Juniper Cossack: Beschreibung der Sorten mit Fotos, Pflanzen und Pflege, Fortpflanzung, Beschneiden

Juniper Cossack: Beschreibung der Sorten mit Fotos, Pflanzen und Pflege, Fortpflanzung, Beschneiden

Gartenpflanzen

Wacholder-Kosake (lateinische Juniperus sabina) - Nadelstrauch, die häufigste Art der Gattung Wacholder der Familie der Zypressen. In freier Wildbahn kommt diese Art in Wäldern und Wäldern der Steppenzone, auf Sanddünen und felsigen Hängen Klein- und Südostasiens, Mitteleuropas, des Kaukasus, des Primorje, des Urals und Sibiriens vor.

Kosakenwacholder pflanzen und pflegen

  • Landung: im Frühjahr, vor Beginn des Saftflusses oder im September.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Die Erde: gut durchlässig, leicht und locker, in einem Gebiet mit tiefem Grundwasser.
  • Bewässerung: Selbst bei Trockenheit selten: 2-3 Mal pro Sommer mit einem Wasserverbrauch von 10 bis 30 Litern pro Pflanze, je nach Größe und Alter.
  • Luftfeuchtigkeit: Bei Hitze und Trockenheit wird die Pflanze einmal pro Woche abends mit kaltem Wasser besprüht.
  • Top Dressing: im April oder Mai - mit einer Lösung von Nitroammofoska oder Kemira-lux.
  • Zuschneiden: Die sanitäre Reinigung oder das formative Beschneiden erfolgt nach Bedarf im Frühjahr oder Herbst bei einer Lufttemperatur im Garten von 4 ° C.
  • Reproduktion: Samen, Schichten, Pfropfen, Stecklinge.
  • Schädlinge: nicht überraschen.
  • Krankheiten: brauner Shute, Nektriose der Rinde von Zweigen, Biatorrelkrebse, Alternaria, Austrocknen von Zweigen, Fusarium und Rost.
  • Eigenschaften: Die Triebe der Pflanze enthalten das giftige Sabinolöl.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau von Kosakenwacholder

Botanische Beschreibung

Juniper Cossack ist ein kriechender zweihäusiger Strauch, der bis zu anderthalb Meter hoch ist, schnell wächst und dichtes Dickicht bildet. Manchmal wächst es als Baum mit einem gebogenen Stamm und rotbrauner schälender Rinde und erreicht eine Höhe von 4 m. Die giftigen Triebe der Pflanze enthalten ätherisches Öl. Es gibt zwei Arten von Nadeln des Kosakenwacholders: nadelförmig, weich, spitz, aufrecht, bläulichgrün, 4 bis 6 mm lang, mit einer klaren Mittelader bei jungen Pflanzen, die im Schatten wachsen, und bei erwachsenen Wacholderbüschen schuppenartig gekachelt. Nadeln dieser Art, die drei Jahre lang reiben, stoßen beim Reiben einen charakteristischen stechenden Geruch aus.

Die Zapfen der Pflanze sind klein (5-7 mm), hängend, rund-oval, braun-schwarz gefärbt mit einer bläulichen Blüte, meistens zweisaatig. Die Samen reifen im Herbst und Frühling. Der Kosakenwacholder ist photophil, verträgt Trockenheit gut, ist hinsichtlich der Zusammensetzung des Bodens nicht besonders wählerisch und beständig gegen Gase und Rauch. Diese Art ist seit sehr langer Zeit in Kultur.

Kosakenwacholder pflanzen

Wählen Sie ein sonniges Gebiet mit tiefem Grundwasser für Wacholder. Wenn Sie es im Schatten pflanzen, wird es locker und formlos. Denken Sie daran, dass Sämlinge mit offenen Wurzeln nur im April oder September gepflanzt werden können, während Behälterpflanzmaterial fast während der gesamten Vegetationsperiode gepflanzt werden kann. Die beste Zeit, um Kosakenwacholder zu pflanzen, ist jedoch der Frühling.

Wenn Sie Setzlinge kaufen, sollten Sie deren Nadeln sorgfältig untersuchen. Wenn Sie die geringsten Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingsschäden feststellen, ist es besser, den Kauf zu verweigern. Kaufen Sie keine Sämlinge mit trockenen oder faulen Wurzeln.

Vor dem Pflanzen müssen die Sämlinge im Behälter reichlich gewässert werden, damit die Wurzeln mit Feuchtigkeit gesättigt sind, und die offenen Wurzeln müssen mehrere Stunden in Wasser gehalten und dann mit einem Wurzelbildungsstimulator behandelt werden. Während des Pflanzens wird ein Abstand von mindestens einem halben Meter zwischen den Sämlingen eingehalten.

Die Tiefe des Pflanzlochs hängt von der Größe des Wurzelsystems und der Erdscholle des Sämlings ab. Der Kosakenwacholder benötigt eine Grube, deren Größe das Volumen des Wurzelsystems um das 2-3-fache übersteigt. Um das Loch zu füllen, bereiten Sie vorab eine Bodenmischung aus Torf (2 Teile), Rasen (1 Teil) und Sand (1 Teil) vor. Es ist ratsam, dieser Mischung Flusenkalk oder Dolomitmehl zuzusetzen, obwohl Zementstaub, Kalkpuff und nur gemahlener Kalkstein zum Kalken geeignet sind. Der ungefähre Verbrauch an Kalkmaterial beträgt 80-100 g pro Loch mit einer Größe von 50x50x60 cm. Eine 15-20 cm dicke Schicht Drainagematerial wird auf den Boden der Grube gelegt, dann eine Schicht Bodenmischung, auf die ein Wacholdersämling gelegt wird so dass sich der Wurzelkragen nach dem Pflanzen 5 - 10 cm über dem Boden befindet. Das Loch ist mit Bodenmischung gefüllt, die Oberfläche um den Sämling herum wird gestampft und reichlich bewässert. Wenn das Wasser absorbiert ist, wird eine Schicht aus Torf, Kiefernrinde oder Kompost mit einer Dicke von 5 bis 8 cm in den Stammkreis gelegt.

