Venusfliegenfalle

Venusfliegenfalle

Die fleischfressende insektenfressende Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula) ist eine Art der monotypischen Gattung der Familie Rosyankovy. Unter natürlichen Bedingungen kommt eine solche Pflanze in New Jersey, Georgia, sowie in North und South Carolina vor und wächst bevorzugt in Torfmooren. Diese Art wurde in die amerikanische Liste der gefährdeten Pflanzen aufgenommen.

Der wissenschaftliche Name dieser Pflanze ist Muscipula, was "Mausefalle" bedeutet. Dies ist höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass der Spezialist, der diese Art beschrieben hat, sich einfach geirrt hat. In England heißt eine solche Blume Venusfliegenfalle, was mit dem russischen Namen "Venusfliegenfalle" identisch ist. In anderer Weise wird diese Pflanze auch Dionea genannt. Diese Blume wurde erstmals 1760 gefunden und gleichzeitig zu Ehren der griechischen Göttin, der Mutter der Aphrodite (Venus), den Namen Dionea erhalten. Solch eine ungewöhnliche Blume wurde lange Zeit in Innenräumen gezüchtet und ist bei Blumenzüchtern auf der ganzen Welt sehr beliebt.

Kurze Beschreibung des Anbaus

  1. blühen... Es wird im Mai oder Juni beobachtet und dauert mehrere Wochen.
  2. Erleuchtung... Im Allgemeinen benötigt die Pflanze diffuses helles Licht. Die Blume sollte jedoch täglich 4-5 Stunden lang durch direktes Sonnenlicht beleuchtet werden. Für den Anbau sind Fenster mit Ost- oder Westausrichtung gut geeignet. Wenn die Venusfliegenfalle in einem Terrarium oder Florarium wächst, muss sie mit speziellen Lampen zusätzlich beleuchtet werden.
  3. Temperaturregime... Im Frühjahr und Sommer kann die Lufttemperatur im Raum zwischen 20 und 30 Grad variieren und im Winter auf 8 Grad gesenkt werden.
  4. Bewässerung... Erfahrene Züchter empfehlen, den Blumentopf auf ein mit Wasser gefülltes Tablett zu stellen (am besten Regen oder destilliertes Wasser). Beachten Sie außerdem, dass die Löcher am Boden des Topfes in die Flüssigkeit eingetaucht werden müssen. In diesem Fall kann die Pflanze, wenn sie Feuchtigkeit benötigt, diese selbst in der richtigen Menge aufnehmen.
  5. Luftfeuchtigkeit... Eine solche Blume benötigt eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Deshalb wird empfohlen, es in einem Florarium oder Terrarium zu kultivieren.
  6. Dünger... Die Pflanze muss nicht gefüttert werden, da sie alle Nährstoffe von Insekten aufnimmt. Während der Vegetationsperiode sollte ein Busch mit 2 oder 3 Fliegen gefüttert werden, die nicht sehr groß sein sollten und am Leben sein müssen. Gleichzeitig können Sie nicht jedes Mal Fliegen in dieselbe Falle stecken.
  7. Ruhezeit... Mit Beginn der Herbstperiode wird die Bewässerung reduziert und es kann kein Wasser mehr im Sumpf verbleiben. Vor Beginn des Frühlings wird empfohlen, den Busch an einen kühlen Ort (von 7 bis 10 Grad) zu bringen, ohne Licht und Nahrung zu haben. Vergessen Sie jedoch nicht, die Bodenmischung gelegentlich mit etwas Wasser zu gießen. In den ersten Märztagen wird der Busch an seinen festen Platz gebracht und alle vom letzten Jahr übrig gebliebenen Fallen werden abgeschnitten. Dann ist es notwendig, schrittweise zu der Pflege zurückzukehren, die die Pflanze während der Vegetationsperiode benötigt.
  8. Transfer... Die Blüte wird zu Beginn der Vegetationsperiode im Frühjahr umgepflanzt, jedoch nur bei Bedarf (in der Regel alle 2 oder 3 Jahre).
  9. Reproduktion... Blattstecklinge, die den Busch teilen, und manchmal Samen (wenn die künstliche Bestäubung erfolgreich ist).
  10. Schädlinge... Spinnmilben und Blattläuse.
  11. Krankheiten... Rußiger Pilz.

