So pflegen Sie Ihre Heimorchidee

So pflegen Sie Ihre Heimorchidee

Eine tropische Pflanze wie die Orchidee ist seit langem eine hervorragende Dekoration für Häuser und Wohnungen. Es ist auch in der Innenausstattung von Büros und Einkaufszentren weit verbreitet. Es gibt Blumenzüchter, die erfolgreich Dutzende verschiedener Orchideen (und noch mehr) in ihrer Wohnung züchten. Solche Blumenzüchter sind sehr leicht zu verstehen, da eine blühende Orchidee sehr beeindruckend aussieht. Jede der Sorten dieser Blume hat etwas Einzigartiges, Originelles. Büsche können sowohl in Farbe als auch in Größe und Form variieren. Und wenn ein Florist eine neue Orchidee erwirbt, ist er überzeugt, dass sie schöner ist als alle in seiner Sammlung. Aber das ist, bis er eine andere Kopie hat.

Die Hauptprobleme beim Anbau von Orchideen

Trotz der Tatsache, dass Sie bisher nur einen Orchideenstrauch besitzen, müssen Sie wissen, wie Sie ihn pflegen müssen, damit er nicht stirbt, sondern Sie lange mit seiner Blüte erfreut. Es sollte beachtet werden, dass, wenn Sie einen solchen Epiphyten mit der richtigen Pflege versorgen, es viel weniger Probleme beim Anbau gibt.

Vergessen Sie gleichzeitig nicht, dass Probleme mit einer solchen Pflanze meist nur dadurch entstehen, dass der Erzeuger die Regeln für die Pflege nicht einhält.

Orchideenblätter werden gelb

Am häufigsten bemerken Blumenzüchter, dass die Blätter einer solchen Blume anfangen, sich gelb zu färben. Es ist zu beachten, dass die Blätter für jede Pflanze zu einem bestimmten Zeitpunkt ihre Farbe in Gelb ändern und zu trocknen beginnen, was ein absolut natürlicher Vorgang ist. Untersuche den Busch. Wenn alte Blattplatten, die sich normalerweise ganz unten befinden, gelb werden, sollten Sie sich keine Sorgen machen. So wird die Orchidee erneuert. Erst wenn das Blatt vollständig trocken ist, muss es vorsichtig entfernt werden.

In dem Fall, in dem die Gelbfärbung die jungen Blätter berührte, können wir jedoch sagen, dass die Pflanze schmerzhaft ist. In der Regel wird es durch unsachgemäße Bewässerung krank:

  1. Wenn der Boden durchnässt ist, kann schnell Fäulnis im Wurzelsystem auftreten, was zu einer Gelbfärbung des Laubes führt.
  2. Falls der irdene Klumpen übergetrocknet ist, beginnen die Blattplatten der Orchidee zu verblassen. In diesem Fall ist das gleiche Ergebnis zu verzeichnen, wenn der Raum eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit aufweist und der Züchter das Laub nicht regelmäßig aus dem Spritzgerät sprüht.
  3. Im Winter können die Blätter des Busches gelb werden, da sie von einem Luftzug betroffen sind. Auch zu diesem Zeitpunkt wird nicht empfohlen, die Orchidee in der Nähe eines Fensters oder in einem Raum zu halten, in dem es relativ kalt ist. Die Blätter färben sich aufgrund starker Abkühlung oder Gefrieren gelb.
  4. Wenn im Sommer direktes Sonnenlicht auf das Laub fällt, können sie es verbrennen. Infolgedessen verbleiben gelbe oder bräunliche Flecken auf der Oberfläche der Blattplatten.

Orchideenwurzelprobleme

Wenn die Orchidee nicht so gepflegt wird, wie sie sein sollte, können Probleme mit ihrem Wurzelsystem auftreten. Untersuche die Wurzeln. Wenn sie schleimig wurden und eine hellere Farbe hatten oder dunkler wurden (dunkelbraun wurden), wurde diese Instanz falsch gewässert.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Pflanze bei Regenstürmen genauso viel Feuchtigkeit wie in freier Wildbahn erhalten sollte, sollten Sie sich an einige wichtige Fakten erinnern. Tatsache ist, dass nach dem Regen das gesamte Wasser vom Boden aufgenommen wird oder von der Baumrinde herabfließt, aber nicht lange darin bleibt. Daher nehmen die Wurzeln der Orchidee so viel Wasser auf, wie sie benötigen. Das heißt, die Wurzeln sind nicht ständig im Wasser. Wenn unter Innenbedingungen ein solcher Epiphyt "vom Herzen" gewässert wird, stagniert das Wasser im Substrat, von dem aus die Wurzeln zu faulen beginnen. Falls Sie deutliche Anzeichen dafür finden, dass die Blume reichlich bewässert wurde, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden. Experten raten, diese Blume in ein neues Substrat zu verpflanzen, während Sie das Wurzelsystem sorgfältig untersuchen und alle faulen und kranken Wurzeln abschneiden sollten.

