Eber: Wer ist der Eber und wie lebt er?

Eber: Wer ist der Eber und wie lebt er?

EBER
(Sus scrofa)


Anmerkung 2

WISSENSCHAFTLICHE KLASSIFIKATION

Königreich

:

Animalia

Stamm

:

Chordata

Subphylum

:

Wirbeltiere

Klasse

:

Mammalia

Auftrag

:

Artiodactyla

Familie

:

Suidae

Unterfamilie

:

Schwein

Nett

:

Sus

Spezies

:

Sus scrofa

Gemeinsamen Namen

: Eber

ALLGEMEINE DATEN

  • Körper Länge: 90 - 180 cm plus 30-40 cm langer Schwanz
  • Widerristhöhe (1): 55 - 110 cm
  • Gewicht: 50 - 350 kg
  • Lebensdauer: 15 - 20 Jahre
  • Geschlechtsreife: 8-10 Monate

HABITAT UND GEOGRAPHISCHE VERTEILUNG

Das Wildschwein, wissenschaftlicher Name Sus scrofa Es ist die weltweit am weitesten verbreitete Gattung der Suidae-Familie.

Es ist ein Artiodactyl, der in Europa, Süd-Zentralasien, Nordafrika und dem malaiischen Archipel heimisch ist, einschließlich einer ganzen Reihe großer und kleiner Inseln. Heute ist das Wildschwein jedoch auf der ganzen Welt anzutreffen, da es als Haustier wie das Schwein eingeführt wurde.

In freier Wildbahn lebt es lieber in Wäldern und Wäldern, die reich an Unterholz sind, wo es sich gerne versteckt, wenn es um Ausnahmen geht, auch wenn es Ausnahmen gibt, wie zum Beispiel in Russland, wo es in der Steppe lebt. In jedem Fall ist ein Merkmal des Ortes, an dem er lebt, dass es eine Wasserquelle in der Nähe gibt, weil er es liebt, im Wasser und im Schlamm zu spritzen, um eine bestimmte Körpertemperatur aufrechtzuerhalten und sich vor Sonnenbrand und Insektenstichen zu schützen. Vermeiden Sie Gebiete, in denen es im Winter schneit, da ein schneebedeckter Boden die Suche nach Nahrung erschwert.

CHARAKTER, VERHALTEN UND SOZIALES LEBEN

Das Wildschwein ist ein soziales Tier, das in kleinen Gruppen lebt, die von einer Frau mit ihren Jungen gebildet werden. Oft versammeln sich mehrere Frauen mit ihren Jungen, um Gruppen zu bilden, die größer als zwanzig Individuen oder sogar mehr sind (Gruppen von bis zu 100 Individuen wurden beobachtet).

Männchen leben in der Regel alleine und schließen sich weiblichen Gruppen nur während der Brutzeit an, der Zeit, die für die Paarung benötigt wird.


Sie sind nicht territorial, auch wenn sie im Allgemeinen immer in einem bestimmten Gebiet verbleiben, das sich über ungefähr hundert Hektar erstreckt.

Die Betreuung der Jungen wird den Frauen anvertraut, die bereit sind, ihr Leben zu geben, um sie zu verteidigen.

Ein sehr wichtiger Aspekt im Leben des Ebers ist das Rollen im Schlamm (siehe Video unten), da diese Praxis Sonnenbrand vermeidet, vor Insektenstichen schützt und die Körpertemperatur senkt.

Wenn während der Zeit, in der ein Wildschwein selig im Schlamm rollt, ein anderes Wildschwein unterbrochen wird, das es jagen möchte, kommt es zu wütenden Kämpfen, bis einer der beiden gezwungen ist, von der Stärke des anderen überwältigt zu fliehen.

Das Wildschwein führt ein nächtliches Leben und bewegt sich vorzugsweise von der Dämmerung bis zum Morgengrauen.

