Wann und wie pflanzt man Eberesche richtig?

Wann und wie pflanzt man Eberesche richtig?

Rowan ist ein hoher, robuster Baum mit leuchtend orangeroten Früchten. Die Beeren sind adstringierend, bitter im Geschmack, aber ihr Aussehen zieht viele Vögel an, so dass Eberesche ein ausgezeichneter Schutz für andere Kulturen ist. Außerdem können Sie wilde Ebereschen pflanzen und verpflanzen, die aus dem Wald gegraben wurden.

Termine der Herbstpflanzung

Die Herbstpflanzzeit wird durch das Klima des Gebiets bestimmt, in dem die Eberesche wachsen wird:

  • In der Zentralregion ist die beste Zeit Mitte September bis Mitte Oktober.
  • In südlichen Breiten ist es am besten, von Anfang Oktober bis Anfang November Eberesche zu pflanzen.
  • In den nördlichen Regionen wird der gesamte Zeitraum von September bis Anfang Oktober ein akzeptabler Zeitraum sein.
  • Für Sibirien und den Ural ist das Pflanzen im Herbst am besten geeignet, da der Frühling in diesen Gebieten nicht stabil ist, Frost oder im Gegenteil extreme Hitze besteht. Gleichzeitig läuft der Herbst mit einem angenehmen Temperaturregime und ausreichend Niederschlag.

Rowan wird wie andere Bäume empfohlen, nach dem Laubfall gepflanzt zu werden.

Wenn die Pflanzdaten nicht eingehalten wurden, muss der Sämling bis zum Frühjahr aufbewahrt werden. Verwenden Sie in diesem Fall eine der drei vorhandenen Methoden:

  1. Kellerlager:
  • Die Wurzeln des Sämlings werden in einen Behälter mit feuchtem Torf, Sand und Sägemehl getaucht.
  • Der Raum sollte angenehme Bedingungen haben (Lufttemperatur von 0 bis +10 Grad und 85-90% Luftfeuchtigkeit)
  • Einmal pro Woche wird das Wurzelsystem zusätzlich angefeuchtet.
  1. Eingraben:
  • An dieser Stelle wird ein tiefes Loch gegraben und die Wurzeln des Sämlings dort in einem Winkel von 45 Grad platziert.
  • Dann wird es mit einer angefeuchteten Mischung aus Sand und Torf begraben.
  1. Schneetreiben:
  • Der Sämling muss mit einem feuchten Tuch umwickelt und in diesem Zustand im Schnee vergraben werden. In diesem Fall wird die optimale Temperatur dafür beibehalten.

Mit der letzteren Methode müssen Sie sicherstellen, dass der Sämling nicht bloßsteht und die Schneeschicht immer dick bleibt.

Vor- und Nachteile der Herbstpflanzung

  • Im Herbst können Sie Setzlinge zu einem reduzierten Preis kaufen.
  • Während dieser Zeit ist das Pflanzenmaterial auch frisch, so dass Sie seine Gesundheit und seinen Zustand, sowohl das Laub als auch das Wurzelsystem, schätzen können.
  • Das Pflanzen im Herbst wird viel weniger problematisch sein, und der Gärtner wird von der Notwendigkeit entlastet, den Bodenfeuchtigkeitsgehalt ständig zu überprüfen. Die Natur wird die ganze Arbeit für ihn erledigen.
  • Junge Bäume, die in dieser Saison gepflanzt werden, beginnen 2-3 Wochen früher zu wachsen als beim Frühlingspflanzen.
  • Auch viele Sommerbewohner fühlen sich von der Aussicht angezogen, Zeit zu sparen. Im Herbst gibt es im Garten nicht viel zu tun, was man nicht über die Frühlingsperiode sagen kann, in der es viel Ärger geben wird.
  • Aufgrund von Winterfrösten können sowohl das Wurzelsystem als auch der Baum selbst gefrieren.
  • Starke Winde können auch die Gesundheit der roten Eberesche beeinträchtigen, wodurch junge Äste abgebrochen werden.
  • Ein weiterer Nachteil sind die Angriffe von Nagetieren, die den Baum im Spätherbst beschädigen können.