Vergessen Sie auch nicht, dass diese tropische Pflanze Feuchtigkeit benötigt. Versuchen Sie in diesem Zusammenhang, nicht regelmäßig zu vergessen, oder sprühen Sie jeden Morgen das Laub aus einer Sprühflasche. Dazu muss lauwarmes Wasser verwendet werden, das gefiltert oder verteidigt werden muss.

Orchidee blüht nicht

Es ist nicht so selten, dass Blumenzüchter bemerken, dass ihre "Schönheit" aus irgendeinem Grund nicht blühen will. In den meisten Fällen gibt es eine solche Situation, in der die Blüte bereits mehrmals beobachtet wurde, die Orchidee jedoch aus irgendeinem Grund keinen Stiel freisetzt, wenn die nächste Ruhephase beendet ist.

Meistens tritt dieses Problem auf, wenn die Blume nicht genug Licht hat. In der Regel ist die Beleuchtung im Winter eher knapp. Zu dieser Jahreszeit haben die meisten Orchideenarten eine Ruhephase, was den Mangel an Blüte erklärt. Phalaenopsis wird empfohlen, um zusätzliche Beleuchtung mit künstlichem Licht bereitzustellen. In diesem Fall blühen sie weiter.

Schneiden Sie den Stiel nach dem Ende der Blüte vorsichtig ab. Dies ist erst möglich, wenn er vollständig trocken ist. Wenn es jedoch nicht austrocknet und gleichzeitig eine grüne oder hellbraune Farbe hat, bilden sich höchstwahrscheinlich nach einiger Zeit junge Blütenknospen.

Was tun, wenn dieser Epiphyte nicht mehr blühen möchte? Eine solche Pflanze braucht Stress. Damit die Knospen unter Raumbedingungen gelegt werden können, benötigen Orchideen eine Temperatur von nicht mehr als 10-12 Grad und müssen zu diesem Zeitpunkt eher schlecht bewässert werden. Es ist jedoch keineswegs möglich, die Lufttemperatur drastisch zu senken und die Bewässerung zu reduzieren. Dies sollte schrittweise erfolgen. Es sei daran erinnert, dass diese Pflanze in einem solchen Zeitraum einen Unterschied zwischen Nacht- und Tagestemperaturen benötigt. Tagsüber braucht man also Wärme, nachts sollte es 10-12 Grad kühler sein. Das Ergebnis dieser Pflanzenpflege sollte das Legen einer Blütenknospe sein.

Wenn Sie sich 4-6 Wochen lang auf diese Weise um die Orchidee kümmern, werden Ihre Bemühungen in den meisten Fällen von Erfolg gekrönt sein. In der Regel sollte während dieser Zeit das Knospen bereits aufgetreten sein. Für den Fall, dass die Knospen immer noch nicht erschienen sind, ist es notwendig, die Blume vorsichtig aus dem Ruhezustand zu entfernen. Dies erfordert einen allmählichen Temperaturanstieg. Sie müssen die Orchidee immer mehr gießen.

Falls dieser Epiphyt nach 6-12 Monaten nicht geblüht hat, sollten Sie sich darüber keine Sorgen machen, da sich in etwa 24 Monaten ein junger Stiel bilden kann.

Orchideenschädlinge und Krankheiten

Solche Blumen sind ziemlich resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, aber es treten trotzdem Probleme auf. Am häufigsten tritt Fäulnis an der Pflanze auf. Es entsteht durch Staunässe im Boden und in der Pflanze selbst. Wenn Sie also das Bewässerungsregime brechen und es häufiger oder häufiger machen und auch die Anzahl der Sprays erheblich erhöhen, kann dies zu einer Verrottung des Wurzelsystems sowie der Blattplatten (insbesondere ihrer Basen) und Zwiebeln führen. In diesem Fall ist die Pflanze nicht leicht zu heilen. Der betroffene Bereich muss vorsichtig mit einem sehr scharfen desinfizierten Messer zusammen mit einem Teil des gesunden Gewebes ausgeschnitten werden. Dann ist es notwendig, den Schnitt mit einer speziellen Lösung mit bakteriziden Eigenschaften zu verarbeiten, die recht einfach gekauft werden kann. Das Substrat und der Behälter sollten ersetzt werden, während der Topf, falls gewünscht, gut gekocht werden kann.

Von den schädlichen Insekten beginnen Mehlwanzen und Spinnmilben am häufigsten an der Orchidee. Wenn nicht genug davon vorhanden sind, können Sie versuchen, sie mit Hilfe einer Seifenlösung zu entfernen, die Sie zweimal im Abstand von 7 Tagen abwischen müssen. Wenn die Infektion sehr stark ist, müssen Sie mit Aktar oder Fitoverm behandelt werden.

