Schildkrötenkäfer-Kontrolle: Erfahren Sie, wie Sie Schildkrötenkäfer loswerden

Schildkrötenkäfer-Kontrolle: Erfahren Sie, wie Sie Schildkrötenkäfer loswerden

Von: Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Schildkrötenkäfer sind kleine, ovale, schildkrötenförmige Käfer, die überleben, indem sie sich durch das Laub verschiedener Pflanzen kauen. Glücklicherweise sind die Schädlinge normalerweise nicht in ausreichender Anzahl vorhanden, um ernsthafte Schäden zu verursachen, aber sie können unansehnliche Löcher in Pflanzenblättern kauen. Lesen Sie weiter, um weitere Informationen und Tipps zur Bekämpfung von Schildkrötenkäfern zu erhalten.

Schildkrötenkäfer Fakten

Erwachsene Schildkrötenkäfer messen nur etwa 0,5 cm und sind seltsame kleine Käfer mit mehreren interessanten Anpassungen, die sie vor Raubtieren schützen. Zum Beispiel haben Schildkrötenkäfer harte Flügelabdeckungen, die sie fest gegen eine Blattoberfläche drücken können. Die Abdeckungen verbergen auch den Kopf und die Beine, was es für Raubtiere schwieriger macht, die Käfer zu ergreifen.

Schildkrötenkäfer haben oft eine dunkle Farbe, aber viele haben eine charakteristische metallische Färbung - normalerweise Gold oder Orange - manchmal mit schwarzen oder roten Markierungen. Sie können tatsächlich ihre metallische Farbe ändern, um sich in die Blattoberfläche einzufügen.

Die Larven, die mattbraun, grün oder gelb mit dunklen Köpfen sind, haben ihren eigenen einzigartigen Schutzmechanismus - sie können Schmutz, weggeworfene Haut und Kot zusammenkleben, um eine Art Schutzschirm zu bilden, der als Analgabel bekannt ist.

Was essen Schildkrötenkäfer?

Schildkrötenkäfer ernähren sich von verschiedenen Pflanzen, darunter:

  • Kohl
  • Erdbeeren
  • Himbeeren
  • Mais
  • Wolfsmilch
  • Aubergine

Einige Arten ernähren sich jedoch hauptsächlich von Pflanzen der Süßkartoffelfamilie. Hier richten Schildkrötenkäfer im Allgemeinen den größten Schaden an.

Wie man Schildkrötenkäfer loswird

Sämlinge sind einem höheren Risiko ausgesetzt, aber die meisten gesunden, erwachsenen Pflanzen sind nicht ernsthaft von Schildkrötenkäfern bedroht. Stellen Sie sicher, dass die Pflanzen richtig bewässert und gedüngt sind und dass der Pflanzbereich sauber und unkrautfrei ist. Obwohl der Schaden unansehnlich ist, ist er normalerweise gering.

In den meisten Fällen wird die Bekämpfung von Schildkrötenkäfern durch einfaches Entfernen der Schädlinge von Hand erreicht. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Pestizide, da Chemikalien Marienkäfer, parasitäre Wespen und viele andere nützliche Insekten töten können, die Schildkrötenkäfer und Larven in Schach halten.

Schwerwiegender Befall kann leicht durch restliche Insektizide wie Permethrin bekämpft werden. Eine chemische Kontrolle ist jedoch selten erforderlich.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Süßkartoffel, Kangkong (Ipomoea aquatica) und verwandte Ipomoea-Arten (Pflanzen in der Familie der Winde). Möglicherweise ernähren sich die Käfer von Feldfrüchten und Unkraut in anderen Familien.

Erwachsene ernähren sich von Blättern und machen kleine bis mittelgroße Löcher (Fotos 1-3). Die Larven fressen zuerst die Blattoberfläche, später fressen sie sich durch das Blatt.

