Trachikarpus

Trachikarpus

Die Pflanze Trachycarpus (Trachycarpus) gehört zur Familie der Palmen. Sie sind in China, im Himalaya, in Japan und in Burma am weitesten verbreitet. Eine solche Palme wird in allen Ländern sowohl auf freiem Feld als auch in Innenräumen kultiviert. An der Schwarzmeerküste der Krim und im Kaukasus ist Trachycarpus die häufigste Palme, da diese Pflanze einem Lufttemperaturabfall auf minus 10 Grad lange standhalten kann.

Kurze Beschreibung des Anbaus

  1. blühen... Trachycarpus wird als Zier-Laubpflanze kultiviert.
  2. Erleuchtung... Wächst gut in kleinen Halbschatten sowie in hellem, aber diffusem Licht.
  3. Temperaturregime... Bei intensivem Wachstum - von 18 bis 25 Grad und in den Wintermonaten - von 10 bis 12 Grad.
  4. Bewässerung... Die Bodenmischung wird nicht sehr oft und in Maßen angefeuchtet, dies geschieht nach dem Austrocknen bis zu einer Tiefe von 20 bis 30 mm.
  5. Luftfeuchtigkeit... Es sollte erhöht sein. Es wird empfohlen, das Laub der Palmen 1 Mal in einem halben Monat mit einem feuchten, weichen Tuch abzuwischen. Es ist jedoch höchst unerwünscht, es mit einem Sprühgerät zu befeuchten.
  6. Dünger... Der Top-Dressing wird von April bis August mit einer Häufigkeit von 1 Mal in 20 Tagen durchgeführt. Verwenden Sie dazu eine Lösung aus Mineralkomplexdünger für Palmen in der Hälfte der vom Hersteller empfohlenen Dosierung. Im Winter wird die Palme nicht gefüttert.
  7. Ruhezeit... Es ist nicht deutlich ausgeprägt, jedoch wächst und entwickelt sich die Pflanze in der kalten Jahreszeit langsamer.
  8. Transfer... Während Trachycarpus jung ist, wird es jedes Jahr transplantiert und reifere Pflanzen - 1 Mal in 3 oder 4 Jahren. Wenn die Palme alt ist, muss sie nicht neu gepflanzt werden, aber jedes Jahr wird die oberste Schicht der Bodenmischung im Behälter durch eine frische ersetzt.
  9. Reproduktion... Nach der Samenmethode, aber häufiger nach Trieben.
  10. Schädliche Insekten... Mealybugs, Spinnmilben, Schuppeninsekten, Blattläuse und Thripse.
  11. Krankheiten... Schwarz- und Graufäule.

Merkmale von Trachycarpus

Unter natürlichen Bedingungen hat der gerade Stamm des Trachycarpus eine Höhe von 12 bis 20 m, seine Oberfläche ist mit Fasern aus toten Blattplatten bedeckt. Wenn es zu Hause angebaut wird, überschreitet seine Höhe 2,5 Meter nicht. Länglich gerundete Blattplatten mit einem Durchmesser von etwa 0,6 m haben lange, oft stachelige Blattstiele. Die Blätter sind in Segmente unterteilt, während bei einigen Arten die Trennung zur Basis erfolgt, während im anderen Teil das Laub nur auf die Hälfte der Platte aufgeteilt ist. Auf der nahtlosen Oberfläche des Laubes blüht eine blassbläuliche Farbe. Während der Blüte bildet sich ein racemoser Blütenstand, der aus duftenden gelben Blüten besteht. Es ist jedoch zu beachten, dass der Trachycarpus in Innenräumen nicht blüht. In einer Palme, die in einem Gewächshaus oder in einem Garten wächst, bilden sich am Ende der Blüte anstelle von Blüten, die äußerlich einer kleinen Traube ähneln, bläulich-schwarze Fruchtbüschel.

Trachikarpus ist eine Fächerpalme.

Trachycarpus zu Hause pflegen

Trachycarpus, der in Innenräumen angebaut wird, zeichnet sich durch anspruchslose Pflege und Unprätentiösität aus. Wenn Sie für ihn optimale Wachstumsbedingungen schaffen, sollte es keine Probleme mit ihm geben.

