Ringkultur von Tomaten - Erfahren Sie mehr über das Wachsen der Tomatenringkultur

Ringkultur von Tomaten - Erfahren Sie mehr über das Wachsen der Tomatenringkultur

Von: Amy Grant

Lieben Sie Tomaten und bauen Sie sie gerne an, aber Sie scheinen keine Probleme mit Schädlingen und Krankheiten zu haben? Eine Methode zum Anbau von Tomaten, die Wurzelkrankheiten und durch den Boden übertragenen Schädlingen vorbeugt, wird als Anbau von Tomatenringkulturen bezeichnet. Was ist Tomatenringkultur und wie wird Ringkultur von Tomaten verwendet? Lesen Sie weiter für weitere Informationen.

Wie man Ringkultur für Tomaten verwendet

Die Tomatenkulturringkultur ermöglicht den Wurzeln den Zugang zu einem großen Volumen an Wasser und Nährstoffen, wenn sie in einem Bodenmedium gezüchtet werden. Einfach ausgedrückt, wird die Tomatenpflanze in einem bodenlosen Ring oder Topf gezüchtet, der teilweise in eine wasserhaltige Basis getaucht ist. Da Tomatenpflanzen starke Wurzelsysteme mit einer reichlichen Hahnwurzel haben, ist das Züchten von Tomatenringkulturen eine ideale Methode für den Anbau im Gewächshaus. Die Ringkultur ist nicht unbedingt ideal für andere Pflanzenarten. Chili und Paprika, Chrysanthemen und Auberginen können jedoch alle von dieser Art des Anbaus profitieren.

Ringkulturtöpfe können gekauft werden, oder es kann ein beliebiger 22,5 bis 25 cm (9 bis 10 Zoll) großer Behälter mit ausgeschnittenem Boden und einer Kapazität von 6,4 kg (14 Pfund) verwendet werden. Das Aggregat kann Kies, Hydroleca oder Perlit sein. Sie können einen Graben graben und ihn mit Polyethylen und gewaschenem Kies, Ballast und Sand (80:20 Mischung) füllen oder eine Stützmauer auf einem festen Boden bauen, um 10-15 cm (4-6 Zoll) des Aggregats zu halten. Ganz einfach kann ein mit Kies gefülltes Tablett für den Anbau von Tomatenringkulturen oder sogar für einen 70-Liter-Beutel Kompost oder einen umgedrehten Anbaubeutel ausreichen.

Tomatenpflanzen Ringkultur wächst

Bereiten Sie das Bett einige Wochen vor dem Pflanzen der Tomaten vor, damit sich das Aggregat erwärmen kann. Reinigen Sie die Anbaufläche, um eine Kontamination durch vorhergehende Pflanzen oder infizierte Böden zu vermeiden. Wenn Sie einen Graben graben, sollte die Tiefe nicht mehr als 25 cm (10 Zoll) und nicht weniger als 15 cm (6 Zoll) betragen. Eine mit Drainagelöchern durchbohrte Auskleidung aus Polyethylen verhindert, dass der Boden die Aggregatmischung verunreinigt.

Überlegen Sie zu diesem Zeitpunkt außerdem, wie Sie die Pflanzen stecken möchten. Die üblicherweise verwendeten Bambusstangen funktionieren, wenn Sie einen schmutzigen Boden haben oder wenn Sie einen gegossenen Boden oder einen anderen dauerhaften Boden haben. Die Tomaten können an Stützen gebunden werden, die mit den Dachverglasungsstangen verschraubt sind. Eine andere Methode besteht darin, die vom Dach hängenden Schnüre vor dem Pflanzen in die Töpfe ohne Boden fallen zu lassen. Dann pflanzen Sie die Tomatensämlinge zusammen mit der Schnur in ihr Medium, woraufhin die Tomate gezwungen wird, erwachsen zu werden und gegen diese Unterstützung.

Für die Ringkultur von Tomaten füllen Sie die bodenlosen Töpfe mit Wachstumsmedium und verpflanzen Sie die jungen Tomaten. Lassen Sie die Töpfe auf dem Gewächshausboden und nicht auf dem Aggregat, bis sich die Pflanzen etabliert haben und die Wurzeln aus dem Topfboden herausschauen. Legen Sie sie zu diesem Zeitpunkt in einem Abstand auf den Kies, wie Sie es für Innenkulturen tun würden.

