Tipps zur Vermehrung von Peperomia-Samen: Wie man Peperomia-Samen pflanzt

Tipps zur Vermehrung von Peperomia-Samen: Wie man Peperomia-Samen pflanzt

Von: Tonya Barnett, (Autorin von FRESHCUTKY)

Peperomia-Pflanzen, auch als Heizkörperpflanzen bekannt, sind eine Pflanzenart, die in tropischen und subtropischen Regionen der Welt vorkommt. Diese schönen Pflanzen haben dickes saftiges Laub, das sich in Form und Muster unterscheidet. Dies, zusammen mit ihrer Leichtigkeit des Wachstums, macht sie zu idealen Kandidaten für die Verwendung als Zimmerpflanzen-Container. Aber können Sie Peperomie aus Samen ziehen?

Über die Vermehrung von Peperomia-Samen

Diejenigen, die Peperomie entwickeln möchten, haben ein paar Möglichkeiten. Die meisten Züchter ziehen es vor, sie direkt aus der Transplantation zu züchten. Es sollte nicht schwierig sein, gesunde Peperomiaplants online oder in örtlichen Gartencentern zu finden. Diese Transplantate können in Töpfe in Innenräumen gebracht werden, die mindestens doppelt so breit und klein sind wie der Wurzelballen der Pflanze. Große Transplantationen wachsen schnell und bieten ihren Züchtern ein atemberaubendes visuelles Interesse.

Abenteuerlustige Gärtner können jedoch den Prozess des Pflanzens von Peperomie-Samen in Frage stellen. Wie bei den meisten Zierpflanzen liefert das Züchten von Peperomien aus Samen möglicherweise nicht die gewünschten Ergebnisse. Viele kommerziell hergestellte Sorten dieser Pflanze sind Hybriden. Bei der Aussaat von Peperomia-Samen ist es möglich, dass die erzeugte Pflanze nicht dem ursprünglichen Elternteil ähnelt, von dem sie entnommen wurde. Aus diesem Grund ist es am besten, Peperomie durch Stamm- oder Blattstecklinge zu vermehren. Dies gilt insbesondere für einzigartigere bunte Typen.

Abgesehen davon ist die Vermehrung von Peperomia-Samen immer noch eine Option für diejenigen, die daran interessiert sind, es zu versuchen.

Aussaat von Peperomia-Samen

Das Wachsen aus Samen kann ein interessantes Experiment sein. Züchter, die dies wünschen, haben möglicherweise Schwierigkeiten, eine Samenquelle zu finden. Wenn Sie versuchen, Peperomie aus Samen zu züchten, kaufen Sie nur aus seriösen Quellen. Dies garantiert die höchsten Erfolgschancen.

Beim Pflanzen von Peperomia-Samen ist die Keimung relativ einfach. Wählen Sie Ihre Samenstartbehälter und füllen Sie sie mit einer erdlosen Samenstartmischung. Säen Sie die Samen gemäß den Anweisungen in der Packung. Bewässern Sie sie gut und stellen Sie sie dann in ein warmes Fenster im Innenbereich. Halten Sie den Boden konstant feucht, bis die Keimung erfolgt.

Nach der Keimung die Sämlinge in einen Behälter mit einem Boden-pH von 6,0-6,5 verpflanzen. Peperomia wächst am besten dort, wo es helles, aber indirektes Sonnenlicht empfangen kann.

Achten Sie beim Wachsen der Pflanze darauf, dass Sie nicht überbewässert werden. Aufgrund der saftigen Natur der Pflanze können feuchter Boden und Töpfe mit schlechter Drainage zu Wurzelfäule und zum Absterben der Pflanze führen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Peperomia Prostrata (Schildkrötenkette): Wie man wächst und pflegt

Die Peperomia Prostrata ist eine Pflanze aus der Familie der Piperaceae. Sie sind kleine Stauden-Sukkulenten und stammen aus Süd- und Mittelamerika, obwohl einige Arten auch auf dem afrikanischen Kontinent vorkommen.

Peperomien gehören zu den am einfachsten zu ziehenden Pflanzen, da sie für Sie nur sehr wenig Pflege erfordern.

Diese Pflanzen, auch als Schildkrötenschnur bekannt, sind wunderschöne Zierblätter, sodass Sie Ihr Zuhause mit diesen Pflanzen leicht dekorieren können. Lesen Sie weiter, wenn Sie mehr über die Peperomia Prostrata-Pflanze erfahren möchten.


Peperomia Pflanzenpflege

Die Peperomia-Pflanze ist eine kluge Wahl für Zimmerpflanzen-Anfänger. Sie verzeihen nicht nur Pflanzen, die eine harmlose Vernachlässigung tolerieren, sondern dank der spektakulären Vielfalt an Farben und Texturen, die innerhalb der Art verfügbar sind, können Sie eine interessante Sammlung von Pflanzen für jeden Stil und Raum zusammenstellen, die alle die gleiche Pflege erfordern.

Pflanzen Sie Peperomia in einen Topf mit großen Drainagelöchern, verwenden Sie eine Orchideen-Blumenerde und setzen Sie die Pflanze dann in helles indirektes Licht. Peperomia-Pflanzen erfordern wenig Aufmerksamkeit - Sie gießen sie nur, wenn der Boden ziemlich trocken ist und eine Fütterung selten (wenn überhaupt) erforderlich ist.

