So verpflanzen und aktualisieren Sie Geranien: Wählen Sie einen Topf, Erde und Zeit

 So verpflanzen und aktualisieren Sie Geranien: Wählen Sie einen Topf, Erde und Zeit

Blühende Geranien auf der Fensterbank in der Sowjetzeit galten als Philister. Der moderne Mensch lehnt solche Ideen ab, so dass Pelargonie in fast jedem Haus zu finden ist. Es blüht fast das ganze Jahr über reichlich und wunderschön, unprätentiös, nützlich - was will der Eigentümer mehr? Die Regeln für die Pflege von Geranien sind einfach, aber sie existieren und müssen befolgt werden. Erfahrene Züchter teilen die Tricks des Anbaus einer gesunden Pelargonie. Für eine harmonische Entwicklung ist es wichtig, die Pflanze rechtzeitig und korrekt zu verpflanzen.

Merkmale des Wachstums einer Blume zu Hause

Die Regeln für die Pflege von Geranien sind nicht besonders kompliziert. Man sollte jedoch die Grundvoraussetzungen für die Wachstums- und Blütebedingungen einer Pflanze hervorheben und beobachten. Das Wichtigste ist, dass Geranie eine dürreliebende Pflanze ist. Immerhin ist Pelargonium ein Gast aus Afrika. Es kommt mit Feuchtigkeitsmangel besser zurecht als mit Überschuss.

Geranie ist eine unprätentiöse, reichlich und fast kontinuierlich blühende Zimmerpflanze; Dies ist auf seine Popularität zurückzuführen

Bewässerung

Sie können die Geranie jeden Tag zwei- oder dreimal pro Woche gießen, manchmal reicht ein Eingriff für 7-10 Tage. Es hängt alles von der Lufttemperatur in dem Raum ab, in dem die Pelargonie wächst. Woher weißt du was zu gießen? Die Antwort ist einfach: Der Mutterboden im Topf ist trocken. Offensichtliche Anzeichen von Staunässe: lethargische Blätter, fehlende Blüte, Schimmelbildung an der Basis des Stiels und am Boden.

Geranie erfordert kein Blattsprühen. Es ist schlecht für sie. Beschütze sie vor einem solchen Test.

Lufttemperatur

Die ideale Temperatur reicht von 18ÜberVon bis 25ÜberC. Geranie verträgt auch extreme Hitze. 10ÜberMit oder etwas höher - optimal in der Winterruhezeit, wenn die Pflanze nicht blüht.

Beleuchtung

Pelargonie liebt viel Sonne. Im Haus sollte die Blume am Süd-, Südwest- oder Südostfenster platziert werden. Geranie überlebt im Halbschatten, blüht aber nicht heftig und lange.

Geranie liebt es, den Boden zu lockern. Dies muss jedoch sorgfältig bis zu einer Tiefe von nicht mehr als fünf cm erfolgen.

Geranie blüht gut auf der südlichen Fensterbank, sie liebt helles Licht und hat nichts gegen direktes Sonnenlicht

Top Dressing

Mit dem richtigen Boden müssen Geranien zu Hause einmal im Monat gefüttert werden. Für eine Blüte und ein gesundes Aussehen benötigt es Kali- und Phosphordünger. Die Blume braucht auch Stickstoff. Sie können spezielle Geranienprodukte kaufen oder generische Präparate für blühende Zimmerpflanzen verwenden.

Um die Blüte zu verlängern, füttern Sie die Geranie einmal pro Woche mit Jodwasser (ein Tropfen Jod pro Liter).

Der Dünger wird nach der Hauptbewässerung nach etwa einer halben Stunde ausgebracht. Der Boden muss feucht sein, um die Wurzeln nicht zu verbrennen. Im Sommer, zum Zeitpunkt der Fütterung, wird empfohlen, die Pflanze von der Sonne zu entfernen und dann weitere 2-3 Stunden im Halbschatten zu halten.

Beschneidung

Im Frühjahr werden alle Triebe beschnitten, es bleiben nicht mehr als 5 Wachstumsknospen übrig. Wenn Zeit verloren geht, kann der Eingriff im Frühherbst durchgeführt werden.

Das Beschneiden der Pflanze erzeugt eine schöne Buschform und fördert die Knospenbildung.