Kosaken Wacholder Pflege

Wachstumsbedingungen auf dem Gelände

Das Pflanzen und Pflegen von Kosakenwacholder erfolgt gemäß der Agrotechnologie von Nadelbäumen. Das Gießen des Wacholders ist nur in trockenen Zeiten und selbst dann selten erforderlich - nur 2-3 Mal pro Sommer. Wasserverbrauch - 10 bis 30 Liter pro Pflanze. Bei Hitze und Trockenheit ist es ratsam, den Busch einmal pro Woche abends zu besprühen. Der Boden um junge Pflanzen wird nach dem Gießen flach gelockert, während Unkraut entfernt wird.

Als Dünger für Wacholder eignet sich Nitroammofoska im April oder Mai in einer Menge von 30-40 g pro m² oder eine Lösung von 20 g Kemira-Lux in 10 Litern Wasser. Für den Winter werden wärmeliebende Pflanzensorten mit Torf, Laub oder anderen organischen Stoffen gemulcht. Im Frühjahr muss dieser Mulch entfernt werden, um einen Verfall des Wurzelkragens zu vermeiden.

Transfer

Es ist besser, Kosakenwacholder in jungen Jahren zu transplantieren, da es für eine erwachsene Pflanze schwierig ist, an einem neuen Ort Wurzeln zu schlagen, da das überwachsene Wurzelsystem beim Graben schwer verletzt wird. Der Kosakenwacholder wird im zeitigen Frühjahr umgepflanzt, sobald der Schnee schmilzt. Es ist jedoch erforderlich, den Busch mindestens sechs Monate im Voraus für die Verpflanzung vorzubereiten: Die Pflanze wird um den Umfang des Kronenvorsprungs gegraben und schneidet vertikal zu lange Wurzeln . Sie tun dies, damit der Busch vor dem Umpflanzen Zeit hat, ein kompaktes Wurzelsystem in dem von Ihnen begrenzten Bereich zu bilden, und das Umpflanzen nicht so schmerzhaft ist.

Eine Grube an einem neuen Ort wird in der gleichen Reihenfolge wie beim ersten Pflanzen vorbereitet, wobei die Größe des Wurzelsystems des Busches berücksichtigt wird. Es werden nur gesunde Pflanzen ohne Anzeichen von Krankheiten transplantiert. Binden Sie ein Band an einen der nach Norden ausgerichteten Zweige, bevor Sie den Wacholder ausgraben, da Sie beim Umpflanzen eine Nord-Süd-Ausrichtung beibehalten müssen. Vor dem Umpflanzen wird der Sämling so tief wie möglich eingegraben, um möglichst viele Wurzeln zu erhalten. Der gegrabene Busch wird auf ein großes Stück dichtes Polyethylen übertragen und sein Wurzelsystem wird mit einem Wurzelbildungsstimulator behandelt, wonach die Pflanze zum Pflanzort gezogen, in eine Grube gelegt und die Hohlräume mit einer vorbereiteten Bodenmischung gefüllt werden. Die Oberfläche um den Busch herum wird vorsichtig mit Füßen getreten, dann wird eine Seite um den Umfang der Pflanzgrube gelegt und zwei Eimer Wasser werden unter den Busch gegossen. Wenn das Wasser absorbiert ist, wird der Stammkreis unter dem Wacholder oder der Waldstreu mit Humus gefüllt, und drei starke Stifte mit einer Neigung vom Sämling werden in gleichem Abstand voneinander und einem Busch tief entlang der Ränder der Grube getrieben ist an sie gebunden.

Die Krone des Kosakenwacholders wird mit Fungizidlösungen behandelt, bis die Pflanze Wurzeln schlägt. Machen Sie eine Rille um den Umfang des Stammkreises und gießen Sie zweimal pro Woche einen Eimer Wasser hinein: Wasser sollte weder in die Nadeln noch in den Stamm der Pflanze gelangen. Als Dünger wird Epins Lösung auf den Blättern verwendet, in der Hitze wird der Wacholder mit Sackleinen von der sengenden Sonne bedeckt und abends wird die Krone mit Wasser besprüht.

Krankheiten und Schädlinge

Wacholder ist wie keine andere Pflanze anfällig für Rost. Pflanzen Sie ihn daher nicht in der Nähe von Äpfeln, Birnen oder anderen Mitgliedern der Familie Rose. Ein Zeichen von Rost ist die Bildung einer kleinen, einen halben Zentimeter großen Pflanze an den Trieben einer rot gefärbten Formation, die Zunderpilzen ähnelt. Wenn Sie solche Wucherungen bemerken, muss der Spross sofort entfernt werden, indem Sie ihn einige Zentimeter unterhalb des betroffenen Bereichs abschneiden. Danach müssen Sie die Pflanze mit einer Fungizidlösung behandeln. Zur Prophylaxe wird die Behandlung von Wacholder mit Topas oder einem anderen Fungizid mit ähnlicher Wirkung alle zwei Wochen von Mitte Juli bis Mitte September durchgeführt.

Betroffen sind der Wacholder und die Pilzkrankheit Fusarium oder das tracheomykotische Welken, das zu einer Verrottung des Wurzelsystems führt. Das Myzel dringt in die Wurzeln der Pflanze ein und füllt sie, wodurch die Wurzeln braun werden, die Nährstoffversorgung der Krone stoppt, die Nadeln ausgehend von den unteren Trieben gelb werden, rot werden und abfallen und Der Busch selbst trocknet aus. Junge Pflanzen leiden am meisten an Tracheomykose. Es ist schwierig, diese Krankheit frühzeitig zu erkennen, da sie in latenter Form abläuft. Wenn eine Läsion erkannt wird, ist es normalerweise zu spät, um Maßnahmen zu ergreifen. Bei den ersten Welkensymptomen muss der Boden, in dem der Wacholder wächst, mit einer Lösung aus Fitosporin-M, Alirin-B oder Gamair geätzt werden. Zur Prophylaxe und zur Beseitigung von Infektionen werden Pflanzenbehandlungen und Verschütten von Boden mit Fundazol-Lösung eingesetzt. Pflanzen, die nicht gerettet werden können, werden entwurzelt und verbrannt, und der Boden, auf dem sie gewachsen sind, wird mit einem Fungizid verschüttet.

