Was ist Blanchieren: Erfahren Sie, wann und wie man Blumenkohl blanchiert

Was ist Blanchieren: Erfahren Sie, wann und wie man Blumenkohl blanchiert

Zu lernen, wie oder wann man einen Blumenkohl blanchiert, ist eine häufig gestellte Gartenfrage und eine wichtige Sache, die man wissen muss. Um sich mit diesem Gartenverfahren vertraut zu machen, erfahren Sie mehr über das Blanchieren von Blumenkohl.

Was ist Blanchieren?

Für viele Menschen, insbesondere für diejenigen, die mit dem Vokabular des Kochens und Konservierens von Lebensmitteln vertraut sind, bedeutet Blanchieren, ein Obst oder Gemüse für einen sehr kurzen Zeitraum in kochendes Wasser zu tauchen, um den Reifungsprozess zu stoppen, und es dann schnell auf Eiswasser zu übertragen, so wie es der Gegenstand tut nicht vollständig gekocht werden.

Was im Gemüsegarten blanchiert, ist jedoch etwas ganz anderes. Es ist die Technik, eine Pflanze oder ein Pflanzenteil abzudecken, um die Entwicklung von Farbe zu verhindern. Das Blanchieren von Blumenkohl ist eine solche Technik. Das gibt dem Gemüse seine cremeweiße Farbe.

Muss Blumenkohl blanchiert werden? Technisch gesehen nein. Blanchieren hat nichts mit Kopfentwicklung oder Nährstoffgehalt zu tun. Wenn Sie dies jedoch nicht tun, ist der Quark eher grünlichbraun als weiß und der Geschmack ist stärker, fast bitter. Da dies eines der schwierigeren Gartengemüse ist, die gut angebaut werden können, warum sollten Sie nicht den zusätzlichen Schritt des Blanchierens von Blumenkohl unternehmen, um das Vergnügen zu ernten, einen perfekt geformten, süß schmeckenden Kopf zu ernten?

Es ist nicht schwierig zu lernen, wie man Blumenkohl blanchiert, und die Ergebnisse sind die Mühe wert.

Wann und wie man Blumenkohl blanchiert

Blumenkohl braucht kühle Temperaturen, eine konstante Feuchtigkeitsversorgung und viel Dünger. Um bei vielen Sorten weißen Quark zu erhalten, müssen die Blätter um den sich entwickelnden Quark gebunden werden.

Das erste, was Sie wissen müssen, ist, wann Sie einen Blumenkohlkopf blanchieren müssen. Beginnen Sie etwa 30 Tage nach dem Umpflanzen Ihrer Sämlinge mit der Überprüfung Ihrer Pflanzen. Der Quark entwickelt sich schnell und es ist diese Entwicklung, die Ihnen sagt, wann Sie blanchieren müssen. Ein Blumenkohlquark von der Größe eines Hühnereies ist perfekt. Kleinere Quarkstücke sind bereits durch die sie umgebenden Blätter vor Licht geschützt. Wenn sie wachsen, werden sie exponierter und dies ist die Zeit, um mit dem Blanchieren zu beginnen. Blumenkohlquark entwickelt sich schnell zu vollen Köpfen, so dass das Fenster klein ist.

Blumenkohl ist extrem anfällig für Pilze, daher wäre die zweite Bedingung, wann ein Blumenkohl blanchiert werden muss, der trockenste Teil des Tages. Sie möchten keine Feuchtigkeit in Ihrer Blattdecke einschließen. Wie man Blumenkohl erfolgreich blanchiert, ist der nächste Schritt.

Wenn der Quark einen Durchmesser von 5 bis 8 cm (ungefähr die Größe dieses Eies) hat, sollten die großen äußeren Blätter über den austretenden Quark gebunden werden. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, die Blätter mit Gummibändern, Klebeband oder Schnur zu binden. Wenn Sie Gummibänder verwenden, stellen Sie sicher, dass diese robust genug sind, um die wachsenden Blätter und Köpfe aufzunehmen. Die Blätter sollten locker gebunden werden, damit der Quark viel Platz zum Wachsen hat.

