Wann muss eine Wasserladung durchgeführt werden, um die Ausbeute zu erhöhen?

 Wann muss eine Wasserladung durchgeführt werden, um die Ausbeute zu erhöhen?

Um den Ertrag von Obstbäumen und Sträuchern durch Bewässerung mit Wasser zu erhöhen, muss gelernt werden, wie dieses Verfahren ordnungsgemäß durchgeführt wird. Es ist wichtig, den Zeitpunkt und den Zweck einer solchen Bewässerung sowie die Kulturen zu kennen, für die sie kontraindiziert ist.

Was ist diese agrotechnische Technik?

Im Sommer verdampfen Bäume und Sträucher mithilfe von Blättern aktiv Feuchtigkeit und füllen den verlorenen Vorrat durch Bewässerung und Regen wieder auf. Im Winter endet der Verdunstungsprozess nicht, sondern erfolgt mit Hilfe der Rinde.

Wenn die Pflanzen nicht genügend Feuchtigkeit haben und der Frost einsetzt, trocknen ihre Stämme und Zweige langsam aus.

Dieser Prozess wird als "Winterdürre" bezeichnet. Wenn dies nicht verhindert wird, können Pflanzungen gefrieren. Übergetrockneter Boden weist eine geringe Wärmeleitfähigkeit auf. Wenn also starke Fröste auftreten, leidet nicht nur der oberirdische Teil der Pflanzen, sondern auch ihr Wurzelsystem.

Dies gilt insbesondere für Wurzeln in der Nähe der Erdoberfläche. Im Winter können sie sehr kalt werden und absterben.

Gut angefeuchteter Boden hilft dabei, die Wärme von tiefen Schichten an die Oberfläche zu bringen, schützt das Wurzelsystem vor Frostschäden und verhindert das Austrocknen der Pflanzen. Um den Herbstboden mit ausreichend Feuchtigkeit zu füllen, führen Gärtner eine Bewässerung mit Wasserladung durch.

Wann zu dirigieren

Zunächst müssen Sie die Wetterbedingungen überwachen. Die Bewässerung sollte kurz vor dem ersten Frost begonnen werden, wenn die Tagestemperatur bei + 1-2 ° C stabil ist.

Außerdem ist es wichtig, auf das Ende des Laubfalls zu achten.

Sie müssen anfangen, von Bäumen zu gießen, auf denen es überhaupt keine Blätter gibt. Wenn Sie das Verfahren für Pflanzen durchführen, die noch viel Grün haben, wird sich ihre Vegetationsperiode verzögern. Aus diesem Grund haben die Bäume keine Zeit, sich auf die Winterkälte vorzubereiten, und sterben ab.In der Mittelspur beginnt der für die Bewässerung mit Wasser geeignete Zeitraum Ende September und dauert bis zu den ersten Oktobertagen. In den südlichen Regionen verschiebt sich dieser Zeitraum auf Ende Oktober - die erste Novemberhälfte, und in den nördlichen Regionen wird die Bewässerung dagegen spätestens Ende September durchgeführt.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Angemessenheit des Verfahrens von der Menge der Herbstniederschläge beeinflusst wird. Wenn es im Herbst viel geregnet hat, ist höchstwahrscheinlich keine zusätzliche Feuchtigkeit erforderlich.

Dies kann durch den Zustand des Bodens bestimmt werden. Grabe ein 30-50 cm tiefes Loch zwischen den Bäumen und nimm eine Handvoll Erde davon. Wenn Sie leicht einen dichten Klumpen bilden, können Sie auf das Gießen verzichten, da der Boden ausreichend mit Feuchtigkeit gesättigt ist. Wenn der Erdklumpen schnell zusammenbrach, sollte bewässert werden.

Welche Ernten sollten nicht gemacht werden

Die feuchtigkeitsaufladende Bewässerung wird für fast alle Obstbäume und Sträucher durchgeführt, mit Ausnahme solcher Kulturen:

  • Ussuri-Pflaume;
  • Kirschpflaumen;
  • Aprikose;
  • Steppe und Filzkirschen.