Licht

Peperomia-Pflanzen benötigen mittleres bis helles Licht, um ihre lebendigen Laubfarben zu erhalten. Morgenlicht und gefiltertes Licht sind in Ordnung, ebenso 12 bis 16 Stunden künstliches Licht. Unzureichendes Licht führt zu weniger Blättern, Blatttropfen und trüber Färbung. Direkte Sonnenstrahlen sollten vermieden werden, da sie die Blätter verbrennen können

Viele Peperomia-Pflanzenarten wachsen als Epiphyten in freier Wildbahn, indem sie sich in der Ecke eines Baumes niederlassen und ihre Wurzeln in eine leicht verfallende Rinde schicken. Der Schlüssel zu einer blühenden Zimmerpflanze, die eine Bodenmischung wählt, die diese Bedingungen nachahmt und klobig, locker und sauer ist. Ein Orchideen-Blumenerde-Medium funktioniert normalerweise gut, aber normale Blumenerde ist auch in Ordnung - Sie können es immer mit einer Handvoll Torfmoos oder Vermiculit aufhellen.

Wasser

Die saftigen Blätter von Peperomia-Pflanzen weisen darauf hin, dass die Pflanzen nicht häufig gewässert werden müssen, um die Vitalität aufrechtzuerhalten. Lassen Sie die Oberfläche des Bodens zwischen den Bewässerungen austrocknen. Die Peperomie trocken zu halten ist besser als sie zu sättigen, was zu Problemen mit Wurzelfäule und Pilzmücken führt. .

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Peperomia-Pflanzen sind gegenüber der USDA-Zone 10 winterhart, was bedeutet, dass sie keinen Temperaturen von weniger als 30 Grad Fahrenheit ausgesetzt werden können. Als tropische Pflanzen bevorzugen Peperomia-Pflanzen eine warme und dampfende Umgebung, insbesondere in den Sommermonaten, in denen sie. Wachstum ist am aktivsten. Wenn Ihre Pflanze im Sommer keinen Urlaub im Freien hat, legen Sie sie auf ein Tablett mit Kieselsteinen und Wasser, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, oder investieren Sie in einen kleinen Luftbefeuchter in der Nähe.

Dünger

Wenn es darum geht, Ihre Peperomia-Pflanzen zu düngen, ist weniger mehr. Verfärbte oder fallende Blätter sind normalerweise ein Zeichen für unzureichendes Licht oder übermäßiges Gießen, nicht für schlechte Ernährung. Als langsam wachsender Epiphyt kann die Peperomie ihr ganzes Leben ohne zusätzlichen Dünger auskommen und aus ihren Pflanzmedien das bekommen, was sie braucht.


Wassermelonen-Peperomie-Pflege

Dünger

Dieses schöne Exemplar ist eine leichte Zuführung. Eine zusätzliche Nährstoffversorgung kann zu einem schwachen, langbeinigen und übermäßigen Wachstum anstelle einer buschigen, kompakten Pflanze führen.

Düngen Sie die Pflanze im Frühling und Sommer alle 5-6 Wochen und im Herbst und Winter alle 2 bis 3 Monate (Im Winter nicht düngen, wenn Sie in einem sehr kalten Klima leben.) mit einem ausgewogenen, wasserlöslichen Dünger. Füttern Sie mit der Hälfte oder einem Viertel der vom Hersteller empfohlenen Menge. Vermeiden Sie die Verwendung von Granulatdünger!

Umtopfen

Die Pflanze muss nicht umgetopft werden, da sie gerne in einem leicht topfgebundenen Zustand lebt. Das Umtopfen kann nach zwei bis drei Jahren in einem Topf mit einer Größe von 1 oder 2 Größen im Frühjahr erfolgen.

Hier ist eine Liste schnell wachsender Zimmerpflanzen, die Sie anbauen können!

Schädlinge und Krankheiten

Wassermelonen-Peperomie hat keine ernsthaften Krankheitsprobleme. Sie müssen jedoch vorsichtig sein mit Weißfliegen, Spinnmilben und Mealybug-Befall. Sie können physisch entfernt werden oder Sie können einen Wasserstrahl verwenden. Die richtige Belüftung hilft auch bei der Bekämpfung von Schädlingsproblemen.


Übersorge dich nicht! Zu viel Liebe kann Ihr schönes Exemplar töten. Lassen Sie den Boden immer etwas austrocknen, bevor Sie ihn erneut gießen. Überwässerung kann die chinesische Geldpflanze töten.

Befruchten Sie die Pflanze mit normalem flüssigem Zimmerpflanzendünger, indem Sie sie auf die Hälfte ihrer Stärke verdünnen. Einmal in 4-6 Wochen im Frühling und Sommer! Wenn Sie eine handelsübliche Blumenerde verwenden, finden Sie heraus, ob sie bereits vorgemischten Dünger enthält. Hören Sie im frühen Herbst auf zu fressen, da kaltes Wetter das Wachstum der meisten Zimmerpflanzen verhindert. Wenn Sie jedoch in einem frostfreien Klima leben, lassen Sie die Düngung im Winter nicht aus, sondern reduzieren Sie sie alle 8-10 Wochen auf ein Viertel der empfohlenen Dosis.


Schau das Video: Hibiskus vermehren Samen Hibiskus Samen vermehren selber ziehen Hibiscus Eibisch vermehren