Behandlung von Rasenkrankheiten: Erfahren Sie mehr über die Kontrolle von Rasenkrankheiten

Behandlung von Rasenkrankheiten: Erfahren Sie mehr über die Kontrolle von Rasenkrankheiten

Von: Jackie Carroll

Obwohl wir alle von einem üppigen, grünen Rasen träumen, ist dies nicht immer der Fall. Lesen Sie weiter, um mehr über die Behandlung von Rasenkrankheiten zu erfahren.

Rasenprobleme kontrollieren

Die häufigsten Grunderkrankungen werden durch Pilze verursacht. Obwohl viele der verschiedenen Arten von Krankheiten ähnlich aussehen, sind die grundlegenden Kontrollmaßnahmen dieselben:

  • Verhindern Sie die Ausbreitung der Krankheit, indem Sie das Gras im betroffenen Bereich kurz halten.
  • Entfernen Sie das Schnittgut, aber harken Sie es nicht über den Rasen, wo sie andere Bereiche infizieren können.
  • Reinigen Sie die Rasenpflegegeräte, bevor Sie andere Teile des Rasens betreten.

Die folgenden Schritte helfen beim Aufbau eines starken Rasens, der den meisten Arten von Rasenkrankheiten widersteht:

  • Wählen Sie ein für Ihre Region empfohlenes Rasengras und wählen Sie immer die krankheitsresistenteste Sorte.
  • Richten Sie den Rasen aus, um niedrige Bereiche zu entfernen, in denen möglicherweise Wasser steht.
  • Testen Sie den Boden alle fünf Jahre und befolgen Sie die Testempfehlungen.
  • Befolgen Sie beim Düngen von Gras einen regelmäßigen Düngungsplan.
  • Halten Sie Ihre Mähmesser scharf und entfernen Sie bei jedem Mähen nicht mehr als ein Drittel der Messerlänge. Mähen Sie kein nasses Gras.
  • Belüften Sie Ihren Rasen alle zwei Jahre, damit Sauerstoff und Nährstoffe die Rasenwurzeln erreichen können.
  • Entfernen Sie das Stroh, wenn es mehr als 13 mm dick wird.
  • Halten Sie den Rasen frei von Blättern und Schmutz.
  • Gießen Sie das Gras tief, aber selten, um tiefe Wurzeln zu fördern. Wenn Sie früh morgens gießen, kann das Wasser tagsüber verdunsten. Nasses Gras über Nacht fördert Krankheiten.
  • Achten Sie auf Probleme, damit Sie sie vermeiden können, bevor sie ernst werden.

Die Bekämpfung von Rasenkrankheiten ist eine Herausforderung, aber gute Rasenpflegepraktiken tragen wesentlich dazu bei, zu verhindern, dass sie sich im Rasen festsetzen. Diese Rasenpflegeschritte können Ihnen helfen, Rasenkrankheiten zu stoppen, bevor sie zum Problem werden.

Identifizierung häufiger Rasenerkrankungen

Die Kontrolle von Rasenproblemen ist einfacher, wenn Sie die spezifische Krankheit identifizieren können. Die Identifizierung kann jedoch schwierig sein, da so viele Krankheiten gleich aussehen. Um die Sache noch verwirrender zu machen, ähneln Rasenkrankheiten anderen Problemen wie Urinflecken bei Hunden, über oder unter Düngung, über oder unter Bewässerung, zu viel Schatten und stumpfen Mähmessern.

Große braune Flecken im Rasen können auf eine Braunfleckenkrankheit oder Anthraknose hinweisen. Braune Flecken sind normalerweise kreisförmig, während Anthracnose-Flecken unregelmäßig sind.

Flecken von der Größe eines Silberdollars zeigen einen Dollarfleck an. Bluegrass entwickelt Flecken, die durch Fusarium-Fäule bei heißem, trockenem Wetter verursacht werden. Gras der kühlen Jahreszeit kann nach kaltem Wetter oder Schneeschmelze Fusarium-Flecken oder Schneeschimmel entwickeln. Es kann je nach Typ grau oder pink sein.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über General Lawn Care


Rasenprobleme: Häufige Rasenschädlinge und -krankheiten

Es gibt wahrscheinlich keinen Rasen auf der Welt, auf dem keine Insekten, Insekten und eine Vielzahl anderer Schädlinge leben. Während ein gesunder Rasen einigermaßen resistent gegen Schädlinge und die vielen Krankheiten ist, die Gras schädigen können, kann kein Rasen jemals vollständig gegen jedes mögliche Problem geschützt werden.