Eine reichliche Bewässerung im Herbst kann zum Vorheizen und Verrotten des Wurzelsystems dieser Pflanzen führen. Das Verfahren sollte abgebrochen werden, wenn sich der Garten auf schlecht entwässertem und schwerem Boden befindet. Wenn ein solcher Boden reichlich angefeuchtet wird, gefriert er stark, was den Pflanzungen mehr schadet als nützt.

Grundwasser, das nahe an der Erdoberfläche liegt, kann auch eine Kontraindikation für reichlich Herbstfeuchtigkeit sein.

Wenn Sie die Bedingungen und Regeln für die Bewässerung mit Wasser beachten, können Sie den Garten problemlos für die Überwinterung vorbereiten. Vergessen Sie vor allem nicht, die Besonderheiten des Bodens in Ihrer Region und die darauf wachsenden Baumarten zu berücksichtigen.


Wie man Bäume und Büsche im Garten richtig gießt

Alle Pflanzen im Garten brauchen Feuchtigkeit. Obstbäume und Sträucher sind in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Die Frage ist nur, wie man diese Pflanzen richtig gießt.

Junge Pflanzen werden beim Pflanzen zuerst gewässert. Außerdem benötigen die Sämlinge Feuchtigkeit, damit sie schnell Wurzeln schlagen, sich entwickeln und sich auf die Bildung von Früchten vorbereiten können. Ein Obstgarten muss auch bewässert werden, um eine qualitativ hochwertige Ernte zu erhalten.

Wie viel Wasser braucht ein Garten? Es ist sehr schwierig, diese Frage im laufenden Betrieb zu beantworten, da vieles vom Wetter, der Bodenbeschaffenheit sowie dem Alter und den Bedürfnissen der Pflanze abhängt. Daher können Sie nicht alle Pflanzen auf die gleiche Weise gießen, wie es viele Gärtner tun. Was ist dann der richtige Weg?


Individueller Ansatz ist die beste Strategie zur Bewässerung von Sämlingen

Der Anbau einer großzügigen und gesunden Ernte beginnt mit der richtigen Bewässerung. Dies ist der Schlüssel zum Erfolg nach dem Umpflanzen von Gemüse und Blumen in den Garten. Im Keimlingsstadium, wenn zerbrechliche Triebe zum ersten Mal aus dem Boden auftauchen und bevor sie gepflanzt werden, spielt das Gießen nicht nur eine wichtige, sondern auch eine wichtige Rolle. Sämlinge haben nirgendwo anders Wasser zu nehmen, es kommt darauf an, alles zu gießen. Und wie sehr er ihre Bedürfnisse erfüllt, bestimmt, ob die Pflanzen gesund, stark und winterhart sind.

Das Hauptgeheimnis beim Gießen von Sämlingen ist dasselbe: Es muss idealerweise den Bedürfnissen junger Pflanzen entsprechen und darf keine Fehler und Abweichungen zulassen. Bewässerungsfehler sind gefährlich und meistens im Keimlingsstadium und in den ersten Wochen nach dem Tauchgang zerstörerisch. Aber in vielen Pflanzen werden selbst während des schnellen Wachstums der Sämlinge keine Fehler spurlos für die zukünftige Ernte oder Blüte vergehen.

Alle „Pol“ -Bewässerungsfehler sind für Sämlinge gleichermaßen gefährlich - Staunässe und unzureichende Bewässerung. Ein höheres Risiko für Pflanzenverlust in den ersten Wochen nach der Keimung ist übermäßiges Gießen und nach dem Tauchen - unzureichend. Tatsächlich sind sie beide die Hauptursachen für alle Schwierigkeiten und Probleme. Sämlinge gehen viel häufiger durch unsachgemäße Bewässerung verloren als durch unsachgemäße Auswahl der Bedingungen.

Ein Gleichgewicht und einen idealen Bewässerungsplan zu finden ist nicht einfach, aber möglich. Und es wird möglich sein, die richtige Strategie nur aus Erfahrung zu wählen. Selbst ein Unterschied von einem Grad oder einer halben Stunde in der Länge des Tageslichts bedeutet, dass Pflanzen die Bodenfeuchtigkeit auf unterschiedliche Weise nutzen.

