Kaktus Red Bunny Ohren

Kaktus Red Bunny Ohren

Sukkulenten

Opuntia microdasys subsp. Rufida (Zimthasenohren)

Opuntia microdasys subsp. rufida (Zimthasenohren), auch bekannt als Opuntia rufida, ist ein stark verzweigter Kaktus, der einen dichten Strauch bildet…


Über den Bunny Ear Cactus

Hasenohrkaktus, Tupfenkaktus, Engelsflügelkaktus - egal wie Sie es nennen, diese Pflanze erinnert an das Süße und das Skurrile. Die ovalen, gepunkteten Segmente von Opuntia microdasys wachsen paarweise, um ein bisschen wie die Ohren eines Häschens auszusehen, daher der gebräuchliche Name der Pflanze. Segmente beginnen mit einer rotbraunen Farbe und werden im Laufe der Reife grün, und im Frühsommer blühen gelbe Blüten an den Spitzen der Segmentpads. Dieser Kaktus stammt aus Zentral- und Nordmexiko und wächst am besten in einer trockenen Wüstenumgebung.

Während der Hasenohrkaktus keine traditionellen Stacheln hat, haben reife Segmente sogenannte Glochiden. Diese kleinen, verschwommen aussehenden Hügel aus Stacheln sind die „Punkte“ des Tupfenkaktus. Glochiden sind lose befestigt und es ist leicht, sich versehentlich zu stechen, indem Sie einfach gegen Ihre Pflanze streichen. Es ist eine gute Idee, Ihren Kaktus außerhalb der Reichweite von Haustieren und Kindern zu halten. Sie sollten beim Umgang immer einen Handschutz tragen.


Bunny Ears Cactus Care

Diese Pflanzen sind ein Traum für Gärtner wegen ihres geringen Wartungsaufwands und ihres interessanten Aussehens. Wasser kann der Tod der Pflanze sein, benötigt aber während der Vegetationsperiode konstante Feuchtigkeit. Gießen Sie die Pflanze, wenn der oberste Zentimeter des Bodens trocken ist. Lassen Sie das Wasser aus dem Topf abtropfen und entfernen Sie überschüssiges Wasser aus der Untertasse. Im Herbst und Winter nur alle 3 bis 4 Wochen leicht gießen.

Befruchten Sie die Pflanze alle zwei Wasserperioden im Frühling und Sommer mit einem verdünnten Zimmerpflanzenfutter oder einer Kaktusformel.

Gelegentlich wird die Pflanze von Schädlingen wie Mealybugs und Schuppeninsekten heimgesucht. Bekämpfen Sie diese mit einem in Alkohol getränkten Wattebausch.

Hasenohrenkaktus sollten alle 1 bis 2 Jahre umgetopft werden. Warten Sie nach dem Umtopfen mindestens eine Woche, um die Pflanze zu gießen. Abgesehen von diesen Schritten ist die Pflege von Hasenohrenkakteen begrenzt, und die Pflanze sollte Sie jahrelang mit ihren reichlich vorhandenen Pads und interessanten Eigenschaften belohnen.


Bunny Ear Cactus Care

Jetzt, da in Ihrem Garten ein paar Töpfe mit Hasenohrkakteen wachsen, ist es an der Zeit zu prüfen, wie Sie sie pflegen können, und sicherzustellen, dass sie das Licht, Wasser und die Nahrung erhalten, die sie benötigen.

Obwohl es sich um Wüstenpflanzen handelt, heißt das nicht, dass sie wachsen sollten, um wie ihre wilden Verwandten zottelig und ungepflegt auszusehen.

Feuchtigkeit und Licht

Wie bei Wüstenpflanzen ist unser Tupfenkaktus den ganzen Tag ungehindert Luft und Sonnenlicht ausgesetzt. Wenn Sie die Pflanze im Freien anbauen, wählen Sie einen Standort mit viel Sonne, vorzugsweise einen nach Süden ausgerichteten.

Wenn es sich um eine Topfpflanze handelt und Sie sie drinnen haben, stellen Sie sicher, dass sie strategisch mindestens 4 Stunden am Tag in einem mit Sonnenlicht durchfluteten Fenster platziert ist. Wenn Sie keine Sonne haben, lassen Sie jeden Tag 16 Stunden lang ein fluoreszierendes Licht im Raum an.