Wie man Geranien richtig pflanzt: die Wahl der Kapazität, die Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens und andere Nuancen

Bei richtiger Pflege können Geranien 10 bis 12 Jahre lang wachsen und blühen, wobei ihre dekorative Wirkung erhalten bleibt. Wie oft sollte es neu gepflanzt werden? Dies hängt von der Bildungsrate der grünen Masse ab. Schnelles Wachstum erfordert eine jährliche Pflanzentransplantation, langsameres Wachstum alle zwei Jahre. Der übliche Zeitplan für die Erneuerung eines Pelargonie-Topfes ist alle 10-12 Monate.

Wie man einen Topf für Geranie wählt

Geranie toleriert nicht viel Wurzelraum. Wenn Sie Pelargonie in einen großen Topf pflanzen, kann es sogar sterben. Es wird definitiv nicht blühen, bis die Wurzeln den gesamten Boden "beherrschen". Daher ist es besser, die Blume zuerst in einen kleinen Behälter zu pflanzen und nach einem Jahr in einen großen zu ändern. Ein Topf mit einem Durchmesser von 10–14 cm ist für eine Wurzel geeignet, seine Höhe sollte 15 cm (idealerweise 10–12 cm) nicht überschreiten. Beim Wechseln des Behälters wird dessen Durchmesser berücksichtigt, der neue Topf sollte 1,5–2 cm größer sein als der vorherige.

Im Topf sollten Drainagelöcher vorhanden sein. Das Auftreten von Pelargoniumwurzeln in ihnen ist ein Signal für die Transplantation in einen großen Behälter. Ein unglasierter Keramikbehälter ist am besten geeignet. Der Busch fühlt sich darin gut an, wächst und blüht. Es gibt jedoch einen Nachteil: Bei Steingut trocknet der Boden schneller aus als bei Kunststoff. Daher ist es erforderlich, die Bewässerungsfrequenz zu erhöhen.

Fotogalerie: Auswahl des richtigen Topfes

Boden für Pelargonie

Geranie stellt keine besonderen Anforderungen an die Bodenqualität. Für die komfortable Entwicklung des Busches wird jedoch lockeres und gut durchlässiges Land benötigt. Folgende Formulierungen sind optimal:

  • Substrat für Innenblumen oder Universalboden, gemischt mit den für Geranie erforderlichen Bestandteilen: Perlit, Vermiculit, Flusssand (die ersten beiden Substanzen können in etwa gleichen Anteilen gegen Torf und Humus ausgetauscht werden);
  • die oberste Bodenschicht aus dem Garten (es ist besser, sie unter Büschen und Bäumen zu nehmen);
  • Rasen, Humus, grober Flusssand (8: 2: 1).

Geranie wächst gut in lockeren Böden, eine Drainageschicht ist erforderlich

Wann können Geranien transplantiert werden?

Innenblumen sind in Bezug auf die Transplantation normalerweise pingelig. Pflanzen vertragen diesen Stress im Frühjahr besser und leichter. Geranium macht in diesem Sinne keine besonderen Ansprüche geltend. Natürlich wird die Frühlingstransplantation von Pelargonie nach der Winterruhe als natürlicher Prozess wahrgenommen und regt sie an, intensiv grüne Masse aufzubauen und weiter zu blühen. Dieser Zeitraum umfasst Ende Februar, den gesamten März und die ersten zehn Tage im April. Nach dem Umpflanzen zu diesem Zeitpunkt erfreut sich die Pelargonie bis zum Einsetzen des Frosts an üppigen Blüten.

Wenn die Fristen nicht eingehalten werden, können Sie im Herbst von September bis Oktober eine Transplantation durchführen. Wenn jedoch eindeutige Signale vorliegen, dass die Pflanze ein geeignetes Verfahren benötigt (Wurzeln ragen aus dem Drainageloch heraus, Schimmel auf dem Boden, Krankheit), können Sie zu jeder Jahreszeit transplantieren. Dennoch ist es sehr unerwünscht, Geranien im Winter und zum Zeitpunkt der Blüte zu stören.