Wie man Eberesche pflanzt - wichtige Regeln

Damit die Herbstpflanzung erfolgreich ist und die Eberesche an einem neuen Ort Wurzeln schlägt, empfehlen erfahrene Gärtner, mehrere Grundregeln einzuhalten:

  1. Das Pflanzmaterial muss in einwandfreiem Zustand sein, Wenn sich die Wurzeln zu kräuseln beginnen, wird ein solcher Baum schlechter wurzeln und muss vor dem kalten Wetter gepflanzt werden.
  2. Wenn der Sämling mit einem geschlossenen Wurzelsystem oder einem speziellen Netz gekauft wurde, müssen Sie ihn nicht loswerden.
  3. Wenn Sie den Zeitpunkt der Herbstbepflanzung verpassen, ist es besser, den Vorgang auf den Frühling zu verschieben.
  4. Übertreiben Sie es nicht mit der Menge des aufgetragenen Düngers.

Sie können Gülle nicht als Top-Dressing verwenden, sie kann das junge Wurzelsystem verbrennen und beschädigen.

  1. Ein kleiner Baum muss auf kaltes Wetter vorbereitet werden.
  2. Es ist ratsam, die im Herbst gepflanzte Eberesche an eine Stütze zu binden, damit sie bei starkem Wind nicht schwankt und bricht.

Wie pflanzt man im Herbst Eberesche?

Die Herbstpflanzung unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von der Frühlingspflanzung. Damit eine Eberesche, die vor dem Einsetzen des kalten Wetters gepflanzt wurde, an einem neuen Ort Wurzeln schlagen und gut wachsen kann, müssen Sie die bewährten Regeln einhalten.

Auswahl der Sämlinge

Bevor Sie mit dem Pflanzen beginnen, müssen Sie einen Qualitätssämling kaufen.

  • Das Wurzelsystem sollte feucht sein, ohne sichtbare Schäden, mit 3-4 Hauptästen und einer Länge von 25-30 Zentimetern.
  • Das Vorhandensein von geschrumpfter Rinde zeigt an, dass das Pflanzenmaterial übergetrocknet wurde.
  • Die Krone muss auch gut entwickelt sein, das Vorhandensein des Hauptleiters und der Hauptzweige ist sehr wichtig.

Während des Transports werden die Wurzeln des Sämlings mit einem feuchten Tuch umwickelt und in eine Plastiktüte gelegt.

Vorbereitung eines Sämlings zum Pflanzen:

  • Vor dem Pflanzen müssen alle trockenen und beschädigten Äste entfernt werden. Die gleiche Regel gilt für die Wurzeln des Baumes.
  • Für die beste Feuchtigkeit wird das Wurzelsystem des Sämlings 2-3 Stunden in einen Tonbrei gelegt.

Damit die gesamte Kraft des Baumes an einem neuen Ort wachsen und überleben kann, muss das gesamte grüne Laub entfernt werden.

Auswählen und Vorbereiten eines Standorts zum Pflanzen oder Umpflanzen eines Baumes

Rowan ist berühmt für seine Unprätentiösität und die Fähigkeit, auf verschiedenen Böden Wurzeln zu schlagen. Damit der Baum jedoch besser wachsen und Früchte tragen kann, sind folgende Bedingungen erfüllt:

  1. Die beste Option wäre lehmiger oder sandiger Lehmboden.
  2. Der Boden sollte locker und neutral sein, eine erweiterte Tonentwässerung wird empfohlen.
  3. Rowan liebt Sonnenlicht sehr, daher ist es besser, einen Bereich zu wählen, der nicht schattiert ist.
  4. Der Boden muss gut angefeuchtet sein.
  5. Es ist wünschenswert, dass der Grundwasserspiegel unter 1,5 m liegt, aber Eberesche toleriert auch eine nähere Lage.

Rowan wird in einem Abstand von 4-5 Metern von anderen Bäumen gepflanzt. Ungefähr 2-3 Wochen vor dem Pflanzen des Sämlings ist es notwendig, das Pflanzloch vorzubereiten, es sollte Zeit zum Infundieren haben.

  1. Die Tiefe der Grube beträgt 40-50 Zentimeter, die Breite hängt von der Größe des Wurzelsystems des Sämlings ab.
  2. Die fruchtbare Bodenschicht wird gemischt mit:

Ein Eimer Kompost oder Humus;

150 g Superphosphat;

300 Gramm Holzasche.

  1. Die resultierende Mischung wird in ein Drittel der Grube gegossen.
  2. Dann wird die Hälfte davon mit unfruchtbarem Boden gefüllt.

