Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Kokzidiose bei Kaninchen

Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Kokzidiose bei Kaninchen

Kaninchen sind sanfte Tiere, die anfällig für verschiedene Krankheiten sind. Sie zu züchten ist nicht einfach, wie es Anfängern von Kaninchenzüchtern erscheinen mag, da diese Haustiere häufig einer so gefährlichen Krankheit wie Kokzidiose ausgesetzt sind. Um Ihre Nachkommen vor dem Tod zu schützen, ist es wichtig zu wissen, wie sich die Krankheit manifestiert.

Bei Kenntnis der Symptome ist es bereits im ersten Stadium möglich, die entsprechende Behandlung durchzuführen. Was ist Kokzidiose bei Kaninchen? Wie man damit umgeht? Schauen wir uns die Symptome und Prinzipien der Behandlung von Kokzidiose bei Kaninchen genauer an.

Kokzidiose bei Kaninchen

Kokzidiose ist eine Krankheit, die durch die einzellige Parasiten-Kokzidie verursacht wird. Sie wirken schädlich auf Leber und Darm des Tieres. Junge Kaninchen im Alter von 3-4 Monaten sind am anfälligsten für diese Krankheit. Dennoch sind Erwachsene nicht immun gegen diese gefährliche Infektion.

Experten sagen das Parasiten dieser Krankheit sind ab den ersten Tagen ihrer Geburt im Körper des Kaninchens vorhanden, genau wie eine Person mit Würmern und anderen Würmern geboren wird. Das Vorhandensein von Kokzidien im Körper eines Tieres stellt keine besondere Gefahr dar. Die Hauptsache besteht darin, keine Bedingungen für ihre aktive Fortpflanzung, die Entwicklung und das Auftreten der Krankheit Kokzidiose zuzulassen und nicht zu schaffen.

Das betroffene Organ mit Kokzidien kann nicht mehr normal funktionieren. Infolgedessen kann ein Teil der aufgenommenen Nahrung nicht verdaut werden, alle nützlichen Bestandteile werden nicht vom Körper aufgenommen. Aus diesem Grund beginnt ein krankes Kaninchen abzunehmen, der Körper wird erschöpft und stirbt schließlich.

Kaninchen sind am anfälligsten für Krankheiten, die die Futtermischungen verändern. Dies erklärt die Fälle, in denen das Kaninchen infolge des Wechsels von Muttermilch zu Getreidemischungen krank wird.

Infektionsquellen und -faktoren

Viele Kokzidienzysten kommen im Kot infizierter Tiere vor. Manchmal gelangen Krankheitserreger durch den Kot zu umgebenden Gegenständen, der Nahrung, was letztendlich zur Infektion anderer gesunder Personen führen kann. Daher wird die Hauptinfektionsquelle mit Kokzidiose als Kontakt und fäkal-oral angesehen.

Infektionsquellen mit Kokzidiose sind:

  • Durch Futtermischungen, Wasser sowie durch Milch, die reife Kokzidien enthält;
  • Infektion durch den Stuhl infizierter Personen;
  • Von anderen Tieren, die das Krankheitsvirus tragen;
  • Milch eines stillenden Kaninchens, das mit einer Krankheit infiziert ist;
  • Verschiedene Nagetiere, Vögel, Insekten;
  • Werkzeuge, Uniform der Landarbeiter.

Oft infizieren sich Tiere in Betrieben mit der Krankheit, in denen die Arbeitnehmer fahrlässig unterhalten und keine angemessenen Hygienestandards eingehalten werden. Manchmal fressen Tiere, die in ungereinigten Käfigen leben, Kot, der Kokzidien enthält, und infizieren sich anschließend.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

  1. Kaninchen in einem Käfig in einem überfüllten Zustand halten;
  2. Nichteinhaltung der Quarantänestandards bei der Gewinnung neuer Personen;
  3. Wenn sich die Zellen an der falschen Position befinden, können Nagetiere oder Vögel mit Infektionserregern in sie eindringen.
  4. Nichteinhaltung der Hygiene- und Veterinärvorschriften für die Haltung dieser Tiere.

Die Krankheit verbreitet sich nicht durch Tröpfchen in der Luft, sondern ist epidemischer Natur. Seine Ausbreitung erklärt sich aus der Tatsache, dass Organismen von Krankheitserregern, die in das Inventar aufgenommen werden, Arbeitskleidung von Landarbeitern, Futtermitteln, Futtermitteln und anderen Gegenständen, schnell in Tierkäfige überführt werden.

Infolgedessen sind alle Nachkommen, die in diesen Zellen leben, infiziert. Kokzidien sind resistent gegen aggressive Substanzen, manchmal hilft sogar eine Desinfektion nicht, diese Parasiten zu entfernen. Das einzige, was diese Parasiten tötet, ist die Behandlung des Raumes mit heißem Wasser.

Krankheitstypen

Je nach Verbreitungsgebiet der Krankheitserreger handelt es sich um folgende Arten von Krankheiten:

  1. Darmkokzidiose;
  2. Hepatische Kokzidiose.

Die Symptome dieser Infektionsarten sind unterschiedlich.... Um die richtige Behandlung zu verschreiben, müssen die Symptome der beiden Arten der Kokzidiose bekannt sein, um sie rechtzeitig zu identifizieren und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Kaninchen Kokzidose Symptome

Kokzidiose ist akut und chronisch. Kokzidiose in akuter Form manifestiert sich am dritten Tag nach der Niederlage.

Eine Kokzidiose in chronischer Form tritt jedoch auf, wenn das Individuum bereits krank war und sich von der Krankheit erholt hat. Manchmal verbleiben einige der Erreger der Infektion im Körper, aber gleichzeitig schädigt es nicht das Gewebe der Leber und des Darms.

