Ursachen für bittere Kartoffelschalen: Erfahren Sie mehr über grüne Haut auf einer Kartoffel

Ursachen für bittere Kartoffelschalen: Erfahren Sie mehr über grüne Haut auf einer Kartoffel

Grün ist ein Symbol für Gesundheit, Wachstum und neues Leben, das jedes Frühjahr zu sehen ist, wenn sich die ersten zarten Triebe aus der noch gekühlten Erde herausdrücken, außer wenn der grüne Farbton in einer Kartoffel erkannt wird. Ob Russet, Yukon Gold oder Rot - alle Kartoffeln können grün werden, und in diesem Fall ist Grün keine wünschenswerte Farbe. Wenn Ihre Kartoffelschale grün aussieht, lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum dies so ist und was dagegen getan werden kann.

Warum werden Kartoffelschalen grün?

Warum werden Kartoffelschalen grün? Grüne Haut auf Kartoffeln wird durch Lichteinwirkung verursacht. Grüne Kartoffelschalen können entstehen, wenn eine Kartoffel auf der Küchentheke oder auf der Fensterbank gelagert wird oder wenn die Kartoffel zu nahe an der Bodenoberfläche angebaut wird. Daher wird empfohlen, Kartoffeln in einem Hügel anzubauen und geerntete Kartoffeln vollständig kühl zu lagern , dunkler Bereich.

Das Grün der Kartoffelschale hat beim Verzehr einen bitteren Geschmack. Bittere Kartoffelschale ist jedoch nur der harmloseste Grund, keine Spuds zu essen, wenn die Kartoffelschale grün aussieht. Die grüne Haut auf Kartoffeln stammt von der Chlorophyllpigmentierung. Chlorophyll an sich ist kein Problem, aber es ist die andere Reaktion auf Licht, die in einer Kartoffelknolle auftritt und giftig sein kann.

Kartoffelknollen erhöhen bei Lichteinwirkung auch die Produktion des farblosen Solaninalkaloids. Die Solaninproduktion und -menge steigen direkt proportional zur Belichtungsdauer und Lichtintensität. Diese grüne Kartoffelschale enthält also Solanin, das ziemlich giftig sein kann.

Die Temperatur während dieser Belichtung der Kartoffel ist ebenfalls ein Faktor, da die grüne Kartoffelschale durch einen enzymatischen Prozess verursacht wird, der mit steigenden Temperaturen zunimmt. Die Begrünung der Kartoffelschale tritt nicht auf, wenn die Temperaturen 4 ° C (40 ° F) betragen, wie bei der Lagerung im Kühlschrank, und tritt am häufigsten auf, wenn die Temperatur 20 ° C (68 ° F) beträgt. Höhere Temperaturen induzieren keine grüne Haut auf einer Kartoffel, jedoch ist es wahrscheinlicher, dass der Spud zerfällt.

Bittere Kartoffelschalen

Bittere Kartoffelschalen sind ein Warnsignal dafür, dass Solanin im Spud in hoher Konzentration vorliegt. Der Konsum großer Mengen Solanin kann zu Krankheiten oder zum Tod führen. Das heißt, toxische Solaninspiegel sind 100stel einer Unze für eine 200-Pfund-Person, was bedeutet, dass diese Person 20 Pfund ganze Kartoffeln an einem Tag isst! Ich erwähne ganze Kartoffeln, da die grüne Haut einer Kartoffel der Bereich mit der höchsten Solaninkonzentration und damit dem giftigsten ist.

Um mögliche Gefahren zu minimieren, sollte die grüne Haut einer Kartoffel reduziert und alle grün gefärbten Bereiche abgeschnitten werden. Entfernen Sie auch alle Knollenaugen, da diese auch die größte Menge an Solanin enthalten. Im Allgemeinen sollte eine Faustregel lauten: Essen Sie keine Bitterkartoffelschalen.

