Geheimnisse einer erfolgreichen Kirschtransplantation: Anweisungen für die Durchführung auf unterschiedliche Weise und auf unterschiedlichen Wurzelstöcken

Geheimnisse einer erfolgreichen Kirschtransplantation: Anweisungen für die Durchführung auf unterschiedliche Weise und auf unterschiedlichen Wurzelstöcken

Viele Menschen wissen, dass das Pfropfen eines Obstbaums der einfachste Weg ist, Sorten zu vermehren, den Ertrag zu steigern und die Qualitätsmerkmale von Früchten zu verbessern. Darüber hinaus können Sie mit diesem Verfahren das häufig auftretende Problem des Platzmangels auf der Site lösen. In der Tat können mehrere verschiedene Sorten oder sogar Baumarten auf einen Stamm gestellt werden. Anfänger fragen sich oft: Gibt es Kontraindikationen für die Kirschtransplantation? Tatsächlich lassen sich Kirschen sehr leicht pfropfen. Jeder kann diesen Vorgang ausführen, nachdem er diesen Artikel gelesen hat.

Warum Kirschen pflanzen?

Das Pfropfen ist eine agrotechnische Methode zur vegetativen Vermehrung von Obstbäumen. Es besteht in der Übertragung eines Teils einer Pflanze auf eine andere Pflanze, um zusammen zu wachsen und einen einzigen Organismus mit neuen Eigenschaften zu bilden. Der erste wird Spross genannt - er umfasst den Teil des Baumes, der sich über dem Boden befindet und in Zukunft Früchte tragen wird. Seine Eigenschaften bestimmen die Qualität der Früchte und den Ertrag. Der unterirdische Teil, dh das Wurzelsystem und die Basis des Stumpfes, wird als Bestand bezeichnet. Die weitere Funktionsweise der Anlage hängt von ihrem Widerstand ab.

Der praktische Wert der Impfung liegt in der Tatsache, dass es möglich ist, eine Reihe von Problemen zu lösen:

  1. Erhaltung der Sortenqualitäten. Die Samenvermehrung der meisten Kirschsorten erlaubt es der jungen Pflanze nicht, alle Eigenschaften der Mutter zu erben.
  2. Beschleunigung der Entstehungszeit der ersten Ernte. Die gepfropften Bäume beginnen bereits 2-3 Jahre nach dem Pfropfen Früchte zu tragen. Während Pflanzen, die aus Samen gezogen werden, 5 bis 8 Jahre brauchen.
  3. Gartenverjüngung. Alte Bäume, die ihre frühere Produktivität verloren haben, werden beschnitten und mit frischen Stecklingen gepfropft.
  4. Erhöhte Resistenz gegen Krankheiten und schädliche Umweltfaktoren. Durch die Impfung können Sie launische, wetterbedingte Gartensorten mit ihren wilden, unprätentiösen Verwandten kombinieren und so die Ausdauer der Pflanze erhöhen.
  5. Kombination von Eigenschaften verschiedener Sorten in einer einzigen Probe.
  6. Spart Platz im Garten. Auf einem Stamm können Triebe verschiedener Kirschsorten wachsen.

Ein gebrochener Baum kann durch Pfropfen gerettet werden, wenn seine Wurzeln lebendig sind.

Video: Warum müssen Sie Obstbäume pflanzen?

Wann Kirschen zu pfropfen sind: Zeitpunkt der Pfropfung

Es gibt zwei Zeitpunkte für eine erfolgreiche Impfung:

  • im Frühjahr - Anfang März - erste zehn Tage im April;
  • im Sommer - in der zweiten Julihälfte - Mitte August.

Spezifische Begriffe hängen vom Klima der Region und der gewählten Betriebsmethode ab.

Die Erfahrung der Gärtner zeigt jedoch, dass der optimale Zeitraum noch der frühe Frühling ist - ganz am Anfang des aktiven Saftflusses. Zu diesem Zeitpunkt ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Fusion sehr hoch.

Im Sommer wird die Impfung durchgeführt, wenn das aktive Wachstum der Zweige aufhört. Dies geschieht mit grünen Stecklingen, aber die Wirksamkeit ist erheblich verringert, da die Holzfaser zunimmt und der Kontakt der Kambialschichten der Pflanze aufhört.

Impfungen werden manchmal im Spätherbst durchgeführt. Bei längerem Auftauen kommt es zu einer teilweisen Anreicherung von Wurzelstock und Spross, die jedoch im Frühjahr endet.

Im Winter ruht der Baum und verlangsamt die Stoffwechselprozesse. Es wird daher nicht empfohlen, ihn zu pfropfen.

Wie man Kirschen pfropft: Grundlegende Empfehlungen und Pfropfmethoden

Damit der chirurgische Eingriff wirksam ist, müssen Sie die wichtigsten Impfregeln berücksichtigen:

  1. Die Operation wird mit einem Spezialwerkzeug durchgeführt - einem Pfropfmesser. Es ist wichtig, dass es messerscharf geschärft wird. Andernfalls können Unregelmäßigkeiten an den Schnitten verbleiben, die die Kontaktdichte zwischen Spross und Wurzelstock beeinträchtigen.