Brown Shute entwickelt sich im Winter auf dem Kosakenwacholder, und im Frühjahr finden Sie plötzlich auf den von Schnee befreiten Zweigen gelbe und braune Nadeln, die mit einem grauen Spinnennetzmyzel verwickelt sind, das schließlich schwarzbraun und klebrig wird. Dünne Äste sterben ab, aber die schmutzigen braunen Nadeln fallen lange nicht ab. Es ist notwendig, die betroffenen Bereiche so schnell wie möglich aus der Pflanze zu entfernen und den Busch mit einem Prozent Bordeaux-Flüssigkeit, HOM oder Abiga-Peak-Präparaten zu behandeln. Höchstwahrscheinlich wird die Behandlung allein das Problem nicht lösen: Sie müssen in ein oder zwei Wochen und möglicherweise in mehr als einer Woche erneut sprühen.

Schrumpfende Wacholderzweige verursachen verschiedene Arten von Pilzen. Die Krankheit manifestiert sich durch das Austrocknen der Rinde und die Bildung brauner und schwarzer Fruchtkörper darauf. Dann wird der Kosakenwacholder gelb und trocknet aus. Die Verdickung der Pflanzungen trägt zur Entwicklung der Krankheit bei. Es ist notwendig, erkrankte Zweige zu entfernen und die Schnitte und Wunden auf der Rinde mit 1% Kupfersulfat zu behandeln, gefolgt von dem Abdecken mit Gartenlack, Ranet-Paste oder Ölfarbe auf trocknendem Öl. Pflanzenreste müssen verbrannt werden, und im Frühjahr und Herbst sollten vorbeugende Behandlungen des Kosakenwacholders und des Bodens darunter mit einer einprozentigen Bordeaux-Mischung oder HOM- und Abiga-Peak-Präparaten durchgeführt werden.

Alternaria Kosakenwacholder kann durch braune Nadeln und die Bildung einer schwarzen samtigen Beschichtung darauf identifiziert werden. Die Nadeln fallen ab, die Zweige trocknen.

Biatorrel Krebse wirkt sich auf den Kosakenwacholder mit mechanischer Beschädigung der Äste aus. Der Pilz dringt in das Gewebe der Rinde ein, von wo aus er braun wird, trocknet und reißt, sich dann Längsgeschwüre auf dem Holz bilden und allmählich absterben. Die Nadeln am Wacholder färben sich gelb und trocken.

Astrindennektriose bestimmt durch die Bildung vieler roter Backsteinfarben mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm auf der betroffenen Rinde, die sich allmählich verdunkeln und austrocknen. Die Entwicklung der Krankheit führt zum Absterben der Rinde, zum Vergilben und Abfallen der Nadeln und zum Austrocknen der gesamten Pflanze.

Die Methoden zum Umgang mit Alternaria, Biorellkrebs und Nektriose sind die gleichen wie beim Austrocknen von Ästen.

Schädlinge stören den giftigen Wacholder nicht.

Wacholder beschneiden

Das Scheren von Kosakenwacholder sollte mit größter Sorgfalt durchgeführt werden, da seine Triebe das giftige Sabinolöl enthalten. Es gab keine Todesfälle, aber Juckreiz und Schmerzen im Bereich der Kratzer beim Trimmen können Sie sehr lange stören.

Im Großen und Ganzen benötigt diese Art von Wacholder nur eine sanitäre Reinigung - das Entfernen von trockenen, leicht gefrorenen, beschädigten, erkrankten oder verdickenden Trieben und Zweigen. Formativer Schnitt wird verwendet, um die Wachstumsrichtung von Zweigen zu ändern, ihr Wachstum auszusetzen oder eine besondere Form zu geben. Wann und wie beschneidet man Kosakenwacholder? Dies geschieht am besten im Frühjahr oder Herbst, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur 4 ºC beträgt. Vorausgesetzt, das jährliche Wachstum der Pflanze überschreitet 10 cm nicht, ist es möglich, die Triebe nur um 2 cm zu verkürzen. Aber es ist viel effektiver und sicherer, nicht zu schneiden, sondern die Spitzen der Triebe zu zupfen: auf diese Weise Sie Erhöhen Sie die Verzweigung der Krone, und der Busch wird üppiger.

Reproduktion

Kosakenwacholder vermehren sich durch Samen und vegetativ: durch Schichtung, Stecklinge und Pfropfen. Auf die Saatgutvermehrungsmethode wird selten zurückgegriffen, da das Saatgut eine spezielle Vorbehandlung erfordert. Aber mit denen, die wissen wollen, wie man Kosakenwacholder mit Samen vermehrt, sind wir bereit, Informationen auszutauschen: Die Samen werden aus den Zapfen extrahiert, gereinigt, 10 Minuten lang in eine Schwefelsäurelösung getaucht und anschließend abgewaschen und einer natürlichen oder künstlichen Schichtung ausgesetzt. Es ist am besten, die Samen im Herbst in Kisten mit Erde zu säen, sie in den Garten zu bringen und sie 4-5 Monate im Schnee zu vergraben. Im Frühjahr, nachdem Sie auf die Triebe gewartet haben, pflanzen Sie sie in den Boden.