Halten Sie den Kies feucht und gießen Sie die in Ringkultur wachsenden Tomatenpflanzen zwei- bis dreimal pro Woche. Füttern Sie die Pflanzen, sobald die erste Frucht fest wird, etwa zweimal pro Woche mit einem flüssigen Tomatendünger und wachsen Sie weiter wie bei jeder anderen Tomate.

Sobald die letzte Tomate geerntet ist, entfernen Sie die Pflanze, lösen Sie die Wurzeln vom Kies und werfen Sie sie weg. Das Aggregat kann für aufeinanderfolgende Kulturen wiederverwendet werden, nachdem es jahrelang gereinigt und desinfiziert wurde.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Anbau von Tomaten im Hausgarten Gartenbau Informationsbroschüren

Ein großer Erfolg beim Anbau von Tomaten kann auf die Verwendung einiger bewährter Techniken zurückgeführt werden. Die Wahl einer Sorte, die sich als wahrer Leistungsträger erwiesen hat, sollte ganz oben auf der Liste jedes Gärtners stehen. Better Boy, Whopper, Celebrity und Mountain Pride gehören zu den besten Auswahlmöglichkeiten. Better Boy, Celebrity und Whopper sind VFN, was bedeutet, dass sie gegen Verticillium-Welke, Fusarium-Welke und Wurzelknoten-Nematoden resistent sind. Experimentieren Sie am besten mit verschiedenen Sorten, um die ideale Tomate für Ihren Gaumen zu finden.

Verwenden Sie den besten verfügbaren Boden, um die Tomatenernte anzubauen. Ton- und Sandböden können verbessert werden, indem 2 bis 3 Zoll Kompost, Torfmoos oder andere Formen organischer Stoffe in den oberen 6 bis 9 Zoll des Bodens verarbeitet werden. Kalk und Dünger sollten gemäß den Empfehlungen für Bodentests hinzugefügt werden. Wenn kein Bodentest durchgeführt wurde, 3 ⁄ auftragen4 Tasse Limette und 1 ⁄2 Tasse 8-8-8 Dünger für jede Pflanze. Kalk hilft, Nährstoffungleichgewichte, insbesondere mit Kalzium, zu verringern und das Problem der Blütenendfäule zu kontrollieren, das bei Tomaten so häufig auftritt.

Tomatenpflanzen sollten einen Abstand von 1 1 ⁄ haben2 bis 2 Fuß voneinander entfernt in der Reihe und 3 bis 4 Fuß zwischen den Reihen. Das Pflanzloch sollte tief genug sein, damit die Oberseite eines Torftopfs mit einem Zoll Erde bedeckt werden kann. Wenn der Torftopf der Luft ausgesetzt ist, wirkt er wie ein Docht und trocknet den Wurzelballen schnell aus, was zu Verkümmern oder zum Absterben der Pflanze führt.

Wenn die Transplantation zum Zeitpunkt des Pflanzens groß und langbeinig ist, sollte die Grabenpflanzmethode angewendet werden. Um eine Tomatenpflanze zu graben, graben Sie für jede Pflanze einen horizontalen Graben anstelle eines Lochs. Entfernen Sie anschließend alle Blätter von der Pflanze mit Ausnahme der oberen Blattgruppe (4 bis 5 Blätter). Dann legen Sie die Pflanze auf die Seite in den Graben und bedecken das Wurzelsystem und den bloßen Stiel bis zum oberen Blattbüschel mit 2 bis 3 Zoll Erde. Den Boden über der Pflanze festigen. Achten Sie darauf, den Boden nicht zu fest um den Stiel zu drücken, wo er aus dem Boden austritt, da der Stiel sonst brechen kann.

Zum Zeitpunkt der Pflanzung sollte eine Starterlösung verwendet werden, um eine ordnungsgemäße Düngung in den frühen Wachstumsphasen junger Pflanzen sicherzustellen. Starterlösungen können in örtlichen Gartencentern gekauft oder zu Hause hergestellt werden. Um eine Starterlösung herzustellen, mischen Sie ein Pfund eines vollständigen Düngers wie 8-8-8 in 10 Gallonen Wasser. Wenn kleine Mengen gewünscht werden, können 3 bis 4 Esslöffel Dünger pro Gallone Wasser gemischt werden. Der hohe Phosphorgehalt in handelsüblichen Starterlösungen macht sie zur bevorzugten Wahl gegenüber Hausmischungen. Verwenden Sie niemals mehr als eine Tasse Düngerlösung pro Transplantation. Große Mengen Starterlösung verbrennen das Wurzelsystem.