Jeder Sämling ist individuell und einzigartig, ebenso wie die Bedingungen jedes Hauses und jeder Fensterbank. Daher gibt es einfach keine universellen Rezepte zum Gießen von Sämlingen. Das Geheimnis und der Schlüssel zum Erfolg ist dasselbe - die Pflanzen genau zu betrachten und beim Gießen sowohl junger als auch erwachsener Sämlinge so vorsichtig wie möglich zu sein.

Wir müssen das Gießen für alle vergessen: Alle Arten und sogar Sorten verdienen individuelle Aufmerksamkeit, Zeitpunkt und Häufigkeit des Gießens. Ein individueller Ansatz, auch wenn er die Pflege erschwert, ist die beste Strategie. Der Versuch, alle Sämlinge gleichzeitig wahllos zu gießen, ist einer der Hauptfehler. Schließlich lieben Gurken und Kohl reichlich Feuchtigkeit, und Tomaten, Paprika und getrocknete Blumen haben Angst davor.

Das Hauptgeheimnis einer ordnungsgemäßen Bewässerung der Sämlinge besteht darin, die Pflanzen genau zu betrachten.


Bewässerungsmethoden für Apfel

Die Bewässerung von Apfelbäumen kann durch Oberflächen-, Untergrund-, Tropf- oder Streumethoden erfolgen.

Oberflächenbewässerung durchgeführt entlang Furchen und speziellen Gräben in den Gängen des Gartens. Die Oberflächenbewässerung mit einem Schlauch erfolgt entlang des Kronenumfangs und nicht entlang des Baumstamms. Senken Sie dazu mental eine gerade Linie von den längsten Seitenzweigen zum Boden und zeichnen Sie einen Kreis. Dies ist der Bereich, in dem sich die kleinen Saugwurzeln befinden. Graben Sie in einem Kreis eine 10-12 cm tiefe Bewässerungsnut oder 1/3 des Bajonetts einer Schaufel, wobei Sie darauf achten, die Wurzeln nicht zu beschädigen. Gießen Sie nach und nach Wasser in die Furche, bis die intensive Absorption aufhört.

Sprinklerbewässerung durchgeführt von Ventilator, Impuls, Pistole und anderen Arten von Sprinklern. Richtiges Streuen - flach, gleichmäßig, verstreut. Der Boden sollte 60-80 cm nass werden. Eine flache Bewässerung (5-15 cm) verschlechtert nur die Position der Ernte, insbesondere bei heißem Wetter.

Die Sprinklerbewässerung wird mit jeder Art von Sprinkler durchgeführt

Am besten ausgeben Tröpfchenbewässerung... In diesem Fall wird Wasser ständig direkt an das Wurzelsystem des Baumes abgegeben.

Sie können Bewässerung mit kombinieren flüssiges Top-Dressing... Bei heißem und trockenem Wetter kann eine Sprinklerbewässerung an die Tropfbewässerung angeschlossen werden, um ein feuchtes Mikroklima in Gartenbepflanzungen zu erzeugen. Es ist besser, es morgens oder abends zu verbringen.


WIE MAN EINEN DOLLARBAUM (Zamioculcas) RICHTIG REPLANTIERT

Wählen Sie einen leichten Boden, durch den sowohl Wasser als auch Luft strömen können. Verwenden Sie feinen Blähton, um den Boden zu lockern.

Stellen Sie sicher, dass die Drainage am Boden des Topfes liegt. Es muss ein Loch im Boden des Topfes sein, um überschüssiges Wasser abzulassen. Wenn nicht, mach es.

Zamioculcas wird nicht transplantiert, sondern transplantiert. Der Umschlag erfolgt im Frühjahr.

Wenn die Zamioculcas überlastet sind, sind die Knollen nicht vollständig im Boden vertieft. Sie sind auf der Bodenoberfläche leicht sichtbar.

Das Umpflanzen von Zamiokulkas nach dem Kauf muss zwei bis drei Wochen nach dem Kauf erfolgen. Die Anpassungsphase bei Ihnen zu Hause ist für die Pflanze bereits stressig, sodass die Blume nicht sofort umgepflanzt wird.

Der Behälter für diese Blume sollte nicht zu geräumig und nicht zu schmal sein. Am besten ist ein Topf, der etwas breiter als die Knolle der Pflanze und tief an den Rändern ist. Sobald die Pflanze die Größe eines Topfes mit Wurzeln erreicht, beginnt sie in den Blättern zu wachsen. Schmale und lange Töpfe sind für die Transplantation sehr unpraktisch. Und in Keramik können Zamioculcas sogar daran sterben, dass es an Platz mangelt.

