Gummy Stem Blight Symptome: Behandlung von Wassermelonen mit Gummy Stem Blight

Gummy Stem Blight Symptome: Behandlung von Wassermelonen mit Gummy Stem Blight

Von: Amy Grant

Wassermelonen-Gummistammfäule ist eine schwere Krankheit, von der alle wichtigen Kürbisse betroffen sind. Es wurde in diesen Kulturen seit den frühen 1900er Jahren gefunden. Die gummiartige Stängelfäule von Wassermelonen und anderen Kürbissen bezieht sich auf die Blatt- und Stängelinfektionsphase der Krankheit und die Schwarzfäule auf die Fruchtverrottungsphase. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Gummistammfäule und Krankheitssymptome verursacht.

Was verursacht Gummi Stem Blight?

Die gummiartige Stängelfäule der Wassermelone wird durch den Pilz verursacht Didymella bryoniae. Die Krankheit ist sowohl durch Samen als auch durch den Boden übertragen. Es kann in oder auf befallenem Saatgut vorhanden sein oder anderthalb Jahre lang auf infizierten Ernterückständen überwintern.

Perioden mit hohen Temperaturen, Feuchtigkeit und Feuchtigkeit fördern die Krankheit - 24 ° C (75 ° F), relative Luftfeuchtigkeit über 85% und Blattfeuchtigkeit von 1 bis 10 Stunden. Wunden an der Pflanze, die entweder durch mechanische Ausrüstung oder durch Insektenfütterung zusammen mit einer Infektion mit Mehltau verursacht wurden, prädisponieren die Pflanze für eine Infektion.

Symptome von Wassermelonen mit gummiartiger Stängelfäule

Die ersten Symptome einer gummiartigen Stängelfäule von Wassermelonen erscheinen als runde schwarze, faltige Läsionen auf jungen Blättern und dunkle versunkene Bereiche an den Stielen. Mit fortschreitender Krankheit nehmen die Symptome der Gummistammfäule zu.

Zwischen den Blattadern treten unregelmäßige braune bis schwarze Flecken auf, die sich allmählich ausdehnen und zum Tod des betroffenen Laubes führen. Ältere Stängel an der Krone in der Nähe eines Blattstiels oder einer Ranke, die gespalten sind und sickern.

Die gummiartige Stängelfäule wirkt sich nicht direkt auf die Melonen aus, sondern kann indirekt die Größe und Qualität der Früchte beeinflussen. Wenn sich die Infektion als Schwarzfäule auf die Frucht ausbreitet, kann die Infektion im Garten auftreten oder sich später während der Lagerung entwickeln.

Behandlung von Wassermelonen mit Gummy Stem Blight

Wie bereits erwähnt, entwickelt sich Gummistammfäule aus kontaminiertem Saatgut oder infizierten Transplantaten. Daher ist Wachsamkeit in Bezug auf Infektionen und die Verwendung von krankheitsfreiem Saatgut erforderlich. Wenn Anzeichen von Krankheiten bei Sämlingen vorhanden zu sein scheinen, entsorgen Sie diese und alle in der Nähe gesäten, möglicherweise infizierten Sämlinge.

Entfernen oder bestellen Sie den Ernteabfall so bald wie möglich nach der Ernte. Wenn möglich, gegen Mehltau resistente Pflanzen anbauen. Fungizide zur Bekämpfung anderer Pilzkrankheiten können vor Infektionen schützen, obwohl in einigen Gebieten ein hoher Resistenzfaktor gegen Benomyl und Thiophanat-Methyl aufgetreten ist.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Wassermelonen


Didymella bryoniae

Didymella bryoniae, syn. Mycosphaerella melonis, ist ein Ascomyceten-Pilz-Pflanzenpathogen, das bei der Familie der Cucurbitaceae eine gummiartige Stängelfäule verursacht [1-3]. Das anamorph / asexuelle Stadium für diesen Pilz wird genannt Phoma cucurbitacearum [2] . Dieser Erreger befällt üblicherweise das Laub und die Stämme von Pflanzen aus der Familie Cucurbitaceae (die Familie der Gords und Melonen), zu der Kantalupen-, Gurken-, Warzenmelonen- und Wassermelonenpflanzen gehören [1,3,8]. Wenn dieser Erreger die Frucht von Kürbissen infiziert, spricht man von Schwarzfäule [2].

Ascochyta citrullina (Chester) C.O. Sm. (1905)
Ascochyta cucumis Fautrey & Roum. (1891)
Ascochyta melonis Potebnia, (1910)
Cercospora cucurbitae Ellis & Everh. (1888)
Didymella effusa (Niessl) Sacc. (1882)
Didymella melonis Pass. (1891)
Didymosphaeria bryoniae (Auersw.) Niessl, (1875)
Didymosphaeria effusa Niessl
Didymosphaeria melonis Pidopl.
Diplodina citrullina (Chester) Grossenb. (1909)
Mycosphaerella citrullina (C. O. Sm.) Grossenb. (1909)
Mycosphaerella cucumis (Fautrey & Roum.) W.F. Chiu & J. C. Walker, (1949)
Mycosphaerella melonis (Pass.) W.F. Chiu & J. C. Walker, (1949)
Phyllosticta citrullina Chester, (1891)
Sphaerella bryoniae Auersw., 5: 15 (1869)
Sphaerella citrullina (C. O. Sm.) Sacc. & Traverso, (1911)
Sphaeria bryoniae Fuckel, (1870)


Bauchfäule

Bauchfäule ist mit den Bodenpilzen Pythium aphanidermatum und Rhizoctonia solani assoziiert. Die Symptome beginnen als kleine, wassergetränkte Bereiche am Boden der Wassermelone, wo sie über den Boden mit den Pilzen in Kontakt kommen. Der Pilz besiedelt die Frucht und lässt sie verrotten. Der betroffene Bereich kann auch von reichlich weißem Myzel umgeben sein. Bauchfäule ist bei Nässe und hohen Temperaturen am stärksten. Sie können die Bauchfäule kontrollieren und verhindern, indem Sie die Früchte stecken oder einsperren, um einen direkten Kontakt mit dem Boden zu vermeiden.

Renee Miller begann 2008 professionell zu schreiben und trug zu Websites und der Zeitung "Community Press" bei. Sie ist Mitbegründerin von On Fiction Writing, einer Website für Schriftsteller. Miller hat ein Diplom in Sozialdiensten vom Clarke College in Belleville, Ontario.


Schau das Video: Blueberry Disease Management, Part 1: Cankers u0026 Stem Blights