Darmsymptome

Die intestinale Kokzidiose wird als gefährliche Form angesehen, die sich schnell entwickelt. Es ist von schweren Symptomen begleitet.

Während des Darmtyps der Krankheit treten Symptome auf:

  1. Der Beginn des Wechsels von akutem Durchfall mit schnellem Verlauf und Verstopfung;
  2. Im Kot von Tieren kommt es zu schleimigem und blutigem Ausfluss;
  3. Starker Anstieg der Körpertemperatur. Der Körper des Tieres fühlt sich heiß genug an;
  4. Manchmal merkt man Blähungen;
  5. Schlechter Appetit oder überhaupt kein Appetit;
  6. Langsames Wachstum des Tierkörpers, sein vollständiger Stopp;
  7. Eitriger Ausfluss aus Augen, Nase;
  8. Die Wolle wird von schlechter Qualität, sie sieht zerzaust aus, ohne Glanz;
  9. Der Bauch wird schlaff und schlaff.

Das Kaninchen hat vor dem Tod schwere Ganzkörperkrämpfe.... Das Tier kann auf den Rücken fallen, während es den Kopf zurückwirft und mit den Pfoten schnelle Bewegungen ausführt. Wenn Sie während der Zeit keine geeigneten Maßnahmen ergreifen und keine angemessene Behandlung durchführen, kann die Person nach 2 Wochen sterben.

Um genau festzustellen, dass die verstorbene Person tatsächlich an Kokzidiose gelitten hat, wird eine Autopsie durchgeführt. Bei der Kokzidiose sind viele weiße Flecken oder Knötchen in Leber und Darm vorhanden.

Symptome der Leberform (wenn es weiße Flecken auf der Leber gibt)

Im Gegensatz zur intestinalen Kokzidiose sind die Symptome der Leberform weniger ausgeprägt und nicht so akut. Es dauert viel länger, von 30 Tagen bis 59 Tagen.

In der Leberform hat das Tier Anzeichen wie bei der Darmkokzidiose, nur die gelbe Farbe der Augenschleimhaut wird hinzugefügt und weiße Flecken erscheinen auf der Leber.

Das günstige Ergebnis bei Vorhandensein der Leberform ist viel höher als bei der Darmform. Aber oft wird diese Krankheit chronisch. Infolgedessen wird das infizierte Individuum für andere Kaninchen gefährlich, daher sollte es an einem separaten Ort deponiert werden. Eine infizierte Person kann nach einigen Monaten sterben oder sich umgekehrt erholen.

Bei Kaninchen treten beide Formen der Kokzidiose häufig gleichzeitig auf. Infolgedessen tritt der Tod ein.

Wie können kranke Tiere behandelt werden?

Wie und wie wird Kokzidiose bei Kaninchen behandelt? Kokzidiose wird gut mit Medikamenten behandelt. Medikamente gegen diese Krankheit werden in vielen Tierapotheken verkauft. Sie werden zur Behandlung und Vorbeugung eingesetzt.

Während des Drogenkonsums werden infizierte Personen in einen separaten Käfig gebracht. Der Käfig mit kranken Tieren wird desinfiziert und mit heißer Luft gedämpft. Wenn die Behandlung ab den ersten Tagen nach Ausbruch der Krankheit begonnen wird, sind die Heilungschancen viel höher.... Bei rechtzeitiger Behandlung beträgt die Überlebensrate 75-80%.

Wie gibt man das Medikament (wie verdünnt und in welcher Dosierung)?

Kokzidiose bei Kaninchen wird mit folgenden Arzneimitteln behandelt:

  • Vetom;
  • Baycox;
  • Sulfadimetatoxin;
  • Sulfapyridazin;
  • Phthalazol;
  • Furazolidon;
  • Solicox.

Regeln für den Drogenkonsum:

  1. Sulfadimetatoxin, Sulfapyridazin. Das Arzneimittel wird mit Wasser verabreicht. Es wird dem Trinkwasser zugesetzt. Am ersten Tag werden 0,2 g des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht des Tieres verabreicht, in den nächsten 4 Behandlungstagen werden 0,1 g des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht des Tieres verabreicht. Danach müssen Sie 5 Tage Pause machen und die Behandlung dann erneut wiederholen.
  2. Phthalazol. Um die Wirkung zu verstärken, wird dieses Medikament am besten in Verbindung mit Norsulfazol angewendet. Dem Betroffenen werden 0,3 g Norsulfazol und 0,1 g Phthalazol pro 1 kg Kaninchengewicht verabreicht. Der Behandlungsverlauf mit diesen Medikamenten sollte ungefähr 5 Tage betragen. Danach müssen Sie 5 Tage Pause machen und die Behandlung wird erneut wiederholt.
  3. Furazolidon... Während der Kokzidiose erhält das betroffene Kaninchen täglich 30 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht des Individuums. Der Behandlungsverlauf beträgt eine Woche;
  4. Baycox... Dieses Mittel gilt als das wirksamste bei der Behandlung von Kokzidiose. Es wirkt sich immer positiv aus und hilft in den meisten Fällen, diese schreckliche Infektion vollständig zu heilen. Viele erfahrene Kaninchenzüchter behaupten, dass mit diesem Mittel auch fortgeschrittene Stadien der Kokzidiose geheilt werden können. Die Anweisungen für dieses Tool geben verschiedene Verwendungsmöglichkeiten an. Sie können 2 Würfel der Zubereitung einer infizierten Person injizieren und dann das Arzneimittel mit einer Rate von 0,2 ml pro 1 kg Tiergewicht in den Trinker gießen. Manchmal wird das Arzneimittel mit Wasser verdünnt und gemäß den Anweisungen einmal täglich einem infizierten Tier in einer Dosierung von 10 ml verabreicht. Die genaue Anwendung kann in der Tierapotheke geklärt werden oder die Gebrauchsanweisung im Detail lesen;
  5. Levomycetin und Sulfadimezin... Manchmal kann dem Tier bei Kokzidiose eine Lösung von Chloramphenicol verabreicht werden, dieses Arzneimittel wird in einer Dosierung von 40 Gramm verabreicht, oder das Arzneimittel Sulfadimezin kann in einer Dosierung von 150 mg verabreicht werden.

