Quittenbaumkrankheit: Wie man Quittenbaumkrankheiten behandelt

Quittenbaumkrankheit: Wie man Quittenbaumkrankheiten behandelt

Von: Kristi Waterworth

Quitte, die einst geliebte, aber damals weitgehend vergessene Orchideen-Grundnahrungsmittel, feiert ein großes Comeback. Und warum nicht? Mit bunten kreppartigen Blüten, einer relativ kleinen Größe und einem großen Pektinpunsch ist Quitte die perfekte Frucht für den Obstgärtner, der seine eigenen Marmeladen und Gelees herstellt. Aber es ist nicht alles Spaß und Spiel in der Welt des Gelees. Es ist auch wichtig, ein wenig über die häufigsten Krankheiten von Quittenbäumen zu wissen, damit Sie sie fangen können, bevor Ihre Quitte ernsthaft krank wird. Die Behandlung einer kranken Quitte ist viel einfacher, wenn Sie dies in einem frühen Stadium der Krankheit tun können. Lesen Sie weiter, um mehr über häufige Probleme mit Quittenkrankheiten zu erfahren.

Krankheiten von Quittenbäumen

Quittenbaumkrankheit ist normalerweise nicht zu schwerwiegend, aber die meisten rechtfertigen eine Behandlung. Krankheitserreger können Ernten ruinieren und Pflanzen schwächen. Daher kann das Wissen über die Behandlung von Quittenbaumkrankheiten eine wertvolle Fähigkeit für die langfristige Gesundheit Ihrer Pflanze sein. Dies sind einige der häufigsten Probleme, auf die Sie wahrscheinlich stoßen:

Feuerbrand. Birnenzüchter sind mit Feuerbrand vertraut. Dieses bakterielle Ärgernis ist auch ein Problem für Quitten. Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Blüten wassergetränkt sind oder schnell welken. Es folgen Blätter in der Nähe, die welken und sich verdunkeln, während sie an der Pflanze haften bleiben, was ihr ein verbranntes Aussehen verleiht. Bei nassem Wetter können infizierte Gewebe eine cremige Flüssigkeit sickern lassen und Mumienfrüchte bleiben nach dem Ende der Saison fest haften.

Oft können Sie das infizierte Material herausschneiden, alle heruntergefallenen Ablagerungen aufharken, um eine erneute Infektion zu verhindern, und Ihre Pflanze während der Ruhephase und kurz vor dem Knospenbruch erneut mit Kupfersprays behandeln, um den Zyklus zu beenden. Es kann einige Jahre dauern, aber Ihre Geduld wird belohnt.

Blattfleck. Es gibt verschiedene Blattfleckenkrankheiten, die Quitten betreffen können. Sie können als große oder kleine Flecken auf Blättern erscheinen, sind jedoch weitgehend kosmetischer Natur. Der beste Plan ist es, alle abgefallenen Ablagerungen um Ihren Baum herum zu entfernen, um Pilzsporen zu entfernen, den inneren Baldachin zu beschneiden, um die Luftzirkulation zu erhöhen, und, wenn die Flecken reichlich sind, mit einem Kupfer-Fungizid zu besprühen, wenn im Frühjahr Blätter auftauchen.

Mehltau. Mehltau ist eine Pilzkrankheit, die aussieht, als wäre Ihre Pflanze nachts leicht mit Puderzucker bestäubt worden. Bei Zierpflanzen ist es keine ernsthafte Krankheit, aber bei Obstbäumen kann es zu Zwergwuchs, Verzerrung und Vernarbung von neuem Wachstum kommen und sogar die Frucht selbst beschädigen. Es ist definitiv etwas zu behandeln. Zum Glück behandeln Sie es wie einen Blattfleck. Öffnen Sie den Baldachin, erhöhen Sie den Luftstrom um jeden Zweig, entfernen Sie alle Rückstände, die möglicherweise Sporen enthalten, und wenden Sie ein Fungizid an, um den Pilz zurückzutöten.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Quittenbäume


Krankheiten bei Wacholder

Zum Thema passende Artikel

Wacholder (Juniperus spp.) Sind eine Familie von holzigen, kegelförmigen, immergrünen Pflanzen. Diese Pflanzen haben eine Größe von 4 Zoll bis über 50 Fuß und sind in der heimischen Landschaft unter anderem als Bodendecker, Bildschirme, Hecken und Windschutzmittel beliebt. Sie wachsen am besten in vollem Sonnenlicht und gut durchlässigen Böden und sind tolerant gegenüber einer Vielzahl von Bodentypen. Wacholder sind anfällig für eine Reihe von Krankheiten, die ihre Schönheit beeinträchtigen oder zum Absterben der Pflanzen führen können.