Da sich der Quark unterschiedlich schnell entwickelt, müssen Sie Ihre Pflanzen mehrere Tage lang überprüfen und die fertigen Pflanzen zusammenbinden. Wenn Ihre Pflanzung groß ist, erweist sich die Verwendung eines anderen Farbbandes oder einer anderen Schnur für jeden Tag als nützlich für die Ernte, da die zuerst gebundenen Köpfe zuerst für die Ernte bereit sind. Die Zeit vom Binden bis zur Ernte variiert zwischen vier und fünf Tagen bei warmem Frühlingswetter und zwischen 14 und 21 Tagen an kühlen Herbsttagen.

Muss Blumenkohl blanchiert werden?

Eine kleine Einschränkung zu dieser Frage sollte beachtet werden. Es gibt Sorten, die sich selbst blanchieren. Ihre Blätter wurden gezüchtet, um sich über dem sich entwickelnden Kopf zusammenzurollen, und sind größtenteils erfolgreich. Ihr Untergang kommt mit der Entwicklung von extra großen Quark, bei denen die Blätter einfach nicht lang genug sind, um die Arbeit zu erledigen.

Es gibt auch buntere Sorten auf dem Markt, und da sie nicht weiß sind, scheint es auf den ersten Blick nicht blanchiert zu werden. Blumenkohl wie dieser entwickelt immer noch Chlorophyll und verliert seine einzigartige Farbe, wenn er nicht vor der Sonne geschützt wird. Eine Ausnahme bildet die als lila Blumenkohl bekannte Pflanze, die überhaupt kein Blumenkohl ist. Es ist Brokkoli.

Wenn Sie wissen, wann Sie einen Blumenkohl blanchieren und wie Sie Blumenkohl blanchieren, erhalten Sie den perfekten Abschluss eines Gemüses, das oft schwer zu züchten ist.


Wie baut man zu Hause Blumenkohl an?

FRAGE: Wie baut man zu Hause Blumenkohl an? Wächst es gut in einem heimischen Gemüsegarten? -Rex F.

ANTWORT: Blumenkohl ist eine der vielen kohlbezogenen Kulturpflanzen, die bei kaltem Wetter schwelgen. Mark Twain nannte es "Ein Kohl mit einer College-Ausbildung." Aber wir glauben nicht, dass es nur Kohl mit Luft ist. Blumenkohl hat eine sehr ausgeprägte Nussigkeit, die im Geschmack eher dem Brokkoli ähnelt. Der essbare Hauptteil von Blumenkohl und Brokkoli ist die Blütenknospe, wodurch beide essbare Blüten entstehen.

Blumenkohl ist nicht das am einfachsten zu züchtende Gemüse, da es sehr empfindlich auf Temperaturänderungen reagiert. Mit ein wenig DC kann es jedoch ein sehr lohnendes Gemüse für Ihren Garten sein. Sie haben viel mehr Auswahlmöglichkeiten, wenn Sie Ihren Blumenkohl aus Samen beginnen.

Die weißen Sorten müssen blanchiert werden, indem der Kopf mit seinen Blättern bedeckt wird. Die violetten Sorten erhalten ihre Farbe von Anthocyanin, einem Antioxidans. Leider verschwinden beim Kochen sowohl die Farbe als auch die Vorteile. Und ein glücklicher Unfall führt zu den orangefarbenen Blumenkohlblättern, die einen höheren Anteil an Beta-Carotin aufweisen.

Die dicken, ovalen Blätter haben eine ausgeprägte Mittelrippe und Adern. Die Blätter und der Stiel des Blumenkohls sind beide essbar. Der Blumenkohlkopf besteht aus dicht gepackten Blütenknospen, die oft als Quark bezeichnet werden. Die eigentlichen Blüten des Blumenkohls sind die bekannten 4 Blütenblätter in Kreuzform, die dieser Gemüsefamilie den Namen Kreuzblütler geben.