Die Regeln für die Verwendung anderer Medikamente gegen Kokzidiose bei Kaninchen finden Sie in den Anweisungen für sie. In der Regel werden in den Anweisungen die Merkmale und Regeln für die Einnahme des Arzneimittels ausführlich beschrieben.

Denken Sie daran, auch wenn das Kaninchen die Kokzidiose überlebt hat, muss es zum Schlachten geschickt werden. Das geborgene Tier ist nicht für die weitere Vermehrung von Nachkommen geeignet.

Behandlung mit Volksheilmitteln (Jod)

Viele erfahrene Kaninchenzüchter argumentieren, dass die Behandlung von Kokzidose bei Kaninchen mit Volksheilmitteln möglich ist, beispielsweise mit Hilfe von Jod. Es stoppt die aktive Entwicklung von Kokzidien und bewirkt die Oxidation jener Substanzen, die vom Magen nicht verarbeitet wurden.

Regeln für die Behandlung von Kokzidiose mit Jod bei Kaninchen:

  1. Am 25. Tag der Schwangerschaft werden die Frauen mit 0,01% iger Jodlösung in einer Dosierung von 100 ml pro Tag bewässert.
  2. Am 5. Tag nach dem Auftreten der Jungen muss Jod aus der Nahrung genommen werden, am 5. Tag wird es wieder zurückgegeben;
  3. Jod sollte Personen für weitere 15 Tage verabreicht werden.... Jeden Tag müssen Sie 0,02% Jodlösung in einer Dosierung von 200 ml geben. Infolgedessen wird der Schutz vor Infektionen nicht nur für das Kaninchen, sondern auch für die jungen Kaninchen selbst gewährleistet, da sie zusammen mit der Muttermilch Jod erhalten.
  4. Achten Sie darauf, sofort nach der Ausfällung der Kaninchen aus dem Kaninchen Sie müssen es mit einer 0,01% igen Jodlösung trinken. Jeden Tag sollte einer Person 50 ml Jodlösung verabreicht werden.
  5. Nach 10 Tagen muss die Jodlösung aus der Nahrung genommen werden;
  6. Über Nach 5 Tagen müssen Sie die Tiere erneut mit Jodlösung gießen... Sie trinken eine 0,02% ige Jodlösung in einer Dosierung von 100 ml. Der Behandlungsverlauf sollte 15 Tage betragen.

Verdünnen Sie die Jodlösung niemals in einem Metallbehälter. Wenn Jod mit Metall in Wechselwirkung tritt, verliert es vollständig alle seine Eigenschaften.

Krankheitsprävention

Natürlich ist der Gebrauch von Medikamenten und Jod eine obligatorische Maßnahme bei der Behandlung von Kokzidiose, aber man sollte die Prävention nicht vergessen. Denn manchmal kann die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen das Auftreten schwerwiegender Folgen für alle Nachkommen von Kaninchen verhindern.

Beachten Sie die folgenden Regeln zur Vorbeugung von Kokzidiose bei Kaninchen:

  • Kaninchenkäfige sollten regelmäßig gereinigt werden. Sie sollten immer sauber und frei von Kot und Speiseresten gehalten werden.
  • Es ist unbedingt erforderlich, die Trinker jeden Tag gründlich auszuspülen und das Wasser in ihnen so oft wie möglich zu wechseln.
  • Feeder müssen immer sauber sein, alle Speisereste müssen von ihnen entfernt werden.
  • Den Zugang verschiedener Nagetiere zum Eindringen in die Zellen von Tieren zu blockieren;
  • Es ist unbedingt erforderlich, Erwachsene von jungen Tieren zu trennen.
  • Jungtiere sollten in geräumigen Käfigen mit nicht mehr als 25 Köpfen gehalten werden.
  • Ständig ist es ratsam, die Kaninchenhaltung jeden Tag mit kochendem Wasser und einer UV-Lampe zu behandeln.
  • Füttern Sie Jugendliche nicht mit Kleie, Hülsenfrüchten, Luzerne und anderen Futtermischungen mit hohem Proteingehalt.
  • Kürzlich gekaufte Personen werden einen Monat lang unter Quarantäne gestellt.
  • Es ist unbedingt darauf zu achten, dass während der Fütterung nicht Heu, Gras oder Wurzelfrüchte auf die mit Kot kontaminierte Oberfläche des Bodens fallen.

Es gibt ein gutes Mittel, das bei der Vorbeugung von Kokzidiose bei Kaninchen angewendet wird - Zoalen. Dieses Medikament wird 10 Tage lang an Tiere verabreicht. Fügen Sie für 1 Kilogramm Futter täglich 250 mg des Arzneimittels hinzu. Es wird empfohlen, Kaninchen mit speziellen körnigen Futtermischungen zu füttern, die Substanzen enthalten, die zur Vorbeugung von Kokzidiose erforderlich sind.

Kokzidiose bei Kaninchen ist eine gefährliche Krankheit, die schwer zu heilen ist. Es ist ratsam, die Behandlung dieser Infektion ab den ersten Tagen ihres Auftretens zu beginnen.

