Gemüsegarten im Haus

Gemüsegarten im Haus

Gemüsegarten im Haus

Der Gemüsegarten zu Hause ist ein relativ anspruchsvolles, kostengünstiges und leicht erreichbares System, um in einer komfortablen, geschützten Umgebung das frischeste Gemüse von Sorten anzubauen, die nicht nur Zwerg, nicht chemisch behandelt, sondern von der Familie verzehrt werden, sobald sie zufrieden geerntet werden bei null Kilometer. Mit einer angemessenen Planung und Vorbereitung kann die Ernte, abhängig von der speziellen Wartung, auch das ganze Jahr über nach Belieben fortgesetzt werden, auch während der Wintermonate, sicher geschützt vor klimatischen Schwankungen, kalten Temperaturen, Regen und Wind. Während die Blätter wachsen, können Sie Salat- oder Spinatsalate probieren und ungewöhnlichere Gemüsesorten entdecken als die verzehrfertigen auf dem Markt.

In Bezug auf die Logistik ist der minimal notwendige und ausreichende Platz für die Einrichtung eines Gemüsegarten im Haus es kann in jedem Haus erhalten werden.


Raum und Beleuchtung

Ein heller Bereich mit wenig Behinderung ist erforderlich, um eine Ansammlung von Vasen unterzubringen, die mindestens 5-6 pro Tag direkt dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, möglicherweise morgens, drinnen vor einem Fenster, das vorzugsweise nach Süden ausgerichtet ist oder in der Nähe hängt. Neben vielen aromatischen Kräutern eignen sich die meisten Gemüsearten perfekt für den Anbau in Töpfen in Innenräumen, sogar länger als eine Saison, auf einem Topflappen, in einem vorhandenen oder absichtlich montierten Regal, auf einem Wagen oder auf einem mobilen Tisch mit Räder bewegten sich hinter dem Glas, aber auch im Rahmen einer effizienten Installation für grüne Wände mit vertikaler Kultivierung als Lösung des neuesten Trends im Innendesign zur Erweiterung von Spotträumen. Gartenbehälter können zu einer dekorativen Gelegenheit werden, originelle kreative Kompositionen in Form und Farbe herzustellen, die das Innere mit Gruppen farbiger Kräuter und Kirschtomaten auch in hängenden Körben beleben. Solange sie weiterhin das notwendige Licht, Wasser und Nährstoffe erhalten, kann eine Menge grünes Blattgemüse und Tomaten mit hohem Verzehr, nicht nur Zwergsorten (Chilischoten, Erbsen), mit einigen Vorsichtsmaßnahmen und Aufmerksamkeit (z. B. übermäßige Hitze im Sommer) im Inneren wachsen ) ohne das Risiko von Problemen aufgrund der Zusammensetzung des Bodens oder des Befalls von Bodenparasiten wie im traditionellen Gemüsegarten im Freien. Es wäre sogar noch besser, das sonnige Fenster eines kühlen Raums Blattgemüse (Salat) und Wurzelgemüse (Karotten, Radieschen) zuzuweisen, die wenig Platz beanspruchen, und ein anderes in einem wärmeren Gebiet, vielleicht im Süden, Arten, die mehr benötigen Temperaturen wie Gurken, Bohnen, Tomaten und Paprika, die über einen bestimmten Zeitraum Früchte produzieren.