Der winterharte Kaktus verträgt hohe Lufttemperaturen. Jede Temperatur über 100 Grad Fahrenheit entspricht den wachsenden Anforderungen. Die Blüten benötigen jedoch eine gemäßigtere Temperatur zwischen 45 und 55 Grad Fahrenheit. Schützen Sie sie daher während der Blütezeit (Spätfrühling und Frühsommer) vor der grellen Sonne.

Die Luftfeuchtigkeit sollte auf ein Minimum beschränkt werden. Denken Sie daran, wir versuchen, die Bedingungen des ursprünglichen Lebensraums des Kaktus in der Wüste nachzubilden. Alles, was 10 bis 30 Prozent Luftfeuchtigkeit ausmacht, reicht aus. Wenn Sie die Luftfeuchtigkeit nicht kontrollieren können, wie dies beim Anbau im Freien der Fall ist, reduzieren Sie die Bewässerung.

Wasser

Die offizielle Klassifizierung des Hasenohrenkaktus durch das USDA liegt zwischen den Zonen 9 und 11. Daher ist es nicht die Art von Pflanze, die viel Wasser benötigt.

Die flachen Wurzeln des Kaktus sollen die kleinsten Wassertropfen aufnehmen, die auf den Boden treffen. Sei es Regen oder Morgentau. Sie müssen die Pflanze also nicht regelmäßig gießen, da die Wurzeln in feuchten Böden nicht gut sind und leicht verrotten können.

Der Kaktus kann sehr gut mit trockenem Boden umgehen. Warten Sie also, bis der oberste Zentimeter des Bodens trocken ist, bevor Sie ihm Wasser geben. In den Sommermonaten kann dies schneller geschehen als in den kalten Wintermonaten. Dies hängt auch von der Luftfeuchtigkeit in Ihrer Region ab, wie bereits erläutert.

Düngemittel

Nur weil der Hasen-Kaktus an die feindlichen Bedingungen in der Wüste gewöhnt ist, heißt das nicht, dass er mit den wenigen Nährstoffen im Boden im Topf überlebt, bis Sie ihn umtopfen.

Um eine Fülle von Blumen und Früchten zu erhalten, können Sie ihm im späten Winter und im frühen Frühling einen flüssigen Dünger in moderaten Dosen geben. Sie können einen ausgewogenen Dünger oder einen 5-10-10 verwenden, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Verwenden Sie den Dünger bei jeder anderen Bewässerung. Sobald die Früchte reif sind, halten Sie den Dünger bis zur nächsten Saison zurück. Während der Ruhephase können Düngemittel die Wurzeln verbrennen oder ungewöhnliches Wachstum verursachen, das den Blütezyklus beeinflusst

Schädlinge

Wie wir gesehen haben, ist es einfach, unseren robusten Tupfenkaktus zu züchten und zu pflegen. Gleiches gilt für die Schädlingsbekämpfung. Da die Pflanze keine Stängel oder saftigen Blätter hat, zieht sie nicht die üblichen Insekten und Infektionen an. Die Stacheln ziehen jedoch Spinnen an, die sie zum Aufbau von Spinnweben verwenden.

Andere gefährlichere Insekten greifen die Segmente des Kaktus an, um sich vom nahrhaften Saft zu ernähren. Am bemerkenswertesten sind weiße Mehlwanzen und andere schuppige Insekten. Sie durchbohren normalerweise die dicke Haut der Kaktuspolster mit ihren scharfen Zähnen und befestigen sich an den Segmenten.

Um diese Schädlinge loszuwerden, müssen Sie so vorsichtig wie möglich sein. Seien Sie vorsichtig mit den Stacheln oder Glochiden, wenn Sie sich dieser heiklen Aufgabe nähern.

Verwenden Sie besser ein Wattestäbchen, das in Alkohol getränkt ist und mit einer Pinzette oder einer Zange festgehalten wird. Legen Sie den Tausch fest auf das Insekt, um es mit dem Alkohol zu ersticken. Normalerweise lassen die Insekten die Pflanze los und fallen in den Topf. Sammeln Sie sie und entfernen Sie sie in einem Eimer Wasser mit einer Mischung aus Reinigungsmittel.


Schau das Video: Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hatte