Aufrechte Wacholderbeschneidung: Beschneiden eines aufrechten Wacholderstrauchs

Aufrechte Wacholderbeschneidung: Beschneiden eines aufrechten Wacholderstrauchs

Von: Teo Spengler

Aufrechte Wacholder sind hohe, robuste und schlanke Sträucher zu kleinen Bäumen, die in einer Landschaft ein echtes Statement abgeben. Ein Wacholder kann jedoch schlaksig werden. Wenn Sie sich fragen, wie Sie einen aufrechten Wacholder beschneiden sollen, oder andere Fragen zum Beschneiden von aufrechtem Wacholder haben, lesen Sie weiter.

Aufrechte Wacholderbeschneidung

Aufrechte Wacholder sind hohe Sträucher / Bäume, die in einer Landschaft als säulenförmig beschrieben werden. Sie eignen sich gut für enge Gartenflächen, in denen jedoch eine Pflanze mit hoher Höhe benötigt wird.

Wenn Sie anfangen, einen aufrechten Wacholder zu beschneiden, besteht eine Absicht darin, ihn schmal und dicht zu halten. Wenn die Zweige wachsen, können sie schwer werden und sich vom Stamm lösen. Dies führt dazu, dass der Baum eher zerzaust als dicht und ordentlich aussieht.

Ein aufrechter Wacholderschnitt kann einem Strauch helfen, der seine Form verliert. Sie müssen damit beginnen, einen Wacholderbusch selektiv zu beschneiden, indem Sie die Klemmenspitze jedes Zweigs zurückschneiden. Dadurch werden Länge und Gewicht des Astes verringert, und es ist weniger wahrscheinlich, dass er aus dem Stamm herausgezogen wird. Sie können auch eine Dornbindung verwenden, um durchhängende Äste am zentralen Stamm zu befestigen.

Einen aufrechten Wacholder trainieren

Das Training eines aufrechten Wacholders ist ein weiterer Begriff für das Beschneiden des Baumes, wenn er jung ist. Wenn Sie früh mit dem Training eines aufrechten Wacholders beginnen, kann der Baum Ihren Garten jahrelang schmücken.

Wann soll ein Wacholderbusch beschnitten werden? Holen Sie die Gartenschere im zeitigen Frühjahr heraus. Wenn Sie zu dieser Jahreszeit einen aufrechten Wacholder beschneiden, haben die Äste des Baumes Zeit, während der Sommersaison nachwachsen zu können. Der Frühling ist auch eine gute Zeit, um bei Winterwetter verletzte Wacholderzweige auszuschneiden.

So beschneiden Sie einen aufrechten Wacholder

Nehmen Sie zunächst tote und sterbende Braches heraus. Entfernen Sie diese an der Abzweigstelle. Durch diese selektive Ausdünnung wirkt der aufrechte Wacholder natürlich und offen. Beschneiden Sie einen Wacholderbusch so lange, bis Sie alle gebrochenen, kranken, verletzten oder toten Äste entfernt haben.

Nehmen Sie innere Zweige heraus, die durch anderes Wachstum beschattet wurden. Ohne Sonnenlicht sterben diese Zweige trotzdem ab, daher ist es besser, sie zu entfernen.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie einen aufrechten Wacholder beschneiden können, wenn sich Zweige kreuzen, sollten Sie einen davon herausschneiden. Dies eliminiert die Reibwirkung. Das Überqueren von Ästen kann die Luftzirkulation blockieren und das Sonnenlicht blockieren. Diese Bedingungen können zur Ausbreitung von Krankheiten führen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


So beschneiden Sie sich ausbreitende Wacholder

Verbreitete Wacholder sind ein beliebtes Immergrün in der Landschaftsgestaltung, da sie schnell wachsen, sich an verschiedene Böden anpassen und pflegeleichte Pflanzen sind. Sie dienen zur Abdeckung von Hängen und Böschungen, die als Bodendecker dienen. Sobald sie gereift sind, muss in dem Gebiet, in dem sie gepflanzt werden, weder gemulcht noch gejätet werden, da diese sich ausbreitenden immergrünen Pflanzen den Boden vollständig bedecken. Pflegen Sie Ihre Wacholderbüsche ganz einfach, indem Sie ein Programm zum regelmäßigen und ordnungsgemäßen Beschneiden befolgen.

Schneiden Sie alle Äste aus, die im Winter durch starken Schnee und Eis beschädigt oder gebrochen wurden. Tun Sie dies im zeitigen Frühjahr (bevor Knospen erscheinen). Das Immergrün wird neues Frühlingswachstum produzieren und sich schnell füllen. Sollte die Pflanze während der restlichen Saison gebrochene oder beschädigte Zweige bekommen, können diese entfernt werden, ohne den Wacholder zu beschädigen, da zu jeder Jahreszeit ein leichter Schnitt erfolgen kann.

  • Verbreitete Wacholder sind ein beliebtes Immergrün in der Landschaftsgestaltung, da sie schnell wachsen, sich an verschiedene Böden anpassen und pflegeleichte Pflanzen sind.
  • Sobald sie gereift sind, muss in dem Gebiet, in dem sie gepflanzt werden, weder gemulcht noch gejätet werden, da diese sich ausbreitenden immergrünen Pflanzen den Boden vollständig bedecken.

Beschneiden Sie, um die Größe und Form des sich ausbreitenden Wacholders in Ihrem Landschaftsdesign beizubehalten, indem Sie ihn selektiv verdünnen. Das Ausbreiten von Wacholderbüschen muss jährlich beschnitten werden, und das Ausdünnen kann im zeitigen Frühjahr erfolgen, bevor Knospen auftreten.

Suchen Sie nach dominanten Zweigen zum Beschneiden. Schneiden Sie die dominanten Äste dort ab, wo sie auf den Elternstamm treffen, oder an einer Astverbindung, und denken Sie daran, die „tote Zone“ nicht freizulegen. Alle Wacholder haben eine tote Zone in der Mitte oder im Inneren der Anlage. Die tote Zone besteht aus altem Holz, und wenn das alte Holz freigelegt wird, bleibt es leer, da altes Holz kein neues Wachstum erzeugt. Deshalb ist es wichtig, genügend Laub zu lassen, um die tote Zone abzudecken.

Erstellen Sie einen Ebeneneffekt, indem Sie die Länge der Zweige von oben nach unten beschneiden - kürzere Zweige oben am Wacholder und längere Zweige unten am Wacholder. Schneiden Sie den Ast dort ab, wo er auf den Elternstamm trifft, oder an einer Astverbindung. Der frühe Frühling ist der ideale Zeitpunkt dafür.

  • Beschneiden Sie, um die Größe und Form des sich ausbreitenden Wacholders in Ihrem Landschaftsdesign beizubehalten, indem Sie ihn selektiv verdünnen.
  • Erstellen Sie einen Ebeneneffekt, indem Sie die Länge der Zweige von oben nach unten beschneiden - kürzere Zweige oben am Wacholder und längere Zweige unten am Wacholder.