Unzureichende Beleuchtung

Eine unzureichende Beleuchtung von Obstgemüsepflanzen (Paprika, Tomaten) wird durch ein abnormales Längenwachstum des verdünnten Stiels angezeigt, der hellgrün wie die Blätter ist und zur natürlichen Lichtquelle und im besten Fall aus einem Zustand von reicht Schwäche, nicht blühen und Früchte tragen zu können (bestenfalls). Während des Jahres, insbesondere aber während der Wintermonate, kann die Knappheit oder der Mangel an ausreichender natürlicher Beleuchtung im Garten des Hauses mit einem zusätzlichen festen künstlichen Licht behoben werden, das ein sehr ähnliches Lichtspektrum aussendet. Zur Unterstützung, Ergänzung oder zum Austausch müssen die weiß getönten röhrenförmigen oder energiesparenden Neonleuchtstofflampen, die 5 Zentimeter von der Oberseite der Anlage entfernt oder in einem Abstand von 2 Zentimetern dicht beieinander angeordnet sind, 12 Stunden am Tag beleuchtet bleiben und auch programmierbar sein MG Envirolite der neuesten Generation, der speziell zur Optimierung des Indoor-Anbaus entwickelt wurde. Es bleibt daher zu überlegen, ob Pflanzen kultiviert werden sollen, die sich mit einer ähnlichen Höhenausdehnung entwickeln, oder ob eine Pflanze mit einer Reihe unterschiedlicher Lichter versehen werden soll.


Vasen

Beim Einrichten von a Gemüsegarten im Haus Es ist notwendig, den verfügbaren Platz bestmöglich zu optimieren, indem kleinere Töpfe in Gruppen oder eine kleinere Menge größerer Töpfe in Terrakotta oder anderem Material angeordnet werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass Sie sie möglicherweise bewegen müssen, um das Beste aus ihnen herauszuholen die Verwendung von Sonnenlicht und dass ihr ästhetischer Wert abhängig davon, wo sie platziert werden, beeinflusst. Die Abmessungen der Behälter müssen proportional groß sein, um die Pflanzen zu stützen, wenn sie den Luftteil vollständig entwickelt haben, und in der Tiefe, um ausreichend Platz für das Wachstum und die Dehnung der Wurzeln zu bieten. Die kleinen Löcher im Boden müssen mit etwas Kies bedeckt sein, um eine ordnungsgemäße Entwässerung zu ermöglichen und das Auftreten von Fäulnisphänomenen zu vermeiden, die das Wurzelsystem beeinträchtigen. Größe und Tiefe bestimmen die Art des Gemüses, das sie aufnehmen können: Für begrenzte Wurzeln wie Salatwurzeln (auch von sehr dekorativen Sorten) ist eine Tiefe von 20 bis 25 cm erforderlich, während für den Anbau von Pflanzen wie Paprika, Tomaten und kleinen Auberginen muss es 30-40 cm sein.


Die Erde

Die intakten und sauberen Töpfe müssen mindestens zu drei Vierteln mit einem reichen Boden mit einer guten Struktur gefüllt sein, um eine korrekte Entwässerung zu gewährleisten, die erforderliche Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten und Nährstoffe bereitzustellen. Der Boden mit mittlerer Textur, der vorverpackt gekauft werden soll, kann eine Mischung aus gleichen Teilen Erde, Torf, Perlit, Vermiculit enthalten oder universell sein. Zu Beginn jedes Reservoirs ist es jedoch besser, ein wenig ausgewogenes und langsam freisetzendes Material hinzuzufügen Flüssigdünger in den auf dem Produktetikett empfohlenen Dosen. Anschließend können für Blattgemüse (Mangold, Salat) flüssige Stickstoffzusätze reserviert werden, um eine gute Ernte zu fördern, und stattdessen Gemüse und Obst (Rüben, Pfeffer, Tomaten) anstelle von Düngemitteln mit Kaliumphosphat wurzeln. In jedem Fall muss berücksichtigt werden, dass im Vergleich zu im Freien angebauten Pflanzen in Innenräumen weniger Düngemittel benötigt werden, das Wachstum auf jeden Fall langsamer ist und die Erde in Töpfen weniger schnell trocknet.


