Tropfbewässerungssystem in einem Gewächshaus: Ein Beispiel für ein Heimwerkergerät

Tropfbewässerungssystem in einem Gewächshaus: Ein Beispiel für ein Heimwerkergerät

Jeder Gärtner träumt davon, eine gute Ernte in einem Gewächshaus zu erzielen und dafür ein Minimum an Geld und körperlicher Anstrengung auszugeben. Dieser Traum kann verwirklicht werden, indem die Prozesse der Beleuchtung, Bewässerung, Belüftung und Heizung einer geschlossenen Struktur automatisiert werden. Tropfbewässerungssysteme, die unabhängig gekauft oder hergestellt werden können, ermöglichen es, den Bedarf an Gewächshauspflanzen im Wasser zu decken und ihre Reserven sparsam auszugeben. Da vorgefertigte Systeme zu sehr hohen Preisen verkauft werden, versuchen viele Sommerbewohner, eine Tropfbewässerung zum Selbermachen im Gewächshaus zu organisieren. Gleichzeitig ist es unmöglich, Kosten vollständig zu vermeiden, da Sie die erforderlichen Verbrauchsmaterialien einzeln oder im Set kaufen müssen. Das ausgegebene Geld zahlt sich jedoch schnell aus, indem Wasser gespart wird, das pünktlich und genau in die Wurzelzone der angebauten Pflanzen geliefert wird. Pflanzen, die kein Feuchtigkeitsdefizit aufweisen, entwickeln sich gut und liefern eine hervorragende Ernte.

Um die Tropfbewässerung in einem Gewächshaus zu arrangieren, muss jede Pflanze langsam aus einem Behälter in geringer Höhe durch Rohre mit Wasser versorgt werden. Zu diesem Zweck wird ein Tank oder ein Fass neben die Gewächshausstruktur gestellt, die in einem Abstand von 1,5 bis 2 Metern über dem Boden liegt. Ein System von undurchsichtigen Gummischläuchen, deren Durchmesser nur 10 bis 11 mm beträgt, wird mit einer leichten Neigung aus dem Behälter gezogen.

In das Rohr neben der Pflanze wird ein Loch gemacht und eine Düse mit einem Durchmesser von 2 mm eingeführt, durch die Wasser zum Wurzelsystem fließt. Mit Hilfe eines Spenders, eines Wasserhahns oder eines automatischen Sensors regeln sie die Wasserversorgung in einem Fass, wodurch ein übermäßiger Wasserverbrauch und eine übermäßige Staunässe des Bodens verhindert werden.

Aus dem Material können Sie lernen, wie Sie mit Ihren eigenen Händen einen automatischen Bewässerungstimer herstellen: https://diz-cafe.com/tech/tajmer-poliva-svoimi-rukami.html

Übrigens, warum genau Tropfbewässerung? Hier ist der Grund:

  • Durch den Bau eines Tropfbewässerungssystems für das Gewächshaus können Sie die Früchte und Blätter vieler Gemüsepflanzen vor unerwünschter Feuchtigkeit schützen.
  • Bei dieser Bewässerung bildet sich keine Kruste auf der Bodenoberfläche, so dass die Wurzeln frei atmen können.
  • Die Punktbewässerung verhindert das Wachstum von Unkraut, sodass beim Jäten Energie gespart werden kann.
  • Reduziert das Risiko von Schäden an im Gewächshaus gezüchteten Pflanzen, pathogenen Mikroben und Pilzinfektionen.
  • Der Anbau von Gemüse und Blumen in einem Gewächshaus erfolgt mit geringstem Arbeitsaufwand.
  • Einhaltung des empfohlenen Regimes und der Bewässerungsraten für jeden Pflanzentyp.
  • Optimaler Wasserverbrauch. Dies ist besonders wichtig für Vororte mit Schwierigkeiten bei der Wasserversorgung.

Wichtig! Zu den Nachteilen der Tropfbewässerung zum Selbermachen im Gewächshaus gehört die Notwendigkeit, die Befüllung des Behälters mit Wasser ohne zentrales Wasserversorgungssystem sowie das Verstopfen der Düsen zu steuern. Der letzte Nachteil kann leicht behoben werden, wenn Sie einen Filter in das System aufnehmen und den Behälter mit einem festen Deckel verschließen.