Richtige Pflege der Orchideen - Alles wird gut - Ausgabe 31 - 22.08.2012 - Alles wird gut

Richtige häusliche Pflege für Orchideen

Erleuchtung

Für eine solche Anlage spielt die Beleuchtung eine wichtige Rolle. Licht wird diffus benötigt und es sollte viel davon sein. In diesem Zusammenhang sollte die Blume auf das hellste Fenster gestellt werden (mit Ausnahme des südlichen). Es ist jedoch zu beachten, dass es vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden muss.

Wie man wässert

Trotz der Tatsache, dass solche Pflanzen tropisch sind, kann eine zu häufige und reichliche Bewässerung ihnen großen Schaden zufügen. In freier Wildbahn wachsen die meisten Arten solcher Pflanzen nicht auf dem Boden, sondern auf Bäumen und klammern sich mit ihren Wurzeln an ihre Rinde. Solche Epiphyten nehmen der Baumrinde Feuchtigkeit auf, die nach dem Regen nach unten fließt, sich aber nicht ansammelt. In dieser Hinsicht sollten solche Blumen sparsam gewässert werden. Zwischen den Bewässerungen sollte der Untergrund gut austrocknen, und es muss darauf geachtet werden, dass sich die Wurzeln nicht ständig im Wasser befinden. Sie können die Blätter oft aus der Sprühflasche befeuchten, aber stellen Sie sicher, dass die Flüssigkeit nicht auf die Blüten gelangt, da in diesem Fall Flecken auf ihnen erscheinen und sie dunkel werden. Orchideen wie Phalaenopsis, Cymbidium, Odontoglossum Pafiopedilum müssen häufiger gewässert werden. Mit äußerster Vorsicht müssen Sie Dendrobium, Cattleya und Oncidium gießen. Stellen Sie sicher, dass der Untergrund trocken ist, bevor Sie ihn gießen.

Im Sommer sollte die Bewässerung häufiger sein als im Winter. Mit Beginn des Frühlings, wenn eine Phase intensiven Wachstums beginnt, sollte die Orchidee allmählich immer reichlicher gewässert werden.

Sie können nur Bewässerung durch die Palette verwenden oder diese mit der üblichen abwechseln. Sie müssen also Wasser in einem Behälter sammeln und einen Topf hineinstellen. Wenn das Substrat mit Feuchtigkeit gesättigt ist, muss der Topf herausgezogen werden und gleichzeitig warten, bis überschüssiges Wasser durch die Drainagelöcher herausfließt.

Manchmal ist es auch möglich, den Topf vollständig unter Wasser zu tauchen, wodurch das Substrat- und Wurzelsystem gründlich ausgespült werden kann. Warten Sie nach dem Entfernen des Topfes aus der Flüssigkeit, bis der gesamte Überschuss abgelassen ist.

Orchidee sprühen

Solche Pflanzen lieben hohe Luftfeuchtigkeit. Zum Befeuchten des Laubes sowie zum Gießen benötigen Sie lauwarmes, gut abgesetztes Wasser. Stellen Sie sicher, dass die Luftfeuchtigkeit nicht unter 60 Prozent liegt. Wenn die Luft viel trockener ist, müssen Sie einen Luftbefeuchter besorgen. Und bei mäßiger Luftfeuchtigkeit wird die Orchidee ausreichend systematisch besprüht.

Diese Blumen brauchen frische Luft. In diesem Zusammenhang ist eine systematische Belüftung erforderlich. Denken Sie daran, dass in diesem Fall die Blume unbedingt vom Fenster entfernt werden muss, da sie keinen Luftzug toleriert. Halten Sie die Anlage auch während des Betriebs vom Luftstrom der Klimaanlage fern. Wenn der Raum belüftet ist, denken Sie daran, das Laub der Blume mit einem Sprühgerät zu befeuchten.

Eine Orchidee zu züchten ist einfach. Die Hauptsache ist, bestimmte Pflegeregeln einzuhalten und dieser Pflanze mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

ORCHID Care von A bis Z. | PHALAENOPSIS ORCHID CARE.


Wie man eine Orchidee zu Hause pflegt: wachsende Merkmale, Bewässerung und Beleuchtung, Foto

Orchidee ist eine schöne Blume, die mit ihrer einzigartigen Blüte gefällt. Wenn Sie alle Regeln für die Pflege einer Pflanze befolgen, können Sie ihre Schönheit lange genießen. Wenn Sie eine Blume gekauft haben, haben Sie immer eine Frage: Wie pflegt man eine Orchidee zu Hause? In unserem Artikel wollen wir über alle Nuancen des richtigen Pflanzeninhalts sprechen.