Eberesche auf offenem Boden pflanzen:

  1. Vor dem Pflanzen wird ein Eimer Wasser in das vorbereitete Loch gegossen und gewartet, bis es absorbiert ist.
  2. Dann wird dort ein Sämling platziert, der vorsichtig auf den Wurzeln ausgebreitet werden muss.
  3. Der Wurzelkragen sollte 5-7 Zentimeter über dem Boden liegen.
  4. Beim Füllen des Lochs wird empfohlen, den Baum leicht zu schütteln, um alle Lufteinschlüsse zu füllen.
  5. Nachdem die Eberesche gepflanzt wurde, wird der Boden um den Baumstamm sorgfältig gestampft und gründlich gewässert.
  6. Im letzten Stadium müssen Sie den Baumstammkreis mit Humus oder Torf mulchen.

Pflege nach der Landung

Damit sich ein Baum richtig bildet und stark und gesund wächst, muss er in den ersten Lebensjahren richtig gepflegt werden. Beachten Sie dazu folgende Regeln:

  • In den ersten 2-3 Jahren wird die Eberesche nicht gedüngt, da beim Pflanzen genügend Nährstoffe zugeführt werden. Eine Ausnahme bilden Stickstoffdünger, die das Baumwachstum stimulieren. Sie können aus 2 Jahren Pflanzung hergestellt werden.
  • Während des Gießens werden 2-3 Eimer Wasser pro Eberesche verbraucht. Der Baum wird 4-5 Mal pro Saison bewässert, bei reichlich sommerlichen Niederschlägen kann nur noch Frühjahrs- und Herbstbewässerung übrig bleiben. Nach jedem Aufbringen von Feuchtigkeit muss der Boden gemulcht werden.

Rowan wird entlang der Furchen oder mit speziellen Rillen bewässert.

  • Im Herbst wird der Boden um den Stamm bis zu einer Tiefe von 10-15 Zentimetern gegraben. Während der gesamten Saison sollte der Boden in der Nähe des Baumes sauber und locker gehalten werden.

Wie man rote Eberesche für den Winter vorbereitet

Ein neu gepflanzter Baum hat keine Zeit, vor dem Einsetzen des kalten Wetters vollständig stärker zu werden. Daher benötigt er Hilfe, um das kalte Wetter zu bewältigen und zu überleben. Dazu muss der Gärtner folgende Schritte ausführen:

  1. Ebereschenstamm ist in Sackleinen gewickeltDanach wird die Struktur mit Fichtenzweigen isoliert.
  2. Der untere Teil des Kofferraums benötigt zusätzlichen Schutz, daher muss er mit gefallenem Schnee begraben werden und sicherstellen, dass seine Menge nicht abnimmt und keine gefährdeten Bereiche freilegt.
  3. Zum, Um Sonnenbrand zu vermeiden, muss der Ebereschenstamm weiß getüncht werden.
  4. Der Schutz vor Nagetieren kann durch spezielle Pestizide gewährleistet werden, die über den Baum verteilt sind.

Wie kann man Eberesche richtig an einen neuen Ort verpflanzen?

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, wie man Eberesche transplantiert. Wenn Sie Bäume, deren Alter 4-5 Jahre nicht überschreitet, an einen neuen Ort bringen, ähneln die Umpflanzungsregeln den Regeln für die Erstpflanzung. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie beim Umpflanzen die Eberesche selbständig aus dem Boden graben müssen. Bei der Durchführung dieses Verfahrens ist zu beachten, dass diese Kultur ein sehr verzweigtes Wurzelsystem aufweist, das nicht beschädigt werden kann.

Was das Umpflanzen bereits ausgewachsener Bäume betrifft, wird diese Arbeit viel schwieriger sein:

  1. Die beste Zeit ist der Spätherbst, wenn sich der Baum in einem Zustand biologischer Ruhe befindet.
  2. Die Tagestemperatur sollte -1-3 Grad betragen, während die Nachttemperatur nicht weniger als -15 Grad betragen kann.
  3. Die Höhe des Baumes sollte 3 Meter nicht überschreiten, da sonst die Transplantation viel schwieriger wird.
  4. Sie müssen die Eberesche sehr sorgfältig ausgraben. Zunächst wird eine Rille um den Baumstamm mit einem Radius von etwa 1 Meter gemacht, dann wird der Boden vorsichtig entfernt, während große Wurzeln geschnitten werden müssen. Der einfachste Weg, einen Baum aus einem Loch zu entfernen, ist die Verwendung von Hebeln.
  5. Ein an den Wurzeln gebildeter irdener Klumpen muss erhalten bleiben, dafür wird er in Sackleinen gewickelt und auf einem dicken Film oder Eisenblech ausgelegt. In diesem Zustand wird der Baum an eine neue Stelle gezogen.