Auswahl der Materialien für die Bewässerung

Gewächshäuser, die in Vorort- und Gartengrundstücken installiert werden, haben normalerweise eine Standardlänge von 6-8 Metern. Für solche kleinen Strukturen können kleinere Tropfrohre (8 mm) verwendet werden. Für solch dünne Schläuche stehen spezielle Armaturen zur Verfügung, um das Verbinden einzelner Elemente eines hausgemachten Tropfbewässerungssystems zu erleichtern. Wenn Rohre für externe Tropfer verwendet werden, müssen noch dünnere Schläuche mit einem Durchmesser von nur 3-5 mm gekauft werden. Diese Röhren verbinden die externen Tropfer und Spitzen, durch die das Wurzelsystem jeder Pflanze mit Wasser versorgt wird.

Arten von Armaturen

Das aus 8-mm-Rohren zusammengesetzte Mikrotropf-Bewässerungssystem umfasst eine Reihe von Mikrofittings, darunter:

  • Stacheldrahtkolben;
  • T-Shirts;
  • Ecken;
  • Stummel;
  • Kreuze;
  • Minikrane;
  • Armaturen, die einen Übergang zu Gewindeanschlüssen ermöglichen;
  • Anti-Drain-Ventile.

Aufgrund ihrer sich verjüngenden Form lassen sich die Armaturen leicht einsetzen und gewährleisten die Unversehrtheit des Systems bei Drücken von bis zu 3 Atmosphären. Um den Druck auf akzeptable Werte (0,8-2 atm) auszugleichen, sind spezielle Reduzierstücke in das System eingebaut.

Die Hauptkomponenten, die bei der Selbstorganisation eines Tropfbewässerungssystems für Pflanzen benötigt werden, die in einem Gewächshaus in einem Sommerhaus gezüchtet werden

Tipptypen

Wasser gelangt durch Spitzen, die gewöhnlich und labyrinthisch sein können, zu den Wurzeln der Pflanzen. Die erste wird gewählt, wenn nur eine Spitze auf die Pipette gesetzt werden soll. Die zweite Option ist erforderlich, wenn zwei oder vier Spitzen über die Splitter mit der Pipette verbunden sind.

Tropfbewässerungssystem mit einem Reduzierstück zur Regulierung des Wasserdrucks aus der Wasserleitung

Merkmale der Montage externer Tropfer

Bevor Sie mit der Montage des Tropfbewässerungssystems im Gewächshaus beginnen, müssen Sie die Bepflanzung planen und ein Diagramm zeichnen, in dem die Länge der daran angeschlossenen Versorgungsleitungen und Tropfer angegeben ist. Dann wird gemäß der Zeichnung die erforderliche Anzahl von Teilen der erforderlichen Länge vorbereitet, die unter Verwendung von Armaturen zu einem einzigen System zusammengesetzt werden. Es werden auch zusätzliche Geräte gekauft, deren Liste auf Wunsch des Gärtners unbedingt einen Filter und eine Automatisierung enthält.

Die Anordnung des Tropfbewässerungssystems im Gewächshaus. Der Speichertank befindet sich auf einer Höhe, um den erforderlichen Druck für die Wasserversorgung durch das Rohrsystem zu erzeugen

Das gemäß dem Schema im Gewächshaus montierte Tropfbewässerungssystem wird über einen speziellen Adapter mit einem ¾-Zoll-Gewinde an eine Wasserversorgung oder einen Speichertank angeschlossen. Dieser Adapter wird entweder sofort an die Wasserleitung angeschlossen oder ein Filter wird zwischen ihnen platziert oder er wird an das Magnetventil des Automatisierungssystems angeschlossen.

Wichtig! Die Röhrchen werden so abgelängt, dass die Spitze in die Wurzelzone der Pflanze fällt.