Tomatenpflanzen sollten kurz nach dem Pflanzen abgesteckt oder eingesperrt werden. Im Allgemeinen werden beim Abstecken größere Tomaten erzeugt, jedoch weniger als beim Käfig. Ein gewöhnlicher 6-Fuß-Tomatenpfahl kann von vielen Gartencentern gekauft werden. Der Pfahl sollte etwa einen Fuß tief in den Boden getrieben werden, 3 bis 5 Zoll von der Pflanze entfernt. Vermeiden Sie es, den Pflock auf die Wurzelseite von Pflanzen zu treiben, die in Gräben gepflanzt wurden. Grabengepflanzte Tomaten sollten unmittelbar nach dem Pflanzen abgesteckt werden, während die Position des vergrabenen Stiels frisch ist. Verwenden Sie einen Stoffstreifen, einen Nylonstrumpf oder eine schwere Schnur, um die Pflanze am Pfahl zu befestigen.

Tomatenkäfige können unter Verwendung eines 5 1 ⁄ hergestellt werden2 Fußlänge des Betonverstärkungsdrahtes oder Weidedrahtes. Der Draht bildet einen Kreis mit einem Durchmesser von 18 bis 20 Zoll. Der untere horizontale Ring des Drahtkäfigs sollte abgeschnitten werden, damit die Enden in den Boden gedrückt werden können. Nachdem Sie den Käfig über der Tomatenpflanze angebracht haben, fahren Sie 2 oder 3 Pfähle um die Außenkante des Käfigs, um ihn zusätzlich zu stützen.

Sidedress Tomatenpflanzen mit 2 bis 3 Esslöffel pro Pflanze eines vollständigen Düngers wie 8-8-8 oder 10-10-10 nach den Pflanzen haben begann Früchte zu setzen und 4 bis 6 Wochen danach während der gesamten Vegetationsperiode. Bewahren Sie das Sidedressing-Material auf 4 bis 6 Zoll vom Stiel der Pflanze entfernt, um Düngerverbrennungen zu vermeiden.

Es ist wichtig, dass die Tomaten während der Saison ausreichend Wasser erhalten. Der Boden sollte sein 6 bis 8 Zoll tief in Intervallen von 7 Tagen eingeweicht. Mulchen wie Weizenstroh oder kompostierte Blätter rund um die Tomatenpflanzen werden sich im Juli und August als echte Bereicherung für die Erhaltung der Bodenfeuchtigkeit erweisen.

Schließlich haben Sie einen vorbereiteten Plan für den Umgang mit den verschiedenen Insekten- und Krankheitsproblemen. Die häufige Beobachtung von Tomatenpflanzen auf Schädlingsschäden ist der einzige Weg, um dem Spiel einen Schritt voraus zu sein. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Beratungszentrum, wenn Sie Ratschläge zu Pestizidempfehlungen benötigen.


Holen Sie sich die ersten reifen Tomaten in Ihrer Nähe!

Ich arbeite seit mehr als 20 Jahren im Garten und schreibe über Gartenarbeit, aber ich lerne immer wieder neue Dinge über Pflanzen, Insekten und andere Lebewesen, die meinen Garten zu Hause nennen. Das ist das Tolle an der Gartenarbeit - es wird nie langweilig! Ich habe als Landschaftsgestalter, auf einem Bio-Bauernhof, als Forschungstechniker in einem Labor für Pflanzenpathologie gearbeitet und ein kleines Schnittblumengeschäft geführt, das alle mein Gartenschreiben beeinflusst. Jemand fragte mich einmal, wann ich mit meinen Gärten fertig sein werde, worauf ich antwortete: "Niemals!" Gartenarbeit ist für mich ein Prozesskein Ziel.

  • Wählen Sie eine schnell reifende Sorte

      Wenn Sie einen Schnellzüchter wie die Tomate vom 4. Juli pflanzen, essen Sie Ihre erste reife Tomate bereits nach 49 Tagen nach dem Umpflanzen. Vergleichen Sie dies mit Sorten, deren Reife 80 oder 90 Tage dauert - Sie müssten einen zusätzlichen Monat oder länger auf reife Früchte warten. Überprüfen Sie bei der Auswahl der Transplantation oder beim Kauf von Saatgut für den Start in Innenräumen die Sortenbeschreibungen auf die Anzahl der Tage bis zur Reife.

