Wurzelknoten-Nematoden-Kontrolle: Tipps zum Verwalten von Nematoden in Kakteen

Wurzelknoten-Nematoden-Kontrolle: Tipps zum Verwalten von Nematoden in Kakteen

Von: Liz Baessler

Nematoden sind winzige, mikroskopisch kleine Spulwürmer, die im Boden leben und sich von Pflanzen ernähren. Während einige stickstofffixierend und tatsächlich vorteilhaft sind, können andere ernsthafte Schäden verursachen und Wege in Pflanzen für schädliche Bakterien und Krankheiten öffnen. Wurzelknotennematoden sind bei den meisten Kaktusarten sehr häufig. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Kaktuswurzelnematoden erkannt werden und welche Methoden zur Behandlung von Nematoden in Kaktuswurzeln am besten geeignet sind.

Kaktuswurzelknotennematoden

Nematoden ernähren sich von Pflanzenwurzeln, indem sie mit einem scharfen, spitzen Fütterungswerkzeug, dem so genannten Sytlet, in die Zellwände der Wurzel graben. Die vom Stilett verursachte Stichwunde ist normalerweise eher ein Problem als das Vorhandensein des Fadenwurms selbst, da sie eine Öffnung schafft, durch die Bakterien und Pilze leicht in die Pflanze eindringen und sie von innen infizieren können.

Wurzelknotennematoden sind eine bestimmte Art von Nematoden, die sich von Wurzeln ernähren und normalerweise verräterische fleischige Massen oder „Gallen“ an den Wurzeln bilden. Diese Gallen erschweren es dem Kaktus, Wasser und Nährstoffe richtig aufzunehmen. Da sich die Gallen unter der Erde bilden, müssen Sie nach oberirdischen Anzeichen suchen, dass Ihr Kaktus infiziert ist. Der Mangel an ausreichend Wasser und Nährstoffen kann zu einer vergilbten, geschrumpften und verkümmerten Pflanze führen.

Behandlung von Nematoden des Kaktus

Die beste Methode zur Bekämpfung von Wurzelknotennematoden ist die Vorbeugung. Wenn Sie Ihre Kakteen in Behälter pflanzen, verwenden Sie immer ein neues, steriles Vergussmedium und reinigen Sie alle gebrauchten Behälter gründlich.

Wenn sich bereits Nematoden mit Kaktuswurzelknoten in Ihrem Boden befinden, können Sie sie mit Nematiziden behandeln. Diese Chemikalien liegen normalerweise entweder in körniger oder flüssiger Form vor und können auf verschiedene Arten angewendet werden. Befolgen Sie immer genau die Anweisungen auf dem Etikett.

Es ist für die Pflanze einfacher, den Boden vor dem Pflanzen zu behandeln, aber Sie können den Boden um Ihren etablierten Kaktus auch auf diese Weise behandeln.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über General Cactus Care


2. Es ist organisch und biologisch abbaubar.

Neemöl ist ein natürliches Derivat des Neembaums (Azadirachta indica), eine immergrüne Sorte aus Indien. Dies macht es organisch und biologisch abbaubar. Tatsächlich hat die Environmental Protection Agency festgestellt, dass Neemöl „… keine unangemessenen nachteiligen Auswirkungen“ hat, was es für die US-Bevölkerung und die Umwelt sicher macht.

Um Neemöl zu extrahieren, werden die Baumsamen zerkleinert. Dann wird Wasser oder ein Lösungsmittel zugegeben, um den Prozess zu beenden. Neemöl kann je nach Verarbeitung unterschiedliche Wirkstoffe enthalten. Einige Produkte werden aus kaltgepressten Neem-Samen oder durch Weiterverarbeitung des Neemöls hergestellt.


Nematodenkrankheiten von Pflanzen

Dies ist das achte Informationsblatt in einer Reihe von zehn, das einen Überblick über Schlüsselkonzepte in der Pflanzenpathologie geben soll. Pflanzenpathologie ist die Untersuchung von Pflanzenkrankheiten, einschließlich der Gründe, warum Pflanzen krank werden und wie gesunde Pflanzen kontrolliert oder verwaltet werden können.

Eine Reihe von Gattungen und Arten von Nematoden sind für eine Vielzahl von Wirten sehr schädlich, darunter Laubpflanzen, Agrar- und Gemüsepflanzen, Obst- und Nussbäume, Rasengras und Waldbäume. Einige der schädlichsten Nematoden sind: Wurzelknoten (Meloidogyne spp.) Zyste (Heterodera und Globodera spp.) Wurzelläsion (Pratylenchus spp.) Spirale (Helicotylenchus spp.) Graben (Radopholus similis) Zwiebel und Stiel (Ditylenchus dipsaci) Reniform (Rotylenchulus reniformis) Dolch (Xiphinema spp.) Knospe und Blatt (Aphelenchoides spp.) und Pine Wilt Disease (Bursaphelenchus xylophilus).