Selbstgemachte Installationsoption für die Bewässerung

Nicht jeder Sommerbewohner kann es sich leisten, dauerhaft in seiner Vorstadt zu leben oder jeden Tag dorthin zu kommen, um die Betten zu gießen. Verschiedene hausgemachte Strukturen werden erfunden, um Pflanzen in Abwesenheit der Eigentümer der Datscha mit Wasser zu versorgen.

In der Abbildung ist eine interessante Version des Do-it-yourself-Bewässerungsgeräts in einem Gewächshaus des Landes dargestellt. Beeindruckt von der Einfachheit des Designs und der Verfügbarkeit der für die Montage erforderlichen Materialien. Gleichzeitig entstehen dem Sommerbewohner keine großen finanziellen Kosten.

Diagramm einer selbstgemachten Installation, die von Hand aus Altmaterial zusammengesetzt wurde, zur Tropfbewässerung von Gewächshauspflanzungen während der Abwesenheit des Sommerbewohners. Legende: 1 - ein Fass mit einem Ventil zum Sammeln von Wasser;
2 - Speicherkapazität; 3 - Trichter; 4 - Basis; 5 - Füllrohr.

Fünf-Liter-Plastikkanister werden als Lagertanks und Trichter verwendet. Die Oberseite des Kanisters ist schräg geschnitten. Der Vorratsbehälter wird schräg installiert, indem er mit Klebeband an einem Holzstreifen befestigt wird. Auf der gegenüberliegenden Seite ist an dieser Stange ein Gegengewicht (P) angebracht. Der Antrieb wird entlang der Achse (0) zwischen zwei an der Basis befestigten Anschlägen (A und B) gedreht. An derselben Basis ist auch ein Trichter angebracht, dessen Loch mit dem zur Bewässerung verwendeten Rohr verbunden ist.

Das Wasser, das aus dem Fass in den Lagertank fließt, füllt es allmählich. Infolgedessen verschiebt sich der Schwerpunkt des Antriebs. Wenn seine Masse das Gewicht des Gegengewichts überschreitet, kippt es um und Wasser wird in einen Trichter gegossen und tritt dann in ein Rohr mit Löchern ein, die neben den Wurzeln der Pflanzen verlegt sind. Der entleerte Akku kehrt unter Einwirkung des Gegengewichts in seine ursprüngliche Position zurück und der Vorgang des Befüllens mit Wasser wird wiederholt. Mit Hilfe des Ventils wird das Volumen der Wasserzufuhr zum Vorratsbehälter aus dem Zylinder geregelt.

Wichtig! Gegengewicht, Antriebsneigungswinkel, Achsposition werden empirisch ausgewählt. Der Betrieb der gesamten Anlage wird während einer Reihe von experimentellen Bewässerungen manuell eingestellt.

Oder vielleicht ein fertiges Montageset mitnehmen?

Im Handel sind kostengünstige Tropfensets erhältlich, die alle Elemente enthalten, die für die Montage eines Bewässerungssystems erforderlich sind, mit Ausnahme von Filtern. Filter müssen daher separat erworben werden. Stammrohre bestehen aus 25 mm Polyethylenrohren, die langlebig und leicht sind und nicht korrodieren. Darüber hinaus sind ihre Wände beständig gegen Flüssigdünger, die Pflanzen über ein Bewässerungssystem zugeführt werden können. Der Installationsprozess des Systems wird in den mit dem Kit gelieferten Anweisungen beschrieben.

Eine Reihe von Zubehör für ein Tropfbewässerungsgerät in einem Gewächshaus mit einem ungefähren Diagramm ihres Standorts und einer Methode zum Anschließen des Systems an die Wasserversorgung

In die dicken Wände der Hauptrohre werden 14-mm-Löcher gebohrt, in die sie mit Gummidichtungen als Starter für die Bewässerung eingesetzt werden. Tropfbänder mit gemessener Länge werden auf Starter gelegt. Die Enden der Tropfbänder werden mit Stopfen verschlossen. Dazu wird aus jedem Band ein fünf Zentimeter großes Stück geschnitten, das dann an seinem verdrehten Ende angebracht wird. Um die Bewässerung des Gewächshauses automatisch zu gestalten, müssen elektrische Steuerungen installiert werden, die mit Batterien betrieben werden. Die Wartung des zusammengebauten Tropfbewässerungssystems reduziert sich auf die regelmäßige Reinigung der Filter.