Erleuchtung

Diese Fächerpalme gehört zu lichtliebenden Pflanzen, kann aber in jeder Lichtstärke gezüchtet werden. Wenn ein Ort in der Nähe eines nach Süden ausgerichteten Fensters ausgewählt wird, müssen Sie ihn im Sommer vor den direkten sengenden Sonnenstrahlen schützen und den Raum systematisch lüften. Denken Sie daran, dass ein Luftzug den Trachycarpus schwer beschädigen kann. Damit der Busch wächst und sich symmetrisch entwickelt, muss er einmal im halben Monat um 180 Grad um seine Achse gedreht werden. Im Sommer kann die Pflanze auf die Straße gebracht werden, es wird jedoch empfohlen, sie schrittweise an neue Bedingungen zu gewöhnen.

Temperaturregime

In den wärmeren Monaten wächst die Palme am besten bei Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad. Sie mag keine hohen Lufttemperaturen. In der Hitze hört sein Wachstum auf und die Spitzen der Blattplatten werden braun, was sich negativ auf die dekorative Wirkung des Busches auswirkt. Im Winter wird empfohlen, die Handfläche bei einer Temperatur von 10 bis 12 Grad auszuruhen, verträgt aber auch einen warmen Winter gut.

Beschneidung

Damit eine Palme immer ordentlich und effektiv aussieht, muss sie regelmäßig verletzte, tote oder übermäßig herabhängende Blattplatten abschneiden. Während des Jahres können Sie so viele Blätter schneiden, wie der Busch vermehren kann. Es wird nicht empfohlen, Blattplatten abzuschneiden, die sich gelb färben, da sie die Palme noch füttern. Sie sollten auch nicht die Blätter abschneiden, die vorher bräunlich geworden sind. Es wird empfohlen, alle seitlichen Triebe abzuschneiden. Sie bleiben nur übrig, wenn sie Trachycarpus vegetativ vermehren möchten.

Bewässerung und Feuchtigkeit

Die Palme ist sehr dürretolerant, daher wird sie selten und mäßig bewässert. Bei häufigem oder reichlichem Gießen kann sich an den Wurzeln Fäulnis entwickeln. Das Befeuchten des Substrats im Topf erfolgt erst nach dem Austrocknen bis zu einer Tiefe von 20-30 mm. Zum Gießen nehmen sie gefiltertes oder gut abgesetztes Wasser, da die Pflanze negativ auf Chlor reagiert.

Im Sommer wird empfohlen, alle 2 Wochen eine warme Dusche für die Palme zu arrangieren, während die Oberfläche der Bodenmischung im Behälter mit einem Film vor dem Eindringen von Wasser geschützt werden muss. Wischen Sie das Laub in der kalten Jahreszeit regelmäßig mit einem weichen, in sauberem Wasser angefeuchteten Tuch ab. Es wird nicht empfohlen, das Laub im Sommer oder im Winter aus einer Sprühflasche zu befeuchten. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, können Sie mehrere offene, mit Wasser gefüllte Behälter neben den Busch stellen oder einen speziellen Haushaltsbefeuchter verwenden. Flecken und Staub vom Laub werden mit einem Stück Flanell entfernt, das in einer Oxalsäurelösung (5%) angefeuchtet wird. Dann wird es unter einer warmen Dusche gewaschen und trocken gewischt. Es ist unmöglich, die Blätter mit speziellen Chemikalien zu polieren.

Dünger

Für die Fütterung wird eine Lösung von Mineralkomplexdünger für Palmen verwendet, die mit Spurenelementen angereichert ist. Das Top-Dressing wird während eines intensiven Wachstums (von April bis August) einmal alle 20 Tage durchgeführt, wobei die Hälfte der vom Hersteller empfohlenen Dosierung verwendet wird.