Die ovalen Eier (1-2 mm lang) werden einzeln in einem kleinen Papierpaket auf die Blätter gelegt. Die Larven haben Stacheln und eine Analgabel. Die Analgabel besteht aus langen Stacheln nahe der Bauchspitze, die die alten Häute - die nicht vollständig abgestoßen sind - mit Ausscheidungen (Kot oder "Kot") vermischt halten. Der "Schwanz" alter Häute wird über den Rücken des Körpers getragen und kann von der Analgabel bewegt werden, wahrscheinlich um Raubtiere abzuhalten. Die Larven durchlaufen fünf Moults, bevor sich ein Puppenstadium entwickelt. Die Puppen sind am Schwanzende an der Unterseite eines Blattes befestigt.

Die Erwachsenen haben einen Durchmesser von etwa 5 mm, sind oval und an den Schultern leicht abgeflacht und eckig (Fotos 4 und 5). Der Kopf und die Gliedmaßen des Erwachsenen werden meist durch transparente Teile des Brustkorbs und der Flügelabdeckungen verdeckt (Fotos 2-5).


Häufige Insektenschädlinge, die Tomaten befallen

Blattläuse

Irgendwann trifft jeder Gärtner auf Blattläuse. Die winzigen, grünen, birnenförmigen Käfer hinterlassen ein klebriges Honigtau-Sekret. Sie sind berüchtigte Saftlecker nicht nur von Tomaten, sondern auch von vielen anderen Gemüsesorten. Einige Blattläuse sind kein Problem, aber wenn Sie Cluster von ihnen sehen, ist es Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Ein Befall beeinträchtigt die Nährstoffe und das Wasser, das zu Ihren Tomatenblättern fließt.

Glücklicherweise ist es nicht schwer, Blattläuse loszuwerden. Sie haben weiche Körper und keine Möglichkeit, sich selbst zu schützen. Sie können sie mit Ihrem Daumen wie einen Halbgott zerquetschen, wenn Sie einen Ego-Schub brauchen. Oder Sie können eine traditionellere Route nehmen. Mehrere OMRI- und NOP-Sprays töten Blattläuse. Es handelt sich jedoch hauptsächlich um Seife und Fette, die Sie zu Hause günstig mischen können.

Ames hausgemachtes Insektenspray

Hier ist die Mischung, die ich verwende. Das Mineralöl erstickt die Blattläuse, während das Spülmittel sie entwässert. Das Pfefferminzöl wirkt als natürliches Abwehrmittel.

  • Zwei Tassen Wasser
  • Zwei Esslöffel Mineralöl in Lebensmittelqualität
  • Drei Tropfen Spülmittel
  • Drei Tropfen Pfefferminzöl

Mischen Sie die Zutaten in einer Sprühflasche und tragen Sie sie auf Ihre Pflanzen auf. Schütteln Sie die Mischung während des Aufbringens häufig, da sich das Öl abscheidet.

Natürliche Blattlausbekämpfung

Möchten Sie, dass Mutter Natur Ihnen hilft, diese Blattläuse zu töten? Dann ermutigen Sie Marienkäfer. Marienkäfer (oder Marienkäfer) fressen Blattläuse, wenn sie sich im Larvenstadium befinden. Sie können Marienkäfer in Ihren Garten locken, indem Sie Dill, Schnittlauch, Kosmos, Ringelblumen und Schafgarbe pflanzen. Sie brauchen auch Orte wie Bäume und Sträucher, um sich vor Raubtieren zu verstecken.

Flohkäfer

Flohkäfer sind winzige schwarze Insekten mit einem harten Exoskelett. Sie können springen (daher der Name Flohkäfer) und sich schnell in Ihrem Garten ausbreiten.

Flohkäfer sind mein Kryptonit! Ich bin überzeugt, dass sie den ganzen Winter davon träumen, das Leben aus meinen Pflanzen zu saugen. Sie lieben es besonders, Tomaten und ihre Cousins, Auberginen und Pfeffer zu essen.

Sie können Flohkäferschäden an den unregelmäßig geformten Gruben und Löchern in den Blättern Ihrer Tomaten erkennen. Durch umfangreiche Schäden sehen die Blätter der Pflanze wie Spitze aus. Es klingt hübsch, kann aber Ihre Pflanze zerstören.