Blumenkohlpflanzen sind zweijährig, obwohl sie in ihrer ersten Saison aufgrund von Wetterschwankungen an Samen säen können. Wenn Sie jedoch Samen sparen möchten, müssen Sie einige Pflanzen, möglicherweise über den Winter, nicht geerntet lassen, um sie vor Kälte zu schützen. Pflanzen wachsen am besten bei voller Sonne, obwohl ein wenig Halbschatten bei wärmerem Wetter verhindern kann, dass Pflanzen verrutschen oder knospen (kleine, knopfgroße Köpfe bilden). Die Größe des Kopfes hängt von der Sorte ab, die Sie anbauen, liegt jedoch im Durchschnitt zwischen 6 und 12 Zoll.

Die meisten Blumenkohlsorten benötigen etwa 2 Monate, um zu reifen, obwohl einige etwas schneller sind und andere bis zu 3 Monate dauern können. Da sie bei warmem Wetter keine Köpfe bilden und nur mit leichtem Frost umgehen können, sollten Sie eine Sorte wählen, die genügend Zeit hat, um in Ihrem Klima zu reifen. Das bedeutet eine schnell reifende Sorte, wenn Ihr Frühling oder Herbst kurz ist. Länger reifende Sorten sind eine gute Wahl für Gärtner mit milden oder späten Wintern. Gärtner in kalten Klimazonen haben oft besseres Glück, Transplantationen im Mittel- bis Spätsommer durchzuführen und im Herbst zu ernten.

Ernte, wenn die Köpfe die gewünschte Größe erreichen und die Knospen noch fest sind. Lass sie nicht zu lange, sonst öffnen sich die Blumen. Es wäre besser, sie im reifen Zustand zu schneiden und für die spätere Verwendung einzufrieren. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die gesamte Pflanze anzuheben und sie, Wurzeln, Stängel und alles intakt, an einem kühlen, trockenen Ort zu lagern.

Es scheint, dass Pflanzenzüchter gerne mit Blumenkohl spielen, weil immer neue Sorten eingeführt werden. Machen Sie in Ihrem örtlichen kooperativen Beratungsbüro ein paar Schlägereien, um Sorten zu finden, die in Ihrer Region besonders gut abschneiden.

Grüne Göttin: Limettengrüne Sorten mit gutem Geschmack und ohne Blanchieren (60 bis 65 Tage).

Schneekrone: Eine der am einfachsten zu ziehenden weißen Sorten mit einer gewissen Frosttoleranz und einer kurzen Saison (50 bis 55 Tage).

Di sicilia violetta, auch bekannt als Violetta von Sizilien oder eine andere Ableitung: Wunderschönes lila italienisches Erbstück mit süßem, nussigem Geschmack (70 bis 80 Tage).

Cheddar: Hübsche orangefarbene Köpfe, die nur langsam verschrauben (55 bis 60 Tage).

Blumenkohl braucht einen Boden, der reich an organischen Stoffen ist und einen pH-Wert zwischen 6,0 und 7,0 aufweist. Der Boden sollte gut durchlässig sein, aber Blumenkohl benötigt gleichmäßige Feuchtigkeit, um ein Knöpfen zu verhindern.

Beginnen Sie die Samen etwa 4 bis 6 Wochen vor Ihrem durchschnittlichen letzten Frostdatum in Innenräumen. Blumenkohl mag es nicht, wenn seine Wurzeln gestört werden (wir sagten, es sei pingelig), daher werden Torf- oder Papiertöpfe empfohlen. Pflanzen Sie Samen 1/2 bis 1/2 Zoll tief und halten Sie sie feucht. Sie sprießen schneller, wenn sie warm gehalten werden (65 bis 70 F).

Egal, ob Sie Ihre eigenen oder im Geschäft gekauften Setzlinge pflanzen, härten Sie Ihre Transplantate unbedingt ab, bevor Sie sie in den Garten stellen. Raumpflanzen im Abstand von etwa 18 bis 24 Zoll, um den äußeren Blättern viel Platz zu geben.