Die erste Regel in Bezug auf Schädlinge und Pflanzenkrankheiten besteht darin, sie frühzeitig zu erkennen und sofort Maßnahmen zu ergreifen. Dies bedeutet, dass Sie wissen müssen, welche Möglichkeiten es gibt und wie die verschiedenen Probleme gelöst werden können. Nur so können Sie die Probleme beseitigen, bevor ernsthafte Schäden verursacht werden.

Gemeinsame Rasenschädlinge

Gemeinsame Rasenschädlinge kommen in allen Formen und Größen vor. Der Schaden, den sie anrichten, hängt vom Schädling ab. Obwohl viele Menschen Maulwürfe als Rasenschädling betrachten, fressen diese Kreaturen weder Gras noch Graswurzeln, sondern bauen zahlreiche Tunnel, die zum Einsturz des Rasens führen können. Diese Tunnel werden auch von anderen Schädlingen benutzt, die das Gras fressen und auf andere Weise zerstören.

Grundsätzlich gibt es Schädlinge, die im Boden unter dem Rasen leben, und solche, die im Stroh leben. Diejenigen im Boden neigen dazu, Gras zum Absterben zu bringen, obwohl Sie es möglicherweise retten können, wenn Sie das Problem aufgreifen, während das Gras noch verwelkt. Strohbewohner verursachen manchmal, dass, wenn Sie aufpassen, Sie sehen können, wie das Gras weggeknabbert wird.

Dies sind einige häufige Rasenschädlinge:

  • Verschiedene Grillen ernähren sich von Gras und tunneln durch Rasen und werfen kleine Erdhügel auf. Hellbraune Maulwurfsgrillen legen im Frühjahr ihre Eier unter die Erde. Sie leben die meiste Zeit ihres kurzen Lebens tief im Boden und ernähren sich oft vom Gras direkt unter der Erdoberfläche. Wenn sie nicht in Frage gestellt werden, zerstören Maulwurfsgrillen das Gras schließlich vollständig und lassen nur nackten Boden zurück.
  • Grünlich-braune bis fleischig weiße Rasenraupen greifen das Gras direkt über der Strohschicht an, was zu gelben oder braunen Flecken auf dem Rasen führt.
  • Fleischig weiße, C-förmige weiße Maden haben drei Beinpaare, einen bläulichen Bauch und einen markanten braunen Kopf. Diese Maden, die Larven von Skarabäuskäfern (manchmal auch als Chafers bezeichnet), leben sowohl im Boden als auch im Stroh direkt unter der Oberfläche des Rasens und ernähren sich von Humus und Graswurzeln. Diese Maden leben mehrere Monate bis drei Jahre und zerstören die Graswurzeln, sodass die Blätter verdorren und sterben.
  • Spittlebugs sind weniger als ½ Zoll lang und haben markante orangefarbene Streifen auf ihren Flügeln. Sie legen orangefarbene Eier in hohle Stängel und in das Stroh, und wenn die Nymphen schlüpfen, beginnen sie, den Saft aus dem Gras zu saugen. Dann bedecken sie sich mit einer Masse schaumiger Speichel - daher ihr Name. Wenn der Rasen stark von diesen Insekten befallen ist, fühlt sich der Rasen unter den Füßen matschig an. Sie fühlen sich von Tausendfüßlergras angezogen, das im Schatten wächst.
  • Chinch Bugs sind viel kleiner als Spittlebugs und befallen eine Vielzahl von Gräsern, die rot werden. Sie saugen auch die Säfte aus dem Gras, aber was sie tun, ist, Giftstoffe freizusetzen, die das Gras töten. Chinch Bugs lieben Sonnenschein und ernähren sich normalerweise im Freien. Dies macht es schwierig, sie zu kontrollieren.
  • Pralle, graue, fettige Cutworms werden bis zu 5 cm lang. Sie leben direkt unter der Erdoberfläche und ernähren sich nachts, indem sie die Klingen oder Stängel buchstäblich abschneiden.
  • Harvester-Termiten bauen unterirdische Nester, die an Löchern auf der Rasenoberfläche zu erkennen sind, die von kleinen Erdhügeln umgeben sind. Sie tauchen nachts oder an kühlen Wintertagen aus den Löchern auf. Diese Termiten haben ihren Namen von der Tatsache, dass sie Grasstücke abschneiden und zu ihren Nestern tragen.