Tracicarpus-Transplantation

Eine Blume wird nur dann verpflanzt, wenn dies erforderlich ist oder wenn sich die Wurzeln im Topf verkrampfen und aus den Drainagelöchern austreten. In der Regel benötigen junge Büsche eine regelmäßige Transplantation, die einmal im Jahr durchgeführt wird, und erwachsene Exemplare werden alle 3 oder 4 Jahre sorgfältig in einen neuen Topf überführt. Alte große Palmen können während der Transplantation stark beschädigt werden, daher ist dieses Verfahren für sie verboten. Jedes Jahr im Frühjahr wird jedoch die oberste Schicht der Bodenmischung mit einer Dicke von etwa 50 mm durch eine frische ersetzt. Da die Wurzeln der Pflanze sehr empfindlich sind, wird der Busch durch Umschlag umgepflanzt, wobei versucht wird, so viel Bodenmischung wie möglich auf dem Wurzelsystem zu erhalten. Die irdene Mischung wird mit losem, gut durchlässigem Wasser mit einem pH-Wert von 5,6–7,5 verwendet. Wasser muss sehr schnell (in wenigen Sekunden) durch den Untergrund fließen. Die beste Bodenmischung für diese Palme besteht aus Humus, Kompost und Rasen sowie Perlit oder grobem Sand (1: 1: 1: 1). Für den Anbau können Sie auch ein Substrat verwenden, das aus feuchtem Torf, Grasnarbe und Blattboden sowie Sand oder Perlit (2: 2: 2: 1) besteht. Auf Wunsch können Sie in einem Fachgeschäft eine fertige Bodenmischung für Palmen erwerben.

Einige Wochen vor dem Umpflanzen muss eine der Bodenmischungen desinfiziert werden, dazu wird sie mit einer starken Lösung von Kaliumpermanganat verschüttet oder im Ofen entzündet, und auch eine Mikrowelle ist dafür geeignet. Legen Sie eine gute und ziemlich dicke Drainageschicht auf den Boden des neuen Behälters. Danach wird die Pflanze zusammen mit einem Erdklumpen vorsichtig hineingelegt, und alle vorhandenen Hohlräume werden mit frischer Erdmischung bedeckt. Überprüfen Sie nach dem Umpflanzen, ob sich der untere Teil des Buschstamms auf dem gleichen Niveau wie im alten Topf befindet. In keinem Fall sollte er begraben werden. Die transplantierte Pflanze wird gut bewässert und an einen schattigen Ort gebracht, wo sie mehrere Tage bleibt. Diese Pflanze muss 4 bis 6 Wochen lang nicht gefüttert werden. Zu diesem Zeitpunkt enthält sie genügend Nährstoffe, die in der frischen Bodenmischung enthalten sind.

Reproduktionsmethoden

Aus Samen wachsen

Die Samenvermehrungsmethode von Trachycarpus ist bei Blumenzüchtern nicht sehr beliebt, da sie sehr kompliziert und zeitaufwändig ist. Und das Samenmaterial einer solchen Palme bleibt nur 1 Jahr lebensfähig. Wenn Sie frische Trachycarpus-Samen gefunden haben, säen Sie sie von Januar bis Februar sofort in getrennten Bechern, die mit einer Sämlingserde gefüllt sind, und bedecken Sie sie mit einem Film (Glas) darüber. Die ersten Sämlinge sollten nach 1-2 Monaten erscheinen. Damit sie normal wachsen und sich entwickeln können, werden sie an einem gut beleuchteten Ort (Licht sollte diffus sein) platziert, an dem die Lufttemperatur konstant auf einem Niveau von 20 bis 22 Grad gehalten wird. Gießen Sie sie in Maßen. Wenn alles richtig gemacht ist, können sich bis zum Ende des ersten Wachstumsjahres bei jungen Pflanzen bis zu 5 Blattplatten bilden. Das Laub beginnt sich während der 5–7 Plattenbildungsphase in Segmente zu teilen.

Fortpflanzung durch Triebe

Diese Methode wird von Blumenzüchtern viel häufiger angewendet, da sie zuverlässiger und schneller ist. In jeder der zu dieser Gattung gehörenden Palmen wird unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit die Bildung eines basalen Prozesses beobachtet. Wenn die Luftfeuchtigkeit niedrig ist, wächst der Spross nicht. Nachdem das Auswachsen einen Durchmesser von etwa 70 mm erreicht hat, wird es an der Verengungsstelle mit einem sehr scharfen vorsterilisierten Werkzeug aus der Mutterbuchse herausgeschnitten. Dann wird das ganze Laub davon entfernt. Die Schnittstelle wird mit einer Lösung eines fungiziden Präparats und eines Mittels behandelt, das das Wurzelwachstum stimuliert. Zum Wurzeln wird es in eine Mischung aus Perlit und grobem Sand (1: 1) gepflanzt. Damit die Wurzeln so schnell wie möglich erscheinen, wird der Spross an einem schattigen Ort platziert, an dem die Lufttemperatur nicht unter 27 Grad fällt, während sichergestellt wird, dass das Substrat die ganze Zeit über leicht feucht ist. In der Regel bildet sich nach 6–12 Monaten bei richtiger Pflege ein gutes Wurzelsystem am Spross. Die Wurzelpflanze wird in einen Topf gepflanzt, der mit Blumenerde für erwachsene Palmen gefüllt ist (siehe oben).