Merkmale der Pelargoniumtransplantation nach dem Kauf

Der Kauf einer Geranie bedeutet nicht, sie sofort aus dem Boden des Versandhauses zu verpflanzen. In den letzten Wochen musste sich die Pflanze mehrmals hastig an die sich ändernde Temperatur und Beleuchtung anpassen. Sie müssen also Mitleid damit haben und zulassen, dass sie sich an neue Lebensbedingungen anpasst. In der Regel dauert es mehrere Wochen (von zwei bis vier), bis man sich daran gewöhnt hat. Dann handeln sie nach dem Algorithmus:

  1. Wir nehmen den Topf etwas mehr als den vorherigen.
  2. Eine frische irdene Mischung zubereiten.
  3. Wir überführen die Pflanze in einen neuen Behälter, nachdem wir den Boden zuvor leicht angefeuchtet haben.
  4. Wir füllen die Erde bis zum Rand des Topfes (nicht stopfen).
  5. Vorsichtig gießen.

Im Winter erworbene Pelargonien sollten erst im Frühjahr oder zumindest bis Mitte Februar berührt werden. In Ruhe verträgt die Pflanze einen solchen Test nicht. Wenn Sie eine blühende Geranie gekauft haben, ist es besser zu warten, bis die Knospen abfallen.

Die gekaufte Geranie muss vor dem Umpflanzen sorgfältig untersucht werden.

Überprüfen Sie vor dem Umpflanzen sorgfältig das Wurzelsystem der Pflanze. Gesunde Wurzeln sind vollständig mit einer irdenen Kugel verwoben. Das Abschütteln und Spülen des Substrats ist nur erforderlich, wenn Fäulnis, Krankheiten oder Insekten gefunden werden. In anderen Fällen wird der gesamte Erdklumpen in neuen Boden bewegt. Junge Wurzeln erhalten alle notwendigen Nährstoffe daraus.

Einige Amateur-Blumenzüchter verstoßen gegen die allgemein anerkannten Regeln für das Umpflanzen gekaufter Geranien. Sie führen die oben genannten Verfahren sofort mit ihr durch und glauben, dass es nicht nötig ist zu warten und es besser ist, die Pflanze sofort allen Tests zu unterziehen und sie einen Monat lang nicht zu dehnen.

Wie man Geranien ohne Wurzeln pflanzt

Sie können einen Zweig Geranie ohne Wurzeln pflanzen. Die ideale Zeit ist Frühling oder Frühherbst. Dies geschieht normalerweise folgendermaßen:

  1. Ein 5 bis 7 Zentimeter langer Geranienzweig mit zwei bis fünf Blättern wird rechtwinklig abgeschnitten.
  2. Warmes abgesetztes oder gekochtes Wasser wird in ein transparentes Glas gegossen.
  3. Ein Geranienstiel wird ins Wasser gelegt. Es muss alle 2-3 Tage gewechselt werden. Um den Wurzelbildungsprozess zu beschleunigen, lösen Sie Bernsteinsäure in der Flüssigkeit (250 ml Tablette) oder fügen Sie einen kleinen Biostimulator hinzu - Epin, Zirkon, Kornevin (2-3 ml pro Liter).

Eine längere Wartung des zukünftigen Pelargonienstrauchs im Wasser kann zu einer Verrottung des dort abgelegten Teils führen. Um dies zu verhindern, können Sie eine Aktivkohle-Tablette in den Behälter geben.

Ein Geranienstiel wird für das Auftreten von Wurzeln in Wasser getaucht

Die meisten Blumenzüchter tauchen den Schnitt nicht in Wasser, sondern wurzeln ihn sofort in einem vorbereiteten Topf mit einer irdenen Mischung. Nach dem Schneiden werden die Stecklinge etwa zwei Stunden bei Raumtemperatur getrocknet. Dann sitzen sie in transparenten Plastikbechern, die mit universeller Erde gefüllt sind, um Zimmerpflanzen oder Torfchips zu blühen. Die Art der Geranie beeinflusst die Art der Wurzelbildung: Zonal wurzelt schnell im Wasser, duftet - im Boden bevorzugt Royal auch den Boden, aber der Prozess ist langsam.