Die optimale Größe eines irdenen Komas für einen 10 Jahre alten Baum beträgt 100 Zentimeter Durchmesser und 60 Zentimeter Tiefe.

  1. Das Pflanzloch sollte 40 Zentimeter größer sein als das irdene Koma.
  2. Am unteren Rand bestehen 5-Zentimeter-Schichten aus expandiertem Ton, Erde und Schnee. Diese Manipulation wird dreimal wiederholt, wonach der Baum in das Loch bewegt und sorgfältig begraben wird.
  3. Im Endstadium wird der Boden gestampft und gründlich gemulcht.

Um zu verhindern, dass der Baum an einem neuen Ort stirbt, müssen Sie seine Ausrichtung relativ zu den Kardinalpunkten beibehalten.

Herbstpflanzung ist am besten für Eberesche. Diese Kultur verträgt Winterfröste gut. Außerdem wachsen im Herbst gepflanzte Bäume viel schneller, sodass die Ernte viel früher geerntet werden kann.

Und am Ende schlagen wir vor, ein kurzes Video über die Ebereschenpflege im Frühjahr und Herbst anzuschauen:


Wie pflanzt man Eberesche aus dem Wald?

Wie pflanzt man Eberesche aus dem Wald?

Rowan verträgt Transplantationen gut, aber vergessen Sie nicht, dass es ein tiefes Wurzelsystem hat, und graben Sie das Pflanzenmaterial tief aus. Wenn Sie wissen, wie man Pflanzen pfropft (und Sie wissen nicht wie, also lernen Sie - es ist einfach), dann ist es am einfachsten, eine kleine Eberesche im Wald zu graben und sie auf die Baustelle zu verpflanzen. Wenn die Pflanze im nächsten Jahr Wurzeln geschlagen hat, können Sie im Frühjahr mehrere Stecklinge verschiedener Sorten gleichzeitig darauf pfropfen. Sie haben eine Eberesche für jeden Geschmack. Vergessen Sie nicht, die Wurzeltriebe auszuschneiden, da sonst die gepfropften Stecklinge absterben und nur noch wilde Tiere übrig bleiben.

Dieser Text ist ein einleitendes Fragment.


Wie man im Frühjahr Erbsen auf offenem Boden pflanzt: Vorbereitungs- und Pflanzschema

Herkömmlicherweise kann das Pflanzen von Erbsen auf offenem Boden in mehrere Stufen unterteilt werden, von denen jede für die erfolgreiche Aussaat der Kultur und die Keimung starker Sämlinge wichtig ist. Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor, was muss getan werden und wie pflanze ich die Erbsen richtig? Lass es uns herausfinden.

Wie man Erbsensamen zubereitet

Die Presowing-Behandlung kann in zwei Phasen unterteilt werden: Zuerst wird eingeweicht und dann gekeimt. Eine solch umfassende Zubereitung verbessert und beschleunigt das Auflaufen von Sämlingen erheblich, hilft dabei, nicht lebensfähige Erbsen, die weggeworfen werden müssen, sofort zu identifizieren und Ihre Zeit bei der Aussaat nicht damit zu verschwenden.

Beachten Sie! Erbsen können auch mit trockenen Samen gesät werden. Das Keimen dauert jedoch länger und die Lebensfähigkeit der Samen kann nicht im Voraus überprüft werden.

1. Stufe: Erbsen einweichen. Sie können sie auf verschiedene Arten einweichen:

  • Gießen Sie die Samen in eine Schüssel mit warmem Wasser, sie sollte einen Zentimeter bedecken. Sie müssen 10-12 Stunden eingeweicht werden.
  • Sie können die Verarbeitung auch mit der schnellen Methode durchführen. Machen Sie eine Borsäurelösung (1 Gramm Substanz pro 5 Liter heißes Wasser bei 40 Grad). In einen Behälter gießen und die Samen 5 Minuten lang absenken. Eine solche Erwärmung trägt dazu bei, das Verletzungsrisiko durch einen gefährlichen Schädling - den Wurzelrüsselkäfer - zu verringern.