Eigenschaften der Venusfliegenfalle

Die mehrjährige Blume Venusfliegenfalle ist ein insektenfressendes Kraut, das zur Familie der Rosyanka gehört. Diese Gattung umfasst nur eine Art. Ein erwachsener Busch erreicht eine Höhe von nicht mehr als 15 Zentimetern. Die Pflanze hat einen Knollenstiel. Während der Blüte erscheint ein hoher Stiel, auf dem sich ein Corymbose-Blütenstand bildet, der aus weißen Blüten besteht. Da eine solche Raubblume unter natürlichen Bedingungen in Böden wächst, in denen der Stickstoffgehalt sehr niedrig ist, extrahiert sie dieses Element aus Mollusken (oder besser Schnecken) sowie aus verschiedenen Insekten.

Aus einem kurzen unterirdischen Stiel wachsen 4–7 Blattplatten, die eine Rosette bilden. Nachdem der Busch verblasst ist, beginnen Fallen darin zu wachsen. Ihre Länge kann zwischen 8 und 15 Zentimetern variieren, und sie sind in einem grünen Farbton gestrichen. Bei intensivem Licht wird die Farbe ihres inneren Hohlraums jedoch rötlich. Die Bildung von Fallen wird an den Spitzen von kurzen Blattstielen beobachtet, die in einer Rosette gesammelt werden. Die Länge der Blattstiele nimmt allmählich zu und nimmt mit der Zeit eine vertikale Position ein. Die Falle enthält 2 Klappen mit sehr spärlichen Borsten entlang der Kanten. In der Falle befinden sich Drüsen, die Nektar produzieren können, und er zieht das Opfer an. Es gibt auch 3 Auslöser am Rand der Falle. Nachdem sie von den Insekten gereizt wurden, wird die Falle zugeschlagen und die Venusfliegenfalle selbst beginnt, Verdauungssekrete zu produzieren. Die Pflanze kann ihre Beute in 5-10 Tagen verdauen und öffnet dann das Fallenblatt wieder. Eine Falle kann 2-3 Insekten verdauen und stirbt dann ab. Es kam aber auch vor, dass dieselbe Falle 7 Opfer hintereinander verdauen konnte.

Venusfliegenfalle. Für Dionea sorgen

Pflege der Venusfliegenfalle zu Hause

Die Venusfliegenfalle wird sowohl drinnen als auch im Garten kultiviert. Trotz der Tatsache, dass es ziemlich schwierig ist, es zu erweitern, ist es durchaus möglich, wenn Sie alle Regeln und Funktionen kennen.

Erleuchtung

Damit sich die Blume normal entwickeln kann, müssen die am besten geeigneten Bedingungen geschaffen werden. Experten raten, wenn möglich, den Busch auf ein Fenster mit westlicher oder östlicher Ausrichtung zu stellen. Bei der Auswahl eines geeigneten Ortes sollte berücksichtigt werden, dass er jeden Tag ein Sonnenbad von 4 bis 5 Stunden benötigt. Denken Sie daran, dass der Busch normalerweise nur die Strahlen der Abend- oder Morgensonne verträgt. Wenn zu wenig Licht vorhanden ist, benötigt die Venusfliegenfalle zusätzliches künstliches Licht.

Diese zu Hause kultivierte Blume wird häufig in Florarien oder Terrarien angebaut, da in diesem Fall die optimale Luftfeuchtigkeit erreicht werden kann, die recht hoch sein sollte. Unter diesen Bedingungen muss die Blume jedoch künstlich beleuchtet werden. Dazu wird eine Lampe in einer Höhe von etwa 20 Zentimetern vom Busch installiert, deren Leistung mindestens 40 Watt betragen muss. Die Lampe muss jeden Tag eingeschaltet werden, und die optimalen Tageslichtstunden für eine solche Pflanze liegen zwischen 14 und 16 Stunden.

Die Blume reagiert extrem negativ auf stehende Luft. In diesem Zusammenhang muss der Raum, in dem sie sich befindet, systematisch belüftet werden. Es sollte jedoch keinen Luftzug geben, und der Busch muss vor den direkten Sonnenstrahlen geschützt sein. Wenn möglich, bringen Sie den Busch im Sommer auf den Balkon. Denken Sie daran, dass die Blume auf jede ihrer Bewegungen äußerst negativ reagiert und daher versucht, ein gleichmäßiges Wachstum des Busches zu erreichen. In keinem Fall sollte sie gedreht werden.