Säen oder Umpflanzen

Sobald die Behälter mit der leicht feuchten Bodenmischung vorbereitet sind (möglicherweise durch Gießen mit etwas heißem Wasser), säen wir schnell wachsende Samen gleichmäßig aus oder verpflanzen sie gemäß den angegebenen Anweisungen. Sie müssen die Erde also vorsichtig mit Wasser benetzen oder auf die Oberfläche sprühen, wobei Sie darauf achten müssen, die gepflanzten Samen nicht zu bewegen. An jedem Topf ist ein Etikett angebracht, auf dem der Name der Pflanzenart, die Sorte und das Datum der Aussaat oder Verpflanzung angegeben sind. Anschließend muss überprüft werden, ob die sich entwickelnden Sämlinge mit zwei oder drei gewachsenen Blättern einen ausreichenden Platz finden. Andernfalls ist es erforderlich, sie auszudünnen, den überfüllten Teil in einen anderen Behälter zu überführen und rechtzeitig Stützen bereitzustellen Vermeiden Sie zukünftige Wurzelschäden.


Bewässerung

Da Feuchtigkeit niemals durch Regen bereitgestellt werden kann, erfordert der Garten im Haus eine regelmäßige Bewässerung einer Wasserration bei Raumtemperatur (andernfalls verursacht sie einen Wärmeschock für die Wurzeln) jeden Tag oder jeden zweiten Tag, je nach Bedarf, da es absorbiert wird langsamer als draußen. Mit der Gießkanne sollten Sie die Tropfbewässerung nicht übertreiben oder überprüfen, da der Überschuss an Feuchtigkeit die Pflanzen für Wurzelfäule prädisponiert. Denken Sie daran, dass Terrakottatöpfe oder anderes poröses Material kleinerer Größe eine Verdunstung in relativ längeren Zeiten ermöglichen. Schnell. Wenn Sie ein Anfänger sind, ist es immer besser, auf Anzeichen von anfänglichem Verwelken zu achten, insbesondere im Winter, wenn die Heizungen eingeschaltet sind, und den Boden um die Pflanzen herum zu berühren, um den tatsächlichen Wasserbedarf aus erster Hand zu überprüfen.


Was im Garten zu Hause wachsen

Wenn Helligkeit und Platz dies zulassen, gibt es theoretisch keine Begrenzung für die Aussaat und den Anbau von Gemüsesorten zu Hause. Je kleiner sie sind, desto weniger Land, Wasser, Dünger und möglicherweise elektrisches Licht werden benötigt. Normalerweise wenden wir uns Arten zu, die sich höchstens bis zu 2 Meter hoch erstrecken, auch wenn wir keinen Arbeitsbereich haben, der wie in einem Gewächshaus im Haus angelegt und ausgestattet ist, aber zahlreiche Arten kleiner Pflanzen sind jedoch fruchtbar und in der Lage, sie bereitzustellen eine mehr als zufriedenstellende Ernte. Während die von Gurke, Melone, Kürbis in großen Töpfen Platz einnehmen, die von Knoblauch (auch durch Vergraben von Keimnudeln hergestellt), Rüben (zumindest um die gekochten Blätter zu schmecken), Rüben, Karotten (Sorte eine kurze Wurzel), Frühlingszwiebeln , Kräuter (Basilikum, Schnittlauch, Oregano, Petersilie, Salbei, Thymian usw.), Bohnen und Buschtomaten, Endivien, Salat, Baby-Auberginen, Chili, Erbsen, Radieschen und Spinat. Die Aussaat alle 2 Wochen sammelt weiterhin Salatblätter ab dem Zeitpunkt, an dem 2 oder 3 von ihnen erscheinen, auch um die anderen besser wachsen zu lassen, und in ungefähr einem Monat muss ein Teil der jungen Pflanzen wieder genommen werden, wobei dies nach 6-8 Wochen überprüft wird Sie beginnen nicht zu Samen zu reifen, ein Zeichen dafür, dass sie vollständig entfernt werden müssen. Die Kresseblätter können nach etwa zehn Tagen Kultivierung mit einer Schere aus den Pflanzen geschnitten werden, und so mit der überschüssigen Baldrianella nach 2-3 Wochen nach der Aussaat, während darauf gewartet wird, dass die Pflanzen dieselbe Zeit warten.