Flohkäfer legen Eier in den Boden. Die Larven leben unter der Erde und fressen die Wurzeln der Pflanze. Sie verursachen zu diesem Zeitpunkt normalerweise keine ernsthaften Schäden. Als Erwachsene bewegen sie sich über der Erde und fressen die Blätter der Pflanze. In dieser Phase können sie monumentale Zerstörungen verursachen.

Flohkäfer kontrollieren

Sie können verhindern, dass Flohkäfer Sämlinge angreifen, indem Sie beim Umpflanzen Reihenabdeckungen verwenden. Stellen Sie sicher, dass die Reihenabdeckung in Bodennähe befestigt ist.

Klebefallen sind eine hervorragende Möglichkeit, Erwachsene zu kontrollieren. Ich habe Kieselgur (DE) gesehen, die für Flohkäfer empfohlen wird, aber meiner Erfahrung nach ist sie nicht wirksam. DE wirkt am besten bei Schädlingen mit weichem Körper. Kieselgur besteht aus aquatischen Fossilien. Diese gemahlenen Organismen fühlen sich wie Mehl in Ihrer Hand an. Die mikroskopisch gezackten Kanten sind jedoch tödliche Messer für Weichkörperlebewesen. Sie können auch Spinosad verwenden, ein organisches Insektizid, das Flohkäfer abtötet.

Flohkäfer fühlen sich von Radieschen angezogen, die Sie als Fallenpflanze pflanzen und dann mit Fallen oder einem Insektizid die Tomatenschädlinge abtöten können.

Wurzelknotennematoden

Es gibt Tausende von Nematodensorten, aber diejenigen, die Ihre Tomaten verstümmeln, sind Wurzelknotennematoden. Diese mikroskopisch kleinen Spulwürmer verursachen Beulen oder Gallen an den Wurzeln Ihrer Pflanzen.

Diese Gallen beeinträchtigen die Fähigkeit der Pflanze, Nährstoffe aufzunehmen. Sie können dazu führen, dass die Pflanze nicht mehr wächst und sich aufgrund fehlender Nährstoffe gelb färbt. Nematoden sind weit verbreitet, aber sie kommen häufiger im Süden und an den Küsten mit warmen Wintern vor.

Prävention von Nematoden

Die beste Prävention ist ein striktes Fruchtfolgesystem. Nematoden können nicht weit reisen, daher verringert das Entfernen von Wirtspflanzen die Population. Lassen Sie zwischen dem Einpflanzen der Tomaten drei Jahre Zeit.

Deine Großmutter, wie meine, hat dir vielleicht gesagt, du sollst Ringelblumen mit deinen Tomaten pflanzen. Das liegt daran, dass Ringelblumen als Fallenfrucht fungieren, um Nematoden anzulocken. Untersuchungen zeigen, dass die französischen Sorten wie Zitronentropfen, gelber Junge und Mandarine am effektivsten sind.

Sie können auch Tomatensorten kaufen, die gegen Nematoden resistent sind. Wenn Sie in Katalogen suchen, sehen Sie möglicherweise VFN nach einer Tomatensorte. Das N steht für Nematode und bedeutet, dass der Typ resistent ist.

Die Vorbeugung von Nematoden beginnt im Herbst. Ergreifen Sie daher unbedingt Maßnahmen, um zu verhindern, dass sie zu einem Problem werden.


Schädlinge der Süßkartoffel

Der Süßkartoffelflohkäfer ist der häufigste Schädling von Süßkartoffeln in North Carolina. Bodenbewohnende Schädlinge haben einen niedrigeren Gehalt oder machen Kartoffeln nicht mehr marktfähig und sind wirtschaftlich am wichtigsten. Obwohl der Süßkartoffelkäfer landesweit der schädlichste Schädling dieser Ernte ist, wurde er erst kürzlich in North Carolina gefunden und ist hier ein potenzielles Problem.

Viele Schädlinge befallen Süßkartoffellaub. Im Pflanzenbeet kann diese Verletzung bedrohlich sein. Auf dem Feld gibt es jedoch kaum Anhaltspunkte dafür, dass Blattschädlinge genug Schaden anrichten, um eine Behandlung zu rechtfertigen.