Eine vergleichende Überprüfung der Wasseraufbereitungsfilter für Sommerhäuser ist ebenfalls hilfreich: https://diz-cafe.com/voda/filtr-ochistki-vody-dlya-dachi.html

Die Tropfbewässerung von Gurkensämlingen im Gewächshaus spart Wasser sowie den Aufwand und die Zeit, die erforderlich sind, um den Boden in jedem einzelnen Topf zu befeuchten

Das zusammengebaute Tropfbewässerungssystem liefert jeder Pflanze die gleiche Menge Wasser. Dies muss beim Anbau von Pflanzen berücksichtigt werden, indem Pflanzen in Gruppen ausgewählt werden, die sich im gleichen Wasserverbrauch unterscheiden. Andernfalls erhalten einige Pflanzen Feuchtigkeit in der optimalen Menge, während andere - im Übermaß oder umgekehrt in einem Defizit.

Es ist besser, das Tropfbewässerungssystem am Ende des Winters zu sammeln. Nachdem Sie einen Pflanzplan erstellt und das System gemäß dem vorbereiteten Schema zusammengebaut haben, können Sie es nach dem Pflanzen der Sämlinge im Gewächshaus montieren. Mit vorgefertigten Kits, die in spezialisierten Gartengeschäften verkauft werden, kann jeder Sommerbewohner mit seinen eigenen Händen ein Tropfbewässerungssystem herstellen. Durch die Einführung neuer Technologien zur Bewässerung von Pflanzen, die in einem Gewächshaus wachsen, können Sie gute Erträge erzielen und den Aufwand für die Pflege von Sommerhäusern reduzieren.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(1 Stimme, Durchschnitt: 5 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Selbstbewässerung im Gewächshaus: Wie macht man eine Tropfbewässerung?

Von der Aussaat bis zur Ernte müssen die Pflanzen im Gewächshaus regelmäßig gegossen werden. Es manuell zu machen ist lang und schwierig.

Die Effizienz einer solchen Bewässerung ist gering, da das Wasser aus dem Eimer nicht nur auf die Wurzel der Pflanze fällt, sondern auch eine ziemlich große Bodenfläche um sie herum bewässert.

Das Eindringen von Feuchtigkeit in die Gänge stimuliert die Entwicklung von Unkräutern und Krankheiten, die im Boden des Gewächshauses leben. Die Tropfbewässerung liefert im Gegensatz zur manuellen Bewässerung gezielt Wasser und Dünger an die Pflanze und spart so erheblich Wasser und Energie. Darüber hinaus erspart es dem Gewächshausbesitzer die mühsame tägliche Bewässerung der Betten.

Das moderne System der automatischen Bewässerung des Gewächshauses arbeitet nach dem "Tropf" -Prinzip und erfordert praktisch kein menschliches Eingreifen.

Schauen wir uns das Prinzip der Betriebs-, Geräte- und Gerätekosten genauer an.


Arten von Bewässerungssystemen für Sommerhäuser und ihre Merkmale

Es ist notwendig, alle derzeit gängigen automatischen Bewässerungssysteme zu berücksichtigen, bevor Sie beginnen, eine automatische Bewässerung in Ihrem Gewächshaus zu erstellen. In Form eines vergrößerten Diagramms besteht jedes Bewässerungssystem aus folgenden Teilen:

  • Quelle
  • Ausrüstung für die Zwangswasserversorgung unter Druck
  • Wasseraufbereitungssysteme aus mechanischen, chemischen und anderen Verunreinigungen
  • Automatisierung (Steuerung)
  • Rohre und Ventile.


Klassifizierung von automatischen Bewässerungssystemen

Sie können die automatische Bewässerung im Gewächshaus mit einem von vier Systemtypen organisieren:

  1. Intrasoil.
  2. Tropf Tropf.
  3. Regnerisch.
  4. Flaschen.

Das Prinzip der Organisation der Bewässerung ist unterschiedlich und jedes hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Tropfen

Dieses Prinzip ist nicht neu und wird seit langem angewendet. Ermöglicht es Ihnen, Wasser sparsam zu nutzen und Pflanzen zu pflegen. Als Beispiel können Sie sich an die jüngsten Ereignisse auf der Krim erinnern.