Ein Geranienstiel kann sofort in eine irdene Mischung gepflanzt werden, die Wahrscheinlichkeit der Wurzelbildung ist sehr hoch

Gerichte mit zukünftigen Büschen werden an einem gut beleuchteten Ort aufgestellt, jedoch nicht in direktem Sonnenlicht. Efeu- und Zonengeranien sind in 10-15 Tagen zum Eintopfen bereit, die königliche dauert einen Monat. Transparente Tassen sind gut, weil das Auftreten von Wurzeln schnell bemerkt werden kann - sie erreichen die Wände des Geschirrs in wenigen Tagen. Ein weiteres Kriterium für den Erfolg des Verfahrens ist das Auftreten eines neuen Blattes.

Ist es möglich, blühende Geranien zu verpflanzen

Pflanzen während der Blüte verbrauchen viel Energie für die Knospenbildung und die Samenreife. Während einer solchen Zeit ist es besser, die Geranie zu bereuen, die Fütterung zu stärken und sie keinem zusätzlichen Stress auszusetzen. Andernfalls fallen die Blüten zuerst ab, dann werden die Blätter gelb. Die Pflanze kann sogar sterben. Es wird empfohlen, nach 5-10 Tagen bis zum Ende der Blüte zu warten und die Pelargonie zu transplantieren.

Wenn es zum Zeitpunkt der Blüte dringend erforderlich ist, Geranien in einen neuen Topf zu verpflanzen (sie haben die Pflanze fallen lassen oder beschädigt, der Busch wurde krank), kann dies trotzdem getan werden. Es ist notwendig zu versuchen, das Pelargonium in einen neuen Behälter zu überführen, ohne die Wurzeln zu beschädigen, ohne den irdenen Klumpen zu zerstören. Die Blumen werden natürlich fallen, aber die Geranie wird überleben.

Merkmale der Pflanzenpflege nach der Transplantation

In einen neuen Topf verpflanzte Geranien müssen in den ersten zwei bis drei Monaten nicht gefüttert werden. Sie wird alle Nährstoffe aus frischem Boden nehmen. Daher muss der Pelargonienstrauch nur rechtzeitig gewässert werden, wenn der Boden austrocknet. Es ist wichtig, eine optimale Temperaturleistung und eine ordnungsgemäße Beleuchtung sicherzustellen. Nach dem Auftreten neuer Blätter und dem Wachstum eines Wurzelschnitts wird die Pelargonie eingeklemmt, so dass sie sich nicht ausdehnt, sondern Busch.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Ein- und Aussteigen

Bevor Sie mit dem Umpflanzen oder Pflanzen von Geranien beginnen, müssen Sie alles vorbereiten, was Sie brauchen: einen Topf, eine Schere, eine irdene Mischung, eine Gießkanne mit warmem Wasser. Wenn Sie sich dafür entscheiden, kein neues Gericht zu verwenden, sondern das, in dem eine andere Blume gewachsen ist, muss es zur Desinfektion einen Tag lang in Bleichmittel eingeweicht oder gekocht werden. Dann gründlich unter fließendem Wasser abspülen und trocknen. Ferner werden die Aktionen gemäß dem Algorithmus ausgeführt:

  1. Am Boden des Topfes legen wir Ziegelspäne, Schaumstücke oder Blähton. Sie können zerbrochene Keramikstücke, Schotter und Kies verwenden. Die Dicke der Drainageschicht beträgt ca. 1–2 cm.

    Die Drainage wird am Boden des Topfes gegossen

  2. Wir gießen die Geranie und warten, bis das Wasser absorbiert ist. Dann nehmen wir die Pflanze zusammen mit einem Erdklumpen heraus. Drehen Sie dazu den Topf um und halten Sie die Pelargonie am Stamm am Boden. Mit der anderen Hand greifen wir nach dem Behälter und ziehen die Pflanze heraus. Sie können vorsichtig mit Ihrer Handfläche auf den Boden tippen.

    Der angefeuchtete Boden lässt sich zusammen mit den Geranienwurzeln leicht aus dem Topf entfernen. Sie versuchen, den erdigen Klumpen nicht zu zerstören

  3. Wir untersuchen die Wurzeln der extrahierten Pflanze. Von Fäulnis betroffene Bereiche und andere beschädigte Gewebe werden mit einem scharfen, desinfizierten Messer oder einer Schere abgeschnitten.