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten

Aufgrund zu häufiger und reichlicher Bewässerung kann sich auf dem Trachycarpus Schwarz- oder Graufäule entwickeln. Manchmal färbt sich das Laub auch gelb oder es bilden sich braune Flecken auf der Oberfläche. Wenn die Pflanze von einer Pilzkrankheit befallen ist, kann sie mit einer Fungizidlösung geheilt werden. Viele Züchter glauben jedoch, dass es viel einfacher ist, eine Palme mit dem richtigen Bewässerungsregime zu versorgen, als später zu versuchen, sie zu heilen.

Die Pflanze kann auch leiden, wenn sie in der dunkelsten Ecke steht und an einem heißen Sommertag einem Luftzug oder direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Wenn die Bodenmischung nur sehr wenige Nährstoffe enthält, führt dies zum Auftreten von gelbem Laub sowie zu einem langsamen Wachstum des Busches. Außerdem wird das Laub gelb, wenn der Raum zu heiß ist oder wenn der Busch mit hartem Wasser bewässert wird. Wenn der Erdklumpen im Topf vollständig austrocknet, hört das Wachstum des Trachycarpus auf und alle Blätter sterben ab. Wenn Sie die Pflanze jedoch gut pflegen, sollte es keine Probleme damit geben.

Schädliche Insekten

Üppiges großes Laub von Palmen ist eine Art "Delikatesse" zum Saugen schädlicher Insekten. So können sich Schuppeninsekten, Thripse, Mehlwanzen, Blattläuse oder Spinnmilben im Busch ansiedeln. Alle beißen durch das Laub und saugen den Saft heraus. Kaufen Sie im Geschäft ein spezielles Produkt, um ungebetene Gäste loszuwerden und Spinnentiere oder Insekten zu zerstören, die auf Innenblumen leben. Zum Beispiel können Sie so wirksame insektoakarizide Mittel wie Akarin, Aktellik, Fitoverm usw. kaufen. Es wird empfohlen, die Pflanze auf der Straße mit Chemikalien zu behandeln, da diese nicht nur Insekten, sondern auch Menschen schädigen können. Wenn sich Schuppeninsekten oder Mealybugs im Busch niedergelassen haben, werden sie vor der Verarbeitung von Hand aus dem Laub entfernt.

Arten und Sorten von Trachycarpus

Unter Innenbedingungen werden verschiedene Arten von Trachycarpus von Blumenzüchtern kultiviert. Die beliebtesten werden unten beschrieben.

Trachycarpus fortunei

Dies ist die bekannteste Art dieser Gattung, die unter natürlichen Bedingungen eine Höhe von etwa 12 Metern erreichen kann. Beim Anbau eines Hauses beträgt seine Höhe in der Regel nicht mehr als 250 cm. Die Oberfläche des Stammes ist mit einem rauen Pelzmantel bedeckt, der aus Resten von Blattstielen und toten Blattplatten besteht. Die Blätter sind tief in eine große Anzahl von Segmenten unterteilt, ihre Vorderseite ist dunkelgrün und auf der Rückseite blüht eine silberne Blüte. Während der Blüte erscheinen racemose Blütenstände, zu denen duftende gelbe Blüten gehören. In Innenräumen blüht die Palme jedoch nicht.

Trachikarpus zwei Segmente

Dieser Typ ist bei Blumenzüchtern am beliebtesten. In der Höhe kann die Pflanze bis zu 250 Zentimeter und im Durchmesser 20 bis 25 Zentimeter erreichen. Im oberen Teil des Stammes, dessen Oberfläche mit Stielen toten Laubes bedeckt ist, befinden sich 12 bis 15 große fächerförmige Blattplatten, die bis zur Basis präpariert sind.

Trachycarpus Wagner (Trachycarpus fortunei Wagnerianus)

In Russland ist diese Art bei Blumenzüchtern nicht sehr beliebt, in China, Japan und Korea wird sie jedoch häufig angebaut. Unter natürlichen Bedingungen kann eine solche Pflanze eine Höhe von etwa 7 Metern erreichen. Sie ist mit dunkelgrünen, dichten Blattplatten verziert, die sich auf starren Blattstielen befinden. Die Palme ist sehr widerstandsfähig gegen Wind- und Kälteböen.

