Kirschwasserbedarf: Erfahren Sie, wie Sie einen Kirschbaum gießen

Kirschwasserbedarf: Erfahren Sie, wie Sie einen Kirschbaum gießen

Von: Darcy Larum, Landschaftsarchitektin

Jedes Jahr freuen wir uns auf die schönen, duftenden Kirschblüten, die zu schreien scheinen: "Der Frühling ist endlich gekommen!" Wenn das Vorjahr jedoch extrem trocken oder dürreähnlich war, fehlt möglicherweise unsere Frühlingskirschblütenausstellung. Ebenso kann eine extrem feuchte Vegetationsperiode erhebliche Probleme mit Kirschbäumen verursachen. Kirschbäume können sehr speziell in Bezug auf ihren Bewässerungsbedarf sein. Zu viel oder zu wenig Wasser kann drastische Auswirkungen auf den Baum haben. Lesen Sie weiter, um zu lernen, wie man einen Kirschbaum gießt.

Über Kirschbaumbewässerung

Kirschbäume wachsen in weiten Teilen der USA wild. In freier Wildbahn etablieren sie sich leicht in sandigem Lehm oder sogar in felsigen Böden, kämpfen jedoch in schweren Lehmböden. Dies gilt auch für den Hausgarten und die Obstgärten. Kirschbäume benötigen eine hervorragende Drainage, um richtig zu wachsen, zu blühen und Früchte zu tragen.

Wenn der Boden zu trocken ist oder Kirschbäume unter Trockenstress leiden, können sich die Blätter kräuseln, welken und fallen. Trockenstress kann auch dazu führen, dass Kirschbäume weniger Blüten und Früchte produzieren oder zu verkümmertem Baumwachstum führen. Auf der anderen Seite können durchnässte Böden oder Überbewässerung zu allen möglichen bösen Pilzkrankheiten und Krebserkrankungen führen. Zu viel Wasser kann auch Kirschbaumwurzeln ersticken und verkümmerte Bäume verursachen, die nicht blühen oder Früchte setzen und letztendlich zum Absterben der Pflanzen führen können.

Mehr Kirschbäume sterben an zu viel Wasser als an zu wenig. Deshalb ist es so wichtig, mehr über das Gießen von Kirschbäumen zu lernen.

Tipps zum Gießen von Kirschbäumen

Wenn Sie einen neuen Kirschbaum pflanzen, ist es wichtig zu verstehen, dass Kirschwasser benötigt wird, um einen guten Start für den Baum zu erzielen. Bereiten Sie den Standort mit Bodenänderungen vor, um sicherzustellen, dass der Boden gut abfließt, aber nicht zu trocken ist.

Nach dem Pflanzen ist es äußerst wichtig, die Kirschbäume im ersten Jahr richtig zu gießen. Sie sollten in der ersten Woche jeden zweiten Tag tief gewässert werden; in der zweiten Woche können sie zwei- bis dreimal tief gewässert werden; und nach der zweiten Woche die Kirschbäume für den Rest der ersten Saison einmal pro Woche gründlich gießen.

Passen Sie die Bewässerung nach Bedarf in Zeiten von Dürre oder starken Regenfällen an. Wenn Sie Unkraut um die Basis von Kirschbäumen ziehen, wird sichergestellt, dass die Wurzeln das Wasser und nicht das Unkraut erhalten. Wenn Sie Mulch wie Holzspäne um die Wurzelzone der Kirschbäume legen, bleibt auch die Bodenfeuchtigkeit erhalten.

Etablierte Kirschbäume müssen selten bewässert werden. Wenn Sie in Ihrer Region alle zehn Tage mindestens 2,5 cm Regen erhalten, sollten Ihre Kirschbäume ausreichend Wasser erhalten. In Zeiten der Dürre ist es jedoch wichtig, ihnen zusätzliches Wasser zur Verfügung zu stellen. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, das Schlauchende direkt auf dem Boden über der Wurzelzone zu platzieren und das Wasser dann etwa 20 Minuten lang mit einem langsamen Rinnsal oder einem leichten Strom laufen zu lassen.

