Sämlinge werden gefressen - Welches Tier frisst meine Sämlinge?

Sämlinge werden gefressen - Welches Tier frisst meine Sämlinge?

Von: Tonya Barnett, (Autorin von FRESHCUTKY)

Wenige Dinge sind im heimischen Gemüsegarten frustrierender als der Umgang mit unerwünschten Schädlingen. Während Insekten die Ernte erheblich schädigen können, kann dies auch die Anwesenheit kleiner Tiere wie Mäuse, Eichhörnchen und Streifenhörnchen bedeuten. Obwohl Gartenpflanzen in jedem Wachstumsstadium beschädigt werden können, sind zarte Sämlinge besonders anfällig.

Die Bestimmung, welche Tiere der Schuldige sind und, was noch wichtiger ist, wie man sie kontrolliert, ist für einen erfolgreichen Start in die Gartensaison von entscheidender Bedeutung.

Lesen Sie weiter, um Tipps zu erhalten, wie Sie mit kleinen Tieren umgehen können, die in Ihrem Garten Setzlinge fressen.

Welches Tier frisst meine Sämlinge?

Während Gartensamen üblicherweise von Mäusen gefressen werden, werden die meisten Sämlinge durch Wühlmäuse, Streifenhörnchen, Kaninchen oder Eichhörnchen beschädigt. Um festzustellen, welche kleinen Tiere in Ihrem eigenen Garten Setzlinge fressen, ist es wichtig, den Bereich sorgfältig zu beobachten.

Viele Arten von Nagetieren können eine Reihe von Tunneln bilden, während größere Tiere wie Eichhörnchen offensichtlichere Anzeichen dafür hinterlassen, dass das Kauen aufgetreten ist. In vielen Fällen können diese kleinen Tiere früh morgens oder spät abends im Garten gesehen werden.

So schützen Sie Sämlinge

Obwohl es viele Fallen zur Kontrolle von Problemtieren gibt, sind diese Techniken möglicherweise nicht für jeden geeignet. Dies gilt insbesondere für Haustiere oder Kinder im Haushalt. Glücklicherweise gibt es mehrere Strategien, mit denen Gärtner Tiere abschrecken können, die Setzlinge fressen.

In vielen Fällen können Tiere, die Setzlinge essen, durch hausgemachte DIY-Repellentien abgeschreckt werden. Diese DIY-Rezepte enthalten am häufigsten Zutaten wie Cayennepfeffer oder Essig. Wenn Sie sich für ein eigenes Abwehrmittel entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie nur ein Rezept aus einer seriösen Quelle verwenden, da dies sicherstellt, dass Pflanzen, Haustiere, oder Menschen.

Wenn Setzlinge gefressen werden, ist dies oft ein Zeichen dafür, dass das Futter für die Tiere knapp geworden ist. Viele Erzeuger wirken dem entgegen, indem sie eine Fütterungsstation schaffen, die weit entfernt von Gartenbeeten liegt. Dies kann durch die Verwendung von Futterern erfolgen, die speziell für Eichhörnchen oder andere Wildtiere entwickelt wurden. Einige pflanzen möglicherweise sogar zusätzliches Gemüse in der Nähe des Futterautomaten, um die Aufmerksamkeit vom eigentlichen Garten abzulenken.

Kleine Tiere, die Setzlinge fressen, können ebenfalls verängstigt sein. Während sowohl Hunde als auch Katzen für diese Aufgabe effektiv sein können, können viele kleine Tiere mit bewegungsaktivierten Sprinklern oder anderen visuellen Abschreckungsmitteln schnell davon huschen.

Wenn diese Taktik fehlschlägt, haben Gärtner immer die Möglichkeit, Sämlinge mit Draht, Reihenabdeckungen oder Netzen zu schützen. Die feste Befestigung dieser Strukturen ist normalerweise ein ausreichender Schutz, damit empfindliche Sämlinge gedeihen können, bis sie groß genug sind, um in andere Bereiche des Gartens transplantiert zu werden.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


So schützen Sie Sämlinge

Mark Macdonald | 24. Januar 2021

Bio-Gärtner teilen eine Herausforderung, die viele Gesichter hat - wie man Setzlinge bis zu dem Punkt schützt, an dem sie stark genug sind, um sich zu verteidigen. Weil Sämlinge so zart und lecker sind und tief im Boden liegen, sind sie für eine Vielzahl von Tieren, von sehr klein bis riesig, eine einfache Ernte. Alles, von Drahtwürmern und Tausendfüßlern bis hin zu Waschbären und Hirschen, frisst gerne Gemüse und tötet manchmal ein ganzes Beet neu aufgetauchter Pflanzen aus.

