Also andere Minze

Also andere Minze

Ein Vorfall brachte mich dazu, einen Stift zu nehmen und diese Notiz zu schreiben. Manchmal brachte ich einige Früchte meiner Arbeit aus meinem Sommerhaus auf den Markt. Einmal habe ich mich für die Minze entschieden, da sie bei mir ziemlich heftig gewachsen ist. Zu meiner Überraschung war sie sehr gefragt. Nur einmal hat eine vorbeikommende Frau meinen Käufer davon abgehalten, eine Katzenminze zu verkaufen.

Es hat lange gedauert, um zu erklären, dass meine Minze keine Pfefferminze ist, die am häufigsten auf Gartengrundstücken angebaut wird, sondern grüne oder spike Minze (m. Spicata), die extrem stark blüht. Die jungen Blätter sind sehr duftend und werden für Tees verwendet.

Um in dieser Angelegenheit "klüger" zu sein, habe ich mich entschlossen, Literatur durchzusehen und über Minze zu lesen. Einige Momente erwiesen sich als sehr interessant und ich wollte sie mit den Lesern meines Lieblingsmagazins teilen.

Minze gehört zu den krautigen Pflanzen der Familie der Lamellen (Labiat) Es ist auf der ganzen Welt bekannt und wird häufig für medizinische Zwecke und als Gewürz sowie in der Parfümerie-, Alkohol- und Tabakindustrie verwendet. Ich werde darauf nicht näher eingehen, da seine vorteilhaften Eigenschaften seit langem allen bekannt sind. Ich möchte vielmehr sagen, dass die meisten Minzarten schöne und angenehm riechende Blätter haben und Blumen Bienen und Hummeln anziehen. So kann Minze zu Recht als Zierpflanze angebaut werden, sie wächst gut in großen Behältern, auf Balkonen und auf Terrassen, da sie eine sehr unprätentiöse Pflanze ist.

Es ist auch sehr interessant, dass sich verschiedene Arten, Sorten und Minzsorten leicht miteinander kreuzen. Daher können begeisterte Gärtner experimentieren und etwas Unerwartetes für sich herausbringen. Obwohl sich herausstellt, dass neue Minzsorten mit erstaunlichen Gerüchen aufgetaucht sind: Basilikum, Ananas, Orange, Zitrone, Ingwer usw. Die Intensität des Minzgeruchs hängt von der Konzentration der ätherischen Öle im Pflanzensaft ab. Speerminze, Pfefferminze und ihre Sorten haben ein sehr starkes Aroma.

In der Tat gibt es nach verschiedenen enzyklopädischen Quellen 20-25 Arten von Minze... In Europa wird seit langem Minze angebaut, und in Russland wurde Ende des letzten Jahrhunderts mit dem Anbau begonnen, um Minzöl zu erhalten, das sehr teuer war - 25 Rubel pro Pfund. Es wurden kleine Fabriken gebaut, Minzplantagen gesät.

Die Züchter waren jedoch nicht immer in der Lage, das Öl mit dem gewünschten Geruch und der gewünschten Farbe zu erhalten, da sie nicht wussten, dass die englische Pfefferminze der in der Nähe der Stadt Cambridge angebauten "weißen" Sorten dafür am besten geeignet ist. Schlimmer noch, sie versuchten, die Minze durch Samen zu vermehren. Aber Sie müssen wissen, dass nicht jede Minze und nicht alle Bedingungen gute Samen geben können.

Beim Kauf von Saatgut und bei der Aussaat bekamen sie manchmal viele Nachkommen unterschiedlicher Größe, die den Eltern nicht ähnlich waren. Für die Gärtner war es schwierig, die Geheimnisse dieser komplexen Art zu verstehen, aber deshalb ist es interessant.

Ich werde Ihnen einige der Arten von Minze vorstellen, die ich gefunden habe.

In erster Linie natürlich Pfefferminze (Menthe Piperita), die häufigste und aromatischste. Gewachsen durch Kreuzung von Wasserminze und grüner Minze.