Seuchen

Zedernhecken sind sowohl von Keithia- als auch von Seiridium-Seuchen betroffen. Durch die Keithia-Fäule erscheinen kleine, kreisförmige Löcher auf den Blättern. Die Ränder der Löcher sind zunächst schwarz, werden aber weiß. Betroffene Blätter verdorren und fallen ab und lassen die unteren Äste des Baumes frei. Keithia wird durch einen Pilz verursacht, der durch Anwendung eines Fungizids alle 2 Wochen während des Frühlings getötet werden kann. Frühsommer-Fungizide, die festes Kupfer, Zineb und Mancozeb enthalten, wirken am besten. Weniger schwerwiegend ist die Seiridium-Seuche, die durch kleine Krebsarten an Blättern und Zweigen gekennzeichnet ist und schließlich zum Absterben der betroffenen Triebe führt. Eine Fungizidbehandlung kann das Problem bei Bedarf lösen, aber diese Krankheit ist bei den meisten Sorten kein ernstes Problem und rechtfertigt möglicherweise keine Behandlung.


IDENTIFIZIERUNG VON SHRUB-KRANKHEITEN


Hausbesitzer bemühen sich um eine gesunde Pflanzenwelt in ihren Gärten und Landschaften, aber häufig erleiden Sträucher Opfer oder erkranken aus verschiedenen Gründen an Krankheiten. Von zu wenig Bewässerung bis hin zum Schädlingsbefall ist die richtige Identifizierung von Krankheiten entscheidend für das Überleben Ihrer Sträucher. Je nach Art des betroffenen Strauchs variieren Krankheit, Diagnose und Behandlung.

Ähnlich wie beim Menschen führt dies zu einer Verschlechterung der Gesundheit, wenn die Bedürfnisse von Sträuchern nicht erfüllt werden. Ein Landschaftsfachmann, der über die Pflanzengesundheit informiert ist, kann kranke Sträucher untersuchen und diagnostizieren. Für diejenigen, die entschlossen sind, eine kleine Selbstdiagnose durchzuführen, sind hier einige Grundlagen aufgeführt, die Ihnen den Einstieg erleichtern.

Beginnen Sie Ihre Prognose, indem Sie unangemessene Wachstumsbedingungen oder Strauchschädlinge als Schuldige für den Tod Ihres Strauchs beseitigen, indem Sie nach Nagen oder abgestreiften Blättern suchen, die auf Nagetiere, Kaninchen oder Hirsche hinweisen. Sobald Sie sicher sind, dass Ihr Strauch nicht von Insekten oder Tieren gefressen wird, können Sie mit der Analyse der Art der Krankheit fortfahren. Bei der Diagnose von Strauchkrankheiten gibt es zwei Kategorien, für die Ihr „Ick“ klassifiziert wird: abiotisch oder biotisch. Abiotische Krankheiten sind vom Menschen verursachte Krankheiten, die nicht lebende Faktoren wie Platzmangel für Wurzelwachstum, verlängerte Mengen an Wassertoxinen oder extreme Hitze-, Licht- oder Boden-pH-Werte betreffen. Zu diesen Themen gibt es eine Vielzahl von Ressourcen. Lassen Sie uns die biotischen Ursachen von Holzstrauchkrankheiten untersuchen, die wissenschaftlich oder biologisch bedingt sind, wie Pilze, Bakterien, Viren und Nematoden.

Identifizierung der Krankheit in Woody-Shrub-Pilzmaterialien

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie Ihren infizierten Strauch zuerst identifizieren sollten, da nicht alle Krankheiten einen Pflanzentyp betreffen. Dies wird dazu beitragen, Ihren Markt für zu identifizierende Krankheiten einzugrenzen. Überprüfen Sie unbedingt Stamm, Blätter, Zweige und Wurzeln, um die spezifischen Symptome festzustellen, unter denen Ihr Strauch leidet. Es gibt zahlreiche Arten von Strauchkrankheiten. Lassen Sie uns daher einige der häufigsten biotischen Krankheiten und Symptome untersuchen, nach denen Sie bei der Diagnose Ihrer kranken Sträucher suchen und wie Sie jede Krankheit behandeln müssen.

Pilz: Mehltaupilz

Diese häufige Art von Krankheit ist ein Pilzwachstum, das ein weißes Pulver auf den Oberflächen von Strauchlaub hinterlässt.

  • Entfernen Sie Teile des Strauchs, die mit der Krankheit infiziert sind.
  • Beschneiden Sie Sträucher, um die Luftzirkulation zu verbessern.
  • Halten Sie die gesamte Befruchtung zurück, bis sich die Krankheit verändert hat und sich die Pflanzengesundheit verbessert hat.
  • Gießen Sie den Strauch unter der Pflanze hervor, um die Wurzeln direkt zu erreichen.
  • Ein Fungizid sollte angewendet werden. Tipp: Eine Anwendung muss wahrscheinlich sieben bis 14 Tage später erneut angewendet werden, um sicherzustellen, dass die Gesundheit des Strauchs korrigiert wird.

Bakterien: Feuerbrand

Diese häufige Art von Bakterien hinterlässt Zweige und Zweige an verwelkten und geschwärzten Sträuchern. Oft biegen sich die betroffenen Zweige in die Form eines Hirtenbuckels.