Jedes Frühjahr erhalten wir eine Vielzahl von E-Mails mit der Frage: "Wie schütze ich meine Sämlinge vor (Schädling hier einfügen)?" Der beste Rat, den wir anbieten können, ist, den betreffenden Schädling richtig zu identifizieren und zu versuchen, sein Verhalten und seine Bedürfnisse zu verstehen. Schnecken und Kaninchen haben außer einem gemeinsamen Geschmack für Gemüse nur sehr wenig gemeinsam, daher sind die Strategien zu ihrer Bekämpfung ebenso unterschiedlich. Beginnen wir mit den häufigsten Gartenschädlingen und versuchen Sie, fundierte Ratschläge zu geben.

1. Schnecken & Schnecken
Tagsüber müssen diese Gastropoden Schutz vor der Sonne suchen. Schnecken können sich in die Klimatisierung ihrer Muscheln zurückziehen, aber Schnecken müssen tiefen Schatten oder totalen Schatten suchen. Dies ist ihre größte Schwäche und die Grundlage für die besten organischen Strategien, um sie zu kontrollieren. Wasser als erstes am Morgen, nachdem sie sich in ihre Verstecke am Tag eingeschlichen haben. Das abendliche Gießen schafft die ideale Umgebung für Schnecken und Schnecken und lädt zum Schlemmen ein. Durch die morgendliche Bewässerung ist der Garten abends, insbesondere im Sommer, relativ trocken. Entfernen Sie außerdem ALLE möglichen Verstecke aus dem Garten, die nicht unbedingt erforderlich sind - unbenutzte Töpfe, Ziegel, Bretter, Plastikmulch und alles, unter dem sie sich verstecken können, insbesondere dort, wo sich Feuchtigkeit ansammeln kann.

Schnecken können gefangen werden, indem kleine Bierwannen weggelassen werden, da sie vom Geruch der Hefe angezogen werden und darin ertrinken. Noch einfacher als diese Methode ist es, absichtlich ein offensichtliches Versteck über Nacht auszulassen, sie zu ermutigen, sich dort zu versammeln, und sie dann am nächsten Morgen von den Räumlichkeiten zu bringen. Sperrholz eignet sich gut für diese Art von Falle. Lassen Sie einfach ein Stück zwischen Ihren Betten und sammeln Sie die Schnecken am nächsten Morgen.

Es gibt viel Weisheit über verschiedene Materialien, die Schnecken nicht gerne kreuzen. Die Idee ist, eine Barriere um den Garten herum zu bauen, und die Schnecken wagen sich nicht über das abgelegte Material. Wir haben mit zerkleinerten Eierschalen experimentiert und waren von den Ergebnissen nicht beeindruckt. Echthaar, das in einem Friseurladen gesammelt wurde, ist eine weitere Option, die unserer Erfahrung nach nicht gut genug funktioniert und sehr seltsam aussieht.

2. Woodlice
Dies sind die kleinen grau gefärbten, gepanzerten Kerle, die in Küstengärten unerschöpflich verfügbar zu sein scheinen. Sie sind Krebstiere der Unterordnung Oniscidea, die rund 3.000 Arten repräsentiert. Einige von ihnen, in der entsprechend benannten Gattung Armadillidium, können als Verteidigungsmittel zu einem perfekten Ball rollen. Diese werden im Allgemeinen als Pillenwanzen bezeichnet, im Gegensatz zu solchen, die nicht aufgerollt werden können und als Sauwanzen bezeichnet werden. Weil sie Krebstiere sind, brauchen sie Wasser zum Leben. Je wie Dämpfer der Garten ist, desto zahlreicher werden sie wie Schnecken kommen. Also morgens gießen und Verstecke entfernen.