Sprossen wachsen lassen

Nur zu Hause kann man das einfachste Gemüse anbauen drinnen wachsen Absolut idealer Prüfstand für Kinder: Alle mit essbaren Blättern aus speziellen Samen für eine schnell wachsende Keimung, die in Naturkostläden wie Luzerne, Sonnenblume, Linsen, Mais, Gerste, Soja, Roggen usw. erhältlich sind. Die Samen einfach über Nacht einweichen, abtropfen lassen, in einen Keimgerät oder in einen niedrigen und breiten Behälter geben, vollständig mit einer doppelten Schicht Gaze bedecken, die mit einem Gummiband oder einer Schnur verschlossen ist, und an einem konstant warmen Ort aufbewahren. Durch 2-3-maliges Spülen und Abtropfen der Samen nach 3-5 Tagen sind die nahrhaften Sprossen zur Ernte und zum Würzen eines gemischten Salats bereit.


Kits für den Garten zu Hause

Die innovativsten Systeme für den kontinuierlichen Anbau von Gemüsepflanzen in Innenräumen, die in kompletten Kits mit einem autarken Kompaktmodul für kleine, teurere, aber erschwingliche Räume geliefert werden, nutzen Techniken, die auf zwei verschiedenen erdlosen Technologien basieren: Hydroponik, ein schwimmendes „schwimmendes System“ Platte mit sterilem Substrat aus inertem Material in Wasser und Nährstoffen und für beschleunigte Ernten die jüngste Aeroponik mit Zerstäubung von Nährstoffen in Lösung an den Wurzeln in der Umwelt. In einem sonnengeschützten Bereich können Sie eine „Wachstumsbox“ (Kultivierungszelt) oder einen „Wachstumsraum“ (geschlossener Schrank) platzieren, Innengewächshäuser für den Innenanbau das ganze Jahr über, auch außerhalb der Saison und im Winter, die entstehen Eine ideale Umgebung für das Pflanzenwachstum unter kontrollierten Bedingungen (Feuchtigkeit, Temperatur, Photoperiode usw.) mit automatisierten Geräten (künstliches Licht, Belüftung usw.).




Süßkartoffel als Zimmerpflanze

Tauchen Sie die Süßkartoffel immer noch mit einem transparenten Behälter ein und achten Sie darauf, dass Sie nicht alles, sondern nur einen kleinen Teil eintauchen. Bewahren Sie den Behälter an einem dunklen und feuchten Ort auf.

Triebe sollten normalerweise nach zwei Wochen gesehen werden. Stellen Sie den Behälter an einen hellen Ort, jedoch nicht in direktem Sonnenlicht. Das einzige, was Sie tun müssen, ist das Wasser nachzufüllen, wenn der Füllstand sinkt.

Um Fäulnis zu vermeiden, kann dem Wasser ein kleines Stück pflanzlicher Kohlenstoff zugesetzt werden. Diese Pflanze wächst sichtbar und blüht im Frühjahr, wodurch das Haus voller Farbe wird. Die Blüten sind glockenförmig rosa und weiß.


Wie man einen Hausgarten ohne Garten mit einem hydroponischen Gewächshaus macht


Der Hydrokulturanbau oder die Hydrokultur wird aus dem Boden heraus durchgeführt. Die Erde wird durch ein inertes Substrat ersetzt und die Pflanze mit einer Nährlösung aus Wasser und Verbindungen bewässert. Es ist eine Technik, die das ganze Jahr über gesunde und hochwertige Pflanzen ermöglicht. Zu wissen, dass es wichtig ist zu verstehen, wie man einen Gemüsegarten ohne Garten zu Hause macht. Ein hydroponisches Gewächshaus für Pflanzen ist eine hervorragende Lösung, um einen intelligenten Garten zu erhalten, wo immer Sie möchten. Es ist ein vollständig biologischer Innengarten, der für alle Samen auf dem Markt geeignet ist. Kleine, intelligente Steuerung, die Sie daran erinnert, wenn kein Wasser vorhanden ist, und LED-Licht mit integriertem Timer, höhenverstellbar für Pflanzen bis 27 cm.