Viele Kaninchenzüchter können jedoch das Vorhandensein der Krankheit nicht immer von den ersten Tagen an feststellen, so dass sie zu einem schweren Stadium wird.

In den meisten Fällen stirbt das Tier, wenn das Stadium fortgeschritten ist, selbst wenn eine Behandlung vorgesehen ist. Viele Tierärzte raten, selbst wenn Personen nach einer Kokzidiose überlebt haben, ist es immer noch besser, sie zum Schlachten zu schicken. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Krankheit nach einigen Monaten wieder auftreten kann. Aber ist es möglich, das Fleisch eines an Kokzidien erkrankten Kaninchens zu essen? Tierärzte sind in diesem Fall anderer Meinung. In jedem Fall ist es am besten, es nicht zu riskieren.

Es wird empfohlen, nach der Infektion verstorbene Schlachtkörper zu verbrennen, da sich die Infektion auf gesunde Personen ausbreiten kann.
Und zum Schluss noch ein kurzes Video zum Thema:


Kokzidiose bei Kaninchen

Kaninchen sind anfällig für verschiedene Krankheiten. Daher ist es für Anfänger nicht so einfach, mit der Zucht von Kaninchen zu beginnen, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Die häufigste und schwerwiegendste Krankheit in der Kaninchenumgebung ist jedoch die Kokzidiose.

Es tritt während einer Infektion des Tierkörpers mit einzelligen Parasiten - Kokzidien - auf. Im Körper des Tieres infizieren die Parasiten den Darm und die Leber. Junge Menschen unter drei bis vier Monaten leiden häufig an Kokzidiose. Erwachsene Tiere werden auch ziemlich oft krank.

Tierärzte und erfahrene Kaninchenzüchter sagen, dass Kokzidien seit der Geburt im Körper jedes Tieres vorhanden sind. An sich bedrohen sie das Haustier nicht, aber wenn bestimmte Bedingungen negativer Natur geschaffen werden, beginnt ihr unkontrolliertes Wachstum, es treten Anzeichen der Krankheit auf.

Ein krankes Organ, das mit Parasiten infiziert ist, kann seine Funktionen nicht erfüllen. Daher bleibt ein Teil des Futters, das in den Körper des Tieres gelangt, unverdaut und Spurenelemente können sich nicht assimilieren. Das Tier beginnt spürbar an Gewicht zu verlieren, der Körper erhält nicht genügend Nährstoffe, wodurch das erschöpfte Tier stirbt.


Ursachen der Krankheit

Kokzidiose bei Kaninchen wird durch neun Arten von Eimeria verursacht. Dies sind die einfachsten einzelligen Organismen, die zur Ordnung der Kokzidien gehören. Sie haben einen komplexen Entwicklungszyklus, dank dessen der Parasit eine enorme Reproduzierbarkeit aufweist. Es wurde festgestellt, dass ein krankes Tier täglich 9 bis 680 Millionen kokzidiale Oozysten in die äußere Umgebung ausscheidet.Und aus einer Oozyste entwickeln sich mehrere Millionen Eimeria. Ein weiteres Merkmal des Parasiten ist, dass jede Art eine strikte Spezifität aufweist. Trotz der Tatsache, dass alle Tierklassen an Kokzidiose leiden, können Kaninchen daher nur von Kaninchen, Hühnern - nur von Hühnern, Schafen - nur von Schafen usw. infiziert werden.

Die Komplexität der Behandlung und Prävention von Invasionen besteht darin, dass Kokzidien allgegenwärtig sind und die Infektion von Kaninchen mit Eimeria zwischen 70 und 100% liegt. Kranke und geborgene Tiere, erwachsene parasitäre Kaninchen scheiden Sporenformen des Erregers (Oozysten) mit Kot in die äußere Umgebung aus. Es ist fast unmöglich, diese Form des Erregers zu zerstören, da die Spore sehr widerstandsfähig gegen die Auswirkungen chemischer und physikalischer Faktoren ist. Oozysten werden mit Ausrüstung auf die Sohlen von Schuhen übertragen und kontaminieren Außenhöfe. Darüber hinaus sind Kaninchen so konzipiert, dass der Verzehr ihres eigenen Kots ein wesentlicher Bestandteil ihrer gesunden Verdauung ist. Aus dem Blinddarm ausgeschiedener Nachtkot (leichte weiche, mit Schleim bedeckte Kugeln) ist eine Quelle für B-Vitamine, stimuliert die Immunität und versorgt den Darm mit der notwendigen Mikroflora. Leider gelangen neben dem Kot auch die Eier der Kokzidien in den Körper.

Von großer Bedeutung für das Auftreten der Krankheit sind schlechte Aufzuchtbedingungen für Jungtiere: unhygienische Bedingungen, Überfüllung, hohe Luftfeuchtigkeit, Temperaturschwankungen im Raum, Bildung von Tiergruppen unterschiedlichen Alters, Futter von schlechter Qualität, starke Ernährungsumstellung . Ausbrüche von Kokzidiose treten im Frühjahr und Herbst häufiger auf, können jedoch zu jeder Jahreszeit auftreten.


Ursachen der Krankheit

Kokzidien-Oozysten können im Kot kranker Tiere, auf der Oberfläche von Gegenständen und sogar in Lebensmitteln leben. Die Infektion kann also kontaktbehaftet oder fäkal-oral sein. Die Krankheit kann durch ein infiziertes Kaninchen oder durch Krankheit, durch ein stillendes Weibchen (mit Milch), ein Nagetier, einen Vogel, Ausrüstung, Insekten und sogar durch Kontakt mit der Kleidung des Züchters übertragen werden, wenn es Oozysten aufweist.

