5 schwerwiegende Fehler beim Pflanzen von Nadelbäumen, die hätten vermieden werden können

 5 schwerwiegende Fehler beim Pflanzen von Nadelbäumen, die hätten vermieden werden können

Es scheint, dass Nadelbäume und Sträucher die unprätentiösesten Pflanzen sind und es nicht schwierig sein wird, sie zu pflanzen. Entgegen den Erwartungen sind Nadelbäume jedoch wählerisch genug und wachsen ohne Einhaltung einer Reihe von Regeln nicht richtig.

Schäden an der Erdscholle

Alle Nadelbäume werden unbedingt mit einem erdigen Klumpen umgepflanzt! Wenn Sie es abschlagen, trocknen die Wurzeln aus und der Sämling stirbt ab. Im schlimmsten Fall kann das Wurzelsystem mechanisch vollständig beschädigt werden. Um den Wurzelboden leicht zu erhalten, sollte er vor dem Ausgraben eines Strauchs oder Baumes reichlich gewässert werden. Nach dem Ausgraben der Pflanze muss der Klumpen schnell in Sackleinen verpackt und mit Draht oder starkem Garn zusammengebunden werden.

Wenn sich der Sämling nicht im Boden, sondern in einem Behälter befand, sollte er vor dem sorgfältigen Entfernen auch gut bewässert werden.

Nachdem der Klumpen in das Pflanzloch eingebaut wurde, muss er gelöst und die Sackleinen vorsichtig entfernt werden. Viele erfahrene Gärtner ziehen es vor, einfach die Schnur oder den Draht zu entfernen und die Sackleinen selbst zu lassen, da sie im Boden verrotten können.

Unzureichende Pflanzgrube

Viele unerfahrene Gärtner graben unwissentlich ein Pflanzloch, das etwas größer ist als ein irdener Klumpen an den Wurzeln, dh wenn es klein ist, ist das Loch klein. Das ist es nicht wert. Das Pflanzloch sollte viel breiter und tiefer sein als das Rhizom des Sämlings.

Die optimale Größe der Pflanzgrube sollte eineinhalb Mal größer sein als das irdene Koma.

Um nicht verwirrt zu werden, sollten Sie sich auf Ihre Handfläche konzentrieren. Der Abstand vom Rand des Landelochs zum Koma sollte nicht geringer sein als die Handfläche eines erwachsenen Mannes. Und die Tiefe sollte so sein, dass der Stamm des Sämlings auf Bodenniveau beginnt.

Den Wurzelkragen tief gepflanzt

Wenn der Sämling aus dem Boden gegraben wurde, lohnt es sich beim Umpflanzen, sich auf den Wurzelkragen zu konzentrieren. Die Tiefe des Pflanzlochs sollte so sein, dass sich der Wurzelkragen auf Bodenniveau befindet.

Wenn der Sämling aus einem Behälter stammt, müssen Sie sich nur daran erinnern, wo der Boden begonnen hat, und ihn ebenfalls pflanzen.

Gleichzeitig darf ein Nadelbaum 1-2 cm tiefer gepflanzt werden, falls sich der Boden absetzt und dichter wird. Andernfalls trocknet das Wurzelsystem aus, wenn die Pflanzung zu flach ist, und die Pflanze wurzelt viel schlechter.

Nadelbäume am falschen Ort pflanzen

Damit sich der Sämling gut und schnell an einen neuen Ort anpassen kann, ist es wichtig, seine spezifischen Anforderungen nicht zu ignorieren und optimale Bedingungen für die günstige Entwicklung eines Baumes oder Strauchs zu schaffen.

Die Sache ist, dass jede Sorte ihre eigenen Vorlieben hat.

Zum Beispiel mögen Fichten schattige Bereiche, während bunte Zypressen, Wacholder und Lärchen in der Sonne gedeihen. Wacholder Virginia liebt Lehmböden und sibirischer Wacholder liebt sandige Böden.Daher sollten Sie vor dem Kauf einer bestimmten Setzlingssorte alle Anforderungen untersuchen, die für die günstigste Anpassung erforderlich sind.

Unglückliche Nachbarschaft

Vergessen Sie bei der Auswahl eines Platzes für das Pflanzen eines Nadelhaustiers nicht dessen Nachbarn. Nadelbäume und Sträucher neigen dazu zu wachsen und mögen es daher nicht, wenn sie neben einem Zaun oder Gebäuden gepflanzt werden.

Eine zu enge Nähe zueinander oder zu anderen Pflanzen wird von ihnen ebenfalls negativ wahrgenommen.

