Gerbera - Wie Sie Ihre Gerbera pflegen und anbauen

Gerbera - Wie Sie Ihre Gerbera pflegen und anbauen

WIE WIR UNSERE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

GERBERA

Die Gattung umfasst krautige Pflanzen, die für ihre sehr bunten und haltbaren Blüten, die auch häufig als Schnittblumen verwendet werden, sehr geschätzt werden.

Seite 1 - 2

BOTANISCHE KLASSIFIZIERUNG

Königreich

:

Plantae

Clado

: Angiospermen

Clado

: Eudikotyledonen

Clado

: Asteris

Auftrag

:

Asterales

Familie

:

Asteraceae (Compositae)

Unterfamilie

:

Cichorioideae

Stamm

:

Mutisieae

Nett

:

Gerbera

Spezies

: siehe den Absatz "Hauptarten"

ALLGEMEINE CHARAKTERISTIKEN

Das nett Gerbera gehört Familie von Asteraceae und umfasst zahlreiche in Südafrika heimische Arten, insbesondere die Hochebenen Trasnvaal und Natal, die auf einer Höhe von 1100 m ü.M. wachsen. Seine Heimatstadt Es zeichnet sich durch einen durchschnittlichen Jahresniederschlag von 650 mm (ungefähr wie in Italien) und durch Temperaturen zwischen 16 und 20 ° C aus. Es lebt in schattigen Gebieten, geschützt von Bäumen, so dass es niemals direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Die Gattung umfasst krautige Pflanzen, die für ihre farbenfrohen und langlebigen Blüten sehr geschätzt werden und auch häufig als Schnittblumen verwendet werden.

Die Pflanze zeichnet sich durch a Rhizome von wo aus sich die Wurzeln entwickeln und sogar eine Tiefe von einem Meter erreichen. Aus demselben Rhizom entwickeln sich die Blätter, die, wenn sie jung sind, rund und mit der Reife groß, lanzettlich und tief gelappt werden und sich bei Berührung seidig anfühlen (ähnlich wie beim Löwenzahn).

DAS Blumen Sie werden von langen Stielen getragen, die mit einem guckenden Blütenstand enden, der die eigentlichen Blüten trägt, die wie folgt angeordnet sind: weibliche blütenblattförmige Blüten (ligulierte Blüten) am äußersten und verschiedenfarbigen, zwittrigen Blüten mit weiblicher Funktionalität und zwittrige Blüten mit männlicher Funktionalität, die die Scheibe bilden Die Farbe der Blume wird durch die ligulierten Blüten angegeben, die je nach Art und Sorte weiß, rot, gelb, rosa, lila mit verschiedenen Schattierungen sein können die gelbe, aber es gibt Sorten mit schwarzer Scheibe. Es gibt dann Gerbera mit Einzelblüten oder Gerbera mit Doppelblüten.

Das Samen Es ist eine Achäne mit Längsstreifen, die in einem Pappus enden.

Hauptarten

Es gibt ungefähr hundert Arten, von denen die am weitesten verbreitete und kommerzialisierte ist:

GERBERA JAMENSONII

Dort Gerbera jamesonii ist auch bekannt als Transvaal Gänseblümchen weil es aus der Region Transvaal in Südafrika stammt. Es hat gelappte Blätter mit einer dicken Daune an der Unterseite und ist in einer Rosette angeordnet.

Ab dem Monat Mai und den ganzen Sommer über erscheinen lange Blütenstiele, an deren Spitze sich die einfachen oder doppelten Blüten bilden, deren Blütenblätter sehr bunt sind. In der Tat können wir weiße, rote, gelbe, orange und rosa Sorten finden.


Gerbera jamesonii mit gefüllten Blüten


Gerbera jamesonii mit einfachen Blumen

KULTURTECHNIK

Gerbera sollte an sehr hellen Orten, aber nicht in direkter Sonne und sehr gut belüftet platziert werden. In seinem Herkunftsland ist es tatsächlich eine Pflanze, die mit dem weichen Licht zwischen Felsen und Bäumen wächst. Niemals auf freiem Feld.

Die optimalen Nachttemperaturen liegen bei 15 ° C, tagsüber bei 20-25 ° C. Sie vertragen hohe Sommertemperaturen sehr gut, solange der Boden die richtige Luftfeuchtigkeit aufweist. Im Winter ist es wichtig, dass die Temperaturen nicht unter 5 ° C fallen.