2. Stufe der Zubereitung: Keimung von Erbsensamen. Sie können Erbsen nach folgendem Schema keimen lassen:

  • Wickeln Sie den Samen in ein Baumwolltuch.
  • Mit sauberem, warmem Wasser anfeuchten.
  • In eine Tasche wickeln.
  • An einen warmen Ort stellen (ca. 24-26 Grad Celsius).
  • Überprüfen Sie die Samen und Feuchtigkeit jeden Tag! Lassen Sie den Stoff nicht austrocknen, befeuchten Sie ihn gegebenenfalls. Wenn die Samen oder Stoffe Schimmel haben, spülen Sie sie sofort in sauberem Wasser ab und legen Sie sie in einen neuen Stoff und Beutel. Im Allgemeinen wird zur Prophylaxe empfohlen, sie jeden Tag zu waschen.
  • Sobald Sprossen erscheinen, müssen Sie sie auf offenem Boden säen. Warten Sie nicht, bis die Wurzeln erscheinen. Wenn sie jedoch gekeimt sind, es aber keine Möglichkeit gibt, sie in den Boden zu pflanzen (oder die Wetterbedingungen dies nicht zulassen), können Sie sie auch in einen Beutel im Kühlschrank legen, diese Lagerung jedoch nicht missbrauchen und als säen schnellstmöglich.

Überprüfen Sie die Erbsen sorgfältig vor der Aussaat. Es können nur gekeimte, gesunde Samen gepflanzt werden. Alle nicht gekeimten Erbsen oder Exemplare mit Anzeichen von Fäulnis und Schädlingen müssen verworfen werden.

Wie man einen Ort und Boden wählt

Der Ort sollte sonnig und vor Wind und Zugluft geschützt sein (insbesondere von der Nordseite). Erbsen bevorzugen extrem nahrhafte, leichte Böden. Es wird dringend davon abgeraten, eine Ernte auf armen Böden oder Land mit einer Fülle von leicht verfügbarem Stickstoff anzupflanzen.

Bei der Auswahl eines Ortes wird empfohlen, die Regeln für die Fruchtfolge zu befolgen. Gute Vorläufer für Erbsen im Garten: Gurke, Kohl, Kürbis, Kartoffeln. Und alle anderen Kulturen, für die Kali- und Phosphordünger verwendet wurden (dank dieser wird die Ernte schmackhafter und zarter).

Hülsenfrüchte sind schlechte Erntevorläufer. Das Anpflanzen von Erbsen an der Stelle, an der sie bereits angebaut wurden, ist erst nach mindestens 4 Jahren möglich.

Interessante Tatsache! Nach Erbsen kann fast jede Ernte (außer Hülsenfrüchte) auf das Gartenbeet gepflanzt werden. Immerhin ist es ein sehr guter und nützlicher Vorgänger, weil es die Rolle von Gründüngung spielt und den Boden heilt, ihn mit Stickstoff anreichert.

Wie man einen Platz und einen Garten vorbereitet

Die Vorbereitung der Beete vor dem Pflanzen von Erbsen auf offenem Boden erfolgt in mehreren Schritten:

  • den Boden ausgraben
  • Entfernen Sie die Rhizome aller Unkräuter
  • Düngemittel auftragen (falls erforderlich)
  • Boden lockern und ausgleichen.

Ein wichtiges Vorbereitungsmerkmal: Sie können vor dem Pflanzen nicht viel Dünger auftragen. Andernfalls erhöht die Pflanze ihre grüne Masse zum Nachteil der Ernte (es bilden sich nur wenige Schoten).

Wenn das Land fruchtbar genug ist und zuvor Dünger in den Garten eingebracht wurde, können Sie sofort Erbsen säen. Es ist erwähnenswert, dass diese Ernte im Boden selbst Stickstoff produzieren und an den Wurzeln ansammeln kann.

Wenn der Boden nicht fruchtbar genug ist, können Sie eine kleine Menge Dünger auf das Gartenbeet auftragen, z. B. Humus oder Kompost.