Blumenkohl braucht gleichmäßige Feuchtigkeit und viel davon. Ohne ausreichend Wasser werden die Köpfe bitter. Geben Sie mindestens 1 Zoll Wasser pro Woche und stellen Sie sicher, dass es 6 bis 8 Zoll in den Boden einweicht. Wenn Sie den Boden bei heißem Wetter trocken lassen, öffnen sich die Knospen leicht und die Köpfe werden eher „reisig“ als dichter Quark. Zum Zeitpunkt des Pflanzens mulchen, um den Boden kühl zu halten und die Feuchtigkeit zu speichern. Da die Reifung des Blumenkohls so lange dauert, ist eine zusätzliche Fütterung erforderlich. Alle 2 bis 4 Wochen mit einem organischen Dünger wie Seetang und Fischemulsion füttern.

Weißer Blumenkohl muss blanchiert werden, wenn er weiß bleiben soll. Der Geschmack wird nicht schrecklich verändert, wenn man zulässt, dass er sein natürliches gelblich-braunes Aussehen annimmt, aber er scheint ein wenig süßer und viel ansprechender zu bleiben, wenn er blanchiert wird. Beginnen Sie mit dem Blanchieren der Köpfe, wenn sie etwa die Größe eines großen Eies haben. Starten Sie den Prozess, wenn die Pflanzen vollständig trocken sind, um Fäulnis zu vermeiden. Die traditionelle Art zu blanchieren besteht darin, einige der größeren Blätter über den Kopf zu falten und sie auf der anderen Seite zu verstauen oder zu befestigen. Sie können sie mit einem Stein festhalten oder festbinden. Passen Sie die Blätter nicht zu fest an, um das Licht zu blockieren, sondern lassen Sie Platz für den Kopf, um sich auszudehnen.

Sobald die Blätter an Ort und Stelle sind, versuchen Sie, sie nicht nass zu machen, und überprüfen Sie sie regelmäßig, um sicherzustellen, dass Insekten sie nicht als Versteck verwenden. Wenn dies nach zu viel Aufwand klingt, können Sie sie einfach mit einem umgestürzten Eimer abdecken. Oder nehmen Sie einen noch einfacheren Weg und bauen Sie eine der farbigen Sorten an. Sie müssen nicht blanchiert werden.

Insekten Pest: Leider ist Blumenkohl anfällig für alle üblichen Schädlinge, und es gibt viele, darunter Kohlmaden, Kohlschleifer und Kohlwürmer. Junge Transplantate sind auch für Blattläuse und Flohkäfer attraktiv, insbesondere wenn sie im Frühjahr wachsen.

Tierische Schädlinge: Murmeltiere lieben ausnahmsweise Cole Crops. Fechten oder Käfig ist die beste Abschreckung.

Auch hier sind die Cole Crops problemanfällig, wobei Schwarzbein, Schwarzfäule und Keulenwurzel das Rudel anführen. Es ist sehr wichtig, Jahr für Jahr keine Cole Crops an derselben Stelle anzupflanzen und am Ende der Saison alle Rückstände zu entfernen, um zu verhindern, dass Krankheiten im Boden überwintern.

Ein weiteres häufiges Blumenkohlproblem ist das Absterben und Verzerren der Blattspitzen. Dies wird im Allgemeinen durch einen Mangel an Bor im Boden verursacht. Seetang oder Seetangdünger sollten helfen, dies zu verhindern.


Warum sollten Sie Ihre Blumenkohlpflanzen blanchieren? 13. September 2017

Blumenkohl ist nicht am einfachsten zu züchten. Es erfordert kühle Temperaturen und gleichmäßig feuchten, gut genährten Boden. Selbst wenn Sie alles richtig machen, müssen Sie möglicherweise Ihre Pflanzen blanchieren, um diese schönen weißen Köpfe auf Ihrem Blumenkohl zu bekommen.

