Was ist ein Transplantationsspaten? Verwenden von Transplantationsspaten im Garten

Was ist ein Transplantationsspaten? Verwenden von Transplantationsspaten im Garten

Fast jeder Gärtner hat eine Schaufel und wahrscheinlich auch eine Kelle. Und obwohl Sie mit ein paar einfachen Werkzeugen einen langen Weg zurücklegen können, ist es manchmal schön, das perfekte Utensil für den Job zu haben. Ein solcher Gegenstand ist der Transplantationsspaten. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie und wann Sie einen Transplantatspaten im Garten verwenden müssen.

Was ist ein Transplantationsspaten?

Ein Transplantatspaten ähnelt stark einer modifizierten Schaufel. Es hat einen langen Griff, der die Bedienung aus stehender Position erleichtert. Anstatt breit und verjüngt zu sein, um den Boden zu bewegen, ist die Klinge jedoch schlank, lang und bis zum Anschlag gleich breit. Und anstatt zu einem Punkt zu kommen, weist der Boden der Klinge oft eine sanftere Krümmung auf. Diese Form soll in den Boden eindringen, anstatt ihn zu bewegen, und einen Graben aus gelockertem Boden um die Pflanze bilden, die transplantiert werden soll.

Wann wird ein Transplantatspaten verwendet?

Transplantatspaten sind ideal für tief verwurzelte Sträucher und Stauden. Die Verwendung von Pflanzspaten bei kleineren Pflanzen ist natürlich keine Seltenheit. Wenn Sie Ihre Einjährigen oder Stauden mit flachen Wurzeln damit bewegen möchten, gibt es keinen Grund, dies nicht zu tun. Der Schlüssel liegt jedoch in der zusätzlichen Tiefe, die Sie mit seiner langen, schmalen Form erhalten können.

Transplantationsspaten dienen dazu, einen Ring fast gerade um einen Wurzelballen herum zu graben und ihn dann aus dem Boden zu heben. Sie können verwendet werden, um den Boden am neuen Transplantationsort zu lockern.

Sie eignen sich auch gut zum Teilen von Pflanzen, um sie zu trennen und zu verpflanzen. Positionieren Sie einfach die Unterseite der Klinge an der Stelle, die Sie teilen möchten, und drücken Sie sie gerade nach unten. Sie sollten einen sauberen Schnitt durch den Wurzelballen erzielen, den Sie dann aus dem Boden heben können.


SERIE 25 Folge 04

Angus gibt einige Ratschläge zum Umzug einheimischer Pflanzen

"Ich habe meinen Buschblock nach acht Jahren verkauft", sagt Angus. "Es ist in vielerlei Hinsicht ein echter Schlüssel zu gehen, weil Sie an Dingen hängen. Und ich muss Ihnen sagen, ich kann es wirklich nicht ertragen, mich von einigen meiner Pflanzen zu trennen, also habe ich einen Deal gemacht das erlaubt mir, einige der wertvolleren mitzunehmen. "

"Wenn Sie Pflanzen umsiedeln, ist es wichtig, den schärfsten Spaten im Schuppen zu haben. Dies erleichtert die Arbeit erheblich und Sie schädigen die Wurzeln weniger. Pflanzen mit Riemchenblättern wie Kangaroo Paws und Lomandra sind es wirklich einfach zu machen. " Angus weist auf a Lomandra Hystrix als Beispiel - einer der Mat-Rushes (Green Mat-Rush). "Grabe um den Klumpen herum und nimm einen so großen Wurzelballen wie möglich und schüttle den Dreck aus, damit du sehen kannst, was du tust."