Nach der Annexion der Halbinsel an Russland blockierte Kiew den Nordkrimkanal. Und eine echte Bedrohung droht der Landwirtschaft. Die meisten Bewässerungsanlagen mussten gestoppt werden. Zuvor wurden 400 Tausend bewässert. Hektar, jetzt gibt es etwa 13.000 Hektar.

Nach drei Jahren des Schocks fanden die Melioratoren der Halbinsel einen Ausweg. Einer von ihnen stellte sich als Tropfbewässerung heraus. Sie wussten vorher davon, aber es war eher eine Kuriosität. Es ist jetzt zur Norm geworden. Es gibt Wasser auf der Krim, aber es ist nicht genug. Es gibt also nur einen Ausweg - sorgfältige und wirtschaftliche Ausgaben. Dies ermöglicht Ihnen die Tropfbewässerung.

Mit einem richtig berechneten Bewässerungsschema kann das gesamte System in zwei Modi betrieben werden:

  • offline
  • Verwendung der Stromversorgung für Druckpumpen.

Aus dem Auffangbehälter wird Wasser über eine Rohrleitung zu Bändern mit Tropfern geleitet. Sie befinden sich unter Berücksichtigung der Feuchtigkeit des Pflanzenwurzelsystems. Wasser in dosierten Tropfen befeuchtet das Wurzelsystem nicht vollständig, sondern gezielt - für jede Pflanze. Auch flüssiger Oberverband kann durch die gleichen Rohre zugeführt werden.

Mit diesem Prinzip der Bewässerung erzielen israelische Agronomen hohe Erträge bei traditionellem Wassermangel.

Die Tropfbewässerung hat offensichtliche Vorteile:

  • Mit einem geringen Wasserdruck werden Einsparungen erzielt (bis zu 30% im Vergleich zur üblichen Bewässerungsmethode).
  • Wasser und Dünger werden an jeden einzelnen Busch geliefert, wodurch auch das Wachstum von Unkraut verhindert wird
  • Sie können den Boden weniger oft lockern.

Wenn Sie einen Timer und einen Bodenfeuchtesensor hinzufügen, kann das gesamte Bewässerungssystem im automatischen Modus arbeiten.

Es gibt natürlich spezielle Anforderungen an ein solches System. Um ein Verstopfen der Löcher der Tropfleitung zu vermeiden, muss das Wasser sauber sein. Daher muss dem System eine Wasserfiltration hinzugefügt werden.

Tropfband

Automatische Bewässerungssysteme für Gewächshäuser können mit Tropfband ausgestattet werden. Strukturell handelt es sich um eine Art Polyethylenhülse mit Löchern in einem bestimmten Abstand. Die Wurzeln der Pflanzen werden durch diese Löcher angefeuchtet.

  • Es wird im Gewächshaus und im Freien verwendet
  • Zum Gießen von Bäumen und Gartenfrüchten.

Tropfband ist die kostengünstigste Option, aber auch die kurzlebigste. Andererseits macht es sich aufgrund seiner Einfachheit schnell bezahlt und ist darüber hinaus wirtschaftlich und effizient. Es kann in Schwerkraftsystemen oder bei einem niedrigen Druck von 1,5 bar eingesetzt werden.

Erhältlich in zwei Varianten:

  • Mm 16 mm. Eine beliebte Modifikation für kleine Bewässerungsgebiete, in denen die Leitungslänge nicht mehr als 250 Meter beträgt. Eine lange Länge garantiert keinen gleichmäßigen Fluss des Bereichs.
  • Mm 22 mm. Wird nicht so oft verwendet, kann aber über eine Länge von 450 Metern gleichmäßig vergossen werden.

Beim Kauf sollten Sie die Fläche der Website im Voraus berechnen. Je größer es ist, desto länger wird das Band benötigt. Und schon aus der Gesamtlänge wird auch sein Durchmesser ausgewählt.