Häufige Rasenkrankheiten

Unterernährte Rasenflächen sind am wahrscheinlichsten von Krankheiten befallen. Während es einige Arten gibt, die eine bessere Krankheitsresistenz gegen andere Arten aufweisen, ist ein gepflegter Rasen jeglicher Art im Allgemeinen resistent gegen Angriffe. Der andere zu beachtende Faktor ist, dass verschiedene Gräser für bestimmte klimatische Bedingungen besser geeignet sind. Das Pflanzen einer Art, die nicht wirklich geeignet ist, ist problematisch. Wenn die Bedingungen für dieses bestimmte Gras zu feucht sind, ist es auch anfällig für verschiedene Arten von Pilzbefall.

Dies sind nur einige der häufigsten Krankheiten, an denen Rasenflächen leiden:

  • Dollarfleck, der kleine, runde Bereiche toten Grases mit einem Durchmesser von 1 bis 5 Zoll hinterlässt. Die Blätter scheinen nass zu sein und man kann am frühen Morgen feine, weiße Pilzfäden darauf sehen.
  • Feenring, der zu dunklerem grünem Gras führt, das sich in immer größeren Kreisen nach außen ausbreitet. Es wird durch verschiedene pilzbildende Pilze verursacht, von denen die meisten giftig sind.
  • Blattfleck, der auf den Blättern, Scheiden und Grashalmen in Form von violetten oder braunen Flecken auftritt. Es schwächt Gras und kann es töten.
  • Der Blattfleck greift Klingen und Scheide an und sieht aus wie winzige purpurrote Flecken. Sämlinge sind sehr anfällig, und wenn sie angegriffen werden, welken sie normalerweise, werden braun und sterben.
  • Mehltau, der zur Bildung eines grauweißen Pulvers auf den Klingen führt. Es beginnt normalerweise in kleinen, isolierten Abschnitten und breitet sich dann über viel größere Bereiche aus. Wenn es richtig schlimm wird, färben sich die Grashalme gelb.
  • Rost beginnt in Form von winzigen gelben Flecken auf den Blättern und den Grashalmen, die dann rostige Pusteln bilden. Es tötet die Grashalme ab und bedroht den gesamten Rasen.

Umweltfreundliche Behandlungstipps

Wenn Sie Probleme mit Insektenschädlingen oder Krankheiten haben, müssen Sie genau bewerten, wo das Problem liegt, damit Sie es richtig behandeln können.

Versuchen Sie eine umweltfreundlichere Behandlung, bevor Sie auf Herbizide und giftige Pestizide zurückgreifen. Hier einige hilfreiche Tipps:

  • Mischen Sie 2 Unzen. von Spülmittel mit einer Gallone Wasser und streuen Sie über die Oberfläche des Rasens, von dem Sie vermuten, dass es von Würmern und Insekten befallen ist. Innerhalb von 10 Minuten sollten sie an die Oberfläche kommen und Sie können sie entfernen.
  • Gießen Sie Seifenwasser in Löcher, die von Grillen gemacht wurden. Dies wird sie normalerweise aus dem Bau zwingen und Sie können sie von Hand entfernen und sie loswerden.
  • Maulwurfsgrillen sind gegen viele der auf dem Markt befindlichen Pestizide resistent geworden (alle sind auf jeden Fall giftig). Aber Jeyes Fluid, das zur Neutralisierung von Gerüchen, zur Abtötung von Bakterien und zur allgemeinen Desinfektion entwickelt wurde, kann Grillen wirksam bekämpfen, wenn es in die Höhlen gegossen wird.
  • Der beste Weg, um Maulwürfe loszuwerden, besteht darin, in ihre Tunnel einzudringen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, von der Überflutung mit Wasser bis zur Bombardierung mit Mottenkugeln. Wenn Sie die Idee ertragen können, können Sie auch Hundekot in die Tunnel schieben. Das funktioniert!
  • Gras wird normalerweise krank, wenn es unterernährt ist. Düngen Sie daher regelmäßig mit einem ausgewogenen Produkt, das Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie Spurenelemente und andere Nährstoffe enthält.
  • Die meisten Krankheiten, die Gräser betreffen, können durch allgemeine Verbesserung der Wachstumsbedingungen besiegt werden.
  • Die richtige Düngung und Bewässerung sowie das Top-Dressing helfen dabei, den Dollar-Spot zu verwalten.