"Nach meiner Erfahrung ist eine der Haupttodesursachen beim Umpflanzen ein übermäßiger Feuchtigkeitsverlust aufgrund von Transpiration - das heißt, die Blätter geben Feuchtigkeit an die Atmosphäre ab. Nun, dafür gibt es eine wirklich einfache Lösung. Ich reduziere das Laub nur um at Mindestens eine Hälfte, was einen viel geringeren Feuchtigkeitsbedarf bedeutet, während sich die Wurzeln erholen. Wenn Sie die Unterteilungen eingetopft haben, legen Sie sie an einen geschützten Ort, um sich zu erholen. "

Angus hat auch eine gepfropfte Form des Red Flowering Gum gezüchtet (Corymbia ficifolia cv.) aus Westaustralien, von dem er glaubt, dass es eine vielversprechende neue Sorte sein könnte. "Es ist ein wunderschönes rötlich-rosa", sagt er, "deshalb möchte ich es besonders mitnehmen. Vor ein paar Monaten habe ich mich darauf vorbereitet, indem ich um die Wurzeln herum gegraben habe, aber bevor ich es anhebe, muss ich das reduzieren." Baldachin um etwa die Hälfte - nur um den Feuchtigkeitsverlust zu verringern. Unabhängig von der Art der Pflanze, die Sie bewegen, sind Obst und Blumen ein Abfluss. Entfernen Sie sie einfach. " Er demonstriert, indem er die Blüte und die Knospen wegschneidet.

Er erklärt, dass der Schlüssel zum Bewegen größerer einheimischer Pflanzen wie des Blumengummis in der frühen Vorbereitung liegt. Er schnitt acht Wochen vorher mit einem scharfen Spaten um das Wurzelsystem der Pflanze. "Es gibt den vorhandenen Wurzeln die Möglichkeit, neue Futterwurzeln um die Schnittflächen herum zu heilen und zu züchten. Dies gibt Ihrer Pflanze eine viel bessere Überlebenschance, wenn Sie die Transplantation endgültig durchführen."

Angus sagt, dass das Timing auch beim Bewegen von Pflanzen entscheidend ist. "Sie sollten nichts verpflanzen, was aktiv wächst, sonst stimuliert das Beschneiden einfach neues Wachstum und die Nachfrage nach Wasser." Er wickelt den Wurzelballen des Kaugummis in Hessisch ein, weil er für das Wurzelsystem weniger traumatisch ist als der Versuch, ihn in einen Topf zu zwingen. Er sorgt auch dafür, dass der Wurzelballen in einem Stück wegkommt.

"Übertreiben Sie es nicht, wenn Sie die Pflanze herausheben - stellen Sie sicher, dass Sie eine helfende Hand bekommen", rät er. Er bindet den hessischen Sack mit Schnur zusammen. "Ich habe keinen so großen Rootball bekommen, wie ich es mir erhofft hatte, aber ich denke, er wird immer noch den Job machen."

Er besprüht die Blätter auch mit einer Beschichtung, die den Feuchtigkeitsverlust verlangsamt. "Ich verwende ein biologisch abbaubares Antitranspirant, weil alles, was Sie tun können, Ihre Erfolgschancen erhöht. Es ist wichtig, dass Ihr Baum so schnell wie möglich in sein neues Zuhause gepflanzt wird - insbesondere, wenn er etwas mehr Wurzel hat Störung - und stellen Sie in der Zwischenzeit sicher, dass Sie den Wurzelballen überhaupt nicht austrocknen lassen. "

"Jetzt hängen die Menschen emotional an allen möglichen Dingen im Leben, aber für mich sind es meine Pflanzen", sagt Angus. "Es dauert lange, bis ein reifes Exemplar hergestellt ist. Es lohnt sich also, sich die Zeit und die Mühe zu nehmen, sie zu transplantieren und mitzunehmen."


Pflanzen und Umpflanzen von Bäumen und Sträuchern

Beim Pflanzen und Umpflanzen von Bäumen und Sträuchern ist es wichtig, die Standortbedingungen und die Art des Baumbestandes zu berücksichtigen. Für jede Region von Minnesota werden Bäume empfohlen, die in ihrer spezifischen Umgebung eine gute Leistung erbringen.

Kümmern Sie sich nach dem Pflanzen um den neuen Baum oder Strauch, indem Sie ihn gießen, mulchen, düngen, beschneiden, abstecken und die Winterpflege durchführen.

Planung der Website

Die Bedingungen des Pflanzortes sind ebenso wichtig wie die Pflanze. Berücksichtigen Sie Bodentyp und Entwässerung, verfügbares Wasser und Sonnenlicht, trocknende Winde und andere Faktoren.

Die Anpassung der Anforderungen der Anlage an den Standort erhöht die Leistung und Langlebigkeit der Anlage.