Das Schneiden ist eine universelle, aber nicht die erfolgreichste Vermehrungsmethode für alle Arten und Sorten von Wacholder. Der Frühling gilt als die beste Zeit zum Pfropfen. Stecklinge werden bei bewölktem Wetter geerntet. Der obere Teil von halbverholzten Trieben wird als Steckling verwendet, und es ist sehr wichtig, dass diese Triebe nicht in vertikaler Richtung wachsen. Der Stiel wird mit einem scharfen Messer abgetrennt, wobei eine Ferse darauf bleibt - ein Teil eines Astes oder Triebs, aus dem der Stiel gewachsen ist. Es sollte ein Stück Holz auf der Ferse sein. Die Stecklinge werden bis zu einer Höhe von 3 bis 4 cm von der Ferse von Zweigen und Nadeln befreit, sofort in ein lockeres, durchlässiges Substrat gepflanzt, das zu gleichen Teilen aus grobem Flusssand und Torf besteht, und das Substrat wird mit Natriumhumat oder Heteroauxin bewässert um die Bildung von Wurzeln auf den Stecklingen zu beschleunigen. Holzbehälter mit Drainagelöchern werden als Behälter verwendet. Die Stecklinge werden 3 cm und mit einer Neigung von 60 º in den Boden eingetaucht. Bewahren Sie Stecklinge in einem Gewächshaus mit hoher Luftfeuchtigkeit auf. Bevor das Knospen beginnt, sollte die Temperatur des Inhalts im Bereich von 16 bis 19 ° C liegen. Sobald sich die Knospen öffnen, wird sie auf 23 bis 26 ° C erhöht. Schützen Sie die Stecklinge vor direkter Sonneneinstrahlung, gießen Sie sie regelmäßig und sprühen Sie sie mindestens fünfmal täglich ein. Das Wurzeln von Stecklingen dauert 50-90 Tage, aber beeilen Sie sich nicht, sie neu zu pflanzen, da die ersten Wurzeln sehr schwach sind und leicht beschädigt werden können. Lassen Sie die Sämlinge bis zum nächsten Frühjahr im Gewächshaus, damit sich ihr Wurzelsystem entwickelt und stärker wird.

Kriechender Kosakenwacholder vermehrt sich leicht durch Schichtung, und dies kann während der gesamten Vegetationsperiode erfolgen. Verwenden Sie zum Wurzeln frisch reife, aber noch nicht verholzte Zweige. Zuerst müssen Sie den Boden um den heißen Brei herum vorbereiten: ausgraben, sauren Torf und Flusssand hinzufügen und anfeuchten. Die Äste werden bis zu einer Höhe von 10-20 cm von der Basis von Nadeln gereinigt, das gereinigte Teil wird auf den Boden gedrückt und in dieser Position fixiert. Von Zeit zu Zeit muss der festgesteckte Abschnitt des Astes geerdet werden, gleichzeitig sollte die Spitze des Triebs über der Oberfläche bleiben. Schichten wurzeln zwischen 6 und 12 Monaten. Wenn neue Triebe gebildet und gestärkt werden, werden sie getrennt und an einen neuen Ort verpflanzt.

Besonders wertvolle Sorten von Kosakenwacholder werden durch Pfropfen vermehrt: Ein Sortenschnitt wird auf einen gewöhnlichen Wacholdersämling gepfropft. Der geschnittene Sortenschnitt wird fest auf den Schaft gedrückt und die Verbindung mit einem transparenten Gummiband zusammengebunden.Gärtner verwenden jedoch häufiger die Methode, Wurzeln oder Stecklinge zu wurzeln, da die Transplantate selten Wurzeln in den Wurzelstöcken schlagen.

Sorten

Wacholder Kosaken Tamariscifolia

oder Tamaris - ein niedrig wachsender Strauch mit einer Höhe von bis zu 1 m und eine immergrüne Zierkrone mit einer Breite von bis zu 2 m mit aufsteigenden oder ausgestreckten Zweigen, die hauptsächlich mit nadelförmigen bläulichen Nadeln bedeckt sind und in Wirbeln aus 3 stumpfspitzen, leicht gebogenen Nadeln mit a gesammelt sind weißer Streifen oben. In der Kultur kann dieser Wacholder, der seit 1730 bekannt ist, bis zu 30 Jahre alt werden.

Wacholder Kosaken Variegata

erreicht eine Höhe von 1 m mit einem Kronendurchmesser von 2,5 m. Es wächst langsamer als die Hauptart. Es hat weitläufige Triebe mit gebogenen Spitzen, die schuppenartigen Nadeln haben eine weiß-bunte Farbe.

Juniper Cossack Rockery Jam

ist eine Zwergform der Art bis zu einer Höhe von 50 cm, während der Durchmesser der Krone der Pflanze zwischen 2 und 3,5 m liegt. Die Rinde der Steingartenmarmelade ist rotgrau, die Triebe sind dunkelgrün, die Nadeln sind blaugrün, stachelig, nadelartig und schuppig. Dieser Wacholder wächst langsam, lebt lange und ist sehr winterhart.

Wacholder Kosake Nana

- Männliche Zwergform bis zu 80 cm Höhe mit kurzen Trieben und fest gepressten Ästen. Die Nadeln der Pflanze sind dunkelgrün, meist schuppig. Die Form zeichnet sich durch hohe Hitze- und Trockenbeständigkeit aus.

Wacholder Kosaken Mas

- Diese Form sieht aus wie eine männliche Pflanze, aber Früchte können auf sehr alten Exemplaren gefunden werden. Die Höhe von Mas beträgt nicht mehr als 2 m, aber der Durchmesser der Krone kann 7-8 m erreichen. Die Rinde der Pflanze ist rotgrau, die Nadeln sind stachelig, meist nadelartig, auf der Oberseite bläulich, grün unten. Im Winter bekommen die Nadeln eine violette Blüte. Diese Form wächst schnell: Das jährliche Wachstum beträgt 10 cm in der Höhe und 20 cm in der Breite. Die Pflanze zeichnet sich durch ihre Haltbarkeit und Frostbeständigkeit aus.