A. Schädlinge, die sich von oberirdischen Pflanzenteilen ernähren

  1. Raupen mit drei Beinpaaren und fünf Prolegpaaren
    1. Südlicher Armeewurm - Graue oder fast schwarze Larven von bis zu 36 mm Länge mit grünlich oder rosa gefärbten, leicht gefärbten Längsstreifen und gepaarten dreieckigen Flecken auf der hellgelben Kopfkapsel mit leuchtend rotbraunen Markierungen (Abbildung 1) ernähren sich von Blättern, zarten Stielen und Spitzen von Zweige versammeln sich während des heißen Teils des Tages um runde Pflanzenbasen
    2. Süßkartoffelhornwurm - Erstes Stadium: Weiß mit schwarzem Analhorn Späteres Stadium: Grün oder Braun mit schwarzen, abgewinkelten Markierungen auf jeder Seite und schwarzem Analhornkörper mit bis zu 90 mm langem Kopf, grün oder braun mit schwarzen Streifen (Abbildung 2) Pflanze unter großen Blättern
    3. Gelb gestreifter Armeewurm - Hellgraue bis schwarze Raupe mit einer Länge von bis zu 45 mm, gelb-orangefarbenen Streifen auf jeder Seite und gepaarten dreieckigen Flecken auf der Rückseite der meisten Segmente (Abbildung 3A) wie südlicher Armeewurm
  2. Kartoffelblattzikade - Ein bis zu 3 mm langer grüner Körper mit gelblichen bis dunkelgrünen Flecken (Abbildung 4) springt normalerweise anstelle von Fliegen und extrahiert den Saft von der Unterseite des Blattes, wodurch die Blattspitzen und -ränder vergilbt werden. Dies ist eine von mehreren Blattzikadenarten, die Süßkartoffeln angreifen
  3. Kleine Frucht- oder Essigfliege - Kleine gelbliche Fliege mit einer Länge von etwa 3 mm und roten Augen (Abbildung 5) schwebt um überreife oder verfallende Produkte, die häufig mit kleinen cremigen Maden in den Rissen von Süßkartoffeln gefunden werden
  4. Süßkartoffelflohkäfer - Schwarzer ovaler Käfer mit einer Länge von etwa 1,6 mm, einem Bronzestich, rotgelben Beinen und tief geriffelten Flügelabdeckungen (Abbildung 6) hinterlässt schmale Kanäle oder Rillen in der Oberseite der Blätter. Verletzte Bereiche werden braun und sterben ab
  5. Süßkartoffelkäfer ausgewachsen und Larve - Ameisenartige Schnauzenkäfer sind etwa 6 mm lang mit dunkelblauen Flügelabdeckungen und rot-orangefarbenen Beinen und Brustfett. Beinlose, schmutzige weiße Larven sind etwa 9 mm lang. Hellbrauner Kopfkäfer macht kleine Löcher über der Oberfläche von Süßkartoffeln, insbesondere am Stiel Beenden Sie die Larventunnel, indem Sie die Tunnel mit Frass füllen und die Süßkartoffeln bitter werden lassen. Füttern Sie Laub, vor allem aber unterirdische Pflanzenteile
  6. Schildkrötenkäfer Erwachsener und Larve - Länglich-ovaler, im Wesentlichen goldfarbener Käfer mit einer Länge von bis zu 8 mm und verschiedenen schwarzen oder roten Markierungen auf der abgeflachten, schalenartigen Körperlarve (Abbildung 7A) mit einem stumpfen gelben, braunen oder grünen Körper mit einer Länge von bis zu 12 mm mit schwarzem Kopf, Beinen, Flecken und Stacheln lange Stacheln am Larvenbauch halten Exkremente (Abbildung 7B) für erwachsene und Larven-Kaublätter, die mit Löchern übersät sind
  7. Spinnmilben - Winzige blasse oder rötliche spinnenartige Arthropoden ernähren sich von der Unterseite der Blätter (Abbildung 8). Stark befallene Pflanzen werden gelblich, bronziert oder verbrennen