Temperaturregime

Im Sommer sollte eine solche Pflanze bei einer Lufttemperatur von 20 bis 30 Grad gehalten werden. Und im Winter wird empfohlen, es an einen kühleren Ort zu stellen (ca. 7 Grad).

Bewässerung

Das Wurzelsystem einer solchen Pflanze kann keine Mineralsalze aus dem Boden verarbeiten, daher wird weiches Regenwasser zur Bewässerung verwendet. Beachten Sie jedoch, dass dieses Wasser in Plastikbehältern und nicht in Metallbehältern aufbewahrt werden muss. Wenn kein Regenwasser vorhanden ist, kann es durch destilliertes Wasser ersetzt werden. Stellen Sie sicher, dass die Bodenmischung im Behälter immer leicht feucht ist. Wenn die Pflanze einen Wassermangel verspürt, können ihre Fallen dadurch sterben.

Es wird nicht empfohlen, die Venusfliegenfalle wie gewohnt zu gießen. Es ist besser, einen Topf mit einem Busch auf eine Palette zu stellen, in den dann Wasser gegossen wird. Stellen Sie sicher, dass die Löcher im Boden des Topfes, die zur Entwässerung vorgesehen sind, in die Flüssigkeit eingetaucht sind. In diesem Fall kann die Pflanze Wasser aufnehmen, wenn sie es benötigt.

Top Dressing

Diese Blume benötigt keine zusätzliche Düngung, daher müssen Sie der Bodenmischung keinen Dünger hinzufügen. Er bekommt alle Nährstoffe, die er braucht, von den Insekten, die er isst.

Wie man eine Venusfliegenfalle füttert

Um eine solche Blume zu füttern, sollten Sie auf keinen Fall Käfer mit einer harten Chitinschale, Regenwürmer und nagende Insekten verwenden, da diese die Falle verletzen können. Sie können auch keine Wurst oder Fleisch zum Füttern verwenden, da dies zu Fäulnis in der Falle führen kann. Während der Vegetationsperiode reicht es aus, wenn der Busch 2 oder 3 nicht sehr große Spinnen, Fliegen oder Mücken gibt. Ein Insekt kann einer Pflanze nicht gegeben werden, wenn:

  • es ist geschwächt oder von einer Krankheit betroffen;
  • Es wurde in einer extrem feuchten Umgebung und mit schlechter Beleuchtung angebaut.
  • Der Busch wurde kürzlich transplantiert oder litt unter anderem Stress.

Ab den letzten Septembertagen ist es notwendig, die Fütterung einzustellen und erst mit Beginn des Frühlings wieder aufzunehmen.

Fleischfressende Pflanze Dionea Venus Fliegenfalle frisst

Venusfliegenfallen-Transplantation

Die in Innenräumen angebaute Venusfliegenfalle erfordert regelmäßige Transplantationen, die 1 Mal in 2 oder 3 Jahren durchgeführt werden. Die beste Zeit für dieses Verfahren ist der Frühling. Ein Blumentopf zum Umpflanzen eines Busches sollte hoch, aber nicht breit gewählt werden. Tatsache ist, dass sein Wurzelsystem eine Länge von etwa 20 Zentimetern erreichen kann. Transplantieren Sie die Venusfliegenfalle sehr vorsichtig, da ihr Wurzelsystem ziemlich zerbrechlich ist. Entfernen Sie zunächst den Busch aus dem Behälter und entfernen Sie dann die gesamte Bodenmischung von den Wurzeln. Falls das Substrat schlecht vom Wurzelsystem getrennt ist, wird es eine Weile in Wasser getaucht. Das Laub muss mit einem Sprühgerät gespült werden.

Eine geeignete Bodenmischung sollte aus Perlit, Torf und Quarzsand bestehen (2: 4: 1). Bevor alle Komponenten miteinander verbunden werden, sollte der Sand in einem Destillat gekocht und der Perlit 7 Tage lang mit Wasser gegossen werden. Eine solche Anlage benötigt keine Drainageschicht. Wenn die Transplantation abgeschlossen ist, benötigt der Busch 5 Wochen Ruhe. Während dieser Zeit kann er sich an die frische Bodenmischung anpassen. Während dieser Zeit sollte der Busch in einem kleinen Schatten liegen und nicht vergessen, die Bewässerungsmenge zu erhöhen.