Juniper Cossack Blue Danub

- eine dekorative Form österreichischer Selektion aus dem Jahr 1961: eine breite und niedrige Pflanze mit gebogenen Astspitzen. Die Nadeln sind oft schuppig, aber innerhalb der Pflanze sind sie nadelartig, hellgrau-blau.

Wacholder Kosaken Glauka

- ein weitläufiger Strauch, der nicht höher als 1 m und bis zu 2 m breit ist, mit schuppigen und nadelförmigen blaugrünen Nadeln, die im Winter eine rötlich-grüne Farbe annehmen. Die Zapfen in dieser Form sind bläulich gefärbt.

Wacholder Kosaken Arkadien

- ein horizontaler Strauch mit einer Höhe von nur 40 cm und einer Breite von mehr als eineinhalb Metern mit weichen, langen und hellgrünen Nadeln. Die Triebe der Pflanze befinden sich fast horizontal. Die Form zeichnet sich durch eine hohe Winterhärte aus.

Wacholder Kosaken Brodmoor

- männliche Form, ähnlich wie Tamaris, jedoch mit stärkeren und zarteren Trieben mit kleinen grau-blauen Nadeln. Die Krone ist flach, bis zu 3,5 m breit, aber mit einer gewölbten Mitte.

Wacholder Kosakenbüffel

- auch eine Form ähnlich wie Tamariscifolia, aber breiter und niedriger, mit hellgrünen Nadeln. Büffel hat außergewöhnliche Winterhärte.

Wacholder Kosaken Kupressifolia

- Die weibliche Form, ein bis zu einem halben Meter hoher, niedrig wachsender, kriechender Strauch mit einer breiten Krone, offenen Trieben, bläulich-grünen Nadeln, oft schuppig, gepresst, aber Nadeln befinden sich auch im unteren Teil der Krone . Diese winterharte Pflanze trägt reichlich Früchte. Es ist seit 1789 in der Kultur bekannt.

Wacholder Kosaken Erekta

erreicht eine Höhe von 2 m. Seine schräg aufsteigenden Äste bilden eine Pyramidenkrone. Erekta ist hitzebeständig und verträgt trockene Luft gut. Diese Form wurde 1891 in Holland gezüchtet.

Wacholder Kosaken Fastigiata

- eine Pflanze mit einer schmalen Säulenkrone von 5 bis 6 und manchmal 8 m Höhe. Ihre Nadeln sind grün, meist schuppenartig.

Wacholder Kosaken Femina

- weibliche Form bis zu 1,5 m Höhe mit einem Kronendurchmesser von 4 bis 5 m, mit rotgrauer Rinde und dunkelgrünen Trieben. Die Nadeln sind dicht, dunkelgrün, meist schuppig, giftig und haben einen unangenehmen Geruch. Femina wächst lange, ist aber frostbeständig und langlebig.

Wacholder Kosake in der Landschaftsgestaltung

Aufgrund seiner hohen Dekorativität, Trockenheits- und Frostbeständigkeit wird dieser Wacholdertyp häufig bei der Herstellung von Landschaftskompositionen, in Garten- und Parkbepflanzungen, zur Dekoration von Hängen und felsigen Hügeln verwendet. Der Kosakenwacholder eignet sich hervorragend für Einzel- und Gruppenpflanzungen auf Rasenflächen oder Waldrändern. Es wird sowohl als Bodendeckerpflanze als auch als Bandwurm vor dem Hintergrund höherer Bäume angebaut.

Der Kosakenwacholder passt perfekt in den skandinavischen Stil, bewusst unhöflich und impliziert offene felsige Räume, lakonische Zurückhaltung und scharfe Linien. Wacholdersorten mit gelbgrünen Nadeln harmonieren mit Moosen, Flechten, Zwergsträuchern anderer Arten und Heidekraut.

Hohe Sorten von Kosakenwacholder mit einer regelmäßig geformten Krone und einer zurückhaltenden bläulich-silbernen oder grünlich-grauen Farbe werden verwendet, um Landschaftskompositionen in einem prim englischen Stil zu dekorieren.

Der Wacholder wird auch seinen Platz im japanischen Garten finden: Seine Sorten von strenger Form werden die hellen Farben und die Besonderheiten des orientalischen Gartens betonen. Sie werden in der Nähe von felsigen Inseln neben Heiden von gelber, roter, orangefarbener, blauer oder weißer Farbe gepflanzt.

Trotz seiner Dekorativität ist der Garten, in dem nur Wacholder wachsen, etwas eintönig, aber in Kombination mit Laubbüschen, Bäumen und mehrjährigen Blumen wird er wunderschön sein. Ein Rasen oder ein malerischer Steinhaufen kann als geeigneter Hintergrund für den Kosakenwacholder dienen, und die in der Nähe wachsenden Heiden und Berberitzen werden zu einem hellen Hintergrund für seine edle Schönheit. An den Ufern eines Stausees oder Baches wird die Attraktivität eines Wacholders durch orangefarbene oder gelbe Spireas hervorgehoben. Wenn Sie einen Rasen neben dem Gebäude anordnen möchten, können die besten Nachbarn für den Kosakenwacholder andere Nadelbäume sein - untergroße Fichte, weinende Lärche oder Latschenkiefer.

Großblättrige mehrjährige Bäume und große Gartenblumen werden nicht mit Wacholder kombiniert.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Cypress-Familie
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Gartenpflanzen
  6. Informationen zu mehrjährigen Pflanzen
  7. Strauchinformationen

Abschnitte: Gartenpflanzen Stauden Sträucher Zier-Laubpflanzen auf M Cypress Conifers Junipers


Wacholder Kosaken Variegata (Variegata)

Juniper Cossack Variegata ist ein niedrig wachsender Strauch mit einem sehr starken Wurzelsystem. Dies ist eine der unprätentiösesten Pflanzen in der ganzen Familie. Die Fähigkeit, strengen Wintern standzuhalten und fast vollständig von der Zusammensetzung und Fruchtbarkeit des Bodens unabhängig zu sein, macht den Kosakenwacholder Variegata zu einer der beliebtesten Arten der unteren Ebene. In der Landschaftsgestaltung wird es verwendet, um eine dichte Abdeckung zu schaffen oder steile Hänge zu verstärken.