    Es gibt zwei Arten von Pfropfmessern: Kopulation (a) und Knospung (b)

  2. Um das Eindringen von Pilzen zu verhindern, müssen alle Geräte desinfiziert werden.
  3. Alle Aktionen müssen so schnell wie möglich ausgeführt werden. Auf den Scheiben erscheint Saft, der an der Luft schnell oxidiert wird, was sich negativ auf die Fusion auswirkt.
  4. Befindet sich der Bestand nach dem Eingriff in der offenen Sonne, muss die Transplantatstelle schattiert werden. Dies verringert das Risiko eines Ausbrennens der Transplantate, die Wurzeln schlagen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Obstbäume zu pfropfen, aber Kirschen wurzeln besser, wenn sie mit einer der folgenden drei Methoden getönt werden: Knospentransplantation, Rindenpfropfung und Spalttransplantation.

Pfropfen mit einem Steckling für Rinde auf Kirschen

Das Pfropfen für die Rinde erfolgt in den Anfangsstadien des Saftflusses, wenn die Rinde leicht hinter dem Holz zurückbleibt. Es wird häufig verwendet, wenn die Durchmesser von Wurzelstock und Spross erheblich voneinander abweichen. Die Impfung auf diese Weise wird wie folgt durchgeführt:

  1. Je nach Dicke des Wurzelstocks werden 2 bis 4 Stecklinge hergestellt. Auf der Basis des Werkstücks wird ein Querschnitt hergestellt.
  2. Der Schaft wird mit einer Bügelsäge geschnitten und mit einem Messer gereinigt.
  3. Auf der Rinde werden Längsschnitte von nicht mehr als 5 cm gemacht.

    Die Rindenschnitte werden mit einem sehr scharfen Messer ausgeführt, ohne das Holz zu beschädigen.

  4. Die Rindenblätter bewegen sich auseinander, der Spross wird so eingesetzt, dass sein Schnitt genau am Wurzelstockholz anliegt.

    Wenn der Wurzelstockdurchmesser dies zulässt, können bis zu 4 Stecklinge pro Rinde gemacht werden

  5. Die Impfung wird eingewickelt und mit Pech bedeckt.

Wie man eine Kirsche knospt

Profis nennen diese Methode Knospen. Es wird an einem jungen Ast jeder Größe durchgeführt, indem die Achselknospe der Kirsche auf den Stamm übertragen wird. Die Impfung wird wie folgt durchgeführt:

  1. Die Knospen werden unmittelbar vor der Transplantation geerntet: Die Augen werden zusammen mit einem 1,5–2 cm langen Stück Rinde (Schild) aus dem Schnitt herausgeschnitten.

    Die Niere wird mit einem scharfen Messer abgeschnitten

  2. Auf der Rinde des Schafts wird ein T-förmiger Einschnitt gemacht.
  3. Der Einschnitt wird vorsichtig auseinandergezogen, eine Niere wird eingeführt und mit einer Rinden-Tasche gedrückt, so dass nur das Auge draußen bleibt.

    Die Niere hinter die Rinde legen

  4. Die Transplantationsstelle ist mit Klebeband umwickelt, so dass die Niere in der Luft ist.

Diese Pfropfmethode gilt als die sicherste für den Baum. Selbst wenn die Niere keine Wurzeln schlägt, heilt der Rindenschnitt ziemlich schnell.

Spalttransplantation

Die Inokulation in eine Spalte wird von vielen als Verjüngung bezeichnet - ein junger Stiel ist am Ende eines vollständig eliminierten Astes oder Stammes befestigt. Diese Methode wird angewendet, wenn die Dicke des Materials das Mehrfache der Dicke des Schnitts beträgt.

Die Spalttransplantation bietet die beste Überlebensrate: Von zehn Operationen sind neun wirksam.

Es ist ratsam, das Verfahren vor Beginn der Vegetationsperiode der Pflanze, d. H. Im zeitigen Frühjahr, durchzuführen. Um Kirschen auf diese Weise zu impfen, müssen Sie:

  1. Bereiten Sie einen Stiel mit 3-4 Knospen vor. Schneiden Sie die Basis mit einem Messer in einen Doppelkeil.
  2. Schneiden Sie die Brühe auf die gewünschte Höhe und reinigen Sie sie.
  3. Teilen Sie den Schaft mit einem scharfen Messer oder einem Beil in der Mitte um nicht mehr als 10 cm.

    Um zu verhindern, dass sich der Einschnitt schließt, kann ein kleiner Abstandshalter eingeführt werden.

  4. Setzen Sie anstelle der Spaltung den Spross so ein, dass seine Rinde mit der Rinde des Wurzelstocks übereinstimmt. Wenn die Dicke des letzteren dies zulässt, können 2 Stecklinge gleichzeitig in den Spalt gebracht werden.

    Der Stiel ist so vertieft, dass seine Kambialschichten mit dem Bestand zusammenfallen

  5. Wickeln Sie die Impfstelle fest mit einem Seil oder Klebeband um und verarbeiten Sie sie mit einem Pech.

Wie lange dauert die Impfung?