Woodlice ist ein gutes Beispiel dafür, warum der Ansatz "guter Fehler / schlechter Fehler" nicht gut funktioniert. Während sie sich von zarten Sämlingen ernähren können (insbesondere von solchen, die bereits durch Schnecken oder Schnecken beschädigt wurden), spielen sie eine Schlüsselrolle beim Abbau organischer Stoffe im Boden. Die Arten von Nahrungsmitteln, von denen sich Holzläuse ernähren können, sind für viele andere Gartenorganismen ungenießbar, aber was sie zurücklassen, kann dann von Bakterien und Pilzen weiter abgebaut werden. Sie sind der Schlüssel zu gesunden Kompostierungssystemen, daher ist ihre Beseitigung eine schlechte Wahl. Versuchen Sie einfach, den Garten so trocken wie möglich zu halten.

Okay - also können die gleichen Strategien auf Schnecken, Schnecken und Holzläuse angewendet werden. Wenn sie im Garten nicht kontrolliert werden können, ist es möglicherweise an der Zeit, nur transplantiertes Gemüse zu verwenden und auf die direkte Aussaat von Samen zu verzichten. Etablierte Pflanzen haben es leichter, mit Schädlingen umzugehen als Sämlinge.

3. Spezifische Insekten
Wir haben uns über die Denkweise der Dinosaurier der alten Schule hinaus entwickelt, die besagt: "Besprühen Sie einfach das gesamte Gebiet mit Malathion oder Diazanon und töten Sie alle Insekten auf einmal." Nein, das wird nicht funktionieren. Was Bio-Gärtner wollen, sind MEHR Insekten, nicht weniger, und wir möchten, dass sie in ausreichender Anzahl vorhanden sind, damit sie in unseren Gärten und in unserem Boden zu einem harmonischen Gleichgewicht kommen. Wenn Sie also Schäden an Ihren Pflanzen oder Zierpflanzen feststellen, ist es wichtig, den Schuldigen korrekt zu identifizieren.

Wenn Sie das Täterinsekt nicht sehen und identifizieren können, versuchen Sie, den Schaden zu identifizieren, den es für die Ernte verursacht. Hier sind einige typische Beispiele.

In der Mitte der Blätter erscheinen kleine, stiftartige Löcher in Senf, Salat und Spinat - fast immer Flohkäfer.

Plötzliche, dramatische Schädigung der Blätter von Brassicas (Kohl, Blumenkohl, Brokkoli, Grünkohl, Kohlrabi) - fast immer Kohlmotte (wahrer Name Kleiner weißer Schmetterling).

Orangefarbene „Spuren“ oder unregelmäßige, leicht eingedrückte Linien um Karottenwurzeln - fast immer Larven von Karottenrostfliegen.

Kleine Löcher direkt in harte Wurzelfrüchte wie Karotten, Rüben oder Kartoffeln - fast immer Drahtwurm.

Entomologen kategorisieren Gruppen ähnlicher Insekten in „Ordnungen“. Die Ordnung Lepidoptera umfasst zum Beispiel alle Motten und Schmetterlinge. Käfer sind alle in der Reihenfolge Coleoptera Fliegen, Diptera Bienen, Wespen und Ameisen, Hymenoptera und so weiter. Diese Gruppen zeigen nicht nur, wie Insekten verwandt sind, sondern bieten auch Gärtnern, die Schädlingsbekämpfung benötigen, hilfreiche Anleitungen. Zum Beispiel sind die Bakterien bekannt als Bacillus thuringiensis (BT) kann als biologische Kontrolle für alle Schmetterlinge (Motten und Schmetterlinge) verwendet werden, schädigt jedoch keine anderen Arten von Insekten. Raubnematoden können als biologische Kontrolle für Käferlarven im Boden eingesetzt werden, aber sie schädigen beispielsweise Regenwürmer oder andere nützliche Bodenbewohner nicht.

Informationen zum Umgang mit bestimmten Insekten in bestimmten Pflanzengruppen finden Sie in unseren Website-Artikeln hier. Wir möchten betonen, dass der organische Ansatz davon abhängt, den betreffenden Schädling korrekt zu identifizieren und dann Maßnahmen zu ergreifen, die für das eine Insekt geeignet sind.