Schlauch mit integrierten Tropfern

Bei der Tropfbewässerung eines anderen Typs handelt es sich um eine Reihe von Röhren mit eingebauten Tropfern (Schritt 30–33 cm). Dieser Abstand ist optimal, um eine Überlappung zwischen den bewässerten Stellenbereichen zu erzeugen, und gewährleistet das Eindringen von Feuchtigkeit in die Pflanzenwurzeln.

Es gibt verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten:

  1. Nicht zusammenlegbar und zusammenlegbar. Zusammenklappbar, teurer, aber leichter von Schmutz zu reinigen.
  2. Nicht einstellbar und einstellbar. Sie unterscheiden sich im Wasserverbrauch. Im ersteren hängt es vom Druck im System ab. Zum zweiten kann der Wasserverbrauch angepasst werden.
  3. Nicht kompensiert und kompensiert. Letztere sind ergonomischer. Sie haben eine spezielle Membran, die den Druck in den Rohrleitungen ausgleicht, unabhängig von der Entfernung, in der die gesamte Wasserversorgung realisiert wird.

Es gibt jedoch eine Einschränkung. Es ist sinnvoll, kompensierte Tropfer für Drucksysteme zu kaufen. In der Schwerkraft funktionieren sie nicht.

Das Installationsschema für Tropfer ist wie folgt: Ein spezieller Schlauch wird entlang des Gartenbettes verlegt, und dann werden Tropfer vor jedem Busch geschnitten.

Es ist möglich, mehrere Buchsen gleichzeitig an einem Auslass des Zentralschlauchs zu befeuchten - 2 oder 4.

  • Ein Splitter ist an der zentralen Steckdose installiert
  • Tropferstifte sind durch dünne Rohre damit verbunden
  • Peg Dropper werden in der Nähe eines Busches mit einer Pflanze platziert.

  1. Sie arbeiten mit einem hohen Wasserdruck (bis zu 6 atm).
  2. Lange andauernd.
  3. Der Standort der Tropfer. Sie können auch dann installiert werden, wenn die Pflanzen chaotisch gepflanzt sind.

Der einzige Nachteil ist die komplizierte Installation.

Schläuche

Die Schlauchqualität ist bei Versionen mit Klebeband und Remote-Tropfern wichtig. Unbehandeltes Wasser verstopft natürlich den Schlauch selbst und die Tropfer. Darüber hinaus besteht von innen eine hohe Wahrscheinlichkeit der Bildung von Grünalgen. Dies führt zu einer Verringerung der Strömungsfläche des Schlauchs.

Wir empfehlen die Doppelschichtschläuche der Rain Bird XF-Serie. Damit werden drei Ziele erreicht:

  • Das Design selbst ist so, dass keine Verstopfung der Tropfer auftritt
  • Die innere Schicht besteht aus schwarzem Kohlenstoff, der die Bildung von Grünalgen verhindert.
  • kann sowohl im Schwerkraftmodus als auch bei Drücken bis zu 4,5 bar betrieben werden.

Bevor Sie im Gewächshaus automatisch gießen, müssen Sie folgende Artikel kaufen:

  1. Kräne.
  2. Passend zu.
  3. Filter.
  4. Kapazität.

Kräne

Für Gewächshausbewässerungssysteme werden verschiedene Arten von Wasserhähnen verwendet:

  • Initiale mit einem Clip. Die Installation am zentralen Rohr (Schlauch) der Route ist vorzuziehen
  • Initiale mit Clip und Gummiband. Eine verbesserte Version des vorherigen Abgriffs.
  • Initiale für flexible Schläuche. Beliebtes Element der Bewässerungsstruktur
  • Kontrollpunkt. Kombiniert zwei Abschnitte der zentralen Autobahn
  • Kontrollpunkt für Tropfsysteme.

Filter

Vielleicht ist dies das am meisten nachgefragte und notwendige Element. Filter helfen, Verstopfungen in der Leitung und im Verkabelungssystem zu vermeiden.

Sie unterscheiden sich in Sorten wie:

  1. Garten gewöhnlich.
  2. Selbstreinigend.
  3. Kombiniert mit einem Druckminderer, der den Druck regelt.

  • Scheibe. Empfohlen für komplizierte Wasserversorgungssysteme
  • Gittergewebe. Wirksam bei der Entnahme von Flüssigkeit aus einem Brunnen oder Bohrloch.