Ob die Impfung erfolgreich war, kann nach anderthalb bis zwei Wochen festgestellt werden. Das Wachstum der Knospen auf dem Spross wird als Zeichen des Überlebens dienen. Bis zum Ende des Sommers wachsen aus ihnen Triebe von 20 cm bis 1 m Länge.

Es wird nicht empfohlen, das Klebeband während des Jahres zu entfernen, da sich zu diesem Zeitpunkt an der Impfstelle ein Kalluszufluss bildet - ein Siegel, das einem Mais ähnelt.

Die Effizienz des durchgeführten chirurgischen Eingriffs kann anhand der ersten Ernte beurteilt werden, die in 2-3 Jahren erfolgen wird.

Kirschbrühe: Haupttypen

Der erste Schritt im Kirschtönungsprozess ist die Auswahl und Kultivierung des Wurzelstocks. Sie können als wilder oder kultivierter Baum dienen, dessen Sorte nicht zum Gärtner passte, oder sogar als Wurzelwachstum. Die Hauptsache ist, dass die Aktie sein sollte:

  • kompatibel mit Spross;
  • angepasst an die klimatischen Bedingungen der Region;
  • ein entwickeltes Wurzelsystem haben.

Es ist wichtig, die saisonalen Eigenschaften des Wurzelstocks und des Sprosses zu berücksichtigen. Es wird nicht empfohlen, Stecklinge später Sorten mit frühen Beständen zu kombinieren und umgekehrt.

Und noch ein paar Nuancen, die berücksichtigt werden müssen:

  1. Kirschen wurzeln nicht gut auf altem Holz. Die Transplantation in junge Bäume oder Zweige ist effektiver.
  2. Je enger die Beziehung zwischen den Kulturen ist, desto besser ist die Überlebensrate.

Kirsche auf einem Zwergwurzelstock

Das Pfropfen von Kirschen auf einen Zwerg oder Zwergbestand wird immer beliebter. Eine solche Grundlage hat jedoch sowohl Vorteile als auch eine Reihe negativer Aspekte.

Tabelle: Vor- und Nachteile von Zwergwurzelstöcken

Die Höhe der Zwergkirschen ermöglicht eine einfache Ernte

Beliebte Arten von niedrig wachsenden klonalen Wurzelstöcken:

  • VSL-1 - gezüchtet durch Hybridisierung von Steppenkirsche mit Lannesian Kirsche. Kompatibel mit allen Kirschsorten. Die Fruchtbildung beginnt 2-3 Jahre nach dem Pflanzen. Die Produktionszeit beträgt 15-18 Jahre. Es verträgt dichte, feuchte Böden und Trockenheit gut und ist resistent gegen Wurzelfäule und bakteriellen Krebs. Blattkrankheiten sind nicht betroffen. Bildet keine Wurzeltriebe. Die Frostbeständigkeit der Wurzeln ist durchschnittlich.
  • VSL-2 - erhalten durch Kreuzung von Buschkirsche und Serrata-Kirsche. Geeignet für fast alle Kirschsorten. Winter- und dürretolerant. Bildet keine Wurzeltriebe. Resistent gegen Wurzelfäule, Kokkomykose und bakteriellen Krebs. Hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem.
  • Kolt - gewonnen aus der Bestäubung von Süßkirschen durch nicht echte Kirschen. Auf Kolt gepfropfte Kirschbäume haben 20–45% weniger Kronengrößen als auf einem kräftigen Wurzelstock. Bäume beginnen früh Früchte zu tragen und ernten reichlich und regelmäßig. Fördert eine Zunahme der Fruchtgröße. Uterusbüsche sind pyramidenförmig und mittelgroß. Die Anzahl der Triebe im Busch ist durchschnittlich, sie haben normalerweise keine Seitenäste. Leicht verholzt durch verholzte Stecklinge. Kolt war aufgrund der sehr geringen Frostbeständigkeit der Wurzeln, auch für die südliche Zone, und der starken Anfälligkeit für Wurzelkrebserkrankungen nicht weit verbreitet.

Sie können Setzlinge von Zwergwurzelstöcken in Fachgeschäften oder Baumschulen kaufen.

Filzkirsche als Wurzelstock

Filzkirsche ist eine schnell wachsende, dürreresistente und ertragreiche Buschpflanze. Aus diesem Grund wird es häufig als Wurzelstock für Kirschpflaumen, Pfirsiche, Pflaumen und Aprikosen verwendet. Die darauf gepfropften Pflanzen erreichen eine geringe Größe und beginnen bereits im Alter von 3 Jahren Früchte zu tragen.

Einer der Vorteile von Filzkirsche als Wurzelstock ist das völlige Fehlen von Wurzelwachstum.

Trotz seiner engen Beziehung ist Filzkirsche nur mit einigen Sorten von Kulturkirschen kompatibel.