Trachycarpus martiana

In einer solchen thermophilen Handfläche ist der Stamm praktisch kahl. Das dichte Laub wird in viele Segmente (60 bis 70) geschnitten. In Gebieten mit warmem und mildem Klima wird diese Art im Garten kultiviert.

Trachycarpus hoch (Trachycarpus excelsa)

Diese Art unterscheidet sich von den anderen dadurch, dass sie am frostbeständigsten ist. Es ist in vielen Ländern weit verbreitet. Der untere Teil des breiten Stammes ist mit Schuppen bedeckt, und das zähe Laub hat eine bläuliche Blüte. In der Natur kann die Höhe einer Palme bis zu 16 Meter und im Innenbereich bis zu 3 Meter betragen.

Zwerg-Trachycarpus (Trachycarpus nanus)

Diese Sorte ist sehr interessant. Sein Wurzelsystem kann in die tiefen Schichten des Bodens eindringen, aber die Höhe der Pflanze beträgt nur etwa einen halben Meter. Auf der Oberfläche der fächerförmigen runden Blattplatten blüht eine bläuliche Blüte.


Butea

Butia ist eine exotische Palme, die aus Brasilien und Uruguay in Südamerika heimisch ist. Diese Pflanze gehört zur Familie der Palmen. Die Handfläche ist einfach und langsam wachsend, groß. Es hat einen grauen Stamm und harte gefiederte Blätter. Wenn Palmblätter wachsen, sterben sie ab, sodass Sie deutlich sichtbare Reste am Stamm sehen können.

Der häufigste Typ ist Butia kapitulieren - Palme, die diesen Namen aufgrund einer merklichen Verdickung an der Basis des Stiels erhielt. Die Blätter ähneln einem Bogen in ihrer Form, befinden sich auf langen Blattstielen, die Länge jedes Blattes erreicht 2 bis 4 m. Auf jedem bogenförmigen Blatt befinden sich 80 bis 100 Paare von Xiphoidlappen, lang und schmal. Die Länge jedes Lappens beträgt ca. 75 cm, die Farbe ist grün mit einem Grauton, die Unterseite ist etwas heller.Bei einer jungen Pflanze sind die Blätter mit einer Filzoberfläche bedeckt, die sich schließlich in Dornen verwandelt.

Wenn die Palme wächst, sterben die unteren Blätter ab - dies ist ein natürlicher Vorgang, und anstelle des Blattes verbleibt ein charakteristischer Blattstiel, der dem Palmenstamm eine ungewöhnliche Textur verleiht. Butia blüht in Form von roten Blüten, die in etwa 1,4 m langen Blütenständen gesammelt werden. Auf einem Blütenstand werden verschiedengeschlechtliche Blüten gesammelt - männlich und weiblich.

Die reifen Früchte werden in Form einer Steinfrucht präsentiert. Die Frucht ist essbar, mit einem wunderbaren Aroma, saftigem Fruchtfleisch, süß-saurem Geschmack. Steinfrüchte werden in Bürsten gesammelt. Der zweite Name der Boutique ist die Geleepalme, da aus ihren Früchten ein ausgezeichnetes Gelee zum Nachtisch hergestellt wird. Die Samenschale ist sehr hart, im Inneren ist die Frucht in drei Kammern unterteilt.

Die meisten Arten von Boutiquen lassen sich leicht miteinander kreuzen, so dass man heutzutage oft eher Hybriden als reine Sorten findet.


Pflanzeneigenschaft

Trachikarpus (Trachycarpus) Ist eine Pflanze der Familie Palm (Arecaceae, Palmae). Nach den neuesten Daten hat die Gattung bis zu neun Arten. In freier Wildbahn wächst Trachycarpus in Ostasien. Weit verbreitet in China, Burma, Japan und im Himalaya.

Die Pflanze wurzelt drinnen und draußen gut. Also an der Küste Schwarzes Meer, im Kaukasus oder auf der KrimDiese Palmen sind sehr verbreitet und überleben durch Frostbeständigkeit.

Im Winter kann Trachycarpus einem scharfen Kälteeinbruch bis zu -10 Grad standhalten.