Der erste Schritt zur Überprüfung des Zustands der Pflanzstelle ist die Untersuchung des Bodens. Ist es sandig und gut durchlässig? Ist es feucht mit etwas organischem Material? Ist es schwerer, nasser und verdichteter Ton?

Baupraktiken wie Schneiden und Befüllen, Installation von unterirdischen Versorgungsunternehmen und Verfüllen von Fundamenten können zu unterschiedlichen Bodenstrukturen führen. Diese Variabilität kann sich mit der Tiefe und zwischen den Pflanzorten auf demselben Grundstück ändern. Untersuchen Sie jede Pflanzstelle.

Bodentextur und Entwässerung

  • Bodentextur und Entwässerung sind eng miteinander verbunden.
    • Sandböden sind gut entwässert und haben große Porenräume und schlechte Wasserhaltefähigkeiten. Sie sind mit trockenen Bedingungen verbunden.
    • Tonböden haben viel kleinere Porenräume, sind schlecht entwässert und können Pflanzenwurzeln ersticken.
  • Die Porenräume im Boden sind für das Pflanzenwachstum sehr wichtig, da der Sauerstoff, der sie einnimmt, für gesunde Wurzeln wesentlich ist.
  • Ein Baum, der in schlecht durchlässigen Boden gepflanzt ist, etabliert sich nur langsam, hat keine Kraft und stirbt oft langsam ab.
  • Ein schlecht entwässerter Boden
    • ist feuchtigkeitsreich, aber sauerstoffarm
    • verhindert die richtige Wurzelentwicklung
    • verlangsamt das Wachstum von nützlichen Bodenmikroorganismen, die für die Zersetzung organischer Stoffe und die Freisetzung von Pflanzennährstoffen verantwortlich sind

Überprüfung und Verbesserung der Bodenentwässerung

  • Überprüfen Sie vor dem Pflanzen die Bodenentwässerung.
    • Grabe ein 18 Zoll tiefes Loch, fülle es mit Wasser und lasse es über Nacht stehen.
    • Wenn das Wasser bis zum Morgen nicht abgelassen wurde, liegt ein Entwässerungsproblem vor.
    • Testen Sie die Entwässerung nicht auf diese Weise nach starken Regenfällen oder bevor der Boden im Frühjahr aufgetaut ist.
  • Wenn die Bodenentwässerung schlecht ist, sollten Sie Arten pflanzen, die schlecht entwässerte Böden tolerieren, oder die Bodenentwässerung verbessern.
  • Wenn eine harte Pfanne (eine verdichtete, undurchlässige Bodenschicht) mit einer darunter liegenden Schicht gut durchlässigen Bodens vorhanden ist, graben Sie ein Loch in die durchlässige Schicht, um das Pflanzloch zu entwässern.
  • Wenn der Boden schlecht entwässert ist und sich keine gut durchlässige Schicht darunter befindet, bauen Sie ein Fliesensystem.
    • Dies ist teuer und erfordert die Unterstützung eines Fachmanns für das richtige Design.
    • Durch einfaches Hinzufügen von Kies zum Boden des Pflanzlochs wird die Sauerstoffverfügbarkeit für das Wurzelsystem weiter verringert.

Verdichteter Boden

  • Die Verdichtung des Bodens durch Fahrzeuge oder Personen kann den Porenraum verringern und die Wasserinfiltration einschränken.
  • In verdichteten Böden wird Sauerstoff verbraucht, Kohlendioxid sammelt sich an und die Wurzelpenetration wird verringert.
    • Dies führt zu physischen Schäden an den Wurzeln bestehender Bäume.
  • Das Belüften des Bodens hilft, das Problem zu beheben.