Es ist nicht schwer, aus diesem Baum einen Bestand zu ziehen. Meistens wird es wie folgt durch Samen gemacht:

  1. Es werden gesund aussehende Früchte ausgewählt. Die Samen werden von Fruchtfleisch gereinigt, gut gewaschen und im Schatten getrocknet. In einem Glasbehälter an einem kühlen Ort aufbewahren.
  2. Im Frühherbst werden die Samen mit Sand gemischt und im Kühlschrank aufbewahrt.
  3. Sie können Samen vor dem Einsetzen des Frosts oder im Frühjahr in den Boden säen. Die Samen werden bis zu einer Tiefe von 2 cm in fruchtbaren Boden eingegraben und mit einer Mischung aus Torf, Sägemehl und Humus bestreut.

Im nächsten Sommer können die Sämlinge bei richtiger Pflege Höhen von bis zu 1 m erreichen.

Wie man Kirschen auf Kirschen pflanzt

Das Pfropfen von Kirschen auf Kirschen wird selbst für unerfahrene Gärtner nicht schwierig sein. Die Effizienz der Koaleszenz von Individuen derselben Art ist sehr hoch. Wenn Kulturkirschen mit Wild als Wurzelstock kombiniert werden, erhält der Baum Ausdauer und wird an die Bedingungen des lokalen Klimas angepasst.

Die Kombination mehrerer Sorten an einem Stamm ist ebenfalls eine hervorragende Option. Es ist jedoch wichtig, Sorten mit derselben Blütezeit auszuwählen.

Kirschpfropfen auf Vogelkirsche

Die fast überall verbreitete Vogelkirsche wird häufig als Wurzelstock für Kirschen verwendet, insbesondere in den nördlichen Regionen, da sie Kirschen Frostbeständigkeit und Resistenz gegen viele Krankheiten verleiht. Einige Kirschsorten können jedoch nur auf eine bestimmte Art von Vogelkirsche - Antipka - gepfropft werden.

Video: Antipka als Brühe für Kirschen

Kirschen am Turn pfropfen

Kirschen passen gut zu dornigen Dornen. Aber ein solches Tandem wird dem Gärtner im Kampf gegen Wurzeltriebe große Probleme bereiten.

Schwarzdorn oder stachelige Pflaume passen sich gut den Umgebungsbedingungen an und übertragen diese Qualität auf den Spross

Ist es möglich, Kirschen auf Kirschpflaumen zu pflanzen?

Die Kombination von Kirsche mit unprätentiöser Kirschpflaume ist möglich. Ein solcher Bestand verleiht dem Kirschfrost Beständigkeit und Ausdauer. Der Überlebensgrad zwischen diesen Kulturen ist jedoch viel geringer.

Video: Kirschpflaume in Kirsche verwandeln

Kirschpfropfen auf Pflaumen

Pflaume wird häufig als Wurzelstock für Kirschen verwendet, da diese Steinobstkulturen durch eine hohe Verträglichkeit gekennzeichnet sind. Es wird angenommen, dass halbwilde Pflaumensämlinge am besten geeignet sind, da sie sich an die Umweltbedingungen anpassen können und gegen viele Krankheiten resistent sind.

Kirschpfropfen wird auch bei Sortenbäumen praktiziert.

Die Kombination von gefilzter Kirsche und Pflaume als Wurzelstock ermöglicht es, einen bis zu 3 Meter hohen Baum mit attraktiven weiß-rosa Blüten zu erhalten, der Sakura sehr ähnlich sieht.

Video: Kirschen auf eine Pflaume in einen Spalt pfropfen

Ist es möglich, Kirschen auf einen Apfelbaum und eine Birne zu pflanzen?

Die langjährige Erfahrung experimenteller Gärtner, die versuchen, Kirsche mit Apfel oder Birne zu kombinieren, zeigt, dass eine solche Veredelung zum Scheitern verurteilt ist. Eine Transplantation von Steinobstkulturen auf Saatgutkulturen ist nicht möglich. Die Erklärung liegt in der Cousin-Beziehung dieser Obstbäume: Apfel und Birne gehören zur Apple-Unterfamilie und Kirsche zur Plum-Unterfamilie.

Sind Kirschen auf Eberesche und Sanddorn gepfropft

Der Kirschspross wurzelt nicht im Ebereschenwurzelstock, obwohl diese Bäume zur gleichen botanischen Unterfamilie gehören - Plum.

Sanddorn wird nicht als Spross für Kirschen verwendet.

Kirschtransplantation ist also kein besonderer magischer Ritus. Dies ist ein unterhaltsamer kreativer Prozess, den selbst Anfänger meistern können. Die Hauptsache ist, nicht zu verzweifeln, wenn der Impfstoff nicht das erste Mal Wurzeln geschlagen hat. Beharrlichkeit und Geduld werden definitiv zu einem positiven Ergebnis führen.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(2 Stimmen, Durchschnitt: 2 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Die Frühlingsperiode wird als die am besten geeignete Zeit zum Pfropfen von Obstbäumen, einschließlich Kirschen, angesehen. Die Pflanze wacht nach der Winterruhe auf, Nährstoffe wandern den Stängel hinauf, was zur schnellen Verpflanzung des Sprosses mit dem Stamm beiträgt.

