bei einer Breite von 80 cm.

Ein großes Exemplar, das zu Hause gezüchtet wurde, kann zu blühen beginnen. Während dieser Zeit bildet die Alokasie einen 30-cm-Stiel und ein kleines Ohr, das mit einer größeren Decke bedeckt ist.

Alocasia großwurzelig (Alocasia macrorrhizos)

Oder indische Alocasia (Alocasia indica). Eine sehr große Vielfalt. Es hat einen fast zwei Meter langen Stamm und meterlange Blattstiele mit meterlangen, langgestreckten, herzförmigen Blättern. Jedes Blatt ist durch leichtere Adern klar in Lappen unterteilt. Wenn die Pflanze zu Hause angebaut wird, blüht sie nicht. In seiner natürlichen Umgebung bildet sich auf seiner gesamten Länge ein ziemlich kurzer Stiel mit einem 20-cm-Ohr und einer geschlossenen gelblich-grünen Decke.

Alocasia odorous (Alocasia odora)

Eine Art, die ziemlich groß ist. Es hat ledriges, leicht gewelltes Laub mit einer Breite von bis zu 70 cm und einer Länge von bis zu 1 Meter. Junges Laub hat die Form eines Schildes, erstreckt sich aber mit der Zeit. An der Basis ist das Blatt in zwei Teile geteilt. Es ist in Grüntönen gestrichen.

Es ist fast unmöglich, eine solche Blüte in einem Topf zu erreichen, aber wenn eine Blume erscheint, zeichnet sie sich durch ein starkes spezifisches Aroma aus, das dieser Alokasie ihren Namen gab.


Alokazia ist eine tropische mehrjährige Knollenpflanze. Sie ist wegen ihres exotischen Aussehens und ihrer Unprätentiösität bei Blumenzüchtern sehr beliebt. Große, saftige Blätter der Blume erfreuen die Besitzer das ganze Jahr über mit ihrem Aussehen, und Alocasia erfordert nur minimale Pflege.In der Heimat der Pflanze, in Südamerika und Asien, wird Arum mit großem Respekt behandelt - die Einheimischen wissen, dass sein Saft schwere Verbrennungen oder Vergiftungen verursachen kann, aber bei richtiger Anwendung wird er zu einem wirksamen Mittel, das bei Gelenkerkrankungen hilft. Erkältungen und sogar Onkologie. Nicht alle Pflanzensorten haben heilende Eigenschaften, sondern nur Arma oder Alocasia mit großen Wurzeln, deren Rhizom sich in Größe, Fleischigkeit und Aussehen unterscheidet und der Ginsengwurzel ähnelt.

Die chemische Zusammensetzung von Alocasia wurde noch nicht ausreichend untersucht und nicht offiziell in die Liste der Heilpflanzen aufgenommen. Dies ist hauptsächlich auf die hohe Toxizität von Armasaft zurückzuführen - es reicht aus, um die Zubereitungstechnologie des Arzneimittels zu stören, und es kann zu Vergiftungen kommen. Bisher haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Alocasia-Saft viele toxische Substanzen wie Blausäure, Quecksilber und andere enthält. Neben starken Giften enthält die Pflanze viele biologisch aktive Substanzen mit starken entzündungshemmenden, antimikrobiellen und schleimlösenden Eigenschaften. Darüber hinaus wirkt Alocasia-Saft auf das Immunsystem und den gesamten menschlichen Körper, aktiviert dessen Abwehrkräfte und stimuliert die Produktion von Hormonen und Enzymen.

In der Volksmedizin wird Alocasia verwendet, um:

  • Erkrankungen des osteoartikulären Systems - Arthritis, Rheuma, Myositis, Osteochondrose, Osteoarthritis, Bandscheibenvorfall, Gicht und andere
  • dermatologische Erkrankungen - Psoriasis, Hautausschlag, einschließlich allergischen Ursprungs
  • Krampfadern und Thrombophlebitis
  • Myome und Myome
  • Tuberkulose
  • bösartige Tumore.