    Untersuchen Sie die Wurzeln der Pflanze sorgfältig und entfernen Sie alle Bereiche mit verdächtigen Spuren

  4. Legen Sie die Rhizome vorsichtig in den vorbereiteten Topf auf die Drainageschicht. Füllen Sie die Hohlräume mit Erde und verdichten Sie sie leicht. An der Oberseite des Behälters müssen zwei Zentimeter Leerraum gelassen werden, damit das Wasser beim Gießen nicht über den Rand läuft.

    Bewegen Sie die irdene Kugel in den vorbereiteten Topf

  5. Gießen Sie die Pflanze und entfernen Sie sie etwa eine Woche lang im Halbschatten. Platzieren Sie die Geranie nach sieben Tagen in ihrem dauerhaften Lebensraum.

    Auswahl eines geeigneten Ortes für Geranien - sonnig und warm

Video: Wie man Geranien in einen anderen Topf verpflanzt

Wie man Geranien mit einer Transplantation verjüngt

Geranie fühlt sich mehrere Jahre lang in einem Topf gut an. Eine drei Jahre alte Anlage muss jedoch möglicherweise bereits aktualisiert werden. Es ist besser, den Pelargoniumbusch im Frühjahr von März bis April zu verjüngen. Schneiden Sie dazu die Geranie ab und lassen Sie bei jedem Trieb etwa fünf Wachstumspunkte. Dieses Verfahren trägt dazu bei, dem Busch eine schöne Form zu geben und die Anzahl der Knospen in Zukunft zu erhöhen.

Das Beschneiden von Geranien kann die Lebensdauer des Busches verlängern

Die zweite Möglichkeit, Geranien zu verjüngen, besteht darin, Samen zu gewinnen und daraus eine neue Pflanze zu züchten. Es ist wichtig zu bedenken, dass, wenn die Pelargoniumsorte zur F1-Kategorie gehört (Selektionshybrid), das gewünschte Ergebnis möglicherweise nicht erzielt wird - die Sortenmerkmale der Mutterpflanze werden nicht an die Nachkommen weitergegeben.

Das Erhalten von Geraniensämlingen ist ein sehr mühsames Geschäft, zu Hause wird diese Methode selten angewendet.

Der dritte Weg ist, den Busch zu teilen. Dazu wird das Pelargonium reichlich bewässert, nach einem Tag nehmen sie eine Erdscholle aus dem Topf und teilen die Wurzeln in die erforderliche Anzahl von Exemplaren. Folgen Sie dann den Anweisungen.

Ein ausgewachsener Geranienbusch mit einem großen Rhizom kann in mehrere kleinere Büsche unterteilt werden

Mögliche Transplantationsprobleme und -lösungen

Die transplantierte Geranie ist eine große Sissy. Sie ist vielen Gefahren ausgesetzt. Sie alle stammen aus der unsachgemäßen Pflege der "neugeborenen" Blume. Gießen Sie die Pflanze am Rand des Topfes, nicht an der Wurzel. Der Boden muss besonders vorsichtig und flach gelockert werden. In der ersten Woche nach der Transplantation für Geranien gibt es eine gefährlich aktive Sonne, die leichten Halbschatten benötigt.

Manchmal ändern die Blätter im Pelargonium ihre Farbe und verlieren ihren Ton. Warum färbt sich Geranie nach dem Umpflanzen gelb? Dies ist die Reaktion der Pflanze auf erlebten Stress. Es ist notwendig, sie abzuklemmen und die Blütenstände zu entfernen. Nach zwei bis drei Wochen normalisiert sich das Pelargonium wieder. Zur Vorbeugung können Sie eine Lösung von Kornevin, Heteroauxin, einschenken. Sie stimulieren die Wurzelbildung.

Geranie ist der Favorit vieler Blumenzüchter. Aufwachsen ist keine knifflige Angelegenheit. Mit der richtigen Pflege kann ein ganzer Garten mit Pelargonien bepflanzt werden. Sie blühen wunderschön und üppig, ihr Aroma neutralisiert Mikroben im Raum und wirkt sich positiv auf die menschliche Lebensaktivität aus.