Daher ist es notwendig, einen ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen zu lassen, damit sie ruhig wachsen können, ohne sich gegenseitig zu unterdrücken. Darüber hinaus lohnt es sich, die Anforderungen für jede Art zu klären. Zum Beispiel existieren Kiefern und Fichten gut nebeneinander, aber Tannen unterdrücken das Wachstum anderer Bäume, daher sollten sie separat gepflanzt oder in ein Blumenbeet gelegt werden.

[Stimmen: 1 Durchschnitt: 5]


Die meisten Landbesitzer pflanzen lieber Nadelbäume darauf. Und darin steckt kein einziges Geheimnis. Weil Bäume dieser Art als eine wirklich wunderbare Dekoration für jeden Ort gelten, sei es ein Garten oder ein Sommerhaus. Während des ganzen Jahres erfreuen sie ihre Besitzer mit einer immergrünen Farbe. Es sind Nadelbäume, die immer häufiger von Landschaftsgestaltern in ihrer Arbeit verwendet werden. Das wichtigste Plus dieser Pflanzen ist, dass sie am wenigsten anfällig für alle Arten von Krankheiten und Anfällen verschiedener Schädlinge sind und außerdem sehr pflegeleicht sind. Dennoch müssen Sie beim Pflanzen bestimmte Empfehlungen einhalten und die Regeln für die Wahl eines Ortes und die Düngung des Landes für Nadelbäume befolgen. Als nächstes geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie Nadelbäume im Frühjahr richtig pflanzen können.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Nadelbäume pflanzen. Glauben Sie mir, auch hier gibt es einige Besonderheiten. Um mit dem Pflanzen von Nadelbäumen zu beginnen, müssen Sie sich zunächst für einen Ort entscheiden. Grundsätzlich verhält sich dieser Pflanzentyp in schattigen Zonen mit ausreichend feuchtem Boden gut. Ein sonniger Ort ist nur für Kiefer oder Lärche geeignet. Und der Farbton wird von Fichte, Eibe und kanadischer Hemlocktanne bevorzugt.

Häufige Fehler beim Anbau von Nadelbäumen

Wenn sich die Frage stellt, wie man Nadelbäume pflanzt, werden die meisten Menschen sehr einfach mit Ja antworten. Ich habe ein Loch gegraben, dort einen Sämling gepflanzt und das wars, mit Erde bestreut. Sagen wir einfach, dass dies nicht der Fall ist. Und wenn Sie auf diese Weise einen Nadelbaum pflanzen, stirbt der Baum für einige Zeit. Und das alles, weil der Ausschiffungsprozess gestört war. Und es ist eine sehr einzigartige Tatsache, dass diese Pflanzen auch unter schwierigen Lebensbedingungen ein ausgezeichnetes Aussehen behalten. Und damit die Pflanzen gut Wurzeln schlagen, müssen Sie das Land für das Pflanzen vorbereiten. Der ideale Ort ist dort, wo die Erde einen pH-Wert von 5 - 6,5 hat. Darüber hinaus sollte das Land ständig verbessert werden. Da Sie viel Geld für Setzlinge bezahlen müssen und dieses Geld, wie sie sagen, nicht in die Pfeife fliegt, geben Sie Geld für den Kauf hochwertiger Düngemittel aus. In der zuständigen Werbung ist der rechtzeitigen Bewässerung und Düngung im Frühjahr keine geringe Funktion zugewiesen. Da Nadelbäume in kurzer Zeit in der Lage sind, sich zu erschöpfen und zu sterben.

Bodenverbesserungsprozess

Nadelbäume im Landschaftsbau sehen sehr schön aus. Damit diese Pflanzen Ihnen jedoch immer mit ihrem Aussehen gefallen, müssen Sie dem Pflanzen dieser Pflanzen große Aufmerksamkeit widmen. Und in dieser Veröffentlichung enthüllen wir alle Geheimnisse für Sie.

Um einen ausreichend großen Nadelbaum zu pflanzen, müssen Sie mehrere Regeln einhalten.

Wenn der Hauptboden aus unfruchtbarem Sand besteht, muss das Land um mindestens sechzig, höchstens hundert Zentimeter in der Tiefe und in der Breite um einen Meter verbessert werden. Wenn Sie dieses Verfahren nicht durchführen, stirbt Ihr Baum einfach. Und damit der Boden, den Sie gedüngt haben, nicht ausgewaschen wird, legen Sie eine Schicht Ton oder Geotextil auf den Boden der Grube.