Venusfliegenfalle Transplantation

Venusfliegenfalle blühen

Wie während der Blüte zu pflegen

Beim Venusfliegenfänger wird im Mai oder Juni eine Blüte beobachtet. Im Busch wachsen lange Stiele, an deren Spitze sich Corymbose-Blütenstände bilden. Dazu gehören weiße Blüten, die einen Durchmesser von etwa 10 mm erreichen und einen süßlichen Geruch haben. Der Busch blüht mehrere Wochen. Wenn Sie keine Samen benötigen, schneiden Sie alle Knospen vom Busch ab, bevor sie sich öffnen. Tatsache ist, dass die Blüte der Pflanze viel Energie entzieht und sich daher die Entwicklung und das Wachstum ihrer Fallen verschlechtert.

Winterpflege

Mit Beginn der Herbstperiode hören neue Blätter auf zu wachsen und die Blume selbst beginnt sich auf die Ruhephase vorzubereiten. Der Pflanze muss geholfen werden, in den Winterschlaf zu gelangen. Dies reicht aus, um die Anzahl und Häufigkeit der Bewässerung zu verringern, und das Wasser muss jetzt aus der Pfanne gegossen werden. Im Winter sollte der Busch an einem schattigen Ort gehalten werden, wo er ziemlich kühl sein sollte (ca. 7-10 Grad). Zum Beispiel kann die Pflanze in eine geschlossene Loggia überführt werden, und wenn gewünscht, kann sie zusammen mit dem Topf in der unteren Schublade des Kühlschranks aufgestellt werden. Während des Winters benötigt die Blume weder Licht noch Nährstoffe. Es ist jedoch notwendig, die Venusfliegenfalle im Winter zu gießen, dies geschieht jedoch sehr sorgfältig und selten, da das Wurzelsystem bei stehendem Wasser im Substrat verrotten kann. Während der Ruhephase verliert der Busch seine dekorative Wirkung vollständig: Sein Laub wird braun und stirbt ab.

In der ersten Märzhälfte wird der Busch an seinen festen Platz gebracht, wonach alle von der letzten Vegetationsperiode übrig gebliebenen Fallen abgeschnitten werden. Außerdem kümmern sie sich auf die gleiche Weise um ihn, wie es in der warmen Jahreszeit notwendig ist. Aber denken Sie daran, dass der Busch erst in den letzten Mai-Tagen intensiv wachsen wird.

Reproduktionsmethoden

Eine Venusfliegenfalle aus Samen züchten

Um eine Venusfliegenfalle aus Samen zu züchten, müssen Sie sie zuerst besorgen. Und dies erfordert eine künstliche Bestäubung der Blüten, die mit einem Wattestäbchen oder einer Bürste mit weichen Borsten durchgeführt wird. Wenn die Bestäubung erfolgreich ist, bilden sich nach etwa 30 Tagen kleine Büschel am Busch, in denen sich Samen befinden.

Denken Sie daran, dass das Samenmaterial einer solchen Blume ziemlich schnell seine Keimung verliert. Daher muss es 3 Monate nach dem Ende der Bestäubung ausgesät werden. Nehmen Sie dazu einen kleinen Behälter, der mit einer warmen Bodenmischung gefüllt ist, die 30 Prozent Quarzsand und 70 Prozent Sphagnummoos enthält. Falls das Saatgut länger gelegen hat, muss es vor der Aussaat geschichtet werden. Dazu werden die Samen in Moos eingewickelt und in einen Beutel gegeben, der fest verschlossen ist. Dann wird dieser Beutel 6 Wochen lang in das Kühlschrankregal gestellt.