PHYSIKALISCHE EIGENSCHAFTEN

Der Eber ist so strukturiert, dass er ein Kämpfer ist. Sowohl die dicke Haut, die die scharfen Reißzähne seiner Gegner nicht durchdringen lässt, als auch die Reißzähne sind ausgezeichnete Waffen gegen Gegner.

Der Körper ist mit einem zotteligen Fell bedeckt, das aus braunen bis grauen Borsten besteht.

Es hat sexuellen Dimorphismus: Männer sind im Allgemeinen größer als Frauen.

Die Beine sind sehr muskulös und kurz, da der normale Gang der Trab ist. Nur wenn es wirklich nötig ist, galoppiert das Wildschwein schnell. Jedes Bein ist mit einem Huf versehen, der praktisch aus den dritten und vierten Zehen besteht. Die anderen Zehen, die nicht sehr entwickelt sind, ruhen nur auf weichem Boden auf dem Boden.

Die unteren Eckzähne haben sich in Reißzähne verwandelt (beim Männchen viel größer als bei den Weibchen), die aus dem Mund herausragen, während die oberen Eckzähne hinter den Reißzähnen sitzen. Diese werden durch Reiben aneinander geschärft, wodurch sie besonders scharf werden.

Es scheint, dass der Sehsinn bei Wildschweinen nicht sehr entwickelt ist, während Geruch und Geschmack die am weitesten entwickelten Sinne sind.

Ein Merkmal des Wildschweins ist die Schnauze, die sich beim Fressen kreisförmig bewegt.

KOMMUNIKATION

Sie kommunizieren durch Lautäußerungen, die durch Grunzen und Quietschen dargestellt werden.

ESSGEWOHNHEITEN

Das Wildschwein ist Allesfresser schlechthin, auch wenn 90% seiner Ernährung auf Gemüse basiert: Obst, Samen, Pilze, Nüsse, Knollen, Wurzeln, Zwiebeln. Es findet Nahrung dank seiner beweglichen Schnauze, die in den Nasenlöchern endet. Er verbringt viel Zeit damit, den Boden zu riechen, und wenn er etwas findet, das ihm gefällt, beginnt er mit seiner Schnauze selbst zu graben, da die Nasenlöcher geschlossen werden können, um das Eindringen von Fremdkörpern zu verhindern.

Es verachtet Fleisch nicht sowohl in Form von Aas, das es als Überbleibsel eines anderen Raubtiers finden kann, als auch durch die Jagd auf kleine Tiere wie Vögel, Nagetiere, Reptilien, Insekten, Krebstiere, Weichtiere und Würmer.

REPRODUKTION UND WACHSTUM DES KLEINEN

Im Allgemeinen bringen die Weibchen in den gemäßigten Klimaregionen die Jungen im Frühjahr zur Welt, während in den tropischen Klimaregionen die Geburten das ganze Jahr über stattfinden, auch wenn sie während der Regenzeit konzentrierter sind. Weibliche Wildschweine haben einen Zyklus von etwa 21 Tagen und bleiben drei Tage in der Hitze.

Wenn die Fortpflanzungszeit erreicht ist und die Weibchen in Hitze geraten, schließen sich die Männchen, die normalerweise ein einsames Leben führen, einer Gruppe an und paaren sich nach der Jagd durch den Kampf gegen andere anwesende Männchen mit so vielen Weibchen wie möglich. Die Kämpfe in dieser Zeit zwischen Männern sind sehr gewalttätig.

Die Schwangerschaft dauert etwa 100 bis 115 Tage. Am Ende entfernt sich das Weibchen von der Gruppe, sucht einen ruhigen und sicheren Ort und bringt nach der Vorbereitung eines angemessenen Bettes 4 bis 8 Welpen zur Welt, manchmal sogar 12 3 - 4 Monate in der Höhle gesäugt, die sie nur in den kurzen Zeiträumen verlassen, in denen sie der Mutter auf der Suche nach Nahrung folgen. Die Küken haben in den ersten sechs Lebensmonaten ein charakteristisches, gestreiftes Fell, das es ihnen ermöglicht, sich besser in das Unterholz einzufügen.