  • Den Boden aufwärmen

      Tomaten wachsen am besten in warmen Böden. Kühle Böden verlangsamen ihr Wachstum. Wenn Ihre Gartenbeete mit Mulch bedeckt sind, ziehen Sie ihn im Frühjahr zurück, um den Boden der Wärme der Sonne auszusetzen. Es hilft auch, eine Folie aus durchsichtigem Kunststoff über das Bett zu legen. Der Boden in Behältern und Hochbeeten erwärmt sich schneller als Gartenerde und ist daher ideal für Wärmeliebhaber wie Tomaten.

  • Pflanzen abhärten

      Unabhängig davon, ob Sie Ihre eigenen Tomatenpflanzen aus Samen gezüchtet oder gekauft haben, müssen sie abgehärtet werden, um sie an die Bedingungen im Freien zu gewöhnen. Etwa eine Woche bevor Sie die Sämlinge in den Garten stellen möchten, platzieren Sie sie einige Stunden lang an einem geschützten Ort im Freien (teilweise im Schatten, windgeschützt) und bringen Sie sie nachts herein. Setzen Sie sie im Laufe einer Woche oder von 10 Tagen nach und nach immer mehr Sonnenschein und Wind aus. Mit unserem Pop-Up-Tomatenbeschleuniger können Sie den Aushärtungsprozess überspringen. Platzieren Sie eines dieser Mini-Gewächshäuser zur Pflanzzeit über jedem Tomatensämling, um ihn bei der Eingewöhnung zu schützen.

  • Schützen Sie junge Tomatenpflanzen vor Wind und Kälte

      Temperaturen in den 50er Jahren und kühler verlangsamen das Pflanzenwachstum dramatisch, und Wind trocknet Pflanzen aus und kann dazu führen, dass zerbrechliche Stängel brechen. Pflanzen Sie Ihre Tomaten auf der Südseite des Hauses, um das wärmere Mikroklima zu nutzen. Oder nutzen Sie unsere

      überall ein geschütztes Mikroklima zu schaffen.

  • Warten Sie, bis Sie Mulch angewendet haben

      Lassen Sie den Boden etwa einen Monat lang um neue Transplantate herum frei, damit die Sonne den Boden weiter erwärmen kann. Sobald das Sommerwetter ernsthaft eintrifft, können Sie eine 2-Zoll-Schicht Stroh auftragen, um die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten.

  • Stützpflanzen

      Floppende Stängel und weitläufiges Laub beschatten die reifenden Früchte, was die Reifung verzögert. Installieren Sie stabil

    zur Pflanzzeit, um die Pflanzen aufrecht zu halten.


Schritt 1.

Der Tomatenhalo kann in einem Hochbeet, einem Behälter oder direkt im Garten verwendet werden. Bereiten Sie die Pflanzstelle vor, indem Sie den Boden bis zu einer Tiefe von 6 Zoll lockern und je nach Wunsch Kompost oder andere Änderungen hinzufügen. Tomatenpflanzen wachsen am besten mit vielen Nährstoffen. Für beste Ergebnisse fügen Sie einen Granulatdünger mit langsamer Freisetzung hinzu, z. B. GSC Organic Tomato Fertilizer.

Schritt 2.

Befeuchten Sie weitere 3 Liter Erde oder Behältermischung und legen Sie sie beiseite.

Schritt 3.

Drücken Sie den Tomatenhalo fest in den Boden und stellen Sie sicher, dass alle Stacheln vollständig eingegraben sind.

Schritt 4.

Positionieren Sie Ihre Tomatenpflanze so in der Mitte des Halos, dass sich die oberen zwei oder drei Blätter über dem Mittelring befinden. Halten Sie die Pflanze an Ort und Stelle und füllen Sie den inneren Topf mit Erde oder Behältermischung aus Schritt 2 bis zu einem Abstand von 1,5 Zoll zur Oberseite.

Schritt 5.

Wenn Sie eine Tomatenleiter verwenden, führen Sie die Beine durch die drei Stützkanäle und drücken Sie sie nach unten, bis die untere Sprosse auf dem Heiligenschein ruht. Wenn Sie einen Tomatenkäfig verwenden, legen Sie ihn um den Heiligenschein und drücken Sie die Beine in den Boden, bis die untere Sprosse auf dem Boden ruht.