Verteilen Sie den Samen auf der Oberfläche der Bodenmischung, und Sie müssen ihn nicht einbetten. Befeuchten Sie dann die Ernte aus dem Sprühgerät mit weichem Wasser. Der Behälter wird in ein Mini-Gewächshaus überführt und unter ein helles, aber diffuses Licht gestellt, das entweder künstlich oder sonnig sein kann. Die optimale Lufttemperatur für die Keimung liegt zwischen 24 und 29 Grad. Die ersten Sämlinge sollten nach 15 bis 20 Tagen erscheinen. Überprüfen Sie täglich die Oberfläche des Untergrunds und befeuchten Sie ihn gegebenenfalls mit einer Sprühflasche, da diese die ganze Zeit leicht feucht sein sollte. Nach weiteren 15 bis 20 Tagen tauchen die gewachsenen und verstärkten Sämlinge in einzelne kleine Töpfe mit einem Durchmesser von 80 bis 90 mm ein. Aber denken Sie daran, dass der Sämling, den Sie gezüchtet haben, nicht bald zu einer erwachsenen Pflanze wird, sondern erst nach etwa 5 Jahren.

Blattstecklinge

Schneiden Sie eine Blattplatte von einem erwachsenen Busch ab. Die Schnittstelle wird mit Kornevin behandelt. Danach muss der Schnitt schräg in eine Bodenmischung (Torf und Quarzsand) gepflanzt, mit einem transparenten Beutel oder einem Glas darüber bedeckt und an einen Ort mit diffusem und hellem Licht gebracht werden . Dort bleibt das Blatt, bis das Wachstum an seiner Basis erscheint. Dies geschieht normalerweise nach 3 Monaten. Denken Sie daran, dass nicht alle Blattstecklinge Wurzeln schlagen können, da sie häufig von Pilzkrankheiten betroffen sind.

Reproduktion von Dionea (Fliegenfänger)

Den Busch teilen

Sie können eine solche Blume vermehren, indem Sie den Busch teilen. Diese Methode ist die einfachste und schnellste und daher bei Blumenzüchtern sehr beliebt. Es wird empfohlen, während der Transplantation eine Teilung durchzuführen. Nehmen Sie dazu einen 1-2 Jahre alten Busch, ziehen Sie ihn aus dem Behälter, entfernen Sie die gesamte Bodenmischung von den Wurzeln und trennen Sie die Tochtersteckdosen mit einem vorsterilisierten scharfen Werkzeug vom erwachsenen Busch. Sie werden in einzelne Töpfe gepflanzt und an einen schattigen Ort gebracht, wo sie bleiben, bis sie Wurzeln schlagen.

Krankheiten und Schädlinge

Schädlinge

Trotz der Tatsache, dass die Venusfliegenfalle eine insektenfressende Pflanze ist, kann sie auch unter verschiedenen Schädlingen leiden. Zum Beispiel können sich Blattläuse in Fallen ansiedeln, wodurch sie deformiert werden.Um solch ein schädliches Insekt loszuwerden, können Sie die Blume mit einem insektiziden Präparat (in Form eines Aerosols) behandeln.

Befindet sich zu trockene Luft im Raum, können sich Spinnmilben im Busch absetzen. Um sie auszurotten, müssen Sie den Busch mit einer Lösung eines Akarizidpräparats besprühen. Eine Behandlung reicht nicht aus, daher wird die Pflanze zwei- oder dreimal mit einer Pause von 7 Tagen besprüht.

Krankheiten

Bei stehendem Wasser im Untergrund und zu hoher Luftfeuchtigkeit bildet sich am Busch ein rußiger Pilz. Um es loszuwerden, werden fungizide Mittel verwendet. Befindet sich die Blume unter ungeeigneten Bedingungen, kann sich auf ihr eine Graufäule oder Botrytis entwickeln. Infolgedessen erscheint ein grauer Flaum auf der Oberfläche des Busches. Sobald die ersten Anzeichen einer solchen Krankheit festgestellt werden, müssen alle betroffenen Teile des Busches so schnell wie möglich abgeschnitten und anschließend mit einer Lösung eines fungiziden Präparats besprüht werden.

Eine bakterizide Infektion ist für eine solche Pflanze sehr gefährlich. Es entsteht, wenn die Venusfliegenfalle das gefangene Opfer nicht verdauen kann. Aus diesem Grund verrottet die Insektenfalle, wird schwarz und die Krankheit breitet sich schnell im Busch aus. Schneiden Sie in diesem Fall die Problemfalle so schnell wie möglich ab und besprühen Sie die Buchse mit einer Lösung des Fungizids.