Schneiden Sie alle inneren Äste aus, die schwach oder unerwünscht erscheinen, und denken Sie daran, die „tote Zone“ nicht freizulegen. Dieser leichte Schnitt kann jederzeit während des Jahres durchgeführt werden.

Das von Ihnen verwendete Bereinigungswerkzeug hängt von der Größe und Position des zu beschneidenden Zweigs ab.

Wenn Ihr sich ausbreitender Wacholder stark beschnitten werden muss, ist Vorsicht geboten, um die Totzone abzudecken.

Sie können die seitlichen Gliedmaßen beschneiden, um ein ansprechendes Erscheinungsbild zu erzielen. Die beste Zeit dafür ist im Frühjahr, da die Pflanze schnell neues Wachstum produzieren wird.


Beschneiden, um Menschen und Eigentum zu schützen

  • Entfernen Sie tote Äste.
  • Lassen Sie gefährliche Bäume fällen.
  • Schneiden Sie schwache oder engwinklige Äste aus, die über Häuser, Parkplätze, Bürgersteige und überall herunterfallende Gliedmaßen hinausragen, um Personen zu verletzen oder Eigentum zu beschädigen.
  • Beseitigen Sie Abzweigungen, die Straßenlaternen, Verkehrssignale und Freileitungen stören.
    • UNTERLASSEN SIE Versuchen Sie, in der Nähe von Strom- und Versorgungskabeln zu beschneiden. Wenden Sie sich an Versorgungsunternehmen oder Stadtpfleger, um dies zu erledigen.
  • Beschneiden Sie Äste, die an Kreuzungen die Sicht beeinträchtigen.
  • Beschneiden Sie aus Sicherheitsgründen Sträucher oder Äste, die den Zugang zu Ihrem Haus verdecken.

Wählen Sie sonnige Pflanzplätze.

Wie Sie wissen, sind Wacholder sonnenliebende Pflanzen, daher ist es besser, sie in voller Sonne zu pflanzen. Die meisten Arten wachsen in den Bergen auf den Felsen, so dass niemand sie daran hindert, viele Sonnen zu bekommen. Dies sind die Bedingungen, die Sie für sie bereitstellen müssen.

Niedrige Sorten werden am besten vor hohen Pflanzen gepflanzt. Auf diese Weise können Sie eine Kaskade erzielen, die im Ziergartenbau sehr beliebt ist. Kriechende Sorten (Juniperus horisontalis, Juniperus procumbens, Juniperus squamata) eignen sich perfekt, um den Boden am Hang zu bedecken. Sie verhindern auch Bodenerosion.

Hohe Sorten sehen als vertikaler Akzent in der Komposition großartig aus. Zu diesem Zweck ist es besser, sich Juniperus communis Gold Cone oder Blue Arrow Juniper usw. zu nähern.

Die Sorte Skyrocket wird häufig als lebender Zaun verwendet.

Blauer Stern Wacholder

Egal zu welchem ​​Zweck Sie Wacholder anbauen, denken Sie daran, dass es genügend Sonnenlicht benötigt. Allerdings hat nicht jeder diese Möglichkeit. Daher wachsen diese Pflanzen oft im Halbschatten.

Das Wachsen in der teilweisen Sonne oder im hellen Schatten ist ebenfalls möglich. Die meisten Arten wachsen gut. Sie haben möglicherweise keine so dicke Krone wie in der Sonne, und die Farbe der Nadeln kann leicht unterschiedlich sein, aber im Allgemeinen ist alles in Ordnung. Hier ist die Hauptsache, dass die Pflanze täglich mindestens 4-6 Stunden direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Aus dem Obigen können wir schließen, dass Wacholder auf der Ost- oder Westseite des Hauses gepflanzt werden kann. Sie können auch rechts oder links von hohen Pflanzen gepflanzt werden.

Vollschatten ist ein Ort, an dem Wacholder nicht wachsen wird. Wenn Sie ihn dorthin bringen, wird er höchstwahrscheinlich nicht sofort sterben. Im Schatten entwickelt es sich schlecht und ist nicht dicht. Darüber hinaus führt der Mangel an Sonnenlicht zu Pilzkrankheiten. Nach einer Weile stirbt die Pflanze ab.

Alle meine Wacholder wachsen in voller oder teilweiser Sonne und sie wachsen unter solchen Bedingungen gut. Daher empfehle ich Ihnen, sie an sonnigen Orten zu pflanzen.


84 Kommentare

Ich habe laut gelacht, als ich den Titel gelesen habe. OK, was schlagen Sie vor, was ich mit einem teilweise braunen Wacholder direkt neben der Haustür meines neu gekauften Hauses mache?

Danke für den Kommentar! Hat Ihr Wacholder Platz zum Wachsen oder drängt er bereits die Haustür und / oder den Gehweg? Wenn es Platz zum Wachsen hat, haben sie es möglicherweise einfach zu stark beschnitten. Möglicherweise können Sie es etwas ausdünnen, um Licht in die inneren Zweige zu lassen und gleichzeitig die braunen Teile zu entfernen. Wenn dann Platz ist, können Sie ihn ergänzen und die Aufmerksamkeit von ihm ablenken, indem Sie ihn mit anderen Pflanzen umgeben.

Wenn es jedoch zu groß und zu klein ist, ist es möglicherweise an der Zeit, es zu entfernen. Gerne gebe ich Ihnen einige Möglichkeiten, um es zu ersetzen. Ich muss nur wissen, 1) wo Sie sich befinden, 2) wie viel Sonne das Gebiet bekommt, 3) wie viel Wasser das Gebiet bekommt und 4) die Größe des Raumes.

So viele Menschen sind allergisch gegen Wacholder. Wovon redest du? Werde es los. Es stinkt auch und Ratten lieben es, es als Versteck zu benutzen.

Meine Wacholderbüsche befinden sich am Ende meiner Auffahrt und sind seit 16 Jahren dort, als sie gepflanzt wurden. Die Armen kämpfen um ihr Leben. Die Zweige zittern und färben sich braun. Die Form am Ende beider Seiten der Auffahrt ist enorm. Aufgrund der dahinter gepflanzten Sträucher können sie nur erwachsen werden. Was kann ich tun, um sie zu retten? Im Moment habe ich den größten Teil des Brauns abgeschnitten, bin überbewässert und benutze Miralce Grow!

Ich brauche ein bisschen mehr Informationen, um dir eine gute Antwort zu geben. Schauen Sie sich meinen obigen Kommentar vom 6. April an. Wenn Sie die Fragen beantworten können, die ich in diesem Kommentar gestellt habe, kann ich Ihnen einige Ideen geben. In welcher Stadt lebst du konkret und wie viel Sonne und Wasser bekommen sie?