Wie man Erbsen im Garten richtig sät

Damit die Pflanzung erfolgreich ist, müssen Sie auf das optimale Timing warten, die Samen vorbereiten (oder nichts tun, sie können auch trocken gesät werden), einen Standort auswählen, ein Beet vorbereiten und säen.

Das folgende Schema hilft, Erbsensamen auf offenem Boden richtig zu pflanzen:

  • Schritt 1: Bewässern Sie den Garten gut. Warten Sie, bis das Wasser vollständig absorbiert ist.
  • Schritt 2: Säfurchen machen. Der Abstand zwischen den Furchen beträgt 50-60 Zentimeter (wenn die Größe der Betten dies nicht zulässt, mindestens 30 cm). Die Tiefe der Reihen hängt vom Boden ab. Wenn der Boden schwer und lehmig ist, dann etwa 3 cm, wenn leicht, sandig, dann 5 cm.
  • Schritt 3: Wenn der Boden schlecht ist, gießen Sie eine dünne Schicht Kompost oder Humus in die Rillen (ungefähr 1 cm). In diesem Fall sollten die Rillen jedoch etwas tiefer sein (um 1 cm).
  • Schritt 4: Pflanzen Sie die Erbsen in die Rillen. Wie oben erwähnt, hängt die Pflanztiefe von der Bodenart ab. Der Abstand zwischen den Erbsen beträgt 5 cm.
  • Schritt 5: Decken Sie die Reihen mit Erde ab und verdichten Sie sie von Hand.
  • Schritt 6: Decken Sie die Betten mit Abdeckmaterial ab (Spinnvlies oder Plastikfolie). Das Tierheim schafft nicht nur günstige Gewächshausbedingungen für die Entstehung von Sämlingen, sondern schützt die Erbsen auch vor Vögeln.


Wie sieht Eberesche im Frühling aus? Rowan Pflege

Die Pflege der Eberesche beschränkt sich auf die rechtzeitige Entfernung von Trieben, die sich häufig am Wurzelkragen bilden, und Trieben, die unter der Transplantationsstelle wachsen, sowie auf das Gießen, Düngen und Lösen des Bodens, das Bilden der Krone und die Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten. Da Ebereschenbäume im Frühjahr ziemlich früh und schnell zu wachsen beginnen, sollte das Beschneiden und Füttern von Pflanzungen so früh und so bald wie möglich erfolgen. Gleichzeitig werden schwache und gebrochene Triebe aus jungen Pflanzen herausgeschnitten, die längsten sind bis zur äußeren Knospe etwas verkürzt.

Beim Beschneiden von Obstpflanzen sollte die Art der Fruchtbildung berücksichtigt werden. Bei Arten und Sorten von Ebereschen, die Früchte des Wachstums des letzten Jahres tragen, sind die Triebe nur geringfügig verkürzt und die verdickte Krone ist dünner. Pflanzen mit schwachem Wachstum werden zwei bis drei Jahre lang verjüngt beschnitten, um das Wachstum neuer Triebe zu induzieren. In Ebereschen, die Früchte auf verschiedenen Arten von Fruchtformationen tragen, werden die halbskelettalen Zweige verkürzt, wodurch die Locken systematisch verdünnt und verjüngt werden.

Ab dem dritten Lebensjahr muss junge Eberesche mit Mineraldünger gefüttert werden. Die dreifache Fütterung ist am effektivsten: Im Frühjahr werden vor der Blüte 20 g Stickstoff hinzugefügt. 25 g Phosphor und 15 g Kalidünger pro Quadratmeter. m Pflanzungen im Sommer - 10-15 g Stickstoff und Phosphor und 10 g Kali im Herbst nach der Ernte - 10 g Phosphor und Kali. Düngemittel werden flach eingebettet und graben den Boden leicht aus, wonach die Pflanzungen reichlich bewässert werden.


Wie pflanzt man im Herbst Eberesche?

Die Herbstpflanzung unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von der Frühlingspflanzung. Damit eine Eberesche, die vor dem Einsetzen des kalten Wetters gepflanzt wurde, an einem neuen Ort Wurzeln schlagen und gut wachsen kann, müssen Sie die bewährten Regeln einhalten.

Auswahl der Sämlinge

Bevor Sie mit dem Pflanzen beginnen, müssen Sie einen Qualitätssämling kaufen.