Die Bodentemperatur ist sehr wichtig, deren optimaler Wert etwa 16-20 ° C beträgt. Tatsächlich stimuliert eine gute Bodentemperatur die Bildung eines guten Wurzelsystems mit der Bildung zahlreicher Wurzelhaare, und die Wurzeln stimulieren wiederum die Produktion von Blättern und damit von Blüten (die Pflanze muss mindestens 10-15 Blätter für emittiert haben es blüht Wenn die Bodentemperatur niedrig ist, bleibt der Blütenkopf klein, der Stiel kurz und daher die Blüte bescheiden. Tatsächlich hört die Pflanze bei einer Bodentemperatur von 8-10 ° C auf zu wachsen. Es stirbt nicht ab, sondern bleibt in einem vegetativen Zustand und kann in diesem Zustand auch Bodentemperaturen von 0 ° C standhalten.

Sie mögen keine kalten Zugluft.

Es ist nicht besonders anspruchsvoll und passt sich recht gut an die verschiedenen pedoklimatischen Situationen an. Tatsächlich kann es im Freien angebaut werden, wo die Temperaturen im Winter nicht zu steif sind.

BEWÄSSERUNG

Es wird regelmäßig gewässert, damit der Boden von Mai bis Oktober regelmäßig feucht und nicht durchnässt bleibt. Ständige Bewässerung ist besonders wichtig, wenn die Pflanze blüht.

Vorsicht vor Wasserstagnationen, die in keiner Weise toleriert werden.

BODENART - REPOT

Sie bevorzugen Böden, die reich an organischen Substanzen sind, leicht, die das schnelle Abfließen von überschüssigem Wasser begünstigen und im Frühjahr erfolgen müssen.

Achten Sie beim Umtopfen darauf, den Kragen der Pflanze nicht zu begraben, um das Auftreten von Pilzkrankheiten zu vermeiden.

DÜNGUNG

Verwenden Sie zum Düngen alle 15 Tage einen Flüssigdünger, der in geeigneter Weise im Bewässerungswasser verdünnt ist, ab dem Zeitpunkt, an dem sich die Knospen zu bilden beginnen, und während der gesamten Blütezeit. Verwenden Sie einen Dünger mit einem höheren Kalium- und Phosphortiter, da diese die Blüte begünstigen. Wenn Sie einen Dünger kaufen, stellen Sie daher sicher, dass er nicht nur Stickstoff, Phosphor und Kalium enthält und dass Kalium und Phosphor in größeren Mengen vorhanden sind, sondern auch Mikroelemente enthält, d. H. Solche Verbindungen, die die Pflanze in minimalen Mengen benötigt (aber immer noch) Bedürfnisse) wie Magnesium (Mg), Eisen (Fe), Mangan (Mn), Kupfer (Cu), Zink (Zn), Bor (B), Polybden (Mo), alle wichtig für ein korrektes und ausgewogenes Wachstum der Pflanze.

Achten Sie genau auf die Menge an Stickstoff, die zugeführt wird, als ob sie hoch wäre. Dies begünstigt eine stärkere Entwicklung der Blätter auf Kosten der Blüten. In der Praxis ist es gut, wenn Sie eine größere Anzahl von Blumen haben möchten, halbe Dosen Stickstoff in Bezug auf Phosphor und Kalium zu verwenden.

BLÜHEN

Bei den meisten Arten die BlüteUra tritt mit Beginn des Frühlings bis zum Spätherbst auf.

BESCHNEIDUNG

Es ist eine Pflanze, die normalerweise nicht beschnitten werden kann. Entfernen Sie einfach die Blätter und Blüten, die allmählich austrocknen, und entfernen Sie sie an der Basis des Blattstiels, da die an der Pflanze verbleibenden Stiele eine Quelle für Pilzbefall sind (Botrytis spp.). Darüber hinaus sorgt die Beseitigung der alten Blätter für eine bessere Luftzirkulation und den Durchgang von Licht.

Verwenden Sie immer saubere und desinfizierte Werkzeuge (mit Flamme oder Bleichmittel oder mit Alkohol), um eine Infektion des Gewebes zu vermeiden.

Seite 1 - 2


Video: Wie man eingetopfte Gerbera-Gänseblümchen in Innenräumen züchtet und pflegt