Tolle Website, danke für die Info! Ich habe ungefähr 4-5 Wacholderbüsche auf jeder Seite meiner Auffahrt, die weit über 10 Jahre alt zu sein scheinen und von Anfang an nur noch wachsen mussten. Ich lebe in einer ländlichen Gegend auf einem Hektar, also haben sie viel Platz, aber jetzt sind sie langbeinig und zottelig geworden, ungefähr 6-7 'groß, aber ansonsten scheinbar gesund. Ich sagte dasselbe über das Herausreißen eines Tages, aber sie bieten eine schöne Privatsphäre und eine Auffahrt, wenn sie nur gepflegt aussehen. Außerdem haben alle anderen Projekte Vorrang vor dem Durcheinander mit vorhandenen gesunden, wartungsarmen Anlagen. Meine Frage ist also, wie ich deren Aussehen verbessern kann. Ich habe erfolglos online nach Schnitttechniken gesucht, ich kann es mir nicht leisten, einen Fachmann einzustellen, und ich würde es sowieso lieber selbst tun, aber zu wissen, wie schlecht Hack-Jobs sein können, habe ich Angst, sie zu berühren … Und ich habe einen Kommentar gelesen, dass das Laub nicht nachwächst, wenn sie zu weit zurückgeschnitten sind, um nur nackte Gliedmaßen zu haben - ahhh!

Danke fürs Lesen und fürs Kommentieren! Sie könnten in Betracht ziehen, einige Pflanzen um sie herum zu platzieren, die kleiner sind und eine engere Wuchsform aufweisen, wenn Platz vorhanden ist. Dann würden Sie vorne ein „ordentlicheres“ Aussehen haben und die Wacholder würden nicht alleine da sitzen und „wie ein schmerzender Daumen herausragen“, aber sie würden Ihnen trotzdem die Größe und Privatsphäre geben. Wenn Sie sie etwas kürzen möchten, versuchen Sie, nur die Spitzen abzunehmen und sie nicht zu tief in der Pflanze zu kürzen. Wenn Sie mir ein paar Fotos schicken wollten, würde ich gerne einen Blick darauf werfen - Sie können mir eine E-Mail an [email protected] senden.

Ich bin so froh, dass ich über Ihre Website gestolpert bin und immer noch über den Titel des Artikels gekichert habe. Gut geschrieben, übrigens.

Wir haben ein interessantes Busch- / Baum-Ding in unserem Vorgarten (Westlage). Es hat vier oder fünf dicke Äste, die aus einer zentralen Quelle wachsen, und die Äste enden in gigantischen Sideshow Bob-artigen Laubexplosionen. Der höchste Teil des Busches / Baumes ist ungefähr 7 '. Wir dachten, es wäre ordentlich, diesen Bonsai-Stil zu kürzen, wissen aber nicht, wo wir anfangen sollen. Ist das mit einem Wacholder möglich? Können Sie Tipps geben, wie Sie dieses Ding formen können, um ein orientalisches Gefühl zu erzeugen?

Es ist definitiv möglich, Ihren Wacholder so zu trimmen, dass er wie ein Bonsai aussieht! Viele der in Geschäften verkauften Bonsai sind nur kleine Wacholderbüsche. Sie sind aufgrund ihrer Zähigkeit und ihres geringen Wasserbedarfs, auf die ich im obigen Artikel eingegangen bin, eine der am einfachsten zu ziehenden Bonsai.

Wenn ich Sie wäre, würde ich wahrscheinlich versuchen, es in 1 oder 2 "Phasen" zu schneiden. Kaufen Sie eine wirklich gute scharfe kleine Schere und beginnen Sie, Ast für Ast zu schneiden. Gehen Sie langsam und betrachten Sie jeden Zweig, bevor Sie ihn entfernen. Der größte Fehler, den die Leute machen, ist, zu aggressiv zu werden und zu viel auf einmal abzuschneiden. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, es in zwei Phasen zu schneiden. Treten Sie nach dem ersten Trimmen zurück und bewerten Sie es für ein paar Wochen. Auf diese Weise erhalten Sie möglicherweise eine bessere Vorstellung davon, welche Zweige entfernt werden müssen, um sie zu beenden.

Ich bin so froh, dass Sie auf unsere Website gestoßen sind - ich hoffe, Sie folgen uns weiter!

Ich habe bereits versucht, über so etwas auf meiner Website zu posten, und Sie haben eine Idee daraus gemacht. Grüße.

Ich hatte sie in Santa Monica, sie waren wie 50 Jahre alt und überfüllt und riesig, als ich einzog. Ich zog Handschuhe an und grub mich ein, um sie zu beschneiden - öffnete sie wie große Bonzai-Bäume, mit künstlerischer Formgebung und luftigem Design. Sie waren unglaublich schön und die Leute kamen tatsächlich vorbei, um sie zu kommentieren. Sie sehen nur schlecht aus, wenn Sie sie gehen lassen.

Hallo Lynne, das ist eine großartige Möglichkeit, die älteren zu beschneiden. Würde gerne ein paar Fotos sehen, wenn Sie welche haben!

Ich habe mehrere große Wacholderbüsche um mein Gebäude, die in den 1970er Jahren gepflanzt wurden und herzhaft und schön bleiben… mit Ausnahme von zwei Büschen, die im letzten Winter bei starkem Schneefall zerstört wurden. Ich glaube, dass sie gerettet werden könnten, indem die gleiche Sorte von blauem Wacholder in die zerbrochenen Gebiete gepflanzt wird. Das Problem ist, dass mir heute keines der Verkaufsgenies im Landschaftsbau sagen kann, welche Sorte zu meinen grundlegenden blauen Wacholderbüschen aus den 1970er Jahren passen würde… und heute gibt es so viele Sorten… von denen die meisten langsam wachsen und für die Bodenbedeckung gedacht sind… genau das Gegenteil von dem Ich suche nach. Ich brauche etwas, das schnell wächst und sich schnell in meine 4 Fuß hohen runden Büsche integriert? Kannst du mich in die richtige Richtung weisen? Ich bin am Ende. Zu meiner Zeit gab es nur drei Möglichkeiten für die Landschaftsgestaltung… Eiben, Wacholder und Zedern… jeweils eine Sorte. Und die kleinen Kinder, die die örtlichen Kindergärten und das Depot in Lowes und Home leiten, haben keine Ahnung.

Brian,
Vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich würde gerne ein Foto von der Gegend sehen. In welcher Stadt befinden Sie sich? Wenn Sie meine Unternehmenswebsite unter http://www.odgdesign.com besuchen und mir über das Kontaktformular auf dieser Website eine Nachricht senden könnten, werde ich eine E-Mail oder einen Anruf senden. Matt

Ich habe vier, was ich für gewöhnliche Wacholder halte, oder Burkii-Wacholder in meiner vorderen Landschaftsgestaltung. Sie sind ungefähr 10 Fuß groß und seit mindestens 7 Jahren dort. Wir beschneiden sie mindestens zweimal im Jahr, um ihre Form und Größe zu erhalten, aber in der vergangenen Saison ist die obere Hälfte von einem von ihnen gestorben. Ich sah keine Anzeichen von Schädlingen oder Seuchen und der Boden ist immer noch gesund und wächst. Meine Frage ist, kann ich es speichern, indem ich das Oberteil abschneide und versuche, es zu formen, wenn es wächst, oder muss ich es ersetzen?