Verbunden

Bemerkungen

JD sagt


Top 5 der häufigsten Rasenkrankheiten, auf die Sie achten sollten

F: Auf welche Rasengraskrankheiten sollte ich auf den Rasenflächen meiner Kunden am meisten achten?

EIN: Der Umgang mit Rasengras kann schwierig sein. Hier sind die fünf wichtigsten Rasenkrankheiten, die nicht zu übersehen sind.

1. Brauner Fleck (Rhizoctonia solani)

Eine der am weitesten verbreiteten Krankheiten, von der in vielen Teilen des Landes fast jeder Rasen in der kühlen Jahreszeit betroffen sein kann, ist der braune Fleck. Wenn die Nachttemperaturen im Frühsommer zwischen 65 und 70 ° F liegen, kann diese Krankheit großen Schwingel, Kentucky Bluegrass und mehrjähriges Weidelgras zerstören. Es ist zwar relativ leicht zu identifizieren (siehe Foto mit den Symptomen des braunen Fleckens oben), kann sich jedoch in jeden Rasenständer schleichen und ist, wenn Sie es bemerken, auf einem signifikant hohen Niveau. Glücklicherweise sind die Lösungen zur Bekämpfung von braunen Flecken zahlreich und effektiv. Die QoI-Familie von Fungiziden (Strobilurinen) gehört zu den besten Fungizidoptionen zur Bekämpfung von braunen Flecken, da sie eine Kontrolle von bis zu 28 Tagen sowie die Bekämpfung anderer gleichzeitig auftretender Krankheiten bieten.

2. Großer Patch (Rhizoctonia solani)

Ein Krankheitserreger, der demjenigen ähnelt, der braune Flecken verursacht, verursacht große Flecken auf Rasengräsern der warmen Jahreszeit wie Zoysiagrass und Bermudagrass in der Übergangszone und im Süden. Während der Erreger derselbe sein kann, unterscheiden sich die Symptome eines großen Fleckens erheblich von denen eines braunen Fleckens, da sie typischerweise im Frühjahr oder Herbst auftreten, insbesondere unter bewölkten, kühlen und feuchten Wetterbedingungen. Wie der Name schon sagt, beginnen große Patch-Symptome im Allgemeinen als kleine Patches in Baseballgröße, können sich jedoch zu Bereichen in Automobilgröße entwickeln. Wenn die Krankheit aktiv ist, kann ein nicht gefärbter Rasen an den Rändern des Pflasters mit sehr dünnem Rasen oder anderen gesunden Arten beobachtet werden, die nicht von der Krankheit in der Mitte des Pflasters betroffen sind. Die Bekämpfung mit Fungiziden ist bei Anwendungen im vorigen Herbst oder im Frühjahr auf den ersten Blick wirksam. Möglicherweise sind mehrere Federanwendungen erforderlich, um die Krankheitsentwicklung zu stoppen. Strobilurine, SDHIs (Penthiopyrad usw.) und Kombinationsprodukte, die Strobilurine und DMIs (Azoxystrobin + Propiconazol) enthalten, sind wirksame Kontrolloptionen.

3. Pythiumfäule (Pythium aphanidermatum)

Pythiumfäule ist eine Blattkrankheit, die in anfälligen Rasenbeständen, insbesondere bei Sämlingen, schnell auftreten kann. Als Wasserform eingestuft, sind Pythiumausbrüche im Allgemeinen mit schlecht entwässerten Böden oder feuchten, feuchten Bedingungen im Rasengrasdach verbunden, wobei die Rasenblätter nur wenig austrocknen. Neu ausgesäte Gebiete, die täglich bewässert werden, können ideale Umgebungen für die Pythonentwicklung bieten. Zu den Symptomen der Pythiumfäule gehören kreisförmige Bereiche mit einem Durchmesser von 1 bis 3 Zoll, und das Laub kann morgens mit Tau ein graues, wassergetränktes Aussehen und möglicherweise weißes Myzel aufweisen. Fungizide stehen zur Bekämpfung von Pythium (Mefenoxam usw.) zur Verfügung, müssen jedoch vor der Beobachtung der Symptome angewendet werden. Sobald Symptome auftreten, sind Fungizide bei weitem nicht so wirksam bei der Bekämpfung der Krankheit.