Apfelminze, oder duftend, auch in unseren Gärten gefunden. Unterscheidet sich in anmutigen, runderen und samtigeren Blättern, ist jedoch in der Intensität des Aromas minderwertig.

Zitronenminze - eine Art Pfefferminze. Mit einem charakteristischen Zitronenaroma.

minzgrün, oder SpitzeIst eine ziemlich kräftige, reichlich blühende Pflanze mit einem starken Aroma.

Minze "Iokka" - Eine wenig bekannte Sorte mit einem spezifischen orientalischen Aroma.

Ananasminze (duftend) - hat zweifarbige, sehr schöne Blätter mit einem weißen Rand. Kann jedes Gartenbeet und Blumenarrangement dekorieren.

Thüringer Minze - eine Pfefferminzsorte, die für ihren hohen Mentholgehalt geschätzt wird.

Korsische Minze - kann durchaus im Garten verwendet werden, da die Pflanze mit wenigen kleinen Blättern nur wenige Zentimeter hoch ist und einen durchgehenden Teppich bildet, der mit hellvioletten Blüten blüht.

Ingwerminze (dünn) - ist auch eine Gartendekoration aufgrund der schönen bunten (gelbgrünen) Farbe der Blätter.

Lockige Minze - kann auch in unseren Gärten gefunden werden, es ist der Minze sehr ähnlich. Hat ein angenehmes Aroma.

Bergamotte Minze - hat ein komplexes Aroma und ist in der Parfümerie weit verbreitet.

Englische Minze - eine Vielzahl von grüner Minze. Die zerstoßenen Blätter riechen nach Kaugummi.

Meiner Meinung nach kann diese Pflanze uns überraschen.

Unkraut jäten und Feldminze entfernen, ich wusste nicht, dass es 75-90% Menthol enthält, das für die Herstellung von Validol so notwendig ist. Und ich habe auch gelernt, dass Minze Bienen von der Parasitenmilbe Varratoa heilen kann. Er toleriert den Geruch von Minze nicht. Es weist auch andere Schädlinge ab. Der Minztopf kann auf verschiedene Betten umgestellt werden. Ich muss experimentieren.

Früher wurde dem Viehfutter Minze zugesetzt, um den Appetit zu verbessern. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass eine Überdosierung den Magen reizen kann. Und Minze hilft sehr gut gegen Übelkeit. Schwangere und diejenigen, die keinen Transport schlecht vertragen, sollten sich mit Minzblättern eindecken.

Eine weitere Attraktion dieser Pflanze ist, dass Minze keine Pflege erfordert und vor allem für unser Leningrader Land sehr gut geeignet ist, da sie feuchte Böden mit einem engen Grundwasserstand liebt. Ich habe es entlang des Entwässerungsgrabens wachsen. Es kann sowohl in der Sonne als auch im Schatten wachsen.

Auf fruchtbareren Böden sind die Pflanzen kräftiger. Ein Nachteil ist, dass es stark wächst und Ihnen keine großen Probleme bereitet. Schützen Sie es sofort, indem Sie Eisen-, Kunststoff- und Schieferstreifen in die Tiefe der Rhizome vergraben. Sie können es in alte Metall- und Holzbehälter pflanzen und dann im Garten bewegen.

Minze wird leicht durch Rhizomstecklinge vermehrt. Aber, wie ich bereits bemerkt habe, wenn Sie sich mit etwas überraschen möchten, versuchen Sie, mit Samen zu säen. Um im Frühjahr mehr grüne Masse zu erhalten, während es wächst, führen Sie einen starken Schnitt durch, die Minze wird buschig.

Sie müssen die Minze zu Beginn der Blüte schneiden. Einige Leute versuchen zwei Schnitte zu machen. Dies wird nicht empfohlen, die Pflanze sollte nicht geschwächt werden. Obwohl Minze eine kältebeständige Pflanze ist, sind in den letzten Jahrhunderten mit dieser Herangehensweise an die Agrartechnologie in England ganze Plantagen eingefroren.