Meine beste Vermutung, ohne sie persönlich zu sehen, ist, dass es durch Beschneiden gerettet werden könnte, wie Sie vorgeschlagen haben. Wacholder sind sehr belastbar.

Ich habe gerade ein paar Wacholderbüsche für eine Kirche herausgezogen, die völlig zeros ist, und ich bin der Meinung, dass die meisten Menschen sie nicht einsetzen sollten. Eine große Anzahl von Menschen ist allergisch und die meisten Menschen haben nicht genug Platz, damit sie herauswachsen können. Sie rauszuholen ist ein Albtraum.

Ich habe dann eine Folgefrage. Wenn ich das tote Oberteil ausschneide, muss ich den Schnitt mit irgendetwas bemalen, oder kann ich den Schnitt einfach offen lassen.

Ich würde den Schnitt offen lassen. Malen ist in den meisten Fällen nicht gerechtfertigt, das ist eine Geschichte alter Frauen.

Die gemeine Stubenfliege findet, dass sie ein äußerst komfortables Zuhause sind, und Schädlingsbekämpfungsunternehmen werden sie nicht besprühen, da sie (Wacholderbusch) nicht mit dem Pestizid umgehen können. Wenn Sie diesen Schädlingen nicht gerne ein Zuhause bieten, sollten Sie sie herausreißen. Es gibt Hunderttausende von Büschen, die Pestiziden standhalten können und keinen sicheren Hafen für Schädlinge bieten.

Dirk, ich habe kein wirkliches Problem mit Stubenfliegen, sie waren in keinem meiner Häuser oder Gärten ein großes Ärgernis. Persönlich sprühe ich niemals Pestizide auf mein Haus oder meine Landschaft. Diese Praxis tötet alle nützlichen Insekten wie Spinnen ab und kann Bienenvölker und andere Bestäuber schädigen. Auch meine Kinder spielen in der Landschaft und ich möchte nichts davon in ihrer Nähe haben.

Ich finde, dass sie ein Zufluchtsort für Mücken sind. Ich hasse Mücken, ergo, ich hasse Wacholder.

Die niedrigen, sich ausbreitenden Wacholder können oft gelbe Jackennester (Fleischbienen) verstecken. Mittlere kleine Bastarde! Oft wirst du nicht wissen, dass sie da sind, bis sie dich schwärmen.

Haben Sie zwei Wacholderbüsche auf beiden Seiten der Stufen vor der Wohnung. Bemerkte ungefähr einen Monat
vor, dass die obersten Teile von ihnen dieses enorme „wellige“ Wachstum haben. Das
Neue Äste, die sehr deutlich hervorstechen, bilden den älteren unteren Teil. Nächste Sache ich
Ich kann sie mit den Haarschnitten einiger Teenager vergleichen, bei denen der Boden ziemlich eng ist
und die Spitzen ihrer Köpfe sind dieser wilde buschige Blick ... mit fließenden Wellen. Ich habe auch
bemerkt (in den letzten zwei Wochen oder so ... ich bin nicht besonders aufmerksam in Bezug auf die Flora), ist dort aufgetaucht
Viele kleine Bienen wie Fliegen (ich glaube, ihre Schwebfliegen sind sich aber nicht sicher) scheinen sich zu vermehren
Wohnsitz in den Junipers ... tagsüber scheinen sie herumzuschweben und hier und da zu schießen, aber
Sie scheinen keine Wespen usw. zu sein, da sie nicht versucht haben, mich zu stechen oder mir zu folgen, wenn ich fair bin
in der Nähe von Busch. Irgendwelche Gedanken darüber, was diese fliegenden Dinge sein könnten oder wie man sie loswird?
Danke, Tony

Ich bin sehr allergisch gegen Wacholderpollen, was mich jedes Jahr 2-3 Monate lang unglücklich macht. Gelegentlich sind meine Wacholderallergien so schwerwiegend, dass ich auch Infektionen der Nasennebenhöhlen und der Atemwege bekomme. Wenn ich also durch eine Art allmächtige Macht könnte, würde ich Wacholder überall eliminieren. Wischen Sie sie vom Erdboden ab! Meines Erachtens sollten sie von jeder Stadt, Gemeinde, Gemeinde und jedem Landkreis verboten werden. Ich frage mich, ob diejenigen von Ihnen, die Wacholder aus rein ästhetischen Gründen pflanzen, eine Vorstellung davon haben, wie viel Leid Sie einem erheblichen Teil der übrigen Bevölkerung in Ihrer Umgebung zufügen.

Bla, bla, bla. Komm schon, Millionen von Menschen sind allergisch gegen Tausende von Pflanzensorten, aber wir sollten uns alle auf Ihr dummes Problem mit einer Art beugen? Bitte. Nach Kanada ziehen.

Wacholder „schreien“ die Landschaft des Mittleren Westens. Wacholder waren in den 50er, 60er und sogar in den 70er Jahren die Grundnahrungsmittel vieler kalifornischer Landschaften. Sie waren aufgrund ihres schnellen Wachstums und ihrer Fähigkeit, sich schnell abzusichern und zu lebenden Zäunen oder Festungen zu werden, eine bevorzugte Pflanzenauswahl. In seltenen Fällen können Wacholder eine gewisse visuelle Anziehungskraft haben, aber die meisten Menschen haben sie zu nahe an ihren Häusern, zu nahe an Gehwegen und zu nahe an der Straße gepflanzt. So werden sie in Zukunft zu großen Schandflecken. Ein weiterer Nachteil von Wacholder ist, dass sie anfällig für verschiedene pathogene Krankheiten, Termitenbefall, hohe Pollenwerte und Verletzungen von Personen (hauptsächlich Kinder) sind, die in das stachelige Gebüsch fallen können. Ich kann immer noch die großen OUCHIES „fühlen“, als ich ein Kind war, das hinfiel und in einen Wacholderstrauch fiel, und den Ausschlag, der den Kontakt des ungeheuerlichen Strauchs hervorrief. Das Haus, in dem ich derzeit wohne, wurde Ende der 50er Jahre gebaut und hatte überall Wacholder. Es gab einen 45 Fuß langen Hollywood Juniper-Baum, der direkt vor meinem Haus gepflanzt war. Es hatte einen sehr knorrigen, verdrehten Stamm und warf ständig sein totes Wachstum über mein Dach. Unnötig zu erwähnen, dass mein Haus durch diesen schrecklichen Wacholderbaum einige Fundament- und Dachschäden hatte. Ich ließ es zusammen mit einer riesigen Wacholderhecke abnehmen, die 8 Fuß hoch war! Auch zahlreiche Wacholderbäume hatte ich extrahiert. Ich kann mir nicht mehr vorstellen, dass jemand Wacholder pflanzt. Sie rufen nicht nur einen trostlosen Look des Mittleren Westens hervor, sondern sind auch furchtbar invasiv und beherbergen viele, viele Ungeziefer. Ratten lieben Wacholder! Wenn Sie Wacholder haben, entfernen Sie diese jetzt.