4. Rosa Schneeschimmel (Microdochium nivale)

Mit einem Namen wie rosa Schneeschimmel könnte man denken, dass diese Krankheit leicht zu identifizieren wäre. Rosa Schneeschimmel ist jedoch nur für kurze Zeit rosa und benötigt keinen Schnee, um den Rasen zu infizieren. In Gebieten, in denen weiterhin kühles, feuchtes Wetter herrscht, beispielsweise im pazifischen Nordwesten, kann das ganze Jahr über rosa Schneeschimmel auftreten. Zu den ersten Symptomen gehören kleine kreisförmige Flecken, die ein wassergetränktes Erscheinungsbild am Rand aufweisen können. Unter sehr feuchten Bedingungen kann weißes Myzel im Pflaster sichtbar sein und die Ränder können rötlich rosa sein. Die Flecken werden unter trockenen Bedingungen bräunlich und bleichen von Farbe. Während es Optionen zur Bekämpfung von rosa Schneeschimmel gibt, sobald die Symptome sichtbar sind, sind vorbeugende Anwendungen viel wirksamer, um die Krankheit in Schach zu halten. DMI- und Strobilurin-Fungizide sind am wirksamsten und weisen den längsten Kontrollrest auf. Möglicherweise sind mehrere Anwendungen erforderlich, da die günstigen Bedingungen weiterhin bestehen.

5. Sommerpflaster (Magnaporthe poae) oder nekrotischer Ringfleck (Ophiosphaerella korrae)

Obwohl es wahrscheinlich nicht so produktiv ist wie einige der anderen bisher aufgeführten Krankheiten, können Sommerpflaster und nekrotischer Ringfleck in Kentucky Bluegrass eine der schwieriger zu behandelnden Krankheiten sein. Die Symptome werden im Allgemeinen als kreisförmige Flecken von braunem oder bräunlichem Rasen im Spätsommer ausgedrückt. Diese besondere Krankheit richtet ihren Schaden im späten Frühjahr bis zum Frühsommer an, aber die Symptome treten erst auf, wenn der Rasen später im Sommer unter Stress steht. Sobald Symptome auftreten, sind die Kontrollmöglichkeiten sehr begrenzt. Glücklicherweise stehen vorbeugende Fungizidoptionen zur Verfügung, um Schäden an Sommerflecken und nekrotischen Ringflecken auf dem Rasen zu unterdrücken, wenn nicht sogar zu beseitigen. Diese Anwendungen sollten im späten Frühjahr, wenn der Erreger aktiv ist, zeitlich festgelegt werden und auf Anwendungen abzielen, bei denen die Bodentemperatur 65 F erreicht. Strobilurine und DMI (Propiconazol) -Fungizide sind am wirksamsten. Sobald Krankheitssymptome sichtbar sind, ist eine häufige Bewässerung zur Erholung des Rasens hilfreich, aber chemische Kontrolloptionen sind in diesem Stadium unwirksam.


Wie Sie mit Gras-Pilzkrankheiten in Ihrem Rasen umgehen können

Unregelmäßige Flecken von Pilzkrankheiten im Tausendfüßler-Rasen.

Rasenpilzkrankheiten nehmen verschiedene Formen an - von toten braunen Flecken bis zu gut sichtbaren Stellen, Fäden, Ringen oder Schleimen. Und sobald sie Ihren Garten treffen, kann es schwierig sein, Gras-Pilzkrankheiten zu behandeln.

Glücklicherweise kann die richtige Rasenpflege einen großen Beitrag zur Vorbeugung und Behandlung leisten, und in schweren Fällen kann ein Fungizid dazu beitragen, die Sporen auszurotten, damit sie sich nicht ausbreiten. Hier finden Sie einige Tipps zur Vorbeugung und Behandlung von Pilzkrankheiten in Ihrem Rasen.

Wenn Sie Ihr Gras zu niedrig mähen, kann dies zu Pilzkrankheiten führen.

Ursachen der Rasenpilzkrankheit

Ihr Rasen ist von Natur aus voller Pilze und Sporen, einige harmlos und einige problematisch, aber die richtigen (oder falschen) Bedingungen können dazu führen, dass Graspilze zu einer schädlichen Krankheit ausbrechen. Die häufigsten Ursachen für eine Rasenpilzkrankheit sind:

  • Dürre
  • Unsachgemäßes Mähen (besonders zu geringes Mähen)
  • Verdichteter Boden
  • Überwässerung
  • Zu viel Dünger (oder Verwendung der falschen Art)
  • Falsche Grasart für Ihren Garten
  • Wetterbedingungen (insbesondere Temperatur und Luftfeuchtigkeit)

So identifizieren Sie Rasenpilzkrankheiten

Anzeichen dafür, dass Ihr Rasen eine Pilzkrankheit hat, sind:

Brauner Fleck toten Grases im Rasen.