Nadezhda Popova,
Sommerbewohner


Nicht Minze oder gefälschte Minze

Pferdeminze

Shandra oder Pferdeminze ( Marrubium vulgare) - ein wilder Wilder, der im gesamten europäischen Teil an den Straßenrändern auf den Feldern wächst. Gleichzeitig hat es einen Minz-Orangen- oder Minz-Apfel-Geschmack und ergibt einen außergewöhnlich duftenden Honig. Dies ist eine gewöhnliche "Brennnessel" mit zottelig-weißlichen Blättern und quirligen weißen Blüten.

Shandra oder Pferdeminze (Marrubium vulgare). © Javier Pelayo

Agastakhe

Agastakhe oder Polyglas ( Agastache) ... Diese Gattung umfasst koreanische Minze, mexikanische Minze, Anis lofant, das ist "das siebte Wasser auf Gelee" für Minze und Lofantam.

Die Gattung ist bemerkenswert für ihre kulinarischen, dekorativen, medizinischen und wohlriechenden Eigenschaften, eine Vielzahl von Blättern und Blüten, die es ermöglicht, sie in der Ziergärtnerei weit verbreitet zu verwenden. Gleichzeitig können Sie einige Gerichte ergänzen und sich medizinisch behandeln lassen. Es gibt viele Arten und Sorten, sie sind sehr unterschiedlich.

Melissa officinalis

Melissa officinalis oder Zitronenminze (Melissa officinalis) ist Gärtnern seit langem für sein zartes Zitronenaroma, die frischen grünen Blätter und die weißen Lippenblüten bekannt. Die Fülle an medizinischen Anwendungen spiegelt sich im lateinischen Namen wider. Zarte Blätter, exquisites Aroma - Minze sieht vor dem Hintergrund unhöflich aus. Wahrscheinlich muss ich mich beeilen, um eine empfindliche Pflanze vor einem kurzer Angreifer zu retten. Jetzt gibt es verschiedene Sorten, einschließlich solcher mit Orangengeschmack.

Zitronenmelisse oder Zitronenminze (Melissa officinalis). © Amateurfunk

Katzenminze

Katzenminze oder Katzenminze (Nepeta cataria) , eine Art katzenartiges Halluzinogen. Einige Katzenminzenarten wie Zitronenmelisse haben einen spürbaren Zitronenduft und werden oft in Gärten angebaut. Aber nur die Katzenminze mit einem bestimmten Geruch wütet regelmäßig die umliegenden Katzen und Katzen.

Eine ausgezeichnete Honigpflanze, hat medizinische Eigenschaften, ist aber nicht weniger aggressiv als Pfefferminze. Es wäre interessant, sie nebeneinander zu setzen und zu sehen - wer gewinnt? Aber jetzt habe ich keine Katzenminze. Ich lebe in Fernost und habe fast 20 Jahre lang versucht, es innerhalb der vorgegebenen Grenzen zu halten, während ich eine Pause mache. Es gibt bereits viele Sorten verschiedener Katzenminzensorten mit weißen, blauen und rosa Blüten von 20 cm bis 1 m Höhe.

Katzenminze oder Katzenminze (Nepeta cataria). © Bill Keim

Ivy Budra

Ivy Budra oder Hundeminze (Glechoma hederacea) Gärtner sind besser bekannt als Unkraut und Zierart - als Bodendecker oder Ampel. Die Pflanze gilt als giftig und gleichzeitig als medizinisch - die Frage wie immer in der Dosierung. Der beliebte Name "sorokaneduzhnik" spiegelt den Respekt für diese diskrete Pflanze wider.

Sogar im Fernen Osten sah ich mit Freunden lange Budra-Triebe an einer Stützmauer von einem Felsen hängen. Ich wollte sofort dasselbe, nur mit einer bunten Knospe. Leider waren meine zahlreichen Versuche, bunte Budra im Chabarowsker Territorium anzusiedeln, nicht von Erfolg gekrönt. Ein guter!