  1. Beschreibung des Kosakenwacholders Variegata
  2. Frostresistenz, Trockenresistenz
  3. Größe und Wachstumsrate
  4. Anwendung in der Landschaftsgestaltung
  5. Reproduktionsmethoden
  6. Pflanzen und Pflegen des Kosakenwacholders Variegata
  7. Nachsorge
  8. Bewässerungs- und Fütterungsplan
  9. Schnittregeln
  10. Mulchen, Bodenlockerung
  11. Vorbereitung auf den Winter
  12. Schädlinge und Krankheiten
  13. Fazit
  14. Bewertungen der Kosaken Wacholder Variegata

Beschreibung des Kosakenwacholders

Juniper Cossack (Latin Juniperus sabina) ist eine Art kriechender Nadelsträucher oder kleiner Bäume der Cypress-Familie der Juniper-Gattung, die eine Höhe von 1 bis 3 m erreichen. Manchmal wird diese Art Don Wacholder genannt.

Die Zweige dieser Pflanzen sind dunkelgrün, dicht, liegen fest auf dem Boden und wurzeln schnell. Der Strauch wächst aktiv in der Breite und bildet dichtes Dickicht. Die Stämme kleiner Bäume (bis zu 4 m hoch) sind sicherlich gekrümmt. Kosaken-Wacholder-Triebe sind giftig und enthalten ätherisches Öl.

Es gibt zwei Arten von Nadeln von Juniperus sabina: In jungen Jahren aufrecht, nadelförmig, an den Enden spitz, bläulich-grün mit einer deutlich ausgeprägten Mittelvene, mit zunehmendem Alter werden die Nadeln schuppenartig. Die Nadeln befinden sich entweder gegenüber in 4 Reihen oder wechseln sich mit Wirbeln ab. Beim Reiben geben die Nadeln und Triebe einen scharfen, charakteristischen Geruch ab. Die Rinde der Bäume dieser Art ist rotbraun und blättert ab.

Der Kosakenwacholder, dessen Foto oben abgebildet ist, ist eine zweihäusige Pflanze: Die männliche Blume sieht aus wie ein ovaler Ohrring mit zahlreichen Staubblättern: Die weiblichen Blüten sind in einem Blütenstand gesammelt. Die Zapfen sind klein, kugelförmig, nicht mehr als 7 mm im Durchmesser, braunschwarz mit einer bläulichen Blüte, die herabhängt. Die Samen reifen zweimal pro Saison - im Herbst und Frühjahr des nächsten Jahres. Jeder Zapfen enthält nicht mehr als 4 Samen.

In der Natur bilden diese Pflanzen Mischwälder, leben oft auf Sanddünen oder felsigen Berghängen, das Verbreitungsgebiet erreicht 1000-2300 m über dem Meeresspiegel. Sie sind seit 1584 in der Kultur bekannt, und Sorten (etwa 20 Sorten) sind heute weit verbreitet.


Wacholder Tamariscifolia in der Gartengestaltung

Der Tamariscifolia-Wacholder wird oft als horizontal bezeichnet, da er nicht erwachsen wird, sondern in der Breite ein Kissen aus scharfen Nadeln bildet. Solche Pflanzen werden hauptsächlich in Gärten, Blumenbeeten und Rasenflächen gepflanzt und als dekoratives Element verwendet. Mit Hilfe eines Wacholders können Sie ein Grundstück in Zonen unterteilen.

Diese Sorte eignet sich hervorragend zum Erstellen einer Hecke oder Bordsteinkante. Wie die Praxis zeigt, lässt sich der Kosaken-Wacholder Tamaristsifolia perfekt mit anderen Pflanzenarten kombinieren. Viele Gärtner betrachten den Hauptvorteil als schöne Nadeln, die unterschiedliche Formen und Schattierungen haben können. Diese Sorte kann mit ihrem Aussehen über viele Jahre nur dann zufrieden sein, wenn sie qualitativ hochwertige Pflege bietet.


Krankheiten und Schädlinge

Rost ist eine Pilzkrankheit. Spindelförmige Verdickungen treten an Trieben auf, Nadeln, Zapfen, Skelettäste, Schwellungen und Absacken treten am Stamm in der Wurzelzone auf, die Rinde trocknet aus, fällt ab und flache Wunden werden freigelegt. Die Nadeln werden gelb, beginnen zu bröckeln, die betroffenen Zweige trocknen aus. Es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um die Pflanze zu retten. Entfernen Sie die betroffenen Teile und entsorgen Sie sie, behandeln Sie sie mit einer 1% igen Kupfersulfatlösung, schmieren Sie die Schnittstellen mit Ranet-Paste oder Gartenlack.

Schütte, Nekritiasis, Rindenalternaria, Biorellenkrebs sind weitere mögliche Krankheiten des Wacholders. Die Behandlungsmethode ist ähnlich.

Mögliche Wacholderschädlinge sind Bergmannsmotten, Blattläuse, Spinnmilben und Schuppeninsekten. Nach einigen Wochen muss eine Insektizidbehandlung mit Wiederholung durchgeführt werden.


Wacholder Virginia "Blauer Pfeil"

Juniper virginiana "Blauer Pfeil" (Juniperus virginiana Blue Arrow) ist ein Baum mit einer schmalen Säulenkrone, die an einen nach oben gerichteten Pfeil erinnert. Die Zweige sind starr, vertikal wachsend und fest an den Stamm gedrückt. Im Alter von 10 Jahren erreichen die Bäume der Sorte Blue Arrow eine Höhe von 2 bis 2,5 m mit einem Kronendurchmesser von 0,5 bis 0,7 m. Das jährliche Wachstum beträgt etwa 15 cm. Die Nadeln dieser Sorte sind schuppig, weich und hellblau in Farbe.