  • Weiße, gelbe oder braune Flecken oder Ringe, deren Durchmesser wächst.
  • Dünne Flecken von ausgefransten, verzerrten oder verfärbten Grashalmen.
  • Graue, schwarze, rote, orange oder lila Flecken auf Klingen oder Stielen.
  • Graue, schwarze oder rosa pudrige oder fadenförmige Beschichtungen auf und um Grashalme.
  • Bereiche mit dunklem, nass aussehendem, schleimigem oder fettig aussehendem Gras.

Häufige Rasenpilzkrankheiten

Es gibt einige Pilzkrankheiten, die sich auf Rasen auswirken können, aber sie sind normalerweise ziemlich spezialisiert und zielen zu bestimmten Jahreszeiten unter bestimmten Bedingungen auf bestimmte Rasentypen ab. Beispielsweise:

  • Braunes Pflaster Streiks bei heißem, feuchtem Wetter.
  • Fusariumfäule bevorzugt heiße Dürrebedingungen.
  • Dollar Spot neigt dazu aufzutauchen, wenn die Nächte kühl und der Tau schwer ist.

Vor der Behandlung Ihres Rasens ist es wichtig, nicht nur festzustellen, ob Ihr Rasen tatsächlich eine Pilzkrankheit aufweist, sondern auch den Pilz selbst zu identifizieren. Nicht alle Fungizide sind gleich, und einige Krankheiten können leicht behandelt werden, indem Sie Änderungen an Ihrer Rasenpflege vornehmen.

Wenn Sie Ihre Grasart und die aktuellen Wetterbedingungen kennen, können Sie diese möglicherweise leichter eingrenzen. Möglicherweise benötigen Sie jedoch Hilfe, um genau herauszufinden, was los ist. Ihr lokales kooperatives Erweiterungszentrum ist Ihre beste Quelle, um festzustellen, welche Krankheiten in Ihrer Region am häufigsten auftreten, oder Sie können einen kleinen Beutel des infizierten Grases zu Ihrem örtlichen Gartencenter bringen, um Hilfe zu erhalten.

Die Anwendung einer Antimykotika-Behandlung kann erforderlich sein, um schwere Fälle zu behandeln.

Wie man Rasenpilzkrankheiten vorbeugt und behandelt

Eine einfache Änderung Ihrer Rasenpflegepraktiken kann ausreichen, um Rasenpilzkrankheiten vorzubeugen oder auszurotten. Zu anderen Zeiten kann die Natur eine feuchte Frühlings- oder Sommerhitzewelle liefern, der einfach nicht geholfen werden kann. Gestresste oder ungesunde Rasenflächen entwickeln viel häufiger Krankheiten. Je besser Sie Ihren Rasen pflegen, desto besser kann das Gras mit den natürlichen Bedingungen in Ihrer Region umgehen.

Befolgen Sie diese Schritte, um die Kontrolle von Pilzkrankheiten in Ihrem Rasen zu übernehmen:

  • Bodentest: Die Durchführung eines Bodentests kann nicht nur Nährstoffmängel identifizieren, die zu gestressten Rasenflächen und Krankheiten führen, sondern manchmal auch zur Diagnose der Krankheit selbst verwendet werden. Wenden Sie sich an Ihr lokales kooperatives Erweiterungsbüro, um weitere Informationen zu erhalten.
  • Belüften: Lösen Sie den Boden, indem Sie Ihren Rasen alle ein oder zwei Jahre belüften.
  • Top-Kleid: Tragen Sie eine Schicht reichhaltigen, organischen Top-Dressings auf und harken Sie sie, um den Boden zu verbessern, die Drainage zu verbessern und Krankheiten zu bekämpfen.
  • Dethatch: Entfernen Sie dicke Strohansammlungen in Ihrem Rasen, damit der Boden atmen kann. Unsachgemäße Bewässerung kann zu Rasenpilz führen.
  • Grasart: Anstatt gegen die Natur zu kämpfen, um einen exotischen Rasen zu haben, wählen Sie eine Grasart, die für Ihr Klima, Ihren Boden und Ihre Lichtverhältnisse geeignet ist. Gut ausgewählte Rasenflächen sind stärker und können die in der Region heimischen normalen Pilzsporen abwehren.
  • Gehen Sie Bio: Synthetische Düngemittel, Pestizide und andere Rasenchemikalien können das Ökosystem Ihres Rasens stören und Krankheitsorganismen ungehindert wachsen lassen. Die Verwendung organischer Materialien hilft, Ihren Rasen im Gleichgewicht zu halten.
  • Düngung: Sowohl Über- als auch Unterdüngung kann einige Pilzkrankheiten fördern. Wählen Sie organische Dünger mit langsamer Wirkstofffreisetzung für Ihren Rasen und wenden Sie sie genau wie angegeben an. Vermeiden Sie überschüssigen Stickstoff, der einen schnellen grünen Rasen mit sehr schlechten Abwehrkräften erzeugt.
  • Bewässerung: Früh morgens gießen, damit die Grashalme tagsüber trocknen können. Geben Sie Ihrem Rasen einen Zentimeter Wasser pro Woche und verwenden Sie einen Regenmesser, um den Überblick zu behalten. Tief, aber seltener gießen, um stärkere Wurzeln zu fördern und das Wasser richtig aufnehmen zu lassen.
  • Mähen: Befolgen Sie die guten Mähpraktiken, einschließlich des Scharfhaltens der Mähmesser und des Mähens Ihres Rasens auf die richtige Höhe. Skalpierte Rasenflächen sind viel anfälliger für Pilzkrankheiten. Wenn Ihr Rasen Flecken hat, waschen und desinfizieren Sie die Unterseite Ihres Mähers nach jedem Gebrauch. Antimykotische Grasbehandlung für Rasen.
  • Luftzirkulation: Viele Rasenpilze entwickeln sich unter feuchten, ruhigen Bedingungen. Verdünnen Sie Bäume und Sträucher, damit die Luft über Ihren Rasen zirkulieren kann, und pflanzen Sie schattentolerante Gräser unter Bäumen.
  • Schnee: Vermeiden Sie es, im Winter auf Ihrem Garten zu laufen oder Schnee zu verdichten, da durch schwere Schneeschichten Schneeschimmelpilze entstehen können, die im Frühjahr entstehen.
  • Gehen Sie natürlich: Wenn bestimmte Bereiche Ihres Rasens aufgrund von Bedingungen, die Sie nicht ändern können, anfällig für Pilzkrankheiten sind, sollten Sie den Bereich mit Bodendeckern oder Blumenbeeten einbürgern, die für diese Bedingungen besser geeignet sind.
  • Bio-Behandlung: Die Anwendung von Bio-Behandlungen wie Neemöl, Komposttee oder einer schwachen Backpulverlösung kann bei kleinen Pilzflecken helfen.
  • Fungizide: Wenn alles andere fehlschlägt, suchen Sie nach einem Fungizid (vorzugsweise aus biologischem Anbau), das speziell für Ihre Rasenkrankheit entwickelt wurde. Fungizide helfen Ihrem Gras nicht beim Nachwachsen, aber sie werden die Pilzsporen in Schach halten, damit Ihre verbesserten Rasenpflegepraktiken wirksam werden können.


Teilen Alle Freigabeoptionen für: Umgang mit allgemeinen Rasenproblemen

Unkraut ist nicht das einzige, was zwischen Ihnen und dem üppigen Rasen Ihrer Träume steht. Sobald Ihr Rasen feststeht, müssen Sie auf Schädlinge, Pilzkrankheiten und sogar auf Fido achten. Haben Sie einen mysteriösen braunen Fleck oder einen trockenen Fleck, der Ihr Gras plagt?

Mach dir keine Sorgen. Sie können Ihren Garten wieder schön machen. Hier sind 8 häufige Probleme, zusammen mit Symptomen und Heilmitteln für jedes.

Problem: Weiße Maden

Foto mit freundlicher Genehmigung von Missouri Botanical Garden PlantFinder

Symptome: Unregelmäßige tote Stellen durch Käferlarven, die sich von Graswurzeln ernähren. Der Schaden ist im Herbst am schlimmsten. Toter Rasen zieht sich leicht hoch wie ein Teppich und zeigt C-förmige Larven. Tiere wie Gürteltiere, Stinktiere und Gophers graben Rasen aus, um sich von Maden zu ernähren.

Lösung: Imidacloprid, das im späten Frühjahr bis Frühsommer angewendet wird, ist die wirksamste chemische Kontrolle. Raubnematoden sind eine nützliche organische Kontrolle.