Ivy Buddha oder Hundeminze (Glechoma hederacea). © Andreas Rockstein


Wie man Hortensien züchtet

Landung

Unsere wunderschöne Hortensie liebt es, sich in den Sonnenstrahlen zu sonnen. Deshalb wählen wir einen Ort zum Pflanzen, der offen für die Sonne und windgeschützt ist.

Gleichzeitig kann es mit hellen Schattierungen schön wachsen und blühen, vielleicht natürlich nicht so hell, aber ziemlich reichlich und für eine lange Zeit.

Hortensien können sowohl im Frühjahr (erste Maihälfte) als auch im Herbst (Anfang September) gepflanzt werden, obwohl die Frühlingspflanzung als die beste gilt.

Die Pflanze gilt im Anbau als nicht besonders launisch, da sie nicht nur an einem sonnigen Ort, sondern auch im Halbschatten gut wachsen kann. Außerdem verträgt sie die Luftverschmutzung gut und ist selten von Schädlingen und Krankheiten betroffen, hat aber dennoch eine Reihe von verbindlichen Anforderungen.

Zum Beispiel sind Hortensien sehr anspruchsvoll für den Boden. Sie fühlen sich nur auf lockeren, gut angefeuchteten, fruchtbaren lehmigen, leicht sauren Böden großartig an und vertragen das Vorhandensein von Kalk in ihnen absolut nicht.

Die einzige Ausnahme ist vielleicht die Baumhortensie, die noch eine geringe Menge Kalk verträgt.

Sandböden sind nicht für Hortensien geeignet, da Nährstoffe sehr schnell ausgewaschen werden und die Pflanze unter "Unterernährung" leidet.

Wenn wir mehrere Sämlinge gleichzeitig pflanzen, sollte der Abstand zwischen ihnen je nach Art und Sorte der Hortensie 1-1,5 m betragen.

Wir graben die Pflanzlöcher mit einer Breite und Tiefe von mindestens 60 cm, um das Wurzelsystem der Pflanze gut darin zu platzieren, und eine Bodenmischung aus Humus, Laub, Torf, Sand und Mineraldüngern.

Aber auf keinen Fall Kalk, Kreide oder Asche hinzufügen.

Versuchen Sie beim Pflanzen, den Wurzelkragen der Pflanze nicht zu vertiefen. Es ist am besten, wenn er sich auf Bodenhöhe oder 2 cm tiefer befindet. In keinem Fall darf der Wurzelkragen zusammen mit bloßen Wurzeln aus dem Boden herausragen.

Dann gießen wir die gepflanzten Hortensien reichlich und mulchen den Stammstammkreis mit Torf oder Sägemehl.

Für einige Tage nach dem Pflanzen müssen die Pflanzen vor der hellen Sonne und starken Winden geschützt werden, damit sie schneller Wurzeln schlagen.

Ich empfehle, die entstehenden Blütenstände in den ersten zwei Jahren zu entfernen, um alle ankommenden Nährstoffe für das Wachstum des Busches und seine Entwicklung zu lenken.

Obwohl es natürlich sehr schade ist, die Blütenstände zu entfernen, weil ich wirklich sehen möchte, wie sie aussehen werden.

Wenn Sie jedoch Festigkeit zeigen, haben Sie in zwei Jahren bereits einen luxuriös blühenden großen Busch, den Sie mehrere Monate lang bewundern werden.

Vergessen Sie nicht zu gießen und zu füttern

Wie wir bereits wissen, ist Hortensie eine sehr feuchtigkeitsliebende Pflanze und ein Wassermangel ist für sie sehr zerstörerisch.

Wenn wir zum Beispiel in einem trockenen Sommer den Busch nicht regelmäßig gießen, stirbt er ab.

Versuchen Sie daher, die Pflanze während der gesamten Vegetationsperiode reichlich zu gießen, insbesondere während des Knospens, der Blüte und nach dem Ankleiden.