[Stimmen: 12 Durchschnitt: 4,3]


Geranie ist ein bekannter Fremder: Sorten, Pflanzen, Anbau, Pflege und Fortpflanzung

Hauptseite »Geranie - ein bekannter Fremder: Sorten, Pflanzen, Anbau, Pflege und Fortpflanzung

Geranie (lateinisch für Geranie) ist unter dem Namen "Pelargonie" bekannt. Es ist eine mehrjährige krautige oder halb Strauchpflanze, die zur Familie und Gattung der Geranien gehört. Die Gattung umfasst etwa 400 Geranienarten. Sie haben sich auf vielen Kontinenten niedergelassen, die in allen Klimazonen der Welt zu finden sind, sogar auf abgelegenen Inseln wie Madagaskar und Neuseeland. Einige Vertreter der Art sind in Hochgebirgsregionen zu finden.Die schönsten Vertreter der Familie sind die Gattungen Pelargonium. Es ist nur in der tropischen Zone verbreitet und wurde zum Vorläufer der Geranie in Innenräumen.

Geranie ist seit langem bei unseren Großmüttern beliebt und nimmt ihren Platz auf den Fensterbänken von Fenstern und Balkonen ein. In der Sowjetzeit galt diese Pflanze als philisterhaft. Sie nannten ihn nur "Kran". Der Name der Pflanze wird aus dem Griechischen als "Kran" übersetzt. Ebenso wird es in England und den Vereinigten Staaten genannt. In Deutschland ist die Pflanze als "Storchennase" bekannt, ein Name, der ihr für die Form der Kapsel gegeben wird, die sich nach der Blüte bildet. In Bulgarien wird Geranie aufgrund ihrer medizinischen Eigenschaften als "Kurort" bezeichnet.

  • Antiseptikum
  • Virostatikum
  • Bräunung und andere Eigenschaften.

Um die dekorative Wirkung des Busches und der üppigen, langen Blüte zu erhalten, müssen Sie wissen, wie man Geranien schneidet. In diesem Artikel beschreiben wir ausführlich, wie Geranien zu Hause richtig angebaut werden.


Zusätzlich zu unserem Artikel empfehlen wir Ihnen, sich ein Video anzuschauen, wie Sie Geranien im Herbst richtig aus dem Garten verpflanzen können.

Pelargonium, das sich auf den Fensterbänken unserer Apartments fest etabliert hat, stammt aus den südafrikanischen Savannen. Und wie alle Afrikaner liebt sie die Sonne, die Wärme und bezieht sich negativ auf zu nahrhafte und zu feuchte Böden, weil Regenfälle in der Savanne selten sind und das Land sehr arm ist.

In der Indoor-Blumenzucht sind drei Arten von Pelargonien bekannt: zonale, königliche und ampelöse. Es sind Zonen- oder Gartengeranien, die im Frühjahr in Blumenbeeten gepflanzt werden. Sie blühen sehr lange und vermehren sich problemlos durch Stecklinge. Königliche oder königliche Pelargonien sind skurriler. Ihre Blüten sind größer und origineller als die der zonalen, aber die Blütezeit ist kürzer, es ist schwieriger, die königliche Pelargonie zu vermehren. Ampel-Geranien sind die empfindlichsten und am schwierigsten zu pflegenden. Aber im Allgemeinen sind Pelargonien nicht sehr anspruchsvoll für Bedingungen und Blumen, die für eine gute Pflege dankbar sind.

Die Besonderheiten eines Südstaatlers müssen bei der Pflege des Hauses berücksichtigt werden. Bewegen Sie die Pelargonium-Schweller nach Süden, Osten oder Westen. Pflanzen Sie es in einen engen Topf, damit es besser blüht, und geben Sie ihm einen nicht sehr öligen Boden mit einer guten Drainageschicht. Wenn die Pflanze wächst und blüht, gießen Sie viel, aber selten. Gießen Sie im Winter weniger Wasser ein und befeuchten Sie den Boden nur geringfügig.

Geranie in Innenräumen eignet sich gut zum Kneifen und Beschneiden. Entfernen Sie verwelkte Stiele, damit neue erscheinen.

Aber beeilen Sie sich nicht, Pelargonie von Topf zu Topf zu verpflanzen. Diese Pflanze ist nicht anfällig für Ortswechsel. Nach einer scheinbar harmlosen Operation kann es gelb werden und trampeln, so dass eine Wiederbelebung erforderlich ist.