Wie man Blumenkohl blanchiert

Einige Blumenkohlsorten werden gezüchtet, um sich selbst zu blanchieren. Wenn Sie jedoch keine dieser Sorten anbauen, ist das Blanchieren eine gute Idee, um sicherzustellen, dass Sie einen weißen Quark erhalten. Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass es anfängt, grün zu werden oder Sprossen zwischen den Quark zu entwickeln.

Überprüfen Sie etwa einen Monat nach dem Pflanzen Ihrer Blumenkohlsämlinge Ihre Pflanzen, um festzustellen, wie sich der Quark entwickelt. Wenn sie winzig sind, können die äußeren Blätter den Quark vor der Sonne schützen. Wenn der Quark 2 bis 3 Zoll breit ist, ist es Zeit zum Blanchieren.

Zu diesem Zeitpunkt binden Sie die großen äußeren Blätter über den Quark. Sie können Schnur- oder Gummibänder verwenden. Stellen Sie sicher, dass Sie die Blätter nicht zu fest binden - der Quark braucht noch Platz zum Wachsen! Das hilft auch bei der Luftzirkulation, um Pilze zu verhindern. Da Blumenkohlköpfe ziemlich schnell wachsen, sollten Sie sie regelmäßig überprüfen.

Im Allgemeinen ist Blumenkohl 2 bis 3 Wochen nach dem Blanchieren im Herbst erntebereit. Im Frühjahr sollte Ihr Blumenkohl in weniger als einer Woche zur Ernte bereit sein.


Einfrieren von Blumenkohl nach der Tray-Methode

Nachdem die Blumenkohlröschen blanchiert und gekühlt wurden, können Sie sie einfach schnell abtropfen lassen und dann in gefrierfeste Beutel oder Behälter verpacken, die Sie direkt in den Gefrierschrank stellen können. Diese Methode hat jedoch einen Nachteil: Die Blumenkohlröschen verschmelzen im Gefrierschrank, und Sie haben Probleme, kleine Mengen gefrorenen Blumenkohls gleichzeitig zu entfernen. Dieses Problem kann jedoch leicht gelöst werden, indem sie zuerst in der Schale eingefroren und dann zur längeren Lagerung in Gefrierbeutel oder -behälter verpackt werden. Wenn Sie diese Methode anwenden, haften Ihre Blumenkohlröschen nicht zusammen, und Sie können nur ein paar Blütchen aus dem Gefrierschrank nehmen, wenn ein Rezept nur eine kleine Menge Blumenkohl benötigt. So frieren Sie blanchierten Blumenkohl mit dieser Methode ein:

  1. Legen Sie ein Backblech oder ein ähnliches Tablett mit Pergamentpapier oder einer gefrierfesten Backmatte aus. Legen Sie blanchierte Blumenkohlröschen in einer Schicht auf das Tablett.
  2. Die Blumenkohlröschen mit einem sauberen Geschirrtuch trocken tupfen - dies verhindert die Bildung von Eiskristallen.
  3. Schieben Sie das Tablett in den Gefrierschrank und lassen Sie die Blumenkohlröschen einige Stunden vorgefrieren.
  4. Nehmen Sie das Tablett aus dem Gefrierschrank und teilen Sie die Blumenkohlröschen in luftdichte Gefrierbeutel mit Reißverschluss oder gefrierfeste Behälter.
  5. Beschriften und datieren Sie die Beutel oder Behälter und stellen Sie sie in den Gefrierschrank. Gefrorener Blumenkohl ist in der Regel bis zu 6 Monate haltbar.


Wie man Blumenkohl blanchiert

Polka Dot Bilder / Polka Dot / Getty Images

Obwohl es zahlreiche Möglichkeiten gibt, Blumenkohl zuzubereiten, behält das Blanchieren seine Farbe und Textur bei und verhindert gleichzeitig den Verlust essentieller Vitamine und anderer Nährstoffe. Beim Blanchieren wird das Gemüse kurz in einem Topf mit kochendem Wasser gekocht, bis es gerade weich wird, sodass es entweder zum sofortigen Essen oder zum Einfrieren geeignet ist. Gesundheitsbegeisterte schätzen dieses Kreuzblütlergemüse für seine Ernährung. Es ist reich an Vitamin C und K und ein natürliches Antioxidans, das Kalium, Folsäure und Ballaststoffe liefert.