Arten und Sorten der Venusfliegenfalle

In Dionea ist die Gattung monotypisch, was bedeutet, dass sie nur eine Art umfasst: die Venusfliegenfalle. Dank der Züchter gibt es heute jedoch eine Vielzahl von Sorten. Z.B:

  1. Danate-Falle... Der Durchmesser der Buchse kann 10 bis 12 Zentimeter betragen und es bilden sich 5 bis 12 Fallen. Die Pflanze ist grün gefärbt, mit einem roten Streifen entlang der Vorderseite der Fallen. Die Innenfläche der Fallen ist rot. Sowohl Laub als auch Fallen sind fast vertikal angeordnet.
  2. Riese... Die Blattrosette einer solchen Blume ist grün. Die Buchse bildet in relativ kurzer Zeit Fallen, die größer als 50 mm sind. Wenn die Beleuchtung hell ist, sind die Fallen in einem tiefvioletten Farbton gestrichen.
  3. Akai Ryu... In einer solchen Pflanze sind sowohl Laub als auch Fallen in einem dunkelroten Farbton gefärbt, der im Schatten und in hellem Licht bleibt. An der Außenseite der Fallen befindet sich ein grüner Streifen.
  4. Ragula... Die Blattplatten des Busches sind grün, und es gibt auch abwechselnd Fallen von roten und violetten Farbtönen.
  5. Böhmischer Granat... Der dunkelgrüne Busch erreicht einen Durchmesser von etwa 12 Zentimetern, auf dem sich 5-12 Fallen bilden. Breite Blattplatten bedecken die gesamte Oberfläche der Bodenmischung. Fallen werden auch horizontal platziert.
  6. Trichterfalle... Während der Busch jung ist, ist er grün gefärbt, aber nach einiger Zeit werden seine Fallen rot, aber die Blattstiele ändern ihre Farbe nicht. Auf einem Busch bilden sich zwei Arten von Fallen, die sich in ihrer Struktur unterscheiden.
  7. Crocedile... Junge Büsche haben eine grüne Farbe, aber die Innenfläche der Fallen ist blassrosa. Nach einer Weile werden die Fallen jedoch rot. Die Blechplatten sind horizontal angeordnet.
  8. Triton... Dieser grüne Busch unterscheidet sich von anderen Sorten dadurch, dass seine Fallen eine ungewöhnliche Form haben. Sie sind länglich und nur einseitig geschnitten, während ihre Zähne oft zusammenkleben.
  9. Dracula... In einer grün gefärbten Pflanze haben die Fallen einen roten inneren Hohlraum. Ihre Dentikel sind kurz und von außen an ihrer Basis befindet sich ein roter Streifen.

VENERINA MUKHOLOVKA ODER DIONEA | PFLEGE EINER VORAUSSETZUNG


Venusfliegenfalle, wie man sie zu Hause pflegt

Venusfliegenfalle, in "akademischen Kreisen" bezeichnet - Dioneaführt normalerweise zu einem doppelten Gefühl. Einerseits ist dies eine hübsche Pflanze, die durch ihre ungewöhnliche Form und Farbe überrascht, und andererseits erschreckt sie durch ihren "Zahnkiefer" und eine räuberische, überhaupt nicht blumige Disposition. Aber auf jeden Fall wird die Venusfliegenfalle niemals unbemerkt bleiben und immer Aufmerksamkeit erregen. Und die Besitzer dieser Exotik sind nicht weniger (oder sogar mehr) stolz auf sie als Orchideen, Azaleen, Bananen und Ananas.

Selbst unerfahrene Züchter können wachsen und sich erfolgreich um die Venusfliegenfalle kümmern. Trotz der Exotik ist Dionea überhaupt keine launische Pflanze und die Pflege ist etwas schwieriger als bei den üblichen Geranien, Hortensien oder Begonien.


Wie man zu Hause eine Venusfliegenfalle züchtet

Einen Fliegenfänger aus Samen zu züchten ist mühsam, aber sehr interessant. Für einen erfolgreichen Abschluss der Veranstaltung müssen Sie geduldig sein und über die erforderlichen Materialien verfügen.

Vorbereitungsphase

Wenn Sie sich entscheiden, einen Fliegenfänger aus Samen zu züchten, überlegen Sie, woher Sie die Samen nehmen. Sie können in einem Fachgeschäft gekauft oder von einer erwachsenen Pflanze selbst abgeholt werden.