Morphologie

Abbildung 1. Erwachsener Wurzelknotennematode. Foto mit freundlicher Genehmigung von G. S. Abawi, © Die amerikanische phytopathologische Gesellschaft.

Nematoden sind einfache, mehrzellige Tiere, die typischerweise 1.000 Zellen oder weniger enthalten. Sie sehen wurmartig aus, unterscheiden sich jedoch taxonomisch von Regenwürmern, Drahtwürmern oder Plattwürmern. Sie sind bilateral symmetrisch, weichkörperig (kein Skelett), nicht segmentierte runde Würmer. Die meisten Nematodenarten, die Pflanzen befallen, sind mikroskopisch klein. Der Grundkörperplan eines Fadenwurms ist eine „Röhre in einer Röhre“. Nematoden ernähren sich von anderen Mikroorganismen und Pflanzen wie Bakteriovoren, Pilzfressern, Allesfressern, Raubtieren und Pflanzenparasiten. Einige sind jedoch schwerwiegende menschliche, tierische und pflanzliche Krankheitserreger. Diejenigen, die Tiere oder Menschen angreifen, greifen keine Pflanzen an und umgekehrt. Herzwurm bei Hunden und Katzen ist ein Beispiel für Nematodenerkrankungen bei Tieren und Menschen.

Pflanzenparasitäre Nematoden können Wurzeln, Stängel, Blätter und Blüten von Pflanzen befallen. Alle pflanzenparasitären Nematoden haben so genannte durchdringende Mundteile Stilette. Das Vorhandensein eines Stiletts ist das wichtigste diagnostische Zeichen, das pflanzenparasitäre Nematoden von allen anderen Arten von Nematoden unterscheidet. Der bakterienfressende Fadenwurm, Caenorhabditis elegansist eines der am besten verstandenen Tiere der Welt. Es war das erste Tier, dessen gesamtes Genom vollständig sequenziert wurde. Das Studium der C. elegans hat zu vielen neuen Einsichten in Tierentwicklung, Neurobiologie und Verhalten geführt.

Anzeichen und Symptome

Typische Wurzelsymptome, die auf einen Nematodenbefall hinweisen, sind Wurzelknoten oder -gallen, Wurzelläsionen, übermäßige Wurzelverzweigung, verletzte Wurzelspitzen und verkümmerte Wurzelsysteme. Symptome an den oberirdischen Pflanzenteilen, die auf eine Wurzelinfektion hinweisen, sind ein langsamer Rückgang der gesamten Pflanze, der selbst bei reichlicher Bodenfeuchtigkeit, Blattvergilbung und weniger und kleineren Blättern welkt. Dies sind in der Tat die Symptome, die bei Pflanzen auftreten würden, denen ein ordnungsgemäß funktionierendes Wurzelsystem entzogen ist. Zwiebel- und Stammnematoden erzeugen Stammschwellungen und verkürzte Internodien. Knospen- und Blattnematoden verzerren und töten Knospen- und Blattgewebe. In einigen Fällen, wie beispielsweise bei SCN, kann ein Ertragsverlust ohne sichtbare Symptome auftreten.

Verbreitung

Parasitäre Nematoden verbreiten sich leicht mit allen physikalischen Mitteln, die Bodenpartikel bewegen können - Ausrüstung, Werkzeuge, Schuhe, Vögel, Insekten, Staub, Wind und Wasser. Darüber hinaus verbreitet die Bewegung von mit Nematoden befallenen Pflanzen oder Pflanzenteilen die Parasiten.

Abbildung 2. Nematode mit adulten Läsionen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Union Carbide, © The Amerikanische Phytopathologische Gesellschaft.

Steuerung

Es stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, um Ernteverluste durch Nematoden zu reduzieren:

1. Genetische Wirtsresistenz
  • Pflanzenresistente Arten und Sorten. Pflanzen Sie beispielsweise in einem Gebiet mit stark vom Wurzelknotennematoden befallenem Boden Aprikosen, Kirschen, Äpfel, Birnen oder Pflaumen, die resistent sind, anstatt Pfirsiche oder Nektarinen, die sehr anfällig sind. (Ein von USDA-Pflanzenzüchtern entwickelter Wurzelknoten-Nematoden-resistenter Pfirsichwurzelstock namens 'Nemaguard' ist erhältlich, der die Pfirsichproduktion auch auf befallenen Böden ermöglicht.) Bestimmte Gemüsepflanzen - Zuckermais, Spargel und Kohl - sind resistent gegen Wurzelknoten Nematoden, während Radieschen anfällig sind. Resistente Zierpflanzen sind die afrikanische Ringelblume, Azalee, Kamelie und Oleander. In Long Island, New York, wo der goldene Fadenwurm ein ernstes Problem für die Kartoffelproduktion darstellt, sind resistente Sorten erhältlich. Ebenso Sojabohnensorten, die gegen Sojabohnen-Zystennematoden resistent sind (Heterodera-Glycine) sind ebenfalls erhältlich.
2. Kulturelle Praktiken
  • Verwenden Sie zum Pflanzen nur nematodenfreie Baumschulbestände. In den meisten Ländern verurteilen und zerstören staatliche Kindergarteninspektoren jeden Kindergartenbestand, der Anzeichen eines Nematodenbefalls aufweist.
  • Verwenden Sie im Kindergartenbetrieb vom Boden abgehobene Bänke und Topfpflanzen nur zu pasteurisierten Bodenmischungen. Halten Sie Behälter, Behälter, Bänke und Wohnungen sauber. Begasen Sie Freilandfelder, auf denen Baumschulbestände angebaut werden.
  • Drehen Sie die Pflanzen, um bestimmte Nematoden zu kontrollieren. Die Rotation ist nützlich für Typen mit einem engen Wirtsbereich, wie Zuckerrüben, die vom Zuckerrüben-Zystennematoden befallen werden. Wenn der Erntewert zu niedrig ist, um eine großflächige Bodenbegasung zu rechtfertigen, ist die Fruchtfolge die einzig praktikable Methode zur Bekämpfung von Nematoden.
  • Verwenden Sie Deckfrüchte, die Nematodenschäden reduzieren. Deckfrüchten können die Bodenstruktur und Fruchtbarkeit verbessern, die Bodenerosion verringern, als Tierfutter verwendet werden und Unkräuter, Insekten und Krankheitserreger unterdrücken. Beispiele für Deckfrüchte, von denen gezeigt wurde, dass sie Nematoden unterdrücken, sind Langbohne, Raps, Samtbohne und Sudangrass.
Abbildung 3. Luftaufnahme der Schäden durch Sojabohnen-Zystennematoden. Foto mit freundlicher Genehmigung von G. L. Tylka, © The American Phytopathological Society.

3. Chemische Anwendungen

  • Behandeln Sie die Bodenfläche vor dem Pflanzen mit einem Begasungsmittel. Bodenmischungen für in Behältern gezüchtete Pflanzen können entweder mit einem Begasungsmittel behandelt oder etwa 30 Minuten lang bei 82 ° C dampfpasteurisiert werden. Diese Methode ist für andere Feldfrüchte als kommerzielle Erdbeerfelder zu teuer. Der bevorstehende Verlust von Methylbromid kann die Pflanzen, in denen es verwendet wird, ernsthaft beeinträchtigen.
  • Verwenden Sie in bestimmten Fällen Nematizide. Alle Nematizide sind giftig und müssen sorgfältig befolgt werden, wobei die Anweisungen auf den Behältern genau zu befolgen sind. Die meisten dieser Materialien verletzen oder töten Pflanzen, wenn sie zu nahe an ihren Wurzelzonen angewendet werden. Da die Anzahl der im Handel erhältlichen Nematizide abnimmt, wurde der Entwicklung alternativer IPM-Praktiken ein größerer Stellenwert eingeräumt.

4. Biologische Kontrolle

• Obwohl nicht weit verbreitet, haben Wissenschaftler die Verwendung von antagonistischen Pilzen wie untersucht Arthrobotrys dactyloides pflanzenpathogene Nematoden zu fangen und zu parasitieren. Pasteuria penetrans, ein bakterieller Parasit, kann auch als biologische Kontrolle verwendet werden.

Abbildung 4. Weiße weibliche Sojabohnen-Zystennematoden auf der Wurzeloberfläche. Foto mit freundlicher Genehmigung von R. D. Riggs, © The American Phytopathological Society.

5. Regulierungsmaßnahmen der Regierung

• Vermeiden Sie den Import von Boden (oder Pflanzen mit Erde an den Wurzeln) aus Gebieten, die mit einer gefährlichen Nematodenart beladen sein könnten, die neu in dem Gebiet ist. Die US-amerikanischen Einfuhrbestimmungen für Pflanzen verbieten die Einführung von Pflanzen mit Erde an den Wurzeln aus anderen Ländern.

Einführung in die Reihe der Pflanzenkrankheiten

  • Pflanzen werden auch krank! Eine Einführung in Pflanzenkrankheiten
  • Kranke Pflanzen diagnostizieren
  • Fragen zur Pflanzendiagnose
  • Pflanzen gesund halten: Ein Überblick über das integrierte Pflanzengesundheitsmanagement
  • Viruserkrankungen von Pflanzen
  • Bakterienkrankheiten von Pflanzen
  • Pilz- und pilzähnliche Pflanzenkrankheiten
  • Nematodenkrankheiten von Pflanzen
  • Parasitäre höhere Pflanzen
  • Hygiene und Phytosanitation (SPS): Die Bedeutung von SPS für die globale Bewegung von Pflanzenmaterialien


Schau das Video: Nematoden gegen den Dickmaulrüssler ausbringen