Die richtigen Wacholder an den richtigen Stellen zu haben, ist perfekt für mein modernes Zuhause in der Mitte des Jahrhunderts. Ich hatte drei Wacholderbäume auf meinem Grundstück, als ich einzog, und ich fügte an strategisch günstigen Standorten rund um mein Grundstück mehr Sorten mit geringerem Anbau hinzu. Sie sind das Rückgrat und die Kulisse für meine Landschaftsgestaltung und bieten das ganze Jahr über Privatsphäre vor einer stark befahrenen Straße (ich bin an einer Ecke). Außerdem sind meine meistens weiche Nadeln, sie sind wartungsarm und ich liebe sie im Winter, wenn alles andere tot aussieht. Ich habe auch andere Evergreens in der Mischung, wie Mugo-Kiefern und die Wacholder passen wirklich gut, wenn Sie gut planen.

Ich lache nur über die Vorstellung, dass die Leute eine Art Landschaftssnobismus gegen Wacholder geschaffen haben, wie lächerlich. Ich ärgere mich auch über die Person, die die Bemerkung gemacht hat, dass Wacholder die Landschaftsgestaltung im Mittleren Westen schreien, als ob die mit dem Mittleren Westen verbundenen Dinge minderwertig wären. Randnotiz: Wacholder werden seit Jahrzehnten im ganzen Land gepflanzt, nicht nur im Mittleren Westen, sie sind nicht nur mit der Landschaftsgestaltung im Mittleren Westen verbunden.

Und noch etwas, bevor ich aus meiner Seifenkiste steige, werde ich meine Wacholder nicht für jemanden in der Nachbarschaft herausreißen, der Allergien gegen sie hat. Wenn jeder in der Nachbarschaft alle Bäume, Sträucher, Gräser und Blumen aus seinen Höfen entfernen müsste, weil jemand in der Nachbarschaft allergisch ist, würde wohl fast jeder Hof nur noch Schmutz in sich haben.

Mehr kann ich nicht sagen! Ich denke, die Antwort ist Mäßigung - wir würden heute niemals eine Landschaft nur mit Wacholder entwerfen, aber sie sind großartige Pflanzen, wenn sie in der richtigen Situation verwendet werden.

Ich habe eine Maisonette mit Wacholderbüschen vorne. Es gibt einen Raum, in dem wir eine sehr große Kiefer haben, die das Dach gefährdet. Wir überlegen, den Baum herauszunehmen und durch etwas zu ersetzen, das weniger wächst. Wir wollen keine weiteren Wacholderbüsche hinzufügen. Was sind einige Pflanzen, die gut zu den Wacholderbüschen passen?

Sarah,
Wo befindet sich die Maisonette? Ohne zu wissen, welche Winterhärtezone, welche Art von Boden Sie haben, ob es Bewässerung, Sonne / Schatten usw. gibt, ist es schwer zu sagen. Wenn Sie unsere Website unter http://www.odgdesign.com besuchen und das Kontaktformular ausfüllen, werde ich mich mit einigen Ideen bei Ihnen melden. Vielen Dank!

Hallo, ich wohne in Zone 5 und habe vorne einen Wacholderbusch. Ich habe es nie wirklich gemocht und dachte, es würde immer sterben, weil es gelbliche Blätter hat. Als ich es mir ansah, stellte ich fest, dass es sich um eine Goldsorte handelt. Ich überlege, ob ich es mehr schätzen sollte. Es ist nicht groß, muss aber beschnitten werden, da es für seine Stelle etwas breit ist. Soll ich lernen, es zu lieben?

Ich wollte hinzufügen, dass ich ziemlich zuversichtlich bin, dass es sich um eine „Goldküste“ handelt. Haben Sie Erfahrung mit dieser Sorte?

Hallo Caitlin,
Eine andere Möglichkeit wäre, dass Juniperus × pfitzeriana „Old Gold“ eine weitere beliebte Sorte ist. Sie könnten versuchen, es mit kostenlosen Farben wie lila und rot blühenden Stauden zu umgeben…

Hallo danke für die schnelle Antwort! Ich bin so aufgeregt zu teilen, dass ich es heute beschnitten habe. Ich habe Ihren Beitrag und andere Tipps zum Beschneiden gelesen und die unteren Äste abgeschnitten, um den Stamm wie einen Bonsai freizulegen, und die natürliche Form oben beibehalten. Es kam viel besser heraus als ich erwartet hatte. Ich bin sehr froh, dass ich mich darüber informiert habe. Vielen Dank für die Farbvorschläge. Ich habe eine rote Phlox im Rücken, die ich bald in der Nähe nach vorne bewegen könnte.

Außerdem wurde mir klar, dass ich den Typ auf keinen Fall herausfinden kann. Ich habe in das alte Gold geschaut, das Sie erwähnt haben, und dann „Limonenglühen“ gesehen, und das sieht auch gut aus. Ich wusste nicht, dass es so viele Sorten gibt.

Als wir vor 4 Jahren in unser Haus aus den 1950er Jahren eingezogen sind, haben wir innerhalb der ersten Woche ungefähr 20 Wacholder aus unserem ganzen Haus entfernt. Jetzt können wir das Haus sehen - ja! Wir haben sie auch, die unsere (sehr lange) Zufahrt und unseren Vorgarten entlang ausrichten (aber es gibt eine großartige Pause zwischen uns und der Straße). In den letzten 4 Jahren habe ich sie zugeschnitten (ich glaube, ich bin zu 98% fertig!) Und wenn Sie sie darunter zuschneiden, erhalten Sie eine so interessante Skulptur, die ich liebe! Ich sollte ein paar Bilder davon posten, wie viele wir noch auf unserem 6 Hektar großen Grundstück haben, und Sie können sehen, wo ich sie zurückgeschnitten habe (mehrere Fuß!). Es hat auch für einige cool aussehende Blumen- / Pflanzenbeetbereiche gesorgt.

Hallo Matt, ich freue mich so über diese Seite und dass du scheinbar immer noch antwortest! Wir haben auf einem alten Grundstück ein neues Zuhause gebaut und die einzige Landschaft, die überlebt, ist eine lange Reihe sehr hoher Wacholder entlang der Auffahrt. Ich würde diese Bäume gerne am Leben erhalten und ein wenig beschnitten haben, als ich 2 gesunde Triebe bemerkte, die jeweils etwa 4 Fuß aus dem Boden kamen. Gibt es eine Möglichkeit, diese Triebe / Babybäume in einen anderen Bereich zu verpflanzen, der nicht so voll / dicht ist? Danke für deine Zeit - Amy.