Blühende Pflanze

Wie bereits erwähnt, blüht Alocasia sehr selten und nur unter strikter Einhaltung aller Pflegeregeln. Bis die Pflanze ihr reifes Alter erreicht hat (5-6 Jahre), sollten Sie auf keinen Fall auf die Blüte warten. Der Blüteprozess selbst ist sehr schmerzhaft für Alocasia, es braucht viel Kraft und Energie der Blume, dadurch können die Blätter sterben. Floristen schätzen diese Pflanze für ihre ungewöhnlichen Blätter, die Knospen sind für sie nicht von Interesse.


Dieffenbachia

Dieffenbachia ist die Dekoration jeder Fensterbank. Foto: Zimmerpflanze 411

Dieffenbachia ist eine niedrige immergrüne Pflanze mit großen bunten Blättern. Zu Hause werden Sorten von Dieffenbachia seguine angebaut: die brasilianische Dieffenbachia und die Schuttleworth Dieffenbachia.

Dieffenbachia blüht gelegentlich. Foto: wikipedia.org

Pflege- und Reproduktionsregeln

  • Dieffenbachia wird durch Teile des Rumpfes mit einer Niere und Abduktion der Oberseite des Rumpfes vermehrt. Die Bewurzelung erfolgt in Gewächshäusern bei einer Temperatur von ca. +30 ° C.
  • Die Zusammensetzung der Bodenmischung für dieffenbachia: Torf- oder Blattboden, gemischt mit Grasnarben zu gleichen Anteilen, unter Zusatz von Sand und gut zersetztem Humus.
  • Dieffenbachia wird warm gehalten, nicht unter +20 ° C, mit reichlich Bewässerung.
  • Bei Temperaturen unter +10 ° C verrottet Dieffenbachia.


Fortpflanzung - der einfachste Weg, um die Menge tropischer Schönheit auf der Fensterbank zu erhöhen

Die Reproduktion von Alokasie ist ein ziemlich einfacher Vorgang, insbesondere wenn Sie bereits an anderen Pflanzen geübt haben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, damit Sie unabhängig voneinander auswählen können, was Ihnen gefällt und was Sie am wertvollsten bewältigen:

  • Pfropfung
  • Teilung des Wurzelsystems
  • Pflanzen von Knötchen
  • Samen säen.

Die Samenmethode ist meiner Meinung nach die mühsamste und längste. Sie müssen nicht nur ständig darauf achten, dass die Bodenmischung ständig leicht feucht ist, sondern später auch mehrmals junge Büsche tauchen. Natürlich haben Sie die Wahl, wenn Sie keine Angst vor Schwierigkeiten haben, können Sie sich an der austauschbaren Kultivierung von Alocasia versuchen.

Das Schneiden ist ein wenig einfacher, da Sie keine besonderen Leistungen von Ihnen benötigen. Schneiden Sie einfach einen Teil der Pflanze ab und pflanzen Sie ihn in einen kleinen Topf. Es muss ein Gewächshaus geben (eine in zwei Teile geschnittene Plastikflasche macht einen guten Job).

Der einfachste Weg zur Reproduktion besteht darin, das Rhizom während der Transplantation zu teilen oder mehrere Knötchen daraus zu entnehmen. Vergessen Sie auch hier nicht das Gewächshaus, damit das Wachstum viel früher beginnt.

Ich möchte Sie warnen, dass Alocasia eine ziemlich giftige Pflanze ist. Wenn ein Baby in Ihrer Familie aufwächst, ein Fan von Zimmerpflanzen, versuchen Sie, den Busch so zu platzieren, dass das Kind ihn nicht erreichen kann. Seien Sie auch bei der Transplantation oder Vermehrung von Alokasien vorsichtig. Es ist am besten, wenn Sie alle Arbeiten mit Gummihandschuhen ausführen.