Boden pH

  • Der pH-Wert des Bodens ist ein Maß für den Säuregehalt oder die Alkalität eines Bodens.
    • Ein pH-Wert unter 7 (7 ist neutral) würde einen sauren Boden anzeigen, und ein pH-Wert über 7 zeigt einen alkalischen Boden an.
    • Calciumcarbonat oder Kalk erhöhen den pH-Wert des Bodens.
  • Viele Pflanzen haben einen optimalen pH-Bereich. Die meisten Bäume gedeihen bei einem pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5.
    • Betrachten Sie Pflanzenarten, die einen hohen pH-Wert für Bereiche mit vergrabenem Beton, in der Nähe von Fundamenten oder Gehwegen usw. tolerieren.
    • Pflanzenarten, die als tolerant gegenüber hohem pH-Wert angesehen werden (größer als 7,0, aber kleiner als 8,0), umfassen: grüne Asche, weiße Asche, Amur-Corktree, Ginkgo, Hackberry, Honeylocust und russische Olive.
    • Evergreens funktionieren am besten unter leicht sauren Bedingungen.
    • Es gibt einige Ausnahmen: Lebensbaum, Ponderosa-Kiefer und Colorado-Blaufichte können einen breiteren pH-Bereich (6,5-7,3) tolerieren.
  • Bevor eine Pflanze an einem bestimmten Standort gepflanzt wird, führen Sie einen Bodentest durch, um mögliche pH-Probleme oder Nährstoffmängel festzustellen.

Neu gepflanzte Bäume oder Sträucher müssen häufiger bewässert werden als etablierte Bäume und Sträucher. Abhängig von der Niederschlagsmenge müssen Sie möglicherweise Ihren neu gepflanzten Baum oder Strauch von Hand gießen.

Wasser sofort nach dem Pflanzen des Baumes oder Strauchs. Dies reduziert den Transplantationsstress und hilft, den Boden um die Wurzeln herum abzusetzen.

Tragen Sie Wasser direkt auf die Wurzelzone der Pflanze auf.

  • Wenden Sie 1-1,5 Gallonen pro Zoll Stammdurchmesser an. Zum Beispiel benötigt ein Baum mit einem Stamm von 1 Zoll Durchmesser bei jeder Bewässerung mindestens 1 Gallone Wasser.
  • Neu gepflanzte Sträucher benötigen etwa 1/4 bis 1/3 des Volumens des Behälters, in dem der Strauch gekauft wurde.

Gießen Sie Ihren neuen Baum oder Strauch je nach Niederschlagsmenge wie folgt.

  • Nach dem Pflanzen 1 bis 2 Wochen täglich gießen.
  • Nach dem Pflanzen 12 Wochen lang alle 2 bis 3 Tage gießen.
  • Nach 12 Wochen wöchentlich gießen, bis sich die Wurzeln gebildet haben.

Ein stetiger 1-Zoll-Regen kann einen Tag Bewässerung ersetzen. Das Mulchen des Wurzelbereichs Ihrer Pflanze hilft auch dabei, Feuchtigkeit zu halten. Fühlen Sie im Zweifelsfall den Boden um Ihre Pflanze herum.

Pflanzen bei Nässe

Stehendes Wasser oder ein hoher Grundwasserspiegel bedeuten einen niedrigen Sauerstoffgehalt im Boden. Wählen Sie Pflanzen aus, die überschüssiges Wasser für niedrige Bereiche tolerieren, in denen Wasser stehen kann oder sich sehr nahe an der Oberfläche befindet oder in denen ein schwerer Lehmboden vorhanden ist.

  • Bäume, die Feuchtigkeit vertragen: Flussbirke, Lärche, Hackberry, zweifarbige Eiche, roter Ahorn.
  • Feuchtigkeitsverträgliche Sträucher: Silberbeere, Weide, Erle, Lederholz, Sumpfrose, Holunder.

Pflanzen unter trockenen Bedingungen

Trockenheitstolerante Bäume halten längere Zeiträume mit wenig Wasser aus und eignen sich am besten für sandige Böden.

  • Bäume, die trockene Bodenbedingungen vertragen: Ginkgo, Hackberry, Kentucky-Kaffeebaum, Northern Catalpa, Honeylocust, Serviceberry, Weißdorn, Linde.
  • Sträucher, die trockene Bodenbedingungen vertragen: Sumach, Johannisbeere, Hortensie, Holunder, Büffeloberry, Spirea, Potentilla, Neunrinde, Viburnum, Flieder.

Weitere Informationen zur Pflanzenauswahl finden Sie in unserer Pflanzenauswahldatenbank Plant Elements of Design.