Stellen Sie sicher, dass der gesamte Boden um die Wurzelzone herum vollständig feucht ist. Sie können auch einen Tränkerschlauch verwenden. Der langsame Wasserstrahl gibt den Wurzeln Zeit, das Wasser aufzusaugen, und verhindert, dass verschwendetes Wasser abfließt. Wenn die Dürre anhält, wiederholen Sie diesen Vorgang alle sieben bis zehn Tage.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Kirschbäume


Pflege und Pflege von Kirschbäumen

Zum Thema passende Artikel

Es ist leicht zu merken, welcher junge Bursche einen Kirschbaum gefällt hat. Was schwerer zu verstehen ist, ist warum. Kirschen füllen die Frühlingsluft mit auffälligen, duftenden Blüten und tragen Frühsommerfrüchte, die vor Süße und Lebensfreude platzen. Mit guter Pflege und Pflege können Sie in einem mediterranen Klima sowohl süße (Prunus avium) als auch scharfe (Prunus cerasus) Kirschbäume züchten, sofern deren Kühlanforderungen erfüllt sind. Süßkirschen benötigen zwischen 200 und 800 Stunden pro Jahr unter 45 Grad Fahrenheit, und scharfe Kirschen benötigen mindestens 1.000 Stunden unter 45 Grad Fahrenheit.


Wie man Kirschbäume winterfest macht

Kirschbäume sorgen jedes Jahr für schöne Leckereien. Sie bieten schöne Blüten im Frühling oder Herbst und süße oder säuerliche Kirschen im Sommer, wenn Sie einen fruchttragenden Kirschbaum haben. Während Kirschbäume unterschiedliche USDA-Zonen haben, wachsen im Allgemeinen scharfe Kirschen in den Zonen 4 bis 9, während Süßkirschen in den Zonen 5 bis 9 am besten wachsen. Die Überwinterung von Kirschbäumen hilft ihnen, die kälteren Monate des Jahres zu überleben.

Beschneiden Sie Kirschbäume im Spätsommer, sobald der Baum alle seine Früchte getragen hat. Entfernen Sie alle toten, kranken oder beschädigten Äste. Entfernen Sie alle sich kreuzenden Äste, um das Sonnenlicht und die Luftzirkulation in der Mitte des Baumes zu erhöhen. Alle Schnitte mit Schnittdichtmittel bestreichen.

  • Kirschbäume sorgen jedes Jahr für schöne Leckereien.
  • Entfernen Sie alle sich kreuzenden Äste, um das Sonnenlicht und die Luftzirkulation in der Mitte des Baumes zu erhöhen.

Bewässern Sie den Kirschbaum weniger, sobald das Wetter abkühlt. Im Herbst und Winter gießen Sie Ihre Kirschbäume nur etwa alle zwei bis drei Wochen für zehn Minuten pro Bewässerung.

Fügen Sie Gülle oder Kompost um die Basis des Kirschbaums hinzu, sobald der Boden gefriert. Lassen Sie den Mist oder Kompost nicht den Stamm des Baumes berühren. Wenden Sie es in einem Kreis mit einem Durchmesser von etwa 6 Fuß um den Baum und etwa 1 Fuß vom Stamm an.

Mit Stroh- oder Kiefernnadeln über Kompost oder Mist mulchen. Legen Sie eine Schicht Mulch etwa 6 cm tief. Lassen Sie den Mulch nicht in die Nähe des Kofferraums kommen. Halten Sie den Mulch etwa 1 Fuß vom Stamm des Kirschbaums entfernt.

  • Bewässern Sie den Kirschbaum weniger, sobald das Wetter abkühlt.
  • Halten Sie den Mulch etwa 1 Fuß vom Stamm des Kirschbaums entfernt.