Das Beste ist ein weicher Plastiktopf, der beim Umpflanzen einfach aufgeschnitten werden kann. In diesem Fall werden die Wurzeln der Zamiokulkas überhaupt nicht beschädigt, und Sie werden schnell mit der Transplantation bzw. dem Umschlag der Blume fertig.

Der Umschlag selbst ist recht einfach: Der alte Erdklumpen wird in einen neuen Behälter gegeben und frische Erde wird gegossen, wodurch der Topf bis zum Ende gefüllt wird.

Ein erwachsener Zamioculcas wird alle drei Jahre einmal transplantiert. Und alte Pflanzen werden nur nach Bedarf umgepflanzt.


Streuen

Bei dieser Bewässerungsmethode wird nicht nur der Boden angefeuchtet, sondern auch die Luft um die Pflanzen und manchmal die grüne Masse. Die Hauptbedingung für eine solche Bewässerung ist ein konstanter Wasserdruck, der nicht in einen kontinuierlichen Strom fließt, sondern in Form einer Wassersuspension gesprüht wird. Auf abfallenden Flächen ist das Streuen gut, da durch eine solche Bewässerung die oberste Schicht des Bodens (die fruchtbarste) nicht erodiert wird. Dies ist jedoch auch eine kostspieligere Bewässerungsmethode, da für ihre Implementierung spezielle Geräte gekauft werden müssen.


WASSERLADENDE BEWÄSSERUNG UND REDUZIERUNG DER HERBSTGARTENBEHANDLUNG. Harnstoff + Eisenvitriol!

Warum brauchen wir eine WASSERLADE-BEWÄSSERUNG und wie führt man sie RICHTIG durch? Und wie führt man die ausrottende Herbstbehandlung des Gartens mit Harnstoff und Eisensulfat durch?

Die Hauptregel für die feuchtigkeitsaufladende Bewässerung im Garten ist die Lufttemperatur +3. +5 Grad und voller Laubfall. Wenn das Laden von Wasser bei höheren Temperaturen durchgeführt wird, kann dies zum Erwachen von Pflanzen führen. Und bei niedrigeren Temperaturen kann der Boden bereits gefroren sein. Und die Temperatur des Wassers, mit dem wir eine solche Bewässerung durchführen, sollte 5 Grad höher sein als die Umgebungstemperatur.
Außerdem muss die Bewässerung mit Wasser korrekt durchgeführt werden. Sie können den Schlauch nicht einfach unter einen Baum werfen und das Wasser einschalten. Eine solche Bewässerung mit Wasserladung kann mehr schaden als nützen, da bei einer solchen Bewässerung das Wurzelsystem in der Pflanze aufsteigen kann. Für eine korrekte Bewässerung mit Wasserladung müssen wir eine Rille entlang der Kante des stielnahen Kreises graben und diese gleichmäßig mit Wasser füllen. Wie und in welchem ​​Umfang dies zu tun ist - sehen Sie alle Details in diesem Video.

Auch in diesem Video wird die Frage der Ausrottung der Herbstverarbeitung des Gartens mit Harnstoff und Eisensulfat behandelt. Aber wir werden eine solche ausrottende Herbstbehandlung nicht in einer Mischung dieser Medikamente durchführen, sondern im Gegenzug. Wie? Sehen Sie sich auch alle Details in diesem Video an.

00:55 - Wann muss eine Bewässerung mit Wasser durchgeführt werden?
03:50 - Wozu dient die Bewässerung mit Wasser?
04:35 - Welche Pflanzen müssen mit Feuchtigkeit aufgeladen werden?
10:00 - Wie führe ich eine Bewässerung mit Wasserladung richtig durch?
20:38 - Behandlung des Gartens mit Harnstoff und Kupfersulfat.

Video WASSERLADENDE BEWÄSSERUNG UND REDUZIERUNG DER HERBSTGARTENBEHANDLUNG. Harnstoff + Eisenvitriol! Kanal SUPER - FERIEN bei DACHE


Schau das Video: Vortrag Kein gutes Wohnen für alle? Dr. Andrej Holm