Gründe für einen frühen Blattabfall: Warum verlieren meine Pflanzen Blätter?

Gründe für einen frühen Blattabfall: Warum verlieren meine Pflanzen Blätter?

Von: Teo Spengler

Wenn Sie feststellen, dass Pflanzen unerwartet Blätter verlieren, können Sie sich über Schädlinge oder Krankheiten Sorgen machen. Die wahren Gründe für einen frühen Blattabfall können jedoch etwas ganz anderes sein, wie das Wetter. Wetterereignisse wirken sich offensichtlich auf Bäume und Pflanzen in Ihrem Garten aus.

Lesen Sie weiter, um weitere Informationen über den frühen Laubabfall bei Bäumen und Pflanzen und den Zusammenhang mit dem Wetter in Ihrer Region zu erhalten.

Pflanzen verlieren Blätter

Dieses fallende Laub kann eher wetterbedingt sein als etwas Schlimmeres. Ihre Bäume und kleineren Pflanzen verlieren alle Blätter zu unterschiedlichen Zeiten und aus unterschiedlichen Gründen. Wenn Sie sehen, dass Pflanzen Blätter verlieren, können Schädlinge, Krankheiten oder unsachgemäße kulturelle Pflege das Problem sein.

Der frühe Laubabfall bei Bäumen ist jedoch oft wetterbedingt. Der Begriff „wetterbedingter Blatttropfen“ beschreibt, wie Pflanzen auf extremes Wetter oder plötzliche Änderungen der Wetterbedingungen reagieren. Sehr oft lassen sie ihre Blätter fallen.

Jedes Jahr ist einzigartig, wenn es um das Wetter geht. Einige Ereignisse wirken sich besonders auf die Pflanzenwelt in Ihrem Garten aus. Dies kann Schnee, Wind, übermäßige Niederschläge, Dürre und ungewöhnlich warme Frühlingstage, gefolgt von kaltem Wetter, umfassen. Einige oder alle können Gründe für einen frühen Blattabfall sein.

Oft sind die Blätter, die infolge des wetterbedingten Blattabfalls fallen, ältere Blätter, die ohnehin später in der Saison gefallen wären, wenn nicht das Wetter extrem gewesen wäre. Dies gilt insbesondere für Nadelbäume.

Umgang mit frühem Blattabfall in Bäumen

Wenn der frühe Laubabfall auf das aktuelle Wetter zurückzuführen ist, können Sie dem Baum nur wenig helfen. Dies mag zwar entmutigend klingen, ist aber nicht so schlimm, wie es sich anhört. Die meiste Zeit, wenn Sie Blätter aufgrund des Wetters fallen sehen, ist es eine vorübergehende Entlaubung.

Die Pflanzen werden sich wahrscheinlich unversehrt erholen. Die Zeit, sich Sorgen zu machen, ist, wenn Sie Jahr für Jahr einen frühen Blattabfall sehen. Dies kann Stress verursachen und die Pflanzen anfällig für Schädlinge und Krankheiten machen.

In diesem Fall sollten Sie das Wetterereignis ermitteln, das den Kern des Problems darstellt, und versuchen, es zu kompensieren. Zum Beispiel können Sie während der Dürre bewässern oder Schutz vor Kälte bieten. Alternativ können Sie Ihre Pflanzen gegen Pflanzen austauschen, die besser an das Wetter in Ihrer Region angepasst sind.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Umweltprobleme


Blattsymptome

  • Bräune bis braun unregelmäßig geformte Flecken oder Flecken auf jungen Blättern.
  • Infizierte Blätter sind oft verzerrt, hohl oder gekräuselt.
  • Eine schwere Infektion kann im Frühjahr zu einem Blattabfall führen. Bäume produzieren bis zum Hochsommer ein zweites Blattwachstum, wenn Blatttropfen auftreten.
  • Anthracnose kann bräunliche bis dunkelbraune Flecken auf reifen Blättern verursachen, aber diese Blätter werden nicht schalenförmig oder verzerrt. Blattflecken auf reifen Blättern werden häufig mit kleinen Wunden wie Insektenfütterung gefunden.
  • Die Blattsymptome sind an den unteren und inneren Ästen des Baumes häufig am schwerwiegendsten, können jedoch durch den Baldachin fortschreiten.

Verzweigungssymptome

Infektionen an grünen Zweigen treten am häufigsten bei jungen Eichenzweigen auf (Quercus spp.) und Eisenholz (Ostrya virginiana). Diese erscheinen als kleine orange-braune Blasen oder als braunes Band, das den jungen Zweig umgibt, was zum Tod des Triebs führt.