Wann man im Frühjahr Kirschen pflanzt

Die optimale Zeit für das Pfropfen von Kirschen im Frühjahr ist von Anfang März bis zu den ersten zehn Tagen im April, dh der Zeit, in der die Pflanze gerade erst aus der Ruhe kommt. Spezifischere Begriffe werden durch regionale klimatische Bedingungen bestimmt. In der mittleren Spur wird der Beginn des Transplantationsprozesses auf die ersten April-Tage verschoben. Das Hauptkriterium für die Bereitschaft eines Baumes zum Pfropfen ist das Anschwellen der Knospen, was auf den Beginn des Saftflusses hinweist.

Sie müssen wissen, dass Sie von diesem Moment an eine kurze Zeit für eine erfolgreiche Impfung haben (eineinhalb Wochen) - je aktiver die Bewegung von Säften ist, desto geringer ist die Wirksamkeit der Transplantation. Dafür gibt es zwei Gründe:

  • Der Saft auf den Scheiben wird oxidiert, es bildet sich ein Oxidfilm, der eine Transplantation verhindert. Daher müssen Federpfropfvorgänge so schnell wie möglich durchgeführt werden.
  • Zu einem späteren Zeitpunkt kann ein Überschuss an Nährstoffen und regenerativen Substanzen den Baum daran hindern, das Transplantat als Teil des Körpers zu akzeptieren.

Es gibt ein beliebtes Zeichen: Die Impfarbeiten können beginnen, wenn der Boden für zwei Bajonette einer Schaufel auftaut.

Es gibt über 130 Pfropftechniken, die alle zum Pfropfen von Obstbäumen im Frühjahr geeignet sind. Für Kirschen gelten Methoden, die auf dem Pfropfen mit im Spätherbst geernteten verholzten Stecklingen beruhen, in dieser Zeit als optimal.

Grafik: Beste Frühlingspfropftechniken für Kirschen

Achten Sie vor Beginn der Operation auf den Zustand der Stammgewebe. Wenn das Holz nicht weiß ist, sondern einen braunen Farbton angenommen hat, bedeutet dies, dass das Gewebe gefroren ist. Ein solches Einfrieren kann die weitere Lebensdauer des Baumes nicht beeinträchtigen, aber ein solcher Wurzelstock ist nicht mehr zum Pfropfen geeignet.

Fotogalerie: Frühlings-Kirsch-Pfropftechniken

Video: Pfropfen von Kirschpflaumen im Frühjahr

Bei welcher Temperatur werden im Frühjahr Kirschen gepfropft

Bei der Wahl des Pfropfzeitpunkts für Kirschen im Frühjahr orientieren sich erfahrene Gärtner nicht nur am Kalender, sondern auch an den wechselhaften Wetterbedingungen. Selbst im selben Gebiet kann der Zeitpunkt um 1–2 Wochen pro Jahr variieren. Um ein Einfrieren der Impfung zu verhindern, wird sie durchgeführt, wenn das Risiko eines wiederkehrenden Frosts verstrichen ist. Die optimale Lufttemperatur liegt tagsüber über +5 0 ° C und nachts nicht unter 0 0 ° C.


Pflaumentransplantation im Sommer und Herbst: Wie man im Sommer und Herbst einen Baum pflanzt

Nur gesunde Stecklinge können auf einen gesunden Baum gepfropft werden. Andernfalls kann der Zweig keine Wurzeln schlagen oder keine Früchte tragen. Darüber hinaus ist die Verträglichkeit der Rassen zu berücksichtigen. Besser ist es natürlich, ein ähnliches Verfahren zwischen Bäumen derselben Sorte durchzuführen. Zum Beispiel kann das Pfropfen eines Pfirsichs auf eine Pflaume erfolgreich sein.

Laut Biologen wurde dieser Baum durch Kreuzung von Kirschpflaume und Schwarzdorn erhalten. Deshalb ergibt das Pfropfen von Aprikosen auf Pflaumen ein positives Ergebnis. Das Gleiche gilt nicht für Süßkirschen oder Kirschen. Pflaume kann auch auf Kirschpflaume gepflanzt werden - dies ist die beste Option. Der Stiel wird in diesem Fall sehr schnell Wurzeln schlagen. Der Dorn wird im Volksmund als Stachelpflaume bezeichnet. Diese Pflanze kann auch mit Steinobstsorten gepfropft werden.

Aprikose ist ein weiterer Qualitätswurzelstock. Die Hauptsache ist, den richtigen Platz auf dem Baum zu wählen. In diesem Fall ist zu beachten, dass einige Teile des Stammes und der Äste durch Zunderpilz beschädigt werden können.

Der Zeitfaktor spielt in diesem Fall eine wichtige Rolle. Es ist zu beachten, dass bei der Durchführung der Impfung das Timing von Bedeutung ist. Schließlich hat jede Jahreszeit ihre eigenen Merkmale.