Bei trockenem, sonnigem Wetter müssen die Hortensienbüsche zweimal pro Woche gegossen werden, wobei 30-50 Liter Wasser für jeden Busch ausgegeben werden. Bei bewölktem Wetter können Sie sich auf eine Bewässerung pro Woche beschränken.

Wenn der Boden nach dem Gießen mit einer Schicht von 5 bis 8 cm mit Torf oder Sägemehl gemulcht wird, hält die Feuchtigkeit im Boden länger an und es ist möglich, die Büsche seltener zu gießen.

Um die Stärke der Triebe zu verbessern, wird empfohlen, dem zur Bewässerung bestimmten Wasser einmal im Monat Kaliumpermanganat (0,2 g pro 10 l) zuzusetzen.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für die üppige Blüte von Hortensien und das Legen von Blütenknospen im nächsten Jahr ist eine rechtzeitige und gute Ernährung.

In den ersten zwei Jahren benötigt die Hortensie keine zusätzliche Nahrung, wenn wir natürlich während des Pflanzens alle notwendigen mineralischen und organischen Düngemittel in die Grube gegeben haben.

Ab dem dritten Jahr ist es jedoch notwendig, regelmäßig zu füttern.

Die erste Fütterung erfolgt im zeitigen Frühjahr zu Beginn des Pflanzenwachstums mit komplexen Düngemitteln. Für die Fütterung ist es jedoch am besten, einen speziellen Dünger für Hortensien und Rhododendren zu verwenden, der den Boden leicht ansäuert.

Wir füttern die Hortensien ein zweites Mal, wenn die Knospen erscheinen. In dieser Zeit benötigt die Pflanze vor allem Superphosphat und Kaliumsulfat.

Die nächsten beiden Verbände werden mit Phosphor- und Kaliumdünger oder mit einer verdünnten Königskerze (1:10) durchgeführt.

Vergessen Sie nicht, auch den Boden um den heißen Brei herum zu jäten und zu lockern, insbesondere nach dem Gießen.

Da die Wurzeln der Hortensie flach sind und sich über die Krone hinaus ausbreiten, versuchen Sie, sie mit äußerster Vorsicht bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 5 cm zu lösen.


Nachbarschaftsregeln für Gemüse für Gewächshäuser

Wenn Ihnen die Verträglichkeit von Gemüse beim Pflanzen in einem Gewächshaus wichtig ist, beachten Sie die folgenden Faktoren:

  • In Gewächshäusern wächst Gemüse schneller und im Allgemeinen ist die Ernte besser
  • Um Gemüse in einem Gartenbeet in einem Gewächshaus richtig zu pflanzen, müssen Sie die gleichen Grundsätze wie auf freiem Feld einhalten
  • Vor dem Pflanzen müssen Sie sorgfältig ein Bettlayout entwickeln
  • Die Kardinalpunkte müssen ebenfalls berücksichtigt werden - Gurken und Tomaten wachsen auf der sonnigen Südseite besser.

Die Pflanzenverträglichkeit in einem Gewächshausgartenbeet ist eng mit der Jahreszeit verbunden. Es gibt zwei Arten von gemischten Gewächshauspflanzungen. Im ersten Fall werden die Grüns im zeitigen Frühjahr angebaut, im zweiten Fall werden während der gesamten Saison verschiedene Kulturen angebaut. Mit anderen Worten, zuerst werden Grüns gepflanzt, die sehr schnell reifen, dann werden sie geerntet und Tomaten oder Gurken werden an derselben Stelle gepflanzt.

Im Gewächshaus ist es ratsam, Pflanzen zu pflanzen, die ähnliche Feuchtigkeits- und Temperaturbedingungen erfordern. Gurken spenden reichlich Schatten, so dass schattenliebende Pflanzen neben ihnen platziert werden können. Tomaten vertragen sich gut mit Kohl.