B. Schädlinge, die sich von unterirdischen Pflanzenteilen ernähren

  1. Süßkartoffelflohkäferlarve - Schlanke, weiße, zylindrische Larven mit einer Länge von bis zu 5 mm und 3 Beinpaaren in der Nähe des Kopfes (Abbildung 9) ätzen flache, gewundene Tunnel auf der Oberfläche von Süßkartoffelwurzeln und Süßkartoffeltunneln verdunkeln sich, spalten sich und hinterlassen Narben
  2. Süßkartoffelkäfer ausgewachsen und Larve - Ameisenartige Schnauzenkäfer sind etwa 6 mm lang mit dunkelblauen Flügelabdeckungen und rot-orangefarbenen Beinen und Brustkorb (Abbildung 10A). Die fetten, beinlosen, schmutzig weißen Larven sind etwa 9 mm lang und der hellbraune Kopfkäfer (Abbildung 10B) ist klein Löcher über der Oberfläche von Süßkartoffeln, insbesondere an Larven-Tunneln am Stielende, die Tunnel mit Frass füllen und dazu führen, dass Süßkartoffeln bitter werden
  3. Weißer Maden (Frühlingsrosenkäfer) - Schmutzige weiße Maden mit einer Länge von bis zu 25 mm, braunem Kopf und 3 Beinpaaren in der Nähe des Kopfes (Abbildung 11) hinterlassen große, flache Narben bei Süßkartoffeln
  4. Drahtwürmer - Mehrere Arten schlanker, drahtartiger Larven mit 3 Paaren kurzer Beine in der Nähe des Kopfes und einem Paar Prolegs an der Bauchspitze, große flache Hohlräume in Süßkartoffeln - Anzeichen einer frühen Verletzung, tiefe, zerlumpte Löcher - spätere Verletzung (Abbildung SS)
    1. Melanotus communis - Gelblich-braun mit dunklerem Kopfkörper bis zu 25 mm langem letzten Abdomensegment mit überbackenen Kanten (Abbildung 12A)
    2. Südlicher Kartoffeldrahtwurm - Cremefarben oder gelblich-grau mit rötlich-orangefarbenem Kopfkörper bis zu einer 17 mm langen geschlossenen ovalen Kerbe im letzten Abdomensegment (Abbildung 12B)
    3. Tabakdrahtwurm - Weiß mit braunem Kopfkörper bis zu 19 mm langer V-förmiger Kerbe im letzten Abdomensegment (Abbildung 12C)
  5. Käferlarven mit weißen Rändern - Diese gelblich-weißen beinlosen, 12-segmentierten Maden mit einer Länge von bis zu 13 mm haben kleine, blasse Köpfe. Sie hauen Wurzeln aus und reduzieren marktfähige Süßkartoffeln


Suchen Sie nach den goldenen runden Käfern und den klaren Flügelrändern, die den größten Teil des Kopfes und des Brustkorbs bedecken und sich über den Körper hinaus erstrecken und Beine und andere Gliedmaßen bedecken.

NATÜRLICHE FEINDE
Schildkrötenkäfer werden in anderen Ländern von (Chalkid-) Wespen, parasitären Fliegen und Marienkäferlarven befallen. Es ist wahrscheinlich, dass diese Parasiten und Raubtiere Schildkrötenkäfer in pazifischen Inselstaaten angreifen, aber dies ist nicht sicher bekannt.

KULTURELLE KONTROLLE
Folgendes ist wichtig:

  • Vermeiden Sie es, neben den bereits von den Käfern befallenen Pflanzen neue Pflanzen anzupflanzen.

  • Voraussetzungen für ein gesundes, schnelles Pflanzenwachstum schaffen, insbesondere für Weinstecklinge nach dem Pflanzen. Dazu gehören Gülle, Mulch und / oder handelsübliche Düngemittel sowie ausreichend Wasser.
  • Entfernen Sie Unkräuter (insbesondere aus der Familie der Convolvulaceae) aus dem Garten, um die Anzahl der Käfer zu verringern.