Es gibt zwei Arten von Kokzidiose - Darm- und Leberentzündung

Die häufigsten Fälle der Krankheit werden in Betrieben registriert, in denen die Hygienestandards nicht eingehalten werden. Wenn alle Personen zusammenleben (sowohl krank als auch gesund), die Pflegepersonen nicht getrennt sind, die Hygiene nicht angemessen berücksichtigt wird und die Kokzidiose Sie nicht warten lässt. Die Qualität des Futters spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Gras, das Nagetier- oder Insektenfäkalien enthält, kann coccidiale Oozysten enthalten. Durch eine solche Delikatesse werden Kaninchen leicht an einer gefährlichen Krankheit erkranken.


Kokzidiose bei Kaninchen

Bei Kaninchen tritt eine Kokzidiose bei der Aussaat mit Protozoenparasiten (Kokzidien) auf, wodurch Leber und Darmschleimhaut betroffen sind. Ein einzelliger Organismus, der an einer Stelle Wurzeln geschlagen hat, breitet sich weiter aus, und die Krankheit ist zentral.

Bei Kaninchen-Kokzidiose wird eine Diagnose gestellt In der Antike ist die erste Erwähnung in der Geschichte ab dem 17. Jahrhundert bekannt. Parasiten kommen nicht nur im Körper von Kaninchen vor, viele Tiere sind auch anfällig für ihre Invasion. Für jeden Vertreter gibt es jedoch bestimmte Arten von Kokzidien, die nur in dieser Tierart leben. Zum Beispiel entwickeln sich diejenigen, die Wurzeln in den inneren Organen eines Hundes schlagen, niemals in einem Huhn oder Kaninchen.

Das Essen von kontaminiertem Kaninchenfleisch für Menschen ist harmlos und harmlos. Kokzidien sind für verschiedene Umgebungsbedingungen unprätentiös, aber 100% der Parasiten sterben innerhalb von 5 bis 8 Sekunden nach dem Eintritt in auf 85 bis 100 ° C erhitztes Wasser oder ein anderes flüssiges Medium mit einer solchen Temperatur ab.


Wie man Kokzidiose verhindert und was sie beinhaltet

Zuallererst ist die Vorbeugung von Krankheiten bei Kaninchen die strikte Einhaltung der Regeln der tierärztlichen und hygienischen Hygiene. Der Raum der Kaninchenfarm, Käfige, Ausrüstung sollte regelmäßig mit einer Lötlampe gebraten werden.

Aymeriy könnte zu Recht sagen, dass man sie nicht mit bloßen Händen und sogar mit einer Lötlampe nehmen kann. Es ist jedoch durchaus möglich, die Anzahl der Eimeria-Oozysten auf dem Zellgitter zu verringern.

Das Waschen mit Desinfektionsmitteln bei Eimeria-Oozysten ist nicht sehr effektiv. Kot wird täglich entfernt.

Nach dem Absetzen werden die Kaninchen in sauberen, trockenen Räumen in Käfigen mit Maschenboden gehalten. Ab der 3. Lebenswoche erhalten alle Kaninchen Antibiotika und Vitamin C.

Gegner von Antibiotika versuchen, die Kokzidiose bei Kaninchen mit "bewährten Volksheilmitteln" zu bekämpfen, indem sie dem Wasser Jod und Milchsäure hinzufügen.

Es wird angenommen, dass die "Jod" -Lösung die Oxidation von Proteinen verursacht, die nicht vom Magen verarbeitet werden, wenn Tiere mit proteinreichem Futter gefüttert werden. In einem gesunden Körper ohne hormonelle Störungen müssen diese Funktionen jedoch von der Schilddrüse ausgeführt werden, wobei die erforderliche Menge an Jod freigesetzt wird. Eine künstliche Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse bei einem Kaninchen wird nur dadurch entschuldigt, dass das Leben eines Tieres normalerweise 4 Monate beträgt.

Milchsäure ist ein gutes Mittel, aber es tötet Eimeria nicht ab. Es stoppt nur die Gärung im Darm.

Behandlung und Vorbeugung von Kaninchen-Kokzidiose


Kokzidiose bei Kaninchen - Anzeichen, Behandlung, Vorbeugung

Kokzidiose bei Kaninchen ist allgegenwärtig und eine gefährliche Infektionskrankheit, die durch die einfachsten Parasiten - Kokzidien oder Eimeria - verursacht wird.

Acht Arten von Kokzidien verursachen eine Infektion von Kaninchen, von denen eine Art - Eimeria stiedae betrifft die Leber, insbesondere die Gallenwege, und der Rest parasitiert auf der Darmschleimhaut. Es gibt zwei Formen Kokzidiose bei Kaninchen - Darm und Leber, und wenn sie mit verschiedenen Arten von Kokzidien infiziert sind, was häufig vorkommt, tritt eine gemischte Form auf.

Wie entwickelt sich die Kokzidiose bei Kaninchen?

Klinisch gesunde Kaninchen können lange Zeit Kokzidien tragen, ohne äußere Anzeichen zu zeigen. In diesem Fall führt der latente Träger zu einer ständigen Aussaat der Umwelt mit Oozysten (Eiern), die länger als ein Jahr im Kot, Abfall auf den Oberflächen des Käfigs oder der Zufuhr verbleiben können.

Die Praxis zeigt, dass saubere und trockene Kaninchen mit Zugang zu frischem sauberem Trinkwasser mit automatischen Trinkern weniger anfällig für Kokzidiose sind.