Alles über Alocasia auf Gardenia.ru


• Letztes Jahr kaufte ich eine junge Alocasia (3 Blätter), nachdem das Umpflanzen der Blätter zu verschwinden begann, erschienen ein Spinnennetz und eine weiße Blattlaus. Im vergangenen Frühjahr wuchsen neue Blätter und sogar junge Triebe wuchsen aus der Wurzel. Im Winter blühte die Pflanze und verschwindet jetzt wieder (die Blätter verrotten und trocknen, obwohl ich den Boden nicht überfeuchte). Wie kann ich mich richtig um ihn kümmern, vielleicht das Land verändern? > lesen>

• Erworbene Alokazia Sander Polly. Ich habe gelesen, wie man sich darum kümmert, habe es transplantiert, ich fülle es nicht, aber ich trockne es auch nicht aus, ich sprühe es. Aber kürzlich bemerkte ich, dass sowohl an den Blatträndern als auch in der Mitte schwarzbraune Flecken auf den Blättern auftraten. Die Pflanze steht nicht unter direkter Strahlung, sondern ist auch vor Zugluft geschützt. Was ist die Ursache der Krankheit? > lesen>

Elena teilt ihre Erfahrungen:
- Das Auftreten eines Spinnennetzes auf Alocasia - Anzeichen einer Spinnmilbe, die Pflanze mehrmals mit Aktelik besprühen.
Wenn die Blätter der Alocasia verrotten und trocknen, sind dies Anzeichen von Schwarzfäule. In solchen Fällen nehme ich die Pflanze aus dem Topf, senke sie vorsichtig zusammen mit der Erde in lauwarmes Wasser und entferne den Boden von den Wurzeln. Dann entferne ich die faulen Wurzeln und senke die gesamte Pflanze in eine ziemlich starke Lösung von Kaliumpermanganat. Der obere Teil ist 3 Minuten, der untere - 10 Minuten. Und ich verpflanze die Pflanze in den gekauften sterilen Boden, in einen neuen, nicht zu großen Topf (ein großer Topf kann Fäulnis verursachen).
Ich gieße die Alocasia in Maßen, sprühe die Blätter: im Winter, wenn erhitzt, 2-3 mal pro Woche, im Sommer - einmal pro Woche. Manchmal wische ich die Blätter vorsichtig mit einem feuchten, sauberen Schwamm ab.
Ich dünge sehr sorgfältig und selten, immer mit einem schwachen Dünger. Ich halte den Blumentopf in einem hellen, diffusen Licht.
Alokazia mag keine Zugluft, liebt aber den Frischluftstrom.

Yana schreibt:
Alocasia ist eine erstaunlich einladende Pflanze. Eine Woche nach dem Erwerb sind bereits zwei Blätter erschienen, ein drittes. Drei Monate später hat Alocasia jetzt 8 Blätter, und die Hauptpflanze hat 5 Blätter, und 3 "Töchter" wachsen nebeneinander - sie erschienen nach der Blüte der Pflanze.
Beim Kauf von Alocasia waren rote Flecken auf den Blättern. Nach der Behandlung mit Fungizid treten auf neuen Blättern keine Flecken auf.
Ich kümmere mich um Alocasia wie folgt:
Den ganzen Sommer über steht die Pflanze auf einer Loggia mit diffusem Licht, und die frische Luft der Alocasia mag es eindeutig. Ich verbringe häufig (2-3 mal am Tag) damit, die Blätter mit sauberem Wasser oder mit idealem Dünger zu besprühen. Ich gieße es selten (1-2 mal pro Woche) auch mit sauberem Wasser oder mit "Ideal". Manchmal wasche ich die Blätter von Alocasia mit grüner Seife (um Schädlingen vorzubeugen).

Wöchentliche kostenlose Übersicht über die Website Gardenia.ru

Seit 10 Jahren jede Woche für unsere 100.000 Abonnenten eine hervorragende Auswahl relevanter Materialien zu Blumen und Garten sowie weitere nützliche Informationen.


Schau das Video: Alocasia Zebrina Complete Care Guide, Repotting and Common Problems