Warum Orchideen schlecht wachsen

Orchideen faszinieren die Aussicht vieler Menschen mit ihrer Schönheit. Aber oft wachsen sie eher schlecht. Dies liegt vor allem an dem Ungleichgewicht der Hauptfaktoren für die Pflege von Blumen. Daher ist es erforderlich, sie auf das optimale Verhältnis zu bringen.

Die Perioden für eine ordnungsgemäße Orchideenpflege werden herkömmlicherweise in zwei Gruppen unterteilt: Frühlings-Sommer- und Herbst-Winter-Perioden.

Während der Frühjahr-Sommer-Periode werden die folgenden Aktivitäten für ein gutes Pflanzenwachstum durchgeführt:

  • Erhöhen Sie bei starker Verdunstung von Feuchtigkeit und Hitze die Bewässerung
  • Luftfeuchtigkeit durch Sprühen deutlich erhöhen
  • zum Zeitpunkt des aktiven Wachstums neuer Triebe intensiv Stickstoffdünger auftragen
  • Der Raum wird regelmäßig belüftet, um hohe Temperaturen zu reduzieren, und die Pflanzen werden mit verschiedenen Materialien vor der sengenden Sonne geschützt.

Für die Herbst-Winter-Periode müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden, um das Wachstum von Orchideen zu verbessern:

  • Für eine bessere Reifung der Triebe und Blütenknospen bieten Pflanzen maximales Sonnenlicht
  • Reduzieren Sie leicht die Temperatur im Raum für die Bildung von Blütenknospen
  • Reduzieren Sie die Bewässerung durch obligatorisches Trocknen des Substrats erheblich
  • Erhöhen Sie das Zeitintervall der künstlichen Beleuchtung auf bis zu 10 Stunden täglich
  • Zusammen mit dem Gießen reduzieren sie auch die Anzahl der Orchideensprays
  • Die Düngungsmenge wird auf einmal im Monat reduziert, wobei hauptsächlich Kalium und Phosphor verwendet werden.

Diese Empfehlungen sind für alle Fälle verallgemeinert. Insbesondere müssen Sie für jedes einzelne Beispiel Ihre eigenen Grundregeln für die Pflege von Orchideen auswählen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Blumen nicht gut wachsen, müssen Sie alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, die durch Zeitintervalle voneinander getrennt sind. Nur so kann die Pflanze wieder wachsen und Sie mit Blüte erfreuen.


Teilweise geschnitten

Partielles Beschneiden ist eine beliebte Lösung für die Frage "Was tun mit der Orchidee, wenn sie verblasst ist?" Diese Methode funktioniert am besten bei Phalaenopsis.

Die Inspektion der Stängel kann zeigen, dass sie die gleichen "ruhenden Knospen" haben, aus denen das "Baby" oder der seitliche Stiel hervorgehen wird. In diesem Fall schneiden erfahrene Blumenzüchter den Stiel nach dem Verblassen ab - nicht sauber, sondern über einer oder mehreren "vielversprechenden" Knospen. Über ihnen müssen Sie einen Prozess von 1–1,5 cm lassen, sonst können die Knospen austrocknen.

Nach einer Weile wird klar, was aus der Knospe hervorgeht - ein neuer Blütentrieb oder ein "Baby" (dh Blätter und Luftwurzeln). Übrigens erhöht ein trockenes und kühles Mikroklima die Wahrscheinlichkeit der Bildung eines Pfeils, und ein nasses und warmes Mikroklima erhöht die Wahrscheinlichkeit von "Kindern".

Wenn jedoch die verblasste Phalaenopsis-Orchidee erschöpft ist, beginnt der Stiel darauf gelb zu werden. In diesem Fall muss es bis zur untersten Knospe entfernt werden, einschließlich: Wenn es einen neuen Stiel gibt, führt dies zum endgültigen Verlust der Kraft der Pflanze und zu ihrem Tod.


Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Ein unerfahrener Florist hat immer viele Fragen zur Pflege einer tropischen Schönheit zu Hause. Beantworten wir die wichtigsten.

Warum wächst es schlecht?

Wenn die Orchidee kein neues Laub wegwirft, müssen Sie sich für die richtige Pflege entscheiden. Der Orchidee kann es beim Füttern an Licht oder Nährstoffen mangeln. Oder es ist mit Schädlingen befallen.

Warum gibt es keine neuen Triebe?

Nicht genug Nährstoffe oder die Blume schlummert.

Wie oft blüht es?

Bei guter Pflege kann es 10 Monate im Jahr blühen.

Die Pflege von Orchideen ist keine große Sache, nur diese zarte Blume sollte mit Aufmerksamkeit behandelt werden. Wenn Sie eine Blume kultivieren, dürfen Sie bestimmte Regeln nicht verletzen, und dann wird es Sie mit einer herrlichen langen Blüte erfreuen.


Schau das Video: Orchidee Keine Blüten Nur Blätter - Alles über Orchideen #64