Der Name der Pflanze besteht aus zwei Wörtern: Trachys (lat.) - "rau" und Carpos (lat.) - "Frucht". Es sieht aus wie eine Fächerpalme mit zerlegten Blättern. Die Blattplatten erreichen eine Länge von 60 bis 70 cm und der Blattstiel selbst ist bis zu 75 cm groß.

Der Stamm des Baumes ist mit bräunlich-braunen Fasern bedeckt, die von toten Blättern übrig bleiben. IM Die Höhe der Palme wächst bis zu 12 mDer Stammdurchmesser kann 15 bis 20 cm betragen. Zu Hause beträgt die Höhe des Trachycarpus jedoch durchschnittlich 2,5 m.

Während der Blütezeit bilden sich Blütenstände von bis zu 1 m Länge, dicht und razemos mit duftenden gelben Blüten. Am Ende der Blüte erscheinen Früchte von schwarzer Farbe, die äußerlich wie Weintrauben aussehen.

Beachtung! Unter Innenbedingungen blüht Trachycarpus nicht.

Für Wachstumsbedingungen ist dies Die Pflanze ist unprätentiös. Wenn Sie einen komfortablen Beleuchtungs- und Temperaturmodus dafür schaffen, wächst es sehr schnell und erfreut mit seiner grünen Farbe.


Fortpflanzung von Trachycarpus mit eigenen Händen im Indoor-Anbau

Um eine neue Fächerpalme zu erhalten, sollten Sie ihre Samen säen oder Stecklinge (Basaltriebe) verwurzeln.

Die Samen müssen frisch sein, da die Keimung bereits 10 Monate nach der Ernte Null wird. Vor dem Pflanzen muss das Samenmaterial des Trachycarpus über Nacht in warmem Wasser eingeweicht werden. Dann werden die Samen in einen Topf gegeben, der mit einer Mischung aus Torf und Perlit oder einem torfsandigen Substrat gefüllt ist. Die Pflanztiefe sollte 1 cm betragen. Nach dem Pflanzen wird der Boden angefeuchtet und der Behälter mit einer transparenten Plastikfolie oder einem Stück Glas abgedeckt. Die Keimtemperatur beträgt ca. 24 Grad.

Bei der Pflege von Pflanzen wird empfohlen, den Untergrund regelmäßig zu lüften und zu gießen. Nach 2-3 Monaten erscheint das erste Blatt, aber gelegentlich müssen Sie bis zu einem Jahr auf diesen Moment warten. Wenn sich auf den Sämlingen ein Blattpaar gebildet hat, erfolgt die Transplantation in getrennten Behältern. Es wird empfohlen, den Schutzraum zu entfernen und die Handfläche an die Wachstumsbedingungen in Innenräumen zu gewöhnen. Da die Wachstumsrate solcher jungen Trachykarpusse jedoch sehr gering ist, wird diese Methode der Palmenreproduktion praktisch nicht angewendet.

Die Methode der Kultivierung durch Schichtung ist zweckmäßiger, da in der Nähe des Pflanzenstamms fast immer Wurzelwachstum stattfindet (dies wird jedoch durch die korrekten Haftbedingungen erleichtert). Zunächst müssen Sie solche Prozesse sorgfältig von der Mutterpalme trennen. In diesem Fall wird ein geschärftes, sterilisiertes Messer verwendet (es wird häufig über einem Feuer kalziniert). Bei der Trennung eines solchen Prozesses ist es wichtig, den Stamm des erwachsenen Trachycarpus nicht schwer zu beschädigen. Von einem solchen getrennten Schnitt sollten alle Blattplatten sorgfältig getrennt werden. Vor dem Pflanzen wird der Schnitt mit einem Wurzelbildungsstimulator behandelt. In groben Sand oder Perlit gepflanzt.

Bei dieser Reproduktion sollten bestimmte Regeln beachtet werden:

    Der Basalprozess sollte gut entwickelte Parameter und einen Durchmesser von bis zu 7 cm haben

Sie versuchen, die Temperatur während des Wurzelns im Bereich von 27 bis 28 Grad zu halten

  • Es wird empfohlen, den Behälter mit dem Trachikarpus-Verfahren in Halbschatten zu stellen und dabei darauf zu achten, dass der Sand niemals austrocknet, sondern leicht feucht ist.