Wenn Sie Nadelbäume in Gruppen pflanzen, sollte der Bodenverbesserungsprozess über die gesamte Länge des Beets durchgeführt werden. Dies ist für Sie bequemer als die Verbesserung jedes Baums. Das gleiche sollte getan werden, wenn eine Hecke gepflanzt wird. In diesem Fall graben Sie einfach einen Graben und legen eine Schicht gedüngten Bodens auf. Und wenn der Boden lehmig ist, muss er bis zu einer Tiefe von 0,4 bis 0,6 Metern mit torfigem Chernozem gemischt werden.

Der richtige Zeitpunkt, um Nadelbäume zu pflanzen

Wann Nadelbäume pflanzen? Die Antwort auf diese Frage ist ebenfalls wichtig. Beispielsweise können Sämlinge, die in Containern in verschiedenen Geschäften verkauft werden, zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden. Aber natürlich nicht in dieser Zeit, in der die Erde bereits gefroren ist. Gebildete Wurzeln in solchen Sämlingen sind kompakt und unterliegen keinen schweren Schäden. Die Gymnospermsämlinge müssen jedoch im Frühjahr gepflanzt werden, bis die Trauben zu blühen beginnen. Die idealste Zeit zum Pflanzen ist die erste Maihälfte. Sie können auch im Herbst (zweite Augusthälfte und bis Ende September) gepflanzt werden. Die Hauptsache hier ist, dass junge Bäume Zeit haben, sich an einem neuen Ort niederzulassen, bevor die Ruhephase beginnt.

Bewässerungsprozess

Sie haben also Nadelbäume gepflanzt, und jetzt beginnt der Prozess der Pflege. Wenn Sie alle unsere Empfehlungen zur Verbesserung des Bodens berücksichtigt und die Regeln für das Pflanzen von Pflanzen eingehalten haben, müssen Sie die Bäume ein ganzes Jahr lang nicht düngen. In diesem Stadium ist die Bewässerung für die Pflanzen sehr wichtig. Sie mögen es nicht, lange ohne Wasser zu sein. Damit sich das Wasser nicht ausbreitet, sondern erhalten bleibt, müssen Sie eine bis zu sieben Zentimeter dicke Mulchschicht um den Umfang des Stammes legen. Die Größe dieser Schicht hängt von der Größe der Bäume ab.

Auswahl des bevorzugten Düngers

Ja, Nadelbäume zu pflanzen ist nicht einfach. Aber alle Tipps helfen Ihnen, viele negative Situationen zu umgehen. Wenn wir über Düngemittel sprechen, dürfen Nadelbäume nur ein Jahr nach dem Pflanzen zu Beginn der Vegetationsperiode gedüngt werden, sobald die Schneedecke abfällt.

Verwenden Sie nur Düngemittel, die speziell für Nadelbäume geeignet sind, und kaufen Sie diese natürlich in speziellen Geschäften. Befolgen Sie während des Befruchtungsprozesses genau die Anweisungen auf der Verpackung. Grundsätzlich wird zur Düngung von Nadelbaumsämlingen Dünger in Form von Mineralgranulaten verwendet, die in Wasser leicht löslich sind. Diese Art der Fütterung enthält alle essentiellen Nährstoffe. Und im Boden beträgt die Wirkdauer dieser Köder drei bis sechs Monate.

Das Pflanzen eines Nadelbaums ist nur ein zweiter Teil der Arbeit. Es ist notwendig, die Pflanzen sowie das Wasser gut zu düngen. Düngemittel in Form von Granulat werden normalerweise um den Umfang des Stammes gegossen und in den Boden vertieft. Es gibt noch einen Weg. In diesem Fall wird ein Dünger entnommen, der sich verdünnt auflöst (die ideale Konsistenz beträgt 0,5-1%). Und vor der Düngung wird der Boden damit bewässert.

Die allererste Befruchtung erfolgt Ende April, Anfang Mai und an den nächsten letzten Tagen im Juni, Anfang Juli. Wir empfehlen jedoch nicht, Düngemittel als Gülle und Frischdünger zu verwenden.

Der Prozess des Schneidens und Formens der Krone

Nadelbäume müssen regelmäßig geschnitten werden, damit sie sich gut verzweigen, übermäßiges Wachstum begrenzen und ihnen eine angemessene Form geben können. Es lohnt sich auch, diesen Vorgang zu einem bestimmten Zeitpunkt durchzuführen. Zum Beispiel werden Thuja-Zweige Ende Mai oder Anfang Juni geschnitten. Im August kann der Haarschnitt bei Bedarf wiederholt werden. Der Schnitt der Eiben beginnt jedoch in der Zeit von April bis Juni.