Im Alter von 3-4 Monaten werden die Küken entwöhnt und zu diesem Zeitpunkt schließt sich das Weibchen zusammen mit den Küken wieder der Gruppe an und sie werden kurz vor dem nächsten Wurf der Mutter (normalerweise etwa sieben Monate) unabhängig.

Frauen erreichen die Geschlechtsreife im Alter von 8 bis 10 Monaten, vermehren sich jedoch erst im Alter von 18 Monaten, während Männer, obwohl sie mehr oder weniger wie Frauen die Geschlechtsreife erreichen, sich erst im Alter von 5 Jahren paaren, sobald sie dies nicht tun haben den Körperbau, um mit größeren Männern zu konkurrieren.

Es ist zu beachten, dass junge Menschen im Allgemeinen eine Sterblichkeit von 50% haben, weil sie von anderen Raubtieren oder durch Krankheiten getötet werden.

PREDATION

Mit Ausnahme der Menschen sind Bären, Großkatzen und sogar Krokodile die wichtigsten Raubtiere des Wildschweins. In jedem Fall ist es sehr häufig, dass die Jungen von einer Reihe von Raubtieren wie großen Schlangen, Greifvögeln und Wildkatzen gejagt werden.

Wir schlagen dieses Video vor, in dem erwachsene Wildschweine von einem Geparden angegriffen werden. Sehen Sie, wie es endet.

ZUSTAND DER BEVÖLKERUNG

Das Eber Es ist in der Roten Liste der IUNC unter den Arten mit geringem Aussterberisiko aufgeführt MINDESTENS ANGELEGENHEIT (LC).

Im Allgemeinen ist diese Art auf der ganzen Welt verbreitet, abgesehen von den Gebieten, in denen intensive Menschenjagd betrieben wird (zum Beispiel in Osteuropa und Südostasien).

SOZIALE, WIRTSCHAFTLICHE UND ÖKOSYSTEMBEDEUTUNG

In den Gebieten, in denen sie einheimisch sind, sind sie eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für Großtiere, während sie in den Gebieten, in denen sie eingeführt wurden und keine natürlichen Feinde haben, ein echtes Unglück darstellen, da sie die einheimische Vegetation zerstören, indem sie auf der Suche nach Nahrung graben und Jagd auf die Fauna. Lokale wie Vögel, die auf dem Boden nisten. Sie gelten in der Tat als eine der zerstörerischsten bekannten Arten.

Sie sind auch eine Krankheitsquelle für Menschen, die Krankheiten wie Trichinose, Zystizerkose und Brucellose entweder direkt bei körperlichem Kontakt oder durch Verzehr ihres unzureichend gekochten Fleisches übertragen können.

Andererseits muss gesagt werden, dass Wildschweine (wie Schweine im Allgemeinen) in der Weltwirtschaft ein wichtiges Lebensmittel in der menschlichen Ernährung darstellen, da sie nahrhaftes Fleisch produzieren, produktiv sind und schnelle Wachstumszyklen aufweisen.

Das Wildschwein ist darauf trainiert, nach Trüffeln zu suchen, indem es seinen sehr empfindlichen Geruchssinn ausnutzt. In Ägypten wird es verwendet, um die Samen mit Füßen zu treten, da seine Hufe Löcher erzeugen, deren Größe und Tiefe vollkommen ausreichen, um die Samen aufzunehmen (hier ist die Mechanisierung der Pflanzen nicht vorhanden).

Hinweis

  1. Widerrist: Bereich des Körpers der Vierbeiner, der sich zwischen dem Nacken und den Schulterblättern befindet und als der höchste Bereich des Rückens gilt, in dem die Höhe gemessen wird;
  2. Bild nicht urheberrechtlich geschützt: Mit freundlicher Genehmigung von Photo Credit NASA (Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde).

Video: Ebermast Aufspringen Unruhe Penetrationsversuche