Schritt 6.

Geben Sie genügend Wasser in den Innentopf, um den Boden abzusetzen. Hinweis: Um das Wurzelwachstum zu fördern, gießen Sie in den ersten zwei Wochen nur den inneren Topf und geben Sie kein Wasser in den äußeren Wasserring.


Tomatenpflanzen-Halos

Die Pflanzenhalos mit einem Durchmesser von 29 cm werden wie ein Engel geschickt, um den Pflanzenbauern von Tomaten, Pfeffer und Zuchtbeuteln im ganzen Land zu helfen. Sie fördern die Entwicklung von zwei Wurzelsätzen - und das bedeutet oft, dass sich die Früchte Ihrer Pflanzen verdoppeln
Weiterlesen

Speichern Sie ВЈ2 mit Sätzen von 6 Pflanzenhalos

Unglaublich einfach und dennoch erstaunlich effektiv. Jeder Tomatenpflanzenhalo (derzeit nur in Grün erhältlich und in 3er-Packs erhältlich) wird in ein Pflanzloch geschoben, das in die Plastikhaut eines Zuchtbeutels geschnitten ist, und verfügt über einen Wassergraben um die Außenseite der zentralen Pflanzung Loch Füllen Sie diesen äußeren Ring einfach mit Wasser auf, geben Sie flüssiges Futter auf das mittlere Loch und die beiden sich entwickelnden Wurzelsätze - Wasser- und Futtersuche - erledigen den Rest! Sechs hohle Plastikstacheln greifen in den Boden des Wachstumsbeutels und senden die 3 Liter Wasser, die der Wassergraben halten kann, genau dort hin, wo sie benötigt werden. Das Entleeren des Reservoirs dauert 3-5 Stunden.

Diese himmlischen Lichthöfe überschwemmen Ihren Growbag nicht mehr und spülen den Boden nicht mehr aus. Sie räumen Ihren Growbag-Anbau auf und mit farbcodierten Zuckerrohroberteilen, die auch Ihre Pflanze tragen, die Bambusstöcke (nicht mitgeliefert) fest in Position hält, Ihr Gewächshaus, Ihre Terrasse , Terrassen, Dachterrassen oder Terrassen werden noch nie so gut ausgesehen haben.

  • Pflanzenhalos haben einen Durchmesser von 29 cm
  • Robuste Kunststoffkonstruktion
  • Lieferung in 3er-Packs
  • Derzeit nur in grün erhältlich
  • Entwickelt, um die Ernteerträge von Growbags zu steigern
  • Halos werden komplett mit farblich abgestimmten Rohrkappen geliefert
  • 3er-Set für einen Growbag (3 Pflanzen)
  • Schneiden Sie den Kunststoff des Growbags ab und setzen Sie den Heiligenschein darauf
  • Verwenden Sie Jahr für Jahr
  • Design fördert die Entwicklung von 2 Wurzelsätzen
  • Wasser tief in den Boden des Growbags abgegeben
  • Kein Durcheinander, Überfluten oder Auswaschen des Bodens durch Überwässerung mehr
  • Äußerer Wassergraben zum Gießen
  • Flüssigkeitszufuhr auf den Zentralring auftragen
  • Wasserring hat ein Fassungsvermögen von 3 Litern
  • Das Abtropfen dauert zwischen 3 und 5 Stunden
  • 6 Spikes bringen Wasser in die Wurzelzone
  • Jeder Heiligenschein hat 3 Ankerschlitze für Bambusstöcke (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Rohrkappen halten 3 Stöcke oben fest in Position
  • Ideal für alle Anbaukulturen, einschließlich Tomaten, Paprika, Erdbeeren, Auberginen, Bohnen und Erbsen


WIE MAN GEWÄCHSHAUS-TOMATEN WÄCHST - DIREKT IM BODEN

Der Hauptvorteil des Anbaus von Tomaten direkt im Boden besteht darin, dass Sie sie einfach ohne viel Vorbereitung pflanzen. Der Hauptnachteil ist, dass sich innerhalb kürzester Zeit Schädlinge und Krankheiten ansammeln. Die einzige Lösung besteht darin, entweder den oberen Boden jährlich zu entfernen und durch neuen sterilen Boden zu ersetzen oder den Boden jedes Jahr durch Hitze zu sterilisieren.