  • Ernten Sie die befallene Ernte, sammeln Sie die Reben und zerstören Sie sie und pflanzen Sie dann eine neue Ernte.

BESTÄNDIGE SORTEN
Keine bekannt, aber schnell wachsende Sorten wachsen eher aus den durch die Käfer verursachten Schäden heraus.

CHEMISCHE KONTROLLE
Wenn eine chemische Kontrolle erforderlich ist, gehen Sie wie folgt vor:

  • Asche kann gegen Süßkartoffelschildkrötenkäfer wirksam sein. Sobald die Schädlinge gesehen werden, auf die Ernte auftragen. Warten Sie nicht, bis die Population hoch ist. (Siehe Merkblatt Nr. 56).
  • Alternativ können Sie eine halbe Tasse Holzasche und eine halbe Tasse Kalk in 4 l Wasser geben. Lassen Sie einige befallene Pflanzen zunächst einige Stunden lang einem Belastungstest unterzogen werden, um die Festigkeit anzupassen, bevor Sie mit dem Sprühen in großem Maßstab beginnen.
  • Verwenden Sie pflanzliche Produkte wie Derris, Pyrethrum oder Chili (unter Zusatz von Seife).
  • Beachten Sie, dass eine Vielzahl von Derris, die vor vielen Jahren aus Papua-Neuguinea auf die Salomonen gebracht wurden, als Spray wirksam ist. Es enthält Rotenon, ein Insektizid, daher sollte es mit Vorsicht angewendet werden. Möglicherweise gibt es in Ihrem Land Sorten von Derris (Fischgiften), die probiert werden können (siehe Merkblatt Nr. 56).
  • Alternativ sind synthetische Pyrethroide wahrscheinlich wirksam, töten aber auch natürliche Feinde.

AUTOREN Helen Tsatsia & Grahame Jackson
Foto 2 Graham Teakle, Canberra. Informationen von Chris Reid, Australian Museum, Sydney.

Produziert mit Unterstützung des australischen Zentrums für internationale Agrarforschung im Rahmen des Projekts PC / 2010/090: Stärkung der integrierten Pflanzenmanagementforschung auf den Pazifikinseln zur Unterstützung einer nachhaltigen Intensivierung der hochwertigen Pflanzenproduktion, durchgeführt von der University of Queensland und dem Sekretariat von die pazifische Gemeinschaft.

Dieses Fact Sheet ist Teil der App Pazifische Schädlinge und Krankheitserreger

Die mobile Anwendung ist im Google Play Store und bei Apple iTunes erhältlich.


Schädlingsbekämpfungsmethoden

Da die Pestizide, die Hausbesitzern zur Verfügung stehen, bei Eukalyptusschädlingen einfach nicht wirksam sind, ist die Bereitstellung der richtigen kulturellen Pflege die beste Wahl, um Insektenbefall vorzubeugen. Eukalyptuspflanzen wachsen am besten an sonnenreichen Standorten mit guter Bodenentwässerung. Obwohl diese Bäume nach ihrer Etablierung dürretolerant sind, schätzen sie eine zusätzliche Bewässerung während längerer Trockenperioden. Die Experten des Integrierten Schädlingsbekämpfungsprogramms der Universität von Kalifornien schlagen vor, Eukalyptuspflanzen einmal im Monat mit einem Tropfschlauch zu gießen, bis die oberen 30 cm des Bodens angefeuchtet sind. Vermeiden Sie die Befruchtung von Eukalyptus, da diese Pflanzen keine zusätzlichen Nährstoffe benötigen, um gesund zu bleiben, und Schädlinge häufig vom Wachstum neuer Pflanzen angezogen werden. Beschneiden und zerstören Sie befallene Äste sofort, führen Sie jedoch einen Wartungsschnitt durch, wenn die Schädlinge überwintern, um zu vermeiden, dass Insekten frisch geschnittenes Holzgewebe anziehen.


Schau das Video: PEST, INSEKT, IDENTIFIKATION BENÖTIGT: PULVERY CATERPILLAR