Ein charakteristisches Merkmal der Sorte Blue Arrow ist die Anordnung der Zweige von der Basis an. Im Gegensatz zu anderen Formen ist Blue Arrow anspruchsvoller zu pflegen, es benötigt zusätzliche Bedingungen - diese Bäume sollten ausschließlich in sonnigen, windgeschützten Gebieten gepflanzt werden. Die Sorte ist ziemlich trockenheitstolerant, erfordert jedoch in Trockenperioden eine sorgfältige Bewässerung. Nach starken Schneefällen sollten die Zweige der Pflanzen gründlich abgeschüttelt werden, um einen Bruch zu vermeiden.

Die Sorte Blue Arrow wird sowohl in Einzelpflanzungen als Bandwurm als auch zur Erstellung großflächiger Landschaftskompositionen verwendet. Geeignet als Pflanze zur Herstellung von Hecken oder zur Gestaltung von Veranden.


Rocky Wacholder Pflege

Es ist ziemlich einfach, den felsigen Wacholder zu pflegen, da er sich durch seine Unprätentiösität und Widerstandsfähigkeit gegen städtische Bedingungen auszeichnet. Es ist jedoch zu beachten, dass die Pflanze in den ersten Jahren nach dem Pflanzen extrem langsam wächst.

Reife Büsche müssen nur bei längerer Dürre bewässert werden. Der Wacholder kann jedoch nicht mehr als dreimal pro Saison gegossen werden. Neu gepflanzte Sämlinge müssen häufiger gewässert werden. Es wird auch empfohlen, die Sämlinge mit lauwarmem Wasser zu besprühen. Dies sollte abends erfolgen.

Es ist unmöglich, diese Pflanze mit organischer Substanz zu füttern. Für junge Büsche reicht nur ein Top-Dressing, das im April oder Mai arrangiert wird. Dazu wird Kemiru-Wagen (für 1 Eimer Wasser 20 Gramm) oder Nitroammofosku (für 1 Quadratmeter 30 bis 40 Gramm) verwendet. Erwachsene Büsche müssen nicht gefüttert werden.

Die Pflege eines felsigen Wacholders im Winter hängt direkt von der Sorte ab. Wenn der Busch eine säulenförmige Krone hat, muss der Schnee nach einem starken Schneefall unbedingt durch Abschütteln entfernt werden, da die Äste sonst einem solchen Gewicht nicht standhalten und brechen können. Um Verletzungen der Äste zu vermeiden, müssen diese vor starkem Schneefall mit Schnur zusammengezogen werden, damit sie gegen den Stamm gedrückt werden.

Transfer

Wenn Sie einen Wacholder verpflanzen, ohne die Regeln zu befolgen, kann dies ihn zerstören. Der Grund für den Tod der Pflanze liegt in diesem Fall in einer schweren Schädigung des Wurzelsystems. Erwachsene große Büsche sind am schwersten zu tolerieren. Nach welchen Regeln können Sie eine Pflanze ohne schweren Schaden verpflanzen? Die wichtigste Regel ist, die Unversehrtheit eines Erdklumpens beim Ausgraben eines Busches zu bewahren, da sich darin das Wurzelsystem der Pflanze befindet.

Es wird empfohlen, im März - April oder Juni - Juli zu transplantieren, da die Pflanze zu diesem Zeitpunkt die maximale Fähigkeit zur Wurzelbildung aufweist. Im Sommer ist es jedoch besser, auf das Umpflanzen zu verzichten, da die Nadeln in der Hitze eine große Menge Flüssigkeit verdampfen, was zu einer erheblichen Schwächung des Wacholders sowie zu einer Verlangsamung seiner Anpassung führt. In dieser Hinsicht ist es am besten, im Frühjahr zu verpflanzen, aber wenn die Zeit abläuft, können Sie den Busch im Herbst an einen neuen Ort bringen, im Herbst.

Graben Sie zunächst eine Grube und vergessen Sie nicht, die Größe des irdenen Buschklumpens zu berücksichtigen. Dann muss am Boden eine gute Drainageschicht hergestellt werden. Bereiten Sie die erforderliche Menge Bodenmischung vor, mit der Sie die Grube füllen. Wenn alles fertig ist, können Sie beginnen, die Buchse vom Boden zu entfernen. Dazu müssen Sie es eingraben und nicht vergessen, mindestens 50 Zentimeter vom Kofferraum zurückzutreten. Der mit einem Erdklumpen extrahierte Wacholder muss auf ein starkes Tuch oder eine Folie gelegt werden, bevor er vorsichtig an einen neuen Pflanzort gebracht wird. Sie müssen einen gegrabenen Busch wie einen Sämling während der ersten Pflanzung pflanzen. Die Oberfläche des Stammkreises muss mit einer Schicht Mulch bedeckt sein. Vergessen Sie nicht, dass die transplantierte Pflanze vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden muss.

Krankheiten und Schädlinge

Sehr oft infiziert sich eine solche Pflanze mit Rost, einer Pilzkrankheit. Bei einer infizierten Probe erscheinen tieforangefarbene Wucherungen auf den Zweigen. Sie enthalten Öl mit einem Pigment, dessen Zusammensetzung Carotin sehr ähnlich ist. Der infizierte Busch verliert sein spektakuläres Aussehen, seine Zweige beginnen auszutrocknen. Einige Jahre später stirbt ein solcher Busch. Wenn Sie die ersten Anzeichen von Rost bemerken, schneiden und zerstören Sie in naher Zukunft alle betroffenen Pflanzenteile und behandeln Sie den Wacholder mit einem Fungizid. Experten raten in diesem Fall, wirksame Medikamente wie Bayleton, Skor, Rogor, Vectra und Tilt zu verwenden.