Der Lebenszyklus eines Parasiten, der in den Wirtsorganismus eingedrungen ist, dauert 4 bis 14 Tage. Nach der Einnahme von Oozysten mit Nahrung oder Wasser wird unter dem Einfluss chemisch aktiver Medien des Magen-Darm-Trakts die stabile Membran der Oozyste zerstört, virulente Sporen werden freigesetzt und bald können die Parasiten in das Darmepithelgewebe oder die Leber eindringen Zellen und beginnen ihre zerstörerische Aktivität.

In Zukunft führt die rasche Entwicklung von Kokzidien in einer günstigen Umgebung zu einer neuen Bildung von Oozysten, die mit dem Kot ausgeschieden werden und die Umgebung eines kranken Kaninchens infizieren.

Die klinische Manifestation der Kokzidiose bei Kaninchen wird durch Helminthenbefall und bakterielle Infektionen erleichtert, die die Integrität verletzen, die Barrierefunktionen der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts verringern und die Immunität des Körpers verringern.

Anzeichen einer Kokzidiose bei Kaninchen

Die Infektion erfolgt oral, dh mit Futter und Wasser, und da Kaninchen gerne alles am Zahn ausprobieren, können Oozysten durch Bettzeug, Spielzeug und auch bei der Pflege des Pelzmantels eines anderen Kaninchens, das möglicherweise ein Träger ist, in den Körper gelangen .

Der Schweregrad der Kokzidiose bei Kaninchen hängt von der Anzahl der verschluckten Oozysten ab. Je mehr sie in den Körper gelangen, desto schneller entwickelt sich die Krankheit.

Da es bei Kaninchen zwei Formen der Kokzidiose gibt, variieren die spezifischen Symptome der Krankheit.

Hepatische Form der Kokzidiose

Diese Art der Entwicklung der Krankheit tritt bei Kaninchen jeden Alters auf und ist durch eine Zunahme der Gallenblase und der Leber gekennzeichnet, deren Oberfläche mit weißen Knötchen bedeckt ist.

    Lethargie, Apathie, Verlangen, sich in einer ruhigen Ecke zu verstecken, übermäßiger Durst, verminderter Appetit, Erschöpfung, Gelbsucht, Bauchvergrößerung, gebeugte Haltung aufgrund von Schmerzen.

Bei einer solchen Kokzidiose kann es zu einem mehrwöchigen chronischen Verlauf oder zu einer akuten Form kommen, die bis zu 10 Tage andauert und mit schwerem Durchfall, Koma und Tod des Tieres endet.

Darmform der Kokzidiose

Der akute Verlauf ist typischer für junge Kaninchen im Alter von 6 Wochen bis 5 Monaten oder älter, deren Immunität geschwächt ist. Stress, Schwächung des Körpers durch infektiöse oder parasitäre Krankheiten können die Entwicklung einer Kokzidiose hervorrufen.

Es dauert 4-6 Tage vom Zeitpunkt der Infektion bis zur klinischen Manifestation. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Chancen, das Kaninchen zu retten.

    vermindertes Appetitaussehen von Kot mit blutigen Streifen und grünlichem Schleim und dann blutigem Durchfall, Blässe der Schleimhäute, depressiver Zustand, Blähungen, stumpfes, zerzaustes Fell, Abmagerung und Dehydration.

Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, ist die Wahrscheinlichkeit des Todes von Kaninchen mit Kokzidiose hoch. Bei einem Gewichtsverlust von 20% können in den nächsten 24 Stunden Krämpfe, Lähmungen und Todesfälle auftreten.

Hepatische Form der Kokzidiose bei einem Kaninchen

Gleichzeitig ist es wichtig zu bedenken, dass einige Personen als Träger fungieren können und über einen langen Zeitraum keine Anzeichen einer Infektion zeigen. Wenn ein solches Kaninchen mit einem nicht infizierten, aber schwächeren Immunitätspartner in einen Käfig gebracht wird, ist eine Infektion mit Kokzidien und die Entwicklung der Krankheit nur eine kurze Zeit. Darüber hinaus geht die Krankheit häufig mit einer sekundären bakteriellen Infektion wie E. coli einher.

Kokzidiose bei Kaninchen ist schwer zu diagnostizieren, und selbst für Spezialisten ist es nicht einfach, Kokzidien im Kot zu erkennen. In jedem Fall muss bei Verdacht auf Kokzidiose sofort nach Bestätigung der Diagnose ein Tierarzt konsultiert und sofort behandelt werden.

Kokzidiose bei Kaninchen - Behandlung und Vorbeugung

Kokzidiose bei Kaninchen ist schwer zu behandeln, was hauptsächlich auf die Besonderheiten des Verdauungssystems dieser Tiere zurückzuführen ist, bei denen selbst das kurzfristige Fasten mit einer Stase des Magen-Darm-Trakts behaftet ist. In einer solchen Situation ist es wichtig, die Verdauung wieder aufzunehmen so schnell wie möglich.

Bei Kokzidiose sind Appetitlosigkeit, Schwächung des Körpers und dessen Vergiftung mit der aktiven Entwicklung einer Sekundärinfektion mit dem Tod behaftet.

Die komplexe Behandlung der Kokzidiose bei Kaninchen ist wirksam, einschließlich Kokzidiostatika, die sich nachteilig auf Krankheitserreger auswirken, Antibiotika in Form einer entzündungshemmenden Therapie und Probiotika zur Wiederherstellung einer gesunden Darmflora und zur Stärkung des Körpers.

Kokzidiostatika zur Kokzidiose von Kaninchen

Solicox

Niedrigtoxisches Kokzidiostatikum wird von Kaninchen gut vertragen und konzentriert sich nicht auf Gewebe. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels, Diclazuril, wirkt sich nachteilig auf alle Arten von Kokzidien aus, die bei Kaninchen parasitieren, einschließlich der Art E. stіedaі, die die hepatische Form der Kokzidiose verursacht. Überdosierungen von Solikox führen nicht zu negativen Nebenwirkungen, das Medikament wird wenige Stunden nach der Anwendung aus dem Körper ausgeschieden.