Es war mir ein Vergnügen, Amy! Ich denke, wenn Sie mit jedem Trieb so viele Wurzeln wie möglich ausgraben und dann in voll / teiliger Sonne in gut durchlässigen Boden pflanzen und sie ein paar Wochen lang jeden zweiten Tag gießen, könnten Sie Erfolg haben. Es tut nicht weh, es zu versuchen! Ich würde es entweder so schnell wie möglich im Juni tun oder bis zum Herbst warten, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Wo ist dein neues Zuhause? Kann ich Sie für eine Landschaftsgestaltung oder einen Landschaftsmasterplan interessieren? Sie erreichen mich unter [email protected]

Hallo Matt,
Ich denke, Wacholder sind wunderschöne Bäume und werden am kommenden Samstag einige in unseren Garten stellen. Ich habe mich gefragt, ob Sie mir bei ein paar Fragen helfen könnten. Wenn ich einen Blue Point Juniper vier Fuß vom Haus entfernt pflanze (die Dachrinne / Dachkante ist ungefähr 7 Fuß groß), wird dies im Laufe der Zeit zu einem Problem führen? Ich brauche die Dichte dort für die Privatsphäre. Außerdem lese ich viele widersprüchliche Informationen über das Beschneiden von Wacholderbüschen. Es hört sich so an, als würden Sie sagen, dass es in Ordnung ist, den oberen Anführer und die Seiten zu kürzen. Ich habe gestern gelesen, dass das Topping den Tod der Pflanze bedeutet. Ist das wahr? Außerdem habe ich spartanische Wacholder für Lebensbäume verpasst, weil ich gelesen habe, dass Wacholder nur etwa 20 bis 30 Jahre alt sind, während Lebensbäume 50 bis 75 Jahre alt sind. Ihr Artikel sagt 100+ Jahre. Was ist die ungefähre Lebensdauer? Eine andere Frage: Welche kleineren Wacholder empfehlen Sie für schattige Bereiche? Der Baldachin einer Bradford Pear wird bald den Bereich überschatten, den ich in Betracht ziehe. Ich bin Zone 7b DFW, Texas (Lehmboden, Hitze usw.). Vielen Dank für Ihre Zeit.

Sie sollten mit dem Blue Point oder anderen schmalen Sorten 4 'aus dem Haus gut zurechtkommen. Ich bin verwirrt, weil Sie sagen, dass Sie Junipers einsetzen wollen, aber dann sagen Sie, Sie haben Wacholder für Lebensbaum verpasst? Lebensbäume sind keine Wacholderbüsche. Lebensbäume sollten nur in kühlen, feuchten Regionen verwendet werden. Sie sind nicht dürretolerant und eignen sich nicht gut für Sonne und Hitze. Ich sehe sie immer überstrapaziert und verlegt hier in Denver, verbrannt und tot, und ich frage mich, "warum sie nicht einfach unseren einheimischen Wacholder benutzt haben. ”

Was das Beschneiden betrifft, gibt es Dutzende (Hunderte?) Arten, einschließlich geringer Verbreitung, Strauchformen, aufrecht stehend usw. Es hört sich so an, als würden Sie von aufrechten Wacholderbüschen sprechen. Ich bin mir nicht sicher, wie die aufrechten Sorten reagieren werden, wenn Sie die schneiden Hauptführer. Wacholder mögen im Allgemeinen viel Sonne, aber die meisten von ihnen sollten in hellem Schatten gut sein. Ich würde eine andere schattenliebende Pflanze empfehlen, wenn es vollen Schatten gibt.

Wenn Sie in einem Gebiet mit hoher Waldbrandgefahr leben, sollten Sie berücksichtigen, dass Wacholder leicht brennbar sind. Wir haben gerade ein paar entfernen lassen, weil sie eine Waldbrandgefahr für unser Haus darstellen.

Toller Punkt, danke, dass du Amy zur Diskussion hinzugefügt hast!

Ich habe 2 "Taylor Junipers" und Teile von ihnen werden braun. Was könnte die Ursache sein? und Was kann ich tun, um sie zu heilen?

Hallo
Ich bin gerade in ein Haus gezogen, das meiner Meinung nach einen Wacholder hat, aber zu 90% braun und tot ist, und ich frage mich, ob ich es auf nichts reduziert habe, wenn es nachwachsen würde oder ob ich es einfach entfernen sollte. Ich habe Bilder davon, wenn nötig. Ich bin auch im Westen von North Dakota und es wird die ganze Morgensonne dort, wo es ist.

Ich habe 2 Hollywood Junipers, die über der Dachlinie groß geworden sind. Sie sind in meinem Vorgarten und rahmen ein großes Fenster ein. Als ich sie pflanzte, hatte ich keine Ahnung, dass sie so groß werden würden. Ich lebe in Louisiana (Mandeville, Zone 8b). Die Böden sind buschig mit neuem Wachstum, ungefähr auf halber Strecke sind sie dünn und der zentrale Anführer ist sehr exponiert, ich möchte es abschneiden. Wir bekommen im Frühjahr viel Wind und Regen mit starker Böe, der die Spitzen dahin bläst, wo sie sich an der Traufe verfangen. Ich muss sie immer begradigen, indem ich die Mitte der Pflanze (n) gerade ziehe. Mir wurde gesagt, dass diese Sorte schwer zu beschneiden ist. Ich möchte sie wirklich nicht bewegen. Kann ich den hässlichen Teil einfach abschneiden und loslassen? Ich würde eher beschneiden als entfernen oder verpflanzen. Ich werde Bilder senden, wenn ein Link angegeben ist, wohin sie gesendet werden sollen.
Vielen Dank!
Tessa

Ich lebe eine Stunde nördlich von NYC im Wald am Fuße eines großen Hügels. Fünf Wacholder machen eine Wand am unteren Rand meines Hofes. Auf der bergauf gelegenen Seite der Junipers befindet sich eine Rasenfläche, auf der anderen Seite ist der Boden auf einer 3 Fuß hohen Stützmauer über meiner Auffahrt fast bündig.
Zwei Faktoren sind mir wichtig. Erstens Erosionsschutz und zweitens bin ich es leid, die Bälle und Spielsachen meiner Kinder herauszufischen, die die Schwerkraft immer irgendwann in den Tiefen der 40 Fuß langen und 15 Fuß breiten Wacholderwand platziert.
Erstens, wenn ich die Büsche herausreißen und Gras und / oder Blaubeersträucher pflanzen würde, würde das den Boden auf dem Hügel besser halten. Die Website ist fast den ganzen Tag über in voller Sonne und ich brauche den Juniper nicht als Windschutz oder Sichtschutz.
Zweitens gibt es, wie gesagt, eine Stadt voller Spielzeuge in meinem Juniper-Universum.
Irgendwelche Gedanken?

Ich habe niedrig wachsende Wacholder auf der Oberseite meiner Felswand, sie sind seit ungefähr 7 Jahren dort, aber jetzt färben sie sich an den Spitzen braun. Ich denke, es ist eine Seuche, gibt es eine Möglichkeit, sie zu retten? Sie säumen etwa 35 Fuß über der Oberseite der Mauer, und es wäre unmöglich, das gesamte Braun herauszuschneiden. Kann ich irgendetwas auf sie sprühen, um zu helfen, oder muss ich sie alle entfernen?