7 Dinge zu wissen, um einen Gemüsegarten zu Hause anzubauen

"Was alle Gartenbegeisterten wissen und Sie werden vielleicht feststellen, dass es keinen besseren Balsam für die Seele gibt, als Samen zu pflanzen", schrieb Charlotte Mendelson vor einigen Tagen New-Yorker Lob für die positiven Auswirkungen der Gartenarbeit in Innenräumen. Gartenarbeit ist in der Tat eine Aktivität, die oft von Experten für psychische Gesundheit empfohlen wird, weil sie gut für die Stimmung ist und dazu beiträgt, Angst- und Traurigkeitsgefühle zu lindern, über die wir uns heutzutage mehr als sonst beschweren und fürchten.

In dieser Zeit ist Gartenarbeit eine Ausrede, um einige Zeit im Freien zu verbringen, und eine Aktivität, die perfekt zum Hobby des Kochens passt, dem sich viele seit einigen Wochen mit besonderer Begeisterung widmen. Es ist auch ein Zeitvertreib, an dem Kinder beteiligt sein können, und eine Gelegenheit, ihnen etwas Neues beizubringen - oder mit ihnen für weniger Erfahrene zu lernen. Der ideale Weg, um es zu üben, wäre ein Garten oder eine Terrasse, aber ein kleiner Balkon oder ein geräumiges Fensterbrett können auch in Ordnung sein.

Wie organisiere ich den Raum?
Die Einrichtung eines kleinen Gemüsegartens erfordert weniger Platz als Sie vielleicht denken: Es hängt von den Pflanzen ab, aber die meisten benötigen nicht so viel Erde und können auch sehr gut in einem Topf auf dem Balkon wachsen. Das Wichtigste ist, die Räume effektiv zu organisieren.

Ein Weg, dies zu tun, wurde von Bama untersucht, einem Unternehmen, das sich seit vierzig Jahren mit Produkten für den Garten und für das Haus befasst: Sein "Garten" ist ein System von drei 80 cm breiten Pflanzgefäßen, die auf einer abgestuften Struktur ruhen. Jeder "Boden" ist groß genug, um sogar drei oder vier Pflanzen aufzunehmen, und die Höhenverteilung ermöglicht es, auch einen kleinen Raum zu optimieren und allen Pflanzen eine gute Lichtexposition zu geben: haben Sie nur eine Fläche von 74 mal 80 Zentimeter, an einem sonnigen Standort, aber nicht zu viel.

Die Pflanzgefäße haben eine Untertasse für Wasser, aus der der Gemüsegarten bewässert werden kann, und die tragende Struktur hat Räder, so dass sie leicht bewegt werden können. Es gibt auch ein Ablagefach für Gartengeräte.

Alternativ können Sie einfache Töpfe verwenden: Sowohl Kunststoff als auch Terrakotta sind in Ordnung, während Metalltöpfe vermieden werden sollten, da sie das Wasser überhitzen und verdampfen können. Am besten geeignet, um Pflanzen den Platz zu geben, den sie zum Wachsen benötigen, sind große und mindestens 50 Zentimeter tiefe Töpfe: Wenn sie sehr groß sind, können Sie jederzeit andere Pflanzen hinzufügen.

So wählen Sie den Balkon (wenn Sie mehr als einen haben)
In Bezug auf die Belichtung hat jede Pflanze ihre eigenen Bedürfnisse und das Ideal ist, jedes Mal nachzufragen, wenn Sie eine neue kaufen. Im Allgemeinen ist es jedoch am besten, einen Balkon mit Blick nach Südwesten oder Südosten zu wählen. Diejenigen, die nach Norden ausgerichtet sind, bleiben den größten Teil des Tages im Schatten, daher sind sie nicht die besten für Pflanzen. Bei denjenigen, die nach Süden ausgerichtet sind, besteht die Gefahr, dass die Sonne zu stark und zu lange schlägt. Neben der Ausrichtung des Balkons muss jedoch auch das Vorhandensein von Wänden oder "Hindernissen" berücksichtigt werden. Denken Sie daran, dass ein Gemüsegarten mindestens 7 Stunden Sonnenschein pro Tag erhalten muss.