Wir haben Ihnen von allen Feinheiten des Pflanzens von Nadelbäumen erzählt. Wenn Sie alles richtig machen, berücksichtigen Sie alle unsere Empfehlungen zum Pflanzen, Gießen und Düngen. Sie können sehr schöne Pflanzen züchten, die Ihre Augen erfreuen und die Aufmerksamkeit der Nachbarn auf sich ziehen. Betrachten Sie einen Moment als Verhinderung der Schädlingsbekämpfung, vor allem junge Sämlinge sind dafür anfällig.

Sehen Sie am Ende dieses Artikels, wie Nadelbäume in ihrem Sommerhaus aussehen. Wir haben die besten Fotos für Sie zusammengestellt.

Nadelbäume in Landschaftsgestaltung, Foto


Fehler bei der Auswahl eines Landeplatzes

Fehler 1. Blaubeeren wachsen in einem Sumpf. Daher sollte es an Orten gepflanzt werden, an denen das Wasser stagniert.

Entscheidung. In keinem Fall sollten Sie dies tun. Die Lebensräume dieses Strauchs sind die Randgebiete von Sümpfen, in denen der Boden eher trocken als mit überschüssiger Feuchtigkeit ist. Zusätzlich benötigt das Blaubeerwurzelsystem Luft.

Fehler 2. Wählen Sie beim Anbau von Blaubeeren einen Pflanzort im Tiefland.

Entscheidung. Im Flachland gibt es neben stehendem Wasser häufig Fröste. Sie schädigen oft die Pflanze, insbesondere junge Triebe und Eierstöcke. Stellen Sie die Pflanze daher in Bereichen auf, in denen die Frostgefahr minimal ist.

Fehler 3. Pflanzen Sie Setzlinge in Torfmooren mit saurem Boden. Lassen Sie sich gleichzeitig von der Tatsache leiten, dass dort Holzläuse, Pferdesauerampfer usw. wachsen.

Entscheidung. Blaubeeren oder Gartenblaubeeren wachsen in Gebieten mit mäßig saurem Boden (pH 4,5-5,5), während Holzläuse und Pferdesauerampfer leicht sauren Boden (pH 6,0-6,5) bevorzugen. Torf ist hochmoorig (sauer) und tief liegend (leicht sauer). Überprüfen Sie daher vor dem Pflanzen unbedingt den Säuregehalt des Bodens. Der pH-Wert muss genau sein. Schließlich wachsen Blaubeeren nicht in Gebieten mit einem pH-Wert> 5,5: Mykorrhiza wirkt nicht und Stickstoff wird nicht aus dem Boden aufgenommen. Und die Blätter werden über den Stickstoffmangel berichten: Sie bekommen eine hellgrüne oder zitronenfarbene Farbe.

Fehler 4. Blaubeeren wachsen unter dem Walddach. Daher sollte es im Schatten gepflanzt werden.

Entscheidung. Ja und nein. Im Schatten baut die Pflanze ihre vegetative Masse auf und dehnt sich aus. Aber es bildet keine Früchte. Für die Bildung von Eierstöcken und in Zukunft von Beeren braucht sie Licht. Waschen Sie die Sämlinge daher an einem gut beleuchteten Ort vor Windschutz aus.


Nadelbäume

Nadelbäume sind ausgezeichnete Vertreter von Zierpflanzen für die Landschaftsgestaltung. Fichten, Kiefern, Tannen und Thuja sehen sowohl in einer Solokomposition als auch in Kombination mit anderen Bäumen und Sträuchern großartig aus. Aus den vielen Nadelbaumsorten für eine Sommerresidenz können Sie immer eine Option auswählen, die Ihrem Geschmack und der Größe des Grundstücks entspricht: kleine, flauschige Kugeln aus Zwergkiefernarten, hohe, schlanke Kerzen von Zypressen oder eine dichte Pflanzung von Thuja und Wacholder in einem lebenden grünen Zaun.

Haben Sie beschlossen, einige Nadelbäume in Ihrem Landhaus zu pflanzen? Bitte beachten Sie, dass diese grünen Haustiere sorgfältige Pflege benötigen. Das Beschneiden von Nadelbäumen ist jährlich erforderlich: hygienisches Beschneiden von toten, gebrochenen, gefrorenen Zweigen, Kronenschneiden, dekorativer Haarschnitt. Es ist notwendig, junge Sämlinge vor den sengenden Sonnenstrahlen zu schützen, damit die Nadeln nicht gelb werden. Studieren Sie die Informationen über Nadelbaumschädlinge und behandeln Sie sie rechtzeitig mit den erforderlichen insektiziden Präparaten. Informationen über Krankheiten von Nadelbäumen sind nicht weniger nützlich, dann wird Sie ein Baum, der plötzlich zu trocknen beginnt, nicht überraschen.