So verhindern Sie grüne Kartoffelschalen

Wie oben erwähnt, ist ein bitterer Geschmack in einer Kartoffel eine Warnung vor dem Vorhandensein von Solanin, und es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass die meisten Leute solch einen unangenehmen Geschmack konsumieren. Um die Möglichkeit der Aufnahme von giftigem Solanin weiter zu verhindern, lagern Sie Kartoffeln an einem kühlen, dunklen Ort, waschen Sie sie gut, um mögliche grüne Haut auf einer Kartoffel freizulegen, und schneiden oder schneiden Sie solche Bereiche, insbesondere die Schale und die Augen, vor dem Kochen ab .

Wenn Kartoffeln aus irgendeinem Grund für kurze Zeit an einem beleuchteten Ort gelagert werden müssen, tauchen Sie sie in eine 3-prozentige Lösung eines Geschirrspülmittels, eine Unze (2 Esslöffel) pro Liter Wasser. Berichten zufolge schützt dies die Kartoffel für einen Zeitraum von zwei bis zehn Tagen.

Ich sage, finde einen kühlen, dunklen Stauraum, um grüne Haut auf einer Kartoffel und die Möglichkeit schädlicher Mengen an Solanin zu verhindern.


Durch Lichteinwirkung werden Kartoffeln grün. Das Grün selbst ist kein Problem - es ist Chlorophyll. Aber die gleichen Bedingungen, unter denen die Kartoffel Chlorophyll produziert, führen auch dazu, dass sie Solanin produziert. Solanin ist ein mildes natürliches Toxin, das Übelkeit und andere Darmstörungen verursacht. Wenn Sie genug davon bekommen, kann es zu neurologischen Problemen kommen. Sie können Solanin nicht sehen, aber da es sich in denselben Bereichen wie das Chlorophyll ansammelt, ist es leicht zu erkennen, wo es sich befindet.

Die Frage ist also: "Kannst du grüne Kartoffeln essen?" Wenn Sie absolut sicher sein möchten, würden Sie niemals eine Kartoffel essen, die auch nur das kleinste bisschen Grün enthält. Hier ist mein Haftungsausschluss: Ich biete die folgenden Informationen an, um Ihnen bei Ihrer eigenen Entscheidung zu helfen, aber ich hafte nicht für Ihre Entscheidung.

Fazit: Wenn Sie nicht wild werden und grüne Kartoffeln essen, werden Sie nicht genug Solanin bekommen, um Schaden anzurichten. Ein Bericht, den ich sah, besagte, dass ein Erwachsener in einer Sitzung etwa 4 1/2 Pfund ungeschälte Kartoffeln mit grüner Haut essen müsste, um schwerwiegende Folgen zu haben. Ein anderer sagte, dass es 1 Pfund einer Kartoffel mit völlig grünem Fleisch braucht, um eine Person krank zu machen. Ja, richtig, wer wird eine total grüne Kartoffel essen? Um ehrlich zu sein, habe ich noch nie einen gesehen.


Sobald eine Kartoffel Licht ausgesetzt ist, wird ihre Haut aufgrund einer Ansammlung von Chlorophyll grün. Sie werden vielleicht feststellen, dass nur die Haut grün ist, aber manchmal wird die gesamte Kartoffel grün. Die Menge an vorhandenem Chlorophyll steht in direktem Zusammenhang mit der Menge an Stress, die die Kartoffel ausgehalten hat.

Solainin und Chaconimin helfen der Kartoffel, sich vor Insektenbefall, Misshandlung während der Ernte und unsachgemäßen Lagerbedingungen zu schützen. Während eine kleine Menge der Kartoffelstress-Chemikalien natürlich in der Haut vorkommt, kann das Essen einer Kartoffel mit einer höheren Konzentration Sie krank machen. Wenn Ihre Kartoffeln grün sind, bedeutet dies, dass sie Licht ausgesetzt waren, das einen erheblichen Stressfaktor darstellt.