Umweltbedingungen

In Minnesota ist Anthracnose am häufigsten bei kühlem (50 bis 68 Grad Fahrenheit) und nassem Frühlingswetter.

Anthracnose kann im Sommer auftreten, wenn kühles, nasses Wetter gleichzeitig mit dem Blattwachstum auftritt.

Von Anthracnose betroffene Bäume in Minnesota

Anthracnose wird durch verschiedene, aber eng verwandte Pilze verursacht. Die meisten Pilze, die Anthracnose verursachen, können nur eine Baumart infizieren. Zum Beispiel können Pilze, die Eschen infizieren, keine Ahorn- oder Eichenbäume infizieren.

  • Asche
  • Birke
  • Schwarze Walnuss
  • Butternut
  • Rosskastanie
  • Ulme
  • Hainbuche
  • Ahorn
  • Eiche


Live Oak Leaf Drop

Wenn Sie lebende Eichen in Ihrer Landschaft haben, sieht Ihr Garten möglicherweise so aus!

Während es in Live Oaks eine Reihe von Problemen gibt, die zu Blattabfall führen können, sehen Sie zu dieser Jahreszeit höchstwahrscheinlich ein normales Seneszieren oder Absterben des Laubes des letzten Jahres. Wenn die Temperaturen Ende Januar bis Februar zu steigen beginnen, können Ihre Live Oaks krank oder gestresst aussehen. Die Blätter beginnen sich zu vergilben und können braune oder schwarze Flecken aufweisen. Sie verfärben sich oft sehr schnell und fallen massenhaft ab.

Um sicherzustellen, dass Ihr Baum einen normalen Blattabfall aufweist, schauen Sie sich die verfärbten Blätter genau an: An der Basis des Blattstiels (Stiels) sollten sich neue Blattknospen bilden. Wenn diese neuen Blattknospen vorhanden sind, tritt bei Ihrem Baum ein normaler Blattabfall auf. Wenn keine neuen Blattknospen vorhanden sind, kann Ihr Baum aus einem anderen Grund gestresst sein. Überprüfen Sie einige der Stängel an den unteren Ästen, die Sie erreichen können, und biegen oder schnappen Sie einige kleine Stängel. Stellen Sie sicher, dass sie grün bis grünlich-weiß sind und nicht vollständig ausgetrocknet sind. Während einige tote Stämme und Zweige bei Bäumen normal sind, können mehr als etwa 10% des Absterbens auf ein größeres Problem oder eine größere Krankheit hinweisen. Eiche Welke kann beginnen, diese Jahreszeit zu präsentieren, daher ist es am besten, schnell einen Baumpfleger anzurufen, wenn Sie den Verdacht auf die Krankheit haben.

Wenn Ihre lebenden Eichen ihren normalen Laubzyklus durchlaufen, steigen Sie aus dem Rechen und genießen Sie das schöne Frühlingswetter! Wenn Sie befürchten, dass Ihr Baum ein Problem hat, rufen Sie uns sofort an und wir planen eine Bauminspektion für Sie. Schreiben Sie uns eine E-Mail an [email protected] oder rufen Sie 214.528.2266 in der Region Dallas und 817.581.4502 in der Region Ft an. Wert Bereich.

Eintragsinfo

Kategorien: Bäume, Krankheit
Stichworte: Krankheit, Bäume
Gesendet: 18. März 2013


Insektenbefall

Insbesondere zwei Schädlinge können dazu führen, dass ein Orangenbaum seine Blätter fallen lässt: Schuppeninsekten und Milben. Schuppeninsekten, die wie winzige Punkte oder "Schuppen" an den Blättern aussehen, befallen häufig Zitrusbäume. Zitrusrostmilben beginnen im Frühjahr zu befallen, wenn der Baum einen Wachstumsschub aufweist. Während Milben weitgehend harmlos sind, kann ein großer Befall einen Orangenbaum töten. Neemöl kann beide Schädlinge behandeln. Gießen Sie Ihren Orangenbaum am Tag vor der Behandlung gründlich. Die meisten Neemöle sind konzentriert und eine übliche Verdünnungsrate beträgt 2 bis 4 Esslöffel in 1 Gallone Wasser. Geben Sie die Mischung in ein Gartensprühgerät und sprühen Sie am frühen Morgen beide Seiten der Blätter gründlich ein. Die Blätter gründlich einweichen und dabei die Lösung schütteln, da sie sich leicht abtrennt. Wiederholen Sie den Vorgang alle drei Wochen mindestens dreimal. Sobald die Schädlinge ausgerottet sind, wächst auf Ihrem Orangenbaum neue Blätter.


Schau das Video: 16 häufige Probleme bei Jungpflanzen! Brauner Blattrand, Gelbe Blätter, uvm - erkennen und beheben!