Die Pflaumentransplantation wird normalerweise im Frühjahr durchgeführt, da in dieser Zeit die Saftzirkulation in allen Pflanzen auf einem hohen Niveau ist. Wenn dabei der maximale Kontakt zwischen Wurzelstock und Schnitt hergestellt wurde, ist eine erfolgreiche Verschmelzung gewährleistet. Wenn dies nicht erreicht wurde, kann der Vorgang mehrmals wiederholt werden.

Wenn die Pfropfung der Pflaume im Frühjahr fehlgeschlagen ist, wird sie im Sommer durchgeführt. Sorgfältig ausgewählte Stecklinge schaffen es immer noch, Wurzeln zu schlagen und mit dem Bestand zusammen zu wachsen. Es besteht die Möglichkeit, dass in der warmen Zeit neue Zweige etwas wachsen können.

Experten empfehlen, bei der Impfung im Herbst äußerste Vorsicht walten zu lassen. In diesem Fall muss berücksichtigt werden, dass in dieser Jahreszeit unerwartet Kälteeinbrüche auftreten können. Die begonnenen Fröste können die Stecklinge stark schädigen oder unwiderruflich zerstören, ohne dass sie Wurzeln schlagen können.

Jetzt können Sie direkt mit der Impfung beginnen:

  1. Setzen Sie den Sprosskeil fest in den Spalt (Längsschnitt) am Abfluss ein.
  2. Verschließen Sie die Ränder der Pfropfstelle mit Gartenlack.
  3. Wickeln Sie das Transplantat fest mit Gartenlack ein.
  4. Legen Sie einen Zellophanbeutel auf den gepfropften Stiel und ziehen Sie seine Enden mit Klebeband unter dem Transplantat ab. Es schützt Sie vor der strahlenden Sonne und speichert Feuchtigkeit.

Der Anbau von Pflaumen auf einem persönlichen Grundstück ist ein weit verbreitetes Phänomen bei Hausgärtnern. Um es in Ihrem eigenen Garten zu verwurzeln und auf eine vollständige Ernte zu warten, müssen Sie klar verstehen, wie man eine Pflaume pflanzt und welche Empfehlungen befolgt werden sollten.

Pflaumentransplantation ist eine Aktivität, deren Durchführung ohne geeignete Vorbereitung unerwünscht ist. Diese Obstpflanze erfordert viel Aufmerksamkeit vom Gärtner. Darüber hinaus müssen Sie verstehen, dass ein solches Verfahren nicht nur auf Ihre Anfrage hin durchgeführt wird. Es gibt bestimmte Zeiten, die für das Pfropfen junger grüner Stecklinge optimal sind.

Viele unerfahrene Gärtner fragen sich, wann es möglich ist, diese Lektion zu beginnen, und ob die Jahreszeit die Wirksamkeit des Verfahrens so beeinflusst. In der Tat spielt dieser Faktor eine wichtige Rolle: Jede Saison ist durch individuelle Merkmale gekennzeichnet, die unbedingt berücksichtigt werden sollten.

Der Frühling wird als der optimale Zeitpunkt angesehen, um neue Zweige auf eine Hauspflaume zu pfropfen. Die Sache ist, dass mit dem Einsetzen der Hitze der Pflanzensaft beginnt, aktiv durch die Pflanze zu zirkulieren. Dies bedeutet, dass Ihre Aktie schnell Wurzeln schlagen wird. Die Durchführung eines solchen Vorgangs im Frühjahr ist auch insofern von Vorteil, als Sie, wenn der Ast plötzlich nicht mehr zu wachsen beginnt, mehr als einen solchen Stiel anbringen können, da Sie genügend Zeit haben.

Für diejenigen Gärtner, die aus irgendeinem Grund im Frühjahr nicht mit dem Pfropfen von Pflaumen beginnen konnten, ist die Sommerperiode die optimale Periode. Wenn den Pflanzen keine Wärme entzogen wird, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der junge Stiel Wurzeln auf dem Ast schlägt und stark genug wächst, bevor das kalte Wetter einsetzt. Der Herbst gilt als unerwünschte Impfzeit.

Selbst wenn Sie an einem warmen Herbsttag einen Zweig an einem Baum befestigen, kann es bald zu einem unerwarteten Kälteeinbruch kommen, oder es beginnt sogar Frost. In diesem Fall wird der Stiel leiden oder überhaupt keine Wurzeln schlagen. Deshalb wird nicht empfohlen, den Baum im Herbst zu impfen. Pflaumentransplantation im Frühling oder Sommer ist die beste Wahl für einen Hausgärtner.

Beachten Sie auch: Der Wurzelstockbaum muss gesund, unbeschädigt, widerstandsfähig gegen Unwetter und verschiedene Krankheiten sein.

Pflaumen altern sehr schnell. Daher sollten Sie keine Bäume pflanzen, die älter als 10 Jahre sind.

Die richtige Pflege der gepfropften Pflanze ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Impfung. Behalten Sie das Band im Auge und lösen Sie das Band regelmäßig, um zu verhindern, dass es in das Holz schneidet.