4. Säugetiere
Die Spitzen der Radieschen wurden alle über der Bodenlinie geknabbert? Ein ganzes Bett von Setzlingen wurde über Nacht „gekrönt“? Neugierige Kacke erscheinen, begraben oder auf andere Weise? Die korrekte Identifizierung des betreffenden schuldigen Säugetiers hilft auch bei der Kontrolle, aber die Herstellung einer physischen Barriere zwischen dem Säugetier und der Kultur ist der offensichtlichste erste Schritt. Bei Kaninchen und Ratten kann Hühnerdraht so effektiv sein, dass sie einfach aufgeben und auf grünere Weiden gehen. Katzen müssen eine offensichtlichere Barriere zwischen sich und Ihren schönen neuen Hochbeeten haben. Versuchen Sie, einen leichten Rahmen zu bauen, der ungefähr so ​​groß ist wie Ihr Hochbeet. PVC-Rohr funktioniert hierfür sehr gut. Dehnen Sie dann jede Art von haltbarem Netz mit kleinen Löchern über den Rahmen und lassen Sie dieses während der gesamten Zeit, in der Ihre Sämlinge auftauchen, über Ihren Betten. Sobald das bepflanzte Beet voller Pflanzen ist, ist es als Katzentoilette nicht mehr attraktiv und der Rahmen kann ein Jahr lang weggelegt werden.

Wenn Sie einen kaninchen- und hirschfreien Bereich haben möchten, in dem Gemüse, Kräuter und Blumen angebaut werden können, müssen Sie lediglich einen Zaun bauen. Es muss hoch genug sein, damit Hirsche nicht darüber springen können, und so konstruiert sein, dass Kaninchen unten nicht durchwackeln können. Kaninchen- und Hirschabwehrmittel wirken bis zu einem gewissen Grad. Sie bestehen normalerweise aus getrocknetem Hirschblut und müssen regelmäßig genug angewendet werden, damit der frische Duft die Hirsche alarmiert und sie zum Fliegen bringt. Aber in einem trockenen Sommer, wenn das Weiden schlecht ist, nehmen Hirsche nur Futter, wo immer sie es bekommen können, daher ist dies nicht 100% zuverlässig.

Alle Säugetiere haben empfindliche Schleimhäute. Eine Mischung aus Seifenwasser mit einer kleinen Menge Cayennepfeffer kann auf Bereiche gesprüht werden, in denen keine physischen Barrieren möglich sind oder wenn der betreffende Schädling zu klein ist (Mäuse, Wühlmäuse), um ihn mit einem herkömmlichen Zaun zu bekämpfen. Cayenne wirkt, weil es dem betreffenden Säugetier vorübergehende Schmerzen verursacht, aber wir haben gemischte Gefühle. Wir bevorzugen physische Barrieren und würden Cayennepfeffer nur als letzten Ausweg verwenden.

5. Tiere, die nicht das Problem sind
Wir erhalten gelegentlich Anrufe oder E-Mails von Kunden, die sich von wahrgenommenen Schädlingen befreien möchten, die nicht wirklich Schädlinge sind. Oft ist es am besten, sie einfach in Ruhe zu lassen oder zu lernen, mit ihnen zu leben.

Maulwürfe sind Fleischfresser, die auf der Suche nach Regenwürmern und Maden durch den Boden tunneln. Der einzige Schaden, den sie an Feldfrüchten anrichten können, besteht darin, versehentlich Wurzeln zu verschieben, wenn sie neue Tunnel graben. Wenn es keine physische Barriere gibt, die sie daran hindert, den Garten zu verlassen, werden sie sich irgendwann fortbewegen. Also ignoriere sie einfach.

Ameisen sind keine Schädlinge. Es ist wahr, dass Zimmermannsameisen ernsthafte Probleme verursachen können, wenn sie in einem Haus nisten, und Ameisen können drinnen ein Ärgernis sein, aber im Garten sind sie wie ihre Hymenopteren-Cousins ​​die Wespen. Sie entfernen andere Insekten aus dem Garten und sind in den meisten Fällen völlig vorteilhaft. Es gibt eine häufige Fehldiagnose, dass Ameisen Blattläuse in Obstbäume tragen, um sie durch das Sammeln des Honigtaus der Blattläuse zu „züchten“. Während Ameisen sicherlich Honigtau von Blattläusen ernten, tragen sie die Blattläuse nicht in den Baum. Wenn Sie "gesehen haben, wie sie das getan haben", schauen Sie bitte genauer hin. Die Ameisen sind auf dem Baum, weil Blattläuse vorhanden sind. Die Blattläuse sind auf dem Baum, weil der Baum neun Mal von zehn unter irgendeiner Art von Stress steht. Anstatt sich auf die Ameisen zu konzentrieren, konzentrieren Sie sich auf die Gesundheit des Baumes - tragen Sie Kalk und ausreichend Wasser auf und tragen Sie Dünger auf. Vielleicht schneiden Sie Gräser von der Basis des Baumes zurück. Behandeln Sie die Blattläuse mit Wasserstrahlen aus einem Schlauch oder tragen Sie Safer-Seife auf. Kümmere dich nicht um Tanglefoot oder Vaseline. Diese Behandlungen machen Ihren Baum nur klebrig und sind nicht wirksam gegen Blattläuse oder nützliche Ameisen.