Die wichtigsten guten und schlechten Punkte sind nachstehend zusammengefasst:

GUTE ARGUMENTE SCHLECHTE PUNKTE

Auf diese Weise angebaute Tomaten schmecken im Vergleich zu anderen Methoden besser. Schädlinge und Krankheiten werden nach dem ersten Jahr ein Problem sein. Der Boden sollte jährlich ersetzt oder sterilisiert werden. Das ist teuer.

Der Boden speichert die Feuchtigkeit gut und erfordert daher weniger Bewässerung. Der Boden erwärmt sich im Vergleich zu anderen Methoden langsamer.

Abgesehen davon, dass Tomaten im ersten Jahr eines Gewächshauses direkt im Boden angebaut werden, empfehlen wir diese Methode nicht. Schädlings- und Krankheitsansammlungen im Boden werden schnell unüberschaubar.

UNTENLOSE TÖPFE (RINGKULTUR)

Dies ist nicht kompliziert und viele Gewächshausgärtner verwenden diese Methode oder eine Variante davon, ohne es zu merken. Bei großen Plastiktöpfen wird der Boden ausgeschnitten und direkt auf den Boden, den Sand oder den Kies gestellt. Klicken Sie auf das Bild links, um eine vergrößerte Version zu sehen.

Wenn die Tomatenpflanzen zum Umpflanzen bereit sind und alle Frostgefahr überwunden ist, werden die bodenlosen Töpfe mit Kompost gefüllt und die Tomatenpflanzen in sie umgepflanzt.

Die Theorie hinter der Ringkultur von Tomatenpflanzen in Gewächshäusern basiert auf dem Verständnis ihres Wurzelsystems. Tomatenpflanzen haben zwei Arten von Wurzeln: Die Wurzeln in der Nähe der Oberfläche suchen hauptsächlich nach Nahrung und Nährstoffen, die Wurzel des unteren Hahns sucht nach Wasser. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu Tomatenpflanzenwurzeln zu erhalten.

Die Standardmethode für Gewächshäuser mit bodenlosen Töpfen (Ringkultur), Tomaten oder anderem Gemüse lautet wie folgt:

1. Graben Sie die oberen 15 cm Erde aus dem Bett.

2. Ersetzen Sie den entfernten Boden durch 15 cm Körnung, Kies oder ähnliches Material.

3. Stellen Sie die bodenlosen Töpfe auf den Kies

4 Gießen Sie die bodenlosen Töpfe zweimal pro Woche mit flüssigem Tomatenfutter

5. Gießen Sie das Korn (ohne Flüssigfutter) mindestens jeden zweiten Tag, häufiger unter warmen Bedingungen.

6. Waschen Sie das Korn am Ende der Saison gut in fließendem Wasser und lagern Sie es dann trocken, damit Sie es nächstes Jahr verwenden können.

Bei der obigen Standardmethode wird eine Körnerschicht von 15 cm zwischen dem Topf ohne Boden und dem Boden unter der Körnung verwendet. Die Pfahlwurzeln wachsen durch das Korn, um die Feuchtigkeit im Boden darunter zu erreichen. Viele Gärtner haben die oben genannte Ringkultur verwendet, jedoch ohne die Sandschicht. Der bodenlose Topf wird einfach direkt auf den Boden gestellt. Ich kenne mehrere Gewächshausgärtner, die dies seit vielen Jahren mit großartigen Ergebnissen tun. Es spart, das Korn zu kaufen, es jedes Jahr zu waschen und dann für das nächste Jahr aufzubewahren. Es ist deine Entscheidung.

Die Vor- und Nachteile von Töpfen ohne Boden (Ringkultur) sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

GUTE ARGUMENTE SCHLECHTE PUNKTE

Viel billiger als direkt im Boden zu wachsen. Häufiges Gießen ist erforderlich.

Überbewässerung ist wahrscheinlich kein Problem. Es kann schwierig sein, den richtigen Nährstoffgehalt zu erreichen.

Kompost erwärmt sich zu Beginn des Jahres.

Schädlings- und Krankheitsprobleme werden im Vergleich zum direkten Wachstum im Boden vermieden.


Schau das Video: Geilwuchs. Vergeilung in der Anzucht Erklärung und Tipps. Chili, Paprika, Tomaten und Co.