Erwägen Sie weitere Maßnahmen im Falle einer erfolgreichen Impfung und umgekehrt. Übrigens kann nach 2-3 Wochen beurteilt werden, ob die Pflaumenimpfung erfolgreich war.

Mit Beginn des Sommers werden die Spitzen des Sprosses normalerweise eingeklemmt.

Im Laufe der Zeit bilden sich auf dem Spross "Spitzen" (vertikale Triebe) und Triebe, die zur Verdickung der Krone beitragen und das Transplantat schwächen. Sie müssen abgeschnitten werden.

Wenn Sie alle Nuancen berücksichtigen, erhalten Sie das gewünschte Ergebnis - eine gepfropfte Pflaume, die Sie nach einigen Jahren mit einer reichlichen Ernte köstlicher Früchte begeistern wird.

Zunächst ist zu beachten, dass die Impfung nur bei gesunden Trieben und einem gesunden jungen Baum durchgeführt wird. Und zweitens wählen sie, auf welchen Baum die Pflaume bis auf die Pflaume selbst noch gepfropft werden kann.

Bei weitem die beste Option für einen Prúnus (lateinisch für Pflaume) wäre das Pfropfen zwischen Bäumen derselben Gattung und Sorte. Dies erhöht die Chancen, die Stecklinge als Bestand zu übernehmen. Aber unerfahrene Gärtner haben oft viele Fragen, ob es möglich ist, eine Aprikose auf eine Pflaume zu pfropfen oder wie man eine Pflaume auf einen Schwarzdorn pfropft. Darüber hinaus lohnt es sich, mit sich kreuzenden Obstbäumen zu experimentieren, dh es ist möglich, eine Pflaume auf einen Apfelbaum oder beispielsweise eine Birne zu pflanzen.

Pflaumentransplantation auf Aprikose, Kirschpflaume, Schwarzdorn

Biologen haben wissenschaftlich nachgewiesen, dass die Bildung von Pflaumen durch Kreuzung von Kirschpflaume und Schwarzdorn erfolgt. Wenn es nicht möglich ist, eine Pflaume auf eine Pflaume zu pflanzen, können Sie deshalb Kirschpflaume oder Schwarzdorn als Brühe verwenden. Kirschpflaume ist besonders gut, da sie neben anderen Steinobst ziemlich stark ist. Sloe zeichnet sich durch seine besondere Frostbeständigkeit und seine unprätentiöse Pflege aus. Daher wird die Pflaumentransplantation bei dieser Kultur in den nördlichen Regionen häufiger eingesetzt.

Pflaumentransplantationen auf Aprikosen sind auch bei Hobbygärtnern häufig anzutreffen. In diesem Fall ist es wichtig, den Baum und den Ort, an dem die Transplantation durchgeführt wird, sorgfältig auszuwählen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Aprikosenbaum von Zunderpilz befallen ist, was das positive Ergebnis der "Kreuzung" von Kulturpflanzen vollständig negiert.

In Bezug auf andere Bäume (Apfel, Birne, Kirsche usw.) gehen die Meinungen erfahrener Gärtner auseinander. Einige sind bereit für mutige Experimente, während letztere nach ihrem eigenen Beispiel davon überzeugt waren, dass die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Fusion minimal ist. Es ist Sache des Gärtners, zu entscheiden, ob Pflaumen auf eine andere Ernte geimpft werden sollen oder nicht.

Von allen möglichen Optionen ist die Pflaumentransplantation beliebt. Dieses Konzept bedeutet das Spleißen von zwei Teilen. Der erste ist ein erwachsener Sämling oder Baum, auf den der zweite Teil tatsächlich gepflanzt ist. Der Standort ist anders: ein Ast, ein Stamm oder sogar ein Baumstumpf, der noch lebensfähig bleibt.

Die Gründe, warum Sie dies tun müssen, sind unten aufgeführt:

  1. Es hilft, alte Triebe durch neue zu ersetzen und so die Pflanze zu verjüngen.
  2. Der Ertrag steigt deutlich und die Früchte beginnen früher zu reifen.
  3. Es wird möglich, eine ungewöhnliche Hybride zu kreieren und die Früchte zu genießen.

All diese Punkte tragen wesentlich zur Entwicklung Ihres Gartens bei und liefern unerwartet erfreuliche Ergebnisse.

  • In den Hintern.
    Dazu ist ein Spross und ein Wurzelstock mit identischen Größen erforderlich, damit Sie einen Schnitt mit derselben Neigung ausführen und diese beiden Teile verbinden, befestigen und mit einem speziellen Abstand gießen können.
  • In die Spalte.
    Der Schaft muss in der Mitte mit einem scharfen Messer ausgehängt werden, was eine Tiefe von ca. 4 cm ergibt, und zwei weitere Schnitte müssen auch unten ausgeführt werden. Als nächstes wird der Stiel so in den Spalt eingeführt, dass seine Rinde mit dem Bestand übereinstimmt. Dann ist es notwendig, diesen Ort mit Klebeband oder Polyethylen abzudichten und ihn auch mit Gartenpech zu bedecken.
  • Auf der Rinde.
    In diesem Fall wird ein Ort näher am Zweig ausgewählt, an dem mehr Nährstoffe konzentriert werden, was eine frühzeitige Transplantation erleichtert. Alles ist ganz einfach gemacht: Mit dem Buchstaben "t" schneiden Sie die Rinde des Baumes, biegen sie vorsichtig und setzen das Transplantat mit einem Schnitt ein.
  • Auf einem Baumstumpf oder Ast.
    Diese Art der Vermehrung von Pflaumen mit grünen Sprossen oder Stecklingen ist die häufigste und einfachste. Es reicht aus, nur den mit einer Gartenschere geschnittenen Ast mit einem Gartenmesser zu reinigen, die Rinde zu schneiden, sie zu biegen und den Spross selbst mit einem Schnitt in das Holz darunter zu legen. Dieser Ort muss fest gedrückt und versiegelt sein.