  • Obwohl einige Pflanzen schlechte Lichtverhältnisse vertragen, benötigen die meisten die volle Sonne, um ihre Kraft zu erhalten und ihr volles Potenzial auszuschöpfen.
  • Zu den schattentoleranteren Bäumen gehören: grüne Esche, weiße Esche, Flussbirke, Eisenholz, Kentucky-Kaffeebaum, amerikanische Linde, Spitzahorn, Hackberry, roter Ahorn und Zuckerahorn.
  • Einige Pflanzen benötigen möglicherweise einen schützenden Schatten, um ein Anbrennen und Austrocknen der Blätter zu verhindern.

Die Position des Pflanzplatzes in Bezug auf andere Bäume und Objekte wie Gebäude, Zäune usw. beeinflusst die Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen.

  • Die vorherrschenden Westwinde wirken an nicht geschützten Standorten trocknend.
  • Die Südseite eines Gebäudes ist viel wärmer und trockener als die Nordseite.
  • Die wärmende Wirkung der Sonne an einem kalten Wintertag kann die Rinde verletzen und dazu führen, dass sich der Baumstamm spaltet.
    • Bei immergrünen Pflanzen kann diese Erwärmung zu Wasserverlust und Nadelschäden führen, wenn die Temperatur erneut gesenkt wird.
  • Das Ausmaß des Schutzes durch einzelne Mikroklimas kann die Winterhärte der Pflanzen beeinflussen.

Verschiedene Baum- und Strauchbestände

  • Nackte Wurzelpflanzen werden im Herbst oder Frühjahr aus Baumschulfeldern gegraben. Der Boden wird von den Wurzeln entfernt und die Pflanzen werden über den Winter feuchtigkeits- und temperaturgesteuert gelagert.
  • Pflanzen Sie sie im zeitigen Frühjahr, bevor das Wachstum beginnt.
  • Viele Wurzeln werden beim Graben auf dem Feld geschnitten, so dass wurzelnackte Pflanzen stark unter einem Transplantationsschock leiden.
  • Nackter Wurzelstock ist normalerweise am billigsten, kann aber bei unsachgemäßer Handhabung die höchste Sterblichkeit aufweisen.
  • Halten Sie die Wurzeln beim Umgang mit oder beim Transport von Rohwurzelmaterial feucht und vor Sonne und Wind geschützt.
  • Verpackte Bäume und Sträucher sind wurzelnackte Pflanzen, deren Wurzeln in feuchtem Material wie Torfmoos oder Schindeltuch verpackt sind.
  • Pflanzen Sie sie im zeitigen Frühjahr, bevor das Wachstum beginnt.
  • Halten Sie die Verpackungsmaterialien feucht und die Verpackung kühl und schattiert, bis sie gepflanzt wird.
  • Behandle diese Pflanzen als wurzelnackte Pflanzen.
  • Feldtopf-Baumschulbestände sind Feldpflanzen, die mit einem intakten Feldbodenball gegraben und dann in einen Behälter gegeben werden.
  • Verkaufen und pflanzen Sie sie im Frühjahr, da Feldböden in einem Behälter kein gutes Pflanzenwachstum bewirken.
  • Stören Sie den Wurzelballen während des Grab- und Pflanzvorgangs so wenig wie möglich.
  • Containerisierte Bäume und Sträucher werden im Frühjahr oder Herbst als Wurzelstock aus dem Kindergarten gegraben.
  • Sie werden dann in einen Behälter mit einem speziellen Wachstumsmedium gegeben und verkauft
  • Wenn sie im zeitigen Frühjahr containerisiert werden, sind die meisten Pflanzen im Container ausreichend etabliert. Verpflanzen Sie sie im späten Frühling, Sommer oder Herbst.
  • Im Behälter müssen Wurzeln gebildet werden und die Medien zusammengehalten werden, bevor sie umgepflanzt werden.
  • Brechen Sie den Wurzelballen zum Zeitpunkt des Pflanzens nicht vollständig auf, sondern schneiden Sie vor dem Pflanzen alle kreisenden Wurzeln ab.
  • Je enger der Wurzelballen ist, desto stärker sollte das Wurzelsystem gestört werden.
  • Der Bestand an Containern ist während des größten Teils seiner Lebensdauer in einem Container gewachsen.
  • In Behältern gezüchtete Pflanzen erleiden einen geringen Transplantationsschock, da ihre Wurzeln während des Pflanzens nicht gestört werden.
  • Pflanzen Sie sie jederzeit während der Vegetationsperiode.
  • Pflanzen, die aus ihren Behältern herausgewachsen sind, können deformierte Wurzelsysteme aufweisen, was zu Gürtelwurzeln führen kann.
  • Große Pflanzen können im Behälter wurzelgebunden sein. Der Wurzelballen dieser Pflanzen muss zerrissen oder aufgeschnitten werden, um nachfolgende kreisende oder umgürtelte Wurzeln zu vermeiden.