Bei der Auswahl eines Filters müssen Sie sich auf dessen Durchsatz konzentrieren.

Passend zu

Natürlich benötigen Sie zum Aufbau eines Wasserversorgungssystems (und ein Bewässerungssystem ist auch eine Art Wasserversorgungssystem) Verbindungselemente - Armaturen.

Dieser Name bezieht sich auf die verschiedenen Elemente. Zum Beispiel wie:

  • Adapter von einem Durchmesser zum anderen
  • Stecker
  • Anschlüsse
  • T-Shirts.

Kapazität

Das System der automatischen Bewässerung der einfachsten Bauart ist mit einem Wassertank ausgestattet. Leichte und handliche Wasserspeicherbehälter aus Kunststoff sind erhältlich. Aber ein normales 200-Liter-Fass reicht völlig aus. Um den minimalen Wasserdruck im System sicherzustellen, ist es ratsam, den Behälter um 1–1,5 m über dem Boden anzuheben.

Wenn es nicht möglich ist, den Behälter über den Boden zu heben, kann Wasser daraus gepumpt werden. Also noch besser. Wenn Wasser aus einem Brunnen oder einem allgemeinen Wasserversorgungssystem verwendet wird, wird dennoch empfohlen, es aufzuheizen. Und im Behälter hat es Zeit, sich in der Sonne zu erwärmen, und solches Wasser kann bereits zur Bewässerung verwendet werden. Übrigens hindert Sie nichts daran, selbst ein so einfaches Pflanzenbewässerungssystem mit einer Automatisierungseinheit mit einer Pumpe auszustatten.

Streuen

Bei Gewächshäusern ist eine Sprinklerbewässerung üblich. Die Sprühdosen werden von oben, von der Decke und von unten vom Boden aus installiert.

Bei einer solchen Bewässerung ist die Länge der Rohrleitungen optimal. Die Hauptbedingung für Rohre ist, einem starken Wasserdruck standzuhalten.

Sprühköpfe können stationär oder rotierend sein. Hauptsache ist eine gleichmäßige Feuchtigkeitsverteilung.

  • Wasser wird gleichmäßig gesprüht
  • Der Boden wird bis zur gewünschten Tiefe angefeuchtet
  • nährt nützliche Mikroorganismen im Boden
  • Im Gewächshaus entsteht ein angenehmes Mikroklima
  • Bewässerung erfolgt großflächig.

Ein solches System hat jedoch Einschränkungen:

  • mögliche Staunässe des Bodens
  • hohe Wahrscheinlichkeit eines Sonnenbrands an Pflanzenblättern
  • Wasser wird nicht effizient genutzt
  • Es gibt keine Möglichkeit, dem Wurzelsystem Top-Dressing hinzuzufügen:
  • ein ausreichend starker Wasserdruck ist erforderlich.

Aerosolspülung

Dies ist eine verbesserte Version der Sprinklerbewässerung.

Diese Methode erfordert stärkere Rohrleitungen, um Drücken von 30 bis 50 bar standzuhalten, und eine größere Pumpe, um diesen Druck im System aufrechtzuerhalten.

Der erhöhte Druck ist auf die Konstruktion der verwendeten Düsen wie Hochwasserdüsen zurückzuführen. Solche Düsen werden in automatischen Feuerlöschsystemen verwendet.

Die Aerosolbewässerung trägt zur Verbesserung des Mikroklimas im Gewächshaus bei. Dies gilt insbesondere an heißen und trockenen Tagen, an denen die Pflanzen gekühlt werden müssen.

Dieses System eignet sich auch zum Züchten von Stecklingen. Das Blattwachstum verlangsamt sich und ihr Wurzelsystem entwickelt sich im Gegenteil aktiv. Um Schimmel und Mehltau im Gewächshaus zu vermeiden, muss die Belüftung gut funktionieren und die Lufttemperatur muss kontrolliert werden. Das mit Sensoren ausgestattete künstliche Bewässerungssystem kann die Temperatur automatisch zwischen 25 ° –27 ° halten.