Alle diese Methoden, insbesondere die letzte, zeichnen sich durch ihre Wirksamkeit und hohe Effizienz aus, daher können sie auch unerfahrene Gärtner anwenden.

  • Stecklinge im Frühjahr oder noch schlimmer ernten - mit Stecklingen, die am selben Tag geerntet wurden
  • Verwendung von fetten Trieben
  • falsche Jahreszeit (zu kalt)
  • Wickeln des Kambiums, wenn der Vorgang zu lange dauert.


Kirschpfropfmethoden

Kirschpfropfen in Spaltung

Dies ist die einfachste Technik, die jeder Anfänger machen kann. Es wird in Fällen durchgeführt, in denen sich der Bestand in einem großen Durchmesser vom Spross unterscheidet. In einem speziell angefertigten Spalt können Sie ein bis vier Stecklinge einfügen (1-2 - in einem einzelnen Spalt und 3-4 - in einer Kreuzform). Dies erhöht die Chancen auf einen erfolgreichen Pfropfen und erzeugt mehr Triebe der gewünschten Sorte. Die Hauptsache ist, das Transplantat gut zu wickeln, so dass die Kambiumschichten des Sprosses und des Wurzelstocks eng nebeneinander liegen.

Kirschpfropfen für die Rinde

Diese Methode ist auch nicht schwer zu implementieren. Für die Anwendung ist es wichtig, dass die Rinde problemlos hinter dem Holz zurückbleibt. Deshalb sollte die Impfung nur mit aktivem Saftfluss durchgeführt werden. Es können mehrere Stecklinge gleichzeitig hinter die Rinde geschoben werden (ihre Anzahl ist nicht begrenzt). In diesem Fall können ziemlich dicke Stämme oder Zweige als Vorrat genommen werden.

Kopulation von Kirschen

Diese Methode wird nur unter einer Bedingung angewendet: Wenn der Durchmesser der gepfropften Triebe praktisch gleich ist. Am häufigsten werden Rebsämlinge auf diese Weise hergestellt. Es ist aber auch möglich, alte Bäume mittels Kopulation neu zu pfropfen.

Sollte ich eine direkte Kopulation oder eine verbesserte Kopulation wählen?

Zum Pfropfen von Kirschen ist es besser, eine direkte Kopulation zu verwenden. Trotz der Tatsache, dass es der verbesserten Überlebensrate unterlegen ist, ist es die beste Option für Steinobst. Die Erklärung für diese Wahl ist sehr einfach: Steinobst neigt zum Zahnfleischfluss, was sich in verschiedenen Schnitten und Verletzungen äußert. Sie müssen schnell und genau ohne unnötige Schnitte und Manipulationen gepfropft werden. Andernfalls kann die Impfstelle leicht mit Gummi bedeckt werden, was zum Tod des Sprosses führen kann.

Kirschknospung

Diese Operation wird sowohl im Frühjahr als auch im Sommer durchgeführt. Aber es ist bequemer, es im Sommer zu tun, wenn sich ein Blattstiel in der Nähe der Knospe des Sprosses befindet. Während des Impfprozesses wird sorgfältig eine Niere mit einem Schild dafür genommen. Außerdem wächst im Sommer das Knospen besser zusammen als das Pfropfen mit Stecklingen. Das heißt, dies ist die optimale Art der Sommerimpfung.

Kirschen werden in einem T-förmigen Schnitt ohne Holz geimpft - dies ist eine Methode, die auch bei Pfirsichen und Rosen angewendet wird. Es unterscheidet sich vom Standardknospen nur dadurch, dass die Klappe herausgezogen und nicht ausgeschnitten wird und sich ohne Holz trennt.

Es gibt andere Möglichkeiten, wie Sie Kirschen pflanzen können. Wir haben nur die am häufigsten verwendeten berücksichtigt, die auch für unerfahrene Gärtner erschwinglich sind. Und obwohl das Pfropfen von Kirschen eine gewisse Vorbereitung und besondere Sorgfalt erfordert, bedeutet dies keineswegs, dass es schwierig ist, sie zu meistern. Wenn man sich der Sache mit Liebe nähert und das Thema gut studiert hat, kann jeder lernen, Obst zu pflanzen.


Schau das Video: Wurzelstock entfernen