Außerdem beeinflusst der Wacholderbusch häufig das Welken des Fusariums (Tracheomykose).Seine Entwicklung ist sehr oft damit verbunden, dass die Pflanze in übermäßig dichten Böden mit hoher Luftfeuchtigkeit wächst. Diese Krankheit betrifft das Wurzelsystem der Pflanze, das die Übertragung von Nährstoffen auf die oberirdischen Pflanzenteile stoppt. Tatsache ist, dass das Myzel des Pilzes in das Gefäßsystem des Wacholders hineinwächst. Im betroffenen Busch trocknen die apikalen Triebe als erste aus, ihre Nadeln verfärben sich blassrot. Nach einiger Zeit betrifft die Krankheit den gesamten Busch. Es ist fast unmöglich, die Entwicklung einer Fusarium-Welke frühzeitig zu erkennen. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die apikalen Triebe des Busches gelb oder rot geworden sind, schneiden Sie sofort die infizierten Zweige ab und behandeln Sie die Pflanze und die Bodenoberfläche darunter es mit einem Fungizid. Für eine größere Wirkung empfehlen erfahrene Gärtner, den Mutterboden auf eine frische Bodenmischung umzustellen, die in einer Fungizidlösung eingeweicht werden muss. Um zu verhindern, dass das gekaufte Material zum Pflanzen verwendet wird, muss es unbedingt mit Quadris, Fitosporin-M oder Maxim behandelt werden, wobei der irdene Klumpen nicht zu vergessen ist. Wenn der Sämling nicht sehr groß ist, muss sein Wurzelsystem 2 oder 3 Stunden lang in Maxim's Lösung eingetaucht werden.

Außerdem kann der Wacholder sein spektakuläres Aussehen verlieren oder sogar an einer Krankheit sterben, die als Austrocknen der Zweige bezeichnet wird. Es ist möglich zu verstehen, dass der Busch im Frühling infiziert ist, seine Nadeln gelb werden und absterben. Zunächst sind nicht sehr große Gebiete betroffen, aber im Laufe der Zeit breitet sich die Krankheit auf den gesamten Wacholder oder den größten Teil davon aus. Mit fortschreitender Krankheit bilden sich auf der Oberfläche der Rinde und der Nadeln kleine Fruchtkörper von Pilzen. Ein kranker Busch sollte sofort behandelt werden, da die ersten Anzeichen eines Austrocknens der Zweige festgestellt wurden. Schneiden Sie dazu alle Zweige mit gelben Nadeln ab und die Pflanze selbst muss mit einer Fungizidlösung behandelt werden. Falls der Wacholder sehr stark von der Krankheit betroffen ist, muss er ausgegraben und zerstört werden. Zur Vorbeugung ist es notwendig, den Busch 2 Mal pro Saison zu sprühen, und zwar in der zweiten Aprilhälfte und in den letzten Oktobertagen, dafür verwenden sie Tilt, Ridomil Gold MC oder Skor.

Ein anderer felsiger Wacholder kann sich mit braunem Shute infizieren (der Name leitet sich vom deutschen Wort ab, was übersetzt "Streusel" bedeutet). In der betroffenen Probe färben sich die Nadeln gelb und fallen ab. Meist macht sich die Krankheit in den ersten Sommerwochen bemerkbar. Wenn Sie sich die infizierten Nadeln in den letzten Augusttagen ansehen, können Sie auf ihrer Oberfläche die Fruchtkörper von Pilzen mit ellipsoider Form und schwarzer Farbe sehen. Wenn der Wacholder nicht ordnungsgemäß gepflegt oder im Schatten oder an einem feuchten Ort gezüchtet wird, entwickelt sich die Krankheit in diesen Fällen schnell. Zweige mit vergilbten Nadeln müssen abgeschnitten und alle toten Nadeln entfernt werden, die auf die Stelle gefallen sind. Anschließend muss die Kopie mit Strobi, Skor, Quadris oder Ridomil Gold MC verarbeitet werden. Zur Vorbeugung sollten die Büsche Mitte April und im Herbst vor Beginn des Frosts mit diesen Medikamenten behandelt werden.

Schädlinge wie Bergmannsmotten, Schuppeninsekten, Blattläuse sowie Spinnmilben können diese Pflanze schädigen. Um Blattläuse loszuwerden, muss der Busch mit Fitoverm-Lösung besprüht werden, die gemäß den Anweisungen hergestellt wird. Wenn sich ein Maulwurf auf der Pflanze niedergelassen hat, muss er mit einer Decis-Lösung (für 1 Eimer Wasser 2,5 Gramm) behandelt werden, und Sie können die Scheide mit einer Lösung von Karbofos (für 1 Eimer Wasser 70 Gramm) entfernen Substanz), die sowohl im Busch selbst als auch auf der Oberfläche des Bodens darunter verarbeitet werden muss. Spinnmilben haben Angst vor Akariziden, zum Beispiel: Karbofos, Aktellik, Aktara und andere, die eine ähnliche Wirkung haben.

Wacholder beschneiden

Ein formativer Schnitt von felsigem Wacholder ist nicht erforderlich, da seine Krone eine sehr spektakuläre Form aus der Natur hat. Er muss jedoch sanitär beschnitten werden. Wie schneide ich einen Busch richtig? Der Schnitt erfolgt im zeitigen Frühjahr, bevor der Saftfluss beginnt, und dafür wird ein Regentag gewählt. Alle getrockneten, verletzten, durch Krankheiten oder Schädlinge geschädigten Stängel und Zweige sowie solche, die nicht richtig wachsen, sollten entfernt werden. Wenn Sie die Konturen der Krone ausrichten möchten, denken Sie daran, dass Sie Zweige und Stängel um nicht mehr als 20 mm kürzen können, da das Wachstum dieser Pflanze nur 10 Zentimeter pro Jahr beträgt.


Schau das Video: PFINGSTROSEN - Alles über Ansprüche und Pflege