Usbekistan - Geschichte meiner Reise nach Usbekistan

Usbekistan - Geschichte meiner Reise nach Usbekistan

Usbekistan
Auf der Seidenstraße

von Giovanni Camici

Diese Region war einst Teil der alten persischen Staaten, darunter Bactria, Corasmia und Sogdiana. Unter der Kusana-Dynastie verbreitete sich der Buddhismus, und der Handel mit dem Rest der Welt begann über einen Zweig der Seidenstraße, was die Entwicklung und den Wohlstand ihrer Städte begünstigte.

Mit dem Niedergang der Kusana-Dynastie kehrte das Gebiet unter der persischen Dynastie der Sasaniten zurück. Im sechsten Jahrhundert. Die Kok-Türken kommen aus der nördlichen Steppe, während die Araber im VIII. die muslimische Religion einführten. Nach ihnen kehren die Samaniden-Perser um das 10. Jahrhundert zurück und machen Buchara zu einem Nervenzentrum in der Region, einem intellektuellen, religiösen und kommerziellen Zentrum. Der Schah von Zentralasien regierte bis zur Ankunft von Dschingis Khan im 13. Jahrhundert, bis zur Machtübernahme durch Temerlano, den rücksichtslosen Führer, der Samarkanda zu einer großartigen islamischen und architektonischen Stadt machte.

Unsere Tour beginnt ab Teskent (oder Taschkent) die Hauptstadt der Gegenwart und der Vergangenheit, obwohl abwechselnd mit Samarkanda, nahm dann aber den Titel unter dem Zaren von Russland wieder auf und besuchte Medressenmärkte, Moscheen, in denen das ganze Land und die Umgebung so reich sind wie Khast imom, wo die großer Mufti wohnt.


Taschkent - Oliy Majlis (usbekisches Parlament)
(Hauptstadt Usbekistans in der Region Taschkent)

Wie jede Stadt ist auch die Hauptstadt in zwei Teile unterteilt, den in der erasovietischen Ära erbauten und den islamischen. von hier aus können wir umziehen Samarkand(besitzt das berühmte Samarkand !!!!), die von Tamerlane erbaute Stadt, und sein von Alexander dem Großen eroberter Neffe Ulughbeek, der sie noch schöner fand als Marakanda (sein alter Name!), wurde beschrieben. Hier folgten Türken, Araber, Perser bis zu den Mongolen einander, alle Schahs von Korasmien regierten die Stadt bis zur Ankunft der Wut von Dschingis Khan, was das Ende der Stadt verursachte, falls Tamerlane nicht beschloss, sie zu seiner Hauptstadt zu machen , aber im sechzehnten Jahrhundert. Die usbekischen Shaybaniden übernahmen die Macht, brachten die Hauptstadt nach Buchara und begannen von da an den Niedergang von Marakanda.


Taschkent - Freitag Juma Moschee
(Hauptstadt Usbekistans in der Region Taschkent)

Später versuchte ein Emir von Buchara, die Stadt wiederzubeleben, aber die maximale Vitalität erreichte sie mit der Ankunft der Russen, die sie per Bahn mit dem Rest des Reiches verbanden und die Hauptstadt der ehemaligen Sozialistischen Sowjetrepublik proklamierten, bis sie verheiratet war in Taschkent.

Vergessen Sie nicht, die Heimatstadt Tamerlane zu besuchen ShakhrisabzTruppen und militärische Vorräte gingen durch die Hügel von Zerravshan mit seinen Denkmälern, die während der sowjetischen Invasion in Afghanistan zum Nervenzentrum wurden.


Taschkent - Kukeldash Madrasa (Schule)
(Hauptstadt Usbekistans in der Region Taschkent)


Taschkent - Khast Imam Moschee
(Hauptstadt Usbekistans in der Region Taschkent)


Taschkent - Verkauf von Milchprodukten auf dem Chorsu-Basar
(Hauptstadt Usbekistans in der Region Taschkent)


Taschkent - Verkäufer von Plov (lokales Reisgericht)
(Hauptstadt Usbekistans in der Region Taschkent)


Taschkent - Frauen auf dem Chorsu-Basar
(Hauptstadt Usbekistans in der Region Taschkent)


Taschkent - Verkäufer von Gewürzen
(Hauptstadt Usbekistans in der Region Taschkent)

Weitere Fotos meiner Reise finden Sie auf den Seiten:

Diese Geschichte wurde freundlicherweise von einem unserer Leser geschickt. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies gegen das Urheberrecht oder das geistige Eigentum oder das Urheberrecht verstößt, benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich schriftlich an [email protected] Vielen Dank


Video: Fernreise Usbekistan - Seidenstraße