Alle oben genannten und viele andere Informationen zum Anpflanzen, Züchten und Pflegen von Nadelbäumen finden Sie in diesem Abschnitt. Oder Sie können selbst Informationen über die in Ihrem Landhaus wachsenden Nadelhaustiere austauschen. Begleiten Sie uns!

Lesen Sie auch über das Pflanzen, Wachsen und Pflegen von Büschen und Bäumen. Und auch über ihre Krankheiten, Schädlinge und den Schutz vor verschiedenen Unglücksfällen.


Vorbereitung einer Pflanzgrube je nach Bodenart

Bereiten Sie das Loch 2-3 Wochen vor dem Pflanzen des Sämlings vor. Normalerweise wird es in einer runden Form mit transparenten Wänden hergestellt.

Zum leichter Lehm Bei einer Grundwassertiefe von mehr als 2 m sollte die Landegrube einen Durchmesser von mindestens 60 cm und eine Tiefe von 40 cm haben. schwerer Lehm Die Pflanzgrube wird breiter und flacher (ca. 20 cm), da in einer tiefen Grube mit einem Überschuss an Feuchtigkeit das Wasser stagniert.

Auf der schwerer Lehmboden Es ist besser, Blaubeersämlinge in die Kämme zu pflanzen: Ein Loch wird etwa 10 cm tief gegraben, ein Hügel aus Sand, Torf und Sägemehl wird dort gegossen, ein Busch wird in die Mitte gepflanzt, so dass sich das Wurzelsystem auf Bodenniveau befindet. Dann wird der Sämling mit einer 10-15 cm dicken Sägemehlschicht gemulcht.

Auf der sandige und torfige Böden Sie graben ein etwa 1 m breites und 0,5 m tiefes Loch. Dort wird ein zuvor hergestelltes und gründlich gemischtes saures Substrat (Hochmoor-Torf oder eine Mischung aus Torf, Sägemehl, Nadeln und Sand) unter Zusatz von 50 g Schwefel gegossen.

Wenn sich in sandigem Boden in einer Tiefe von 0,5 bis 0,7 m eine feste Schicht befindet, müssen Sie eine Entwässerung oder einen Kanal zum Ablassen des Wassers durchführen

Vergessen Sie bei der Vorbereitung des Bodens nicht, den Säuregehalt auf 3,5-4,5 pH zu bringen. Verwenden Sie dazu Schwefel, verdünnte Schwefelsäure oder Lösungen anderer Säuren. Zum Beispiel können Sie 1 TL auflösen. Zitronensäure oder Oxalsäure in 3 Litern Wasser. Oder 100 ml 9% ige Essigsäure in 10 Litern Wasser verdünnen.


Fehler 4: Ignorieren der individuellen Anforderungen von Nadelbäumen

Damit sich Ihr Nadelbaum an einem neuen Ort gut entwickeln kann, ist es wichtig, seine spezifischen Anforderungen nicht zu ignorieren, sondern optimale Bedingungen für die Entwicklung zu schaffen.

In unserem Katalog finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Nadelbaumarten, in denen die Angebote verschiedener Garten-Online-Shops zusammengefasst sind. Wählen Sie Sämlinge von Nadelpflanzen.

Tannenanforderungen

  • Wahl des Landeplatzes: schattierte Ausschlussgebiete mit dichtem Grundwasser
  • Hinterfüllungsboden: Rasen, Blattboden, Torf, Sand (2: 2: 1: 1)
  • Entwässerung ist erforderlich: eine Schicht aus Ziegelbruch und Sand 15-20 cm
  • Pflanztiefe 50-70 cm
  • Trampeln und Bodenverdichtung ausschließen, insbesondere in kreisförmigen Kreisen.


Aß an der Wand entlang

Zypressenanforderungen

  • Wahl des Landeplatzes: Halbschatten, bunte Formen - in der Sonne
  • Verfüllboden: Humus, Blattboden, Torf, Sand (3: 2: 1: 2)
  • Entwässerung ist erforderlich: eine Schicht aus gebrochenem Ziegel und Sand bis zu 20 cm
  • Pflanztiefe 70 cm, seltener bis zu 1 m.