Diejenigen, die einen Balkon mit Blick auf eine belebte Straße haben, können ihren Garten mit einem Vliesstoff bedecken, der Licht und Luft durchlässt, aber keinen feinen Staub.

Wie man bereits gewachsene Sämlinge verpflanzt
Prile ist der ideale Monat, um bereits gewachsene Pflanzen zu verpflanzen, insbesondere wenn Sie Anfänger sind oder die Früchte Ihrer Arbeit sofort sehen möchten. Sie können mit mehrjährigen aromatischen Pflanzen wie Basilikum, Rosmarin und Salbei beginnen. Minze ist auch geeignet, aber es ist am besten, sie alleine in einen Topf zu pflanzen, da die Wurzeln sehr unkrautig sind. In dieser Zeit können diese Pflanzen in Baumschulen gekauft werden, die Online-Lieferungen durchführen, und sind auch in einigen Supermärkten leicht zu finden.

Vor dem Dekantieren müssen Sie einen großen Topf oder einen Pflanzer mit Kies oder Blähton vorbereiten, dann Erde und Sand (etwa ein Zehntel) mischen und darauf drücken. Nachdem Sie den Topf vorbereitet haben, können Sie die Sämlinge vorsichtig aus den Gläsern extrahieren, in denen sie sich befinden: Die Wurzeln und der Boden bleiben in einem Block haften, der ein wenig zerbröckelt werden muss, bevor er in die Erde des Topfes gelegt wird. Sobald der Transfer abgeschlossen ist, muss alles reichlich bewässert werden. Gewürze sind robuste Pflanzen und geben sofortige Befriedigung, aber Sie können das gleiche auch mit anderen Pflanzen tun.

Wie man die Stecklinge macht
Eine andere Möglichkeit, einen Gemüsegarten anzureichern, ohne mit der Aussaat beginnen zu müssen, besteht darin, Stecklinge oder Zweige von Pflanzen zu verwenden, die abgelöst und in Wasser oder in die Erde gelegt werden, neue Wurzeln bilden und unabhängig voneinander wachsen. Die Stecklingsmethode funktioniert nicht bei allen Pflanzen, aber es gibt viele, die Sie ausprobieren können: Sie kann zum Beispiel mit Minze, Rosmarin und Basilikum durchgeführt werden, wenn Sie aromatische Pflanzen wünschen, sowie mit bestimmten Blütenpflanzen wie Chrysanthemen, Stechginster und Forsythie. Heutzutage können Stecklinge die beste Lösung sein, wenn Sie nicht online bestellen können und keine Geschäfte in Ihrer Nähe haben, in denen Sie Pflanzen oder Samen kaufen können: Sie können die Zweige der Pflanzen schneiden, die Sie bereits zu Hause haben oder Machen Sie einen Austausch mit Nachbarn.

Sobald die Zweige geschnitten wurden, sollten sie in Gläser oder mit Wasser gefüllte Gläser an einem warmen Ort gestellt und keinem direkten Licht ausgesetzt werden: Die ersten Wurzeln sprießen in wenigen Tagen. Dann können sie in Töpfe gefüllt werden, wobei immer eine Basis aus Kies oder Ton auf gut gepressten Boden gelegt wird.