  • Das Wurzelsystem sollte feucht sein, ohne sichtbare Schäden, mit 3-4 Hauptästen und einer Länge von 25-30 Zentimetern.
  • Das Vorhandensein von geschrumpfter Rinde zeigt an, dass das Pflanzenmaterial übergetrocknet wurde.
  • Die Krone muss auch gut entwickelt sein, das Vorhandensein des Hauptleiters und der Hauptzweige ist sehr wichtig.

Vorbereitung eines Sämlings zum Pflanzen:

  • Vor dem Pflanzen müssen alle trockenen und beschädigten Äste entfernt werden. Die gleiche Regel gilt für die Wurzeln des Baumes.
  • Für die beste Feuchtigkeit wird das Wurzelsystem des Sämlings 2-3 Stunden in einen Tonbrei gelegt.

Auswählen und Vorbereiten eines Standorts zum Pflanzen oder Umpflanzen eines Baumes

Rowan ist berühmt für seine Unprätentiösität und die Fähigkeit, auf verschiedenen Böden Wurzeln zu schlagen. Damit der Baum jedoch besser wachsen und Früchte tragen kann, sind folgende Bedingungen erfüllt:

  1. Die beste Option wäre lehmiger oder sandiger Lehmboden.
  2. Der Boden sollte locker und neutral sein, eine erweiterte Tonentwässerung wird empfohlen.
  3. Rowan liebt Sonnenlicht sehr, daher ist es besser, einen Bereich zu wählen, der nicht schattiert ist.
  4. Der Boden muss gut angefeuchtet sein.
  5. Es ist wünschenswert, dass der Grundwasserspiegel unter 1,5 m liegt, aber Eberesche toleriert auch eine nähere Lage.

Rowan wird in einem Abstand von 4-5 Metern von anderen Bäumen gepflanzt. Ungefähr 2-3 Wochen vor dem Pflanzen des Sämlings ist es notwendig, das Pflanzloch vorzubereiten, es sollte Zeit zum Infundieren haben.

  1. Die Tiefe der Grube beträgt 40-50 Zentimeter, die Breite hängt von der Größe des Wurzelsystems des Sämlings ab.
  2. Die fruchtbare Bodenschicht wird gemischt mit:

Ein Eimer Kompost oder Humus

150 g Superphosphat

300 Gramm Holzasche.

  1. Die resultierende Mischung wird in ein Drittel der Grube gegossen.
  2. Dann wird die Hälfte davon mit unfruchtbarem Boden gefüllt.

Eberesche auf offenem Boden pflanzen:

  1. Vor dem Pflanzen wird ein Eimer Wasser in das vorbereitete Loch gegossen und gewartet, bis es absorbiert ist.
  2. Dann wird dort ein Sämling platziert, der vorsichtig auf den Wurzeln ausgebreitet werden muss.
  3. Der Wurzelkragen sollte 5-7 Zentimeter über dem Boden liegen.
  4. Beim Füllen des Lochs wird empfohlen, den Baum leicht zu schütteln, um alle Lufteinschlüsse zu füllen.
  5. Nachdem die Eberesche gepflanzt wurde, wird der Boden um den Baumstamm sorgfältig gestampft und gründlich gewässert.
  6. Im letzten Stadium müssen Sie den Baumstammkreis mit Humus oder Torf mulchen.

Bewässerung von Ebereschenbäumen unmittelbar nach dem Pflanzen

Pflege nach der Landung

Damit sich ein Baum richtig bildet und stark und gesund wächst, muss er in den ersten Lebensjahren richtig gepflegt werden. Beachten Sie dazu folgende Regeln:

  • In den ersten 2-3 Jahren wird die Eberesche nicht gedüngt, da beim Pflanzen genügend Nährstoffe zugeführt werden. Eine Ausnahme bilden Stickstoffdünger, die das Baumwachstum stimulieren. Sie können aus 2 Jahren Pflanzung hergestellt werden.
  • Während des Gießens werden 2-3 Eimer Wasser pro Eberesche verbraucht. Der Baum wird 4-5 Mal pro Saison bewässert, bei reichlich sommerlichen Niederschlägen kann nur noch Frühjahrs- und Herbstbewässerung übrig bleiben. Nach jedem Aufbringen von Feuchtigkeit muss der Boden gemulcht werden.
  • Im Herbst wird der Boden um den Stamm bis zu einer Tiefe von 10-15 Zentimetern gegraben. Während der gesamten Saison sollte der Boden in der Nähe des Baumes sauber und locker gehalten werden.