Es wird aktiv in der Züchtung von Gewächshaussämlingen eingesetzt.

  1. Schnelle Abkühlung des Gewächshausraums.
  2. Erhebliche Wassereinsparungen.
  3. Es bildet sich keine harte "Kruste" auf der Bodenoberfläche.
  4. Gleichmäßige Verteilung der Feuchtigkeit.

Zu den Nachteilen gehört das Vorhandensein von Elektrizität, die für den Betrieb von Wasserpumpen erforderlich ist.

Selbstbewässernde Flasche

Die oben beschriebenen Bewässerungssysteme können natürlich unabhängig voneinander installiert werden, erfordern jedoch noch spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten. Es gibt eine andere Möglichkeit, die Wurzeln von Pflanzen mit Feuchtigkeit zu versorgen - mit gewöhnlichen Plastikflaschen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine solche Bewässerung durchzuführen:

  • Wasserflaschen werden aufgehängt
  • in der Nähe des Wurzelsystems auf den Boden gelegt
  • in der Nähe der Wurzeln bis zu einer geringen Tiefe begraben.

Das Besondere an diesem System ist seine einfache Implementierung. Es ist genug zur Hand zu haben:

  • Schere
  • eine dicke Nadel oder Ahle
  • ein wenig Gaze oder Baumwollstoff
  • ein Satz leerer Plastikflaschen mit einem Fassungsvermögen von 1-2 Litern mit Verschlüssen
  • Schaufel.

Weiteres Vorbereitungsverfahren:

  1. Flaschen vorbereiten - Aufkleber waschen und abziehen.
  2. Schneiden Sie den Boden mit einer Schere um etwa fünf Zentimeter ab.
  3. Erhitzen Sie die Nadel (Ahle) und stechen Sie mehrere Löcher damit durch. Die Menge wird basierend auf dem zukünftigen Wasserverbrauch in einem solchen Tropfsystem ausgewählt.
  4. Legen Sie eine Schicht Gaze (Baumwolltuch) vor den Deckel. Dies ist eine Art Wasserfilter, damit die Löcher im Deckel nicht verstopfen.
  5. Graben Sie ein Loch in der Nähe der Pflanze für eine 10-15 cm tiefe Flasche.
  6. Setzen Sie eine Flasche mit geschlossenem Deckel in den vorbereiteten Brunnen und bestreuen Sie sie mit Erde. Das eigentliche System der "automatischen Bewässerung" für einen Sämling ist fertig. Es bleiben alle Schritte für den Rest der Pflanzungen zu wiederholen.

Es ist klar, dass Sie, wenn die Installation des "Bewässerungssystems" unter den vorhandenen Wurzeln durchgeführt wird, sehr sorgfältig Löcher graben müssen.

Das System ist anscheinend einfach zu implementieren, aber dies sind nicht alle Vorteile:

  1. Es stellt sich heraus, zusätzliche Belüftung der Erde.
  2. Günstiges Material und einfache Installation.
  3. Sparsamer Wasserverbrauch.
  4. Die Gewächshausatmosphäre ist nicht mit Feuchtigkeit gesättigt.

Sie können Behälter mit größerem Volumen verwenden, aber Sie müssen verstehen, dass sie mehr Platz unter der Anlage beanspruchen. Es wäre vielmehr klüger, vorhandene Flaschen mit ihnen zu bedecken, damit sie nicht mit Schmutz verstopft werden.


So wählen Sie ein Tropfband für die Bewässerung

Die Schlüsselrolle bei der Verwendung einer solchen Bewässerung spielt das Klebeband - ein flexibler Schlauch, der in den Betten ausgelegt und zu den Pflanzen gebracht wird.

Überprüfen Sie beim Kauf das Klebeband sorgfältig. Es muss stark genug, aber gleichzeitig flexibel sein, damit sich Falten bilden, aufgrund derer das gesamte System in Zukunft ausfallen kann.

Die Montagetechnologie für solche Bewässerungsstrukturen wird im Video gezeigt.


Schau das Video: 3 Self Watering System for your Plants