Kaninchen erhalten Solikox in einer Dosis von 0,4 ml pro 1 kg Lebendgewicht, wobei sie 48 Stunden lang mit Wasser trinken, was 1 mg Wirkstoff pro 1 kg Kaninchengewicht pro Tag entsprechen sollte. Sie können individuell mit der gleichen Dosis trinken, indem Sie eine Spritze verwenden, die bequemer und effektiver ist.

In der Praxis wird zur Vorbeugung von Kokzidiose Kaninchen Solikox vor der routinemäßigen Impfung gegen Myxomatose verabreicht, die normalerweise im Alter von einem Monat durchgeführt wird. Zu diesem Zweck wird Solikox drei Tage lang in einer Dosierung von 0,4 ml pro 1 kg Körpergewicht angewendet, wobei das Arzneimittel mit einer Spritze in den Mund gegossen wird. Es ist zweckmäßig, kleine Dosen mit einer Insulinspritze zu messen.

Solikox ist kompatibel mit Tierarzneimitteln, Vitamin- und Mineralkomplexen. Das Medikament wird in 10-ml-Fläschchen verpackt geliefert.

Baycox 2,5%

Ein Antikokzidienmittel wird zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken bei Kokzidiose bei Kaninchen verwendet. Der Wirkstoff Toltrazuril hemmt und zerstört alle Arten von Eimeria in allen Entwicklungsstadien. Das Medikament ist wenig toxisch und wird von Kaninchen gut vertragen.

Zu therapeutischen Zwecken wird das Arzneimittel 2-3 Tage lang mit einer Spritze in einer Dosis von 0,2 ml pro 1 kg Körpergewicht oral verabreicht.

Zur Prophylaxe wird das Medikament vor der Impfung und dann regelmäßig zweimal im Jahr getrunken, wenn die Gefahr einer Kokzidiose besteht. Zu diesem Zweck wird 1 ml Baykoks in 1 Liter Wasser gelöst und in automatische Trinker gegossen, die zwei Tage lang auf Kaninchen getrunken werden, wobei das Produkt alle 24 Stunden durch ein frisches ersetzt wird.

Verwenden Sie das Medikament nicht während der Schwangerschaft und Fütterung von Kaninchen. Das Medikament ist kompatibel mit anderen Antikokzidien, Antibiotika und Vitaminkomplexen.

Brovitacoccid

Der Wirkstoff dieses Kokzidiostatikums, Amproliumhydrochlorid, hat eine ausgeprägte antiparasitäre Wirkung auf die häufigsten Arten von Kokzidien, die bei Kaninchen parasitieren. Darüber hinaus wirken sich die Bestandteile des Arzneimittels positiv auf die betroffene Darmschleimhaut aus und zeigen eine wundheilende und restaurative Wirkung.

Zur Behandlung der Kokzidiose von Kaninchen wird ein Getränk mit Brovitakoccid durchgeführt, wobei 2,5 g des Arzneimittels in 1 Liter Wasser gelöst werden. Die Lösung wird 5 Tage lang getrunken und alle 24 Stunden durch eine neue ersetzt.

Zur Prophylaxe wird Brovitakoccid über einen längeren Zeitraum angewendet - innerhalb von 21 Tagen nehmen sie diesmal 1 g des Arzneimittels pro 1 Liter Wasser ein.

Antibiotika gegen Kaninchenkokzidiose

Sulfadimethoxin

Ein Breitbandantibiotikum, das sich bei der Behandlung von Kokzidiose bei Kaninchen im Falle einer Sekundärinfektion bewährt hat. Die Behandlung mit Sulfadimethoxin wird mit Kokzidiostatika kombiniert, wodurch Sie gleichzeitig sowohl antikokzidiale als auch antibakterielle Wirkungen erzielen können.

Behandlungsschema für Kaninchen mit Sulfadimethoxin:

  • 0,2 g pro 1 kg Kaninchengewicht - am ersten Tag
  • 0,1 g pro 1 kg Kaninchengewicht - für die nächsten vier Tage.

Nach einer fünftägigen Pause wird ein weiterer Kurs gegeben. Die Zubereitung kann zerkleinert und dem Essen zugesetzt werden, es ist jedoch besser, sie mit etwas Wasser zu mischen und zu trinken.

Verwenden Sie das Arzneimittel nicht zur Schädigung von Leber, Nieren und hämatopoetischem System. Somit ist das Medikament nicht zur Behandlung von Leberkokzidiose geeignet.

Baytril

Das in Baytril enthaltene wirksame Antibiotikum Enrofloxacin wird zur Behandlung verschiedener bakterieller Infektionen von Kaninchen sowie von Myxomatose eingesetzt.

Das Antibiotikum gelangt schnell in den Blutkreislauf und die höchste Konzentration im Gewebe tritt 1,5 Stunden nach der Einnahme auf, wobei es 24 Stunden lang gehalten wird.

Für die komplexe Therapie der Kokzidiose wird das Arzneimittel in einer Konzentration von 2,5% in einer Dosis von 0,1 ml pro 1 kg Körpergewicht zweimal täglich für eine Woche verwendet. Bei erwachsenen Tieren ist auch eine intramuskuläre Verabreichung eines injizierbaren Präparats mit einer Konzentration von 5% in einer Dosis von 0,1 ml pro 1 kg Körpergewicht möglich. In diesem Fall wird Baytril einmal täglich verabreicht.