Wie viele Kartoffeln braucht es?

Grundsätzlich müsste ein Erwachsener viel Kartoffeln essen, um krank zu werden. in der Regel.

Solanin ist nicht die einzige giftige Chemikalie in Kartoffeln. Eine verwandte Verbindung, Chaconin, ist ebenfalls vorhanden. Kartoffelsprosse (Augen), Blätter und Stängel enthalten mehr Glycoalkaloide als Kartoffeln, aber grüne Kartoffeln enthalten signifikant höhere Mengen der toxischen Verbindungen als nicht grüne Portionen. Im Allgemeinen ist das Solanin in der Kartoffelschale konzentriert (30 bis 80 Prozent), sodass es wahrscheinlicher ist, nur die Haut der Kartoffel oder ihrer Augen zu essen, als den gesamten Spud zu essen. Außerdem variieren die Solaninspiegel je nach Kartoffelsorte und ob die Pflanze krank war oder nicht. Insbesondere die Kartoffelfäule erhöht den Toxinspiegel.

Da es so viele Faktoren gibt, ist es schwierig zu sagen, wie viele Kartoffeln zu viele sind. Schätzungen darüber, wie viele Kartoffeln Sie durchschnittlich essen müssten, um krank zu werden oder zu sterben, liegen bei viereinhalb bis fünf Pfund normaler Kartoffeln oder zwei Pfund grüner Kartoffeln. Eine große Kartoffel wiegt ungefähr ein halbes Pfund, daher ist zu erwarten, dass Sie durch den Verzehr von vier Kartoffeln krank werden.


Kartoffeln werden grün

Ob im Laden gekauft oder selbst angebaut, Kartoffeln werden grün, wenn sie Licht ausgesetzt werden. Die meisten Leute wissen, dass sie keine Kartoffeln essen sollten, die grün geworden sind, oder zumindest die betroffene Portion wegschneiden sollten. Aber es ist nicht die grüne Farbe, die das Problem ist.

Die grüne Farbe kommt vom Pigment Chlorophyll, das als Reaktion auf Licht erzeugt wird. Die Kartoffelknolle, die wir essen, ist eine modifizierte Stammstruktur, die unter der Erde wächst. Die „Augen“ der Kartoffelknolle sind Knospen, die zu Trieben sprießen.

Chlorophyll selbst ist jedoch nicht toxisch. Eine weitere Reaktion der Kartoffelknolle auf Belichtung ist die erhöhte Produktion eines farblosen Alkaloids namens Solanin. Die Menge an Solanin nimmt mit der Belichtungsdauer und der Lichtintensität zu.

Der Konsum einer großen Menge Solanin kann in extremen Fällen zu Krankheiten oder sogar zum Tod führen. Aufgrund des bitteren Geschmacks von Solanin ist es jedoch unwahrscheinlich, dass die meisten Menschen genug von dem betroffenen Gewebe essen, um Krankheiten zu verursachen.

Die höchste Solaninkonzentration befindet sich in der Haut der Kartoffel. Wenn Sie den grünen Teil entfernen, wird auch der größte Teil des Toxins entfernt. Sprossen der Augen enthalten ebenfalls viel Solanin und sollten vor dem Kochen entfernt werden.

Kartoffeln werden grün, wenn sie zu nahe an der Bodenoberfläche wachsen oder auch bei schlechten Lichtverhältnissen gelagert werden - daher die Empfehlungen, Kartoffelpflanzen im Garten zu sammeln und geerntete Kartoffeln in völliger Dunkelheit zu lagern.

Wenn Sie das nächste Mal eine grüne Kartoffel sehen, seien Sie dankbar für diesen Farbwechsel. Es warnt Sie vor dem Vorhandensein von giftigem Solanin.


Schau das Video: Wissen Kartoffel - Giftig oder gesund? - Alkaloide vs. Vitamine - Nachtschattengewächse - Essen