Ich muss sagen, dass Stecklinge von Pelargonien (mit Ausnahme einiger besonders empfindlicher Sorten) sehr bereitwillig in leichtem Boden wurzeln, die Überlebensrate beträgt fast 99%. Und für diejenigen in den verbleibenden 1 Prozent haben erfinderische Züchter die unglaublichsten Wurzelmethoden entwickelt.


Wie bekomme ich Stecklinge von einer Mutterpflanze?

Um eine gesunde Blume mit einem starken Wurzelsystem, einer großen Anzahl von Blüten, zu erhalten, muss Geranie korrekt und nur von einer gesunden Mutterblume vermehrt werden. Um Pflanzen richtig zu schneiden, müssen Sie einige Regeln einhalten.

  • Sie benötigen ein scharfes Messer, das mit Alkohol vorbehandelt ist. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Schnitt beschädigt wird und sich das Wurzelsystem langsam entwickelt.

  • Die Stecklinge sollten in einem Winkel von 90 Grad (rechtwinklig) zum Hauptschaft geschnitten werden. Zum Zeitpunkt des Schneidens sollten sich mindestens drei Blätter am Griff befinden. Wenn die Sorte groß ist, sollte die Länge des Schnitts 5 bis 7 Zentimeter betragen. Bei geringen Sorten mit ausreichender Länge wird ein Schnitt von bis zu 4 Zentimetern durchgeführt. Es ist wünschenswert, dass die entnommenen Stecklinge keine Blütenstände oder Knospen aufweisen. Andernfalls entwickelt sich das Wurzelsystem am Schnitt langsam und wurzelt lange im Boden.

Und noch eine Empfehlung: Beim Transplantieren aus einer erwachsenen Pflanze werden die oberen Triebe abgeschnitten. Dann wird der Spross in Wasser gelegt, vorzugsweise in einen undurchsichtigen Behälter, da die Wurzeln der Pflanze die Dunkelheit lieben. Wenn der Spross ein ziemlich starkes Wurzelsystem hat, kann er in den Boden verpflanzt werden.

Damit die Pflanze nicht lange stirbt und blüht, müssen optimale Bedingungen und eine angemessene Pflege geschaffen werden. Der Behälter mit dem Griff muss gestellt werden An einem sonnigen Ort muss das Wasser alle 2 Tage gewechselt werden.


Wie man Geranien transplantiert - Schritt für Schritt Anleitung

Da sie wissen, welche Art von Land für Geranien benötigt wird, beginnen sie, die Pflanze umzuladen. Es ist besser, im Voraus herauszufinden, wie man Geranien zu Hause Schritt für Schritt transplantiert und alles vorbereitet, was man braucht.

Zusätzlich zum Bewegen einer Innenblume von einem Pflanzgefäß zum anderen werden sie häufig im Frühjahr auf offenes Gelände gepflanzt und mit Beginn des Herbstes zurückgebracht.

Zu Hause von einem Topf zum anderen

Der Umgang mit Geranien zu Hause ist einfach. Das Verfahren besteht aus folgenden Schritten:

  1. Am Boden des Behälters befindet sich ein Abfluss.
  2. Ein wenig Erde wird über die Drainageschicht gegossen.
  3. Die Blume wird zusammen mit dem Wurzelballen vorsichtig aus dem vorherigen Topf entfernt.
  4. Die Pflanze wird in einen neuen Pflanzer gestellt und füllt die Hohlräume mit Bodenmischung.

Nach Abschluss der Transplantation wird die Blume an denselben Ort zurückgebracht. Die erste Bewässerung erfolgt frühestens 3-4 Tage später.

Auf offenem Boden

Mit der richtigen Bewegung der Geranien in offenes Gelände schmückt die Staude den Standort mit reichlich Blüten. Damit sich die Pflanze im Garten wohlfühlt:

  1. Der Boden in einem ausgewählten gut beleuchteten Bereich wird unter Zusatz einer Kompostmischung ausgegraben.
  2. Es wird ein kleines Pflanzloch vorbereitet, dessen Tiefe der Höhe des Topfes entspricht, in dem sich die Blume befindet.
  3. Die Pflanze wird vorsichtig an einen neuen Ort gerollt und die Erde mit den Händen um sie herum verdichtet.
  4. Die transplantierte Geranie wird reichlich mit abgesetztem Wasser bewässert.