Lawsons Zypresse

Lärchenanforderungen

  • Wahl des Pflanzplatzes: offene sonnige Plätze für japanische Lärche - Halbschatten
  • Verfüllboden: Blattboden, Torf, Sand (3: 2: 1)
  • Entwässerung nur auf schweren Böden: gebrochene Ziegelschicht bis 20 cm
  • Pflanztiefe: 70-80 cm
  • Pflanzen werden im Alter von 4-5 Jahren an einem festen Ort gepflanzt
  • Pflanzzeit - vor dem Knospenbruch
  • Erhaltung junger dünner Wurzeln mit Mykorrhiza.


Zarte Lärche

Wacholder Anforderungen

  • Wahl des Landeplatzes: sonnige Standorte
  • Hinterfüllungsboden: Torf, Rasenboden, Sand (2: 1: 1), das Verhältnis kann je nach Art variieren: Sibirischer Wacholder bevorzugt beispielsweise sandige Böden, Kosakenwacholder wächst gut auf Kalkstein, Virginianischer Wacholder - auf Ton
  • Entwässerung ist erforderlich: eine Schicht aus Ziegelbruch und Sand 15-20 cm
  • Pflanztiefe 70 cm, mit Bodenfüllung in der Grube.


Wacholder

Tannenanforderungen

  • Wahl des Landeplatzes: schattige Plätze
  • Sämlinge wurzeln im Alter von 5-10 Jahren besser
  • Hinterfüllungsboden: Ton, Blatterde oder Humus, Torf, Sand (2: 3: 1: 1)
  • Auf schweren Böden ist eine Entwässerung erforderlich: eine Schicht gebrochener Ziegel oder Kies 20 cm
  • Pflanztiefe 50-60 cm, der Wurzelkragen sollte in Bodennähe bleiben.

Anforderungen an Kiefern

  • Wahl des Landeplatzes: offene Plätze
  • junge Sämlinge unter 5 Jahren wurzeln gut
  • Verfüllboden: Rasen, Sand oder Ton (2: 1)
  • Auf schweren Böden ist eine Entwässerung erforderlich: eine Schicht aus gebrochenem Ziegel, Kies oder Sand von 20 cm
  • Pflanztiefe 0,8-1 m.


Junge Kiefern

Eibenanforderungen

  • Wahl des Landeplatzes: halbschattige, schattige Plätze
  • Verfüllboden: Rasen, Torf, Sand (3: 2: 2)
  • Entwässerung ist erforderlich: eine Schicht aus Ziegelbruch und Sand 20 cm
  • Pflanztiefe: 60-70 cm.

Tui Anforderungen

  • Wahl des Landeplatzes: sonnige und halbschattige Plätze
  • Hinterfüllungsboden: Rasen oder Laubboden, Torf, Sand (2: 1: 1)
  • Entwässerung ist erforderlich: eine Schicht aus Ziegelbruch und Sand 20 cm
  • Pflanztiefe: 60-80 cm.


Tui

Das Pflanzen muss gemulcht werden **, um die Feuchtigkeit im Boden zu halten und Unkraut zu entfernen. Wiederholen Sie das Mulchen jeden Frühling (oder Frühling und Herbst) auf sehr trockenen sandigen oder kalkhaltigen Böden. Sie können eine dekorative Schicht aus langlebigem Kies oder zerkleinertem Rindenmulch auf einen speziellen Spinnvliesstoff legen, um eine vollständige Unkrautbekämpfung zu gewährleisten.


Rindenmulchen

Das Land unter den Nadelbäumen kann mit Nadeln, vorzugsweise einer großen Kiefer, gemulcht werden - es sorgt für einen Luftstrom zu den Wurzeln. Außerdem enthalten halb überreife Nadeln immer Myzel. Wenn Sie graben, können Sie es sogar mit bloßem Auge sehen - das sind weiße Fäden. Unter den Pilzen gibt es nützliche und sogar für Nadelbäume notwendige. Schließlich sind viele von ihnen Mykorrhizapflanzen, die in Symbiose mit Pilzen leben.

Erläuterungen zu Begriffen im Text:
*Wurzelkragen - der Ort, an dem der Stamm zur Wurzel geht.
**Laubdecke Ist eine Materialschicht über die Oberfläche des Bodens verteilt, um Feuchtigkeit im Boden zu "versiegeln", Unkraut zu "ersticken" und ein dekoratives Aussehen zu verleihen. Gartencenter verkaufen eine Vielzahl von Mulchen aus Kies, Rinde und anderen Materialien.