Rowan Pflege

Die Ebereschenpflege beschränkt sich auf die rechtzeitige Entfernung von Trieben, die sich häufig am Wurzelkragen bilden, und Triebe, die unterhalb der Transplantationsstelle wachsen, sowie auf das Gießen, Düngen und Lösen des Bodens, das Bilden der Krone und die Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten. Da Ebereschenbäume im Frühjahr ziemlich früh und schnell zu wachsen beginnen, sollte das Beschneiden und Füttern von Pflanzungen so früh und so bald wie möglich erfolgen. Gleichzeitig werden schwache und gebrochene Triebe aus jungen Pflanzen herausgeschnitten, die längsten sind bis zur äußeren Knospe etwas verkürzt.

Beim Beschneiden von Obstpflanzen sollte die Art der Fruchtbildung berücksichtigt werden. Bei Arten und Sorten von Ebereschen, die Früchte des Wachstums des letzten Jahres tragen, sind die Triebe nur geringfügig verkürzt und die verdickte Krone ist dünner. Pflanzen mit schwachem Wachstum werden zwei bis drei Jahre lang verjüngt beschnitten, um das Wachstum neuer Triebe zu induzieren. In Ebereschen, die Früchte auf verschiedenen Arten von Fruchtformationen tragen, werden die halbskelettalen Zweige verkürzt, wodurch die Locken systematisch verdünnt und verjüngt werden.

Ab dem dritten Lebensjahr muss junge Eberesche mit Mineraldünger gefüttert werden. Die dreifache Fütterung ist am effektivsten: Im Frühjahr werden vor der Blüte 20 g Stickstoff hinzugefügt. 25 g Phosphor und 15 g Kalidünger pro Quadratmeter. m Pflanzungen im Sommer - 10-15 g Stickstoff und Phosphor und 10 g Kali im Herbst nach der Ernte - 10 g Phosphor und Kali. Düngemittel werden flach eingebettet und graben den Boden leicht aus, wonach die Pflanzungen reichlich bewässert werden.

Rowan Blütenstand. © martainn


Ebereschensorten

Wenn Sie sich fragen, wo Sie Ebereschensämlinge kaufen können, ist die Antwort einfach! Sie können dies in unserem Online-Shop für Setzlinge tun. Wir bieten gesunde und hochwertige Sämlinge von Eberesche und anderen Früchten, Zierpflanzen und Sträuchern zu erschwinglichen Preisen und mit Lieferung per russischer Post im ganzen Land.

Sie können sich nicht entscheiden, welche Ebereschensorte für Ihren Garten geeignet ist? Wir laden Sie ein, sich mit den beliebtesten Kulturarten vertraut zu machen.

Eberesche schwarzfruchtig (Aronia)

Die Sorte der Eberesche Aronia wurde von I. V. Michurin gezüchtet. Aronia erreicht eine Höhe von 2,5 bis 3 m. Es ist sehr frostbeständig und wächst am besten in weitläufigen und nicht schattigen Bereichen. Es wird als Frucht-, Heil- und Zierstrauch angebaut.

Chokeberry ist anfällig für folgende Krankheiten:

  • periphere Holzfäule
  • Fruchtfäule
  • Septoria Spot
  • Kämmerer.
  • roter Apfel und braune Fruchtmilbe
  • grüne Apfelblattlaus
  • Weißdorn
  • Ebereschenmotte
  • Kirsche schleimige Sägefliege.

Rowan Nevezhinskaya (Nezhinskaya)

In der Höhe kann die Eberesche Nevezhinskaya 10 m erreichen. Wenn die Eberesche im Schatten wächst, erhält sie eine Pyramidenkrone mit ausreichender Beleuchtung - in eine kugelförmige. Die Lebenserwartung beträgt 30 Jahre oder mehr.

Die erste Beerenernte kann 4 Jahre nach dem Pflanzen geerntet werden. Bis zu 40 kg Obst können von einem Baum geerntet werden. Eberesche ist selbstfruchtbar, pflanzen Sie also andere Sorten daneben, zum Beispiel Kubovaya oder Gelb.


Schau das Video: ALLES über Philodendron Imperial Green Er blüht endlich!!! - alle INFOS zu Giessen, Düngen etc..