Überlegen Sie, ob Sie die Bedingungen für die Schichtung und Keimung von Dionea-Samen schaffen können. Bereiten Sie den gewünschten Behälter und Boden vor dem Pflanzen vor.

Auswahl und Zubereitung von Samen

Bevor Sie sich auf die Fortpflanzung von Dionea vorbereiten, müssen Sie sich genau ansehen, wie die Samen der Venusfliegenfalle aussehen. Qualitätssamen haben eine schwarze, glänzende Oberfläche.

Vor dem Pflanzen müssen die Samen von Dionea geschichtet werden. Verteilen Sie dazu eine mit einer Kaliumpermanganatlösung angefeuchtete Serviette auf einer Untertasse. Verteilen Sie die Samen auf dem Tuch, wickeln Sie sie ein und stellen Sie die Untertasse in den Kühlschrank. Lassen Sie die Samen 8 Wochen in der Kälte. Eine solche Vorbereitung ermöglicht es Ihnen, das Pflanzenmaterial zu härten und die Keim- und Überlebenschancen zu erhöhen.

Wenn Sie sich immer noch Sorgen um die Sicherheit der Samen machen und Angst vor Infektionen haben, versuchen Sie, die Samen vor der Schichtung 2 Stunden lang in eine Lösung aus Kaliumpermanganat zu legen, und trocknen Sie sie dann ab. Tauchen Sie eine Serviette in eine Lösung, die aus einem Glas Wasser und 2-3 Tropfen Fungizid hergestellt wurde. Wickeln Sie die Samen hinein und legen Sie sie in eine Plastiktüte. Das Pflanzgut in den Kühlschrank stellen und 8 Wochen schichten lassen.

Die Bereitschaft des Samens zum Pflanzen kann durch das Vorhandensein eines feinen Netzes von Rissen in der Samenschale bestimmt werden. Es ist besser, Mitte Februar mit der Samenvorbereitung zu beginnen.

Wie wählt man einen Behälter und Boden

Für die Aussaat von Fliegenfängersamen ist eine geräumige, nicht tiefe Schüssel oder ein Plastikbehälter mit einer Höhe von 12 bis 14 cm geeignet. Es wird empfohlen, Behälter mit transparentem Deckel zu verwenden. So wird es bequem sein, ein kleines Gewächshaus zu bauen. Wenn jedoch kein Deckel vorhanden ist, kann der Behälter mit Folie abgedeckt werden.

Avid Dionea-Liebhaber empfehlen die Verwendung eines Aquariums zum Wachsen. Es ist am einfachsten, den Sämlingen dort angenehme Bedingungen zu bieten.

Der Boden für die Venusfliegenfalle muss locker sein.... Der Boden muss zu gleichen Teilen aus Torf, Quarzsand und Perlit bestehen. Quarzsand muss vor Gebrauch desinfiziert werden. Dazu wird der Sand 15 Minuten bei einer Temperatur von 200 ° C im Ofen kalziniert.

Vor dem Mischen mit Erde muss Perlit in destilliertem Wasser eingeweicht werden. Dieses Material hilft, Feuchtigkeit zu speichern und die Wahrscheinlichkeit der Samenkeimung zu erhöhen.

Wie man Venusfliegenfallen-Samen pflanzt

  1. Eine Schicht Sphagnummoos sollte angefeuchtet auf den Boden des Behälters gelegt werden. Es speichert die Feuchtigkeit und verhindert das Austrocknen des Bodens.
  2. Füllen Sie den Behälter mit Erde und Wasser.
  3. Pflanzen Sie die Samen und vergraben Sie sie 0,5 cm im Boden. Der Abstand zwischen den Samen beträgt 2 cm. Streuen Sie die Pflanzungen mit einer kleinen Menge Erde, die mit Moos gemischt ist.
  4. Befeuchten Sie den Boden.
  5. Decken Sie den Behälter mit Folie ab und stellen Sie ihn an einen hellen Ort, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Dadurch erhalten die Sämlinge Gewächshausbedingungen. Vergessen Sie nicht, dass die Pflanze für eine normale Entwicklung mindestens 15 Stunden am Tag Licht ausgesetzt werden muss.

Die optimale Temperatur für die Samenkeimung beträgt 25-28 ° C. Stellen Sie sicher, dass der Boden ständig feucht ist.