Balled und Burlapped (B & B)

  • Balled und Sackleinen Bäume und Sträucher werden mit einem festen Erdball um die Wurzeln gegraben und mit Sackleinen, Schnur und manchmal einem Drahtkorb sicher an Ort und Stelle gehalten.
  • Ein gebrochener, beschädigter oder trockener Bodenball kann zu ernsthaften Schäden an den Wurzeln führen. Der Stiel sollte nicht in der Bodenkugel wackeln.
  • B & B-Bäume können aufgrund des Gewichts der Bodenkugel ohne spezielle Ausrüstung schwer zu transportieren und zu pflanzen sein.
  • B & B-Bestände sind oft die teuersten, aber wenn sie richtig gehandhabt und gepflanzt werden, sind sie genauso zuverlässig wie Behälterbestände.
  • Heben Sie B & B-Pflanzen immer unter der Kugel hervor, niemals am Stiel.
  • Pflanzen Sie B & B-Bestände im Frühjahr, Sommer und Herbst.

Größere Pflanzen werden oft mit einem Baumspaten bewegt, einer Maschine, die eine Masse Erde einschließlich der Pflanze und einiger ihrer Wurzeln gräbt.

Leistungen

  • Baumspaten können die beste Option sein, wenn ein Baum sonst verloren geht oder wenn der Wert des Baumes die Umzugskosten überwiegt.
  • Das Spaten spart auch Arbeit, Pflanzzeit und jahrelange Pflege des Jungbaums.
  • Es beseitigt das mögliche Risiko von Mäherschäden, die üblicherweise bei jüngeren, kleineren Bäumen auftreten.

Planen Sie die Verwendung eines Baumspatens

  • Die Pflanze und der Wurzelballen können in der Maschine bleiben, bis sie in ein vorgegrabenes passendes Loch gepflanzt werden, oder sie können in einen mit Sackleinen ausgekleideten Drahtkorb gelegt werden.
  • Die Größe des Wurzelballens ist kritisch und artenabhängig.
  • Die Anpassung der Böden von der Ausgrabungsstätte an die Pflanzstelle ist ebenso wichtig wie die Verdichtung innerhalb des Pflanzlochs.
    • Das Aufrauen der Seiten des Lochs kann einen Teil dieser Verdichtung ausgleichen.
  • Pflanzen können in den meisten Jahreszeiten mit einem Spaten bewegt werden.
    • Pflanzen, die im Sommer und frühen Herbst gegraben wurden, sollten einen übergroßen Ball haben und besondere Aufmerksamkeit in Bezug auf Art, Zustand, Handhabung und Bewässerung erhalten.
  • Viele einheimische Bäume, die in freier Wildbahn gewachsen sind, sollten nicht an offenen, exponierten Standorten umgepflanzt werden.

Baumspatengrößen für Laub- und immergrüne Bäume

Baumspatengröße Laubbaum - Stammdurchmesser Immergrüner Baum - Höhe
44 Zoll 2 bis 3 Zoll 5 bis 7 Fuß
66 Zoll 3 bis 5 Zoll 7 bis 10 Fuß
92 Zoll 6 bis 8 Zoll 12 bis 15 Fuß

Aufgrund von Sicherheitsproblemen und der Komplexität der Ausrüstung und Prozesse wird dringend empfohlen, dass Einzelpersonen einen erfahrenen Auftragnehmer beauftragen, der sich auf das Spaten von Bäumen zum Umpflanzen von Bäumen spezialisiert hat. Ein erfahrener Maschinenbediener kann den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen.