Ich habe einen Wacholder in Baumform vor meinem Haus. Es ist sieben bis acht Fuß groß. Es gibt kein Grün auf der Innenseite der Zweige. Das Grün ist auf den letzten 14 Zoll jedes Zweigs. Kann ich es wirklich gut gießen und Dünger auftragen, um etwas Wachstum für die nackten inneren Zweige zu erzielen? Es wurde nie gedüngt, von dem ich weiß. Ich habe beschnitten, um Licht hereinzulassen. Oder wird das Wachstum immer außerhalb der Zweige sein?

Ich habe monatelang nach einer Grundrissgestaltung für die Vorderseite unserer Ziegelranch in Zone 5 in Richtung Westen gesucht. Der Ziegel ist eine Mischung aus Schwarz und einer hellroten Farbe. Die Vordertür, das angebrachte Garagentor und die Verkleidung sind weiß. Die Vordertür befindet sich neben dem Garagentor. Es gibt also keinen Bürgersteig, sondern eine Auffahrt, die zu den beiden vorderen Stufen einer 8 x 10 großen Betonplatte führt. Die nordwestliche Ecke neben der Garage hat 2 ausgewachsene Fichten, 1 grünes und 1 blaues sowie einen Ahorn an der Seite der Garage. Wir haben auch reife Ahornbäume im hinteren Teil des Hauses sowie eine Grenzlinie von sehr hohen Wacholderbüschen.

Je mehr Informationen ich bei meiner Suche nach Landschaftsgestaltung für Frontfundamente erhalte, desto weniger Möglichkeiten stehen mir zur Verfügung. Junipers have come to the forefront since I found their roots are noninvasive to the basement foundation. Drought, strong sun, and winter wind tolerances are also important factors in the plant selections. I would like to keep the tallest plant selection between 2′ to 3′, besides something taller at the southwest corner of the house and eventually the south side of the house, further away from the foundation. I understand yews have noninvasive roots but I do not care for the poisonous aspects. I’m not crazy about the spreading junipers I think they look unruly. I would like at least 1 to 3 varieties of evergreens 3′ tall and under. I would appreciate any suggestions you may have including junipers. Thank you.

Hi. I’m considering buying Juniper Trees for the first time, and I have a quick question. Are they wind tolerant? I live in a rural area of Western NY, and in the winter, or even in the summer when a storm blows in we can get wind gusts up to 60mph. I also live on a lake front property, I don’t know if that matters in terms of wind. Could Juniper trees handle these types of winds or would turn they turn brown and eventually die? Thanks in advance for answering my question.

Hi Ann,
They are a great choice for windy areas. On the eastern plains of Colorado where it gets VERY windy, Junipers are often used as windbreaks along roads and fields because of their drought tolerance and adaptability to harsh conditions.

I have a view lot, but my view is not so great. The neighbors below grew malalouca trees that are right by our fence line. They are a great problem for their roots, as well as I hear they can be a fire hazard. The other neighbor planted junipers, and from what I can tell, their roots are not a problem. Is this true? The house that has the malalouca’s is for sale. I’m tempted to ask the seller if I can plant junipers so that when the new owner gets in, they are in and ready to start growing my new privacy wall without a fight! thanks for your help

Can I plant a small (upright) juniper bush in a large plastic pot, and then trim to bonsai effect?
I live in North Atlanta, would it survive in a pot overwinter?

It should be fine, just don’t forget to water it often through the winter.

I need an upright juniper to form a screen in the backyard in the Denver area. I know many upright junipers get destroyed by wet snow. Are some varieties more resistent to damage than others. Do any have a strong central leader which would probably make them more resistent to damange?

I would recommend Medora Juniper (Juniperus scopulorum ‘Medora’) or ‘Woodward’ juniper (Juniperus scopulorum ‘Woodward’)

Stay away from the Skyrocket Juniper if you are concerned about possible snow damage.

Thank you for clarifying a difference between the Woodward and Skyrocket! I’ll most likely plant 2 Woodward to provide visual, upright, year-round interest in our back yard against fence to block neighbor’s taller house & provide some privacy. Any other differences between these 2 choices? Mostly sunny (south side but against fence & tall neighbor houses), have sprinker system. We definitely have snow thru mid/end of May in Highlands Ranch, CO (far south Denver)

Hi, there are a few junipers along my front walk that have clearly overgrown their space. I’m not sure I can trim them enough to help. Can they be ‘relocated’ to another spot in my yard (I have plenty of space for planting elsewhere) or will they likely not make it if relocated?

Hi Melissa,
Depending on the size of the juniper shrubs, you might be able to successfully transplant the junipers. The younger and smaller the shrub, the better the chance you can relocate it without causing too much stress to the plant. If you do try to transplant them, be sure to take as much of the root ball as possible, and water well once you’ve got it placed in the new location. Choosing to move plants on a cooler and wetter day should also aid in a successful transplant operation.
Best of Luck!

I have a property that is about 200 x 200 that I was paid by the county to clear cut for runway clearance.

The deal was that they were supposed to provide a visual barrier of about 5 or 6 feet high using shrubs.

They came back yesterday and offered to put in 2 to 2 1/2 foot high Junipers but not all around to save cost.

I can work on them for that, but the basic question is, what woudl be the best way to go about creating a visual and wind barrier around a 200′ square piece pf property that has been denuded of everything ?

They will not plant anything that will grow high eventually.

I live in upstate NY, so it gets cold and snowy here.

Hi Tom,
We’re based in Colorado, so we are not as familiar with the growing conditions in your region. If there is a plant nursery or garden center in your area, their staff would probably have some great recommendations for what will grow best in your conditions. Another good source for information on gardening and plant suggestions for your area would be the Cornell University Cooperative Extension service. They might be able to connect you with a Master Gardener who could give you some advice. You can find more information at this link: http://erie.cce.cornell.edu/gardening
With that being said, a few possible plants come to mind that might work for you: Arborvitae, Yew, and Privet.
Best of Luck!

Recently a bunch of our junipers died and we are removing the stumps. Is it alright to use the dead parts–the old branches and such– to cover our potato plants as they grow–or are junipers poisonous to garden plants?

Hi Pat,
I’m not completely sure, but I don’t think juniper branches would be poisonous to other plants. I also don’t know if the presence of the juniper material would change the pH of the soil. Perhaps you could run a test by placing juniper material on just a few of the potato plants to see what happens?
Best of Luck!

I just cut my 33 year old juniper back from 13′ to about 3 or 4′ away from the trunk. I want to cut the roots back to about 4′, too, to avoid having baby junipers coming up in the future, but am concerned about killing the bush. If doing so would kill it, is it alright to cut the roots of the younger limbs, (the ones further out), down to the main roots, that they sprouted from, without killing the whole bush?

For the above comment from Barbara: I live in Payson, AZ

They have killed all the other plants in my front garden area and are starting to invade my porch and sidewalk I’ve already killed 2 of them but there are still 8 left

Hello,
I have a bunch of Juniper bushes by my bedroom window. They are at least 30 years old. They are gorgeous but they are getting really big. I was wandering if they can damage my basement foundation wall. Are the root system like a regular tree? Can they go deep into the ground or are they more like ground level root system? Should I be worry about it? Thanks for your help.