Die meisten Gärtner ziehen es vor, im Frühjahr Setzlinge zu pflanzen, aber es gibt Umstände, unter denen das Pflanzen im Herbst viel effizienter und sicherer ist. Im Herbst gepflanzte Sämlinge haben im Vergleich zur Frühjahrspflanzung eine längere Wurzelzeit.

Warum ist es besser, im Herbst Kirschsämlinge zu pflanzen:

  • Fehlende Risiken typisch für Frühjahrspflanzungen. Im Frühjahr ist der Sämling einer komplexen Auswirkung nachteiliger Faktoren ausgesetzt - er kann von wiederkehrenden Frösten befallen werden und leidet auch unter plötzlichen Temperaturänderungen.
  • Minimale Auswirkung negativer natürlicher Faktoren. Wenn der Sämling richtig gepflanzt ist, wartet eine Zeit mit optimalen Temperaturbedingungen auf ihn. Während der verbleibenden Zeit vor dem Frost haben die Bäume Zeit, Wurzeln zu schlagen.
  • Hochwertige Wundheilung beim Pflanzen. Schössling, beschnitten, kurz vor dem Pflanzen. Während der Ruhezeit, die bis zum Frühjahr dauert, heilen alle Wunden.
  • Im Frühjahr gepflanzte Bäume sind der Entwicklung voraus. Bei "Herbst" -Sämlingen hat das Wurzelsystem Zeit, sich gut zu entwickeln, und wenn der Frühling kommt, beginnt der Baum, seine vegetative Masse schnell aufzubauen.
  • Das Pflanzmaterial ist von besserer Qualität als im Frühjahr. In Baumschulen werden im Herbst Setzlinge ausgegraben und solche, die nicht sofort verkauft werden, bis zum Frühjahr gelagert. Im Frühjahr gekaufte Setzlinge sind in Kraft und Vitalität schlechter als im Herbst. Obwohl sie korrekt gelagert wurden, waren sie immer noch Stress ausgesetzt, der ihre natürliche Entwicklung störte.
  • Es ist leicht, die Gesundheit des Sämlings durch das frische Wurzelsystem zu bestimmen.
  • Das Pflanzen im Herbst ist einfacher als das Pflanzen im Frühling. Es reicht aus, einen Baum zu pflanzen und ihn zu bedecken - Sie müssen nichts weiter tun. Gießen, Jäten, Fungizidbehandlung, Top-Dressing - all dies sind Frühlingsereignisse.

Die Hauptbedingung für das Pflanzen im Herbst ist, dass anderthalb Monate vor dem Einsetzen des anhaltenden kalten Wetters verbleiben sollten.

Risiken beim Pflanzen von Sämlingen im Herbst:

  • Möglichkeit des Einfrierens der Wurzeln und des ganzen Baumes bei starkem Winterfrost.
  • Im Winter sind die Sämlinge durch Vereisung, starken Schneefall und heftigen Wind bedroht.
  • Schäden an der Rinde durch Nagetiere.