Suchen Sie vor dem Pflanzen mit einem Baumspaten alle Versorgungsunternehmen, um ein Durchschneiden von Drähten, Kabeln usw. zu verhindern. Rufen Sie die Versorgungsnummern des Gopher State-Versorgungsunternehmens wie folgt an:

GRÖSSERE MINNESOTA: 1-800-252-1166

Rufen Sie kostenlos an. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Vorbereitung

Transport von Baumschulpflanzen

  • Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie Pflanzen aus dem Kindergarten transportieren.
  • Das richtige Fahrzeug, ein LKW oder Anhänger, kann das Verletzungsrisiko beim Be- und Entladen verringern.
  • Schützen Sie Blätter und Nadeln vor Sonne und Wind, indem Sie sie während des Transports einwickeln oder abdecken.
  • Kissenstiele und Äste vor Verletzungen.
  • Binden Sie die Pflanzen immer sicher fest und vermeiden Sie Hochgeschwindigkeitsfahrten.

Pflanzloch vorbereiten

Erfolgreiches Pflanzen beginnt mit der richtigen Standortvorbereitung. Das Graben des Lochs für eine neue Pflanze ist der erste Schritt.

  • Das Loch sollte mindestens 1 bis 2 Fuß breiter sein als die Größe des Wurzelsystems (mit Ausnahme von direkt mit Baumspaten gepflanzten Bäumen).
    • Machen Sie das Loch unten so breit oder breiter als oben.
    • Ein größeres Loch ermöglicht ein besseres Wurzelwachstum, insbesondere in armen Böden.
  • Die Seiten des Lochs mit einer Schaufel aufrauen.
  • Pflanztiefe ist kritisch.
    • Bei verdichteten Lehmböden oder schlecht entwässerten Böden sollten Pflanzen in oder etwas höher als die Tiefe gepflanzt werden, die sie im Kindergarten gezeichnet haben.
    • Pflanzen Sie bei B & B-Pflanzen den Baum oder Strauch so, dass fast 1/3 der Höhe der Bodenkugel nach dem Pflanzen über dem Boden liegt. Dies verbessert die Sauerstoffverfügbarkeit für die Wurzeln.
  • Lassen Sie sich absetzen, insbesondere wenn das Loch tief gegraben und verfüllt wurde.
  • Beseitigen Sie Lufteinschlüsse, indem Sie während und nach dem Verfüllen gießen.
  • Schlechte Böden je nach Verbesserungsbedarf mit organischem Material oder lehmigem Mutterboden ausbessern.
    • Verwenden Sie Torf nicht für schlecht entwässerte, tonige Böden, da er als Sumpf fungieren und zu viel Wasser in das Pflanzloch ziehen kann.
    • Niemals vollständig mit einer Bodenänderung verfüllen, sondern nur eine Übergangszone zum vorhandenen Boden schaffen, in der die Wurzeln schließlich wachsen müssen.
    • Zu viele Bodenverbesserungen können Feuchtigkeitsgradienten erzeugen und dazu führen, dass Wurzeln auf das Pflanzloch beschränkt werden.
  • Entfernen Sie Steine ​​und Ablagerungen aus dem Loch.
    • Legen Sie niemals Steine ​​oder Kies in den Boden des Lochs, um die Entwässerung zu verbessern, es sei denn, es ist mit einer Abflusskachel verbunden.


Gartenschaufeln

Schaufeln sind ein Muss im Garten. Mit einer hochwertigen Schaufel können Sie problemlos graben, hacken, schöpfen und hebeln. Das Design einer Schaufel erschwert das Schneiden von geraden Linien, macht jedoch die meisten anderen Gartenarbeiten zum Kinderspiel.

Arten von Schaufeln

Schaufel graben

Grabschaufeln sind die häufigste Schaufel im Schuppen eines Hausbesitzers. Diese Schaufel eignet sich perfekt zum Ausgraben oder Teilen von Pflanzen, zum Bewegen von Erde und zum Durchschneiden von Wurzeln und zähem Boden.

Diese Schaufeln haben ein gebogenes Schaufelblatt mit einer abgerundeten, spitzen Spitze und einem Fußpolster. Die Griffe einer Grabschaufel können lang oder kurz sein.