Baytril wird nicht für schwangere Frauen, Säuglingskaninchen mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion empfohlen.

Probitics für Kokzidiose von Kaninchen

OLIN

Das Probiotikum, das mehrere Bakterienstämme enthält, wird am Ende der Antibiotikatherapie verabreicht, um die gesunde Mikroflora des Körpers wiederherzustellen.

Nach der Antibiotikatherapie der Kokzidiose wird eine doppelte Dosierung des probiotischen OLIN angewendet - 0,6 g Pulver pro 1 kg Kaninchengewicht werden entnommen und dem Futter zugesetzt, der Behandlungsverlauf beträgt 10 bis 14 Tage. Wenn das Kaninchen ohne Appetit frisst, wird OLIN mit Wasser gerührt und mit einer Spritze in den Mund gespritzt. Wenn ein solcher Bedarf besteht, wird eine Zwangsernährung durchgeführt.

Um das Immunsystem zu verhindern und zu stärken, wird das trockene probiotische OLIN dem Kaninchenfutter in einer Menge von 0,3 g pro 1 kg Gewicht zugesetzt und mehrmals im Jahr 5-7 Tage lang gefüttert. Dies wird den Allgemeinzustand des Kaninchens signifikant verbessern, die Immunität stärken und die Verdauung verbessern.

Um das Pulver gleichmäßig im Futter zu verteilen, wird es in eine kleine Menge Trinkwasser geschlagen und dann gründlich mit der täglichen Portion des Mischfutters gemischt.

Zoonorm

Das Medikament enthält Bifidobakterien, deren Kolonien auf den kleinsten Elementen der Aktivkohle lokalisiert sind, was dazu beiträgt, die aggressive Umgebung des Magens ohne Verlust zu überwinden. Darüber hinaus erleichtert der Einschluss von Laktose in die Zusammensetzung die Überlebensrate und verbessert das Wachstum von Bifidobakterien im Darm.

Zoonorm wird in Futter eingeführt, wobei 5-7 Tage lang mit Futter gerührt wird. Bei Kaninchen wird je nach Gewicht und Zustand des Tieres eine Dosierung von 5-10 Dosen pro Tag bereitgestellt. Bei Bedarf kann die Dosis sicher um das 2-3-fache erhöht werden.

Wie im vorherigen Fall wird Zoonorm in einer kleinen Menge Wasser verdünnt, und dann wird die resultierende Mischung mit dem Futter gemischt, was zu einem homogenen Erscheinungsbild führt. Lösen Sie Zoonorm nicht in heißem Wasser mit einer Temperatur über 38 Grad Celsius.

Das Arzneimittel ist im Handel in Packungen mit 5, 10 und 100 Dosen erhältlich, die wiederum in Packungen mit 10 bis 100 Packungen verpackt sind.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Methoden spezifische Prävention Kokzidiose-Futtermittel und Kokzidiostatika enthaltende Vormischungen sind weit verbreitet.

Bei der Haltung von dekorativen Kaninchen werden diese vorbeugenden Methoden mit Vorsicht angewendet, da Toxine, die selbst in kleinen Dosen kontinuierlich erhalten werden, dazu neigen, sich im Gewebe anzusammeln, was früher oder später zu Schäden an Leber, Nieren, Kreislauf und Nervensystem führt.

Darüber hinaus kann Kokzidien wiederum eine Resistenz gegen Antikokzidien entwickeln, und eine solche Prävention kann mehr schaden als nützen.

Bei einem Ausbruch der Kokzidiose ist es wichtig, die Zellen und alle Geräte gründlich zu desinfizieren. Kokzidien in Form einer Oozyste sind in der äußeren Umgebung sehr stabil. Daher sollten alle möglichen Teile von Zellen, Volieren und Pflegegegenständen mit einer Lötlampe mit offenem Feuer behandelt und alle zu entsorgenden Gegenstände verbrannt werden.

Ein neues komplexes Desinfektionsmittel hat sich in der Praxis bewährt. Brovadez plusZerstörung von Bakterien, Viren, Pilzen, Grünalgen und, was in diesem Fall wichtig ist, Kokzidien.

Das Werkzeug ist in 100-ml-Flaschen erhältlich und zur Oberflächenbehandlung mit Protozoeninvasionen, einschließlich Kokzidiose, Besprühen mit einer 2,0% igen Lösung - 200 ml pro 10 Liter Wasser werden verwendet.

Wenn das Kaninchen als Haustier gehalten wird und sich frei im Haus bewegt, sollten Sie an den Stellen, an denen das Haustier ruht und spielt, gut aufräumen, insbesondere Kot und Haare sorgfältig entfernen, glatte Oberflächen mit Desinfektionsmitteln abwischen und die Teppiche gründlich absaugen. Spielzeug, Bettzeug und andere Gegenstände, mit denen das kranke Kaninchen in Kontakt gekommen ist, müssen unbedingt zerstört werden. Solche Maßnahmen sind notwendig, um eine erneute Infektion zu verhindern.

Kaninchenbesitzer, teilen Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrung in Behandlung von Kokzidiose bei Kaninchen und die Verwendung von Medikamenten und Prophylaxe, wobei unten ein Kommentar hinterlassen wird.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn Ihren Freunden mit, indem Sie auf eine der unten stehenden Schaltflächen für soziale Medien klicken. Fügen Sie Ihre Geschichte zur Website hinzu, indem Sie Fotos von Haustieren und eine Geschichte in beliebiger Form an unsere E-Mail-Adresse senden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und Ihre Geschichte wird unter Unsere Geschichten veröffentlicht.


Schau das Video: 12 schädliche Dinge, die du ohne es zu merken deinen Hund antust