Wie man Samen sprießt
Schließlich können wir von den Samen ausgehen. Es ist die anspruchsvollste Route, aber auch die zufriedenstellendste, wenn alles gut geht. Ein Keimtablett wird normalerweise verwendet, um Samen in Innenräumen zu keimen. Sie können jedoch auch einen Eierbehälter verwenden: Machen Sie einfach kleine Löcher in den Boden. Dann müssen Sie jede "Station" mit kleinen Mengen Erde füllen und jeweils zwei oder drei Samen hineinlegen: Normalerweise werden die härteren unter die Oberfläche gedrückt, während die weicheren ruhen, aber es ist besser, die verkauften Anweisungen zu lesen zusammen mit den Samen oder online nach dem Weg zu der Pflanze suchen, mit der Sie es zu tun haben. Um die Samen zu befeuchten, streuen Sie vorsichtig Tropfen darauf und stellen Sie sicher, dass der Boden feucht ist.

Um den Samen die richtige Luftfeuchtigkeit zu verleihen, müssen Sie das gesamte Tablett mit Frischhaltefolie oder einer Plastiktüte abdecken und kleine Löcher bohren, damit die Luft durchgelassen wird. Die Keimschalen sollten drinnen aufbewahrt werden, da sie eine Temperatur zwischen 18 und 24 Grad benötigen. Wenn die ersten kleinen Blätter erscheinen, können Sie die Knospen mit einem Löffel in die Töpfe schieben und darauf achten, die kleinen Wurzeln nicht abzureißen.

Dies sind allgemeine Indikationen, aber jedes Saatgut hat seine eigenen Bedürfnisse. Es ist daher immer besser, sich vor der Aussaat zu erkundigen. Beispielsweise können die Samen von Zitronen, Orangen und Mandarinen auch in feuchtem saugfähigem Papier keimen.

Wie man wählt, was man sät
Im Allgemeinen kann fast alles, was in einem echten Gemüsegarten angebaut werden kann, mit einigen Vorsichtsmaßnahmen auch in Töpfen angebaut werden. Das einzige Gemüse, das in Töpfen nicht gut wächst, ist das, das viel Platz benötigt, wie Kürbis (es sei denn, Sie finden eine sehr kleine Art), Kartoffeln und Knollen im Allgemeinen. Spargel und Artischocken sind auch nicht sehr zu empfehlen, wenn Sie kein Experte sind, da sie mehrjährig und sehr anspruchsvoll sind. Im Übrigen ist die Auswahl sehr groß. Das einzige, was berücksichtigt werden muss, ist, dass jedes Gemüse seine eigene Jahreszeit zum Pflanzen hat. Bevor Sie also die Pflanzen auswählen, müssen Sie ein wenig planen.

Unter den Gemüsen, die auf einem Balkon angebaut werden können, gibt es die einfachsten Grüner Salat und der Rucolasalat: Ein Beutel Samen kostet ein paar Cent, sie können das ganze Jahr über gepflanzt werden und nach etwa einem Monat können sie bereits geerntet und gegessen werden. Aber sie sollten sehr nass sein, ebenso wie Basilikum. Das aromatische PflanzenInsbesondere Petersilie, Rosmarin, Salbei, Thymian, Oregano und Majoran geben viel Befriedigung, weil sie widerstandsfähig, mehrjährig und mit wenig Platz zufrieden sind.

Das Erdbeeren Sie sind sehr einfach auf dem Balkon zu züchten, benötigen wenig Platz und sind eine der am häufigsten verwendeten Pflanzen, um selbst die skeptischsten Kinder näher an die Gartenarbeit heranzuführen. Die beste Zeit, um sie zu pflanzen, ist der Frühling.

Das Rüben, das Rucolasalat, das Rippen und der Rübengrün Sie können von April bis Ende Juni gepflanzt werden, sind jedoch kein sehr empfehlenswertes Gemüse, da sie jeweils nur wenige Mengen produzieren. Der April ist auch der richtige Monat, um einige Pflanzen zu pflanzen Hülsenfrüchte wie Bohnen und Erbsen, auch wenn sie normalerweise sehr voluminös sind und wenig Ertrag bringen: Die am meisten empfohlene ist die grüne Bohnen, weil auch Schoten gegessen werden. Hülsenfruchtpflanzen haben jedoch den Vorteil, dass sie natürliche Düngemittel für den Boden sind, sodass sie verwendet werden können, um das Land zu nähren, das Sie bereits haben, möglicherweise im Hinblick auf eine spätere Aussaat.