Schaufel schöpfen

Wenn Sie große Mengen Schmutz, Kompost oder Kies schnell umlagern müssen, ist eine Schaufel die Antwort.

Diese Schaufeln haben eine breite, flache Klinge mit einer geraden Spitze. Die Klinge hat Seiten, damit das Material während des Gebrauchs nicht herunterfällt.

Grabenschaufel

Grabenschaufeln können ein Freund des Gärtners sein, wenn Sie lange Gräben zum Auslegen von Gemüse räumen oder Tränkerschläuche installieren müssen.

Diese Arten von Schaufeln haben einen langen Griff. Die Klingen haben eckige Seiten, eine leicht spitze Spitze und eine längliche, schlanke Form, die Schmutz schnell entfernt.

Kellenschaufel

Wenn Sie im Garten ein kleines Handwerkzeug zum Umtopfen, Jäten und Pflanzen einer Kelle benötigen, ist dies die einzige Schaufel für diesen Job.

Der Griff des Griffs wird direkt an der spitzen Klinge befestigt und bietet Ihnen die Kontrolle, die Sie für kleinere Gartenaufgaben auf engstem Raum benötigen.

Mehrzweckschaufel

Eine Mehrzweckschaufel enthält alle Klingenfunktionen, die Sie im Garten benötigen.

Dieses Mehrzweckwerkzeug hat eine Klinge, die breit genug ist, um Erde zu graben und zu bewegen. Es hat auch Zähne an den Außenkanten der Klinge, um Wurzeln, Gras oder betroffene Erde zu durchschneiden.

Schaufelfunktionen

Eine Schaufel hat einen Winkel oder eine Biegung, in der der Griff mit der Klinge verbunden ist. Dieses Design erleichtert das Schöpfen und Heben von losem Material. Die Form bietet auch mehr Kraft beim Aufbrechen von hartem Schmutz oder beim Ausgraben von Steinen.

Klingenauswahl

Wie bei Spaten finden Sie viele Klingenoptionen wie:

  • Rund und spitz / Quadratisch und flach
  • Flache / konkave Basis
  • Winkelig
  • Gezähnt
  • Fußpolster

Jede Klingenoption kann die Ausführung verschiedener Gartenarbeiten einfacher machen als andere.

Schaufelgriffe können lang oder kurz sein. Ich finde langstielige Schaufeln leichter auf dem Rücken, wenn ich Gartenerde umdrehe oder Kompost sammle. Kurzstielige Schaufeln sind in engen Bereichen schön.

Schaufelblätter sind aus Stahl. Griffe können Holz, Glasfaser oder Metall sein. D-Griff-Griffe können aus Metall oder Kunststoff sein. Viele Schaufeln mit langem Griff bieten am Ende einen Schaum- oder Gummigriff, genau wie kürzere Typen mit D-Griff.

Wofür wird eine Schaufel verwendet?

Eine Schaufel hat ein Design, mit dem loses Material effizient von einem Bereich in einen anderen transportiert werden kann.

Ich finde eine Gartenschaufel unverzichtbar, wenn ich Löcher für neue Sträucher grabe, den Boden drehe, Pflanzen heraushebe, Mulch abkratzt und Steine ​​ausheble.

Eine Schaufel kann eine Schubkarre schnell mit Schmutz oder Kompost füllen.


Schnelle Tipps: Kleine und große Transplantationen

  • Jeder Baum mit einem Durchmesser von mehr als 3 bis 4 Zoll sollte von einem Fachmann ausgegraben und umgepflanzt werden. Der Prozess ist zu schockierend, wenn er von Hand ausgeführt wird.
  • Wenn Sie den Baum und den nachfolgenden Wurzelballen länger als ein paar Stunden aus dem Boden haben müssen, wickeln Sie den Wurzelballen in eine angefeuchtete Sackleinenverpackung und halten Sie ihn feucht, bis Sie bereit sind, ihn wieder zu pflanzen.
  • Wenn Sie einen Baum in der heißen Sonne bewegen müssen, sollten Sie darauf vorbereitet sein, nach Abschluss der Transplantation viel Schatten zu spenden. Die Blätter Ihres Baumes sind besonders anfällig für Sonnenwärme.

Schau das Video: Geschichten aus dem Transplantationszentrum Genf Folge 1 HD