I have 2 big fat junipers by my front porch steps that are10 years old. It seems that almost every house in my neighbohood has these planted by the front steps. I purchased my home in 2006 and they had not been trimmed…ever. Hired a landscaper who said we got to them just in time and rather than leave them in their natural upward growth pattern he made them round. My new landscaper of 3 years “shears” them every week as well as all my bushes so they never look like they need trimming. (I’m thinking that’s not the best idea) Now the junipers are huge round balls about 8 – 10 ft high and only green around the edges. The entire inside looks brown and dead. I now know this was not the correct way to keep them trimmed. Is my only option to dig them up ( he said their roots go everywhere) or just keep shearing them and leave them the size they are? I think they ruin the appearance of my front entrance. What about cutting them to the ground and planting something else avoiding the roots if that’s possible? I live in Flowery Branch, Ga…North Atlanta.

Sounds like you have a good plan. It’s tough to say without seeing photos, and I’m not well versed in the plants of the Southeastern US. I would speak to someone at a local nursery. Good luck!

Blue Sargent Junipers are dying at the end of our driveway by the road. They cover a about 15′ x 15′ area at the two corners at the front of our lot. Approximately 30% of the plants are dead and another 20% are heading that way.

We are planning to replace them with a more manageable shrub. We really like the densiformis yews. Are yews a decent replacement by the street?

They will work well in a more humid, wetter, or shadier climate. They grew great in Michigan where I grew up, here in Colorado they don’t grow well at all unless they are given a perfect micro-climate.

We have a juniper bush that has been growing for over 20 years. We have never seen any berries on it . Are there species of juniper that do not produce berries?

Matt, I live at almost 7,000 feet (New Mexico) in a juniper-pinyon pine grassland, but really wish — for fire safety purposes — I had something other than junipers on my south-facing foundation planting bed. These shrub junipers were probably topped for years but never thinned from below. So I, the master gardener, took my loppers and pruners to them last week, really pruning them back to (1) regain about 14″ on my flagstone walkway and (2) open them up so they can fill in some. The limbs were growing all crooked inside and crossing over each other. They look really awful now and my husband is a bit unhappy with me. Will they now fill in where I trimmed them back?

Tina,
I don’t have a lot of knowledge about trimming junipers, but it is my understanding that they can’t be trimmed as much as broad leaf evergreen shrubs and continue to grow back. I’ve been told that if it looks “twiggy” where the cutting occurred, it is less likely that they will grow back in that area. But, you might want to let it go for a year and see if there are any signs of new growth.

All junipers develop a dead zone in the center of the plant because of insufficient light. New growth will not develop from this area unless green needles remain. Severe pruning is not recommended.

To correct the shape, prune before new growth starts in the spring lightly prune side branches to reduce their size and to bring the plant back into scale.

Prune spreading and creeping junipers by selectively cutting back to vigorous, lateral side branches. Do not shear in a formal manner.

Overgrown specimens can be lowered up to 20 percent, but cuts must be above the dead zone.

When shearing junipers, care should be taken to leave some new growth on the plant to avoid pruning back into the dead zone. Shearing should take place in the spring when plants are actively growing.

Hey, I live in the charlotte NC area. Right now I have about 200 feet of raggedy, diseased, out of control red tips across my property. These without a doubt need to be ripped out. It’s in front of the property so there are power lines that run down the whole front. I was thinking of replacing the red tips with juniper or something. I need a dust/privacy screen. Maybe blue point and some Wichita blue. The front is very sunny all day. I’m not sure how many I would need or the spacing. I don’t know, I just know the hedges needs to be under power line, deer resistant, and maintenance free! I probably need a miracle! Lol Any thoughts?

Joy,
Junipers are fairly hardy and trouble-free so those might be a good choice for you. I was under the impression that the Juniperus virginiana varieties might be better suited for wetter areas such as North Carolina. I recommend you visit your local plant nurseries or garden centers and see what the professionals there might suggest. Also, universities in your area might provide master gardener services or horticultural extension education services (https://plants.ces.ncsu.edu/) for your area, and they sometimes are available for Q&A sessions. Good Luck!

Fire department wants me to get rid of my 70’x50′ patch of juniper, for fire safety. I took a few clippings and tried to start them with a map-gas torch. no luck, could not get a flame to take, and map gas/air is hotter than any other organic material fire. Taught graduate level combustion course, and with all that expertise, with fire extinguisher and hose nearby could not catch dry, live juniper on fire.
Dead juniper on the other hand catches fire quite easily. As long as the Juniper is healthy, it is not a fire hazard at all.

Matt
I live in east Denver and just “succumbed” to my HOA’s suggestion of the removal of 20+ year old Juniper bushes (a gated community of 151 homes, all with Junipers in the front yards) at the HOA’s expense as the Junipers “had outlived their life span”. Too late, I just now sadly discovered your website and am disheartened by all this invaluable information. I loved the Junipers as they were living things that housed rabbits (considered pests by my neighbors), Garter snakes (some real beauties, again not appreciated by my neighbors), a plethora of interesting flying insects (the numbers of Damsel flies at breeding time escapes counting – “Don’t those darning needle dragon flies sew your lips closed?” believe my nature-adverse neighbors), and other natural wonders. Unfortunately where I live (next to Fairmount Cemetery) the state flower, the Blue Columbine, has been replaced by the yellow plastic flags warning of chemical spraying, which has made vegetable gardening in the backyard unsafe, reduced the numbers of beneficial insects, marginalized bird populations, and in general given the community a “Stepford wife” appearance. I am considering replanting Junipers in my front yard and will be consulting (and hiring you) for a landscape design/plan. Meanwhile I take great comfort in daily walks and my Shin-rin yoku practice (Forest Bathing) thru Fairmount where I often see a small herd of deer, a multitude of bird species and interesting insects and small mammals as I keep in mind what President Bill Clinton said about being in a cemetery is a lot like being the President – there are a lot of people under you but no one is listening! Keep up the good work!
Joe

I live in the California Bay Area and there are a number of aged homes, and a school in my neighborhood, that are clad in unsightly junipers. Whenever I go for evening walks I can hear the lively ruckus from a plethora of rats that live in the juniper-ed landscapes. Yes, rats love living in junipers. That’s reason enough to get rid of junipers besides them being sooo ugly. I have a newer neighbor who got rid of 57 years worth of a juniper wall in front of his home. When it was being removed there were rats galore scurrying out, not to mention about 20 rat carcasses were found! Friends don’t let friends plant junipers.

Junipers are one of the most useful and beautiful landscape plantings. Some also provide, in their berries, a useful flavoring for cooking. You have to be an idiot to despise them.

I did not see any mention of the fire hazard of junipers. In California wildfire risk areas we have been told to get rid of the junipers as they burn hot, as do all conifers and gum trees. And we all have them close to our houses. Can’t figure out what to plant that will hold a hillside during heavy rain and require so little maintenance.

I just hate the smell of these things, like cat pee, and it’s painful because they are attractive. BUT THE SMELL! Some people don’t seem to notice the stench. I don’t understand.


Schau das Video: How to make bonsai out of nursery stock for under $30 - Juniper Bonsai