Die meisten Arten von Kohl (insbesondere Kohl, Kohl, Schwarzkohl, Rosenkohl und Brokkoli) können im Herbst gepflanzt werden, wenn andere Pflanzen an niedrigen Temperaturen sterben.

Kürbisse, Zucchini, Melonen, Wassermelonen und Gurken (Pflanzen genannt) Kürbis) brauchen viel Platz und viel Pflege, daher sind sie nicht die am meisten empfohlenen für diejenigen, die wenig zur Verfügung haben. Wenn Sie es trotzdem probieren möchten, sind Zucchini und Gurken am besten zu handhaben.

DAS Tomaten, das Aubergine und ich Pfeffer Sie benötigen sehr große Töpfe mit einem Durchmesser von mindestens 50 Zentimetern und einer Tiefe von 30/40 und benötigen reichlich Licht und Wasser. Auf Balkonen sind sie jedoch sehr häufig, da sie viele sehr gleichmäßige Früchte liefern.

Für diejenigen, die einen Balkon mit wenig Sonnenlicht haben, brauchen Chicorée, Kohl, Mangold und Petersilie nicht zu viel Licht. Für diejenigen, die nach Gartenpflanzen suchen, die auch schöne Blumen machen, sind Chilischoten, Rüben, Erdbeeren, Kirschtomaten und Zucchini die besten.

Wie man wässert
Die ideale Zeit, um die Pflanzen zu benetzen, ist, wenn die Sonne untergeht, sodass das Wasser nicht sofort verdunstet, sondern die ganze Nacht absorbiert werden muss. Im Allgemeinen ist es besser, ein wenig und oft zu befeuchten, als viel zusammen: Es ist wichtig, dass das Wasser nicht stagniert, da Sie Gefahr laufen, die Pflanze zu ersticken oder zu verrotten. Es ist besser, die Pflanzen nicht "im Regen" zu benetzen, sondern den Strahl direkt auf den Boden zu gießen, vorzugsweise an den Rändern: Das Wasser erreicht die Pflanzen allmählich, ohne dass die Gefahr eines Wärmeschocks besteht.

Dieser Artikel ist nicht mehr kommentierbar. Abonnieren Sie den Beitrag, um weitere Neuigkeiten zu kommentieren.


Wie man Paprika anbaut

Dort Pfefferanbau es erfordert viel sonne und aus diesem grund, ob es sich um einen garten oder einen garten handelt Gemüsegarten, Aussaat in Töpfen es muss im Freien stattfinden. In den zentralen und nördlichen Gebieten, in denen die Temperaturen niedriger sind, findet der Pfefferanbau normalerweise in a statt Saatbeet beheizt bestehend aus engen Reihen von etwa fünf Zentimetern. Wenn die Sämlinge aus robusten Blättern bestehen, können sie in einen Bereich verpflanzt werden, in dem sie die Sonne sammeln können, um die entstehenden Früchte zu füttern.

Bodenbearbeitung des Pfeffers muss den Lichthunger dieser Pflanze respektieren, daher muss die Pflanze den Abstand zwischen den verschiedenen Pflanzen und den verschiedenen Reihen berücksichtigen, der etwa 60 cm betragen muss. Dort Aussaat von Pfeffer Es muss durch Düngung unterstützt werden, da der Pfeffer von der Pflanze zum Zeitpunkt der Bildung der robusten Pflanze zu schwach ist, um die notwendige Sonne aufzunehmen.

Für ein Wachstum Optimal für Ihre Paprika empfehlen wir Ihnen, unterstützende Werkzeuge zu verwenden
Setzen Sie beim Pflanzen Pfropfkegel in den Boden ein, um den Pflanzen eine bestimmte Richtung zu geben.


Video: Tomaten richtig düngen! Nutzt du diese 3 Methoden?