Sämlingspflege

Die Pflege von Sämlingen ist nicht schwierig, erfordert aber Sorgfalt. Keimblattblätter erscheinen in 25-35 Tagen. Mit dem Auftreten der ersten Blätter müssen die Sprossen regelmäßig belüftet werden, wodurch der Film für kurze Zeit geöffnet wird. Die "Gehzeit" sollte 5 Minuten nicht überschreiten. Somit sind die Sämlinge gehärtet und verrotten nicht vor übermäßiger Feuchtigkeit.

Schützen Sie junge Pflanzen vor Unterkühlung. Die kritische Temperatur für Sämlinge beträgt 17 ° C. Es ist besser, die Pflanzungen mit einer Sprühflasche oder durch eine Palette zu befeuchten.

Nachdem 5-6 Blätter auf den Trieben erscheinen, müssen die Sämlinge in separate Töpfe umgepflanzt werden. Versuchen Sie dies sehr vorsichtig - die Wurzeln junger Pflanzen sind zerbrechlich und können leicht beschädigt werden.

Gezüchtete Fliegenfänger werden das Erwachsenenalter nicht bald erreichen. Der Fälligkeitszeitpunkt wird erst nach 5 Jahren erreicht. Der Fortpflanzungsprozess von Dionea kann nicht als einfach bezeichnet werden, aber als Belohnung für Ihre Geduld und Arbeit erhalten Sie eine der mysteriösesten Pflanzen der Welt.


Die Blume liebt Sonnenlicht, weil sie in der Natur daran gewöhnt ist, an gut beleuchteten Orten zu wachsen, wenn auch in einem Sumpf. Achten Sie mindestens vier Stunden am Tag auf helles Licht, die Blume fühlt sich wohl. Aber den Rest der Zeit sollte die Blume nicht im Schatten sein.

Der beste Ort für eine Dionea ist das Südfenster, im Sommer ist es ratsam, die Blume ins Freie zu bringen - einen Balkon und einen Garten.


Venusfliegenfalle aus Samen zu Hause

Im Frühjahr blüht die Pflanze mit schönen weißen Blüten, die nach manueller Bestäubung Samen ergeben. Nach etwa einem Monat bilden sich winzige Kapseln. Die Samen sind 2-3 Monate nach der Bestäubung vollreif.

Für die Aussaat können Sie das gleiche Medium wie für die Zucht erwachsener Diones verwenden. Sie werden über eine Mischung aus warm vorbereitetem Substrat (Sphagnummoos 70% und Sand 30%) gesät und oben mit 1-3 mm gewaschenem Quarzsand bedeckt. Lebendiges Sphagnum kann das Wachstum von Sämlingen hemmen. Verwenden Sie daher fein gehacktes langes, faseriges, trockenes Moos.

Das Substrat wird mit warmem Wasser besprüht und um Gewächshausbedingungen zu schaffen, werden die Töpfe mit einem transparenten Beutel abgedeckt, in den kleine Löcher gemacht werden. Die Töpfe werden an einem Ort mit diffusem Licht aufgestellt.


Beachten Sie nicht fleischfressende Keimblätter mit anhaftendem Samen, die ersten echten Blätter haben Fallen

Überwachen Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens, verhindern Sie dessen Austrocknung und sprühen Sie regelmäßig Wasser auf die Oberfläche des Substrats. Normalerweise erscheinen die Triebe an 15-20 Tagen. Eine Woche nach der Keimung kann die Abdeckung entfernt werden.

Nachdem die Sämlinge 2-3 Blätter und eine Falle gebildet haben, werden sie vorsichtig 3-4 Stücke in einen separaten Topf umgepflanzt. Die Sämlinge benötigen viel Licht, mindestens 3-4 Stunden am Tag. Es wird ungefähr 3 Jahre dauern, bis die Sämlinge die Größe eines erwachsenen Raubfliegenfängers erreicht haben.


Der gleiche Sämling in ein paar Wochen

Die Fortpflanzung durch Teilen des Mutterstrauchs ist einfacher. Mit zunehmendem Alter, wenn Dionea mehrere Wachstumspunkte bildet, können Sie beginnen, diese zu teilen. Die angesammelten Wurzeln werden sorgfältig geschnitten und junge Pflanzen in neue Blumentöpfe gepflanzt.


Reproduktion nach Teilung


Schau das Video: Drosera: A magical plant that hunts insects. CCTV English