Sie können Ihren Kirschbaum mit Decken bedecken, wenn die Kälte die Äste des Baumes durch Frost beschädigt.

Bewässern Sie den Kirschbaum nicht, solange der Boden gefroren ist. Es kann kein Wasser in den Boden eindringen und es gefriert nur oben.


Wie man Barbados Kirschbäume pflegt

Barbados-Kirsche (Malpighia glabra L), auch als Acerola oder westindische Kirsche bekannt, ist ein kleiner Baum oder großer Strauch, der aus verschiedenen Teilen Mittel- und Südamerikas sowie Westindiens stammt. Der Baum wird bis zu 20 Fuß hoch und gleich breit und weist längliche immergrüne Blätter und winzige hellrosa bis rosafarbene Blüten auf, die während der Sommermonate blühen. Nachdem Sie es in Ihrem Hausgarten oder Garten gepflanzt haben, pflegen Sie den Baum, damit er gedeiht und gesunde Früchte produziert, die reich an Vitamin C sind.

Pflanzen Sie den Baum im Frühjahr kurz vor der Regenzeit in gut durchlässigen, fruchtbaren Boden. Überprüfen Sie den pH-Wert des Bodens vor dem Pflanzen, um sicherzustellen, dass er mindestens 5,5 beträgt. Fügen Sie Kalk zu sauren Böden bis zu einer Tiefe von 8 Zoll hinzu.

Verteilen Sie eine 3 bis 4 Zoll dicke Anwendung von Bio-Mulch um die Basis des jungen Baumes. Halten Sie den Mulch 6 Zoll vom Kofferraum entfernt, um direkten Kontakt zu vermeiden. Verwenden Sie je nach persönlicher Präferenz Blätter, Grasschnitt, Holzspäne, Stroh oder Sägemehl als Mulch.

Bewässern Sie die Pflanze mit einem Gartenschlauch, wenn sich die oberen 3 Zoll des Bodens trocken anfühlen. Reduzieren Sie die Bewässerung im Sommer und Herbst, wenn zusätzliche Niederschläge die notwendige Feuchtigkeit liefern.

  • Pflanzen Sie den Baum im Frühjahr kurz vor der Regenzeit in gut durchlässigen, fruchtbaren Boden.
  • Verteilen Sie eine 3 bis 4 Zoll dicke Anwendung von Bio-Mulch um die Basis des jungen Baumes.

Füttern Sie den neu gepflanzten Baum jeden Monat oder zwei Monate mit 1/4 Pfund 6-6-6-3 oder einem ausgewogenen Dünger, der speziell für Kirschbäume entwickelt wurde. Erhöhen Sie den Düngerauftrag, wenn der Baum wächst.

Beschneiden Sie den Baum, um Form und Größe beizubehalten. Schneiden Sie je nach persönlicher Präferenz aufrechte Äste ab, um Seitenzweige zu fördern, die einem langbeinigen Baum ein volleres Aussehen verleihen, oder dünne buschige Bäume, damit mehr Sonnenlicht und Luft in den Baldachin eindringen können. Verwenden Sie beim Schneiden des Baumes eine scharfe, sterilisierte Astschere und sammeln Sie das Schnittgut zur Entsorgung in einem Müllsack.

Untersuchen Sie den Baum auf Schädlinge und Krankheiten und behandeln Sie diese sofort, um das Wachstum des Problems zu verhindern. Barbados-Kirsche ist anfällig für Wurzelknotennematoden, die die Pflanze schwächen und das Laub fallen lassen. Vorbeugende Maßnahmen umfassen die Verwendung von sterilisiertem Boden beim Pflanzen, das Begasen der Pflanzstelle und das starke Mulchen um den Baum herum. Sprühen Sie Gartenbauöl ein, um zu verhindern, dass Schuppeninsekten, Raupen, Weiße Fliegen und Blattläuse den Baum befallen.


Schau das Video: Baumstumpf entfernen auf die gemütliche Art