Nadelbäume pflanzen: Empfehlungen für häufig vorkommende Arten

  • Fichte... Für diese Nadelbäume sollten Sie einen schattigen Ort ohne Grundwasser in der Nähe wählen. Die Zusammensetzung des Bodens für die Pflanzgrube: Rasen (2 Teile), Torf (1 Teil), Sand (1 Teil) und Blattboden (2 Teile). Die Tiefe des Fichtenlochs erreicht 50-70 cm. Außerdem ist es für sie unbedingt erforderlich, ein Entwässerungssystem einzurichten, dessen Schicht nicht weniger als 15 cm betragen sollte. Die Verdichtung des Bodens ist strengstens untersagt.
  • Zypresse... Die Wahl eines Pflanzortes hängt weitgehend von der Farbe der Pflanze ab. Für bunte Farben ist es besser, die Sonnenseite und für den Rest einen abgedunkelten Ort zu wählen. Die Zusammensetzung des Bodens zum Füllen der Pflanzgrube: Humus, Sand, Blattboden, Torf (im Verhältnis 3-2-2-1). Die Tiefe der Grube zum Pflanzen einer Zypresse sollte mindestens 70 cm betragen und manchmal sogar noch tiefer. Sie sorgen auch für die Entwässerung, wo Sand, Kieselsteine ​​und Ziegelfragmente verwendet werden.
  • Wacholder... Diese Art von Nadelbaum muss an offenen Orten mit Zugang zur Sonne gepflanzt werden. Hinterfüllungsland besteht aus Torf, Sand und Rasen. Ihre Anzahl kann variieren, es hängt von der spezifischen Sorte ab. Zum Beispiel bevorzugt die sibirische Sorte die Dominanz von Sand, während die Virginianische Sorte Lehmböden liebt. Die Struktur des Entwässerungssystems und die Tiefe der Grube sind die gleichen wie die der Fichte.
  • Tanne... Dieser Nadelbaum wächst nur in schattigen Bereichen gut. Das bevorzugte Pflanzenalter für die Transplantation beträgt 5 bis 10 Jahre. Für den Boden wird eine Mischung verwendet: Blatterde (Humus ist möglich) - 3 Teile, Ton 2 Teile, Sand wird mit Torf gemischt (je 1 Teil). Es ist bemerkenswert, dass Tannen nicht so stark entwässert werden müssen wie andere, aber wenn der Boden, auf dem sie gepflanzt werden, schwer ist, ist es besser, sie anzuordnen, außerdem ist sie 20 cm tief. Das Pflanzloch für den Baum erfordert ein kleines ein - ungefähr einen halben Meter.
  • Lärche... Bevorzugt offene Bereiche mit gutem Zugang zur Sonne. Die einzige Ausnahme ist die japanische Sorte, die halbschattiges Gelände liebt. Bei Böden wird Blattboden (3 Teile) mit Torf (2 Teile) und Sand (1 Teil) gestört. Das Wurzelentwässerungssystem ist nur auf schweren Böden angebracht. Die Grube ist die gleiche wie die der Fichte. Beim Umpflanzen von Lärchen ist es wichtig, die Zeit zu beachten - das Pflanzen muss im Frühjahr erfolgen, bevor die Knospen zu blühen beginnen. Was das Alter betrifft, ist es vorzuziehen, dies zu tun, wenn der Baum 5 Jahre alt ist.
  • Kiefern... Auf freiem Feld gepflanzt. Verwenden Sie zum Verfüllen der Pflanzgrube Grasland, wo Sand oder Ton hinzugefügt wird. Die Grube selbst wird bis zu einer Tiefe von 1 Meter gegraben, die Entwässerung ist angeordnet (empfohlen auf schweren Böden). Die besten Kiefernsämlinge sind noch keine 5 Jahre alt.
  • Thuja... Tuya liebt sowohl Halbschatten als auch die Sonne. Bodenmischung: Blatt- / Rasenboden (2 Teile), Sand und Torf (je 1 Teil). Das Entwässerungssystem ist immer angeordnet - seine Höhe sollte 20 cm betragen.
  • Eibe... Dieser Nadelbaum bevorzugt nur abgedunkelte Pflanzstellen. Zusammensetzung des Bodens für die Verfüllung: Rasen (3 Teile), Sand (2 Teile), Torf (2 Teile). Die Tiefe der Grube beträgt 60-70 cm, eine Entwässerungsvorrichtung ist erforderlich.

Gemütliche Zusammensetzung der Nadelbäume: Pflanzschema mit Rassennamen

Sie können Nadelbäume mit Sträuchern, Stauden und Getreide kombinieren. Wir geben ein kleines Schema für das Pflanzen von Nadelbäumen:

  1. Hosta Fortunei
  2. Black Pine - Pinus mugo 'Mops'
  3. Wacholder-Kosake - Juniperus sabina ‘Variegata’
  4. Molinia blau - Molinia coerulea
  5. Thuja westlich - Thuja occidentalis ‘Hoseri’
  6. Fichte - Picea abies
  7. Thuja westlich - Thuja occidentalis ‘Globosa’
  8. Thuja Western - Thuja occidentalis „Brabant“
  9. Thuja Western - Thuja occidentalis "Golden Globe"
  10. Wacholder schuppig - Juniperus sguamata „Blauer Stern“.

In jedem Fall wird der Boden nach dem Pflanzen der Nadelpflanze gemulcht. Dies schützt es vor Austrocknen und Unkraut. Kiefernnadeln werden auch zum Mulchen verwendet, da sie die Wurzeln gut mit Sauerstoff versorgen. Nach einer Weile bildet sich darin auch ein Myzel, das zum angenehmen Wachstum der Nadelbäume beiträgt. Das Mulchen muss jeden Frühling durchgeführt werden, und wenn die Böden trocken sind, dann jeden Herbst. Hier finden Sie in der Tat alle wichtigen Empfehlungen für das Pflanzen von Nadelbäumen.

(9 Schätzungen, Durchschnitt: 4,56 von 5)

Schau das Video: Bäume pflanzen - Wann ist die beste Jahreszeit?