Durch gemischtes Anpflanzen von Gemüse erhalten Sie auch unter schwierigen Bedingungen eine gute Ernte - schlechter Boden, ungeeignetes Klima. Mischbeete können für bessere Ergebnisse mit der Technologie der kompakten Aussaat kombiniert werden. Kurz gesagt, die Schaffung Ihres Traumgartens liegt in Ihren Händen, wenn Sie modernes Know-how richtig einsetzen. Sowohl der Anfänger als auch der erfahrene Gärtner können aus der Mischpflanztechnik etwas Neues lernen.


Wie man Minze pflanzt

Die Ausschiffung erfolgt von April bis zur ersten Augusthälfte.Kontrollieren Sie sein Wachstum, da es schnell wächst und andere Pflanzen überleben kann.

Vor dem Pflanzen müssen Sie den ausgewählten Ort sorgfältig untersuchen und alle Unkräuter entfernen.

Der Boden sollte gelockert, fruchtbar und an einem gut beleuchteten Ort sein. Es kann auch auf Kalksteinboden wachsen, nur in diesem Fall hat es kein reiches Aroma. Im Allgemeinen kann das krautige Wachstum auch in schattigen Bereichen zwischen Bäumen und Sträuchern wachsen. Vermeiden Sie es, in schwerem Lehmboden mit stehendem Wasser zu pflanzen, da Minze unter solchen Bedingungen nicht wachsen kann.

Vor dem Pflanzen müssen Sie den ausgewählten Ort sorgfältig untersuchen und alle Unkräuter entfernen. Als nächstes sollten Sie Düngemittel mit einem Mineralkomplex oder einem organischen Material auftragen. Befolgen Sie dabei unbedingt das auf der Packung angegebene Schema. Übertragen Sie bei reichlich angefeuchtetem Boden die Beete auf eine Höhe, und umgekehrt sollte in trockenen Gebieten das Niveau des Grundstücks so niedrig wie möglich sein.

Nach dem Einpflanzen in den Boden sollte die Pflanze gewässert werden. Wenn Sie mit Samen säen, verschütten Sie diese, bevor Sie die Samen in den Boden legen, säen Sie sie, bestreuen Sie sie mit Erde und legen Sie eine Schicht Mulch darauf.


Was ist Minze: Typen, Fortpflanzung und Pflege

Seit ungefähr 2 Wochen blühe ich mit Pfefferminze. Diese Pflanze ist einer meiner Favoriten.


Pfefferminze

Das ätherische Pfefferminzöl belebt und revitalisiert. Minze ist so vielseitig, dass sie in der Medizin, Parfümerie und beim Kochen verwendet werden kann.


Das ätherische Pfefferminzöl belebt und erneuert

Nicht nur Tees mit Minze können Sie aufmuntern, Fleisch damit wird auch ganz anders wahrgenommen. Vor ein paar Jahren hat die Mutter meines Mannes gefüllte Kohlrouladen mit Minze gekocht, seitdem bin ich überzeugt, dass Sie Fleisch nicht mit Minze verderben werden.

Minze ist ein mehrjähriges Kraut aus der Familie der Lamiaceae. Es unterscheidet sich von anderen Pflanzen durch ein einzigartiges erfrischendes, kühles Aroma und alles, weil Minzblätter spezielle ätherische Öle enthalten.


Minze ist ein mehrjähriges Kraut

Minze war den Menschen im antiken Griechenland bekannt, die Ägypter legten sie in die Gräber der Pharaonen und sie nannten sie zu Ehren der Nymphe Menta, die sich in eine Pflanze mit einem kalten, aber wirklich großartigen, sanften, erfrischenden Duft verwandelte. Über die vorteilhaften Eigenschaften von Pfefferminze können Sie in den folgenden Veröffentlichungen lesen:

  • Gesundheitsrezepte: Pfefferminze gegen Erkältungen und Husten
  • Gesundheitsrezepte: Pfefferminze gegen Kopfschmerzen
  • Gesundheitsrezepte: Pfefferminze gegen Schlaflosigkeit
  • Gesundheitsrezepte: Pfefferminze für weibliche Schönheit


Schau das Video: Die Minze auf der Gitarre. Zweitleben für das alte Notebook dank Linux Mint-Cinnamon