Spittlebugs sind auch keine Schädlinge. Dies sind die winzigen gelben oder grünen Kerle, die im späten Frühjahr an den Stielen blühender Pflanzen auftauchen - sie sind an Lavendelstielen ziemlich auffällig. Zwar saugen sie Pflanzensäfte genauso wie Blattläuse, aber sie werden nur ein paar Wochen anwesend sein. Das liegt daran, dass sie das Nymphenstadium des erwachsenen Insekts sind, das als Froghopper bekannt ist (Bestellung Hemiptera). Froghoppers und ihre nahen Cousins ​​Leafhoppers sind die sehr kleinen, hartschaligen Kreaturen, die plötzlich auf Ihrem Hemd landen, wenn Sie draußen im Garten sind. Sobald sie berührt werden, springen sie mit unglaublicher Kraft davon und Sie sehen sie nicht wieder. Wenn nistende Spuckwanzen vorhanden sind, versuchen Sie einfach, wegzuschauen und weiter zu jäten.

Abschließend halten wir es für äußerst hilfreich, einen nicht kontroversen Ansatz für die Gartenarbeit zu wählen. Durch die Pflege gesunder Böden und ökologisch vielfältiger Gärten können wir gesündere Pflanzen mit besserer Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten produzieren. Wir können Raubwespen, Marienkäfer und andere nützliche Insekten anlocken, indem wir sie mit der entsprechenden Pflanzenauswahl in den Garten einladen. Wachsen Sie Dill! Pflanze Alyssum. Lassen Sie die Petersilie des letzten Jahres blühen und gehen Sie zum Samen. Halten Sie die Anbaufläche sauber, aber vielfältig. Unser Freund und Kollege Brian Campbell empfiehlt, einen Bereich des Gartens zu widmen, in dem Sie nie einen Fuß setzen. Lassen Sie es beiseite, um als ungestörte natürliche Umgebung zu fungieren, in der die Natur wirklich ihren Lauf nehmen kann.

Zur weiteren Lektüre empfehle ich dieses Buch: Das Organic Gardener's Handbook of Natural Pest and Disease Control von Bradley, Ellis und Martin ist ein hervorragendes Nachschlagewerk zur Identifizierung und Bekämpfung von Insektenschädlingen sowie zur Vermeidung von Pflanzenkrankheiten.


Wie man Chipmunks vom Garten fernhält

Erfahren Sie, wie Sie Chipmunks in Ihrem Garten loswerden und verhindern, dass diese Tiere Ihren Garten zerstören.

Im Zusammenhang mit:

Chipmunk auf Baum

Entzückend, ja. Bis ein Chipmunk Ihren Garten zum Hauptgericht macht.

Sie sind klein. Sie sind süß. Und sie können unglaublich zerstörerisch sein.

Auf den ersten Blick scheinen Chipmunks nicht der schlimmste Albtraum eines Gartens zu sein. Aber warten Sie einfach, bis sie Ihre frisch gepflanzten Tomatensamen zerkaut, überall in Ihrem Garten Löcher gegraben oder Ihre Tulpenwurzeln aufgefressen haben.

Weil sie klein und flink sind, können Streifenhörnchen an enge Stellen gelangen, die größere Schädlinge nicht können, und sie sind auch großartige Bagger, sodass selbst Samen unter der Erde und Pflanzenwurzeln nicht sicher sind.

12 Tierfeinde Ihres Gartens 12 Fotos

Seien Sie sich bewusst, welchen Schaden diese kleinen und großen Tiere Ihrem Garten zufügen können und wie Sie sich wehren können, von Eichhörnchen über Hirsche bis hin zu Maulwürfen.

Chipmunks können hartnäckig und kreativ sein, um das zu bekommen, was sie wollen, aber mit ein wenig Versuch und Irrtum können Sie sicherstellen, dass sie Ihren Garten nicht mehr zerstören.

Hier sind vier humane Ideen, um sie fernzuhalten:


Schau das Video: #009 Lektine - böses Gemüse? Teil 1