  • Wenn alles richtig gemacht wurde, erfolgt das Rooten nach 6 Monaten, aber es kommt vor, dass Sie bis zu einem Jahr warten müssen.


    Hilfreiche Ratschläge

    Wählen Sie für ein gutes Wachstum und eine reichliche Blüte kleine Behälter für Veilchen - niedrig und flach, aber breit. Saintpaulia wird zweimal im Jahr transplantiert, der Durchmesser des neuen Behälters sollte doppelt so groß sein wie der vorherige.

    Stellen Sie sicher, dass die Drainage unten liegt: Blähton oder Kieselsteine. Das Veilchen wird unmittelbar nach der Blüte transplantiert, aber manchmal kann eine Notfalltransplantation durchgeführt werden.

    Gleichzeitig werden zusätzliche Blätter und Rosetten entfernt, wobei das Hauptblatt übrig bleibt, um die Erschöpfung von Saintpaulia zu verhindern.

    Mutterkraut

    Die Gattung enthält etwa 250 Arten, die mit Ausnahme von Südamerika und Ostasien in gemäßigten, tropischen und subtropischen Breiten verbreitet sind. Einehead ist eine mehrjährige, selten zweijährige und einjährige Pflanze. Erythematöse Stängel 40 ...

    Phlox

    Phlox ist eine der unprätentiösesten und dekorativsten Stauden. Nordamerika gilt als die Heimat von Phlox. Vielleicht hat das raue Klima Nordamerikas diesen Stauden ihre Vitalität und nicht ihre Seligkeit verliehen. Derzeit kann Phlox sein ...

    Monarda

    Familie: labiate. Form: krautige Pflanze. Heimat von Monarda: Nordamerika. Beschreibung Monarda Monarda ist eine mehrjährige Pflanze, bei der es sich um schöne, dichte Büsche handelt, die etwa 70 cm hoch sind. Die Stängel sind starr, tetraedrisch und hohl. Die Blätter der Monarda sind oval-lanzettlich, gegenüber ...

    Escholzia: Pflanzen und Pflege, Arten und Sorten

    Es ist eine blühende Pflanze, die im Blumenbeet mit ihren anmutigen Blüten von goldgelb bis hellrot Aufmerksamkeit erregt. Mit einem komplexen Namen zu Ehren des russischen Naturforschers Eschsholz. Es ist beliebt wegen seiner unprätentiösen und langen ...

    Iridodictium

    Iridodictium ist eine Knollenpflanze, die in den Bergen Transkaukasiens sowie im Hochland Zentralasiens wächst. Eine kleine Gattung mit 11 Arten. Iridodictium ist in unseren Gärten nicht so häufig wie Krokusse oder ...

    Hoya multiflora: häusliche Pflege

    Lockige Arten exotischer Hoya sind häufige Vertreter der Innenflora. Diese schönen Pflanzen schmücken Häuser mit verdrehtem Grün und langer Blüte. Neben Lianen gibt es aber auch kompakte Hoya-Arten mit nicht weniger spektakulären ...

    Philodendron

    Der Philodendron hat eine Vielzahl von Sorten, von denen einige nur in Gewächshäusern und Wintergärten wachsen, während andere für die Bedingungen in Innenräumen angepasst werden können. Aber trotzdem günstige Bedingungen schaffen ...

    Brachykom

    Brachikoma ist eine anmutige einjährige (manchmal mehrjährige) hochverzweigte Pflanze. Das Laub des Brachikoms ist durchbrochen, klein, schmal, linear, grün. Am Busch dieser Pflanze wachsen zahlreiche kleine Blütenstände, die wie Körbe mit einem Durchmesser von etwa ...

    Klima Luftfeuchtigkeit

    Die Luftfeuchtigkeit wird durch die Niederschlagsmenge bestimmt, aber nicht nur diese. Temperatur (Verdunstung hängt davon ab), Relief und bodengeologische Bedingungen sind von großer Bedeutung. Feuchtigkeit dringt in Form von Niederschlägen in den Boden ein und in ...

    Blumengarten im Schatten

    Im Schatten von Bäumen oder einem Haus wird der Rasen allmählich spärlich, selbst das hartnäckigste Getreide wächst hier nicht, Moos tritt an seine Stelle. Wie man eine schattige Ecke des Gartens dekoriert. Gärtner leben in ...


    Schau das Video: Palma Trachycarpus Fortunei