Weitere Informationen! Beim Einpflanzen von Stecklingen in den Boden werden diese 2-3 cm eingegraben. Der Abstand zwischen ihnen sollte mindestens 25 cm betragen.

Im Herbst vom offenen Boden zum Topf

Zur Überwinterung werden Geranien wieder in den Raum gebracht. In diesem Fall sollten Sie herausfinden, wie Geranien in einen Topf gepflanzt werden.

Durch die Inspektion der Wurzeln wird die Einschleppung von Insektenschädlingen in das Haus vermieden

Nach einer gründlichen Prüfung:

  1. Das Land um den heißen Brei ist bewässert.
  2. Bereiten Sie einen Topf mit Drainage und einer kleinen Schicht Erde vor.
  3. Die Blume wird zusammen mit dem Wurzelballen aus dem Boden entfernt.
  4. Der Boden wird sorgfältig von den Wurzeln entfernt und untersucht. Gleichzeitig werden stark überwachsene, nicht lebensfähige Spitzen abgeschnitten.
  5. Geranie wird in einen Topf gegeben, mit Erde bestreut und vorsichtig gestampft.

Eine Blume, die den Sommer im Freien verbracht hat, wird an einen gut beleuchteten Ort mit minimaler Schattierung gebracht. Es ist auch ratsam, die Triebe auf eine Länge von 20 cm zu kürzen, damit sich die Geranie an die neue Umgebung gewöhnt.


Wurzelbildung aus dem Anhang der Geranie

Wenn die Wurzeln erscheinen, kann der Spross in einen Behälter mit Erde umgepflanzt werden und dann einfach weiter wie ein erwachsenes Exemplar gepflegt werden. Dieser Ansatz hat einige Nachteile. Bestimmte Sorten wie Königsgeranien können krank werden oder verrotten. Dies liegt an der Tatsache, dass das Wurzeln ungefähr 35-40 Tage dauert.
Das Wurzeln erfolgt am besten direkt in den Boden. Eine Mischung aus drei Komponenten - Sand, Vermiculit und Universalboden - wird in den Blumentopf gegossen. Drainagelöcher werden vorab in den Behälter eingebracht. Am Tag vor dem Umpflanzen wird der Boden mit einer aus heißem Wasser hergestellten Kaliumpermanganatlösung bewässert. Löcher für einen Trieb werden in der Mitte gemacht, und wenn es mehr Stecklinge gibt, sollten sie näher an den Rändern des Topfes liegen.


Was ist danach zu tun?

Ruhezeit

Geranie kann bei richtiger Pflege den ganzen Sommer über blühen. Daher muss sie eine Pause von 1,5 bis 2 Monaten einlegen. Während dieser Zeit kann die Pflanze nicht bewässert und gefüttert werden. Wenn Geranien im Garten angebaut werden, ist es besser, sie für den Winter in das Haus zu verpflanzen.

Beschneidung

Erfahrene Gärtner empfehlen, jeden Frühling Geranien zu beschneiden. Dies muss so gemacht werden, dass sie jedes Jahr mit reichlich Blüte gefällt. Es ist ratsam, die Spitzen der Triebe einzuklemmen. Sie sind ideal für weitere Wurzeln und neue Pflanzen.

Transfer

Geranie bezieht sich auf Pflanzen, die eine gute Transplantation nicht vertragen. Daher sollte es nur in extremen Fällen transplantiert werden.

  • Wenn der Topf klein geworden ist und die Wurzeln darin verkrampft sind. Es ist besser, kleine Töpfe zu wählen, da eine reichliche Blüte nur in engen Behältern erzielt werden kann.
  • Die Pflanze begann zu verdorren.
  • Geranie blüht nicht und entwickelt sich nicht gut.
  • Die Wurzeln der Blume ragen heraus und sind kahl.

Nicht neu pflanzen, wenn die Pflanze blüht. Stattdessen können Sie gelegentlich den Mutterboden erneuern.


Schau das Video: Balkonpflanzen vermehren ganz einfach aus Stecklingen Geranien selber ziehen. James der Gärtner