Füllen Sie einen großen Suppentopf oder einen holländischen Ofen mit Wasser und stellen Sie ihn auf das Kochfeld. Verwenden Sie eine Gallone Wasser für jedes Pfund Blumenkohl. Das Wasser zum Kochen bringen.

Spülen Sie den Blumenkohl unter kaltem Wasser ab und tupfen Sie ihn mit einem Papiertuch oder einem sauberen Geschirrtuch trocken, während das Wasser zum Kochen kommt.

Schneiden Sie die äußeren Blätter und den Kern mit einem großen Kochmesser ab. Schneiden Sie den Blumenkohlkopf in die kleineren Röschen - etwa 1 Zoll -, die gleichmäßiger blanchieren. Die kleineren Röschen eignen sich auch ideal zum Einfrieren oder können als Beilage zu einem pikanten Dip oder einer Sauce verwendet werden.

Füllen Sie ein behandeltes Sieb oder einen Drahtkorb mit den Blumenkohlröschen und tauchen Sie sie in das kochende Wasser. Setzen Sie den Deckel auf den Topf. Es ist akzeptabel, wenn der Griff des Korbs verhindert, dass der Deckel perfekt passt. Wenn Sie keinen Drahtkorb haben, entfernen Sie die Röschen nach dem Blanchieren mit einem großen geschlitzten Löffel.

Blanchieren Sie den Blumenkohl etwa drei Minuten lang oder bis er gerade weich ist. Stellen Sie sicher, dass das Wasser vollständig kocht und nicht überblanchiert. Andernfalls wird das Gemüse matschig und verliert wichtige Nährstoffe.

Füllen Sie eine große Schüssel zur Hälfte mit Eis und fügen Sie kaltes Wasser hinzu, während der Blumenkohl blanchiert.

Nehmen Sie den Deckel vom Topf ab und entfernen Sie vorsichtig das Sieb, damit das Wasser wieder in den Topf abfließen kann.

Übertragen Sie den Blumenkohl in das Eisbad, was den Garvorgang verzögert.

Lassen Sie den Blumenkohl ein bis zwei Minuten im Eisbad ruhen und lassen Sie ihn gründlich in einem Sieb abtropfen.


Lila, orange und grüner Blumenkohl

In den letzten Jahren sind Gärten und Bauernhöfe durch die Zugabe von lila, orange und grünen Blumenkohlsorten bunter geworden. Einfacher zu züchten, da sie nicht blanchiert werden müssen. Farbiger Blumenkohl wird wie weißer Blumenkohl angebaut und gegessen.

Farbiger Blumenkohl unterscheidet sich von weißem Blumenkohl nicht nur im Geschmack - jede Farbe hat auch ein eigenes Nährwertprofil, aufgrund der sekundären Pflanzenstoffe, die die Farbe des Quarks erzeugen. Laut Iowa State University Extension and Outreach erhält lila Blumenkohl seine einzigartige Farbe von Anthocyanin, der gleichen phytochemischen Substanz, die einige Weine rot macht. Orange Blumenkohl wird von Carotinoiden gefärbt, die auch für den Farbton von Karotten verantwortlich sind, während grüner Blumenkohl von Beta-Carotin beschattet wird, dem gleichen sekundären Pflanzenstoff, der Brokkoli grün macht.

Während weißer Blumenkohl beim Kochen diese Farbe behält, sind die farbigen Gemüsesorten hitzeempfindlich und können beim Dämpfen oder Rösten etwas an Lebendigkeit verlieren. Die Farbstabilität hängt von der Art des Blumenkohls und der Art seiner Zubereitung ab. Machen Sie daher einige Nachforschungen, bevor Sie ein Rezept mit farbigem Blumenkohl zubereiten.


Schau das Video: Das Geheimnis von meinem Wirsinggemüse - Wirsing in Rahm