  • Ruhezeit: Beschneiden Sie die infizierten Bereiche des Strauchs.
  • Tipp: Reinigen Sie die Schnittwerkzeuge zwischen den Strauchschnitten.
  • Vegetationsperiode: Beschneiden Sie keine Sträucher, da dies die Krankheit verbreiten könnte. Entfernen Sie stattdessen infizierte Sträucher aus der Landschaft.

Nematoden

Zu den Symptomen gehören bräunendes Gebüsch und Vegetation, die dazu führen können, dass Unterholz stirbt und / oder von der Pflanze fällt. Wurzelsysteme werden betroffen sein und das Pflanzenwachstum wird gebremst.

  • Verwenden Sie keine chemische Anwendung zur Behandlung von Pflanzen.
  • Entfernen Sie infizierte Pflanzen aus der Landschaft.
  • Schützen Sie andere Sträucher durch Wasser und Düngung.

Virus: Rosenmosaikkrankheit

Sie werden Anzeichen dieses Virus bemerken, wenn Ihr Strauch Farbveränderungen in seinen Blättern erfährt, insbesondere ein Mosaikmuster aus hellem oder dunklem Grün. Zusätzliche Symptome und Anzeichen sind Wachstumsstörungen und ungewöhnliche Farbveränderungen.

  • Entfernen Sie den infizierten Strauch, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.
  • Tipp: Es ist wichtig, das Insektenmanagement im Griff zu haben, da sich die Rosenmosaikkrankheit durch Insekten, die sich von zusätzlichen Gesundheitspflanzen ernähren, in Ihrer Landschaft ausbreiten kann.

Viele Menschen konzentrieren sich im Sommer auf die Gesundheit ihrer Pflanzen, und dann lässt diese Aufmerksamkeit nach. Es ist wichtig, proaktiv zu sein, um Strauchkrankheiten das ganze Jahr über vorzubeugen. Beachten Sie die folgenden Faktoren, die für eine gute Pflanzengesundheit wichtig sind:

  • Richtige Luftzirkulation und Belüftung
  • Verwendung einheimischer Pflanzen (Pflanzen der richtigen Pflanze, die die Kultur Ihrer Landschaft überlebt, d. H. Auswahl von Sträuchern, die den harten Wintertemperaturen oder der extremen Hitze in den Sommermonaten Ihres Ortes standhalten)
  • Richtiges Sonnenlicht
  • Stellen Sie sicher, dass kein Wasser auf den Blättern der Pflanze sitzt
  • Pflanzenresistente Grubber (Resistenz gegen Pflanzenkrankheiten schützt Pflanzen vor Krankheitserregern)

Während dies einige der am häufigsten kommentierten Strauchkrankheiten sind, gibt es eine Wäscheliste mit anderen Tätern, die sich nachteilig auf Ihre Pflanzen auswirken können. Ein Landschaftsprofi kann dabei helfen, Problemstellen zu identifizieren und einen geeigneten Behandlungsplan zu ermitteln - und Schritte zur Abwehr von Krankheiten empfehlen, bevor sie auftreten.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Sun Valley Landscaping, Omaha, NE.


Wie man einen Quittenbaum heilt

Folgen Sie dem Autor dieses Artikels

Der 20-jährige Quittenbaum im Hampshire-Garten von Donald Sherlock wurde in den letzten Jahren von Rost befallen. Sprühen ist nutzlos, sagt er, ebenso wie das Ignorieren der Krankheit in der Hoffnung, dass sie sich selbst heilen wird. Ist es das Ende für das arme Ding? Und gibt es irgendeinen Grund, es zu ersetzen?

Auch als Quittenblattfäule (Diplocarpon mespili) bekannt, ist dies eine häufige Pilzkrankheit der Quitten und fast unheilbar. Ein Baum beginnt das Jahr gut und blüht wunderschön, aber im Juli werden seine Blätter fleckig und fallen ab. Der ganze Baum kann sich bis August entlauben, wobei die meisten Zweige vor dem Herbst an den Spitzen blättern, obwohl einige absterben können. Die Krankheit ist in feuchten, kalten Jahren schlimmer, wenn sogar die Früchte hässlich und fleckig werden.

Wie Donald sagt, ist die Behandlung mit Fungiziden unwirksam. Alles, was er tun kann, ist, die abgefallenen Blätter zu beseitigen, tote Triebe im Winter abzuschneiden, das Unkraut abzutöten und einen Teil des Rasens unter dem Baum zu entfernen, damit er mit einem allgemeinen Dünger gefüttert werden kann jeden Frühling.

Und die Zukunft? Er könnte einen Soldaten an einer anderen Stelle einsetzen oder durch eine neuere Sorte mit größerer Krankheitsresistenz ersetzen. "Vranja" ist beliebt, aber auch neue osteuropäische Sorten wie "Lescovaka" und "Krymsk" sind ziemlich zäh.


Schau das Video: Kräuselkrankheit mit Knoblauchsud bekämpfen - Funktioniert das?