Problem: Chinch Bugs

Symptome: Unregelmäßige trockene Stellen, die gelb und dann braun werden, als ob sie durch Trockenheit gestresst wären. Verursacht durch ein winziges Insekt, das Säfte aus Grashalmen saugt. Chinch Bugs befallen normalerweise die Rasenflächen von St. Augustine.

Lösung: Bessere Pflege und Belüftung helfen normalerweise. 'Floratam' ist eine resistente Sorte von St. Augustine. Mit einem entsprechend gekennzeichneten Insektizid behandeln.

Problem: Sod Webworm

Symptome: Unregelmäßige tote Stellen, verursacht durch kleine graue oder braune Raupen, die sich von Grashalmen ernähren. Sie können auch nachts zickzackförmige Motten sehen. Bestätigen Sie das Vorhandensein von Webwürmern, indem Sie einen kleinen Bereich mit Seifenwasser (zwei Esslöffel Spülmittel in einer Gallone Wasser) einweichen. Sie werden in ungefähr 10 Minuten an die Oberfläche kommen.

Lösung: Belüften, um das Stroh zu reduzieren. Mit entsprechend gekennzeichnetem Insektizid behandeln. Bacillus thuringiensis (Bt) ist eine wirksame organische Kontrolle.

Problem: Hundeschaden

Foto von Micah Young / istockphoto.com

Symptome: Kleiner toter Fleck, normalerweise umgeben von üppigem, dunkelgrünem Gras. Verursacht durch Hunde, die einen Boxenstopp einlegen.

Lösungen: Einfach aber schwierig - halten Sie die Hunde fern. Der tote Punkt erholt sich normalerweise, besonders wenn Sie ihn mit einem Schlauch einweichen.

Problem: Pilzkrankheit

Foto mit freundlicher Genehmigung von Missouri Botanical Garden PlantFinder

Symptome: Schnell auftretende und sich ausbreitende tote Stellen, die durch eine Reihe schwer zu diagnostizierender Rasenkrankheiten verursacht werden.

Lösung: Die meisten Rasenkrankheiten können geheilt werden, indem kulturelle Praktiken angepasst werden, z. B. weniger gießen oder düngen oder zu unterschiedlichen Zeiten gießen oder düngen. Belüften hilft auch. Lassen Sie sich vor der Verwendung eines Fungizids von einem örtlichen Gärtner oder einem kooperativen Beratungsdienst helfen, die Krankheit richtig zu identifizieren.

Problem: Gestreifter Rasen

Foto von BanksPhotos / istockphoto.com

Symptome: Gesunder, grüner Rasen im Wechsel mit gelben Streifen. Verursacht durch ungleichmäßigen Düngerauftrag.

Lösung: Stellen Sie sicher, dass Sie die Radspuren überlappen, wenn Sie Dünger mit einem Tropfenverteiler auftragen. Wenn die Streifen bräunlicher oder brauner als gelb sind, muss Ihr Rasenmäher möglicherweise angepasst werden, um gleichmäßiger zu schneiden und ein Skalpieren zu verhindern.

Problem: Braune Bereiche oder trockene Stellen

Foto von Jacques Arpin / istockphoto.com

Symptome: Ein Teil des Rasens trocknet vor anderen Bereichen aus. Verursacht durch verdichteten Boden, häufig aufgrund von Fußgängerverkehr oder falsch eingestellten, verstopften oder kaputten Sprinklern.

Lösung: Durch die jährliche Belüftung wird das Eindringen von Wasser in verdichtete Böden verbessert. Beobachten Sie den Betrieb der Sprinkler, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren. Nach Bedarf anpassen oder reparieren.

Problem: Dünnes Gras und Moos wachsen im Schatten

Symptome: Gras wächst schlecht in schattigen Bereichen. Moos füllt sich gut aus.

Lösung: Überprüfen Sie den pH-Wert des Bodens. Wenn es in Ordnung ist, erhöhen Sie das Sonnenlicht, indem Sie Bäume beschneiden. Bewässerung reduzieren und belüften. Wechseln Sie zu einem schattentoleranteren Gras wie Feinschwingel oder entfernen Sie das Gras und ersetzen Sie es durch eine schattentolerante Bodenbedeckung wie Pachysandra oder Vinca.


Schau das Video: SESSION 6: DA-SY Dryden Aqua Integriertes System